Skip to main content

Full text of "Geschichte von Frankfurt am Main in ausgewählten Darstellungen"

See other formats


71 

§efc$tdjfe 



* 



oon 



< ( 

gtanfjutt am Stfattt 



ttt 



auBgetoablten JUarftellnttgeir 



SRa(| Ut!unben unb bieten 

iJött 

Dr. tö. *. Jtrtejk, 

sprofeffor unb <Stabt=9lrc&iöat. 



gtanffutt a. «W. 

Vertag t>on §etyber unb 3tmmer. 
1871. 



$ o r r e b e* 

$)ie ®efcfyicfyte eines gtögeten ober f leineten XfyikS bet fflltn\fy 
tyeit ift intern ©toffe nacfy ein fottlaufenbet <Sttom oon (5teigniffen 
ober, um otyne 23ilb ju fttecfyen, ein ununtetbtod)eneS, aus Utfadj>en 
unb 2Bitfungen pfammengeie^teS (^an^eS. Syrern Sefen unb 
3u>ed na$ abet tft fie bie auf ber richtig er!auuten $etbinbung 
bet Gegebenheiten betutyenbe £)atftettung einet ®efammtenttoi(felung, 
unb baS SMetytenbe, Gübenbe unb SSetebelnbe, toelcfyeS bte toaste 
®efd)id)te getoä^tt, getyt tyauptfäd)lid? aus bet ßncfenntnifj be3 inne* 
ten 3ufamnten^ange6 itytet (Sin^eln^eiten tyeroor. £)tefe (Srfennt* 
nifj toirb erfährt burcf) ba£ fdn'lbernbe SSertoeüen Bei bem tein 
3uftänblicfyen f obet burd) bie ben ®ang bet Ghreigniffe unterbrechen* 
ben £>arfteüungen oon bloßen $erl)ältmffen, Buftänbenunb ©ttteiu 
@olcfye (Scfyilberungen muffen be$$alb füt fid) allein gemalt unb 
totgelegt toerben, nämlid) enttoeber in befonberen ©Stiften obet 
an benjenigen Stellen tyiftorifcfyer Gerichte, toelcfye toirflicfye §alt* 
obet Senbepunfte im ®ang bet Grreigniffe bilben. £)er ®ef($tc$t$* 
f Treiber fetnexfettö getoinnt, toenn et bieg tljntt, nocfy bap ben 
jtoiefa^en SBortfyeil, ba§ et manche einzelne Gegebenheit mit große* 
tet 2(u3fül?rlid^eit batftellen, fotoie mancfyeS an unb füt fidj 3n* 
teteffante, toelc^eS pm tyiftottfcfyen Verlaufe bet £)inge feine obet 
bloS eine getinge 33e$ietyung tyat, betyanbeln fann. 

3u ben bie ®efd)id)te gtanffutt'3 betteffenben £)atftellungen 
unb <Sd)ilbetungen biefet 2ltt geböten bie meiften 5lb^anb(ungen 
beö ootliegenben 33ucl)e& (5ben folcfye finb oon mit fcfyon früher 
in $toei Setfen, „ben mittelaltetltcfyen "3wftänben unb SÖürgerjttriften 
granffurt'3" unb „bem $eben bet Sörüber ^encfenberg", oeröffentlicfyt 
loorben* 2lußerbem ^aben aud? bie ^bfyanblungen , toelcfye jtoei 
anbete meinet ©Stiften, „ba3 beutfcfye Gürgerttyum" unb beffen „neue 
golge", bilben, neben intern allgemeinen culturfytftorifcfyen 3n>ed: nocfy 
einen localfyiftorifd^en ton jener 2Irt. 

Ottandfye bet im oorliegenben Gud) enthaltenen Staublungen 
finb bereits in 3^fc^tiften obet in bloßen £agblättew fcertfffent* 



IV $orrcb<. 

Jicfyt korben. SMefelben in einem befonberen 2Berfe abbruden $u 
taffen unb baburcfy pgänglicfyer $u machen, ift mit ton terfcfyiebe* 
nen leiten tyer oft als Sunf$ p erfennen gegeben Worben. £>ie* 
fem 2Bunfd)e fyabe id) in bem gegenwärtigen 23ud)e entfyrod^en, 
jebod? fo, baß jene Staublungen inSgefammt terbeffert, erweitert 
ober aud) wotyl ganz umgearbeitet worben finb. S^nen tyabe tcfy 
nocfy anbere bisher ungebrudt gebliebene beigefügt, günfeetyn ber 
Sedieren tyaben bie äfteften Reiten ber granffurter ®efcfyid?te pm 
<$egenftanb, bie übrigen aber bie 23ebrängungen ber <stabt in ber 
erften §älfte be$ 14. 3al)rl)unbert$ , ben ^ronberger $rieg ton 
1389, bie ®efd;tcfyte beö ^atricierS 3otyann ton Büdingen, bie 
3eit be$ @d?malfabif<^en Krieges, bie beS Snterim'S, ben gett* 
mtld^ifcfyen Slufftanb nnb bie SBerbienfte be$ greifyerrn ®imon fflloxty 
ton $etl)mann. $wei anbere Ibfyanbfungen (Ttro. 17 nnb 22) 
waren früher als befonbere 23rodj>üren gebrudt worben, aber nicbt 
in ben £3uc^>anbel gefommen, weil icfy fie $u befonberen Bweden 
abgefaßt fyatk. 3)ie eine ton iljmen (bie über ben SRitoter nnb ben 
$aiferfaal) war fogar eine amtliche <£d)rift geWefen unb als fotd)e 
bem $ublifum torent^alten worben. 3cfy ^atte fie im Auftrag be$ 
granffurter Senats gefcfyrieben, toelrfjer fie bei bem geftmafyle, baS 
er 1863 im ^aiferfaal bem beutfcfyen gürftentage gab, als Beilage 
p beffen äflenü terwanbte. @le war nm biejeS 3wede6 totUen 
aucfy nur in wenigen Gr^emplaren gebrudt worben. §rier erfdfyeint 
fie nun, nadj) eingeholter obrigfeittid)er (Srfaubniß, sunt erften Ottale 
für ba$ ^ublifum, jebocfy ebenfalls umgearbeitet unb erweitert. 

Sitte Slb^anblungen biefeS 33ud?e3 berufen auf bem Ouetten* 
^tubium ber granffurter ®efdjrid?te, welkem td? eine lange SReifye 
ton 3al)ren fyinburdj) meine SUhtßeaeit gewibmet tyatte. Sfta^weife 
unb Belege benfelben beizufügen, l)abe id; nur einige wenige ÜIMe 
für nötfyig gehalten, weit man bod) wofyl aus meinen früheren 
©Triften erfannt tyaben wirb, baß id; wirfticfy nadfy ben Duellen 
arbeite, unb baß icfy bei beren 33enu^ung mit @ewiffenl)aftigfeit 
terfafyre. UebrigenS tyaben, Wie id) glaube, mand;e ber in biefem 
23ucfye gemalten SÖfttttyetlungen aud) eine über bie £ocat*®efcfyidj>te 
fyinauSgetyenbe $3ebeutung. 3)ie6 ift bei ben bie ältefte ®efd?icfyte 
ber <Stabt betreffenben allerdings nid)t ber galt, weit bie älteren 
granffurter Urfunben für bie beutfdfye <Stäbtegefd;icfyte überhaupt 
teiber nur Weniges barbieten, wotyt aber bei mannen, welche |>ä^ 



3>orrebe. V 

tere $eiten bel)anbelm So finb j. 23- bte in sJito. 33 nnb 34 ben 
Onetlen entnommenen Angaben ntd^t nnttricfytige Beiträge inx ®x* 
fennnng be3 barfdfyen Uebcrmntl^e3, mit toelcfyem bie gran^ofen 
früher in £)entfd)lanb terfnfyren. 

3$ l)abe nnn in meinen «Schriften bie meiften nötigeren $ar* 
tieen ber ®efd)idj>te granffnrt'S nad) ben Onellen bargeftetlt. ®crn 
tyätte id) jefet, anftatt hiebet einzelne 2tblj>anblnngen ju liefern, eine 
tollftänbige ®efd)idi>te bev @tabt anggearbeitet, pmat ba bie ®e* 
fd?id)te granffnrt'3, abgefefyen ton if)ren früheren cfyronifartigen 
£>arftettungen nnb ton ber fritifdj>en 23el;anbtnng it;rer fecfyS erften 
3a$r$unberte bnrd; gidj>arb, bt%r nnr ein einziges 9ttal, nämltd) 
ton ilirdmer, als ein ®an£e3 nad) ben Ouetten bel;anbeft, ton 
biefem aber nur bis jum Scfylnffe beS 1 6. 3a$r$unbert$ fortgeführt 
korben tft 3*^ Umftänbe traten jebod? einem folgen Vorhaben 
^inbernb entgegen: baSfetbe nmrbe erftenS bloS termittelft eines 
toenigftenS breibänbigen Serien auszuführen getoefen fein, nnb jtoet^ 
tenS fann id?, bei alter Sichtung tor meinen Vorgängern, micty ber 
Ueber^eugung nid)t entfcfyfagen, baft alle Steile ber granffurtifcfyen 
®efd?id?te ton nenem aus ben Quellen heraus bearbeitet foerben 
muffen, too^u bie mir getoäfyrte äftujjejett nid)t ausreißen toürbe. 

3nm SBetoeiS ber Sftottytoenbigfeit, bie Quellen nochmals bürden* 
ftnbiren, fann bie ®efcfyidj>te beS gettmilcfyifcfyen SlufftanbeS bienen. 
£)iefer Stnfftanb ift fd^on mehrmals anfd/einenb nadj> ben Quellen 
bargeftetlt korben, allein leiner feiner Bearbeiter fyat me^r als einen 
fleinen Zfyil ber Quellen nnb fogar nicfyt einmal bie l^auptfädtficfyften 
berfelben benu^t Man tyteft ficfy größtenteils an baS im 3al)r 1615 
erfd^ienene £)iarium beS 2tufftanbeS. £)ie tieten 2tcten bagegen, toefcfye 
baS ftäbtifcfye 2lrd;it enthält, tonrben ton niemanb burd)ftubirt; ja, 
nicbt einmal baS SRat^S^rotofoll ber betreffenben 3a^re benu^te man, 
jeber begnügte fid^> tielme^r mit einem anf ber granffurter <Stabt* 
33ibliottyef befmbticfyen ^luSpg aus bemfelben. £ie §aupt*2tcten aber, 
nämtid? bie im grof^er^ogtid) tyeffifdjen <StaatS*2Irdn't befinblicfyen, 
aus einer langen SReitye ton ftarfen gaScifetn befte^enben bieten ber 
faiferlicfyen (Sommiffion, finb noefy niemals benn^t toorben, auSge* 
nommen bafc Corner =33üdmer einige ttenige Jener gaScifet ange* 
fel;en lj>at 3n gotge biefer geringen (£rforfdmng ber Onellen 
finb alte bisher erf^ienenen X>arftellnngen beS ^Infftanbeö bürftig 
nnb mangelhaft geblieben. (Sogar bie in ben bieten beö @tabt^ 



VI Sorxebe. 

2lrd)to$ enthaltenen Angaben über bie 8eben^93ertyäftniffe, bie S8\U 
bung nnb ben (£i)arafter gettmifcfy'S waren überfein worben, unb 
finben ft<$ beStyalb in meiner 2lbtyanbfung pm erften SMe mit* 
geseilt £)er Verlauf ber Bewegung oon 1613 nnb 1614 ift r 
wegen jener Sßerfäumniffe, feiger nicfyt richtig bargefteltt worben, 
inbem man benfetben faft bloS bent (^^rgei^e nnb ber fcfywinbet* 
haften Uebertyebung gettmttdj'S auftrieb, bie innere Sftot^wenbigfeit 
be$ @ntwt<Mung3gange3 ber SReootution aber überfal), bie wirfticfy 
patriotifd;en 2lbfid)ten jenes §au£tfütyrer$ nnb feine polittfcfye 23e* 
fätyigung nicfyt ernannte, nnb einen -üttann, welcher inteltectuelte 
Begabung, £eben3erfafyrung nnb einen gegriffen ®rab &on früty 
erworbener 23itbung nnb ®efd)äft3fenntniß befaß, als einen bloßen 
§anbwerf$mann oom gewöhnlichen @d)lage jener £dt anfafy. 
2tlle btefe Umftänbe ^aben mi$ aud) bewogen, ber £)arfteltung 
be$ gettmifdj>ifd)en SlufftanbeS einen großen Umfang p gewähren, 
3nr bittigen (£ntfdj>ulbigung berer, welche früher biefen £tyeit 
ber inneren ®efcfyicfyte granffurt'3 bearbeitet Ratten, muß uty $er* 
sortyeben, baß fcfyon baS <Stubtum ber im «Stabt^lr^io befindlichen 
Steten über benfelben fefyr oiele $eit erforbert, nnb baß bie Ottenge 
ber in £)armftabt anf bewahrten Jpauptquetfen attp groß ift, nm 
biefelbe, and; beim größten gleiße, in ber einem (Mehrten gewähr* 
ten Ottußeseit bewältigen p fönnen. £)ie lederen Steten im £u* 
fammen^ang burcfypftubtren unb, foweit e3 nöt^ig ift, p e^cerpiren, 
ift einem (Sin^elnen nur bann mögttc^, wenn. er wenigftenS ein 
$alht$ 3atyr lang &on jeber anberen Arbeit befreit ift; aber wel* 
d)er (Mehrte granffurt'3 befanb ober befinbet fiefy in ber glüdtidfyen 
£age, feine ®raft wä^renb einer fo langen $t\t ununterbrod;en 
jenem ®egenftanbe allein wibmen p fönnen? Sind? mir ift e§ 
nic^t möglich gewefen, neben ben fielen in granffurt befindlichen 
Quellen nod) bie p ©armftabt aufbewahrten p benufcen, obgleich 
mir ton bort au$ freunblicfyft angeboten worben war, mir beren 
®ebraucfy auf jebe Söetfc p erleichtern, billiger 2Beife fotlte man 
einmal einem tüchtigen jüngeren (Mehrten bie &\t unb bie Sttit^ 
tet gewähren, eine Arbeit machen p fönnen, welche bem intereffan* 
teften Steile ber ftäbtifcfyen ®efd?icfyte gewibmet ift 

granffurt a. m. t im Stuguft 1871. 

Öi. £. üriegk. 



3 n l) o lt. 



1. SBebeutung ber @tabt $ranffurt 1 

2. Urjeit unb ^Benennungen ber ©egenb um ^ranffurt . . . * . 8 

3. 2)ie 3«t ber Körner 13 

4. (Sagen über bie (Sntftetyung granffurt'S 17 

5. 2>ie Bett ber (Sntfiefoing granffurt'S 20 

6. §riu)efte Vegetation unb £$iern>ett ber (Sbene be$ unteren äftain ♦ 36 

7. (Srfte 9fegierungS* unb $erh>altung8=$er$aftniffe 41 

8. (gntjie^ung bon ©adtfenljaufen 46 

9. SßerseidnüB ber $eid^3Jünifterialen in ftranffurt 51 

10. 2>ie Bett ÄarPS be$ ©rofcen unb Subnrig'8 be8 frommen .... 53 

11. 2>ie 3eit fiubhrig'S be$ 2)eutfd>n unb bie @afoator*Äir<$e ... 61 

12. 2)a8 (Snbe ber tarotingifd^en 3eit, ber ättefte ©tabtgraben unb bie 

2Kain=$8rücfe 66 

13. Sie Seit ber fachen unb fattföen Könige (918—1137) .... 85 

14. allgemeines über bie 3eit ber £o$enftaufen unb bie tefcte Hälfte be8 

13. 3a$r$unbert§ 91 

15. Verhalten ber ©tabt bei ben i^r bro^enben ©efa^ren beS 13. 3a$r= 

Z * tobertS 128 

16. SBebrängungen ber ©tabt unter Submig bem S3aiern unb tot IV. 133 
1". 2>ic gotbene 33uüe ftranffurt'8 ' 136 

18. 2)er trieg mit ben tonbergem im Sa^re 1389 144 

19. 2)ie (Erwerbung be§ ©tabtftatbeS 152 

20. ©emeinftnn ber Bürger in früheren ßeiten 161 

21. tfaffefrmng be§ <|$atricier8 Sodann bon Mcfingen 1488 unb 1489 . 182 

22. 2)er Körner unb ber Äaiferfaat . 186 

1. £er Körner 186 

2. 2>er Äaiferfaat 197 

3. S$er$eiämü3 ber Äaiferbilber be8 ßaiferfaaleS 202 

23. ©djmä^gebicfyt auf bie ^atricier au8 bem 3a^re 1546 208 

24. granffurt im (g^matfatbif^en Kriege (1546 unb 1547) .... 213 

25. 2)ie 3eit be$ Snterim'S (1548—1552) 231 



VIII 3ri&aft. 



26. 3)cr gettttttt^if^c «ufjlonb 1612— 1616 237 

1. Einleitung 237 

2. «Bio jum S8ürger=93ertrag im SDecember 1612 254 

3. 33i$ jur neuen Haftung be$ SBürgereibeS im Januar 1614 292 

4. 33i8 gur 2td)t§erftärung öon ^ettmiftfy, ©erngroft unb <©d)o£p 

im September 1614 319 

5. 33i$ jur SSertyaftung ber brei ^[ec^ter im Sftobember 1614 359 

6. SBis jwc (gjrecution am 28. Februar 1616 377 

27. granffurt um bie SCRttte be8 breiBigja'^rigen Krieges 418 

28. 2)er $ti$8 auf ber 2Kaüt»99riWe 442 

29. ©ie ^atricier^amifien @teffan bon Sronftetten unb bon £ön8}>erg 449 

30. SDie Subengaffe unb bie gamitie ^ct^fc^ttb 459 

31. 2)er 3uftitia=23runnen auf bem föbmerberg . . 476 

32. ©efdn^te be$ Sfta^mljofeg in ftranffurt 480 

33. Sfaffefttuna, ber @tabt gegen ben ßaifer im 3a$re 1760 .... 495 

34. «Simon äftorifc ton 33et$mann 523 

35. Bieber^erfteüung ber ftrei^eü ftranffurt'8 1813—1816 537 

i. £>a$ ®eneraf-©oubernement , bie Duartier=$orftänbe unb 

Verfem 537 

2. SDie 3a$re 1814-1816 556 



lu Sekittang ber Stabt granffurt 

£)ie fcfyon t>or metyr als taufenb Sauren gegrünbete @tabt 
granffnrt toar &u allen 3 e ^en ityreS 33efte^enS eine ber bebenten* 
beten, ja fogar eine ber politffd^toidjjtigen @täbte ©eutfdjlanb'S, 
3n ber frülj>eften %dt r aus toeld^er toir $nnbe ton ityr erhalten 
^aben, toar fie bie oornelj>mfte Reftbenä, toelcfye bie Könige beS 
$arolingifd)en ©tammeS bieSfeit beS ^etneS Ratten. 3m £obeS* 
\afyxt Königs Snbtoig beS £)entf$en (876) ttrirb granffnrt fogar 
gerabep bie §anptftabt beS öftlic^en feiles tont granfen*9?eid)e 
b. fc beS eigentlichen £)entfcfylanb (principalis sedes orientalis 
regni) genannt. 

5ln$ na$ bem 2tnSfterben beS $arolingifd/en ®efd)lecfyteS 
blieb granffnrt fortloä^renb eine ber Jpanptftäbte beS bentfd^en 
Reiches. ($S fyattt babei bor bielen anberen bentfdj>en labten 
baS ®lücf boranS, baß es toeber ber @i£ eines 33ifd^ofS nnb 
als folget ton einem geiftlicfyen §errfd)er abhängig getoorben, 
noefy and? bis pm Untergange beS Reiches in ben 23efi^ eines 
ber fürftlidj>en ®efcMe$ter gefommen tft, toelcfye na$ nnb nad) 
faft baS gan^e bentfcfye 9tod> in größere unb Heinere monard)ifd)e 
Staaten anflöften. 3a, biefe @tabt erhielt bnrdj bie (Smnft ber 
Umftänbe noefy ben befonberen $orpg, baß fie im Mittelalter 
bie eigentlidj>e §auptftabt beS Reiches getoorben nnb fyäter bieS 
pgleid) mit Sien nnb RegenSbnrg bis pm Untergange beS 
9ietc^eö geblieben tft <Sie tyatte nämlid? ntd^t nnr bie boppeltc 
@l?re, oft pm <Si^e eines Reichstages erforen ju toerben nnb 
nodj öfters baS §aupt ber Nation oorüberge^enb p beherbergen, 
fonbern fie toarb an$ föott 1147 bie Sa^lftabt nnb 1562 bie 
trönungSftabt beS Reimes. £)iefeS ®IM oerbanfte bie <Stabt 
granffnrt t^cils ityrem als frühere tarolingifc^e Refibenj er* 
langten 5lnfetyen, ffyeilS ' ü)rer geogra^ifc^en ßage. (Sie ift näm* 
ft<$ gerabe anf ber ®ren$e oon 9?orb* nnb (Sübbentfc^lanb gelegen 

Ä r i e g l , ® ef c$i<$te fcon grantf utt. 1 



2 SSebeutung ber ©tabt ftranffttrt. 

unb in einem 8anbftrid;e, toelcfyer oon Anfang an als baS §er$ 
beS 9?eid)e3 angefefyen toarb. 

3n biefem Öanbftricfye ober, tt>ic man ifyn and; nannte, anf 
fränfifdfyer @rbe hmrbe 3al^unberte lang ber beutfdfye $önig ge* 
toä^lt, nnb oom 12. 3atyrfyunberte an toar bie @tabt granffurt 
ber ^erfömmlicfye, ple£t fogar gerabe&u ber gefe^licfye Safylort 
beS SReidfyeS. £)ie erfte in u)r vorgenommene tönigStoafyl fanb 
1147 ftatt. «Sie fiel in bie glän^enbfte $eit ber beutfcfyen ®e* 
fdn'cfyte, nämlid) in bie ber §>otyenftaufen. £)er bamals $etoätylte, 
tonrab'S III. ©of;n §einrid; f ftarb fdjon oor feinem SBater, nnb 
an feiner (Statt toasten bie gürften 1152 ben berütymteften beutfd)en 
£errfd;er, griebricfy Söarbaroffa. Wvufy biefe tönigStoatyl tourbe 
in granffurt vorgenommen. $on ba an blieb es gebräucfylid;, ben 
beutfcfyen $aifer bort p mahlen, nnb 1356 tourbe burcfy baS 
nnter bem tarnen ber golbenen SBulle befannte $Md;3grunbgefek 
förmlid; angeorbnet, baj$ bieS ju granffurt in ber Bartholomäus* 
£ird)e gefc^e^en foüe. 

£)iefe gefel^licfye Verfügung grünbete fid;, toie eS in ber gol* 
benen Bulle $et§t, anf ben Umftanb, baß oon „unbenflidfyen $eiten 
^er bie $onigStoaij)l in ber ©tabt granffurt gehalten toorben fei". 
£)aS gactum felbft, anf baS man ftd; babei ftü^te, ift jtoar nicfyt 
fyiftorifcfy begrünbet; aber in ber Meinung ber 9ftenfcfyen galt baS* 
felbe nid)t bloS bamals, fonbern and; fd)on ^nnbert 3a^re früher 
als ein gefctyicbtlic$ feftftetyenbeS. Sind; ^abft Urban IV. $atte 
beSljalb 1263 in einer an tönig 9ft$arb erlaffenen Bulle auS* 
gefyrocfycn, bie anf fränfifdjer (Srbe gelegene ©tabt granffurt fei 
ber oon alters tyer pr tönigStoatyl beftimmte Ort*). UebrigenS 
finb oom 3a^re 1147 an bis pr (Maffung ber golbenen Bulle 
oon ben jioanjig Königen biefeS BeitraumeS nur fedjS (§einrid; VI., 
^iliop oon (Scfytoaben, $onrab IV. , §einrid) SRaSpe, äöityelm oon 
ipoltanb nnb $arl IV.) nidjt in granffurt getoätylt toorben, feit bem 
3afyre ber golbenen Bulle aber oon ben jtoeiunbjtoanjig Königen, 
toeldje bis 1806 regierten, nur fünf (9htfcrecfyt oon ber ^falj, 



*) Intus vel extra oppidum Frankenfurd in terra, quae dicitur 
Francheserde, loca ad hoc deputata specialiter ab antiquo, ad elec- 
tionem procedi potest et debet seeundum morera ipsius Imperii ap- 
probatum. 



SSebettttmg ber Stabt ftranffitrt. 3 

gerbinanb L, ftubolf IL, gerbinanb III. unb 3ofe$ I.)*)- Sluc^ 
pflegte granffurt'3 gcfepcfyeS SRectyt, bie Sa^lftabt &u fein, bei 
anbertoärts vorgenommenen Säulen förmlich getoafyrt p toerben. 

Die alttyerfömmlicfye ^rönungSftabt ber beutfdj>en Könige toar 
5Xac^en * (fett 936). 5113 folcfye tourbe baSfelbe aucfy in bet golbenen 
33ulle gefepcb anerfannt. allein biefe Verfügung toarb ebenfalls 
nid^t immer eingehalten , unb feit 1531, too gerbinanb I. in 
Slawen gefrönt toorben toar, fanb fogar leine Krönung me^r ba* 
felbft ftatt. $on biefer 3 e ^ an toar granffurt, toietoo^l unter 
jedesmaliger Salbung ber ^ecfyte 2lacfyen'3, aud? bie trönungSftabt 
be3 9?eid)e3: oon ben oier^n $aifern, toelcfye auf gerbinanb I. 
folgten, ftnb nur oier (#tubolf IL, gerbinanb III. unb IV. unb 
Sofepty I.) außerhalb granffurt'3 gefrönt toorben. 

Ü)ie angegebenen $erl)ältniffe unb Xlmftänbe toaren eö, toelcfye 
ber Stabt granffurt eine beoorpgte Stellung unter ben beutfc^en 
Stäbten oerliefyen unb erhalten ^aben. granffurt ftanb, in golge 
baoon, ftetS oor anberen Stäbten in einer innigen äußerlichen 
^öe^ie^ung jur ®efd?idj>te Deutfcblanb'3 , unb fyielte beö^alb eine 
Stoar nicfyt actio, tooJj>l aber paffio toicfytige Atolle in berfelben. 
3ene 33e^ie^ung §at fogar ben Untergang be3 ^eid^eS felbft über* 
bauert. 3)a3 fortlebenbe 33ett?u§tfetn ber früheren (Stellung granf* 
furt'ö nämlicfy ^at, in 33erbinbung mit feiner geograp^ifctyen Sage, 
betoirft, baß biefe Stabt 1816 ber <Stfe beS beutfcfyen SBunbeStageS 
getoorben ift, unb baß in ü)r fotootyl 1848 bie conftituirenbe beutfcfye 
^Jationaloerfammlung, als aud) 1863 ber nad> jtoei^unbert 3a^ren 
$um erften Wlak toieber einberufene beutfcfye gürftentag gehalten 
tourbe. 

Nehm ber angegebenen politifcfyen Stellung im SHeicfye $at 
granffurt oiele 3afyrl)unberte l)inburd? aucfy nocfy in commercieüer 
§infid)t eine große SBebeutung für £)eutfcfylanb gehabt. £)iefe 
^ebeutung beruhte nicfyt auf bem oon granffurt getriebenen 
Jpanbel, in Betreff beffen bagfelbe lange &\t felbft oon na^e 
gelegenen Stäbten toie Strasburg, $Mns unb (Solu über* 
pgelt toorben toar, fie beftanb vielmehr barin, baß granffurt 
oon alter 3 e ü ^er juerft eine unb bann jtoei jätyrlid;e JpanbelS* 

*) (Sigentltcfy fecfyS, nämlicfy nodj $eibincmb IV. , bicfcr gelangte jebodj 
triebt $ur Regierung. 

1* 



4 SBebeutung ber (Stabt granffurt 

meffen $atte, toetcfye 3a^unberte lang bie ^auptmärfte fcon 
gati§ (Suropa toaren, unb big jut £eit btx ftan^öfif^en Solution 
fo ftarf befugt blieben, baß no$ im 3a^re 1788 bie $>aty ber 
antoefenben gremben auf 40,000 Wlmfäm, b. $. auf met>r als 
bie bamalige ®efammtäafyt ber ©ntoofyner oeranfcfytagt Sorben ift*). 

SBftt biefen Neffen toar außerbem noefy lauge &t\t eiu 
bebeutenber Hinflug auf bie geiftige unb ftttticfye Kultur ber 
Nation oerbunben. granlfurt toar nämtidj einerfeitS bon ber 
(Srftnbung ber 23u<$bruderfunft an bis $ur SWttte beS 18. 3a$* 
^unberts ber (Sentrafyunft unb eigentliche &\i*> be3 beutfcfyen SBucfy* 
^anbets, unb feine Neffen bitbeten anbererfeitS ben §aupt*§Ber* 
einigungSpunft für ®enüffe teber 2trt. 3n ber festeren §inficfyt 
toar granlfurt 3atj>r^unberte ^inburefy toä^renb feiner 3Jleffejeiten 
bie oome^mfte Stätte ber Vergnügungen unb «Setyen&oürbig* 
feiten. 3a, int 17. unb 18. 3at)r^>unbert §<xttt bie <Stabt fogar 
ätmfcfyen ben Neffen biefen (£fyarafter, unb Beherbergte fort* 
toäfyrenb eine große 3 a W ^ on &ateit ber öorne^mften klaffe, 
toel^e in tyx Unterhaltung unb gefelligen Verfefyr fugten unb 
fanben. 

Mt biefe unb noefy anbere Vorzüge , bereu granffurt im 
Saufe ber %t\t fi$ erfreute, Kraben früher eine fo große gatyl 
oon Sobfyrü^en hervorgerufen, baß in teSner'3 (E^roni! metyr 
als ein £)u£enb gotio leiten mit ü)nen angefüllt finb. £)ie* 
felben finb sunt %$dl oon berühmten Männern, tote Jpeinricfy 
<Ste$atro$, 3uliu3 (Säfar «Scattger, 2tttctyHu$ unb §an3 @a<$S, 
»erfaßt, ^aben iebodfy leinen poetifdjen unb nur in geringem 
®rabe einen ^iftorifcfyen Sföertty. (Bit gehören oietme^r, gleich 
ben äfynticfyen auf faft alle übrigen (Stäbte, §u jenen poetifcfyen 
unb toi^elnben (Spielereien, toetcfye in ben legten 3a^r^unberten 
bei ben £)eutfcfyen Sftobe getoefen toaren; nur fetyr toenige oon 
itynen bilben eine 2tu3natyme hiervon. Bit üer^errlic^en natürlich 
oorpgStoeife bie SStüt^eit ber granffurter Neffen. Um eine 



*) Äaifcr tot V. fyat, in einem (Schreiben an ben 9tat$ toom 20. SDlärj 
1552, bie SBebeutung ftranffnrt'S in bie SBorte sufantmengefaßt : iljm nnb 
bem Sfteidje fei fc^r tuet an ber @tabt ^ranffurt gelegen, nidjt attein wegen 
ber beiben Neffen berfetben, fonbern auaj weit fie bie Saftfftabt bc8 SRcidJc* 
fei, unb weit fie wegen i^rer Sage in ber Sftt^e ber Sftain^Jttünbung eine be* 
fonbere Sidjtigfeit pabe. 



SBebeutmtg ber ©tabt ^rcmffitrt. 5 

^ßrobe biefer ^obpreifnngen p geben , möge tyier golgenbeS ans 
ifynen angeführt toerben. <Stepl?ann3 nennt, mit 33epg anf ben 
23ud$anbet, biejenige ©trage ber ©tobt, in ioeld^er biefer borpgS* 
toeife betrieben tonrbe, ba3 granffnrtifcfye 2l%n, nnb erlanbt 
ficfy fogar bie Uebertreibnng , baß, toie einft §ella$ in Sitten, 
ebenfo £)entfd?tanb in granffnrt p fnd?en fei. dr bergleidfyt ferner 
bie Sttenge ber in ber Otteffe anggeftellten Saaren mit ber 3 a W 
ber ©terne, nnb nennt granffnrt eine pgleid? bem Sttercnr nnb 
bem 5l^oIlo geheiligte Statte. Stnbere nannten biefe ©tabt ba3 
$anfl)an3 ber £)entfd)en, folgte eines ber fieben Snnber £)eutfd^ 
lanb'3. 3n nid)t fo prägnanter, bagegen aber an$ toatyrfyeitS* 
gemäßer Seife l?at tönig gran$ I. oon granfreicfy 1519, in einem 
offtciellen ©cfyreiben, granlfnrt bie befndfytefte §anbel£ftabt bon 
faft ber ganzen Seit genannt (Sbenfo ber Safyrfyeit entfyrecfyenb 
finb äftictytl'3 $erfe, in toel^en er an3ftorid)t, granffnrt fei iäfyrlicfy 
3*oeimal, toenn ber Soeben mit jnngem ®rün ftcfy fcfymüde nnb 
loenn bie Blätter p fallen begännen, eine mit Saaren nnb 
9ttenfd)en ans aller Seit angefüllte ©tabt. ©ogar noefy im Safyre 
1748 Ijat ein beutfdjer (gelehrter (Salier) granffnrt feiner Neffen 
liegen beS alten Ztyttö (Sbenbilb genannt. 

2ltle biefe §errlid?feiten ber ©tabt granffnrt finb im ©tnrme 
ber Seiten gefd)tonnben, nnb biefelbe ^at {e^t nnr toenig mefyr bor 
anberen boranS. 3fyre Vergangenheit ift jebod), gleid) ber ber 
übrigen ehemaligen SReidfySftäbte, nod? immer ein toürbiger ®egen* 
ftanb ber anf 53ele^mng l)ür 5 ielenben fytftortfdjeit 23etrad)tnng. 3a, 
bie ®efdjtcfyte granffnrt'S ift bieS ebenfo, tüte bie ber anberen 
früheren $eid)3ftäbte, erft je^t in bollfommener Seife, ©o lange 
bie SfteicfySftäbte als folebe beftanben, toar bie 23etrad?tung i^rer ®e* 
f(^id)tc ebenfo eine metyr ober Weniger befangene, tüte eS bie eines 
leben tyiftorifcfyen $nftanbeS ift, toelcfyer feinen Stbfcfylnß noefy nityt 
erhalten ^at. (Srft in ber neneften £dt ift beSfyalb bie beutf&e 
©täbtegefd)id)te ein rein objeetiber ®egenftanb ber gorfdjmng nnb 
£)arftellung getoorben. £>iefetbe ixbt in golge babon je^t eine 
fold;e 2[nsielj>nngSfraft ans, baß über fie in feiner $tit metyr 
©tubien gemalt nnb mefyr ©Triften gefcfyrieben toorben finb, als 
in ben legten bier bis fünf 3a^e^nten. 

Der ©tanbbnnft felbft, oon toelcfyem ans bie ®efdn'cfyte 
einer ehemaligen $Reid?Sftabt betrautet toerben mnß, ift ein gan$ 



6 SBebcutung ber @tabt granffurt. 

anbcrcr, als berjenigc, toetdfyer in betreff ber ®efcfyid)te einer 
Nation nnb eines DeicbeS eingenommen toirb. (£S tyanbelt fidfy 
nämlicfy Sterbet ftetS nur bon bem (bliebe eines großen ©an^en, 
bon einem engen nnb befcfyränften ®afein, bon einer (£nt* 
toidelung, meiere nid)t aus fiefy felbft tyerauS bon Statten gefyt, 
fonbern oon bem beS ®efammtlebenS ber Nation abhängig tft 
£)effenungead)tet übten audfy biefe f leinen ^artifular^iften^en 
einft einen Einfluß anf baS ®an£e aus, nnb fie erlangten in gotge 
baoon eine größere iöebeutung, toetcfye beStyalb aud) ben §auptrei$ 
i^rer ljuftorifcfyen ^Betrachtung bttbet. £)iefe ©täbte allein tyaben 
nämlicfy einft bic ®etoerbe enttoidelt nnb baburd? ebenfotoofyl bie 
^ö^ere Kultur geförbert, als aueb ben erften ®runb ber Söetyag* 
licfyfeit nnb beS änderen SotjtftanbeS gelegt, beren bie genüge 
SBelt fiefy erfreut (Sie l)aben ferner ju einer 3eit, in toelcber bie 
altgermanifd)e greü)eit nnb ®teidfyl)eit untergegangen toar, inmitten 
einer faft bloS aus §erren nnb $ned)ten befte^enben Station 
perft ein freies 23ürgerleben gefdfyaffen, toelcfyeS fidfy immer metyr 
enttoidette nnb ausbreitete, bis eS in nnferen Xagen bie ®efammt* 
^eit alter <2taatSgenoffen umfaßt fyat £)ie beutfdfyen @täbte fyaben 
außerbem, als baS SRctd^ fiefy auftulöfen begann, treu ju bem 
£)berl)aupte beSfelben gehalten nnb eine auSbauernbe <Stü^e jener 
großen $aifer gebitbet, toetcfye im ungleichen Kampfe mit ber 
§ierardn'e ben gortfdfyritt ber Kultur nnb bie (Selbftftänbigfeit 
ber beutfdfyen Nation »erfochten. (Snblid) toaren bie @täbtebett>olmer 
aud) noefy iux $eit ber Deformation, nüe 2krtfyolb fid? auSbrüdt, 
bie Söalmbrecfyer beS (SoangeliumS; unb toenn aud; einige gürften 
fiefy um biefeS ein nod) größeres SSerbienft ertoorben tyaben, fo 
toar eS boef) ber SSoben beS beutfcfyen 33ürgertfyumS, in toelcfyem 
bie Deformation i^re fräftigften unb gefunbeften ^Bur^eln ge* 
fdfylagen fyat 3a, bie (Stäbte ^aben fogar fdfyon bortyer, in einer 
geit tiefer moralifcfyer ®efunfen^eit, jene fittlicfye §ebung vorbereitet 
unb eingeleitet, toelcfye mit ber Deformation eingetreten unb einer 
ü)rer §aupt*gactoren getoefen tft. 

£)ieS finb bie (^runb^üge ber Sßebeutung , toelcbe bie beutfdbcn 
(Stäbtc einft gehabt fyaben. dagegen barf man im Verlauf ü)rer 
®efdn'd;te nicfyt jene großartigen (srfdfyetnungen unb Saaten er* 
loartcn, toeld;e bie ®efd)id;te eines ganzen 23olfcS oorpgStoeife 
an&iefycnb macben. 3ttterbingS Jj>aben aud? bie beutfeben Bürger 



Skbeutung bcr ©tabt granffurt. 7 

beS OttitteMterS, bem (Reifte biefeS 3eitalter3 entfyre^enb, ftcfy 
metyr als einmal fampftücfytig unb taufet ernriefen; attein ifyre 
$rieg3ttyaten erregen nnr ein nntergeorbneteS Sntereffe, nnb t>er* 
mögen nicfyt, gleid? jenen ©cfytadjten, in toelcfyen baS @dji<ffa( 
Don Nationen entfcfyieben toirb, ben betounbernben @inn ber %lafy 
tt>elt jn feffefn. £>a$ 3ntereffe, toeld;e$ bie ®ef3>id>te ber ©täbte 
erregt, ift ein toett weniger glän^enbeS nnb bie ^antafie be* 
lebenbeS: eö brefyt fid; faft btoS nm bie (Sntttrideümg ber Bürger* 
freityeit, ber ®ett>er&$t$ättgfett, ber ©Uten, be$ moraltfd^en $eben$ 
nnb etne^ ft>ax beengten, mitnnter aber auefy fetyr belegten po* 
fttifcfyen 8ekn$. 



2. Urjcit anö äSenemtungett her ®egenb um gr<m!futt 

£)ie älteften 2lnwol;ner be3 Unter*9ttaine3, Welche bie ®e* 
fcfyicfyte fennt, traten btc Gelten ober lauter; benn fie waren 
nod) früher als bie (Germanen oon Ifien ^er in ba3 heutige 
£)eutfcfylanb eingewanbert, aus welchem fte nad($er, ben Steigeren 
$la£ madfyenb, na^ heften weiter sogen, um ^au^tfäd;(i(^ in 
granfreid^ unb auf ben brittifc^en unfein fid) bleibenb nieber* 
pfaffen. $on t^rem Verweilen am unteren £D?atn tft je^t 
feine @pur metyr oor^anben, wenn nidfyt oielleidfyt einige ber 
alten ®rab^ügel, bie ftd) l)ier unb ba ftnben, nodj oon itynen 
^errü^ren, 

£>a3 ältefte germanifdfye $olf, oon beffen So^nfifc am unteren 
2ftain wir fixere totbe ^aben, waren bie Ubier. £)iefe oer* 
liegen, al$ fte oon ben benadfybarten @ueoen bebrängt würben, 
fur$ oor (^riftt (Geburt jene ®egenb, um 9^ein*abwärt3 ju sieben. 
Styren bisherigen 2öoI)nft£ natym bann ein Xfyit ber hatten 
ein, @twa jwei^unbert 3aij>re fyäter erfdfyeint bie ®egenb be$ 
unteren 2Mne3 als ein ©tüd ber fcon ben Alemannen befe^ten 
£anbftridfye. 211$ nad^er bie SBMferwanberung Weithin 2llle3 um* 
geftaltete, §at olme ^tütx^t autf; Jene ®egenb ityre (SinWoljmerfdfyaft 
ju wiebertyolten 3Men geWecfyfelt. ©idfyer ift jebocfy nur, baß beim 
beginne biefeS ganj Europa jerrüttenben Sturmes bie 23ur* 
g unb er, oon Öften ^erfommenb, baS um ben unteren 9ttain 
unb mittleren 9tf)ein gelegene 8anb in 23efifc nahmen. £>ie v Jtibe* 
lungen^age, welche um 2£ormS, bie So^nftätte ber burgunbifcfyen 
Könige, fyielt, erinnert nodfy an baS einfüge Verweilen ber 33ur* 
gunber in jenem 8anbe. Um bie Sttttte beS fünften 3atyrfyunbert$ 
brauen biefe wieber auf, unb sogen fübweftwärtS naefy einem 
Öanbe, welches pm £l)eil nodj {e^t ityren tarnen trägt. §ierauf 
würben ityre bisherigen SBofynft^e wieber oon ben Alemannen 
eingenommen. Sebocfy fcfyeint eS, als wenn sugleidfy auefy bie 



Urjeit unb Ernennungen ber ©egenb nm ^ranffurt 9 

graulen fcfyon bamalS fid) bieSfeit beS D^eineS angeftebelt unb 
einen £fyetl beS unteren 9ftain*®ebieteS befefct Ratten, ^ebenfalls 
würben bie bortigen Alemannen balb nadlet bon ben Steueren 
ttyeils unterworfen, ttyeilS bertrieben, unb graulen liegen ficfy an 
i^rer ©teile fowie weiter flußaufwärts nieber; benn nacfybem int 
3al>re 496 ber granlen*$önig (Sl^lobowig baS $otl ber Alemannen 
Bei £olbiacum Befiegt unb bann unterjocht fyatte, wirb beS Steueren 
als eines am unteren äßain wotynenben Zolles nid)t nte^r gebaut 
^acfybem bie graulen ficfy ber ®egenb um ben unteren !3ttain 
bemächtigt Ratten, blieben fie im 23ef% berfelben, unb bon ba 
an fanb bort fein Secfyfel ber ®efammteinwoI?nerfd)aft metyr 
&tatt $on i^nen ftammen beS^alb bie heutigen 2lnwolmer beS 
unteren SttaineS ab, Snbeffen ift ju bermu%n, baß sunt 2$eti 
aucfy Alemannen ju bereu ©tammeltern gehört tyaben* 

Ottit ber ^ieberlaffung ber granlen im 2ftain*®ebiete be* 
ginnt bie eigentliche ®efcfyid?te beSfelben; benn fie finb nicfyt nur 
bie ©tammbäter ber ^e^r^a^l feiner genügen (Sinwotynerfcfyaft, 
fonbern fie perft Ijaben aucfy bleibenbe (Einrichtungen in biefem 
l'anbe gemacht, 'an i^re erfte bortige $tit erinnert nod; \tyt fowofyl 
ber tarnen ber ©tabt granlfurt, als aud) ber tarnen graulen, 
wetcben ein £tyetl beS einft bon itynen bieSfett beS feines be* 
festen ÖanbftricfyeS fü^rt 

£>ie @ntftelmng unb ®efd)id>te beS 2öorteS graulen als 
eineö nod> jei^t gebräud)lid)en SänbemamenS bebarf einer aus* 
füfyrlicfyen £)arftellung , Weil fid; an fie nid)t bloS bie ®efdn'cfyte 
granlfurt'S, fonbern aud? bie ber erften $eiten beS beutfcfyen 
SKetcfyeS anlnüpft £)aS ^eut' p £age mit bem tarnen graulen 
bezeichnete &mb erftredt ficb belanntlid; bom gictytelgebirge unb ber 
ytyon bis pr £)onau, fowie bon ber Dberpfalj bis pm ©peffart 
unb bis in bie ^ä^e beS mittleren s #edar. £)aSfelbe §at feinen 
tarnen nidjt, wie man in früherer 3eit meinte, babon erhalten, 
baß eS bie urfyrünglicfye §eimat ber alten graulen gewefen ift; 
benn ber Urfi£ ber Sedieren lag weit bom heutigen graulen 
entfernt im Sorben, inbem biefelben urfprünglid; in ber ^Jtä^e ber 
Oftfee unb Jwlftein'S, fowie nad^er auf ben Ijotlänbifctyen unfein 
gewohnt l;atten unb bon bort aus in baS l;eutige granlreicfy gebogen 
waren. £)er tarnen graulen ging auf baS jefct mit bemfelben 
belegte Öanb nur aus bem ®runbe über, weil biefeS um ben 



10 Urjeit unb ^Benennungen ber ©egenb um grcmtfurt. 

^Beginn beS fechten Sa^rljmnbertS von ben in granlreid? an* 
gefiebelten graulen erobert unb colonifirt tvurbe. 

2ltS balb nad^er baS ton ben graulen gegrünbete Stteicb 
in ein öfttidj>eS nnb ein tt)eftüd)eS verfiel, nannte man baS öftere 
Oft franlen (fotoie au$ 2Iuftrafien). (Später verengerte fid? ber 
begriff biefeS Samens, inbem er fortan btoS $ur iöe^eidmung 
eines S^eileS beS öftticfyen granlenreicfyeS gebrannt tvurbe. Oft* 
franlen $te§ nun fotvolj)! baS genüge graulen nebft bem sttrijdjen 
ifym, bem 9t$eitt| ber £afyn nnb bem s Jfr<far gelegenen £anbe, als 
au$ bie ^einpfalj nnb bie ®egenb von SBormS nnb SDJainj. 
£)iefeS neue Oftfranfen ttmrbe als aus jtoei feilen beftetyenb 
betrachtet, aus Sfttjeinfranlen unb Oftfranlen im engeren @inn; 
ber testete tarnen ^atte alfo einen gtoief acfyen begriff. 33 on jenen 
beiben Steilen umfaßte ber eine, tveld^en erft neuere (Mehrte $Rfy ein* 
franlen genannt fyaben, baS £anb jtotfc^cn bem SRfyein unb bem 
(Speffart, unb p ü)m gehörte aucfy bie ®egenb von granlfurt; Oft* 
franlen bagegen ober, loie eS nadfy ber fränlifdfyen ©aale audj 
genannt ttmrbe, ©aalfranlen tt>ar ber Sanbftridj, ber ficfy von 
bem gi&telgebirge unb ber ft^ön bis im £>onau, fottne von ber 
Oberpfalj bis ^um ©peffart unb pm 9Mar^anbe erftrecft 

£)aft fyäter von alten einft fränlifcfy genannten £anbftrid)en 
ber leitete allein ben tarnen graulen behielt, Ijatte einen be* 
fonberen ®runb. £)ie alten fränlifd)en tönige Ratten, als fie 
baS $anb Oftfranlen im weiteren @inne eroberten unb i^rem 
$Md)e einverleibten, nur einen Zfyäl beSfelben au fränlifc^e 
®roße verfcfyenlt, baS Uebrige aber als Domäne für ficty prücf* 
behalten, ttrie benn 3. $8. bie ®egenb von granlfurt eine foldje 
löniglicfye Domäne getvorben tvar. 3n golge biefer in Oft* 
franlen gemalten Einrichtung lonnten bie bortigcn (Großen 
^tvar, gleicb benen anberer £fyeile beS $Reid)eS, nacfy unb nacb 
felbftftänbigere §erren ifyrer SBefi^ungen tverben, }a fogar &um 
£tyeit ben §erjogStitcl ficfy beilegen, n>ie benn ttnrllicfy einer von 
ifmen, ber in $Rl;einfranlen anfäffige nad^erigc beutfcfyc $önig 
$onrab L, juerft ftcfy §erjog in graulen nannte; allein leiner von 
il;nen vermochte ficfy jum §crrn beS (Standen p wachen unb 
cbenfo ein £ersogtl;um Oftfranlen &u Raffen, ttrie ein §er$og* 
tl;um ©acfyfen unb ein §erjogt^um SBatcw entftanb. fön §er* 
^ogtl;um Oftfranfen ober aucb graulen fd;lecfyttveg l;at eS beS* 



Urzeit unb Benennungen ber ©egenb um grcuiffutt. 11 

tyalb niemals gegeben, unb biejenigen Surften, toelcbe als 33e* 
fi^er eines feiles oon Dftfranlen ben l?er§oglid?en Sattel an* 
nahmen, toie ienet tonrab I. nnb ber tyätere tönig tonrab II., 
ioelcfyer Severe einen £ljieil oon Saalfranlen Befaß, nannten ftcfy 
bafyer and? nid?t, nadj beut Vorgang ber §er§öge oon Sad;fen 
unb Katern, §erjöge „oon", fonbern „in" granlen. luf beut 
oon tonrab IL sunt £f)eil befeffenen ^anbe Saalfranlen blteB 
fpetter allein ber tarnen graulen tyaften, toäljrenb er aus beut 
übrigen Dftfranlen, in golge feines 3erfatlenS in Heinere §err* 
fc^aften, gefd^tounben tft 3nbeffen bauerte eS nod? lange 3eit, 
bis aud) aus beut ^einfranlen genannten ^anbe jener Tanten 
oöllig oerfd)toanb ; benn eS tourbe unb blieb nad^er lange üblid), 
nid?t nur jenes £anb, fonbern aud? ganj £)ftfranlen (im toei* 
teren (Sinne) bie fränlifcfye (£rbe ju nennen. £)ieS tyatte 
ebenfalls feinen befonberen ®runb, unb ber Severe muß tyier um 
fo me^r angegeben werben, toeil er mit bem Umftanb Rammen* 
Ijängt, baß fyäter granlfurt bie beutfd;e Söatylftabt geworben ift. 

311s im Safyre 843 burd? ben Vertrag oon Serbutt baS 
große granlen *9?eid? für immer gehalten tourbe, behielt tticfyt 
nur beffen toeftlicfyer £l)eil bis sunt heutigen £age ben tarnen 
granlen = 9foicfy ober granlreid), fonbern audj> fein öftlid;er £fyeil 
ober £)eutfd?lanb tourbe nod) 3afyrl>unberte lang ebenfo unb feine 
(Sintoolmer bie granlen genannt. £)aS große Slnfefyen nämlidfy, 
toelcfyeS baS Soll ber graulen als Stifter ber größten germa* 
nifd^en ^onardn'e unb als Sieber^erfteller ber römifd^en taifer* 
tourbe fid^ ertoorben l)atte, betoirlte, baß jebeS ber beiben aus 
il>rer Sftonardn'e ^eroorgegangenen SReicfye, burefy Beibehaltung beS 
fränfifd^en Samens, ftcfy auefy jenes 21nfefyen $u erhalten fud;te. 
Bei ben 3>utfcfyen inSbefonbere toar bieS bis in bem ®rabe 
ber gall, baß mfyt nur bie ju Königen getollten fädjfifcfyen §er= 
Söge bei ifyrer Sßtotyl baS fränlifdje ^Rec^t annehmen mußten, 
fonbern baß biefelben aud? ebenfo, toie ttad; u)nen ber erfte ber 
falifd>en taifer, ftdj nicfyt tönige ber £)eutfd;en, fonbern tönige 
ber granlen nannten. «Sogar nod> jur 3eü ber £)ofyettftaufen 
tourben bie Warnen granlen ^ei* (Francia) unb granlen ftatt 
ber Sörter £)eutfd)lanb unb £)eutfd;e gebraust, unb baS frän- 
fifebe Wtdjt blieb bis inS 13. 3a$r^unbert hinein baS in £>eutfd^ 
lanb geltcnbc. Gnnc fo lange ßett Innburd; crfcfyetnt baS SBort 



12 Utjeit imb SBenemiwigen ber ©egenb um granffurt 

gtanfen als gleicfybebeutenb mit bem 2Botte £)entfd?e, nad)bem 
fd)on ju Äatl'S beS (Großen ßeit and) bie bentfcfye ©ptad)e oft bie 
ftänfifd^e @pta$e genannt tootben toat, bie ftan^öfifcfye (Sprache 
aber nicfyt bie ftänfifd)e, fonbetn bie tomanifcfye geheißen ^attc. 

£)a in £)eutfd?lanb bet Tanten gtanfen pgleid) jut 33e* 
^eicfynnng eines einzelnen £anbfttid?eS gebtänctylid) geblieben toat, 
nnb ba in biefem £anbftttd)e oon bet alten ftänfifcben $eit lj>et 
bie bebentenbften föniglicfyen Domänen lagen, fo ioutbe bem $e^= 
teten botpgStoeife baS ficfy fotter^altenbe Slnfe^en %u £l)eil, toeld)eS 
mit jenem tarnen oetfnüpft toat. @S toatb alfo gebtäncfylicty, 
biefeS $anb als baS ootne^mfte im bentfcfyen SReid^e anjufetyert. 
(Sbenfo galten bie 23etool)net beSfelben als baS erfte bet beutfcfyen 
SBölfet, nnb gaben als fold)eS bei Hi3nigStoalj)len petft ü)te ©ttmme. 
2lnd) baS Qaupt ityrer ®eiftlid?feit, bet (£t$bifd)of oon üJttain^, 
tontbe als bet erfte ®eiftlicfye £)entfcfyfanb'S betrachtet, nnb behielt 
biefeS 2lnfe^en in allen fyäteten Reiten , fo baß et in golge 
babon and? bet bem SRange nacfy etfte $ntfütft getootben ift. 
Grnblicfy machte ficfy and? nocfy bie 2tnfid?t gettenb, ba§ bie 2öatyt 
eines bentfd?en Königs nnt anf „ftänfifcfyet @tbe /y b. $. im 8anbe 
SDftftanfen botgenommen toetben bütfe. 3Mb jebod? toatb lj>iet= 
füt nnt betjenige Zfyit beSfelben gebtän^lid), toeld)et ^H^einftanfen 
^ieß* £)iefe 33efd?tänfnng tontbe too^t bntd> ben einfädln Um* 
ftanb ^etbeigefü^tt, baß bet tl?einifdje £tyeit oon ©ftftanfen pm 
23el?nf bet $önigStoal)ten am beften gelegen toat, ba§ in u)nt bet 
etfte ®eiftlid?e beS SfteicfyeS feinen @i£ l;atte, nnb ba§ fd)on 
ftüfy baS 9^eintanb übet^au^t als bet iotcfytigfte £fyeil obet 
als baS §et& beS SReicbeS angefe^en tontbe. £)aS Öe^tete toat 
bis ju bem ®tabe bet gatl, bajs einmal fogat 3)entfd?lanb felbft 
baS £anb nm ben 9^ein genannt, foloie ein anbetmal bie £>ent= 
fd?en nntet bem tarnen „bie tl)einifd)en fetten" ben 3tatiänetn 
gegenübet gefteltt tootben finb, nnb baß im 12. 3a^nnbett bet 
(E^tonift SBifcfyof Otto bon gteifingen , ein ©ttefbruber timigS 
$ontab III., ben InSffctnd^ ttyat, in bem Sanbe jtoifc^en 39afet 
nnb 90kinj befinbe fic^ bie ^aitytftaft beS ^Reic^eS (maxima vis 
regni). Sultyt lontbe bie in SRfyeinftanfen gelegene ©tabt gtan!= 
fntt als bet geeignetfte Ott füt bie $ bnigStoa^len angefel;en, im 
14. Satyttynnbett abet ioatb fie bntcfy ^Rei^Sbef(^ln§ getabep 
füt bie gefe^mäßige Sa^lftabt etflätt. 



3. 2)tc $tit ber Mömtu 

(S$ ift eine unbeftrittene £fyatfacfye f bafj fett bem beginn 
unferer 3 e toed?iturtg bie hörnet audfy in bie ®egenb be3 unteren 
SttaineS eingedrungen finb, nnb in berfetben feften guf* gefaßt 
^aben. £)ieS betoeifen fotoof^l bie Angaben römifcfyer ®ef$idjt* 
f c^retber f als audfy bie in jener ®egenb aufgefnnbenen Spuren 
römifcfyer 2lnftebelungen r toeldfye in getnanerten gunbamenten, in 
(Gefäßen, in 3nf Triften unb Ruberem befte^en, unb ju benen 
aud^ bie je^t bie (Saalburg genannten SKefte einer römifdfyen 
geftung, fonrie bie krümmer einer römifdfyen Kolonie, b. $. beS 
einft jtmf^en §ebbem^eitn nnb ^rann^eitn geftanbenen £)rte3 
Novus Vicus, gehören. £)er ^ctyarfftnn neuerer gorfdfyer tyat 
ferner feftgeftellt, baß auger biefer Kolonie nodj jtDei anbere, baS 
am Seftfuß beS £aunu£ gelegene SDtattiacum (SBieSbaben) unb 
eine nidfyt me^r »orJ?anbene, toeldfye auf ber Dftfeite biefeö ®e= 
birgeS lag unb Irtaunum geheißen J^atte, burd) bie Körner fdfyon 
früfy gegrünbet toorben finb* 2ludfy in granffurt felbft gibt e£ 
mehrere Steine mit römifcfyen 3nf Triften, fonrie rbmifdfye Urnen 
unb oerfcfyiebene ®erätfyfd)aften biefeS SSolfeö f toelcfye im ©tabt* 
gebiete gefunben toorben fein follen. allein biefe finb pm £tyeil 
ausgemalter Seife »on auStoärtS ^er ba^in gebraut toorben, 
t^eils fönnen fie oom benachbarten §ebbern^eimer gelbe batyin 
gefommen fein ober and; toofyl oon ben einft bie ®egenb betool^ 
nenben germanifcfyen Golfern ^errü^ren, toelcfye oon ben benaefy* 
barten Römern gar manche (^egenftänbe erlauft fyaben. @ie bürfen 
bes^alb ntdfyt als 23etoei3 geltenb gemalt derben r baß an ber 
Stelle, auf toeldjer je£t granffurt fte^t, einft Körner geioo^nt 
l>aben, gtoar ^at am (Snbe be£ oorigen 3afyrfyunbert$ ein fe$r 
achtbarer gorfcfyer, ber ^ßater gucfys in Wlaini, behauptet, er oer* 
möge aus 3nfä)riften ju betoeifen, baß granffurt im feiten 3atyr* 
fyunbert unferer 3 e üred?nung bon ben Römern gegrünbet unb 
bereits im britten 3a^unbert eine große befeftigte @tabt getoefen 



14 3)ie 3eit bcr Körner. 

fei; aber er tyat biefen iöetoeiS nicfyt geliefert, unb aud> oon folgert 
3nfd)riften ift feine @pur ju entbeden. dagegen finben fid), h)ie 
Bereite angegeben toorben ift, an anberen Letten ber unteren 
>jftain*(Sbene nnb beS anliegenben £aunuS*®ebirgeS unstoeifelfyafte 
Ueberrefte römifd)er Slnfiebetungen. 23on ü)nen oerbienen bie beS 
bereits ernannten Novus Vicus t;ier eine befonbere Ertoätynung, 
tüetl bie Eriftenj biefer @tabt in nur einftünbiger Entfernung 
oom 9flain $u einer für bie ®efd;icfyte oon granffurt'S Entfte^ung 
mistigen @d)tußfolgerung berechtigt 

£)tefe SRömerftabt tag anf ber iBobenerfyebung , toeld;e oon 
ben beiben Orten §ebbemtyeim nnb ^raun^etm t)er emtorfteigt 
unb iijjre ^öd)fte (Stelle ba $at, tt)o \t%t ein jübifcfyer griebfyof 
ficfy beftnbet, auf einem Verlaub, toefcfyeS bie dauern baS Reiben* 
fclb $u benennen pflegen. £)ie ©tabt trug, wie aus einer in 
ü)rem Söoben gefunbenen 3nf$rift ^er^orge^t, ben Tanten Novus 
Vicus b. i. ^euborf ober 9taftabt SBann unb oon toem fie 
gegrünbet mürbe, ift nid^t befannt 9ttand)e ^aben toofyt aus 
bem Tanten §ebbern^eim fließen ju bürfen geglaubt, bafj taifer 
§abrian ü)r ®rünber getoefen fei, ober aud) baß fie einft ü)m 
in @ij>ren einen neuen Tanten erhalten l)abe, aus toetcfyem nacfy* 
^er baS 2Bort §ebbem^eint entftanben fei. allein biefe 2lnnat;me 
ift eine rein ttnltf ürlicfye , ba fie burd? nichts toeiter als einen 
SBortftang toa^rfcfyeinticfy gemalt toerben fann. 3a, fogar biefer 
ocrtiert jebe 23ebeutung, toenn man bebenft, baß bev Oft §)ebbern* 
fyeim nicfyt auf bem 23oben beS 9?oouS $icuS, foubern oictme^r 
fünf* bis fiebenfmnbert (Stritt baoon entfernt liegt, unb ba ber* 
fetbe in ben älteften llrfunben nid;t §ebbemtyeim, foubern tfyeilS 
§ebterenfyeim, tfyeilS fogar s }5t;ettern^eim genannt ioirb. 

£)ie ©tabt bitbete ein unregelmäßiges längliches ^iereef, 
beffen toeitefte luSbe^nung man auf bem ga^rtoeg burd^fcfyreitet, 
toetdjer oon §ebbemfyeim naefy "ißraun^eim fütyrt. Ein anberer 
gafyrtoeg, ber Sftauertoeg genannt, jte^t rings um bie ehemalige 
®tabt längs ber $nie ^in, auf toeld^er bie ©tabtmauer geftanben 
fyatte: überall, too man an biefem Sege ben 23obcn aufgegraben 
tyat, finb bie gunbamente ber ©tabtmauer fotoie SDedftcine ber* 
fetben gefunben toorben, unb man toeiß in gotge baoon, baß biefe 
3Jiauer mit 3innen gefrönt unb unten fieben, oben brittfyatb guß 
bid geioefen toar. 2lu$ ben gläcfyenraum ber alten ©tabt oermag 



2)ie ßeit ber ütßmer. 15 

man aus ber faft 9000 rl;einifd?e gu§ langen ßinie ber etye* 
maligen ©tabtmauer in ermitteln. £>te ©tobt nal;m fünf* bis 
ftebenfyunbert ©dritte ton §ebbewtyeim i^ren Anfang nnb enbigte 
etroa ftebenfyunbert ©cfyritt oor bem Eintritt in ^raunfyeim, ge* 
rabe ba, too je^t bie (^emarfnng^gren^e ber genannten Beiben Orte 
ift. $on bem toeftlicfyen ©tabttl;ore an erftreefte ftdj Bio in baS 
£)orf ^ßrann^eim hinein längs ber Öanbftrafje ber grieb^of, toaS 
aus ganzen SReifyen oon ®rabftätten l;eroorgei)t, bie ftdj bafelbft im 
iöoben gefnnben l?aben. 

$on ber ©tabt 9tou$ ä$icu3 ift auf ber Oberfläche beS 
genügen AderbobenS leine ©pur einer Sftauer mel;r $u fe^en; 
benn bie alten £)eutfd)en l;aben, als fie bie Körner lieber aus 
tfyrem Sanbe oertrieben, üBerall bie oon biefen errid)teten ®e* 
Bäube perft, fotoeit eS möglich toar, eingeäfd)ert unb bann baS 
üUtauertoerf niebergeriffen , fo baß nnr bie ®runbmauern übrig 
blieben, über toeldjen bie fie bebeefenbe (£rbe burd) bie Sinbe 
im Saufe ber &\t er^ö^t korben ift. Aud? oon ben ®runb* 
mauern ift nadfy unb nad? ein £fyeil oerfdjynmnben , toeil bie ©n* 
tpo^ner oon §ebbem^eim unb ^raun^eim 3a^rl;unberte lang, fo 
oft fie für n)xt §äufer ober ©tragen ©teine nötfyig Ratten, biefe 
auf bem §eibenfelbe ausgruben. £)ie noefy übrig gebliebenen 
®runbmauern finb burd) ÄlterttyumSforfcfyer in neuefter &it V* 
öfteren Scalen unterfucfyt toorben, unb biefe toiffenfcfyaftlicfyen 
Ausgrabungen ^aben eine reiche Ausbeute geliefert, 9iamentlicfy 
$at man 1826 bie gunbamente oon jtoei 9ttitl)raS*£empeln ent* 
beeft unb babei intereffante ißaSreliefS gefunben, toelcfye \e%t im 
äftufeum ju SieSbaben aufbetoafyrt finb. UebrigenS jeigen ftcfy 
and) auf ber feurigen Oberfläche beS §eibenfelbeS nodfy ©puren 
oon ber einft auf ü)m geftanbenen römifd)en ©tabt. @S liegen 
nämtid;, in golge ber öfteren Aufgrabungen unb beS fteten Um* 
topgenS, oiete Heine £rümmerftücfe ju £age, unb nidfyt leicht 
toirb jemanb bie oon §ebbern^eim naefy ^raun^eim jie^enbe 8anb* 
ftraße begeben, ofyne ©lüde oon römifd;en 3i e Ö e ^fteittert ober oon 
£erra figillata auf ober neben tl;r ju finben. £)ie ©tabt 9?oouS 
93kuS, urfyrünglid? tool;l ein römifcfyeS ©tanblager, toarb in ben 
erften 3al;r^unberten ber römifcfyen taifer^eit nad) unb naefy eine 
blüfyenbe ®etoerbS* unb §anbelSftabt. £)ieS gefyt aus ben in 
ifyrem 23oben gefuubencn Snfcfyriften unb anberen £)enfmälern 



16 S)ic Bett ber Körner. 

tyertoor* Sind) geigt bie Sänge ber ®renslinie ityreS einfügen Um* 
fanget, baß fie p ben größeren (Stäbten anf beutfdjem Söoben 
gehörte. 

35on ben übrigen in granffurt'S Umgebung gelegenen Körner* 
ftäbten tft eine um beffenttmllen intereffant, toeil ttyr tarnen fiefy 
Bis pm genügen £age als Benennung beS je^t an ityrer &tättt 
fte^enben £)orfe3 erhalten §at (SS ift ber am (£nbe be3 üfttbba* 
gluffeS gelegene Ort, freierer in römifd)en 3nfd?rtften Nida ge* 
nemnt toirb nnb jet^t 9Heb l;eißt. 3n nnb Bei itym finb jn öfteren 
Scalen romanifd^e $lterttyümer gefunben toorben. 



4. (Sagen ii&er bte Sntfte^itng granffmfä. 

£)a3 £)unfel, in toelcfyeS bie crfte £tit faft aller älteren 
23ölfer nnb Stäbte gebüßt ift, §at überall Sagen hervorgerufen, 
tvelcbe von (Generation ju (Generation münblidj) fortgetragen nnb 
babei me^r ober toeniger auSgefcbmücft tvorben finb, £)iefe Sa* 
gen beftel;en au$ jtoet verfd;iebenen Wirten, ben 23olf3fagen nnb 
bcn Sagen ber (Gelehrten, £)te öfteren finb münblicbe lieber* 
lieferungen ber (Sreigniffe, welche aber in golge jener 51rt ityrer 
gortpflanjung umgeftaltet unb erweitert korben finb, fo ba§ ber 
$ern beS Sötrfltdjett, ben fie enthalten, metftenö nid;t mef;r feiner 
Schale in entfleiben ift (Gan^ anberS, aU biefe öditen Sagen, 
finb bie gelehrten Sagen entftanben, tt>eld;e eigentlid) ben Tanten 
Sagen gar ntc^t verbicnen. Sie finb aus beut £3emül)en von 
(Gelehrten hervorgegangen, ba3 £)unfel ber 2lnfang^eiten burcfy 
■Scfylüffe, Mnityfungen unb Vermutungen p erhellen. £)iefcS 
Streben ift ein n>iffcnfdj)aftlid) berechtigtet , tvenn e3 fidj auf bie 
fefte (Grunblage fritifdjer gorfdmng ftüfct. allein e$ gab S^ten, 
in toelcfyen bie (Gelehrten, ber imffenfcfyaftlicfyen triti! ermangelub, 
ttyre gorfdmngen auf blo^eS Vermuten, auf $el)nlicbfeitcn von 
Tanten unb bergt m. ftüfcten. 3n biefen £dten eutftanben 
jene gelehrten Sagen, toetc^e ntdjt burdj ben S^unb be3 23olfe3, 
fonbern burcb Söüdjer überliefert korben finb unb fcbon be^alb 
nid;t Sagen genannt werben bürfem Sie finb nic^t, n>ie bie 
2$olf3fagen, ein naturtoücfyfigeS ^robuct ber Erinnerung eines 
23olfe3, fonbern ein üXßacfytverf einzelner Grübler, unb enthalten 
tveber einen „gefd^icbtlic^en $em, nod; aud? tyaben fie eine gefyaft* 
reiche volfstl^ümlicfye unb poetifcfye §ü(le. 3fyr alleiniger Sert^ 
beftefyt barin, ba§ fie 3 eu $™ß ablegen von ber 51rt unb Seife, nue 
man in einer getviffen &\t bie tyiftorifdjen Stubien getrieben $at. 

2lucfy bie (Gefdn'cfyte ber Entftelmng granffurt'3 bietet beibe 
Wirten von Sagen bar. lieber biefe Stabt finb jtoei $olf$fagen 
überliefert tvorben, von tveldjen bie eine ficfy auf granffurt, bie 
anbere auf beffen 33orftabt Sacfyfentyaufen fcejtetyt Söeibe fnüpfen 

Äricgl, ©ef^ii^te Mit ftrantfurt. 2 



18 ©agen über bic (Sntfk^ung grantfurt'S. 

fid) an bett tarnen beS ßaiferS $arl beS (Großen an, in beffen 
SebenSjeit bie ältefte @rtoäfynung beS Samens granffurt fällt. 
211S $arl, Berietet bie eine, einft oon ben ©ad)fen »erfolgt mit 
feinem §eere an ben Sttain fam, ging oor ü)m eine §irfd)fufy 
burdfy ben Sftain nnb geigte tfjmt fo eine gurtl), oermittelft beren 
er fid) nnb feine gruben retten fonnte; er nannte beSfyalb biefe 
©teile bie gurtfy ber granfen, nnb nad) ifyr erhielt bie bafelbft 
gegrünbete ©tabt i^ren tarnen. £)ie anbere ©age erjätylt, Äarl 
tyabe einen £fyeil ber befiegten ©adfyfen ber granfen * gurtty gegen* 
über angeftebelt, nnb ber babnrrf) entftanbene Ott tyabe ^ieroon 
ben tarnen ©adfyfentyaufen erhalten, 3n (Schriften ertoäfynt finben 
beibe ©agen fidb erft oom beginn beS elften 3al)rl?unbertS an. 
2IIS gactifd?eS in iljmen fann angefe^en toerben, baß bie ©teile 
beS SD^atne^ an toeldber granffurt liegt,, ben granfen anf ü)ren 
gügen fcfyon frü$ als UebergangSpunft gebient, nnb baß $arl 
ber ®roße, nad) bem 23erid;te feines 3 e ^Ö eno ff en ^gin^arb, aller* 
bingS oiele ©acfyfen im fränfifdfyen Steile feines SReid&eS ange* 
fiebelt tyat £)aß jebod) ©adfyfenfyaufen jn biefen Slnfiebelnngen 
gehört fycibt, toirb nid&t gemelbet, nnb aus bem bloßen tarnen 
beS DrteS lann bieS nicfyt gefcfyloffen toerben. 2lucfy anbertoartS 
fommen folcfye tarnen oor: in (Solu 5. 33. fyeißt ein ©tabt* 
ttyeil, bei Vilbel ein £)tftrict, im Salbedifcfyen ein ©tä'btd)en 
©acfyfenfyaufen , in ber 23ergftraße gibt eS $toei Dörfer beS 5fta* 
menö ®roß* nnb Mein * ©acfyfen , im (£rggebirge finbet fiefy ein 
©adfyfenburg, bei $imigSfyof in SBaiern ein ©adfyfenfyeim u. f. to. 
£)iefe tarnen fbnnen jebocfy jum £fyeil ebenfotootyl mit bem 
Sorte ©aß b. i. 21nfiebelung nnb 2lnfiebler, als mit bem Sßolfe 
ber ©adfyfen in 53ejie^ung gebraut derben. $u oeacfyten ift 
hierbei nod?, baß baS granffurtifdfye ©acfyfenfyaufen nod) bis jum 
3afyr 1444 officiell ein SDorf genannt toirb, baß in ben älteften 
Seiten bie ©teile, anf toeldfyer eS liegt, gu bem Ober*9ft?eingau 
geregnet umrbe nnb folglich oon bem pim ^iebgau gefyörenben 
granffurt gefcfyieben toar, nnb baß einft bie fogenannten SDänifte* 
rialen b. t. bie jum nieberen Slbel gefyörenben föniglidfyen §of* 
beamten größtenteils ntcfyt in granffurt, fonbern in ©ad)fentyaufen 
i^re Söofynfifce gehabt tyaben. 

£>ie anbere klaffe oon ©agen über granffurt'S (Entfte^ung, 
bie oon (^ele^rtcn ausgebaute, ^at ttyren §auptgmnb in ber 



(Sagen über bie (Sntftetyimg grantfurt'S. 1.9 

beengten Seltanfdjanung früherer 3afyrl)unberte. Seil man ein* 
jelne Urtölfer, tote bie ßfyinefen nnb 3nbier, nur bem tarnen 
nad? fannte nnb für bie ganje $eit be3 2lltertfyum3 !eine anbeten 
®efdn*d)t3quellen tyatte, als bie £3ibel nnb bie ©Triften ber ®rie* 
d)en nnb Körner, fo fcfyränfte man ben Umfang ber 2Beltbegeben* 
Reiten auf ba3 in biefen Quellen (Sntfyaltene ein, nnb brad)tc 
au$ bie ßuftänbe nnb Gnceigniffe fyäterer geitaltcr in eine unmittel* 
bare iBe^ieljung #i ben in jenen beftnblicfyen lleberlieferungen. 3a, 
man ^>at in golge baton nod? bis tor fanm tyunbert Sauren fogar 
bie gan^e Seltgefd)id?te in tier Hauptabteilungen gebraut, tt>eld?e 
bie tarnen afftyrifdje, perfifcfye, gried^ifcfye nnb römifcfye 3ttonar$ie 
führten, nnb ton benen bie leiste bie gefammte ^txt ton 3ultu$ 
ßäfar an bis jut ®egentoart in fid? begriff. 2We$ aber, toaS 
in ber Seltgefcfyicfyte torfommt, nmrbe birect ober inbirect ton 
ben Römern, ben ®riecfyen, ben 3uben, ben ^öniciew ober einem 
anberen älteren $olfe hergeleitet hierbei terful;r man fo tocnig fri* 
tifd) prüfenb, baß mitunter nxdjt einmal bie äftöglicfyfeit, gefd)toeige 
benn bie Sföafyrfcfyeinlicbfeit be3 behaupteten nad;$utoeifen ift, nnb 
bafc e3 l)mt J 31t Sage feinem (Meierten ma)x in ben Sinn fommt, bie 
auf fold>e Seife entftanbenen «Sagen einer Siberlegung p toürbigen. 
$)ie gelehrten «Sagen über granffurt'3 (intfte^ung ^aben ifyeilS 
ben tarnen biefer Stabt baburd? p erflären gefugt, bafc fie einen 
nnllfürltcfy angenommenen fränfifd)en ^rin^en ober ^er^og, bem fie 
ben tarnen granfuS erteilten, pm ®rünber berfelben matten, 
ifyeils fyabcn fie bereu ®rünbung ol;ne einen üftacfytoetS ben (Germanen 
ber Urzeit ober ben Römern, ober toofyl gar ben Trojanern &uge* 
fcfyrieben, -3m leiteten galle ^aben fie ber Stabt granffurt fogar 
toillfürltcfy nod) anbere Hainen erteilt, bie fid; in alten Schriften 
gefunben Ratten. So nmrbe granffurt als eine uralte Stabt mit 
bem urftrünglid?en tarnen Xeutoburg bargeftettt, ober für bie 
ton ben Römern gegrünbete Stabt Slrtaunum gehalten; Ja, man 
erbaute für baSfelbe. fogar ben tarnen §elenopoli$. £>en k& 
teren tarnen erhielt bie Stabt, toeil fie tom trojanifd;en ^rinjen 
§elenu$, ton bem angeblichen ftygambrifcfyen Könige biefeS 9ca* 
mens ober ton (SonftantiirS beS (trogen Butter §elena hergeleitet 
iterben foltte. Dtocfy tor jitei^unbert 3al;ren tyat ber (Efyrontf* 
f Treiber ®ebfyarb glorian bie ®efdn'cfyte granffurt'S fogar bis ju 
SRoafy'S $eiten jurüdjufüfyren gejud^t. 



5* 2>ie 3eit kr ©ntftefjung gfranlfnrf*. 

£)aS $anb D^einfrqnfen, in n>eld;em granffurt lag, jerftet 
in eine Sln^l ®aue, oon toelcfyen bie ntn granffurt ^erum ge* 
legenen bie Settereiba, ber Sftiebgau, bie $ unigeSunbra, ber Sftain* 
gern nnb ber Dber^etngau Riegen* £)ie stoei plc^t genannten 
lagen auf bet linfen «Seite beS Maines, nnb oon ü)nen erftredte 
fiefy ber Sttatngau, ^u toeld^em }ebod> nod) baS anf bem rechten 
Ufer gelegene £>orf £)örnig^eim gehörte, oon ®elnljaufen an 
längs ber $in$ig nnb bann am üD?ain fyx bis Dffenbad^ £)er 
£)ber*9U;eingau, ^u toeldjem Sacfyfen^aufen gehörte, Begann 
unterhalb £)ffenbad), nnb ging toeftlidj) bis ^um SRfyein, fotüte füblicfy 
über £)armftabt fyinauS bis jnr SÖergftrage. $on ben brei rechts 
beS Maines gelegenen ®auen erftredte fid^ bie Settereiba ober, 
toie toir je^t fagen, bie Setter an öftlidj nod) über eine oon 
t^eln^aufen nad? 23u£6acfy jn jie^enbe £inie fyinauS; ifyre tueftlicfye 
®ren^e aber 50g oon s Dfteber*Söllftabt längs ber s Jlibba tyer bis ober* 
$alb £)orfelben, fotoie oon bort, ben lederen glufc überfcfyrettenb, 
nadfy ged)enfyeim am 9ttain. 3^ren tarnen J^atte fie oon bem bei 
3lffen^eim in bie ^tibba fallenben glügdfoen Setter erhalten. 
UebrigenS befynte biefer tarnen ftd) allmälig über bie ®ren$en 
jenes ®aueS immer toeiter aus. Sd)on nm 1100 toar in ilm ber 
9iiebgau mit einbegriffen» s J?ad$er tourbe mit bem tarnen Set* 
terau auefy eine £anboogtei beS SfteicfyeS be^eic^net, toeldbe eine tocit 
größere SluSbelmung Ijatte, als jene jtoei ®aue; nnb tyeut' $u Sage 
oerftel;t man unter bem tarnen Setteran baS ^toifcfyen bem XaunuS 
nnb bem (£nbe beS SßogelSbergeS gelegene, füblid) nnb nörblid) bis 
Sranffurt nnb bis in bie ®egenb oon 29u|bad; ftcfy erftredenbe £anb. 

£)er 9Uebgau ober ^ibbagan, in toeldj>em granffurt 
lag, toar auf brei (Seiten oon ber Settereiba, ben füblidfyen 
§i%n beS SaunuS nnb bem 9ttain begrenzt, nnb fyatte auf ba- 
sierten bie tforSbaa) bis an ifyre 9ttünbung sur ®ren$e. £)ie 
äugerften betoofynten Drte biefeS ®aucS toaren: im Sorben 



2>ie Bett ber (gntflefrmg gratttfurt'S. 21 

lieber ^ ^eelbad> ; ®d;lo6Born , gallenftein, Siebten, förborf unb 
SeulBerg, im Cften ^ßetertoetl, Farben, Dorteltoeil, Dorfeiben unb 
bergen, im Gliben SÖomfyeim, granlfurt, 9fteb, §öcf>ft unb <Sinb* 
lingen, im Söeften §oftyeim, ÖorSBad? unb (Softem. Die f untgeg* 
unbra (toeldjeS 2Öort toafyrfcfyeinlid; fooiel als f önig^unbreb b. t. 
HönigSgau Bebeutet) grenzte öftlid? an ben Dftebgau, unb jog oon 
ü)m au$ einerfeitS läng3 bem Sttain ^er Bis pm 9ft)ein unb 
anbererfeitS Bis üBer SieSBaben l;inau& 

3n SBe^ug auf ^toei ber genannten Gaue, fotoie auf baS 
fyeuf in £age 9?^eingau Benannte $anb unb auf bie früher fo 
Benannte Gerau, b. I bie Umgegenb oon Groggerau pflegte man 
in früherer 3eit p fagen: toaS bie Gemarlung granlfurt'S nicfyt in 
genügenbem SJZaße tyeroorpBringen vermöge, baS getoäfyrten ber 
@tabt jtüei Gaue unb p>ti 5luen ber Umgegenb; bie 2Betterau 
nämüc^ oerforge ben @^etc^er granlfurt'S, bie Gerau beffen $ücfye, 
ber 9^eingau feinen Heller, ber Sttaingau aBer fyenbe Üj>m fogar 
Stoei Dinge, baS nötige §ols unb baS £)Bft. UeBrigenö ^at bie 
Gau*(5inttyeilung unb =$erfaffung feine iBep^ung pr Gefd?icfyte 
granlfurt'S, fotoeit toir biefe lennen. 3fyrer toirb in berfelBen 
nicfyt einmal @rtoäfymtng getrau. 2lu$ ftanb bie fimigüd^e ©tabt 
oon Anfang an eBenfo toenig, als anbere HönigSftäbte, unter ber 
SuriSbiction beS Gaugrafen; ja, bie Gau*@inrid)tung felBft ging, 
in golge ber neu gefcfyaffenen SBerfyältniffe , allmälig ganj ju 
Grunbe. — 

Die <stabt granlfurt felBft toirb nicfyt früher als 793 er* 
ioäfynt, Bei toelcfyem 3afyre @ginl?arb Berietet, $arl ber Große 
fei, nacfybem er baS SeiljmacfytSfeft ju Sür^Burg gefeiert tyatte, 
in bie Sßilia granlonoourb gereift unb tyaBe bort ben hinter 
pgeBrad?t 3m 3a^r 794 fommt bann ber tarnen granlfurt 
nid)t nur toieber mehrere 3JMe oor, fonbern eS ü)irb and; fcfyon 
eines bortigen löniglid?en ^ßalafteS (palatium) @rtoäl;nung gc* 
tfyan. Der tarnen granlfurt erfd;eint nämlid; in Urlunben, 
toelcfye $arl $u granlfurt auSgeftellt fyat; beS löniglicfyen ^errfctyer* 
^alafteS aBer toirb Bei Gelegenheit einer SReid^S* unb $ircfyen* 
oerfammlung gebadet, toelcfye berjelBe §err{d;er bamalS in granl* 
fürt gehalten ^at, unb Bei ber nid)t nur beutfcfye, fonbern aud) 
gallifcfye unb itatiämfdje 23tfdjöfe, fotote jtoei Gefanbte beS 'ißaBfteS 
unb mehrere Monate $arl felBft antoefenb toaren. $tcrau6 folgt, 



22 2>ie Bett ber (Sntftetjung grcmtfurt'«. 

baß im 3a$r 794 granffurt fdbon ein betoolmter Ort toar, baß 
eS bereite ein §errfcfyerfyauS enthielt, toeldbeS ^um Uebertointern 
btenen fonnte, unb baß eS 9?äitmücfyfettert genug fyatte, um oiele 
®roße beS SfteidfyeS unb angefefyene ®eiftlid)e mit ityrem befolge 
beherbergen %n fönneu. <Scfyon biefe brei Umftänbe toürben $u ber 
taalnne orangen, baß granffurt nicfyt erft furje 3^ *>orl;er 
entftanben fein fann. granffurt toirb aber außerbem and) fd)on 
im 3afyre 794, unb £toar ^toeimal, ein locus celeber b. i. ent* 
toeber ein berühmter ober ein befannterer ober au$, toenn man 
ben betreffenben SluSbrud: fo oerfte^en toift, ein fcolfreidjer Ort 
genannt. £>iefe 23eseid)nung toilt ber bebeutenbfte gorfdber ber 
älteren granffurter ®efdfyt$te, gidfyarb, fo oerftanben tyaben, baß 
granffurt erft burdfy bie 794 in ifym gehaltene große ^erfammlung 
berühmt getoorben fei. @r toeift %nx 23egrünbung feiner Meinung 
eines XtyeileS auf Petersburg l;in, toeldfyeS ja aucfy fdtyon toenige 3atyre 
nadfy feiner Sntfte^ung ein -berühmter Ort Jj>abe genannt derben 
fönnen, unb ftü^t fid^ anbereS feiles barauf, baß in ber einen 
ber betreffenben Stellen bie Sage granffurt'S genau betrieben 
toerbe, toaS bei einem bereits berühmten Orte nidfyt nötfyig ge* 
toefen fein toürbe*). allein ber $ergleidfy mit Petersburg ift 
ebenfo unftattfyaft toie bie Inna^me, baß granffurt erft burcfy 
bie Sßerfammlung oon 794 berühmt geworben fei. (SrftenS muß 
nämlicfy atlerbingS ein Ort, toelcfyer jur alleinigen §auptftabt 
eines großen SReidfyeS gemacht toirb, Jjjierburdfy notljtoenbiger Seife 
gleicfy anfangs berühmt toerben, im 9fei$e tarl'S beS Großen 
aber gab eS fe^r oiele §errfdfyerf%, unb eS fonnte folglich ein 
Ort nidfyt bloS barum, toeil ber tönig aucfy in ifym einen ^ßalaft 
tyatte, befonberS berühmt toerben; unb ^toeitenS tyaben bie frän* 
fifdfyen tönige an gar manchen Orten toicfytige politifcfye ober ftrdfc 
lidfye $erfammlungen gehalten, ol;ne baß beS^atb biefe Orte fogleicfy 
als berühmte be^eidmet toorben finb. UebcrbieS toirb ja granffurt 
794 nicfyt ettoa ein einiges 9M, nämlid) in bem offtcielten 
^reiben ber auf bem bortigen (5oncil antoefenben 23ifdfyöfe ein 
locus celeber genannt, fonbern aucfy in einem anberen «Schreiben, 
toeldfyeS ber ^atriarcfy ^auliuuS an §eilftulf erließ. 2BaS aber jene 



*) Siefe 8tette tautet: In concilio divino nutu habito in suburbanis 
Moguntiae metropolitanae civitatis, regione Germaniae, in loco celebri, 
qui dicitur Franconofurd. 



2>ie Bett ber (Sntfte^ung granffurt'S. 23 

genaue Angabe ber Sage granffurt'S betrifft, fo mu§ allerbingS 
ein ®runb bafür fcor^anben getoefen fein, baß an ber erfteren 
Stelle bie 'Sage granffurt'S genau befcbrteben toirb, in ber feiten 
aber nicbt 2lud? ift biefer ®runb feineStoegS fcfytoer aufzufinben. 
£)ie crftere Stelle gebort einem an bte fpanifd>en 33ifd;öfe gerid^ 
teten ^reiben an, unb biefen mußte allerbingS ein jn^ar in 
£)eutf$lanb berühmter, aber in fird)lid>er §rinftcfyt feineStoegS auS* 
gezeichneter unb alfo jenen ^Briefempfängern fd^toerlt^) aucfy nur 
bem tarnen nacfy befannter Drt näl;er bezeichnet werben. 2lu$ 
bie $lrt, tüte bieS gefd;ielj)t, erftärt ftd; aus bem Umftanbc, bafj 
baS (©^reiben an bie fyanifcfyen SBifcfyöfe gerietet toar. liefen 
mußte nämlicfy bie <Stabt Mainz als eine fird?lid)e Metropole 
h>olj>l befannt fein, unb eS toirb ü)nen bafyer in betreff beS 
DrteS, in toelcbem baS (Sonett gehalten Sorben toar, gefagt, 
berfelbe liege in ber ®egenb ton Mainz, unb z^ar auf ber 
beutfcfyen ^äte. (Sine folcfye Angabe erfcfyeint ebenfo natürlich 
unb felbft nöt^ig, als fie in beS Patriarchen ^aulinuS (Schreiben, 
baS an einen mit £)eutfd)lanb befannten Mann gerietet toar, 
unnötig getoefen fein toürbe unb befrembenb erfd>einen müßte. 
UebrigenS muß man anbererfeits aueb feinen atlzugroßen Sertfy 
auf foldfye £)inge legen, ba eS ja überhaupt im Mittelalter gar 
nid)t feiten oorfommt, baß bei @täbtenamen ein feineStoegS 
nötiger 3 u 1* a £ gemalt toirb. £)ieS gefd^ and; M bem tarnen 
ber @tabt granffurt öftere, unb tfvax in 3a^unberten, in 
toelcben biefe ®tabt fd;on allgemein befannt fear. <2o §c\$t eS 
$. 23. oon einem $eid;Stag, toelcfyen $onrab IIL ^ielt, berfelbe fei 
in granffurt, einer @tabt in Dftfranfen, gehalten korben, unb 
tyunbert3a^re fpäter geigte. §einricfy9taSpe ben Mailänbem feine 
ülnfunft in granffurt mtt ben Sorten an, er fei naefy grancfyen* 
fort, nobilem imperii civitatem, gebogen, obgleich biefer Ort 
ben Mailänbcrn getoiß fdjon längft als eine ber §auptftäbte beS 
SReid^eS befannt toar. 

granffurt toar, toie fid£> aus bem ^Sor^erge^enben ergibt, 
im 3af>r 794 nidjt nur bereits eine Sofynftätte unb ein §errf$er* 
fifc, fonbern aueb einer ber toeitfyin befannten Drte beS fränfifcfyen 
föeicbeS. <Sd>on beStyalb alfo zerfällt bie $lnnatyme mancher 
®elefyrten früherer 3?it, baß $arl ber ®roße bie <Stabt granffurt 
gegrünbet Ijabe, in ftd>. 2tber aud) bie für biefe 5lnnafymc bei* 



24 ©ie Seit ber (Sntfte^img grattffutt'8. 

gebrauten ®rnnbe (bie erfte (grtoäljnung granffnrt'S ju Itarl'S 
3ett nnb bie Befannte «Sage, bafj $arl ficfy oermittelft einer im 
äftain entbectten gnrt^> gerettet ^>aBe) ertoeifen fiel) als tya'ltloS. £>er 
Xlntoertty biefer Reiben ®rünbe Bebarf feines <ftac^toeifeS ; in betreff 
beS einen aber ober jener (Sage, toelcfye erft ^ei^nnbert 3alj>re 
naefy $arl bem (trogen oorfommt, bürfte es oielleicfyt nicfyt nu^los 
fein, noefy anf einen Befonberen Umftanb anfmerffam $u machen. 
£)er Wlain fyat in bem fleinen (Gebiete ber Stabt granffnrt nicfyt 
ettoa BloS eine, fonbern fecfys gnrt^en, oon benen brei (bie 3toifd)en 
DffenBacfy nnb SDBerrab Befinblid)e, bie am gafyrttyor nnb bie Bei 
Meberrab) bie feicfyteften finb *)♦ (£S toitrbe aBer gerabept un* 
Begreiflich fein, toenn alle jene gurren einer ®egenb, toelcfye fcfyon 
faft brei^unbert 3afyre jiim fränüfe^en SReicfye gehört ^atte, Bis ju 
tarl'S &\t unBefannt geBlieBen toären. @tc mngten melmefyr 
fogar fcfyon ben Alemannen nnb 23nrgnnbem, toelcfye oor ben 
granfen baS nntere 9ftain*®eBiet inne Ratten, Befannt getoefen fein» 
£>ie ertoafynte SMfSfage fann bafyer feinen anberen fyiftorifcfyen 
®runb l)aBen, als ba§ tarl ber ®ro£e p öfteren Scalen fein £eer 
oermittelft jener gnrt^en üBer ben 2ttain fefcen ßef. Sie ift 
offenBar ans ber ettymologifdfyen £entung beS Samens granffnrt 
entftanben nnb mit $arl bem ®rojsen ans bem ®runbe in 23e* 
jie^nng geBrac^t toorben, »eil btefer oorpgStoeife im ®ebäd?tniffe 
beS SBolfeS fortleBte, nnb ein Jpanptgegenftanb ber fagenBilbenben 
23olfSbicfytnng getoorben toar. 

£)ie (Snbnng fnrt Bei ©rtSnamen (in 9Rorbbentfcfylanb förbe, 
in (£nglanb ford, in §ollanb voort ober vaart) Bebentet offenBar 
nicfyt fotoofyl bie Seicfytfyeit einer glngftelle, als oielmcfyr bie 
®angBarfeit ober £)nrd;>fal)rBarfeit berfelBen» £ieS liegt in ber 
(toenngleirf) nicfyt nnmittelBaren) 2lBftammnng beS Portes gurt 
ober gnrtfy oon fahren. 9tnn toürbe man jtoar ^ierBei baS 2£ort 
fahren nicfyt in bem begriff beS UeBerfe^enS oermittelft eines gal;r* 
^engeS &u nehmen Branden, fonbern für ibenttfefy mit „fiefy fort* 
Betoegen, gefyen nnb alfo and) bnrd;toaten" galten fönnen; immerhin 
aBer toürbe bie oorpgStoeife fyänfige SBenufcuna, einer glufeftelle 



*) 3m 2tr#fo für grantfurt'S ©efcf>i$te unb Äunfl I, 20 $aBe i$ biefe 
^urt^cn angegeBen. 



£>ie Bett ber (Sntftefrmg ^rcmffurt'S. 25 

$um Ueberfe^en bie frütye Erbauung eines ober mehrerer 2M;n* 
gebäube an ifyr unb, toegen beS mit bem jebeSmaligen «Steigen beS 
33Baffcr« f alfo an fielen Xagen beS SatyreS Statt finbenben 25er* 
fcfyminbenS ber Seid;tfyeit, auefy baS 5Bori?anbenfeüt ton ga^r^engen 
anityr oorauSfe^en. hierauf beutet and; ber etfymologifcfye begriff 
fo oieler mit fürt enbigenben Ortsnamen. So lommen j. 23. 
bie tarnen ber brei anberen 3Mn*Stäbte, tpelcfye ebenfalls 
biefe (Snbffylbe tyaben, §a£furt, Dcfyfenfurt nnb Sd;toeinfurt, toatyr* 
fdjeinlicfy oon ben äftannSnamen §affo, Dtyfo nnb Suino I;er, nnb 
eS toürbe boefy bei ber großen 3 a ^ üon gurren im 3ttain fi<$ 
faum rechtfertigen laffen, toenn man eine bejonbere (Sntbedung 
einzelner §auptfurt^en beSfelben annehmen, alfo bie Benennungen 
*>on ben vermeintlichen (Sntbedem herleiten, nnb in ü)nen nicfyt 
vielmehr bie erften 2lnfiebler ober oielletd;t and; bie Söefifcer ber 
anliegenben ®runbftüde erlenncn ioollte. 

3)er Tianun granlfurt b. i. gurtfy ber granlen (vadum 
Franeorum, toie lateinifcfye (Slj>ronilfd;reiber ilm überfefct ^aben) 
!ann übrigens erft naefy (Sfylobtüig'S &it f in toelcber baS untere 
SD^ain bebtet fränltfd; getoorben toar, entftanben fein; benn eS 
ift gerabeju unbenlbar, ba§ eine ber germanifeben $öllerfd;aften, 
toeld)e oor ber £tit ber fränlifcfyen §errfcfyaft naefy einanber 
jenes Gebiet inne fyaüm, ber Ubier, hatten, Alemannen nnb 
23urgunber, eine Stelle ifyreS SanbeS naefy bem Flamen eines 
fremben Golfes benannt glätte. S>nx $>ät ber fränlifd;en §err* 
fdjaft aber !ann bie betreffenbe Stelle ben tarnen gurtf; ber 
granlen nicfyt ettoa oon einem einzelnen Ueberfcfyreiten beS gluffeS 
burd; biefe erhalten fyaben, toeil bie graulen auf ifyren häufigen 
^riegS^ügen gar oiele glüffe überfcfyrittcn , ofyne beS^alb ber jebeS 
SD^aX überfcfyrittenen Stellen ifyren tarnen anheften. @S ift 
oielme^r leine anbere (£rllärung biefeS Samens möglich, als 
baß bie Stelle, toelcfye bie granlenfurt fye% ber getoöfynlicfye 
UebergangSort beS fränlifcfyen §eereS über ben unteren 9ttain 
toar, toeld;e (Srllärung auefy burd; bie toeiter unten ju befyrecfyenbe 
militärifcfye SÖicfytigleit biefer Stelle belräfttgt toirb. 2Öar aber 
jene gurtf; ber getoö^nlid;e UebergangSort ber fränfifcfyen £ruppen, 
fo mußten emefy fcfyon früfy So^n^äufer an ü)r erbaut toorben 
fein. 3 U ^eld;er &dt bieS S 11 ^ gefd;el)en nnb alfo bie Stabt 



26 Sie 3«t ber <gntjie$ung ^ranffurt'S. 

granffurt entftanben ift, vermag niemanb ju ermitteln, toeil bte 
lj>iftorifdj>en 33erid;te nid;t über baS 3a$r 793 fyinauSreicfyen. £)a* 
gegen lägt fid?, in (Ermangelung beftimmter ^ad^ric^ten aus früherer 
3eit, ber grage über baS 2llter ber <Stabt granffurt oon einer 
anberen Seite ^cr beitommen, inbem nämlidj) oerfcfyiebene Schluß* 
folgerungen baS iöefte^en granffurt'S auf eine $arl bem Großen 
tpett oorauSgetyenbe &\t surüdfütyren. £)ieS ift ber 3toecf ber nadj* 
folgenben 2IuSeinanberfe£ungen. 

Ott ber näcfyften Umgebung ber Stabt granffurt werben f<& 
genbe ^einnb^an^ig Ortfcfyaften, treibe no^ jefet Befielen, fcfyon 
oor bem Oa^re 794 genannt: Söiber im 3atyr 766, ^Rnmpen^eim 
unb (Sfctyborn 770, (gföbadfr unb ®in$eim 772, Vilbel 774, Waffen* 
tyeim 775, ^3reungeSl;eim 778, £)orteltoeil, £)orfelben, Scfytoalbadj 
unb §ödftabt 782, 33odenl>eim 784, Gronau 786, SRöbetyeim 788, 
Steinbacfy 789, §öd)ft 790, Stierftabt, 23ommerSl;eim unb Urfel 
791, £)ömigljeim unb Gurgel 793, £)ie am fernften gelegenen oon 
btefen Orten bilben einen UmfreiS oon ettoa fed^elim Stunben. 
Snnertyalb beSfelben liegen aber nocfy fteben Ortfctyaften, toelcfye in 
ben näcbften breiunb^an^ig 3atyren nacty 794 pm erften SOZal 
ertoätynt derben unb alfo getoiß um 800 fcfyon geftanben ^aben, 
nämlicfy 23erferSfyeim unb @denl;eim 795, §>ebbernl;eim 801, (Men* 
bacty 804, ^raun^eim 805, Sulsbacfy unb §aarl;eim 817. Steinen 
ioir nun granffurt ju ben angegebenen Orten, fo befanben fidj um 
baS 3a$r 800 bereits breiig Sofynorte innerhalb beS bezeichneten 
UmfreifeS. §euf p Xage beträgt bie ©cfammtja^I ber innerhalb 
biefeS UmfreifeS liegenben Ortfdj>aften einunbfünftig. (SS toaren 
alfo um bie £t\t ber erften Gmoätynung granffurt'S fd;on metyr 
als brei günftel biefer Ortfd;aften »erlauben, oon toelcfyen oietleid>t 
noety mehrere bamals ebenfalls fc^on geftanben tyaben, unb nur p* 
fältiger Seife nicfyt ernannt derben. Senn nun auefy bie meiften 
ber genannten Orte bamals bloße ®e1jjöfte getoefen fein mögen, 
fo betoeift boefy ifyre große 3&^ {ebenfalls, baß bie ®egenb oon granf* 
fürt ju ber &\t f als biefe Stabt pm erften 3M ertoälmt toirb, 
fcfyon oertyältnißmäßig fe^r beoftlfcrt toar. £)ieS fe^t einen lebhaften 
33erle^r jener Orte, oon toelcfyen brei auf ber tinfat (Seite beS 
Maines liegen, fotoo^l unter einanber als auefy mit bem benaefy* 
barten Sanbc im Süben beS Maines oorauS, in toelcfyem ßanbe 
bamalS baS tlofter Öorfcfy unb bie $önigSty5fe §eppentyeim, ®erau, 



2>ie 3eit bcr (Sntftefyung granffurt'3. 27 

Tribut unb ®ern3tyeim bereits beftanben. ^Daraus folgt bann aber 
ancb, ba§ bie gen?ö$nlid)e UeberfatyrtSftetle über ben üDtoin, bie 
granfenfurtl), fetyr tyäufig benn^t toorben fein nnb alfo aucfy feiert 
iriel früher als 794 SBofynfyäufer gehabt ij>aben mu§. 

@ine anbere ©cfylugfolgerung , toelcfye icfy mad^en jn muffen 
glaube, ift folgenbe. 23on ben um baS 3a^r 800 in tyiefiger 
®egenb fid)erlid) beftanbenen breiftig So^norten toar granffurt 
berjenige, toeld)er nid;t nur allein oon itynen einen föniglicfyen ^ßalaft 
l^atte, fonbern in fteld^em and) bie fefyr nncfytige ®irdj>enoerfamm* 
lung fcon 794 gehalten toorben ift granffurt toar alfo fdj>on 794 
ber bebeutenbfte jener breißig Soljmorte. 2öenn man ferner alle bie* 
jenigen fcon 794 an bis sunt ($nbe ber farolingifdkn S>tit bieffeit 
beS D^einS gehaltenen ^lacita, (Sotloquia, (Sonoente, (Sonette unb 
SHeicfySfcerfammtungen, bei benen bie Könige felbft antoefenb toaren, 
mit einanber fcergleicfyt, fo ift gerabe granffurt berjenige Ort, in 
toetdjem bie meiften berfetben gehalten toorben finb; unb jtoar 
übertrifft bie &aty ber Se^teren bie an anberen Orten (Statt gc* 
^abten in fe^r bebentenbem ®rabe, inbem in granffurt nid?t toeniger 
als fecfySseljm, in feinem anberen redj>tSrl)einifdj)en Drte aber metyr 
als l)öd)ftenS fünf gehalten korben finb. 3n granffurt toerben 
nämlicfy unter £arl bem trogen eine, unter Öubtoig bem frommen 
brei, unter Öubtoig IL fünf, unter öubtoig III. brei, unter tarl 
t>em £)iden eine, unter Arnulf brei angeführt §ierauS lägt ftcfy 
ber Schluß sieben, bag minbeftenS feit Subtoig'S beS grommen 3 e ^ 
granffurt ju ben bebeutenbften Orten beS $eid?eS bieffeit beS 
feines gehört ^aben, alfo aud) fd)on längere $eit &ort;er ent* 
ftanben fein muß; benn groft unb bebeutenb fonnten SSotynorte 
in jenen £dten, in toelcfyen baS 35olf me^r in ®el)öften unb fleinen 
^Dörfern, als in größeren £>rtfd)aften tootynte, erft allmälig toerben. 

2Bir gelten nod) $u einem rein geograpfyifcfycn SSer^ältniffe über, 
tüeldi>eS nid;t nur für bie noefy jefct befte^enbe 23ebeutung granf* 
furt'S fcon 2Bid)tigfeit ift, fonbern auefy bei ber Sfana^me eines 
t/ötyeren alters biefer ©tabt, als urfunblid; feftfte^t, mit mag* 
gebenb ift. 3n unferem 33atcrlanbe gibt eS jtDei groge natürlid;e 
©tragen, toeld/e baSfelbe in ber SRid^tung fcon ©üben nad) Sorben 
burd^ietyen, bie ßrlbe unb ber 9tf;ein. Sßeibe finb oon früher 3ett 
an für ben $erfet;r beS mittleren Gmropa belebte unb belebenbe 
^PulSabcrn getoefen, unb toerben eS bleiben, fo lange Jpanbel ge* 



28 2>ie Seit *>er (Sntjiefymg grattffurt'S. 

trieben ioirb unb bie glüffe ein 23erfel)r3mittet bitben. 3ürifcfyett 
jtoei fo ttricfytigen ©tragen mug fcfyon früfy eine Duerftrage ent* 
ftanben fein, toeldfye ben 23erM;r beS SföeftenS mit bem Cjten 
möglich mad)k) nnb biefe toirb ftc^> oorpgStoeife jttrifcfyen ben mitt* 
leren (Gebieten jener beiben glüffe gebilbet ^aben, toenn anberS bie 
23efd)affen^eit beS ^tutfc^en ifynen licgcnben öanbeS e$ gemattete. £)tefeS 
3toifcfyentanb ift aber feiner £5obenform nad? in ber Zfyat fo be* 
fdjaffen, bag in ü)m ftdj eine natürliche ©trage oon Dften naa) 
Seften oorfinbet. (HnerfeitS bilben nämlicfy baS ^injig^^al nnb 
einige anbere £l;äler eine natürliche ©trage, toetdje Don ber Hbene 
beS mittleren SftfyeinS nnb beS nnteren 2MneS naä? gulba unb 
oon ba toeiter naa) £(;üringen füfyrt, unb anbererfeitS liegt stoifcfyen 
ben äufserften Ausläufern beS (Sr^gebirgeS, bem ^üringer Salb unb 
ben im ©üben beS §ar$ befinblid;en 33erg£ügen ein oon ber (Slbe 
lux ©aale unb oon biefer pr Sföerra ^iefyenber natürlid;er £>urd;* 
gang« £)iefe natürliche SBerbinbungSftrage jtorifdjen bem mittleren 
S^ein unb ber mittleren (Hbe muß als folcfye fd;on früty bem 
33erle^r gebient tyaben; fie bebingt aber jugleid? auä), feitbem bieS 
p gefcfyetyen begann, baS 33or^anbenfein eines ober mehrerer §aupt* 
oerfefyrSplä^e an ober nafye bei jebem ifyrer beiben (gntymnfte. ©olcfye 
^lä^e finb Seidig, Sttagbeburg unb anbere ©täbte einerfeits, Sftainj 
unb granffurt anbererfeitS. @S fönnen nämüd; jtoei folc^er ^ßtä^e 
tfyeilS neben einanber beftel;en, tfyeilS im Saufe ber &\t mit einanber 
toec^feln* 

£)ie Sicfytigfeit granffurt'S als eines am toeftüd;en £nbe 
jener Ouerftrage gelegenen ©tafcefyla^eS toirb nocfy - burd; ben 
koppelten Umftanb erfyöfyt, bag granffurt pgleid; aud; am 2luS* 
gang ber oon £)ften tyerfommcnben ©trage beS oberen unb mitt* 
leren Maines liegt, unb bag eS augcrbem noä) für eine anbere 
natürliche ©trage, tt>eld;e oon ©üben nad? Sorben jiefyt, ben 
Sttittelpunft bilbet £)ie leitete ©trage fütyrt oom Cberrtyein 
tyer längö beS ©d;toarstoatbeS unb DbentoatbeS pm unteren üDiain 
unb bann toeiter längs bem £aunuS, fotoie im SDften ber (Sber* 
(Gebirge pr 2Befer unb in baS alte ©ad;fentanb* granffurt bilbete 
alfo oon alter &it l)er ben ^notenpunft breier natürlichen ©tragen. 

3n Reiten, tme bie älteren fränfifcben toaren, b. ^. in &\tcn, 
in toetd^en bie militärifc^e Oiüdftc^t eine grögere ober bod; mmr 
beftenS ebenfo groge iöebeutung l;atte, als bie commercielle, mugte 



Sie Bett ber (Sntfte^ung granffurt'«. 29 

granffurt als ein tnotenpunft auefy unter jenem ®ejtdjt$punft fe^r 
toid>tig erfreuten. (So mugte bieö um fo me^r ber galt fein, ba 
bie grud)tbarfeit ber ®egenb fcon granffurt unb ba3 $ortyanbenfein 
greger Sätber unb Salbtoeiben in il;r bie Söefcfyaffung ber ÖebenS* 
mittel für bie §eere erleichterte, unb alfo biefe ®egenb baburdt) 
ebenfo, toie burd? ifyrc relatibe Sage, einen äugerft günftigen ©ammel* 
ptafy für bie Sedieren bilbete. £>iefe jiDtcfa^c (commercietle unb 
militärifct)e) 23ebeutung rief ebenfo an ber (stelle, auf toeldt)er granf* 
fürt lag, bie ®rünbung einer fränfifdjen ©tabt ^erfcor, toie bie 
gleiten Sßerljältniffe unb SÖe^ungen baS fränfifcfye SBolf beran* 
labten, an ber £>onau bie ©tabt Ulm ju grünben*). 

£)ie angegebene natürliche 33ebeutung, toelct)e bie ®egenb 
fcon granffurt in militärifct)er unb commercieller §inftcbt ^at, 
mugte offenbar febon frül; erfannt toorben fein, ©ie mugte 
batyer auefy fcfyon frü$ Saarenjüge, ^ru^enmärf^e unb fe 
fiebelungen in biefe ®egenb gebogen ^aben; greilidt) folgt tyierauS 
nicfyt, bag gerabe bie ©teile, an toeldjer granffurt liegt, fdjon 
fetyr frül? betootynt getoefen ift; im ®egentl;eil, anbere ©teilen 
biefer ®egenb fönnten üorge^ogen toorben fein. 5lucfy ging toirf* 
lid) §ur $eit ber ?ömifd?en §errfd)aft bie ©trage, toeld>c oon 
Sftainj längs bem unteren Wlaxn (;er 30g, unb ton biefem ttyetfS 
nad? bem alten ©ac^fenlanbe fyin, ttyetlS in ba3 obere SJlain* 
(Gebiet, tfyeilS jur mittleren Grlbe führte, md?t über bie ©teile 
be3 heutigen granffurt, fonbern über ben 9?oou3 oicuS bei §cbbern^ 
tyeim. ©ie lag oom regten 9ttainufer heiter entfernt, al3 bie 
heutige Sanbftragc ^rotfe^en granffurt unb SMu^, unb ift no$ 
jc£t als ein in faft gan$ geraber öinie jie^enber ga^rtoeg oorl)an* 
ben; toenn nun aber auefy bie ©tätte oon granffurt in ber römi* 
fc^en &\t nutyt auf biefer ©trage lag, fo mug bod? angenommen 
toerben, bag oom ^loouS oicuS aus an irgenb einem $unft ber 
ilmgegenb fid) eine ©teile befaub, an ber man ben Wlaxn ju 
überfd)reiten pflegte, unb biefe ©teile fann nur an ober nafye bei 
ber ©tätte beS heutigen granffurt getoefen fein, toenn aud; jur 
3eit ber Körner nod? feine ©trage längs ber Söergftrage unb ben 



*) Seitere Sfobeutungen über bie frü^e mititärifd)e SBidjtigfeit bc8 £>rte$ 
granffurt unb fetner ©egenb, fotoie über tyäter noä) fortbeftefyettbe 23erljätt~- 
niffe, treute mit berfetben ^ufammeu^ingen, gibt s }ftt£fcfy in feinen Vorarbeiten 
jur ®efd)id)te ber @taufif^cu ^eriobe 33b. I. & 178 ff. 



30 £)ie Bett bcr (Sntftdjung ftranffurt'S. 

©d)n>arätt>alb*£)öfyen tyer nad; bem ©üben geführt fyaben f oüte *). 
Um biefe 33etyautotung $u rechtfertigen, muß bcr s Jcad?toeig gegeben 
toerben, baß bie betreffenbe ©teile beö !2ftain41fer3 fid), im SBergleicfy 
mit ber näcfyfteu ©trede auf* nnb abtoärtS, einft oorpg&oeife ober 
oielleid;t and) adein pr ^ßaffage be3 nntern 2Mn geeignet ^aBe. 
£>ieS fott pm ©cfyluffe nod) oerfucfyt toerben. @in folcfyer $erfud> 
!ann jebocfy nnr mit §ülfe ber SHefultate gemalt werben, toeldje 
bie @rforfcfyung ber früheren tytybrograplnfcfyen Sßer^ältntffe nnb bie 
geologifdfyen 9[tocfyforfd)ungen barbieten. 

£)ie näctyften Umgebungen be3 unteren 9ftaine3 gehören in 
Jpinficfyt auf Sßeränberungen , toeld;e ber 25oben burd) bie glüffe 
erleibet, ju ben intereffanteften feilen be3 mittleren SDeutfcfylanbS. 
Der äftain Ijatte bort $u einer 3eit, &fö bereite äftenfcfyen an 
feinen Ufern too^nten , ftettentoetfe einen anbern Sauf nnb toar 
^ier nnb ba in mehrere 2trme geseilt. Um perft oon ber linfen 
glußfeite p reben, fo floß jtoifc^en ^iebernberg (oberhalb 2tfd)affen* 
bürg) nnb ©tein^eim ber Wlain einft toeftlid) oon feinem heutigen 
23ette; feine bortige frühere SRicfytung läßt ficfy nodj in ben STorf^ 
mooren nnb fumpfigen ©teilen bafelbft erfennen, nnb ber Um* 
ftanb, baß man in ber Sftäfye oon Sftlfenfyeim ©puren oon ®e* 
mäner im jefeigen SJftain^iBette entbedt ^at, $at bieg neuerbingS 
nod) anf ganj befonbere Seife nacfygetoiefen. Seitcr abtoärtö, 
jtoif^en Offenbar nnb ^ieberrab Ijatte ber Sauf be3 Maines eben* 
falls eine anbere iBefdjaffentyeit §ier floß füblicfy oom heutigen 
glußufer ein 2lrm beS 3Mne3 oon ber J^effifcfyen ®rer 3 e an jum 
guße be3 ÜJttütylbergcS unb bann toeiter füblicfy oon ©acfyfenfyaufen, 
fotoie am 2lpotl?efer*, SKieb* unb ©anb^of oorbei nad) Dfteberrab, too 
er nrieber in ba§ glußbett eintrat 3toifd)en Oberrab unb «Saufen* 



*) (SS fdjeint nämlidj bie natürliche ©traße bon granffurt bis an ben 
9?edar, ioeil fie einen in 35ejng auf römifcfye Slttert^ümer nichts weniger als 
flafftfdjen Sßoben bürdet, 'tn ber S£fyit gur 3eit ber Konter nidjt ober nnr 
feiten benufct ioorben $u fein, wogegen anf bem linfen 9^einufer eine römifcfye 
(Straße nacfygennefen ift, tteldje ben SSerfe^r toon SKaing unb ber ©egenb be$ 
unterften 9flain mit bem (©üben vermittelte. SSielleicfyt toar in ber römifdjen 
Beit bie 93enufcung jener erfleren ©traße fo lange, als ber 9tofar nodj sroifc^en 
U>r unb bem 9t§ein §in floß, burdj bie fum^fige iBefa^affen^eit be$ 8obenS 
erfd^mert; beim fetfeft no<fy ^eut' ju Sage, n>o ba§ alte 9^ecfar = 33ette längft 
troden gelegt unb ber benachbarte 9^^ein mit dämmen verfemen ift, breiten ftdj 
bie Saffennaffen, teela^e bei ftarfen Stnfdjtoemmgen be« $R^einÖ hinter ben däm- 
men beöfelben ^ertorfidern, mitunter fceit nat$ ber S8ergftraße $in au§. 



5>te 3cit bcr (Sntftc^ung granlfurt'S. 31 

Raufen, fotoie am Styot^efer* unb ^teb^of ift ber Sauf biefeS früheren 
glugarmeä nocfy beutlid) 31t erfennen. 

Sftocfy Bebeutenbere 2(enberungen beS gluglaufeS fanben leitet 
abmatte auf ber linfen (Seite beS SJttaineS Statt. Sie Rängen 
mit ber früheren Terrain ^ iöef^affen^eit stoifcfyen 9ttannfyeim unb 
bem 3ttain = (£nbe, fotoie mit bem ätteften Saufe beS 9fadar p* 
fammen. $on bem unter bem tarnen ber 33ergftra£e Mannt n 
Seftranbe beS DbentoalbeS nämlid) finbet leine fortlaufenbe Sen* 
fung Bio jum 9^ein felBft &Mt r fonbern nur Bio ju einer 
Sttrifcfyen biefem gluffe unb bem (Gebirge parallel mit jenem ^ie^en* 
ben Vertiefung, £)iefe Beginnt in ber ®egenb ton SabenBurg am 
9?edar, unb ioenbet fiefy ton £)ornBerg unb @roßgerau üBer £reBur 
tyin jum 9fl)ein. £)ie 00m Dbentoalb ^erfommenben glüffe unb 
SSäcfye burdfylaufen größtenteils eine Strede lang biefe xftieberung, 
toelcfye, ttyeiltoeife ben tarnen beS 3fteb füfyrenb, liefen, Sälber, 
guten 2lderBoben unb tortrefflid?e3 $rautlanb enthält grüner 
mar fie fefyr fumpfig unb moraftig, Bis man burd) ft>ti in ityr 
angelegte Kanäle bem Söaffer einen Befferen SIBpg terfd;affte. 
£>r eine berfelBen, ber oBere SanbgraBen genannt, Beginnt Bei 
®rofcSad;fen unb fliegt Bei Sorfdji in bie Sefdmi^. £)er anbere, 
melier torjugStoeife ber SanbgraBen $ei§t unb tom Sanbgrafen 
®eorg I. ton Reffen *£)armftabt tor me^r als 250 Sauren an* 
gelegt toorben ift, fütyrt bie ®etoäffer ber ®egenb ton 3^i«senBerg 
nad; £reBur in bie Sdj>toarsBad). £)aS 8anb jtoifcfyen Jener 9fte* 
berung unb bem D^ein, ja fogar nodj> baS jenfeitige Ufer biefeS 
gluffeS fd;einen in früheren Otiten terfumpft getoefen ju fein, 
fotoie bie bortigen 39äd;e ftellentoeife einen anberen Sauf gefyaBt 
unb öftere ftagnirt ju ^aBen (toie benn no$ je^t mand;e ber Se£* 
teren einer häufigen Reinigung Bebürfen, toeil (Gefälle unb £)rud 
nicfyt ftar! genug finb). 2Iud) ber SK^ein tyatte tyier unb ba, too ^um 
Slfyeil noefy bie Benennung Sllt^ein torfommt, ein anbereS 33ette. 

£)ie BefdfyrieBene ^ieberung toar, toaS nicfyt ju Bejtoeifeln ift, 
Bio tor 1500 Saferen baS 23ette beS 9fadar getoefen, toelcBer 
Bei SabenBurg in biefelBe flog unb an bereu Gmbe in mehreren 
toten fid? jugleid^ in ben $Ktyein unb in ben Sttain ergog. @S 
ift eBenfo !aum ju Be^toeifeln, baf$ $aifer Valentinian I. eS toar, 
ioe!d;er im tierten 3al?rljmnbert aus ftrategetifd;en ®rünben biefeS 
alte sftetfar^SBette Bei SabenBurg aBbämmte unb bem gluffe feinen 



32 2)ie 3eit ber (gntfte^ting granffurt'8. 

Je^igen Sauf gab. 9?odfy tyat ftcfy Bei ben iöetootynew mehrerer 
in ber Meberung gelegenen SDrtfcfyaften bie (Sage oon bem alten 
Dledar^aufe erhalten; nod) fommen in ben ®emarfungen bortiger 
Dörfer bte Tanten alter 9?edar, Sftedar^Strid) nnb 9ledar=2öeg 
oor; augerbem ift an fielen Stellen nicfyt nur ein ehemaliges 
glupette ju erfennen, fonbern man $at in bemfelben aucfy 5lnfer 
nnb mit fingen oerfefyene Steine gefunben, fottrie Sagen oon 
bemfelben Gerolle, toeld;eS im s J?edar oorfommt (£nbli$ beftnbet 
ftd) stoifdj>eu 9?aunl;eim unD 9\üffelSf)eim eine @infenfung beS $ßo* 
benS, toelcfye bort am -üÜfamt^Ufer beginnt nnb in bte ®egenb 
oon £rebur nnb ®inStyeim jtetyt, in toeld) Se^terer einft ber 
9Mar münbete. 3n biefer 9fteberung entfpringt nal;e am Wilaxn 
ein 33ad>, toeldj>cr in il;r p ber bei ®inSl>cim in ben $il;etn 
münbenben Scfytoarsbad? fliegt 23iS nod? oor nicfyt langer >$ät 
pflegten bte dauern oon £rebur, toenn ber Safferftanb beS 
Maines befonbcrS tyod; geftiegen toar, bte Stelle, an toelcber btefe 
Dfteberung ttyren Anfang nimmt, pi beioad)en, bamit tttd^t bie Sftain* 
21nn>otyner bort ben £)amm burcfyftacben , um einen £fyeil beS 
£Ö2ain*2BafferS oon ftcfy ab nad) £rebur tyin ju lenfen. Satyr* 
fdjeinlid? toar bie 9?ieberung einft ein 51rm beS Maines, ber 
ftcb in ben s Jtedar, fürs mx beffen 9Mnbung in ben 9tyein, 
ergoß. 3a, offenbar toaren in jener ®egenb einft Irme aller 
brei glüffe mit eiuanber oerbunben, ober eS fanb, lote man fid) 
auSbrüdt, eine 23ifurcation berfelben Statt. £)icS betoirfte aber, 
bei ber toeittyin flauen Söefcfyaffentyeit beS ßanbeS, öftere Stauungen 
beS $Mn * SföafferS, nnb erzeugte Sümpfe, bte ftdj auf ber linfen 
Seite beS Maines bis toeit aufwärts erftredten, nnb bereit früheres 
Sßorfyanbenfein nodj> bis natye bei granffurt in ber feurigen SÖoben* 
fcfyaffeutyeit ju erfennen ift; benn felbft als ber 91edar fd?on längft 
ntd>t metyr nadj jener ®egenb floß, toar fein ehemaliges $8cttt nnb 
beffen Umgebung nod) fo lange ooffer Sümpfe, bis man ben e£ 
toätynten Sanbgraben gefcfyaffen tyatte. 

2Iud; auf feiner redeten Seite l;atte ber Stfain einft einen 
$lrm. tiefer gin$ burd; bie ®egenb oon ©nltyeim, fotoie oon 
ba längs bem gnjse bcS 9^öbcrbergS burd; ben Stte^gerbructy nadb 
ber ($egenb ber {ewigen Sftainbrüde, too er toieber in baS §)ait}>t* 
bett beS gluffeS einmünbete. 33or feiner Sftünbung aber gabelte 
er ftcfy, inbem ein £fycil feines SafferS einen neuen ton bibete. 



2>te Bett ber (Sntfte^mtg granffurt'S. 33 

£)iefer flog, tote bie neuerbingS aufgefunbenen Torflager, ®er5tle* 
arten, tnocfyen unb menfd>lid;en Sßcrfjcugc betoeifen, gan$ in 
ber Sftdjrtung beS je^igen untertrbifcfyen Kanals, beffen 8auf ben 
älteften «Stabtgraben be$cidmet, fo baß biefer urfprünglicfy jener 
glußarm felbft getoefen tft. Sßort ifym trennte fidj im Seften 
ein £l>eil feinet SöafferS, nm einen anberen 2lrm p bitben, 
toelcfyer burd) bte Nebenan naefy ber ®egenb fcon $Köbelt)eim 
^in floß, jQteje früheren 23erl;ältniffc beS 9)ton Kaufes bei 
granffurt (äffen fidj> nod? jefet an ber iöobenform er!ennen; in 
betreff beS 9)Zaht * 2(rmeS aber, toeldjer baS ältefte ^tabtgebiet 
umfloß nnb als ©tabtgraben benufet toarb, finb ftc burd> geo* 
togifcfye Unterindjmngen feftgeftellt. @ie geigen, baß ba$ ältefte 
granffurt anf einer !tOtoin * 3nfel gelegen toar. ©iefe 3n[el n>ar 
nidjit gleichmäßig t;od), fonbern fie ^atte einzelne ^ö^ere «Stellen, 
uämlid) ben $lat^ am £)om, ben mit ifyrn pfammenfyängenben 
(SamStagSberg nnb ben SRömerberg, toetcfye ebenfo, toie ber anf 
ber einen ©eite beS gtußarmeS gelegene ßiebfrauenberg, offenbar 
früher ettoaS fteil gegen ben glußarm abfielen, nnb beren ttyeil* 
toetfe iöe^ei^nung mit bem tarnen 23erg fidj nm fo me^r aus 
btefem Umftanbe erffärt, ba baS !3)tout*33ett in jenen früheren 
3eiten beträchtlich tiefer toar aU jefct, unb folglich au$ bie gluß* 
arme im Vergleich pm je^igen Terrain jiemltc^ tief lagen. 
UebrtgenS ^at t>te£Cetd)t felbft bie befanntc Vertiefung jmif^en 
bem SRömerberg unb bem SamStagSbcrg ifyren ®runb in einem 
glußarme, toelcfyer fcon ber üJitttc beS ben älteften @tabtgraben 
bilbenben 5lrme3 in ba$ §auptbett beS Maines floß. Nebenbei 
bemerft bürfte in ber Sage beS älteften granffurt auf einer 
9Jlatn*3nfel, beren obere &ptyt nur tt)enig öfttid? t>on ber ^eu* 
tigen 2Mde lag, tt>ol;t mit eine Urfacfye ju finben fein, toarum 
granffurt mele 3a^rfyunberte l;inburd) fiefy tool;l abwärts, aber 
uicfyt aufwärts oon ber 23rüde ausbreitete. 

£)a3 ältefte granffurt lag alfo, toie man nacb ben Söoben* 
beftanbt^eilen beS erfteu StabtgrabenS mit Sicfyerfyeit annehmen 
barf, auf einer 9ftain*3nfel; eS tyatte folglicb eine fcon dlatux 
fefte unb leidet $u oertl;eibigenbc Sage. 2lu3 biefem Umftanbe 
unb aus ber 23efd)affcn1?eit beö ÖanbeS ober* unb unterhalb 
jener 3nfel !ann man aber aud; ben ®d>tuß sieben, baß fiefy 
gerabe bie Stelle, an toefdjer baS jefcige granffurt liegt, &or$ug$* 

Äriegt, ®.:f<$i$te toon ftraittfuvt. 3 



34 2>ie 3cit bct (Sntfte^img ftrcmffurt'S. 

toeife ju einer £aupt*gurtfy beS unteren 3Mn* (Gebietes eignete, 
3ene 3nfel toar nämlid), nrie bie tiefe $age beS UferlanbeS oberhalb 
berfelben nnb bie ertoätynten fogenannten 33erge beS jetzigen ©tabt* 
gebietet geigen, offenbar l?öfyer nnb folglich aud) weniger fumpfig, 
«19 baS ober* nnb unterhalb gelegene Uferlanb beS SttaineS. 
Slugerbem bot fidj> nicfyt nur oon Sorben, fonbern aud? oon ©üben 
tyer ein jeber^eit ton Saffer freier 3 u 9 a "9 P i en ^ 3nfel bat, toetl 
ba, tt>o granffurt liegt, rec^t^ nnb linfs beträchtliche 2lu()i%n liegen, 
nnb nicfyt toeit bom Wlain ficfy ju ergeben beginnen. 

£)urdj> biefe einft beftanbenen 23obenoerJ)ältniffe toirb man im* 
nrillfürlid? in ber 23ermuttyung gebrängt, bag auf ber ganzen (Strecke 
&on granffurt an bis pm SRtyein bie ®egenb biefer ©tabt bie ein* 
jige ober bocfy eine ber wenigen ©teilen beS 2Mn*£aufeS roar, 
toeld^e in allen 3al)reSseiten eine größere 2luSbe^nung bon feftem 
nnb folglich aucfy gangbarem 23oben Ratten. 23erbinbet man nun 
biefe Safyrfcfyeinlicfyfeit mit bem, toaS oben über bie 33efd?affenl)eit 
ber erneuten 9Mn*3nfel nnb über bie bon ber 23ergftra£e nacfy 
ber SBefer jie^enbe ©trage bemerlt Sorben ift: fo nrirb man auf 
biefe rein geogra^ifd^en Sßerfyältniffe bie 23el>au£tung grünben 
bürfen, baß fyb^fttoal)rfd?einlicfy bie ©teile ber granfenfurt fcfyon 
frül) ber einzige UebergangSort über ben unteren 9!ttain toar, nnb 
beS^alb aud? fcfyon früi) eine Slnftebelung erhalten l)aben muß. 

^ebenfalls ioirb man gegen bie ^nna^me, bie ©teile beS l)eu* 
tigen granffurt fei fdjon lange fcor Äarl bem (trogen ein betootynter 
Drt getoefen, feinen entfcfyeibenben (Gegenbeweis aufftelten fönnen, 
ttenn aucfy jene 2lnnal)me ityrerfeitS nicbt ben (Stempel ber ®ett>iß* 
Ijieit an ficfy trägt unb, ttrie in tyiftorifcfyen fingen alles nicfyt burcfy 
pofitioe gacten unb beftimmte 3afylen 23egrünbete, eine §t#otl)efe 
ift, bie ftd) Titelt ^ö^er als bis pm Slnfyrucfy ber $Bafyrf#einlicfy* 
fett fcerfteigen barf. ©elbft gicfyarb, toelcber bie grage oon bem 
Sllter ber ©tabt gran!furt fefyr be^utfam bejubelte, füllte ftd) ge* 
brungen, als eine ©acfye oon großer 2$abrfd?einlid>feit bie 23er* 
mut^ung aussprechen , baß bie Stätte beS gütigen granffurt 
fcfyon pr 3 e ü ber SDforonnnger, alfo fc^on fünfzig bis fyunbert 
3atjre *>or ber 3eit, in welcher nad? gicfyarb'S 9lnfid>t £arl ber 
(Große bort eine ^falj erbauen lieg, betootynt getoefen fei. 

£arl ber (Große fann, trofc ber be!annten ©age, nid>t ber 
(Grünber granffurfS getoefen fein. Slber er juerft fyat bem Drte 



2>ie Seit ber ©ntfie^mtg granffurt'S. 35 

gtanffutt eine 23ebentnng oetjcfyafft, bnt$ toelc^e betfelbe einet bet 
twtnefymften £)tte im öftü^en Steile be$ gtanfenteidj>e£ geworben 
ift. $atl bet ®tof$e ift alfo and), toie nad) ttym £nbtoig bet £)eutfd)e 
nnb £nbtoig bet 23aiet, einet bet Hiebet oon gtanffntt'3 @mkot* 
fteigen nnb oon feinet ©tettnng im bentfcfyen ?Retc^e ^n nennen, 
nnb et ift be^alb and) nid)t BIoö als etftet tömifcfyet $aifet etneS 
onf gtanffnttet 33cben fte^enben £>enfmale$ toütbig getoefen. — 
3nm ©cfyfaffe be$ übet gtanffntt'3 tarnen nnb ($ntfte^nng 
®efagten möge nod? eine 33emetfnng übet bie anbete bentfd)e «Stabt 
be$ gleiten Samens folgen. 3m 3a^te 1253 tontbe in leitet 
@ntfetnnng fcon gtanffntt am Sttain bie <Stabt gtanffntt an 
bet £)bet gegtünbet, nnb bie etften 2lnfteblet in betfelben toaten 
e$, ton melden bie ®Ieid$eit be3 Samens anSging. $ntj fcottyet 
Ratten nämlid? bie Sttatfgtafen 3ofyann nnb $ontab fcon 23tanben* 
bntg bie »on Senben betoofynte Sftenmatf etobett. ®ie legten in 
betfelben fofett bentf^e (Solonieen an. £n liefen gehörte anefy 
gtanlfntt an bet Ober. £)a$felbe entftanb bntd? ^nfiebelnng ton 
ftänfifd^en ^anflenten, nnb etfyielt tyietoon feinen tarnen. 



3* 



6. grityefte Segetation xmb Xfytxtoüt ber Sbene be$ 
unteren ffiain. 

£)ie näcfyften Umgebungen be3 SttaineS toaren, tote Bereite 
angegeben ift, urfprünglid) fcon nicfyt toenigen gluftarmen burdV 
jogen unb ein fumpftgeS 8anb, 2tud) bie Ufergegenb ber unteren 
$tbba mar in cu)nlid)er Seife befcfyaffen- Slnftebelungen oon 
9ttenfd?en an ben bortigen Ufern beiber glüffe fanben batyer in 
ber älteften 3eit, aufgenommen an einigen wenigen Stellen, nid)t 
Statt Hud) in bem angren^enben weiteren SRaume p beiben 
(Seiten beö SDMneS, b. f. in ber am g.ufje be3 £aunu$ beginnen* 
ben, jenfeit beS ÖluffeS ftd) toeit nadj> Süben ^in erftretfenben 
(sbene toaren nur einige foenige «Stellen ben>ol;nt nnb angebaut. 
2llle3 Uebrige bagegen toar mit Salbung htitdt, nnb ba3 ganje 
£anb jtüifd^en bem Üt^ein, bem £aunu3, bem Speffart unb bem 
Dbentoalb bilbete einen nur burd) einzelne größere unb fleinere 
Sichtungen unterbrochenen Salb- 2llle Sälber, toelcfye $eut' &u 
£age biefer Strich SanbeS enthält, finb Ueberbleibfel aus jener 
älteren $&L Sie biefe pm Xfyeil erft in unferen Xagen ge* 
fd^nmnben ober fcerfleinert toorben finb, fo befielt bie ganje frühere 
®efdj>idjte be3 SöobenS jener ®egenb in immer häufiger toerbenben 
2lu3robungen beSfelbcn unb in feiner pnefymenben Umtoanblung 
in 2lto=, Sein* unb ®emüfelanb. 3n ben früfyeften &titm bagegen, 
in toel^e ber 33licf be3 gorfd^erS mit einiger Sicfyer^eit &u bringen 
vermag, toar bie ganje @bene be3 unteren SttaineS ein tyauptffafylid) 
pr 3agb unb jur 33ie^ud)t bienenbeS Salbgebict mit einzelnen, 
jum £fyeil au$gebel;nten feuchten Siefenftrid^en, fottrie mit einzelnen 
auSgerobeten (Stellen, auf toeld)en (Steifte ober fleine Drtfcfyaften 
ftanben unb 9l<ferbau getrieben tourbe. £)iefe 5lnfiebelungen toaren 
ju ber £t\t f in toeld^er granffurt pm erften SDMe ertoä^nt toirb, 
fd)on safylreicfy ; baS ganje 8anb fattt aber audj bamals nocfy ben 
i)or^errfd)enben (£fyarafter eines SalblanbeS, unb bie frän!ifd)en 
Könige, toeldfye in ben bortigen $5nig^öfen granffurt, £rebur, 






grü^ejle Vegetation unb X^iertrclt ber (Ebene beS unteren 9flain. 37 

®erau unb ®ern3l)eim oft oertoeilten, traten bieS oorpgötoeife aus 
3agbliebe; ja jene §errfd)erf% toaren urfyrünglidfy toofyl nicfyts 
2lnbere3 als 3agbfd?l#ffer getoefen. 

£)ie untere 3ftain*@bene mar nämlid) fefyr reid? an »Üben 
gieren aller 21rt. £)tefe toaren aud) fyäter nod) oiele 3al)r* 
fyunberte lang $al;lreid? oorfyanben, unb jtoar in einem uns über* 
rafd^enben ®rabe, tote aus folgenben 33eifyielen lj>eroorgel)t. 3m 
3a^re 1406 befanben fid^> unmittelbar oor ben £fyoren granf* 
furt'S fo oiele oertoilberte §unbe, toeld)e ÜJttenfdjen anfielen unb 
p 23oben riffen, baß man oor ber 9ttahr 9 er Pforte gatlgruben 
mad>en mußte, um fie p fangen, 3m 3atyre 1491 faty ber Stabt* 
ratlj) um ber toilben ^iere toillen ftd; genötigt, ben Dberräbern 
p Befehlen, baß fie §unbe galten follten. 3m grü^ja^r 1398 !am 
plö^üc^> ein §irfd) aus bem 2Balbe in bie Stabt unb lief in baS 
§auS eines Sd)tnibteS. 3m §erbft beS 3afyreS 1438 fanb baSfelbe 
Statt, nur baß bamals ber eingebrungene §irf$ in ben inneren 
Stabtgraben p ben bafelbft gehaltenen planten §irfd)en lief. 3m 
grüpng 1425 erlegte ein giftet am ®utleutl)of einen frirfdfy 
mitten im Sttain. 3m September 1478 erfcfyien fogar ein 2Mf, 
aus bem §anauifcfyen fommenb, in ber ®emarfung oon ^orn^eim, 
unb man bot je^n Männer biefeS 2)orfeS auf, um ityn p erlegen. 
%uä) in ber ®emarfung oon granffurt gab eS p Jener $eit oiele 
Seife. £)ieS ge^t aus ben in t#r gemalten SolfSfauten tyeroor, 
bereu eS fo oiele gab, baß 1453 eine grau in einer berfelben 
oerunglüdte, unb baß bamals, fotoie 1464 unb 1480 ber 9tatfy 
baS Verbot erließ, in offenen Härten unb auf bem 51derlanbe 
SolfSfauten p machen, Silbe Scheine lamen in ber näd?ften 
Wtyt granf furt'S fogar nod; 1733 cor, in toelcfyem 3a^re ein 
9D?ann ein toilbeS Schein auf bem SercbeSberg erfdjoß. 2lud> 
toilbe ^ferbe, beren am ^ieberr^ein im 13. 3atyrfyunbert plefct 
gebaut toirb, gab eS im SBucfyioatbe oor Sacfyfen^aufen noefy 1417: 
man mad^te bamals an ber bortigen $anbtoefyr gallgruben für 
fie, toeil fie bie nieder unb Weinberge p fefyr befcfyäbigten. £)ie 
9faü)er, toel^e }e^t bei granffurt nur in geringer 3 a ^ ^ox* 
lommen, toaren 1513 noefy fo p^lreicfy, baß bamals Äatfcr Wlaicu 
milian I. für feine bemnäcfyftigeSlntoefentyeit p granffurt im 23orauS 
eine ftetyerjagb beftellen ließ. 9tocfy 1415 enblid) toagten bie gelb* 
fcfyüfcen, toeldje oor ber Setnlefe bie Weingärten p betoacben 



38 grünere Segetation unb Xfyiertoeft ber (S&ene be§ unteren SDlain. 

Ratten, ioegen ber toilben Spiere nidjt in biefe ju gefyen, imb man 
mußte bie Beamten ber Surften, toelcfyen bie J^otye 3agb im bortigen 
2Balbe &uftanb, um TO&ülfe bitten» Selbft bie große £afy oon 
Sagblieb^abern, bie eS in jenem 3a^r^unbert unter ben granffurter 
bürgern gab, fyricfyt für ben bortigen SReidf^um an Sagbtfyieren, 
pmal ba audty bie niebere 3agb nidjt einem jeben 2ttferbefi£er ober 
gar jebem ©ntoo^ner, fonbern nur ben großen ®utsbefikem frei 
ftanb. 3mmer tmeberfefyrenbe Streitigfeiten mit ben sperren oon 
§anau, 3fenburg unb Satyn, toeld()en bort ber Silbbann gehörte, 
unb u)re fteten sßefcfytoerben über bie oielen mit |)unben, Jpabidtyten 
unb (Sperbern auSjietyenben granffurter befunben ebenfo bie große 
3agbluft ber Steueren, toie bie große 3atyl *>on Sctgbtfyieren, 
UebrigenS gab eS toäT;renb ber früheren 3a^r^unberte beS SÖfättel* 
altera in ben Kälbern am unteren 9ttain aud^ nodb iöären unb 
Üknnfykxt. £)ie Steueren, toelcfye }e£t aus ganj £)eutfd(jlanb oer* 
fcfytounben finb, toaren in jenen Sälbem noeb brei^unbert Sa^re 
naefy $arl'S beS Großen ^tit in finben, fotoie bie 33ären im benadf^ 
barten Dbeutoalb noefy toätyrenb beS 16. SafyrtyunbertS. $on ben 
Seigeren fü^rt tin Oberräber £)iftrict nod^ je^t ben Wamm ber 
33ärengärten. 

£>ie uralte Salbbebetfung beS 23obenS am unteren Sftain 
§at ftcfy auf ber linfen SDtoin* (Seite noefy bis je^t in auSgebefynteu 
Salbftretfen ermatten. Sie ging in ber tarolingifdfyen $eit fcon 
ber SBergftraße an bis $u ben Ufern beS SttainS unb beS 9fl)einS, 
erhielt aber im Saufe ber $eit immer metyr gelittete Streden, 
bereu Sßoben in 2ttferlanb umgerubelt unb mit £)rtfd?aften bebeeft 
tourbe. 92od) im 3at;re 1372, in meinem granffurt ein beträchtliches 
Stücf biefeS SalblanbeS, ben je^igen Stabttoalb, oon $aifer unb 
SReicfy erfaufte, toar ber füblidfy oon <Sad)fentyaufen gelegene ^ügelberg 
(je^t ber SJttüfylberg, ber Sadfjfentyäufer 23erg unb ber tecfyeSberg 
genannt) bis ^um guße mit Salbbäumen unb ^öufd^tDer! bebeeft, 
toatyrenb bie ®egenb um ben 9ttebtyof fcfyon in Mertoalb oertoanbelt 
toar. @S toerben nämlicfy in ben SBeebbücfyern jener 3 c ü kte at *t 
(£nbe beS SteintoegeS, b. $. beS &ou ber 5lffenpforte bis junt 
Sdfyeibepunft ber Offenbarer, £)armftäbter unb ÜJftörfelber ßanb* 
ftraßen reidfyenben SegeS, geftanbenen Sotyntyäufer als „oor bem 
Salbe ;i gelegen bejeid^net, unb erft 1376 begann man bie an i^rem 
@nbe fid^ ertyebenbe 5ln^ö^e auSjuroben unb mit SHeben ju be^ 



grüfyefte Vegetation unb Zfytxtodt ber (Ebene be§ unteren 2ftam. 39 

pflanzen. $10$ 1411 reifte an ber Oftfette btefer 2lnfyö$e ber Salb 
bis jur Deutfd$erren*9ftül)le: er ^atte bort ben tarnen lieber* 
roalb*). 2(m (£nbe beSfelben 3afyrfyunbertS bagegen mar ber ganje 
§ügelberg bereits auSgerobet unb angebaut, fo baß bie Sadjfen* 
Käufer Sarte 1479 als bor beut Söucfytoalb liegenb bejeidmet toirb. 

21ud? auf ber regten »Seite beS Maines mar ber größte £fyeil 
beS 23oben3 lange $eit Ijinburdj) mit Salb bebeeft, mäl)renb 
einzelne (Stellen fcfyon früt? gelittet unb mit Slcferlanb, $öfen unb 
Dörfern berfetyen toaren. 9ttain*aufmärtS jog am Ufer beS gluffeS 
l;er ein breiter Salbftrid? bis toeit in baS §anauifd?e hinein; 
einige innerhalb feines ehemaligen Söe^irfeS gelegene Dörfer Ratten 
nod> im 18. 3atyrfyunbert eine befonbere Steuer $u entrichten, 
bereu Benennung „baS SolfSgelb" an ben früheren 3 u f tan ^ btä 
SanbeS erinnert (Sin £§etf biefeS SalbftricfyeS mar ber fogenannte 
Söom^eimer Salb ober bie Dicfnit, ein SSudjtoalb, ber fid? bon 
ber 33ilbeler £anbftraße an bis $ur Secfbadjer ®ren$e unb über 
ben SRöberberg ^in bis na^e am Sd)toar$ermannS*23orn, naefy 
Süboften aber bis ju ben $öberl;öfen erftreefte. dx nal;m naefy 
unb nadfy, burd) 21uSrobung, immer mefyr an Umfang ab, bis im 
3a^re 1522 ber granffurter SRatty ben größten £tyeil beS Ueber* 
refteS $um heften beS Dorfes 23ornl)eim abbauen unb feinen 
iöoben in Saibe* unb Slcferlanb bermanbeln ließ. üftod) fur$ bor 
bem 3al;re 1600 führte ber übrig gebliebene SReft, melier an ber 
\tonbtoetyr lag unb jidj bis ju bem bon Secfbadj ^er jietyenben 
33rucfy erftreefte, ben alten tarnen beS iöorn^eimer SöucfytoalbeS. 

Leiter abtoärtS, bidjt bor ber Stabt granffurt, lag ein ben 
tarnen Einbau ober £inbacfy fül;renber Salb, melier fur$ bor 
bem Safyre 1250 abgetrieben unb in 21cf erlaub bertoanbelt toorben 
ift $(n ifyn fcfyloß fid) ber fogenannte ^iebertoalb (silva inferior) 
an, ber ftdj bis jur Sflünbung ber Mbba erftreefte. dx tourbe 
um biefelbe 3 e ^f wie kk Einbau, auSgerobet, unb ift no$ ins* 
befonbere baburefy intereffant, baß er fcfyon 1255—1279 größten* 
tl;eils rttc^t me^r föniglicfyeS, fonbern ttyeilS ftäbtifcfyeS, ttyeilS 
prioateS ©gentium mar, obgleich uns meber bon einer Sc^enfung, 
noefy bon einem Verlaufe beSfelben an bie Stabt granffurt ettoaS 



*) Söumeifterbndj *>. 1411 f. 25: ein ftag bii bem langen brndje bij ber 
3)ntfdjen Ferren moten, als man in ben 9tybern?a(t geet. 



40 gtü^cfte Segetatimt nnb Zfytxftdt ber (S&ene be8 unteren SD^aitt. 

gemeldet n>irb*). Ue&rigenS behielten bie fcom ^iebertoatb nnb 
üon ber Öinban eingenommenen «Sttecfen jene tarnen aucfy nacfy 
ber TOfjiolpng nodj lange Bei, ber Severe ift fogar nod) je^t ber 
tarnen eines ®emarfnngSt^eile3. 

$on ben genannten 2Balbftrecfen ber rechten Sttain* (Seite 
l^afcen fid) einzelne (Stücfe nod) bis jnm genügen £age erhalten, 
anbere finb erft in nnferem Safyrtynnbert fcerfcfytonnben. UebrigenS 
erfcfyeinen nid)t toenige, pm £tyetf mehrere borgen nmfafjenbc 
Salbten nod) in ben 3nfa#6ücfyew beS 17. 3afcrf)nnbert3 als 
©genannt fcon Erbaten. 



*) 3m 3afyre 1254 fommen ^oöalfetber §einricfy ÄnoMauays in Stöbet* 
Ijeim fcor nnb 1256 ein ^obalje^nten in ber SBc<fou)eimer ©emarhmg, übtx 
toetcfyen jtoei bitter &on 95reunge§§eim mit bem 93artt;olomäu8=@tift in ©treit 
lagen; 1279 aber toerfauft bie @tabt ^ranffurt gtoittf hänfen im 9?iebern?afb 
an einen ©faufturg nnb einen #of$airjen, bei toeWjer (Megenljeit bie @tabt* 
fce^ßrbe biefen Salb silvam nostram inferiorem nennt, nnb 1280 öerfauft 
ber Bürger $ufere einen falben 9ttanfu§ efcenbafeffcft an ein Mofler, toctyrenb 
1255 $imig Sil^clm fecfy§ borgen ^cferlanb im ehemaligen Salbe £inban bem 
Älofter Sijron f^enft. 



7* ßrfte föegiermtg^ unb SertoaltmtgMkrljältmffe* 

$13 bie fränfifd;en Wenige ba$ £anb um ben unteren 9Mn 
eroberten, toarb ber ®runb unb Soeben beSfetben foniglid)e3 23ef% 
tr/um unb btlbete fortan ba$ perfönltcfye ©gentium beffen, ber bie 
trone be3 fränfifd;en $tod;e3 trug, ober tote man \\d) au^ubrüden 
ppegt, baSfelbe toarb Kammer gut b. I Domäne, £iefc3 Söeftfc* 
tl;um matten bie tönige auf folgenbe Seife nu^bar. $n geeig* 
neten «Stellen tourben ülfteierr/öfe angelegt; man nannte fie 
töntg3r/öfe ober föniglicr/e ülfteierl;öfe (curtis ober curia regia), 
tön ig3 orte ober ronigtidje gleden (villa regia), tammcr* 
guter ober föniglid)e 33efi^ungen (camera regia ober iiscus regius 
b. L hörnerne unb fönigüd)e <2cr/ayammer unb &tättt ber ®cfälle* 
(£rr)ebung, au$ villa indominicata), foroie, toenn auf ir/nen ein 
für ben tönig beftimmteS Sor;nr/au3 ober 3agbfcr/loB erbaut 
roorben roar, ^ fallen (palatia). 21uf biefen SDfoierr/öfen tourben 
21derbau unb 23ier/$ucfyt oermittelft angefiebelter &utz getrieben, 
toelcfye tr/eil3 leibeigen, tr)eil3 bloS $in3pfticr/tig toaren unb im 
erftereu galle servi b, i ©flaoen, im Sedieren fiscalini b. i 
®runb$in^23auern Riegen. &ie SBcrtoaltung unb $etotrtr/fcr/aftung 
ber 3tteierr)öfe aber, toie bie ber Kälber unb ber gifcfyerei tourbe 
burefy föniglicr/e Beamte geführt, toelct/e (oom Sorte ministeriuni 
b. i £ienft ober $mt) ben Xitel 9)c-inifterialen trugen unb 
mit einem Hntr)ei( an ben ®efätlen, foroie toofyl aucr/ mit ®runb* 
befi^ begabt toaren. 3r/r 21mt toar erblich 3 U ^ nen Störte 
aucr; unb führte ben nämlichen Xitel eine ^nja^i angefiebelter 
£eute, reelle bie für bie tammergüter erforberlid;en ®etoerbe 
trieben unb bie nieberen *£ienfte oerrid^teten. £)ie SDcinifterialen 
verfielen alfo in jtuet tlaffen, in bie r/öi)eren unb bie nieberen 
2ttinifterialen. £>ie Sedieren toaren inSgefammt unfreie £eutc, jum 
£l;eil fogar leibeigene, toelcf/c mitunter gleich anberem ®ut oer* 
fd)en!t tourben: toie benn %. 33- Subtoig ber gromme 817 bem Sföür^ 



42 (Srfte $egienmg8= unb $ertoaftungS=93er$äftmffe. 

burgifcfyen tlofter $htrlj>arb eine Stnja^l granffurtcr ä^tniftertaten 
btefer klaffe fcbenfte. Sie ttmrben unter ben Tanten familia 
pfammengefaßt 

Die työtyere klaffe beftanb ebenfalls aus Unfreien; jebocfy 
toaren nictyt alle ^ötyeren üMnifterialen unfrei geboren, fonbern ein 
S^eil (toa^rfcbeinlid) fogar btcüKc^rja^l) berfelben toaren urftrünglicb 
greie, toeld)e mit beut Eintritt in ben fbniglicfyen Dienft einen 
£l)eil ityrer perfönlidj>en greityeit aufgegeben Ratten. «Sie toaren 
nur in fo fern unfrei, als fie perfönlicfy abhängig fcom tönige ge* 
werben toaren; fie tourben als Romainen *23ern>alter unb pm 
§ofbienft oertoenbet, unb bilbeten ebenbeSf^alb oon Anfang an eine 
angefef;ene unb einflußreiche klaffe. dJlan fönnte fie mit ben 
heutigen StaatSbienern dergleichen, toenn fie ntc^t pm Unterfc^ieb 
fcon biefen, freiere jeber$eit ilj>re Stellen nieberlegen fönnen, in 
ein unauflösliches unb forterbenbeS Dienftoertyältniß eingetreten 
toären. 3n fyäterer $dt r als lj>ier unb ba einzelne gürftentf;ümer 
entftanben, erhielten auefy biefe t$re befonberen Sttinifterialen. Die 
alten föniglicfyen SOlinifterialen aber beftanben ba, too baS £anb 
SfteidfySlanb blieb, fort, bie ^ö^erc klaffe berfelben nmrbe bann 
burdj ben tarnen $fteidj>S*9ftinifterialen oon jenen untere 
fc^ieben. (Sie Ratten, tote gefagt, burd) ttyr 5lmt einen Xlj>eil 
ifyrer grei^eit eingebüßt unb toaren baburd) bem Sftange na$ unter 
biejenigen greigeborenen, n>eld)e ganj frei blieben, ^erabgefunfen $ 
allein ba fie mit bem Könige in perfönlic^en 23erfel)r famen unb 
beffen §offtaat bilbeten, fo ftieg baburd; ityr 2fafe$en toieber fo 
fe^r, baß fie plei^t ben freigeborenen @belleuten gleich geachtet 
nmrben. 2llS $ertoalter ber föniglicfyen (bitter unb Gefälle Ratten 
fie Gelegenheit, einen £lj>eil ber (Srfteren als ©gentium an fid) 
p reißen unb baburdj) unabhängiger p ioerben. UebrigenS be* 
ftanben in unb um granffurt ityre 2lmtSgefdj>äfte J)auptfädj>lid; in 
ber oberen Sßertoaltung beS föeidjSforfteS unb beS bem Könige ge* 
työrenben angebauten Kobens, in ber Leitung ber SufnV^flegc unb 
in ber (£rl;ebung ber föniglidj>en Gefälle. 

Die angegebenen 33er^ältniffe finb, in betreff ber erften 
anberttyalb 3afyrl;unberte ton granffurt'S ®efdn'dj>te ober ber $aro* 
lingifcfyen 3eit, nid;t aus gleichzeitigen granffurter 23ericfyten, fonbern 
naefy ber Analogie anberer Stäbte bargeftetlt 3n ben granffurt 
betreffenben Urfunben fommt fogar baS Sföort SDfimfteriafe felbft 



(Srjle 9tegierung§* unb $ertoaftimg$=$er§äftmffe. 43 

tttcfyt fcor bcm 3a§re 977 fcor. dagegen toerben aber $tt>ei in 
granffurt too^nenbe föniglia^e Dberfcertoalter (actores dominici) 
fcfyon in einet föniglidfyen Urfunbe fcon 823 ertoä^nt, fcon toelcfyen 
ber eine Bereite ju farf S beS trogen 3eit (alfo nm baS 3al?r 800) 
bort als folget t^ätig getoefen fei, ber anbere aber 823 ben fiscus 
regius granffurt nnter feiner $ertoaltung (in ministerio) gehabt 
*?abe. (Sdjon nm 800 alfo halteten, auä) naefy beftimmten urfunb* 
liefen Angaben, 9?eid)S*9ftinifterialen in granffurt 3a, ba bereits 
794 eine bortige ^fal^ (palatium) ermähnt toirb, fo mußte bieS 
nodj früher «Statt gefnnben tyaben. Sonft beuten nur fotgenbe 
aus jener $tit überlieferten Angaben auf bie ernannten $ertyält* 
niffe ^tn : ber erfte jener föniglidjen Beamten bot bei einer ®e* 
legenfyeit leibeigene ^Bauern beS Königs (servi dominici) auf, unb 
im 3at?re 882 toirb granffurt ein Königs* ober Mfertyof (curtis 
imperialis) unb ebenfo, toie £rebur, 3ngelfyeim, ®ernS^eim unb 
anbere Orte, ein aus einem Sieden befte^enbeS $ammergut 
(imperialis indominicata villa) genannt diu Slnnalift enblicfy 
nennt beim 3a^re 823 granffurt ebenfalls eine $ilta, ein anberer 
865 eine villa regia, eine Urfunbe oon 817 aber einen fiscus 
regius. £)er ®runb unb Söoben granffurt'S unb feiner ®e* 
marfung mar folglich alleiniges ©gentium beS Königs, toeld?eS in 
beffen ^ftt^en bebaut tourbe ober aud? gegen einen ®runbsinS an 
angefiebelte Seute abgegeben toar; ber $önig felbft aber toar §err 
unb (Gebieter über bie bort anfangen Öeute. 3ebocb gab eS in 
ber umliegenben ®egenb fdj>on frül) auefy einzelne ®runbftücfe, 
toelcfye Erbaten als freies ©gentium gehörten, toie barauS l^eroor* 
ge^t, ba§ baS tlofter Öorfcfy bort in ber $arolingifd?en $t\t ein 
folcfyeS freies ®runbftüd befaß, unb baß 874 eine grau Samens 
SKootlint ber granffurter Slircfye ®runbftütfe im benachbarten 
§ornau gefcfyenft ^at 

£)ie oorne^mere $ laffe ber 23etool)ner ton granffurt ober bie 
mit ber 23ertoaltung unb ®erecfytigfeitspflege betrauten SReicfyS* ober 
^3fats*9ttinifterialen ber erfteren klaffe toußteu fidj fyäter naefy unb 
naefy grei(;eit unb ®runbeigenttyum in erwerben. Sie tourben in 
golge baoon ttyeils (Sbelleute, t^eils Söurgenfen b. i. oornetyme 
freie Bürger, toelcfye feine §anbtoerfe trieben. £)ie ber geringeren 
klaffe bagegen blieben lange $eit leibeigen unb grunbbefifeloS, unb 
toaren bie $orfatyren beS nad^erigen künftigen £l;eileS ber 

i 



44 (Srfte SRegimmgS* wtb $erttaltitng8-$er^ältttiffe. 

ftäbtifcfyen SBürgerfcfyaft $ufjer Betben klaffen toofynte in granf* 
fürt noefy bie anfangt an £<Xfyl geringe ®eiftlid)feit, toelcfye ben 
®otteSbienft in ber ®ird?e verrichtete nnb fcfyon burdj Öubtoig ben 
£)eutfcfyen ju einem aus jtoitff ^erfonen Beftetyenben <2tiftS*$a£itel 
vereinigt korben toar. 

$ußer granffurt gab eS fcfyon frü$ noefy anbere föniglicfye 
301eter^i5fe in ber genügen ®emarfung ber ©tabt. 51(6 feiere finb 
namentlich einige bortige §öfe cmjufetyen, tvie ber ftfteber^of, 
toelcfyer Jefct ^toei bie SHöber^öfe Benannte §öfe Bilbet, unb ber 
Stteb^of; 23eibe tourben, ber £e£tere 1193 r ber (Srftere ljunbert 
3atyre früher, von Königen als Setyen an private üBergeBen. 

granffurt toar, tvie tvir gefetyen tyaBen, von Anfang an eine 
föntglictye b. I eine bem Raupte beS SfteidjeS als ©gentium an* 
getyörenbe @tabt. tiefer Umftanb toar nnb BlieB für bie gan^e 
®efc*>icBte ber Stabt Bebingenb nnb entfcfyeibenb, SieBen anbere 
beuifcfye ^eicfysftäbte (23afel, ^traßBurg, freier, SBormS, 2Mns, 
(Solu nnb DfagenSBurg) erhielten baburd), ba§ fie fetyon früty &\%t 
eines SSifctyofS nnb von biefem mefyr ober tveniger aBtyängig 
tourben, einen anberen ®ang ifyrer (Snttvidelung. granffurt ba* 
gegen, in tvelcBem nie ein 23ifctyof refibirte, tvar nnb BlieB Bis $um 
Untergang beS beutfetyen SReictyeS eine rein föniglicfye ober f aiferlidfye 
©tabt. 3n ben erften 3atyrtyunberten feines SBeftetyenS mar es 
als eine unfelBftftänbige @tabt in }eber SBe^ielrnng von bem Tillen 
beS $fteid)SoBertyaupteS aBtyängig, ^aefy nnb naefy tvufte jebocfy 
granffurt, gleich anberen Stäbten, fiel; immer metyr greityeiten unb 
SRectyte von bem Steueren p ertoerBen, fo ba§ eS fcfyon am Scfyluffe 
beS 14, 3afcrtyunbertS von biefem nur nod; in betreff einiger 
iße^ielrnngen, tvie $. SB. ber iätyrlicfyen Entrichtung einer Steuer, 
aBtyängig tvar. $on biefer Seit an tvurben granffurt unb bie in 
gleicher Sage Beftnblid)en anberen @täbte auefy nid)t mel;r fönig* 
lietye, fonbern 9?eid;Sfiäbte (ober vielmehr „beS HönigS unb beS 
9xeic^S ©täbte") genannt 9lur bie genannten fteBen Bifd;öflid;en 
©täbte erhielten biefen tarnen nicfyt, fie tvurben vielmehr in bei- 
legten 3eit beS Mittelalters, tveil fie fid) von ber (Steuerzahlung 
an ben $önig frei ju erhalten getvufjt Ratten, „freie ©täbte" gc* 
nannt. @rft am ©(fyluffe jenes Zeitraumes erhielten Beibe klaffen 
von Stäbten einen gemeinfd?aftlid;en tarnen. 2US man nämlicfy 
1495 bie SKcid^Sverfaffung in eine 2lrt von iöunbeSverfaffung 



(Srfie $egteruttg§= itnb $erh>aftung$*9Ser$ältmf[e. 45 

umtoanbelte, tourben SBeibe als (^lieber bc3 ^Retdbe^ anerfannt unb 
als folctye Rammen „bie freien SReid^ftäbte" genannt 3n Reiben 
tourbe ber tönig ober taifer forttoätyrenb afö ber alleinige Ober* 
tyerr angeben, toelctyer, fo oft eine Ijjö^ere enbgültige @ntfdj)eibung 
erforberlidfy toar, biefelbe ju geben $atte. 3n biefer bloßen 2lb* 
tyängigfeit oom $önig ober taifer, toelcfye urfyrünglicfy eine un* 
bebingte getoefen toar, nnb neben ber erft fyäter allmälig eine 
immer freier toerbenbe (Selbftoertoaltung auffam, ift granffurt bis 
$ur 2tuflöfung beS beutfcfyen 9?eid)e$ im Safyre 1806 geblieben. 5ln 
feine ältefte 3eit, in toeld)er granffurt ein ©gentium ber tönige 
beS nod; lange als ein fränfifd^beutfcfyeS angef ebenen SfteicfyeS ge* 
ioefen toar, erinnert nod; je£t fein SBappen, ein toeißer einföpfiger 
$bler anf rottyem gelbe. ^Bä^renb nämlid) ber einföpftge Slbler 
feit bem 13. nnb 14. Safyrljmnbert als baS Satopenbilb oieler 
9?eid;Sftäbte erfd;eint, fommen bie mit einanber oerbunbenen garben 
SBeiß unb SHotty als SanbeSfarben oor^ugStoeife in fränfifd)en ®e= 
genben oor: fie tourben ebenfo oom Sürjburger 23ifd)of als §erjog 
oon SDftf raufen geführt, toie oon ber @tabt £öln unb oon ben 
<£rjbtfdj&fett oon 9ftain$ unb oon £rier, toaren alfo to0 bie 
2Baptoenfarben ber granfen. 



8* gntfteJjung tum @adjfenljanfeiu 

(ES ift in neuefter $>ät bie feinem früheren gorfcfyer in ben 
(sinn gefommene ißefyauptung ausgetreten teerben, bte ©tabt 
granffurt fei perft anf bent linfen 3Mn*ltfer ba, toe je£t ®ad>fen= 
Raufen liegt, gegrünbet teerben, nnb ber bottige ©tabttfyeil tyabe an* 
fangS allein nnb bann pgleid) mit bem auf bem redeten Ufer ge= 
legenen ben tarnen granffurt geführt. £)iefe iöe^auptung ift in 
fid) felbft teiberfyrecfyenb, ba nidfyt pi begreifen fein toürbe, teie ber 
tarnen eines @tabtttyeileS anf einen etft fyäter entftanbenen an* 
beten «Stabtttyeil übertragen teerben nnb bagegen jener einen neuen 
tarnen erhalten fennte. 5llle für bie 33el)auptung eergebrad^ten 
®rünbe ftnb t^eilS nur (Sd;eingrünbe, tfyeitS an nnb für fid) felbft 
unteatyr*), ttyeilS beteeifen fie gerabe baS ®egenttyeil. £)er §aupt* 
grunb, teelcfyer allerdings als entfd;eibenb p betrauten fein teürbe, 
baß fidj> nämlidfy in ganj granffurt feine einzige SBefifcung een 
üMnifterialen ftnbe, in <Sadj>fenl)aufen bagegen alles ^runbeigent^um 
in bereu §änben geteefen fei, ift ntc^t allein etyne trgenb einen 23eleg 
aufgeteilt, fonbern audfy erteeiSbar fyaltleS; er ift bafyin ein$u* 
fcfyränfen, baß bie Sttinifterialen ityre 2Befynft£e eerjugSteeife, jebed) 
nic^t allein in ©ad^fen^aufen gehabt l)aben. ©elbft $ubelf een 
^rumfyeim, ein Angehöriger ber am tyäufigften erteäfynten Whnu 
fterialen^gamilie, befaß im granffurter <Stabtt$eile einen §ef (curia), 
teeldfyer beim bertigen ^ßfarrfyef lang, nnb ben er 1264 eerfaufte. 
@benfe werben als frü^efte SBeft^er beS bieSfettigen §aufcS 33rücfenau 
bie §erren een (Stetfljcim, gleichfalls granffurtifdfye SReidjS^SIttimfte* 
rialen, genannt. Rubere SBeifyiele ftnb : baß bie §erren een §agen 
fd?en um 1100 (Sigentfyümer beS bortigen Sttün^efeS (Xrier'f dfyen 

*) Senn j. SB. ein SBetoeiS babott abgeleitet nurb, bafe 115t ©berrab in 
einer Urfunbe at8 bei $rantfurt nnb niä)t, n>a§ bod) ber Nirftid)e SSer^att fei, 
al$ bei @ad)fen^aufen tiegenb bejeic^net trnrb, fo tonnte man and) fagen, nod) 
^eut' *u Xage beiße ®ad)fen$aufen ^rantfnrt, n?etf aud) jefct jebermann in 
@d)riften bie £age Dberrab'8 ebenfo be$eid)nen ttirb. 



(Stttftefyung ton ©attyfeufymfen. 



47 



§ofeS> loaren, unb baß beStyalb einer ton itynen 1140 urfunblicty 
£onrab ton granffurt genannt lütrb; ferner, baß bie ton §eufen* 
ftamm einen §of in granffurt Ratten, ben fie 1222 bem £)eutfcty* 
orbenStyauS fctyenften, baß bie $olrabe ton ^eligenftabt im 1 3, 3atyr* 
tyunbert ein §auS in ber Satyrgaffe befaßen, baß ber bitter Rupert 
ton §ebertyeim (§eiberStyeim) 1248 ein itym getyörenbeS §auS am 
^ßrebigerflofter terfaufte, baß 1193 ber ^ctyulttyeiß Solfram ton 
granffurt, ebenfalls ein $ReictyS*!3ttinifteriale, (ftatyrfctyeinlicty aus ber 
gamilie ton QoUax), tom taifer ben §of fiebern pm ®efctyenf 
ertyielt, als beffen $efi£er 1226 ber bitter SRubolf ton §ottar 
erfcfyetnt, baß ber bitter nnb äftinifteriale Ottarquarb ton SöreungeS* 
tyeim 1301 ®runbftücte ber granf furter rectytsfeitigen ®emarhmg 
an einen Bürger gegen Xaufcty abtrat, baß bie 9feictyS*9ttinifterialen* 
gamilie ©ctyttab ton 5lfctyaffenburg an bem bieSfeitigen ^la^e grieb* 
tyof brei Käufer befaß nnb 1334 eines berfelben (ben ©cln'lbfnectyt) 
in (Srbleitye gab. 

SlllerbingS iootynte ein großer £tyeil ber Sttinifterialen in 
<2actyfentyaufen , nnb in einer Urfnnbe ton 1226 j. 33. toerben 
nnter ben 3eua,en ^ugleicty fectys äßtmfterialen als p <Sacty[entyaufen 
tootynenbe bitter neben fieben in granffurt tootynenben bürgern 
angefütyrt. £)aß gleicty anfangs bie meiften ütthtiftertalen fi(ty bort 
nnb nictyt im eigentlichen granffurt anftebelten, ift leictyt ju erllären. 
£>aS nrictytigfte 33efi£ttyum, toelctyeS ber tönig am unteren 9Mn 
tyatte, tt>ar ber große an biefem gluffe beginnenbe £)reieictyer Salb, 
nnb ba berfelbe torpgStoeife als 3agb* Getier benn^t tourbe, fo 
bebnrfte er nictyt nur einer größeren Sluffictyt, als bie bieSfeitS ge* 
legencn tammergüter, fonbern eS ttar aucty, toenn im Sinter 3agb 
getyalten werben fottte, ber 9Mn für bie gtyeilnetymer nebft ityren 
^ferben nnb §unben alSbann fctytoer, fotoie manctymal £age unb 
Soctyen lang gar nictyt p paffiren; baß aber fctyon in ber $aro* 
lingifctyen £eit ober gar fctyon ton kaxl bem (Großen felbft bort eine 
23rücte erbaut toorben fei, barf nictyt angenommen toerben, toeil 
granffurt, außer ber im tönigSpalaft befinblictyen tapetle, tor 8ub* 
ltig'S beS £)eutfctyen $dt nocty nictyt einmal eine tirctye befaß, unb 
man in jenen &\ten nictyt juerft eine 23rücte unb bann eine ttrctye 
erbaute. 

Slucty baß (Sactyientyaufen im 14. unb 15. Oatyrtyunbert oft 



48 (Sntfteljimg öon @cu$fen$aufen. 

eine villa unb ein £)orf genannt toirb*), fyridj>t nicfyt für, fonbern 
gegen bie Staa^me, baSfelbe l>abe fd;on oor granffurt beftanoen 
nnb ben Tanten granffurt gehabt. ES toürbe fic3b bod? gar fein 
ErflärungSgrunb bafür finben laffen, baß ber urfrrünglicfy alleinige 
£)rt granffurt feinen tarnen an einen neben u)m erbauten neueren 
Ort abgetreten unb für fidj allein einen neuen Tanten erhalten 
Ijabe, zumal ba ju ber $tit, in freierer ^sad) fentjjaufen ein £orf 
genannt ttrirb, nodj 9facfyfommen ber alten Sftinifterialen^gamiüen 
bort anfäßig toaren. %nä) toirb 1318, bei ber Erneuerung bcS 
@tabtf rieben 6, (Sacfyfenfyaufen ebenfo, tote bie oor ben Sporen granf* 
furt'S gelegenen fogenannten (Härten, als pm ®ericfyte granffurt 
gel;örenb bezeichnet unb als ein ^tabtttyeil, innerhalb beffen ein 
aus ber «Stabt Verbannter ntcfyt tool;nen bürfe. Eine Urlunbe oon 
1376 fagt ton einem Spanne, berfelbe toofyne in beut ber Stabt 
granffurt ge^örenben unb einen 5t^eil berfelben bilbenben ©cufyfen* 
Raufen (in Sassenhusen opidi Franken vor di). Rubere Ur!unben 
auö berfelben £eit bezeichnen @ad;fenfyaufen als „gen granffurt 
ubir" ober als „anberftyt SttefynS btye gran!furt gelegen"; eine oon 
1356 fagt fogar, baS beutfcfye §auS fei „i\x ^affentmfen p granf* 
forb gelegen". 3a, nod) 1612 ift eine Bittfcfyrift ber Bürger an 
ben $aifer mit ben Porten unterzeichnet: „gemeine 3 u *tfft unb 
Bürgerfd)afft betyber Stätte granffurt unb ^acfyfenfyaufcn," 

ES ift allerbingS toatyr, baß (Sac^fen^aufen bis 1445 ein £)orf 
genannt toirb, ja man fann fogar fagen bis 1498; benn nod) in 
biefem 3atj>re fyricfyt baS Bürgermeiftcrbudj), rote oorfyer oft, oon 
„ben 9?acfybarn /; in @affenl)ufen, ein $uSbrucf, mit toclc^em ftets 
bie Betootyner oon Dörfern bezeichnet toerben. ES ift ferner toaf>r, 
baß in amtlichen (Schriften bis 1444 ein befonberer <Sad) fenfyäufcr 
®emeinbe=£)iener (Sac^fen^aufen'S oorfommt, tt>elcf>cr „beS Dorfes" 
ober „ber ®emeinbe $ nccfyt ju ^acfyfcnljaufcn" genannt toirb. ES 
ift enbüdj) auefy toal>r, baß oicle <Sad)fcnl)aufer bis pm Satire 1440 
baS Bürgerrecht nid)t befaßen unb erft in biefem 3af;re eS erhielten, 
als ber SRatty befcfyloffen tyatte, baß alle in granffurt unb ©actyfen* 
l;aufen too^nenben Bürger einen neuen Bürgereib leiften, unb baß 
pgleic^ alle in beiben Orten anfäßigen s ~fticfytbürger Bürger toerben 



*) 3n einer faiferftcfyen Urfunbe fcon 1363 (Boehm. 6^5) werben „bie ftat 
ju granfenfurt unb Saffenfyufen", jtmföen rcetdjen bie ÜJiatn=33rü(ie liege, toon 
einanber untertrieben; 2e£tere8 n>ar eben eine SSorftabt granffurt'S. 



Gmtftefyuug t?on 3adj[en^ctafett. 49 

follteit. 3tt golge btefeS ^efcbluffeS Würben 1440 1761 %tuk im 
bieSfettigen «Stabtttyeile unb 332 in @acfyfenf;aufen tljeilS pm jtoettett 
üJMe als Bürger beetbigt, tfyeilS $u bürgern aufgenommen. Sie 
otele oon jenen 1761 unb oon biefen 332 Bereite Bürger getoefen 
toaren, toirb nicfyt angegeben. £>a§ aber fcfyon oortyer in ^acfyfen* 
Raufen tootmenbe %tutt baS ^Bürgerrecht befeffen lj>aben, tft ur* 
funblid; ju bereifen. 3)er ^tarnen £)orf ober ®emeinbe ^adj>fen= 
Raufen blieb, toie toir gefeiert ^>aben, ungeachtet ber 8ürgeraufnal?me 
aller 5ad>feul;äufer nad^er noefy eine 3«tkng gebräuchlich (*S 
folgt alfo aus jenem Vorgänge oon 1440 feineStocgS, bajj eS bisher 
ein oom granffurtifcfyen oerfcfyiebeneS <Sad)fenfyäufer 33ürgerrecbt 
gegeben ^abe, fonbem nur ba£ ein Xlj>eil ber ©ntoolmer oon 
^acfyfenfyaufen bisher ?ftdj>tbürger getoefen toaren, toie eS bereu 
aud) im bieSfeitigen ®tabttf;eile gegeben tyatte. 2llle anberen ^cfylüffe, 
toeld;e man aus jenem Vorgänge gebogen i)at f verfallen in ftdj felbft, 
namentlicb aud), ba§ bis 1440 alle @ac^fen^äufer als grembe an* 
gefefyen toorben feien, ba§ biefelben §interfaffen beS tammerguteS 
grauffurt unb ber £Dftnifterialen geblieben unb als fold;e getrennt 
oon ben bürgern auf bem lin!en 9)Mn*Ufer angefiebelt getoefen 
feien, unb baft baoon biefer ^tabtt^eil ben tarnen ^acfyfentyaufen 
erbalteu tyätte. £>er öefeteve toürbe naefy biefer 2lnnal;me urfprüng* 
lieb fo oiel bebeutet tyaben als 2£ol;nort ber £interfaffen. £)aburcfy 
toärc aber ausgebrochen, bajs eS im bieSfeitigen ^tabtt^eile gar 
feine fnnterfaffen gegeben tyabe; unb bodj> toaren unter ben aiu 
fähigen 23etool;neru beSfelben, mit 2tuSnaf;me ber ®eiftlid;en unb 
ber l?öl;eren $ftnifterialen, jur $ät ber faroliuger nod; feine ober 
bod) nur feljr wenige freie $eute, unb namentlich blieben bie bor* 
tigeu §anbtoerfer lange $ut ^inburd; §interfaffen ober §örige. 

granffurt unb @ad;fent;aufen lagen $toar urfyrüngltd; in jtvet 
oerfdn'ebenen ®auen, jenes im 9üeb*, biefeS im £)berrtyeingau j allein 
bie ßmttfyeilung beS SanbeS in ®aue toar febon oor ber (Sntftetyung 
beiber Orte ober boefy toenigftenS beS einen oon ifynen gemadn 
toorben. ^ie fonnte augerbem an unb für fiefy nicfyt oerfyinberu, 
bap ein Ort ftd; über bie ®augren$e ausbreitete. 2tud; baS (gebiet 
beS £)reieicfyer JpaineS ging über biefe ®ren$e hinüber; baSfelbe be* 
griff nämlicfy red;ts oom Wtow uoc^ ein oon ber ^ibba^ünbuug 
bis in bie (^egenb oon §od;ftabt reic^enbeS ^tüc! #aub in fic^. 
iSbeubaSfelbe fanb and) bei ber ^tabt Ulm ^tatt, bereu frühere 

Äricgt, ®ef(^t^tc üon ejvantfuit, 4 



50 (Sntfte^ung fcon ®ad)fett(;aufen. 



}\tytt überhaupt mefyt, als bie itgenb einet anbeten ©tabt, bie 
gtögte 2Iefynlid?feit mit bet gtanffnttifdjen $at. 2lncfy Ulm toat 
fammt bem nmliegenben Öanbftticfye ein gto§e$ $ammetgnt, meines 
bie ®ten£en fämmtlicfyet bottiget ®ane übetfd^titt. Die ©ntfyeilnng 
in ($aue beftanb nämlid? bereite, als bie ftänüfcfyen Könige ftdj 
biegfeit be$ 9tt?ein3 $ammetgütet fdnxfen; biefelben nannten abet 
bei bet (Stticfytnng fcon ft ammetgütetn anf bie ®ten^en bet ®aue 
feine föüdfutyt 

Die 3ett bet @ntftetynng ^acbfenfyanfen'3 nnb bie §etlcitnng 
feineö Samens {äffen ficfy nicfyt mit ^tcfyettyeit beftimmen. iöetbe 
bilben batyet nut einen ®egenftanb bet 93etmutl)nng , biefe abet 
toito bei tntyigem ^acfybenfen immet triebet anf bie alte ®age 
ptücffommen, baß ®atl bet ®to§e eine Sln^atyl (Saufen bei feinem 
^önig^of gtanffutt angefiebelt l)abe. 



9. $erjetd)m# ber 9Jct^^9WimftcriaIen in granffint 

Urfunblid? finben ftcfy nur folgenbe ^toei SDftnifterialen ber 
^arolingifcfyen $>tit in granffnrt angegeben: 9?antcarin3 nnb 
®$eroIbu«tm 3a^>re 823, @rft im 12, nnb 13, Sa^nnbert 
toerben nod? anbete in Urfnnben genannt $on biefen toerben 
folgenbe gerabep mit bem Zxttl $eicfy^2fttnifterialen (imperialis 
aulae ober imperii ministeriales, ministeriales regni) angeführt: 
1128 (Sonrab ton §agen, 1236 (Sonrab oon £)ornburg, 
l272(Sonrab nnb^artmnb oon ©acfyfentyanfen, Sinter 
oon iBreunge^eim, Serner nnb ®erlacfy ©d)elm, ®er* 
lafy oon23ommer3tyetm,23nrftyarb oon Urfel, (Eonrab 
oon @nl$bacfy, §einricfy oon§attftein nnb (Eonrab oon 
(hobele, I275$etet oon Söerttyolfe^etm $ater nnb <so§n, 
§ e i n r t d? oonSRotenbnrg. anbete granffurttfcfye SD^ttttftertalen, 
loeldfye nid?t anSbrüdücfy aU fold)e be^eictynet finb, finben fid) jtoar 
in ben $er£eid)niffen ber ©Söffen nnb 3^ lt S en / toe ^ e xn *> en Ur* 
lunben jener 3 e ü enthalten finb; allein in biefen finb fie nid)t 
immer oon ben mitgenannten bürgern (iönrgenfen) fidler ju nnter* 
fd^etben. @$ lägt fid) be^alb fein oottftänbigeS 25er^eicf>ni§ ber 
granffnrtifc^en ^eirös^inifterialen anfftetten. £)ie nadfyfolgenben, 
toelcfye in afyl)abetifd)er Drbnnng angegeben toerben, mögen bie 
toicfytigften geioefen fein nnb pglcid) bie äftefyrsafyl ber granlfnrter 
äftinifterialen barfteuen. £)ie tfyren einzelnen tarnen beigefefcten 
ga^en be^eid;nen ba£ 3atyr, in toeid)em bie (benannten pm erften 
3ftale oorfommen: 

Sßon SMber^eim 1221. 3Son S3ett$olfe«$etm 1275. 23on 
23irMar 1221. Sßon 33ommer^etm 1226. 23on 35onameS 1194. 
23on 33orn^eim 1194. 93on 33reunge%tm 1194. 23on23ncfyen 1222. 
23on ©übe3$etot 1242. $on Farben 1238. $on $en%im ge* 
nannt ^cobelin 1239. $on timigftein 1225. tranig oon $ra* 
ntd)Sberg: f. Grus. $on (Sronenberg 1235. $on 3)ornburg 1236 



52 $erseid)nifj bev föeidrö - ätfiniftetiafen in granffutt 

(ttttVl219). @fya$ ober^eftaö 1288. ©ott (Softem 1193. ©ott 
(grfc&a* 1288. 95on ßfcfybacfy 1272. ®$eroftm$ 823. ©ott hobele 
ober ®obeiocb 1272. Gras (tranig) oott $ratttc^berg 1293. ©ott 
§agett 1128. §artmttb 1273. Wartung 1265. ©ott $attftetn 
1272. ©ott §ebet^etttt 1248. £ettmd> 1219. ©ott £elbettbcrgett 
1230. $elta«: f. @fya$. §eforig 1254. §ermcmtt 1265. ©on 
$ctttngcfeQc-1219.. ©ott §eufenftamm 1232. ©on §etyber%tm 
1242. ©ott §o^ettberg 1222. ©ort $o$enftatt 1225. ©ott §oüar 

1193, So^atttteö 1211. ©ott Sieberbad^ 1236. ©ort $ttttynrg 
1254. &tbolf 1230. ©ott 9ttarpnrg: f. @<$enf. 2ttarqnarb 1223, 
©Ott a&affett$eim 1223 - 3Äeifcbug 1222. ©oit amnjenferg 1216. 
©Ott 2ttorle 1255. 3Äuftf 1276. ftanteatto« 823. ©Ott Stau* 
$etm 1211. ©ott £>be8berg (Dfc&etg) 1232 (1282 genannt ©fi$). 
©Ott ^rnm^ettn 1222. ©ort ^etfettberg 1248. ©on ^ettbele 
1225. ©ott SRotettbnrg 1222. 9tu<fero3 1219. ©on 9toben3$etm 
1235. ©on fönbertyitfett 1280. ©on SRubtnfetm 1256. ©Ott 
SKtttttpett^ehtt 1232. ©ott (Sacfyfetttyattfett 1194. <Scfyelttt Dort 
Söergett 1194. <Sd?ettf oott @d)n>ettt3berg 1250*) ttttb uttter betn 
hantelt üott^at^ntg fcfyott 1225. ©ott (Scbottecte 1203. (Scbtoab 
DOtt ^affeitbtttg 1273. ©ott ^cfytoaftacfy 1242. ©ott <Secfbad> 

1194. ©ott <§elbolb 1253. ©ott ©eßgenftabt 1222: f. au$ ©ot* 
tob. @ttücftri« (2Btlbgraf?), 8»arqnarb 1194. ©ott @to<fyetm 1254. 
©Ott <§ttfyba$ 1273. ©ott£retfa 1151. £ngel 1225. Ufaer *>ott 
£)tebntg 1253. ©ott Urberg 1288. ©ott Utfet 1272. ©ott ©Utoei 
1235. ©oltab oott ©ettgenftabt 1276. ©ott Söal&wm 1236. 



12 *) 3n ööfyner'S <£obe$ 83 ift bei biefem 3a$re Guntramus pincema de 
Orunenberc fcerfdjriebett ftatt Guntramus pincerna de Suinenberc. 



10. $te 3ctt f nrl^ be$ ®ro#en rntb ihtbtotg^ be$ grommeiu 

granffnrt mar, als eg 793 jum erften 9Me ertoälmt toirb, 
bereits ein betooljmter Ott; benn e$ J^atte, als %rl ber ®roge 793 
ba^in fam, ein mit bem Tanten ^ßalaft b. L Sföotyn^anS beS 
ßönigS bezeichnetes ®ebänbe, nnb fonnte im näcfyften 3ai?re mehrere 
Monate lang ber Si£ einer großen tircben* nnb 9?eid)Soerfamm* 
Inng fein, tt>eXdber nid)t toenige geiftlidfye nnb toeltlicfye §erren bet* 
tootynten. £)iefe 93erfammlnng feXBft tonrbe im fömgftctyen ^ßalaft 
gehalten, £)er Severe fonnte folglich fein btogeö 3agbfd)loß fein, 
pmal ba Uaxt in ü)m überwinterte, nnb jtoar nicfyt für fiefy 
allein, fonbern mit feiner ®emapn, Singer bem fomglidfyen 
^alaft mnßte es aber bafetbft anefy eine genügenbe 3afyl anberer 
Sofynljänfer geben, nm jene §erren mit ifyrem (befolge toätyrenb 
mehrerer Monate beherbergen p fbnnen. Sind) eine Kapelle, ioenn 
nicfyt gar eine Äircfye mnß 794 bereite im foniglicfyen ^alaft ober 
anefy anßerfyalb beSfelben oortyanben getoefen fein. Ueberl^anpt 
lägt biefe ®trd)en* nnb SReidjSoerfammlnng granffnrt als einen 
Ort erfahrnen, toelcfyer bereite bamals fein bloßer äfteiertyof metyr, 
fonbern eine große, oon nicfyt toenigen Sttenfcfyen betoof)nte Ort* 
fcfyaft ober ein glecten toar. £)ie lange Slntoefen^eit beS §ofeS 
nnb ber oielen geiftlicfyen nnb weltlichen $ente fe^t nnbebingt oor* 
ans, baß bort, anßer ben oertoaltenben leeren üDftnifterialen nnb 
anßer ben mit 2lcterban nnb 23ie^n$t befestigten ©ntoopern, 
and^ §anbtoerfSlente aller ber ($etoerbe, beren bie 93ometymen ber 
Nation bebnrften, anfäßig toaren, 

granffnrt tritt folglich pm erften $Me als ein für jene 
3eit nicfyt unbeträchtlicher Ort anf, tyat aber nad^er mehrere 
3afyrfyunberte lang feine eigene ®efcfyicfyte. @S toar toätyrenb biefer 
3ett eine oon §ofbeamten oertoaltete, ben §errfd;ew oft oorüber* 
ge^enb pr ^eftbenj bienenbe (Stabt, in welcher manche wichtige 
baS Sfteid; betreffenbe ^anblnng oorgenommen tonrbe nnb mehrere 



54 S)te 3ctt Äart'8 be$ ©roßen nnb Subnrig'S be§ frommen. 

bie föniglidfye gamilie betreffenbe (Sreigniffe oorftelen. lieber bie 
Stabt felbft bagegen ftnb unS aus biefem 3 e to&WK «ur einige 
toenige sftacfyridfyten überliefert -toorben, unb auefy biefe finb fo fcer* 
cinjclt unb nehmen auf ben 3«ftanb ber (Sintooljmer fo toenig 
33e$ug, baß toon einer ®efc$t$te granffurfs b. $. fcon einer $& 
fammentyängenben £)arftellung ber 2lrt, tote fi<$ bte inneren unb 
äußeren Ver^ältniffe ber ©ntoo^nerfdfyaft enttoicfelt lj>aben, feine 
9?ebe fein fatm. 9ttan muß fiefy alfo für jenen 3^itrannt genügen 
laffen, aus jenen vereitelten 9tacfyrid(j>ten, fo toeit bieS ntöglidj tft 
unb mit ber nötigen Vorftdfyt, einige ©c^Iüffc ju sieben, 

$arl ber ®roße fcertoeilte toätyrenb feines erften Aufenthaltes 
in granffurt, beffen bie ®efcfyic(j)te gebeult, acfyt bis nenn Monate 
(oom beginn beS SatyreS 794 an bis in ben Auguft ober Sep* 
tember hinein) bafelbft @r verlor bafelbft am 10, 5luguft burefy 
ben £ob feine ®emalj)lin gaftraba, bereu (Meine in 9ttain$ be* 
ftattet tourben. (Sr felbft lam fyäter noefy mehrmals naefy granf* 
fürt; mit SBeftimmt^eit aber toirb bieS nur für ben ffläxi 799 
unb ben 2tyrtl 802 gemelbet 2Bo fein bortiger ^ßalaft ftanb, tft 
nidfyt überliefert toorben, £)ieS §at ba^er fcfyon oft ben ®egen* 
ftanb von Vermutungen gebilbet Wlan $at für bie Stätte beS* 
felben balb bie stelle beS SaatyofeS, balb bie ber SeontyarbS* 
$ir$e, balb bie beS Römers, balb bie beS gürftenedeS gehalten, 
balb auefy biefelbe auf baS Ma^perfelb ober gar nadfy Sachen* 
Raufen verlegt allein für feine biefer Vermutungen läßt fidf? 
ein einigermaßen fefter Stü^mnft ftnben; bei einigen beruht baS 
als ein foldfyer Slngefeljene gerabeju auf Srrttyum ober auf einer 
Unmöglidtfeit £)aS Sa^rfd^einlid^e ift, baß Aar?« ^alaft am 
3ttain*llfer geftanben l?at, toeil an biefem otyne 3n>äfel am 
frü^eften §äufer erbaut tourben unb erft Don u)m aus bie Stabt 
fiefy ertoeiterte. £)a nun bort naefy tarl'S Xobe beffen So^n unb 
sftacfyfolger einen neuen $alaft erbaute, unb jtoar an ber gegen 
ben 2Mn l;in fyeroortretenben Stelle, toelcfye jefct ber Saalljjof 
einnimmt: fo toirb tarl'S "ißalaft too^l an ber bortigen jtoeiten 
«Stelle, toelcfye ebenfo hervortritt, b. $. auf ber Stätte ber 8eon^>arbS* 
^ird^e gelegen fein*). Söeibe Stellen getoätyrten ben fie betoo^nenben 

*) Drt$ Mnmtxt 4, 184) fagt o$ne Angabe einer Ouette, Äatf« ^ataft 
feabe f^äter, sunt Untertrieb öom ^afoft feines Sto^folgerS, bie afte93urg ge= 



Reißen. SERtr ift t?ierbon m$t« befannt geworben, ob»o^t 23nrg nnb ^atajt 



£)te Bett ÄctrfS be§ ©roften unb Subnrig'S be$ frommen. 55 

§errfcfyern eine ungehemmte 5lu$ficfyt nidfyt BloS übet ben SJttain 
§üt, fonbern aucfy auf baS bieSfeitige glufcufer auf* unb aBtoärtS, 
Ja fogar nadfy ber Sanbfeite $ut, auf toeldfyer fcor ben Betben ^ßaläften 
nodfy lange nad^er stoei offene $1%, nämlicfy ber 9?5merBerg mit 
bem SHaum ber nodb nicfyt tot^anbenen 23enbergaffe unb ber $orn* 
marft b. i bie 2md;gaffe oljne bie fie Bilbenben ®eBäube, gelegen 
loaren. 23eibe ^tä^e Bilbeten mit ber ga^rgaffe bie brei einigen 
baö ganje ältefte granffurt burdjfdmeibenben äugänge sunt gluffe, 
b. i. bie $aiq>t*(£ommuntcation$*8imen ber frütyeften ftäbtifdfyen 3^it. 
SBeibe liegen außerbem natye Bei ber bortigen £)auptfurtty beä 
üftameS, einer 1000 guß langen unb 30— 40 gufc Breiten gelfen* 
Bau!, toelcfye fcom (Snbe be3 äftütyltoetyreS ber 0Mn*23rüde nad; 
ber ®egenb ber 8eonl;arb3*tird?e ^in^ie^t unb toolj>l Bewirft tyat, 
bag man biefe Stelle be3 SJttaineS urfyrünglid^ oorjugStoeife sum 
UeBerfa^ren Benui^te, unb ba§ fyieroon baS ga^rtl)or feinen tarnen 
erhielt» 

DB Slarl ber ®rofte felBft ben oon tym Betooljmten ^ßalaft 
erBaut $at, ift eine toeber p Bejafyenbe, nocfy ju fcerneinenbe grage. 
SBafyrfcfyeinlid? ift e3 nid)t, toeil fein geitgenoffe unb grcuub (Sgin* 
$arb ba, too er fcon ÄarFS bauten fyridfyt, nur $n>ei ton ifym er* 
Baute ^aläfte nennt, unb unter biefen ber granffurtifdje fidj nidfyt 
Befinbet. Sföenn üBrigenS $arl ben Sedieren toirflid? erBaut $ätte, 
fo müßte bieS nocfy fcor feiner im Anfang beS SatyreS 794 erfolgten 
Sfahmft &u granffurt gefdfyel;en fein. — 

fönfä be3 Großen @o$n Öubioig ber gromme, fcertoeilte nodfy 
häufiger als ber $ater in granffurt. @3 toerben aus feiner 26* 
Jährigen SRegierung^eit jtoMf 3afyre angegeBen, in benen er granf* 
fürt auf für^ere ober längere geit Befugte. 3n einem biefer3a^re 
(827) ttar er stoeimal, in einem anberen aBer (823) fcom ÜDecemBer 
beS vorhergegangenen SafyreS Bis (£nbe 3uni bafelBft attoefenb. 
UnmittelBar vorder, als baS Severe (Statt fanb, tyatte er fidj in 
gran!furt einen neuen ^ßalaft crBauen laffen, unb ^toar, toie aus* 
brüdlicfy Bemerft hnrb, einen folgen, toeldtyer bem 2lnfel;en beS 



als ibetttifc^c SBörter oorfontmen. UeorigenS fytt geoerteiu (2, 104—106) mit 
SKe$t barauf aufttierffam gemalt, ba§ ^aifcr griebrid^ II. in ber Stete, burd? 
toefcfye er ben^tats ber f^äterenSeon^arb^Äir^ei2l9 ben frankfurter bürgern 
f^entte, biefen nic|t Wo« eine area f fonbern audj eine curtis nannte, nnbba^ 
bieS auf batnal« noc^ oor^aubeue Xrihnmer ber alten curtis beutet. 



56 3)ic Seit Äar'fS be$ ©rofeen unb ülubnücj'S be$ frommen, 

$eid?3oberl;aupte3 entfpracl) unb audfy im Sinter bequem ben>ol;nt 
werben lonnte. Man lönnte bie Sorte, mit melden bieS gemelbet 
wirb, audfy fo oerftetyen, bag £ubn>ig nicfyt einen neuen ^alaft er* 
baut, fonbern nur ben feinet 93atexö burcfy neue bauten oer* 
grögert fyabe; allein biefer Slnnatyme mürbe ber Umftanb toiber* 
ftreiten, bag ein älterer 23erid)terftatter oon Öubtoig'S jüngftem 
Sofyne fagt, berfelbe fei ju granlfurt „im neuen ^alaft" geboren 
toorben. 

Dbgleicfy bie Sdfyriften aus ber $eit ber Karolinger bie Stätte 
nicfyt angeben, auf toelcfyer Öubtoig'S ^alaft erbaut tooroen ift, fo 
!ann bod; burcfyauS nicfyt jtueifel^aft fein, bag biefelbe bie beS 
ledigen Saall)ofe3 mar;, benn e$ lommt, n>ie gtcfyarb ridmg bc* 
merlt, toeber ein anberer KimigSpalaft in granlfurt urlunblicfy oor, 
nod) lägt ftd; bort irgenb eine jtoette entfyred)enbe Stelle für 
Öubtoig'S 33au auffinben. ü)iefer KönigSpalaft blieb nad)^er bis 
jum 14. 3a^r^linbert bie Sol)nftätte ber beutfdfyen §errfd)er in 
granlfurt @r tourbe im Mittelalter nur ber Saal ober beS 
9?etc^>e^ Saal (latcinifd) aula regia ober bloS aula), fomie feit 
etioa bem 3atyre 1400 aucfy ber Saaltyof genannt SaS nadfy 
feiner Erbauung aus tarl'S beS (trogen ^ßalaft getoorben ift, toirb 
nicfyt gemelbet Senn berfelbe toirllicfy an ber Stelle ber ie^igen 
£eonl)arbS4lird)e geftanben tyat, fo toar er im 3afyre 1219 fcbon 
oöttig oerfdjmmnben; benn als bamalS Kaifer griebrid; IL biefe 
Stätte ber granlfurter 23ürgerfd;aft f beulte, nannte er fie eine 
area b. i. eine unbebaute §offtätte. Kurs oortyer mug auf bem 
öftlid;en Xfyxt berfelben ein Spital geftanben l)abm f für meld;cS 
fie toofyl nad; ber (^en)o^n^eit jener &\t eine Kapelle enthalten 
^aben ttrirb, toeil bie $unäd>ft anftogenben ®ebäube, aud) als fie 
nad^er jU anberen 3toeden bjenten, .ben tarnen beS alten 
SpitaleS führten. 

£>er neue ^ßalaft lag, in ber Karolingifcfyen 3eit, an einer 
ringsum freien Stelle. 3m Süben ftieg er an ben Main, im 
Seften aber an ben breiten Zugang P bemfelben; im Cften er* 
ftredte ftcfy ber ju ifym gefyörenbe offene SRaum oiel weiter, als ber 
je^ige Saalfyof, unb im Sorben befanb fid) oor bem (Mäube 
nidfyt nur leine ®affe unb lein lird?lid;eS ®ebäube, fonbem toafyr* 
fdfyeinlicfy e^iftirte bamalS aucfy bie öftlidfye Läuferreihe beS SamftagS* 
bergeS nicfyt, fo bag fyier ber ftttmerberg als ein fetyr groger flai$ 



3>ie Seit ÄctrfS be$ ©rofcen nnb 2ubtt>ig ? $ be$ frommen. 57 

oor bem ^ßalaft lag. tiefer ^laig ^>atte eine ooale gorm, bie 
man nocfy je# an ber fmmmen ötnte fetner toeftlicfyen (Seite ge* 
tvafyxt, nnb offenBar Befanb ftcfy an feinen Beiben Spieen je eine 
Pforte, nämlid) ba6 gal>rtl)or im ©üben nnb ein Xfyox am 5In3* 
gang ber Sebelgaffe, fto fid? bie engfte Stelle ber bort Beginnenben 
nenen $räme Befinbet. 

Die 2ln3befynnng nnb bie 23efd)affentyeit be$ nenen ^ßalafteS 
merben ntrgenbS angegeben, sftnr ettoa 160 Safyre nad; feiner 
@rBaunng loirb in einer !aiferlicf>en ilrfnnbe gefagt: an berSeft* 
feite be3 ^alafteS, alfo Beim gal;rtl)or, fei eine $orl>alle anliegenb 
getoefen mit einer in benfelBen fütyrenben Xxfypt, nnb taifer Otto IL 
fyaBe biefe §alle neBft einem ^Ranrn oon stoan^ig gnß breite feinem 
Kanter gefd;en!t, nm bafelBft für fid) nnb feine 2lmt3nacl>folger 
eine SoBnnng einzurichten. 23efeftigt nnb folglich eine 23urg 
Bilbenb mar ber Saalfyof nicfyt, oBgleid) bte6 neuerbingS Behauptet 
loorben ift Da3 Saall;of*®eBäube l)at im £tfufe ber 3 e ^, &e* 
beutenbe 23eränbemngen erlitten, nnb au3 ber tarolingifcBen $ett 
fyaBen fid) Bio in nnfer Satyrtynnbert hinein oon il>m BloS jtoet an 
einanber anliegenbe Stürme, ein oierediger nnb ein runber, er* 
l;alten f oon toelcfyen ber erftere 1842 aBgeBrocfyen korben ift, ber 
^toeite aBer eine Kapelle enthält Der Severe nnb feine Kapelle 
finb alfo ber einige UeBerreft aus alter 3 e ü- %R* n W tyn un *> 
bie Kapelle oon je^er in bie Karolingifcfye $eit oerfe^t, Bio 1844 
ein Scfyriftftetler, toeld;er allerdings ein großer tenner be$ mittel* 
atterücf)crt 39amoefen3 toar, bie 23el)auptung anSgefprocfyen l)at, 
23etbe feien erft im ^Beginn beS 13. 3afyrtyunbert3 erBant korben, 
nnb nnr bie gnnbamente neBft einem fleinen £J)etle beffen, tt>a$ 
üBer bie 33obenftäcfye ^erborragt, gehörten nod; ber Karolingifd;en 
3eit an. 3ebod) ift man nid;t allgemein biefer Slnficfyt Beigetreten, 
nnb nocfy immer giBt e$ (Mehrte, toelcfye ber Meinung finb, baß 
bie Saaft) of^Kapelle ans ber geit ber Karolinger ^errü^re. 

Der Saalfyof biente nicfyt BloS feinem (SrBauer nnb beffen 
<ftacfyfommen aU 2ßol>nftätte, fonbem au$ ben fäd>ftfcfyen, falifcfyen 
nnb fyo^enftanfifcfyen Königen nnb Kaifern, fo oft biefelBen nacfy 
granffnrt famen. Slußerbem tourben in ben früheren $äkn audj 
bie Si^nngen be$ föniglicfyen Schöffengerichtes im Saal^of ge* 
galten, nnb ber Sdmltfyeifj ober ber $orft£er beSfelBen fcfyetnt, toaS 
im 3al)re 1277 Beftimmt ber galt toar, in itym getoo^nt p tyaBen. 



58 2>te 3cit $taxt'$ be$ ©roßen unb Subnrig'S be$ grommett. 

®erabe um bicfc 3 e ^ a ^ mu % *> er @ctatyof fetyr baufällig ge* 
korben fein; benn im Satire 1317 erfc^etnt berfelbe im 8e$ett$* 
befifee ber fetten ton 33ruberg (Sßreuberg), toa§ fidj nit^t anberS 
erflären läßt, als baß ber ©aatfyof fidfj ple^t ntc^t mefyr ju einem 
§errfcfyerft^e geeignet ^atte, unb baß ein $aifer, toeit er fetbft bie 
Soften ber Sieberfyerftettung beSfelben freute, ityn jener gamitie ju 
8etycn gegeben tyatte. 3m Satire 1330 übertrug taifer £ubtoig 
biefeS $efyen an stoei Xctyttx eines ton Söruberg, toelcfye mit bem 
(trafen SRubolf ton ffitrt$etm unb bem §errn ®ottfrieb ton 
(Softem oermäfylt toaren. ®leicfy barauf ertoarb ber granffurter 
Bürger 3afob ^noblaucfy ton biefen ben ^ßfaubbefi^ beS <Saat$ofe$, 
unb $aifer öubtoig betätigte ifym unb feinen (Srben 1338, fotoie 
nacfytyer • noefy einmal 1346 benfelben, jebocfy oorbetyaltlid? ber 
2Biebereinlöfung burefy baS SHeicfy. £)ie ^fanbfumme belief fidj, 
mit ©nfcfyluß beffen, toaS ünoblaud) bereite in ben ©aaltyof oer* 
baut fyatte, im (enteren 3atyre auf 5000 *$funb §eller. 3 U tero 
an tnoblaucb überlaffenen ©aaltyof gehörten nodfy mehrere anbere 
Jpäufer unb ®runbftü(fe, fotoie baö auf bem ffllain getyenbe grol^n* 
fdtfff (b. k tyerrfcfyaftlicbe 9ttarftfcfyiff), ein fogenannteS gad) im 
3)tan (b. i. ein im bluffe gemalter £)amm mit gifd^faften), 
®runb$infen ton Käufern ber auf bem ®runb unb Söoben beä 
alten ©aalfyofeS erbauten Sßenbergaffe u, Ki m. 

tnoblaud? tyatte baS ^auptgebäube be3 ©aatyofeä fo toeit 
toieber l;ergefteltt, baß taifer Öubtoig als Stnoblaucfy'S ®aft in 
bemfelben toofynen fonnte, nacfybem beS öfteren Vorgänger 
£)einrid) VII. ntc^t in u)m, fonbern im £>ominifaner=$lofter ge* 
tt>ot;nt tyatte. Ilnoblaucfy fyüttt fogar, toie es fcfyeint, baS §aupt* 
gebäube ton ®runb aus neu aufführen laffen ; benn im 3nfa#6u<$ 
ton 1349 toirb ber ©aattyof ber „neue" ©aal genannt ($r fyatte 
jeboeb babei yx oiel ®elb oerbaut, unb bie Unterhaltung beS Saal* 
tyofeS fd;eint audfy nad^er ausgaben crf;eifdj>t ju tyaben, toeld>e bie 
Gräfte einer einzelnen gamilie überftiegen. 9ttan muß bieS barauS 
fdf^ließen, baß balb nad> tnoblaudj'S £obe feine gamitie mehreren 
greunben unb Sßermanbten Slntfyeit am SBefi^e beö ©aaltyofeä ge^ 
toä^rte. H^ entftanb hieraus eine ^anerbfe^aft beö ©aal^ofe^. 
£)iefe machte il;r 33efi^t^um al^balb baburefy einträglid^er, baß fie 
baö untere ©todtoerf alö Saarenlager in ben Neffen oermiet^ete. 
©ogar fc^on ju 3afob tuoblauc^^ ^ebjetten fd^eint bie^ gefd^e^en 



3)ic 3cit tarl'S be8 ©roßen unb Subttng'8 be$ frommen- 59 

in fein, toenigftenS tyatte eine gamilie, ioelcfyer bamalS ba$ an* 
ftoßenbe §au$ jum <Saal (ber nad^erige fogenannte fleine <Saal$of) 
gehörte, biefeS bereite 1354 auf folcfye Seife nufebar gemalt*)» 
3m 3a$re 1400 tptrb ber ^aaltyof gerabe^u baS granffurter ®e* 
toanbtyauS genannt**). 3m 3a^>re 1604 führten bie ®aneroen 
ben noefy je^t oortyanbenen 23au an ber «Saalgaffe auf. 3m 
3atyre 1697 aber belauften biefelben ben ganzen @aal§of, mit 
faiferlicfyer Bewilligung, an bie gamilie SöewuS, bereu ^a^fommen 
noefy im Befi^e finb, unb toelcfye 1717 ben großen 23au am Wlain, 
fottrie 1842 ben baran ftoßenben anberen §auptbau aufführen lieg. 

3n ben Sauren 822 unb 823 tyielt &tbn>ig ber gromme §u 
granffurt jtoei große ^eic^oerfammlungen, $u bereu erfterer audj 
bie ®efanbten ber öftlicfyen @laben, ber toaren unb ber $ior* 
mannen erfreuen toaren. £)iefe großen SBerfammlungen fe^en un* 
bebingt oorauS, baß granffurt fcfyon unter ®arl bem (Großen ein 
bebeutenber gletfen getoefen fein muß. ©benbaSfetbe ergibt ftcfy 
aus bem gactum, baß 823 ber 23ifdj>of bon ^egenöourg in granf* 
fürt ein 23ud> be3 ^eiligen 2luguftinu$ abtreiben ließ; benn bieS 
betoeift ba$ bamalige Befielen einer SBibliot^ef be3 bortigen 
'ȧalafte^, toie foldje auefy in anberen ^faljen $ arfS unb feines 
<2olme$ ertoätynt toerben. 

2lm 13. 3uni 823 tourbe bem taifer im neuen granf furter 
^alaft ein ©o^n, $arl ber f atyle, geboren. 3m 3a^re 832 erfötett 
ebenbafelbft bor $aifer öubttrig, toelcfyer mit feinen empörten (Söhnen 
^atte trieg führen muffen, ber eine berfelben, $ot^ar, um fiefy mit 
bem Sßater au^uföfynen. ®egen ba$ ($nbe be$ 3atyre3 838 fa$ 
fiefy ber taifer bon feinem «Sofyne £ubnrig bem £)eutfcfyen fo fetyr 
bebrängt, baß er feine bamalige 2ibficfyt, in granffurt ju über* 
tointem, auf einige $dt aufgeben mußte. £)er ©o^n tyatte mit 
einem aus brei Golfern aufgebotenen, alfo ftarfen £eere, granffurt 
befe^t unb fitste, als ber $ater oon Seften tyer ba^iu reifte, ttym 
fogar ben Uebergang über ben $t)ein ju berühren. (Sine 3 e ^ an 9 



*) 3m SBeebbucfy fcon 1354 fontmt bor: „§entin in beut ®afe" bon ber 
nuen gaben n>en, bon ljufe, bon crame bnb bon gereitfcfyafte toen 2 *ßfb. 
5 ©ngtffe". 

**) 3n einem ©Reiben b. 27. Dctober 1400 erftärt ber bitter Sodann 
in #elfenftein bem ^ranlfurter 9lat^ baß er geinb fein ir-ofie „umer unb aller 
ber i^ener, bie in bem gemanttjufe qn grantfeforb, baj man nennet be§ funig$ 
fal, genant unb anber gube unb gerebe Riegen cju öerfeuffen." 



60 2>ie Seit Aar?« t>e$ ©xofjen wnb £ubn?ig'S be$ frommen. 

gelang ifym bieg; allein im Januar 839 erlang ber 23atet beit 
Itebergang, unb ju gleitet $dt fa$ ber ©otyn fic^> oon feinen 
£ru$?en oerlaffen, fo baß er aus granffurt na$ SBaiem jurücf* 
toetdjen muffte, £)er Severe Ijjatte anfangt nm granffurt ©c^anjen 
aufgeworfen, nnb ioenn feine £ru$>en iljm treu geblieben träten, 
fo toürbe e3 bafelbft p einem entfdjeibenben Kampfe gefommen 
fein. 3m folgenben Safyre lam berfelbe @ofyn be3 ÄaiferS ben 
Vater befriegenb lieber nad) granffurt, nmrbe aber auf 3 neue 
prücfgebrängt £>iefe ätoeimaüge * e ^te 2luflei)nung be$ <Sotyne3 
gegen ben 33ater ift für bie Öocalgefcfyicfyte granffurt'3 in fo fem 
ttnd^tig, als ftcfy bei (Gelegenheit berfelben jetgt, ba§ granffurt 
bamalS bereite ein beträchtlicher glecten toar. liefet toar nämltdj 
838 groß genug, um %ax f^äten §erbft^eit ein ganzes §eer längere 
3eit fyinburd? beherbergen ju fönnen. 

2113 Öubtoig ber gromme ba3 jtoeite üDM oon ber Verfolgung 
feines gleichnamigen ^oljmeS na$ granffurt xurütffetyrte, er!ran!te 
er untertoeg& @r !am p «Schiffe !ran! bafelbft an, lieg fiety a *> e * 
(too^l um ber ftärfenben ^ein^uft willen) alsbalb auf eine 
3nfel bei 3ngelfyetm bringen, auf n>eld)er er am 20. Sunt 840 
ftarb. s Jtad) feinem £obe verfiel ba3 fränfifcfye 9^etc^> befanntlidj 
in brei unb balb barauf in jtoei Steile, ioelcfye £e^teren ba$ toeft* 
fränftfetye (fyäter fran^öfifc^e) 9?etc^> unb ba3 oftfränfifcfye (ftäter 
beutfcfye) SReid; toaren. Subtoig'S be$ grommen Reiter 8ofyn, 
Öubtoig ber 2)eutfd?e, iourbe 23efyerrfd^er be3 öe^teren. 






11« $te äettSii&toig'Sie* Seutfdjen unb bie @afoatot>Strd)e* 

Mn beutfcfyer §errfcfyer toar fo oft in granffurt antoefenb, 
als ßubttrig^ be3 grommen @o$tt, Öubtoig ber £)eutfdj>e; }a er 
befud;te feine @tabt feines SHeicfyeS fo oft, als biefe. $on ben 
fed^unbbretjjtg Sauren feiner Regierung toerben fe^^nnb^toanjig 
als fold^e angegeben, in toeld>en er nacb granffurt fam; in mannen 
berfelben t$at er bieS noefy baju mehrere SDMe, fottjte sugleicfy 
eine SRetfye oon Monaten fyinburcb. $lan §at ^ierauS mit $e$t 
gefcfyloffen, baß granffurt ber 8ieblingSaufentljaltSort £ubtoig ? S beS 
£)eutfcfyen getoefen ift £)iefe @tabt erfdjeint nnter itym als bie 
hridj>tigfte in allen recfytSrli>eimfd)en Räubern, ja als ber toirfltcfye 
§auptft£ beS oftfränfifcfyen ober, toie eS fyäter genannt tourbe, 
beutfcfyen 9?eid?eS, obgleich §u bemfelben aud; fo bebeutenbe nnb alte 
©täbte toie ^eier, SSormS nnb Wlaini gehörten, 3n ber Xfyat 
toirb auefy granffurt oon einem 51nnaliften gerabe im legten Gebens* 
ja^re £ubtt>ig'S ber §au^tfi^ biefeS SReid/eS (principalis sedes 
orientalis regni) genannt 

@S lägt ftcfy aus allem biefem ber ^cfyluß stehen, baß granf* 
fürt nnter Subioig bem £)eutf$en fotootyl an 5lnfe^en als and) an 
Umfang nnb Söefcblferuug fetyr angenommen J^aben muß. $)a nnn 
ebenberfelbe Honig bafelbft eine neue nnb pgleicfy fc^ötte ®irdj>e er* 
bauen ließ, unb an \fyt ein reiefy auSgeftatteteS geiftli^eS (Soltegiat* 
ftift grünbete, fo folgt auefy InerauS, baß unter Subtoig bem £)eut* 
fdjen granffurt fein f leiner Ort, fein bloßer SJlarftfleden getoefen 
fein fann, fonbern eine %xt oon <Stabt getoorben fein muß. keltere 
®ef$icfytfcfyreiber finb burd) baS unter biefem tönig eingetretene 
bebeutenbe (Smporblüfyen granffurt' S fogar p ber 33ermut^ung be* 
toogett toorben, baß bie «Stabt fd;on oor itym mit Sftauer unb 
(Kraben umgeben getoefen, burefy ifyn felbft aber über biefe tyinauS 
ertoeitert Sorben fei: einer 2$ermutl;ung, für toelcfyc fieb, außer ber 
allgemeinen 23ebeutung £ubtoig'S für granffurt, ntd>tS aufftnben 
läßt, baS einem Belege äT;nlid> fäfye. 



62 2)ic Bett Subtoig'S be$ £>eittfd?en unb bic <3afoator=ßirdje. 

2luf bte Socalgefcfyidfyte 33epg tyabenbe (Sreigmffe p öubwig'S 
beS £)eutfdfyen $eit werben folgenbe bettetet ®leicfy im Anfang 
feinet Regierung mußte ber neue $önig, welcher bei beS 93aterS 
£obe ntdfyt in granffurt gewefen war, mit einem §eere bafytn 
gießen, um fein ererbtet SReicfy gegen feinen Bomber Sottyar I. p 
üertfyeibigen, welker fofort ben ^ein überfcfyritten fyatte, um ifym 
baSfelbe p entreißen, ®egen ßmbe beS Sommers 840 trafen beibe 
trüber mit ityren §eeren bei granffurt pfammen. Sie richteten 
jebodfy tfyre Saffen nicfyt gegen einanber, fonbern fcfyloffen einen 
2Baffenftillftanb auf mehrere Monate unb fdfylugen ifyre Sager ber 
eine in granffurt, ber anbere an ber 3^ain^3D^ünbung auf. 2(udfy 
mä} Ablauf beS SBaffenftillftanbeS !am eS ntc^t pm Kampfe, 
»eil Sottyar mittlerweile nadj> heften gebogen mar, um feinen jüngeren 
Vorüber, $arl ben $al>len, p befriegen. @rft im näd^ften grüfy* 
jafyre (841) erfdfn'en Öotfyar wieber bieSfeit beS SRfyeinS. <£x brängte 
bamalS feinen ißruber auf fur^e 3eit bis nad(? iöaiern prüd . 2US 
ßot^ar 855 geftorben mar unb fein Sotyn 8oti)ar II. u)m in ber 
§errfcfyaft nad^f eigen feilte, gelten bie (Großen feines 9?eicfyeS für 
nötl;ig, perft bie (Sinwiltigung feinet DtyeimS Öubwig'S beS SDat* 
fdjen einp^olen, Sie führten alfo ben jungen §errfcfyer naefy granf* 
fürt, unb bort nahmen fie tyn, erft nacfybem £ubwig feine $u* 
ftimmung erteilt tyatte, p ityrem Könige an. £>ieS war baS 
erfte 2M, baß in granffurt ein gürft pm tonig aufgerufen 
mürbe. 

3m 3a^>r 866 empörte ftdfy Subwig'S Reiter Sotyn, $ubwig IL, 
gegen ifyn. 5luf bie 9?acfyricfyt baoon fammetten ftdfy fogleidf) fefyr 
triele ®roße feines 9?eidfyeS in granffurt, um bie Dtecfyte il;reS auf 
einem triegSpge abwefenben Königs p fcertfyeibigen. £)a fie oon 
freien Stücfen nadfy granffurt eilten, fo mußten fie biefen Drt als ben 
toomefymften §errfdfyerfifc anfe^en. UebrigenS führte bamalS ber 
timig feine £ruty)en fdfmell nadfy granffurt, unb ber rebeilifebe 
Sofyn, welker ebenfalls batyin fam, unterwarf ftdfy freiwillig. 2(ucfy 
im 3atyre 870 erfd^eint granffurt wieber als bie eigentlidfye §aupt* 
ftabt beS oftfränfifdfyen SfteicfyeS. 2llS nämlitfy bamalS mele (Großen 
Sotfyar'S II. ü)rem tönige untreu geworben waren unb fiefy Subwig 
bem £>eutfd)en unterwerfen wollten, begaben fie ftdfy ebenfalls naefy 
granffurt unb warteten bafelbft, weil $ubwig in 9?egenSburg franf 
barnieberlag, lange auf ü)n. 









2>ie 3cit Subnjig'fi beS 2)eutf#en imb bic @afoator * $ir$e. 63 

3m 3afyre 873 trug fidfy in granffurt ein fonberbareS (£r* 
eignifs p. S^ei &* ^ ®«tyne beö S'itotgä, Öubtoig II. unb $arl 
ber $)t<fe, bie fidj j»ci 3atyre früher empört Ratten, toaren oom 
$ater auf eine $Reid)3oerfammtung beigeben toorben, toetcfye et auf 
(Snbe Sanuar 873 nadfy granffurt auSgefdfyrieben tyatte. @ie Xetfteten 
bem (Gebote gotge. £)a gefdfyafy e3 eines £age$, baß $arl bem 
liefen ber Teufel in ®eftalt eines Engels erfd)ien unb tfym als 
angeblid^er ®efanbter beS §immel3 oerfünbtgte, fein $ater ^abe 
®ott beleibigt, biefer toerbe be^alb ba$ 9feid) ifym neunten unb an 
$art übertragen. S3cftiitjt flo^ tot in bie neben feiner So^nung 
fte^enbeltirdfye; ber Teufel aber folgte ifym nad), täufdfyte ü)n burefy 
bie 33erfid)erung , baß er, toenn er nidfyt oon ®ott gefanbt toäre, 
bie ^eilige Statte nid)t fyätte hetxtkn bürfen, unb überrebete u)n, 
aus feiner §anb baS ilmt oon ®ott gefanbte 2Ibenbmal){ p nehmen. 
$arl fyatte bie §oftie laum genommen, als ber Teufel in ifyn fulj>r. 
hierauf ging tot in bie 9fteicfy$oerf ammlung , unb in biefer be* 
nafym er fid() toie ein Satynfinniger. dx erftärte ber Seit ent* 
fagen p toollen, fcfyleuberte fein Sefyrgefyenf p 23oben, riß ben 
(Gürtel auf unb toarf bie Kleiber oon fid;, toobei fein Körper heftig 
gefdfyüttett tourbe. üJttan ergriff u)n unb fcfyte^te ifyn in bie £ird;e. 
£ier fang ein (Sr^bifcbof bie üJtteffe, gegen bereu <Scfytuß tot be* 
ftänbig Sefye! Selj>e! rief, ^ac^er lieg man ifyn p ben Reliquien 
oon Märtyrern toattfaijiren. £)urcfy ba3 $erbienft unb (&zbd ber 
£e£teren tourbe er enblirf) oom teufet erlöft. UebrigenS toirb biefe 
Gegebenheit oon einigen 5lnnatiften in ettoaS anberer Seife erjagt. 

SBei (Gelegenheit biefer @rscu)tung toirb pm erften ättate ba$ 
Sort £ird)e ton einem in granffurt ftefyenben ®ebäube gebraust, 
nacfybem früher nur einer bortigen pm fönigtidfyen ^ataft gehören* 
ben Kapelle (sacri palatii capella) gebaut toorben toar. 3ene 
tircfye toar oon £ubtoig bem £)eutfcfyen fetbft erbaut toorben; benn 
ein am @nbe oon beffen £eit lebenber Sfyroniffcfyreiber berietet, 
berfetbe Jjiabe in granffurt eine neue &ird)e aufführen laffen. s Jlad^ 
ebenbemfetben 33erid?terftatter toar bie ^ird^e oon nmnberbarem Gau f 
unb ßubtoig fyatte fie p (S^ren beö GrrlöferS (^aloatorö) erbauen 
laff en. £)iefe Saloator^ird^e enthielt jeboc^ aud^ einen lltar 
ber Jungfrau Ovaria. 3fyre Erbauung toar f^äteftenö im 3afyre 
874 oottenbet getoefen. ©ie tourbe im genannten 3a^r burd^ eine 
grau Samens 9f?ootlint reiel) befcfyenft, inbem biefe ben S^arien^ 



64 2>ie 3eit Subtoig'S be§ Seutfcfyen unb bie @afoator=£ircfye. 

2lttar mit Beträchtlichen ®runbftüden, mit (Gefällen unb mit £eib* 
eigenen bebaute*)» ^ftod) reichlicher ftattete ifyr Grrbauer König 
Subtoig fie an$. ($r fcfyenfte ü)r nämticb mehrere Drtfcbaften unb 
große (Befalle, fotoie baS ^ßatronat über einige auswärtige Kirchen, 
unb errichtete an ü)r ein (Sottegiatftift oon ^toölf '»ßrieftern unb 
einem 2Ibt ober SSorfte^er berfelben, toelcfyeS (Stift oon ben Ertrag* 
niffen ber reichen (Scfyenfung unterhatten Serben, sugletcfy aber aucfy 
bie ju jenen auswärtigen Ktrcfyen erforberticfyen ^ßriefter befolben 
fotlte. 9}ad? öubtoig'S be3 £)eutfcfyen Xobe betätigte fein Soijm &ub* 
toig IL 880 bie väterlichen Verfügungen. Neffen trüber Kart ber 
£)ide aber begnügte ftcfy hiermit nictyt, fonbem fügte 882 noct> bebeu* 
tenbe neue ^dj>enf ungen l;utäu : er trat nämlicb an bie Satoator4lircbe 
bie ^ona (b. t. ben neunten Xtyetf) be$ SöobenertrageS ber föniglicfyen 
Kammergüter granffurt, £ribur, Sngelljeim, Kreu$nad>, Sautern, 
®ern$tyeim, ^cierftein, fotoie beS Sormfcr unb SBaSgauer £>iftricte3 
ab. 5ln ben genannten Orten futyr bie bortige ®eifttidjfeit fort, 
ben 3 e fyttten P bejiefyen, in granffurt, too berfelbe fcbon oorfyer 
ber (Saloator*Kircfye ^ugeftanben l^atte, erfyob fie ü)n ancb fernerhin 
jugleicb mit ber Sftona. 

Sftacfy bem 2lu3fterben ber Karolinger Büßte ba$ neue ©ttft, 
ofyne baß totr erfahren toann unb toie, einen £fyeil ber empfangeneu 
(Scfyenfungen ein. 2tuf Vorftellung be$ ^tain^er @r$bifd>of3 ^Billigte 
jebocfy fe^te tönig Otto IL im Satire 977 bie Kird;e toieber in 
beffen 9k\i% inbem er alte u)r gemalten ®d;en!ungen. auf 3 neue 
betätigte, berfelbe König unb fein @o$tt oerme(;rten bie Sedieren 
nod) burcfy neue «Scfyenfnngen. UebrigenS blieb bie Satoator*Kird?e 
nicfyt im 33ef% alter i^r gemachten @d?enfungen; e$ toirb oiel* 
me^r gemelbet, baß fie im 14. 3a^r^unbert ben größten Xfyeit ber* 
fetben lieber eingebüßt fjatte. (Megenttid; ift nod> $u bemerfen, 
baß bie 5(cte, burdj> welche Kart ber £)ide 882 bie oäterlid;e (Stiftung 
betätigte unb befcfyenfte, bie ättefte Urfunbe ift, bie fi* im Söeftfce 
ber @tabt granffurt befinbet. 

£)a$ oon $ubtoig bem £)eutfcfyen errichtete (Sollegiat^tift ber 
<Safoator*Kircfye, bereu JebeSmatiger 23orftet;er feit bem 3afyre 1127 



*) 2)iefe «Scfyenrung tyat veranlaßt, baß neuere (Mehrte fte al$ einer 
äftarieu^irdje in ^ranffurt gehört aufaßen. @ne fotdje $ird?e gab e$ jebodj 
bafetfeft ntcfyt , h>ie i$ im 2lr#. f. ^ranffurt'S ®efö. unb Äunft, neue gotge 
I. 72 ff. uad?geunefen §abe. 



2)ie £eit Subtvig^ be§ 2>eutfcfyeu unb bic ©afoator=$trcfye. 65 

nid;t mel;r ben £itel 2lbt führte, fonbcrn ^ßrobft genannt mürbe, 
tft baS jätete 39art{;olomäuS^tift nnb blieb gegen tanfenb 3a(;tc 
l;in (6tö 1802) befielen, £)en alten tarnen berloren tird)e unb 
(Stift fcfyon in ber erften §älfte beS 13, 3afyr^>unbertS; ftatt bcffcn 
mürben bamals bie tarnen granffurter &irdj>e nnb granffurter ©ttft 
gebräuchlich £)ie Äircfye fetbft mar bamals fo baufällig geworben, 
baß man aus ifyren Stürmen bie (Dioden entfernen unb beffen 
ungcacbtet bereu (Sinfturs befürchten mußte, ^3abft (Tregor IX. ließ 
beStyalb 1238 bie Gläubigen ber Sttainser £)iöcefe bringenb aufforbern, 
Beiträge pr Siebertyerftellung ber &ir$e ju geben, 2tucfy mürbe 
bamals mtrflicfy bie $ird;e lieber l;ergeftetlt ober bielmel;r grüßten* 
tl;eilS neu aufgebaut 2lm $artl;olomäuS*Xage 1239 meiste 23ifd)of 
£inbolf bon ^a^eburg als ®tellbertreter beS ÖrrsbifcfyofS bon 2Mn§ 
biefelbe ein, @S gefcfyaf/ bieS nid;t nur ju (S^ren beS (MöferS 
(^aloatorS), fonbcrn aud; beS ^eiligen Bartholomäus, bon meinem 
Reliquien ber $ird/e bereits früher ju £fyeil gemorben maren, 9iod? 
im nämlichen 3al;rfyunbert erfctyeint bann bie ti,r$e unter bem 
tarnen ber 23artl)olomäuS*®irc(i>e, meieren fie bis ^eute be* 
galten §at UebrigenS mürben, man meiß nicfyt mann perft, außer 
bem lj), Bartholomäus, auefy nodj> bie Jungfrau Ovaria unb ber 
l;, Satl (Mfer $arl ber ®roße) als iljre Patrone angefe^en, 

Die mieber ^ergeftellte tiretye beburfte nid;t bolle ^unbert 3al;re 
fyäter nod) einmal eines Umbaues, jebod; matyrfcfyeinlicfy nicfyt megen 
eingetretener Baufältigfeit, fonbcrn megen ber für bie taiferma^len 
nötfyig gemorbenen Vergrößerung beS inneren Raumes, 3m 3al;re 
1315 mürbe ber aus bem £l?or unb ^mei Stürmen befte^enbe 
öftlid;e £lj>eil beS ®ebäubeS abgeriffen unb ftatt feiner ein Neubau 
begonnen, melier 1338 $u (£nbe gebracht mar. 9?od; im näm* 
liefen 3ai)rtyunbert mürben auefy bie {ewigen glügelgebäube, mclcbc 
bie beiben Jpaupteingänge enthalten, fomic bie auf ber ©übfette an* 
tiegenbe faiferlictye 2Bal?lfa£el{e erbaut, bon 1415 bis 15J2 aber 
ber ^farrtlmrm. 3um jä^rlic^en tirebmeitytage mar, nacb ber erften 
^eftauration (1239), M ber ©nmei^ung ber näcfyfte Sonntag bor 
Stßariä Himmelfahrt feftgefe^t morbeu; unb an bem nämlid;en £age 
fanb auefy 1338 bie (£inmeu)ung ber {ewigen tircfye Statt 

^ubmig ber £)eutfd;e ftarb 876 ju granffurt in bem bon ifym 
erbauten ^alafte; feine Seiche mürbe im tlofter £orfcfy beigefe^t. 



Äviesf, ©eföidjte öon grantfuvt. 



12. 2)a$ @nbc ber tarolingif^en &tit, ber ältefte ©tabt= 
graben unb bie SWatn-Srörfe* 

25on Öubtmg'S be$ £)eutfcfyen Nachfolgern im Sfteicfye beoor* 
äugten audfy bie beiben erften, £ubtotg IL (876—882) unb $arl 
ber £)icfe (882—887), gtanlfutt oor anbeten ©tä'bten, inbem fie 
gern in bemfelben oertoetlten. 2Iud? enbete bet eine fcon ü)nen, 
£ubn>ig, toie ber $ater fein 8eben in granffurt, ton tt>o bann feine 
£eid)e ebenfalls nad) Sorfcfy gebraut tourbe. £>er jtoette, $arl, tourbe 
in ber Näl)e granffurt'S, ju Tribut, oon ben (trogen abgefegt, 
nnb biefe feiten bann feinen Neffen Arnulf naefy granlfurt einge* 
laben unb $er pm timig beS $Reid)e3 aufgerufen fyaben. £>aS 
Severe ftetyt nid)t unreif elfyaft feft; toenn eS jeborf) toatyr fein feilte, 
fo tourbe Arnulf 3 SBatyt bie erfte Safyl eines beutfcfyen tönigS fein, 
toel<$e in granffurt ®tatt gehabt $at . Unter Arnulf (887—899) 
trat granffurt als £önigSfi| hinter DfagenSburg prücf; benn 2lr* 
nulf toar nur in fünf oon feinen ^toölf 9?egierungSiafyren p grau!* 
fürt oorübergel^enb antoefenb, toäfyrenb er in jebem berfelben für^ere 
ober längere $eit p 9?egenSburg oertoeilte. 'äudj fein ®ol)n &u> 
toig baS tinb (900—911) erf^eint nur in oier feiner elf 9iegie* 
rungSja^re p granffurt, unb ebenfo oertoeilte ber auf Se^teren fol* 
genbe tönig tonrab I., toeld)er nod) mit bem tarolingifcfyen §aufe 
oertoanbt toar (911—918), nur einige 9Me in granffurt Wafy 
tyer gelangte ein norbbeutfcfyeS gürftengefcfytecbt auf ben beutfcfyen 
£tyron, 

53tö p biefer 3«t toifb ber ©tabt granffurt ntcf>t anberS als 
in 29epg auf bie ®efcfyid)te beS SKeic^eS unb feiner £errfd)er ge* 
bacfyt: fie erlernt bloS als eine ber fielen timigSfifce unb 93er* 
fammfangSorte toeltlicfyer unb geifttidjer ®rojsen, aber burcfyauS nidjit 
als eine für fiefy beftefyenbe <Stabt 3fyre bamalige @efd;i$te ift 
nur eine äußerli^e, unb felbft biefe ift nicfyt eine ®efd)ictyte p neu* 
neu, toeil ü)r ber toefentlictye (Styarafter berfelben, Bufammenfyang 



(Snbe ber taol. £t\t, ber äftefte ©tabtgraBen unb bie 3ttam=93rü(fe. 67 

unb Gmtmtdelung, felrtt. £ie tteberlieferungen aus jener 3 e ^ &ie= 
ten nämlicfy nur oereinseltc ^oti^en bar, betten man nod) einige 
ficfytbare Ueberrefte auö berfelben beifügen fann. £>ie unteren be* 
fielen in ättauerreften, in fcfyriftlicfyen £>enfmaten nnb in ^toei plaftU 
fcfyen 23itbwerfen. 

93on jenen 2ttauerrcften ift ber wicfyttgfte bie @aaltyof4fo&elle 
ober toenigfteng ein £fyeit ityrer ®runbmauern. ^ebenfalls finb bie 
^teren ba3 ältefte 35amoerf, welches ber 23oben granffurt'3 ent* 
l;ätt. ©benberfetben $dt l)aben Sttancfye nocty einige anbere bertige 
33aurefte jngefd;rieben. @3 finb: eine fieben guß bide Sttauer, bie 
man 1827 bei (Srbauttng bc3 am (5c! ber SBomgaffe unb beS £om* 
£la£e§ fte^enben ^farrfyaufeö im £3oben gefunben l?at; eine anbere 
unterirbtfdje Sttauer, welche batnalS nicfyt toett baoon an ber 2ln* 
taucfye ber 23orngaffe entbeett Sorben ift; ein £tyeit ber Sttauem 
be3 f)aufe3 pm ®rat (alte 3Mr 5 er ®affc 15), toetd;>e3 überhaupt 
fotootyl burd; feinen tarnen*), als aud? wegen feineö auffallenden 
£>eroortreten3 aus ber §äuferlinie ein l)o^e3 2ltter tyaben muß, 
nnb oon welchem tenner annehmen, baß feine beiben oben runb* 
förmigen genfter in bie tarolingifebe Seit gehören; enblid) noefy ber 
größere £fyeit ber alten ^tabtmauer, welcher jwifcfyen ber Seifsfrauen* 
fdmte nnb bem weißen prfcl) ftcfytbar ift. 2lußerbem ift noefy al3 
ein lleberreft au3 ältefter 3 e ü, ^ Ätteg oon §ocfyfelbcn nacfyge* 
liefen fyat, bie gorm ber (Waffen im älteften ©tabtt^eil ju httxafa 
ten. „Senn man — fagt biefer gorfcfyer — ben älteften S^eil 
bcr <2tabt anfmer!fam Mxatytet, fo ftnbet man nur wenige §äu* 
fer, beren Unterbau bis in3 16. 3atyrlmnbert hinaufreicht, otele 
gehören bem 17., bei weitem aber bie Wltfoiäfyl bem 18. Satyrfyun* 
bert an. Süftt biefen mobernen Käufern bilben bie baäwifcfyen tyin* 
äiefyenben fd;malen, engen, oielfad) gefrümmten (Raffen unb ®äßd?en, 
welche alle ü)re eigenen, sunt £tyeil uralten tarnen führen, einen 
merfwürbigen ®egenfa£, ber fieb nur baburd? erflären läßt, baß bie 
§äufer ben geuerSbrünften ober auf anbere Seife bem £afyn ber 
3eit unterlagen nnb nad; Maßgabe ifyrer 3erftörung genau auf 
ü)rer früheren «Stette wieber aufgebaut würben; baö §)au3 war oer* 
gänglicfy, ber 33oben worauf e3 ftanb, aber nicfyt; ber warb feinem 
heftiger gewahrt burd; ba3 ftäbtifcfye SRecfyt. 2tuf biefe Seife fyabett 



*) Seil bie ©ral*@age fester im SSolfe ftd? nidjt erhalten ^at. 

5* 



68 (Snbe ber $toxot 3eit, ber äftcftc @tabtgraben unb bie 2KauH8rücfe. 

ftcfy bie §äufer erneuert, bie Straßen unb (Waffen aber finb meiftenS 

bie alten, tool)l nod? au3 ben 3^en ber erften ilmfaffung l;er 

%ud) bie gorm ber §au3pl% neben einanber (mit fcfymaler gront 
unb großer £iefe) §at fid) in ber SRegel erhalten; benn toofyl nur 
feiten mochte ein reid;er Bürger bie §äufer ber %d)bam mit £em 
feinen bereinigen, er jog e3 lieber bor, inä greie ju bauen, tooju u)m 
befonberS naefy ber erften (Weiterung l)inreict)enber $Raum belaffen 
toar-" £>iefe 23emerfung ift, toie ber 3lugenfc^ein jeigt, eine unbe* 
bingt richtige. «Sie loirb außerbem nod; burd? ben llmftanb beftä* 
tigt, baß granffurt'3 ältefter ^tabtt^eil niemals, gleidj) ben ^täbten 
<Speier, SormS, ©traßburg, SDfagbcburg unb anberen, ba$ Ungtüd 
gehabt ^at, ganj ober in einigermaßen großen (Streden burd? eine 
geuerSbrunft jevftört ju toerben, alfo auefy beim Sieberaufbau ber 
§äufer neue ^traßenlinien 51t erhalten. 2lu3 biefem im (^an^en 
unoeränbert erhaltenen 3 u f^nb ber granffurter 2lltftabt laffen fid?, 
als (£rfa£ für mangelnbe Ueberlieferungen, mand;e ^cfylüffe ^en. 
Sir matten nur auf eine befonberS intereffante Stelle ber 2Iltftabt 
aufmerffam, nämlicfy auf bie bier engen Waffen ^toif^en SHömerberg, 
Sftarft unb 23enbergaffe, toelctye nebft jtoei ^adgaffen alle auf einen 
einigen ^ßunft münben unb be6^alb jum £fyeil fic^> in auffallenber 
Seife ju bemfetben tyin frümmen. Ottan fann in betreff biefer 
fecfyS (Waffen toofyl feine anbere 23ermut1)ung liegen, als baß fie oom 
%Raxlt ^er %xt einer Stelle beS ättefteu ^aalfyof*£errain$ führten, 
an toeldjer ein Eingang in, ben ^aalt;of toar, ber in einen borlie* 
geuben §ofraum führte. 

£)ic fcfyriftlidj>en £)enfmäler aus ber £arolingifd;en 3eit, bie 
fidj in granffurt erhalten ^aben, finb: bie £3eftätigungS* unb Sd;en* 
fungS*2lcte tarl'S beS £)iden für bie (Satoator^ir^e oom 3al;re 
882 unb eine Öitanei. 23eibe toaren ©gentium beS ^Bartholomäus* 
(Stiftet, famen aber 1803 nad) beffeu 2lufl;ebung in ben 33efifc ber 
<^tabt granffurt, unb finb bort nuume(;r baS(£rftere im <Stabt* 
$rcfyib, baS gtoeite in ber @tabt*2ttbliotl)ef aufbetoafyrt £)ie Ur* 
funbe $arl'S beS £)iden ift in jtoei Drigiual*$uSfertigungen bor* 
fyanben, toelcfye iöeibe auf Pergament gefebrieben finb unb ein bideS 
SacfySfiegel mit bem 23itbe beS ^uSftetferS enthalten, £rte ermahnte 
Litanei ift nod) älter, als biefe beiben Urfunben; benn fie gel;ört 
ber ^egierungSjeit ^uburig'S beS 3)eutfd;en an, toie barauS l;erbor* 
gel;t, baß in ifyr für bie (Spaltung biefeS tbnigS unb feiner ®e* 






<5nbe bcr Äarol. 3eit, ber äftefte ©tabtgraben unb bic 9ftain=23rücfe. 69 

tnafyltn @mma gebetet toirb. -«Sie ift auf ein aus mehreren Etüden 
jufammengefefeteS Pergament gefdjrieben, toeld)eS bretoiertel guß Brett 
itnb fünf ($tfen lang tft. 

£)ie Betben plafttfdjen 23ilbn>erfe, toeldje naefy bem Urteile ton 
£unftt)iftorifern bem nennten Satyrfyunbert angehören, ftnb jtoei in 
Elfenbein gefdmi^te Sßücfyerbedel. <Sie rühren ebenfalls »om iöar* 
tbolomäuS^tifte fjer nnb werben feit 1803 anf ber ©tabt^ißiblio* 
tfyef aufbetoafyrt. £)er eine fteXIt einen 23aum mit einem Wlann 
red^tö nnb einem anberen linfS bar, umgeben »on fielen «Scenen 
aus bem £eben ber Jungfrau SDfaria. 21uf bem anberen befinbet 
fiefy ein baS Meßopfer oerrid>tenber ^ßriefter nebft fünf anberen 
@eiftlicfyen hinter nnb fünf (Sängern oor u;m. — 

£)ie oben ertoätynten Sftauerrefte in ber SBomgaffe, oon toel* 
den ber eine fteben guß bid ift, muffen ein £t;eil ber älteften 
Stabtmauer getoefen fein. granffurt fear, n)ie bereits oben (@. 33) 
angegeben tft, auf einer 3nfel erbaut Sorben, unb biefe toarb burefy 
einen Sttain^rm gebilbet, n>eld>er bei ber jetzigen 3ttaiu^3rüde aus 
einem anberen über baS gifcfyerfelb laufenben unb in ben gluß ^ 
rüdfel)renben $lrme bcSfelben ablief unb, toie aufgefunbene ®crööe* 
arten unb 2lnbere3 geigen, in ber SRicfytung eines fyäter gefd^affenen 
unterirbifcfyen Kanals flog, tiefer glußarm toar alfo ein natür* 
lieber <Sdmt> unb 23erti)eibigung3graben beS neu gegrünbeten £)rte£, 
unb jn>ifrf)en i^m unb bem Sftain 'bväktt fiefy ber Severe aus. 
211S ber Ort einen ^aupttoofynfti^ ber §errfd)er bilbete unb öfters 
SReicfySfcerfammlungen in il;m gehalten iourbeu, ja fogar bei £l;ron* 
ftreittgleiten ober Empörungen »erfd;anjte ßager bort aufgefdtfagen 
nmrben, um einem §errfcfyer ben Eintritt ju oertt>el)ren: ba toar 
baS iBebürfniß einer noeb befferen SSertoa^rung oorl;anben, unb ber 
£)rt tourbe beSljalb offenbar fd;on frülj aud) mit einer Stauer um^ 
geben*). Unter toeldjem Könige bieS gefcfye^en ift, toirb nicfyt ge* 
melbet. ©ne febon im 16. 3at?rfmnbert nicbergefd;riebene (Sage 
toeift es Subtoig bem grommen p, altein o^ne irgenb einen ®runb 
auger ettoa bem einen, baß biefer Honig, als er einen großen ^alaft in 
granffurt erbauen ließ, biefen gehörig ju fiebern befd?toffen tyaben 



*) 3Me meinten fteben $uß bieten Ueberrefte biefer Baxter fönnen nur 
fcon einer ©tabtmauer fyerrüljren. @ie lagen breißig ©cfyritte öon bem untere 
irbtfcfyen $anaf entfernt, ftießen aber fetbft an einen ehemaligen ©raben. offctt= 
bar bie ©übfeite be$ im Sorben bis gu jenem Äanal reicfyenben älteften @tabt= 
grabenS. 



70 (Sttbe ber föxrot. &it, ber ättefte ©tabtgra&en unb bie SWam=©rü<fe. 

fönnte; anbete nennen ^ubtotg ben £>eutfd;en ben Erbauer ber 
erften «Stabtmauer. £)aß granff urt unter ben Karolingern niemals, 
töte StfegenSburg, äftautj unb 9tte£, eine @tabt (oppidum ober 
civitas) nnb nodfy toeniger eine befeftigte ©tabt (eastellum), fonbern 
ftctö nur eine Drtfdj>aft (locus ober villa), eine ^ßfal$ (palatium), 
ein Könige ober Kaiferf)of (curtis regia ober imperialis), ein 
Kammergut ober föniglidfyeS 33efi£tl)um (fiscus) genannt toorben tft r 
unter bem Tanten eines (Saftettum'8 aber erft im 3atyre 994 oor* 
fommt, ftelj>t mit jener ©age ntd^t in Sföiberfrrudfy. gicfyarb legte 
auf bie angegebenen Benennungen, mit bereu grammatifcfyem 23e* 
griff man in altern &\ten eS nicfyt immer genau nafym, einen p 
großen Sertf? ; unb bodfj $at audfy er nifyt umtyin gefonnt, an^uer* 
fennen, baß bie (Stabtmauer, toeldfye jenes 2öort (Eafteüum unbe* 
bingt oorauSfe^e, rttc^t erft um bie fyäter erweiterte ©tabt, fonbern 
um ben älteften Umfang granffurt'3 errietet getoefen fein muffe. 
Sind; bie ©tabt Ulm toirb oon Kaifer grtebrid^ I. 1155 urfunb* 
licfy eine föniglid^e $itla (Ulma villa nostra) genannt, obgleidji bie* 
felbe fcfyon me^r als Imnbert 3a^re früher eine @tabt (oppidum) 
geheißen tyatte. 3a, <Straßburg tyieß fdfyon im 3a^re 728 eine 
Civitas, unb bocfy batirte nodfy 1265 fein eigener 33ifd)of eine Ur* 
lunbe: in villa Argentinensi*). Waty allen ben toicbtigen unb 
ftar! Befugten 3nf^^^ e ^ünften , toelcfye oon ben Karolingern in 
granffurt gehalten tourben, unb ba biefe (Stabt fdfyon im XobeS* 
ja^re Öubtoig'S be$ £)eutfcfyen ber oometymfte Drt im oftfränfifdben 
9feicfye genannt toorben ift, muß fie feit Karl bem (Großen an &in* 
toofyner^l unb an Umfang fe^r zugenommen tyaben. gür eine 
größere <Stabt aber lag in jenen Reiten ba3 23ebürf niß einer beffe* 
reu Befeftigung, als ein bloßer (Kraben ober fcfymaler glußarm ift, 
fetyr na^e. (Srft ettoaS über ^unbert 3a^re nacfy Öubttrig'S beS 
£)eutfdfyen £obe totrb granffurt ein Saftclfum ober ummauerter 
Drt genannt, unb bod^ toarb biefer Ort balb nad^ öubtoig'S Gmbe 
längere $dt tyinburcfy feltener ton ben Königen befucfyt unb jum 
©tfce oon 9?eid?Sfcerfammlungen auSerfelijen. 3n biefe $eit läßt fid> 
alfo bie Ummauerung ber (Stabt nidjt ioo^l üerlegen. 

$)er Sauf be$ älteften (StabtgrabenS unb fomit bie ältefte 
(Stabtgrenje läßt ftd) nod) fyeut' ju Xage genau erfennen. 5113 



*) Säger'8 Ulm 47, wo nodj ntetyr SBeifttete gegeben werben. 



(gnbe bcr Staxöi. Bett, ber äftefte 0tabtgraben uttb bie £Dkitt=58rüde. 71 

nämlid; |>äter bie <Stabt über biefe l;inau$ erweitert mürbe unb 
bamit sugleicfy einen neuen Stabtgraben erhielt, würbe ber alte yax 
$ert(;eibigung unbrauchbar; et tyatte aber sugleicfy jnm 2lbftu§ be3 
SBafferS ber an il;m gelegenen §äufer gebleut nnb warb ju btefem 
£wede and? ferner gebraust. (5r würbe alfo nicfyt ^geworfen, 
fonbern blieb ein mitten burd? bie erweiterte @tabt jie^enber 2lb* 
äugSgraben: gerabe wie man im Anfang be3 19. 3a^rtynnbert3, 
aU bie geftungSWerfe befeitigt würben nnb ber neuefte (Stabtgrabeu 
tttd^t länger &u feinem früheren 3wecfe bienen foltte, ben &e£teren 
oerfcfymälert als einen offenen tanal fortbefte^en lieg. 2lucb jener 
ältefte ©tabtgraben würbe naefy unb nacb, nm D^aum für ®ebaube 
$u gewinnen, oerfdmtälert, fowie, um feinen Ufern mefyr geftigfeit 
unb ben auf il;nen erbauten Käufern mel;r ^icfyertyeit ju gewähren, 
ummauert unb sule^t, bamit er ben $erfel;r nid)t ^emme, tl;eit$ 
überbeeft, tl;eil3 überwölbt. £>a$ Severe fanb fo allmätig (Statt, 
ba§ j. 33. erft 1796 ber fübticfy 00m Hinteren 3ol;anniter*§of naefy 
ber Söowgaffe jie^enbe £fyeil überwölbt würbe, unb baß bis in 
unfer 3alj>rlj>unbert hinein ein <Stüct be3 in ber £)ominifaner*®affe 
jie^enben ®raben3 offen geblieben ift. Seil ber alte ^tabtgraben 
lange $nt offen geblieben war, fo nannte man tyn früher nur 
bie 23 ad), unb biefer Warnt warb noefy Sa^unberte lang oon 
fotd;en Stellen gebraucht, an Welchen er lange offen geblieben war*). 
£)er Kraben enthielt nämtiefy nod) lange flieftenbeS Saffer, unb 
alö biefeS burd? attmälige (Srfyöfyung feinet 23oben3 in ^tocten 
fam, würbe eö baburd; wieber in Bewegung gebracht, baft man ben 
Kraben be$ 2fte£gerbrucfye3 in u)n leitete. 3m 15. 3a^unbert 
würbe fogar in Ueberlegung gebogen, ob man nicfyt 2ttainwaffer 
in u)n führen folle. 3m näcfyften Safyr^unbert würbe biefer ®e* 
banlcn wieber aufgegriffen; ja man begann fogar i^n au3sufül/ren, 
inbem 1558 bereite ba, wo ber Sftain in ba3 ftäbtifd)e Gebiet ein* 
tritt, eingraben $u mad;en angefangen würbe. ^Sflan fanb jebod; 
bie Soften all^ugrog, offenbar weil ein folcfyer (Kraben, wenn er 



*) 3m93eebbud;ber£>berftabtöon 1423 ftubetfid;eiu£au§ber 23orngaffefoein= 
getragen: „(Sin tebig£u$ uff berbadj, getyorit beut ftiffte 31t fante23artt;ofotnc." 
©n anbereS in ber galjrgaffe an ber 93a$ gelegenes £au8 fiu)rt hatten 1, 75 
aus beut 3crtjre 1524 an. -ftodj iu ber SDiitte be§ 14. 3afyrljunbert8 n?ar ber 
Kraben auf einer fo langen @trecfe offen, baft ntan bei ber Reinigung berfet- 
ben ein <2d)iff gebrauten fonnte. (§.% finbet fid) nämtidj auf beut 2)ecfel be8 
$ed;enbud^ t>on 1358 u.$t. fofgenbe Ausgabe öerseidntet : 6 U 5/9 »mbfdjtyff 
2erftn onb omb aubir gejmx?e onb 51t tone 31t renegin ben graben burdj bie ftab. 



72 ßnbe ber Äarot 3ett, ber aCtcfte «Stabtgraben nnb bic 3ftain=$8riicfe. 

aud) in bet (Sommerszeit Main*2öaffer geteilt fügten fottte, fel;r 
tief unb babei burd) gehöriges Mauertoer! gegen (Sinfturz gefiebert 
fein mußte; nnb nnn tourbe ba3 angefangene 2$erf unauSgef tyxt 
liegen gelaffen. UebrigenS toar ber tarnen; mit toeltf>em man bie* 
fen älteften $anal granffurt'3 belegte, im Mittelalter „ber (Kraben 
burcfy bie Stabt." 3n ben legten 3at)r()unberten bagegen pflegte man 
ityn „bie große 2lntand>e" p benennen, toelcber tarnen in ber gorm 
„2lbud)e" audj> fctyon im Mittelalter oorfommt nnb toofj>l au3 bem 
lateinifctyen Sorte 2lquäbuctu3 entftanben i% 

£)er (Kraben beburfte, fo lange er nicfyt burcbauS feft gebobemt, 
mit Seitenmauew oerfe^en nnb übertoölbt toar, unau3gefe£t ber 
Reinigung, nnb im Mittelalter Ijnelt man be^alb einen befonberen 
Beamten, toeld^er ber ®rabenfeger l)ieß nnb mit feinen $ned)ten 
biefelbe beforgen mußte. Tiaä) einer nm 1430 abgefaßten £ienft* 
3nftruction für ü)n toar er fogar verpflichtet, bieS in jeber Socfye 
p t^nn. 2Iußerbem toar oon geit p $eit nocfy.eine §auptreini* 
gnng nötfyig. $u bm Soften ber Unterhaltung nnb 2lu3befferung 
be$ tanalS Ratten viele Bürger ifyren Beitrag p letften, nämlid? 
alte biejentgen näc^ften 2lntootyner, aus bercn Käufern bie Abtritte 
in benfelben geleitet toaren*). 5lud? ba3 Sföollentoeber^anbtoerf 
nnb bie gärber iourben im 15. 3a^r^unbert p jenen Soften mit 
herbeigezogen, toeil fie fid) be3 burd) ben $anal fließenben SafferS 
bei ityren arbeiten bebienten. 23ietleicbt ioaren gerabe um Leiber 
iotlten einzelne Stellen beS Kanals fo lange offen erhalten toorben. 
2Cud^ ^atte, für ben 33ebarf biefer nnb anberer ®eioerbe, ber ®anal 
no$ am @nbe be3 Mittelalters tyier nnb ba fogenannte Stfnt£bret* 
ter, toelcbe an Letten fingen nnb, ioenn man baS Gaffer ftanen 
sollte, niebergelaffen tourben. £)ie offen gebliebenen Stellen tour* 
ben, um ben Sßerfeljr nicfyt p tyemmen, mit fernen 33rücfen für 
gußgänger oerfel)en. Solcbe SÖrücfen befanben ficfy u. 51. auf ber 
gatyrgaffe oor bem 2Bürtemberger §ofe (nod) 1 595), in ber iöorn* 
gaffe, too um 1440 fogar ein Sd)toibbogen , alfo eine fteinente 
ißrücte ertoäfynt toirb, in ber jetzigen 2llmei beim glabfyauS, burd) 
toelctye man früher nacfy bem $ornmarft gefyen !onnte, in ber 



*) @ogar manche entfernter gelegene Käufer Ratten einen Abfluß in ben 
©raben. 3n jtüet SBerjeidjmffen ber. ju jener Abgabe öerpfli^tctcu Käufer au$ 
ben Sauren 1393 nnb 1417 fontmen j. 23. foTgenbe fror: '-Sdjonau (2Karft 10. r 
ber Ringer hinter bem 2ämm$en 4), ba$ ÄauföcmS (<tteue föränt 7), ber 
©ebener (©rfmnrgaffe 67), Limburg (SReneÄräm 18). 



(Snbe ber Äarot. ßeit, ber ättefte <StabtgraBen unb bie 9ftain-33rücfe. 73 

£)ietricfy^ ober Notfyenfreusgaffe (nodfy 1536), in ber Nofengaffe, 
in ber gotbenen gebergaffe*). 

£)er ältefte (^tabtgraben *)atte folgenben £auf gehabt, dx be* 
gann bicfyt oberhalb ber 9Mn*23rü(fe, lief bann über bie „§iuter 
ber frönen $u§ftcfyt" genannte ®affe, burd) bie <&tätte be$ §aufe$ 
Nr. 9 ber 29rü<ff)offtraße, hierauf quer über $e#ere nnter beren 
§äufem 10 nnb 8 unb oon gieren nad) bem §aufe Sföoftgraben 
Nr. 5, bann aber burcfy ben Hinteren £J)eil ber §änfer Nr. 7 big 1 9 
beS SotfgrabenS nnb über ben 3nbemnar!t jnm Anfang ber £>o* 
mini! anergaffe. $on biefer an bis jum (harten be3 toeißen §rirfcfye3 
(ant großen Jpirfcfygraben) ioar bie SRid)tung eine tt>eftlidj>e. £)er 
Kraben ging burd) bie gan^e Sänge ber £)ominifancrgaffe ^inburd), 
qner über bie ga^rgaffe pm je^igen Sürtemberger §of (früher ber 
^meUmg genannt). g)a3 Terrain biefeS §aufe3 in beffen fübücfyer 
§älfte burcfyfdmeibenb, $og er an ber ^übfette be$ 3ot;anniter*§ofe3 
fyx nacb ben §äufern Nr. 10 nnb 3 ber SBowgaffe nnb über bie 
Severe nadj ber toggaffe, toelcbe er an ber Norbgren^e ber §äu* 
fer Nr. 6 nnb 7 überfe^te. SBeiterfnn jog er int Sorben be$ 
§aufe3 Nr. 9 ber Neugaffe, burcfy ben Hinteren £fyeü be3 JpaufeS 
hinter bent öämmcfyen Nr. 6, in ben Nürnberger §of burd) beffen 
§aug Nr. 16, bann ^toif^en ben bortigen §äufem Nr. 3 nnb 5 
nacfy ber Neuen üräm, toeld^e er jtoif^en ben §äufew Nr» 4 nnb 
2 burd)fd)nitt. hierauf richtete er ftcfy nad; ber norbtoeftli^en <Scfe 
ber Sebetgaffe, sog &on ba an ber «Sübfeite be3 'ißaul^la^eS nad) 
bem füblid;en Steile be$ ^tabtgcrid?t3gebäube3, bann aber nnter 
ben §äufern ^anl^gaffe Nr. 2—10 nad) bem großen towmarft, 
toeld)en er 3U>ifd)en Nr. 2 nnb 4 nnb $nnfd)en 3 nnb 5 bnrd;fdmitt, 
burcfy Nr. 2 ber Notfyenfreujgaffe, nad^er nnter bem Hinteren Zfyil 
ber Käufer Sdm^cngaffe Nr. 6— 12, quer über bie Nofcngaffe, 
burd; bie §änfer Nr. 2 unb ^toifdjen Nr. 1 unb 3 ber gotbenen 
gebergaffe, hierauf burd) ben Hinteren £J)ei( ber §äufer &<§\\ppm* 



*) 3n einem SBericfyte über ben 3uftanb be§ ©raBeng au§ jener ßeit Ijeifet 
c§, an bem ^ärBer^of in ber SBorngaffe Ratten bie ^ärBer ®ämme in ben ©ra= 
Ben gemalt, unb biefer fei baburefy fo fcerfdjlämmt korben, baß ber bortige 
©d?nnBBogen fid) mit Unflatfy angefüllt ^aBe nnb bem Saffer nur einen f^är= 
liefen 2)urd;Iauf geftatte. (SBenbafetBft tyeißt es, im föofentfyat fließe ber ©ra= 
Ben brei $uß Breit, am ©arten berer $ur alten Saage, burd) bte Ringmauer; 
unb nacB bem S3umeifterBud; etfjö^te man 1434 „emt Brocfeta^in uff ber ftebe 
graBen mn Stofentale Bij (Srafften §off gur alben n^agen an ber muern, aU bie 
finbe bart>nne mit ftetmen n?orffen." # 



74 (Snbe ber Äarot. 3 e ^f ber. ältefte ©tabtgraben unb bie 2ftain=93rücfe. 

gaffe Nr. 16—24, burcfy ba3 §au$ großer §irf ^graben £fo 6, 
über biefen burcfy ba$ $>au3 unb ben (harten beö Zeigen §ir* 
fdj>e3 bis ttafye $ur fübtoeftlidjen @de be$ Sedieren. Von ^ter an 
Sog ber (Kraben längs bem (harten ber SBeißfrauenfdmle fyer in ben 
(harten be$*§aufe$ Neue ^atn^er Straße jfix. 22. §ier toenbete 
er ftdj> fübtoärts in ben harten bon Neue ä^ain^er Straße Nr. 
20, bann qner über bie SBeißfrauenftraße in ben ©arten bon beren 
f)aufe Nr. 11, hierauf burcfy bie Wintere §älfte bon Neue3Jtoinjer 
(Straße Nr. 16—6, fottrie in ba$ §au3 91t. 90 ber alten äJtom* 
&er ©äffe nnb über bie £e£tere nacfy beut §aufe Unter*9Naittquai 
Nr. 4, bor beffen Vorbereite er in ben 9)Mn münbete. Stellen* 
toeife erlennt man ben $auf be3 älteften Stabtgrabenö no$ an ben 
Vertiefungen, toelcfye bie Söorngaffe, bie truggaffe, bie Neugaffe unb 
ber Nürnberger §of l;aben, toäfyrenb an anberen folgen Stellen, 
$. 23. tu ber ga^rgaffe, berfelbe burcfy fpätere Ausfüllungen unfennt* 
lidj> geworben ift*). 

£)er ältefte Stabtgraben mußte gleich anfangt an mehreren 
stellen überbrüht korben fein, um ben Ausgang aus ber Stabt 
nad) ber öanbfeite tyin ju ermöglichen. SMefe Stellen toaren alfo 
bie älteften Öanbt^ore ober gelbpforten ber Stabt. Von feinem 
berfelben toirb uns aus jener alten 3eit bie £age angegeben, 2Bir 
fönnen biefe jebocfy für jebeS mit einiger 2Bafyrfd)einlid)feit bermit* 
telft beS bereite besprochenen allgemeinen UmftanbeS beftimmen, baß 
ber ältefte Stabttfyeil im ©an^en genommen nod? je^t feine ur* 
fyrüngticfyen Straßeulinien $at. Aucfy ift bieS fctyon früher bon 
Ruberen getrau Sorben, gtoei Xfyore muffen in ber s Dcät;e beS 
9NaineS ben 3 u 9 an S bon Often unb ben bon heften l;er oermit* 
telt ^aben, unb biefe fönnen nicbt n>ol;l anberStoo angenommen 
derben, als am (£nbe ber alten Wlainftx ©äffe unb ba, too nal;e 
oberhalb ber 9ttain*23rüde ber Stabtgraben feinen Anfang nal;m. 
£)ie übrigen £fyore finb ityrer Sage nadfy an ber nod) je^t fid;tbareu 
Straßenberengung ber betreffenben «Stellen ju erlennen. £>aS eine 
fcfyloß bie gafyrgaffe ba ab, too lurj bor bem Eintritt ber^omim* 
faner*©affe ifyre engfte Stelle beginnt. Nur bis fyierfyer reifte auty 



*) Stuffattenber SSBeife geljt ber heutige $ana( in ber SBorugaffe nidjt burdj 
bereu tiefe «Stelle, fonbern mefyr aufwärts im @übeu berfelben. tyix ntuft, 
als man ben alten (Kraben in einen $anat bertvanbelte, au$ irgenb einem 
®runbe eine 5lenberung öorgenommeu korben fein. 



Snbe ber Äarot. £tit t ber ättefte @tabtgvabett unb bte 9ftaitt=2Mcfe. 75 

urftorünglicfy ber tarnen gafyrgaffe; bie gortfe^ung, toelcfye bei ber 
erften ^tabtertoeiterung oon ba aus gemalt tourbe, l>ieß bte @dj>mtbt^ 
gaffe unb erhielt erft fpäter gleichfalls ben Tanten ga^rgaffe. ©n 
anbereS Zfyox toirb burdj> bte engfte Stelle ber ^euen $räm gerabe 
an bereit fitblicbem (5ttbe unb am ^Beginn beS SRbmerbergeS (bei ber 
Styotfyefe junt <Sd)ioanen) be^eidmet, lieber ein anbereS burd) bte 
Verengung, tocld^e bie füblicfye gortfe^ung beS großen $ornmarfteS 
ober bie 2htd)gaffe gleid) anfangs, jtoifcfyen bent ®olbftein unb bent 
33ogel ©trauß, erhielt. (Snblid? fönnte aud) nod) in ber $rug* 
gaffe, too am §aufe 9lr. 7 biefe ftcfy klöpdj verengt, ein (gtabttfyor 
getoefen fein. 

(£ine befrembenbe (Srfcfyeinnng ift, baß, fotoeit aud? granffurt 
fyäter nadj anberen leiten fyin ftd; auSbelmte, im Dften bie ®tabt* 
grenze nur toenig oon ber 9ftain*23rücfe entfernt toar unb bis sunt 
beginne unfereS 3atyrl;unbertS bort unoeränbert geblieben ift, toä^ 
renb man lj>ätte annehmen f ollen, baß, fobalb eine 9!ttain*23rüde 
tor^anben toar, gerabe um ben 2luSgangSpunft berfelben fotoo^l 
auf* als abtoärtS oielc §äufer erbaut toorben toärem £)iefe (§r* 
febeinung ^at aud) bie beiben Männer, bereu arbeiten bie toid>tig* 
ften t^iftorifd) * totoograptyifcfyen über granffurt finb, 33atton unb 
gtd)arb, Ju ber 2lnnatymc oeranlaßt, bort muffe fetyon in ber frü^eften 
geit ein beftimmteS frinbemiß fid) ber @tabt*($rtoeiterung entgegen* 
geftetlt ^aben. SSeibe ^aben ben ®runb baoon in bem Umftanbe 
finben ju muffen geglaubt, baß ber ®runb unb 23oben granffurt'S 
urforünglid? ein großes ®ammergut getoefen ift, unb baß, als ein 
großer £fyeil beSfelben nu£&areS ©gentium ber ad;erbauenben giS* 
calinen ober Öel;enbefti£ ber ^fal^Miniftertalen ioarb, gerabe jener 
oberhalb ber 23rüde gelegene Sanbftricfy, tytö fogenannte gifdjerfelb, 
noeb lange unmittelbares föniglicfyeS ©gentium blieb, gicfyarb ins* 
befonbere meint attßerbem nod) , baß baS gifcfyerfelb in föniglicfyen 
gifd)teid;en oertoenbet unb oon ftfniglicfyen gifcfyern betool;nt getoefen 
fei, toofyer aud) fein tarnen fomme; unb in ber Xfyat toerben nod? 
in ben legten Sa^rlrnnberten beS Mittelalters bort mehrere gifd)* 
toeiljer urlunblidB eüoälmt 3m 14. 3al>r^unbert erfcfyeint ber un* 
mittelbar an bie 39rüd:e ftoßcnbe £l>cil beS gifcfyerfelbeS eine flehte 
©trede toeit mit 2Bofyntyäufern oerfetyen, toeld)e längs bem üJttain* 
Ufer ftanben, jebod? bloS in einer einigen §äuferreil;e beftanbeu 
unb oon ber ®tabt bureb dauern unb (Gräben gefdrieben toaren, 



76 (Snbe ber ÄaroT. 3 e ü/ ber äftefte Stabtgraben rotb bte 3Wain=33rü(fe. 

n>eXc^e alfo eine befonbere 35orftabt bilbeten, bte nad^er (um 1420) 
aus militärifcfyen ®rünben niebergeriffen tourbe. üDtcfc SSorftabt 
pft iöatton für ben legten Ueberreft beS borttgen föniglid>en Deco* 
nomie*§ofe3, toeldjer nad) unb nac^ in eine Heine Drtfctyaft über* 
gegangen fei, toie ein anbetet bet ioeiter öftlicfy gelegene 9fteber^of 
toar. tiefem @rflärung3grunb glaube id) nodj> einen anbeten tyin* 
zufügen ju muffen, £et Söoben, bet ficfy an ba£ urfprüngticbe 
granffurt im Dften unmittelbar aufflog, toar nad; bem bereits 
oben angegebenen 3atyrfyunberte lang eine ©umpffttede. £)iefe 
fonnte als Siefenlanb unb $u gifcfyteicfyen, fotoie Ijriet unb ba aud; 
als Iderlanb benu^t ioerben, fyatte abet nut mit fe^t großen ®äpri& 
tigfeiten in einen mit Käufern unb ©tragen oerfel^enen ©tabtt^eil 
umgerubelt toerben f önnen. ©ie blieb ba^et ^iet^u bis jut ueueften 
3eit unbenu^t, unb nut giftet fotoie bie beS 2öafferS ebenfalls be* 
bütftigen Seiggerber fcfylugen bafelbft in älteten £titm i^te Qütten 
unb §äufet auf; bie (Weiterung bet <Stabt fonnte baljer bott 
ebenfo toenig toie im Seften, fonbetn nut nad? Sorben ^in oor* 
genommen toerben, £er fumpftgfte S^eil toar jebod) bet in bet 
yityt beS 3ttainS gelegene, toeSljatb benn aucfy nut biefet £l;etl 
lange $eit jut Erbauung oon So^n^äufetn unbenu^t blieb, W& 
tet lanbeintoärtS tücfte bie ©tabt in bet St^at aud) nad; Dften oor, 
unb ifyte dauern bilbeten ba^et lange $tit einen SBinfel, inner* 
^alb beffen bis sunt 9ttain*ilfer ficfy baS offene gifcfyerfelb erftredte, 
bis in bet ueueften $tit biefeS butd; lufttagen erfyüfyt unb eben* 
falls mit Sotjmgebäuben bebedt tourbe. 

£BaS bie 0ttain*23rüde betrifft, fo glaubte Nation ü)re@r* 
bauung tarl bem (trogen auftreiben $u muffen. @r ftü^te biefe 
luna^me auf einen allgemeinen unb einen befonbcren ®runb. 
Senem $aifer tyabe, toie er meinte, baran gelegen fein muffen, bie 
SBerbinbung feines granffurter ^ßalafteS unb ^ammerguteS mit bem 
£)reieid)er Sagbbe^irf unb bem ^alaft p £rebur möglid;ft offen ju 
galten ; augerbem l?abe fiel) aber aud) im 23oben ber galjrgaffe ein 
SSrüdenbogen gefunben, toelcfyer innerhalb berjenigen ©tabtmauer, 
bie im neunten 3al)rtmnbert längs beS Maines erbaut toorben fei, 
liege unb beStyatb oor biefem 3afyrl)unbert erbaut toorben fein muffe, 
allein beibe ®rünbe finb nid/t ftid^altig. @incr 23rüde beburfte 
eS für bie Unterhaltung beS Sßerfe^reS mit bem Jenfetttgcn Ufer in 
jenen £titm burc^auS nic^t, toeit bamalS bie glu^übergängc faft 



(giibe ber Äarot ßzit, ber ättefte (Stabtgraben unb bie 2)lain=23rücfe. 77 

überall nur auf ga^rjeugen ober fcermittelft beö 3)urd)reiten3 ge* 
macfyt tourben. 3ener fo auffallenb gelegene 33rüdenfopf aber ftettt 
fidj, tote §err o. GEotyaufen auf eine genaue Unterfudnmg geftü^t 
nad)getoicfen $at, nicfyt aU ein fold)er fyerau$, Ja nicfyt einmal als 
ein iöogengetoötbe, fonbern aU ein bie gorm eines fteigenben $Mer* 
tetfreifeä l)abenber, an bie erfte ^feitermauer ber 23rüde angele^n^ 
ter untertrbifcfyer £)urd)gang, toelcfyer, als man bie SÖrücfe erbaute 
unb für ben Bugang l n $* c tne 9?ampe anlegte, unumgänglich 
nötfyig getoorben toar, um baS auf beiben leiten tief liegenbe£er= 
rain mit einanber ju oerbinben. $arl ber ®ro£e fyat, toie man 
beftimmt bel;atu;ten fann, in granffurt feine SÖrücfe gebaut Säre 
bte6 ber galt getoefen, fo toürbe fein greunb unb 23iograpl) (£gin* 
l;arb bieS ebenfo Ijjeroorgetyoben l;aben, toie er bie Erbauung einer 
fernen 23rüde bei Sftains burd) $arl berichtet $at; benn fold;e 
ißauten gehörten bamals nodj> toeit mel)r als \t%t in ben fcfytoierig* 
ften unb foftfyietigften. £>ie erfte 2ftatn*23rüde bei granffurt gc* 
^brte nicfyt einmal ber $arotingifd)en &\t überhaupt ober bem 
näc^ften 3a^r^unbert naefy berfetben an. ($S fyricfyt }d;on ber getoifj 
in biefem 3eitraum entftanbene, toietoofyl erft 1284 urfunblicfy b^ 
fommenbe tarnen ber ga^rgaffe für baS bamalige s Jlid;toor^anben^ 
fein einer 23rüde. Qättt biefe®affe gteid; anfangs bei einer iBrüde 
begonnen, fo toürbe man fie nicfyt bie ga^rgaffe genannt fabelt, 
toelcfyer tarnen ebenfo toie baS 2Bort ga^rt^or nur mit einem 
Ueberfa^ren beS gluffeS burefy ga^euge ober mit beffen ©urd;rei* 
ten auf einer gurt^ in £3esiel;mtg gebrad;t toerben fann*). 

fSflan fennt in ganj Europa leine fteinerne glußbrüde, bereu 
Filter über baS elfte 3al;rl;unbert l;maufreicfyte. 2llS bie ältefte gilt 
bie 2ÖlaaS*S3rüde bei £)inant, toelc^e 1 080 erbaut toorben ift. 3n 
£)eutfcfylanb ift bie SRegenSburger fteinerne £)onau*23rüde, toeld;e 
1135 ertoäfynt toirb, baS frütyefte Söeifytel. <Sogar in Italien !om- 
men fteinerne Brüden nidjt oor bem 13. Safyr^unbert oor. (Sine 
fteinerne 23rüde aber müßte bie beigranlfnrt juerft erbaute toenig* 
ftcnS in fo fern getoefeu fein, baß fie gemauerte Pfeiler gehabt 
l;ätte. (Sine auf §ol^feilern rufyenbe ^ätte ba, too bie je£ige 3ftain* 



*) Studj in @ad;fenfyaufen gao e8 eine ^a^rgaffe, treibe aBer fonberbarer 
Seife erft im 17. 3a(>r(miibert eriüä^nt toirb. am SnfafcDud) t\ 1617 näm* 
tiefy fommt öor ein $au% „$u ©ad^enljauften in ber gafyrgaft" unb in bem bon 
1621 ein §au8 „yx ©ad)f$etiBauficn in ber §af)rgaffen" ober üielmel^r, tt»ie le^5^ 
tereS äöort oon bem ©d;reiber feU>ft corrigirt ift, rr ^rftra^en". 



78 (Snbe ber Äarol. 3«t, ber äXtefte ©tabtgraben unb bie 2RahM3rüife. 

33rüde ftd) Beftnbet, nid)t übet einige Wenige 3atyre fyinauS ficfy er* 
galten fönnen, n>etl bafelbft mehrere unfein bie (Strömung berftärf* 
ten nnb ben (£iSgang jcrftötcnb machten. 3ft bocfy audj bie 23rüde, 
h>eld?e toi ber ®roge bei S^ain^ erbauen lieg, nnb bie genng auf 
fteinemen Pfeilern ru^te, nocfy p Seb^eiten beöfelben jerftört foor* 
ben! ^acfy £er3ner nrirb bie granf furter ißrüde perft 1035 nnb 
bann lieber 1192 ertoä^nt; e3 lägt fid? jebod) für beibe Satyre 
feine Stelle finben, burcfy toeld^e biefe Angabe beftätigt ümrbe. ©a* 
gegen toirb bie 23rüde mit Stcfyerfyeit perft im 3afyre 1222 ur* 
funblicty ertüälmt. Sie tyatte fteinerne Pfeiler; benn anbertljalb 
3a^r^nte nad^er (1235) gebenft eineUr!nnbe ifyrer Pfeiler (pilae), 
mit toeldjem Sorte bocb nnr ein fteinemer Unterbau gemeint fein f anm 
©te 23rüde toirb balb eine fteinerne, balb eine ^cljeme ge* 
nannt Selbft im 3atyre 1408 ift amtlich eine 2lu3gabc für 3im* 
merlente berjeicbnet, ttelcfye „bie tyol^en bruden", fteil fic burd> ben 
@iggang Schaben gelitten fyatte, auSbefferten, obgleich eine im Stabt* 
ara)ib befinblicfye 5lbbilbnng ber iörücfe au3 bem 3afyre 1405 fie als 
eine aus gemauerten Pfeilern nnb fteinemen Scfytbibbogen beftefyenbe 
barfteltt*), Sd>on biefer Umftanb ^eigt, bag bie 23rüctc größtenteils 
fteinerne gunbamente nnb Pfeiler, jtotf^cn ben Sedieren aber ftel* 
lenfoäfe einen ißoben bon§ols ^atte. Unb fo behielt e£ ftcfy and; 
ttrirflid?. 3m 3a^re 1375 tourben 368 eigene ©tele für bie 23rüde 
gefauft, unb nad^er tt)irb biefe 5lnfd;affung Sa^rjetynte fyinburd? 
iüieber^olt, toäfyrenb pgleid? auefy Jpunberte bon 23rüdennägeln bor* 
fommen, bie man für bie 9ttain*39rüde faufte. 3m 3al>rc 1408 
nmrbe beim §od?n)affer ein Raufen Steine auf bie 33rücfe gefa^ 
ren, um „fie p befeueren", toa3 bod> einen §ol^bau borau3fe£t 
@nbe gebruar 1409 lieg man biet £eute brei 91äd^te In'nburd? machen, 
um „ber ^ol^en brueten in btyfem groffen getoeffer p fyubem" Sogar 
nod) 1504 werben bie eichenen ©ielen auf ber 23rüde burd) tannene 
erfe^t**). ©aneben toerben toäfyrenb be$ nämlichen geitraumeö aud; 
lieber bie fteinemen Pfeiler unb bie Scfytoibbogen ber £3rüde er* 



*) 3n einem 9?otariat8-3nftrument be« SiefcfrauftifteS fcon 1368 ift bie 
Siebe oon einer Vicaria in ponte lapideo super Mogonum posita erigenda 
et constituenda, nnb au§ bemfetben 3al;rtyunbett enthält ein Senfu^^u^ be8 
ü?eonl&arb8=@ttfte8 bie Angabe: domus Fultzonis de Redilnheym juxta pon- 
tem ligneum. 

**) SSürgermeifterb. o. 1504 551 11: 33utoemeifter foßen (uff* bie bruefe, 
bo bie eichen bete ligen, etuefy benne Ijolfc angenagelt beffetben orteS legen laifjjen, 
bag man bie jn ben noten abetrerffen möge. 



(Sube ber toot Bett, ber ättefte ^tabtgrabeu uub bie 9Jtaiu=33rücfe. 79 

ttäfynt Sfot 4. gebruar 1358 j. 23. toaren ein ©cfytoibbogen unb 
ein Pfeiler eingeftürst unb tourben hierauf nen aufgeführt 3m 
3atyre 1399 $atte Reiftet Katern Gärtner an ber 29rüde einen 
neuen „©cfytoibbogen unb (^ett>ölbc" gemacht ©cfyon 1235 toaren, 
toie bereits früher angegeben ift, einige ber mittleren Pfeifer burefy 
baS §od?toaffer jerftört korben. 3n ben 3atyren 1408 unb 1409 
finben fid? oiete ausgaben oer^eidmet, fotoofyt für 2tuSbefferung 
ber burefy ben (SiSgang befcfyäbigten Pfeiler, als auefy um einen 
berfelben oon ®runb aus unb fogar mit einem neuen gunbament 
triebet aufzubauen« (Scfyon 1411 tourbe, pm 23el)uf ber Erbauung 
einer 23rüdenmül)lc, lieber ein neuer iörüdenpfeiler aufgeführt, unb 
als bie äftüfyte fertig n?ar, würben oor berfelben lieber halfen ge* 
legt 3m 3afyre 1414 aber toarb ein neuer (Schwibbogen gemalt, 
p welchem ein ganzes ©cfytff »oll Ouaberfteine oon Miltenberg 
oerfd;rieben toorben toaren; bereits 1419 aber mürben fogar mehrere 
Pfeiler pgleicb neu aufgeführt, unb eS Reifst in 39epg barauf, bieS 
fei gefcbefyen, um baS bisher an bereu ©teile getoefene foftfyieüge 
^oljtoer! p fyaren, inbem man bie neuen Pfeiler burefy Ralfen 
mit einanber oerbinbe unb biefe mit fielen bebede*). $ier ift alfo 
Kar unb beutlid? ausgestochen, baß bie iörücfe nicfyt burd;auS 
mit einanber pfammentycmgenbe fteinerne Pfeiler, fonbern eine 
©ttede lang ein fernes gmngetoerf mit Querfugen gel;abt fyate* 
UebrigenS ift fcfyon im 3afyre 1400 oon bem fiebenten Pfeiler als 
bemjenigen bie SRebe, an toelcfyem ein ©cfyiff gefcfyeitert fei, unb auS 
bem 3atyre 1407 totrb ebenbaSfelbe berichtet tiefer Pfeiler muß 
tu ober natye bei ber SDfttte beS gluffeS geftanben traben, unb bie 
33rüde fyattc folglid) fd)on p jener 3^it eine beträchtliche ^t oon 
Pfeilern. 

31uS bem 3at)rc 1475 fyat fid) eine. inS ©njclnc gefyenbe 29e* 
fetyreibung ber iörüde erhalten, damals befcfytofc man in Sür^burg, 
bafelbfteine neue£3rüde p erbauen. (SS tourben beSfyalb bret Söerf* 
meifter nad) 2tfd?affenburg unb naefy gtanffurt gefanbt, um bie 2Mn* 
Brüden beiber ©täbte p beficfytigen unb fieb über bie 2lrt ifyrer 
Erbauung p unterrichten. £)iefe brei 2Öerfmeifter ftatteten in 33e* 
treff ber granlfurter 29rüde folgenben 23crid>t ab: „£>iefetbe ^>at 

*) föecfyettb. to. 1419 331 44 uff bie brueten ecjlicfye ^ijter uff ju fitreu 

uub $u muren, baj matt burter be8 foftttcfyett bun>e$ mit ^olqtoercfe nit bebarff, 
fttuberu batfett baruber leget uub baruff brucfeubele. 



80 (gnbe ber Äarol. 3eit, ber ältefte <stabtgraben unb bie 2)km=93rücfe. 

brei^n 23ogen, ad;t gegen bie (Stabt unb fünf gegen ^ad)fenl?au* 
Jen, 3n ber s Jttitte finb tfvd Pfeiler lebig unb nid)t gewölbt £a* 
felbft fanget bie SM^Ie. £)er üDftttefyfeiler ber 23rüde gegen bie 
©tabt ift öierunbjtoanjtg gug bid unb jh>cmnbficbcnjig gug lang. 
£)er anbere Pfeiler barem ift breiunbstüanjig gug bid. £er näcbfte 
iöogen an ber 3flüfyle, oljme einen gegen bie (stabt, tyat fcierttyalb 
unb fünfzig gu§ in ber Seite. £>er ift ber niebrigfte. Unb ber 
anbere Söogen ift acfytunboiersig guß toeit, beSgleicfyen aud) ber britte. 
£er J?tfcfyfte 33ogen ift breißig guft t)od) fcon bem Saffer, unb bie 
anberen 23ogen finb pm £fyeil stoei gu§ niebriger unb pm £fyeil 
brei gufc. £)ie Pfeiler fyaben bierunb^an^ig gug in ber 2)idung. 
£)ie £5ogen jenfeit ber 2ftülj)le gegen ^aebfen^aufen l;aben in bei- 
seite einunbbrei^ig guß unb bie Pfeiler finb fedj)3unbstoan$ig gu§ 
bid. ü)ie 23rüde ift oben einunbbreifjig guft tpeit unb ba3 ®ele^ne 
jn>ei guß bid." Sttan erfie^t and; aus biefer 23efd;reibung, baft 
1475 in ber Sttitte ber 23rüde stoei Pfeiler nid)t burdj) ein ®etoölbe 
mit einanber berbunben - toaren. 3nnfdj>en i^nen toareu melmefyr 
fallen unb ©tele gelegt, bamit man im Kriege biefe Jj)intoegnel;men 
unb fo bie £3rüde für ben geinb ungangbar machen fönne. 

£)ie 23rüde f)atte im 15. 3ai)rlj>unbert auf beiben leiten ein 
©elcmber, toetcfyeS au3 Onabern gemad;t toar. 3ln einer @ teile 
jebod; ioar eö \)Uivcn f toeit einmal bie 2tuöbefferung burd; 3immer* 
leute beforgt unb ein anbermal tfvti §öl^er &u £el;neu auf bie 
£Mde gebrad)t würben. £)iefe3 §o^gelänber toar ja ba nctljng, 
too noefy nicfyt einmal 1475 ein ^cfytoibbogeu fid; befanb, fonbern 
^toei Pfeiler burd; halfen mit einanber berbunben toaren. £)a3 
®elänber toar niebriger, als e3 ^eut' ju Xage ift. £>ie3 ge^t fo* 
toofyl aus beut 23elagerung3plan fcon 1552 l;crfcor, als aud) au£ 
ber im @tabt*$rd;io befinblid/en 5lbbilbung ber 33rüdc ton 1405. 
$or ben Pfeilern befanben fid) fogenannte trtypen b. i. Vorlagen, 
toelcfye mit (Steinen aufgefüllt toaren unb baburd) erhalten tourben, 
bafc an ifyrem Sftanbe eid;ene ^fäl;le eingerammelt toaren, n>eld;e 
jutoeilen burd) neue erfe^t nmrben. dornen an ben Grippen toa* 
ren, ju i^rem ©c^u^e im Sinter fogenannte (Siöbäume angebracht, 
n?eld;e burc^ eingebleite eiferne klammem feftge^alten tourben. ©n 
©tüd toeit t>or ben ^ri^^ert toaren, pm &d)ut$ gegen ba$ (E\<ß, 
xxod) befonber^ ftarfe s $fäfyle oon ^id;enl;ol§ in ben gluß eingeram^ 
melt, meiere man (§fel nannte. 



(Snbe ber Äarot £tit, ber ättefte ©tabtgraben unb bie 9ftam=S8vü(le. 81 

£>ie 23rüde mar, fomeit mir in bie Vergangenheit jutü(fjuB(t(fm 
vermögen, an t^ren Betben @nben mit je einem £lmrm t>er|e^cn f 
burd; melcben man anf fic gelangte, nnb ber ju ifyrer Vert^eibignng 
biente. 9lad) ber $bbilbung fcon 1405 mar ber £)urcfygang beiber 
£l;ürme mit einem gatt*®atter fcerfctyen. 23eibe befanben fic^ fcfyon 
nm 1300 anf ber 23rüde; benn eine fur^e (£Ij>ronif, meldte nm ba3 
3al;r 1360 in ein 23ertl;eilung3bud> be$ 29artt?olomäu^Stifte$ ein* 
getrieben morben tft, berietet, baß am l.gebruar 1306burdfy ben 
(Eingang bie jn>ei Stürme nebft bem größten Steile ber Sörüde pm 
(^infturs gebraut korben feien, 23eibe mürben alsbalb lieber auf* 
gebaut, Sdjmn 1342 riß ba3 §od)maffer ben bei ©atfyfen^aufen 
ftel;enben lieber ein, meld&er in jener (Sfyrontf groß, ftar! unb Jjmd? 
genannt mirb. G*x mürbe 1380 lieber aufgebaut, unb ^>ieß fyäter 
oft ber neue 23rüden£i)urm, $um Unterfdn'eb fcon bem bieSfeitS fte^ett^ 
ben alten, melier ebenbe6^alb fd)on i>or ber Erbauung jenes ge* 
ftanben tyaben muß. £>er Vorgang beS bieSfeitigen Srüden* 
tf;urme8 mar mit einem gemalten (£rucifi£, ber beS jenfeitigen mit 
einem MuttergotteSbilbe gef^müdt. Unter bem leiteten 23ilbe ftanb 
ein Dpferftod für ®efd)enfe, meldte pr Unterhaltung ber SSrüde 
bienten. £>crfelbe erhielt im Mittelalter oiele Spenben, mäfyrenb 
Sitglei# nid>t wenige 9ttenfd)en Legate jum gleichen 3^ede fcermad;* 
ten. (Solche Spenben unb SSermäcfytniffe mürben bamalS, gleid) ben 
milbeu Stiftungen für 5lrme unb Slircfyen, als einsott motj>lgefäl* 

iligeS Serf angefefyen, ba bei ber Seltenheit ber 23rüden eine jebe 
fcon groger Sötcfyttgfett für ba3 äußere 28o^l ber Menfcfyen mar. 
Sdfyon im 13. 3al;tfjmnbert ftanb in ber Mitte ber 23rüde, 
auf bereu öftlicfyer Seite, ein eiferneS (Srucift£ mit einem §a^n auf 
feiner Spi^e. ®egen bie Mitte beS 14. 3a§r$unbert$ mürbe, in 
®emäßfyeit einer Stiftung beS reichen SßürgerS $lbred;t auf ber 
§offtatt, auf ber Sßrüde auefy eine ber 1). $atfyarina gemeinte ftei* 
neme Kapelle erbaut. Sie ftanb am Sad;fenfyäufer ^Brüdent^urm 
auf ber Oftfeite be<3 legten bortigen Pfeilers, unb mar 1336 ober 
1338 üotlenbet morben, erhielt ftd) aber nur menige 3a^re, inbem 
fic 1342 bei ber großen Safferflutl; nebft einem Steile ber 33rüde 
einftürjte unb nid;t mieber aufgebaut mürbe, gür ben £)ienft ityreS 
9Iltar3 mar eine befonberc SBicarie geftiftef morben. Ueber bie 9ßer* 
leil;ung berjelben entftanb ein Streit jmifctyen bem Stabtratl; unb 
bem 23art^olomäu^Stifte, melier 1400 in $om felbft ju (fünften 

Ärtcs?, ©cföiifcte toon ftrantfuvt. 6 



82 (Snbe ber Äarol. Bett, ber ctftefte ©tabtgraben unb bie 9ttain*33rücfe. 

beS (Srfteren entfd^ieben mürbe*). 3m 3ai)re 1452 mürben, als 
man an ber £)reifönigS^ir$e eine nene Pfarrei fttftetc, bie 3wjen 
unb Gefäße ber ehemaligen $att)artnen4la;;ette, mit (Srlaubnifs beS 
^ßabfteö, biefer Pfarrei einverleibt. 

(Sine SMtyle anf ber 33rücfe gab es 1405, mie bie metyrermätynte 
TOitbung berfelben aus biefem 3atyre jeigt, nidj>t. (Sine folcfye 
mürbe erft 1411 erbant, jeboa) nict)t, mie 23atton meint, burd; einen 
ber Ferren von ©adjfen^aufen als 3nl)aber beS faiferlid)en ülttüt> 
len^egaleS, fonbern buret) ben granffurter $att); benn baS ftäbtifct)e 
23aumeifterbu(fy von 1411 enthält bie ausgaben für bie ^ugleid) 
mit einem nenen Pfeiler erbante 35rüdenmül)le. <Sie lag etmaS 
über ber üJttitte ber 23rüde t?inauS nad) @adjfen$aufen §n, unb an 
ttyr mar eine abmärtS fü^renbe Stiege angebracht, meiere burd) eine 
liegenbe £fyür gefd)loffen mar. ©tfrteb Ulbenmeifter, ein yRtykn* 
macfyer aus <Speier, mar ber Erbauer biefer Sttüfyle : er erhielt, als 
biefelbe fertig mar, aufer feinem auSbebungenen 8oi)ne nod) ein 
@fyrengefd>enf ton ^mau^ig Bulben. £)aS Ottafylmerf mnrbe für 
SRecfynung beS SRatt^eS betrieben, melier ft>ä Mütter i^ielt. <2d)on 
im Satire 1414 brad) in ber fflltyk ein gener aus, meld;eS ii)rcn 
@tnrj in ben gtuß herbeiführte. 3" % e * 2Biebert)erfteftung mürbe 
alSbalb gefdj>ritten unb für biefelbe ein Vertrag mit DJteifter Sifrieb 
von ©ul^badj) genannt 23ltbenmeifter gefd)loffen; jebocfy ift baS 3ai)r 
beS Vertrages nnb ber Sföiebererbauung unbefannt. £)ie neue 99iü§le 
mürbe an bie ©teile gefegt, mo jmei Pfeiler burd? §ofyoerf mit 
einanber verbunben maren. £>er Erbauer richtete baS Dxäbermer! 
auf eine neue 3lrt ein, von melier fiefy eine 33efd;reibung erhalten 
tyat. 3m 3atyre 1458 mürbe bie neue 9ttülj>le mit fed>S Knäufen 
verliert, meiere pfammen 367 ^funb mögen. 

^a^>e bei ber üMfyle befanb fidj fct)on in ber erften §älfte 
beS 15. 3al)ri)unbertS ein l)eimlid)eS ®emadj>, unb jmar ein boppel* 
teS, nämtid) eines für Männer unb eines für grauen. Sind; ein 
Heines 2Bact)tt)auS ftanb fd)on 1411 auf ber 23rüde. %m Grube 



*) »atton'6 örtliche Beitreibung granrfurt'S 1,2 15 33t 3m 9fe$enbud> 
o. 1399 fittbet ftd)ü8t 50 fotgenbe ©teile : 67 «ßfxtnb 18 @ä)itl. 2 §ell. t)an tote 
usgegebin in ber fad;e öon be8 aftar« unb benefiett ttegin uff ber bntden , als 
man ber, gegebin t)at ^riberico toon Sonnecfen son be$ s 3tob§ iregin , barumb 
er $u töotne au$ getreft ift. 3m föed)enb. ». 1400 Reifet e§ bann 531. 43: 10 
gulbin t)an toir ujgebin in ber fadje fcon ber fctcarij toegin uff ber Brüden, als 
man griberiel) Sßonnecten gu 9fiüme gelut)en $atte f unb 2 gulben griberid) öor 
genant »on inftrumenten 31t fdjriben unb funberlia) als er wti) nxart. 



©nbe ber Äarot 3eit, ber äfteftc ©tabtgrabett imb bie äWam*33rücfe. 83 

beS Mittelalters aber tourbe nod? ein fonberBareS §äuSd?en auf 
ber 23rüde angeBrad^t, toelcfyeS baS Sftatten^auS $k% 3m grül;= 
jafyr 1499 nämlicfy erbaute man bafelBft ein §ä'uScfyen ju beut 
3n>ed, baß ein Mann, toelcfyer bafür tägticfy ^toei geller erhielt unb 
ber 9?attenmeffer genannt fcourbe, jeben Sftadfymittag um &m U^r 
in bemfetBen eine ©tunbe anbringe, um alten benen, toelcfye tfyrn 
eine statte brauten, bafür je einen alten §elter §u jaulen unb baS 
Xfya, nad/bem er beffen @d)toanä abgehauen fyattt, in ben Main 
31t werfen. Sie nöt^ig bamalS eine fold^e $eranftaltung toar, 
lägt ficfy aus benx Umftanbe fd)tießen, ba£ im erftcn 3al?re nttfyt 
weniger als ^e^ntaufenbad;t^unbert statten abgeliefert tourben. Diefe 
ßinrid^tung Blieb länger als fünfzig 3a^r Befielen; benn no$ 1557 
finbet fid^> baS fogenannte SRattengelb als Ausgabe in baS ftäbtijd;c 
9?ed?enBud) eingetragen, 3m 3alj>re 1569 aber tourbe baS hatten* 
fyauS in einem anberen gtvtdt oertoenbet; man toteS es nämli$ 
bamalS benen, toeldfye mit ^ulfcer ^anbellen, pr ^lufbetoa^rung beS 
Öfteren an. 

Die 33rüde beburfte toät?renb beS Mittelalters, auf toeld?eS 
roir fyier ttyre ®cjd)id?te Befdj>ränfen, fetyr oft ber 2luSBefferung unb 
Sieberfyerfteuung. Sdfyon 1235 toaren einige Pfeiler unb baS 
§ot^oerf Dom §od>toaffer niebergeriffen Sorben; am 1; geBruar 
1306 aber ftürjtc beim ©Sgang ber größte Styeil ber iBrüde ncBft 
ifyren Beiben türmen ein, unb eS oerloren baBei biele Menfc^en 
(naefy einem SBerid)te fogar fünfljmnbert) baS 8eBen, SBom 3al?re 
1323 an toirb ein BefonbereS 51mt für bie Unterhaltung berSBrüde 
erwähnt, nämlid) eine iBrüden^gaBrif (fabrica pontis), fotote ein 
Sftat^SauSfdmß, beffen Mitglieber bie SBrüdenmeifter Riegen, ©ner 
BefonberS großen 21uSBefferung Beburfte bie 33rüde im3al)re 1329, 
toeil bamalS ber taifer bem @tabtratfy bie (grlauBnift erteilte, 
®ülten aufzunehmen, um bie Main4Brüde &u oerBeffem. 3m 3a^re 
1342 toieber^olte ftcfy baS <S<$i<ffal, toetcfyeS bie iBrüde 1306 erlitt 
ten fyatte, nur bag bieSmat bie ^erftörenbe Safferflut^ nicfyt burd) 
ben Eisgang l)ert>orgeBrad;t tourbe, fonbem mitten im (Sommer (im 
3uti) eintrat: einllmftanb, toeldfyer um beSl;alB BefonberS merfünn> 
big ift, toeil baS bamalige §od;toaffer baS i)ödj>fte toar, toeldjeS bie 
®cföt$te beS Maines lennt Das Saffer flieg bamalS 25 gufc 
üBer ben ^utfyunft beS iBrüdenpegelS, unb eS ftür 8 te bie nadj> ©ad)* 
jcnfyaufen ju Befinblicbc §älfte ber SBrüde ein. Der taifer erlauBte, 



84 (Snbe ber Äarot Bett, ber ätteftc ©tabtgrafcn unb bie 9Mn=93rücfe. 

flX Sieberaufbauung ber Sörütfe, eine ©ri^ung be$ 23rütf entöltes. 
3m Safyre 1363 erforberte bie 23rüde triebet bebeutenbe ausgaben, 
um i$re „großen ®ebreften" ju befeittgen, fo baß ber taifer bem 
(Stabtratfye gemattete, eine unbegrenzte $afy bon 3uben aufzunehmen, 
um bon ber ©teuer berfelben einen £fyeil für bie Sörütfe ju ber* 
toenben. 

©oldj>e außerorbentlid^e ausgaben toaren auefy noefy in anberen 
als ben angeführten 3a^ren niftfyig* (£8 werben nämlid? im üMttel* 
alter no$ mehrere 3atyre ertoäfynt, in toelcfyen ba3 §od?toaffer bem 
bon 1342 natye fam, fotoie anbere, in toeldfyen bie SÖrüde ftar! be* 
fdfyäbigt tourbc, 2lußerbem zeigt fidfy in mannen 23erid)ten unb 
eingaben aus bem Mittelalter eine getoiffe Söeforgniß in betreff ber 
SBiberftanbSfä^igfeit ber 23rüd:e. Sttan barf barauS auf eine niebt 
gerabe folibe Bauart berfelben fließen, bie fiefy aud) bon felbft ber* 
fte^t, toenn man bebenft, baß bie Pfeiler ber 23rüde ju bcrfdfyiebe* 
neu 3eiten erbaut korben toaren. 3m Januar 1374 z- $5. toar 
baS SBaffer beim ©Sgang fetyr tyodfy geftiegen, unb 33eginen Ratten, 
bamit bie SBrüde nicfyt einftürze, bierjig Neffen gelobt, toelcfye ber 
$lafy nad$er audj> galten ließ. Sätyrenb ber brotyenben ®efa^r 
tyatte ber Severe fogar, fo lange biefelbe bauerte, eine große terze, 
©benlange genannt, auf ber Sörütfe aufteilen laffen, ©in 3afyr 
f^ater ttyat ber $at$ baS ^ämlicfye*). 



*) föed)enbnd) t% 137333t 66 (19.2ttärs 1374): 40 fetter nmb tüerfcig mef- 
fen, bie gotfidjen (b. t. gotte8fürd)tige, fromme) SBedinen getobt Batten, baj bie 
brnde in bem großen roaßer it fite; S3L 68 (8.3tyrtt 1374): 28 ß bie ebentangen 
üon ber brnefen toegen in bem großen toaßer jn mad)in fcnbe umb garn bar 
p. 2>e8gt o. 1374 33t 60 ift am 25.3ftärs 1375 eine 3a$tnng für $erfd)iebe= 
ne8 eingefdjrieben, n.2t and) „49 M.tobi sueemter ebinlangennbirbiebnufm." 



13. 2>te ^tit kr fäd)ftfd)ett unb falifdjen timtge 

(918 — 1137). 

211$ nacfy Konrab'S I. £obe ber <Sacfyfen*§eräog §einricfy jum 
beutfcfyen Könige ertoafylt tourbe unb auf ttyn bann fcier Röntge fei* 
ne$ §aufe$ folgten, befanb ftcfy bie fbniglictye $Heftber 3 am ^äufig* 
ften in Norbbeutfd)lanb, unb granffurt faty, gleich anbeten fübbeut* 
fcfyen KimigSftä'bten, ben Söe^errfcfyer be3 DfeicfyeS nur feiten innerhalb 
fetner dauern. $on ben fünf fäcfyfifcfyen Röntgen toar Otto ber 
®rofje am tyäufigften in granffurt antoefenb, nämlicb in fed^e^n 
feiner fiebenunbbretßig 9?egierung3}afyre, in &toeien berfelben jebocfy 
jmeimat (Sein Vorgänger §einridj> I. !am nur ^meimal naefy 
granffurt, son feinen brei Nachfolgern aber Otto II. nur fünf*, 
Otto III. y$n* unb §einricfy IL jtoHfmal $ur 3 e ü ber trier 
fatifc^en Könige beherbergte granffurt nod) feltener ba$ Oberhaupt 
ber Nation, Konrab IL nämlicfy (fünfte^n Sa^re lang König) fam 
in ätoei 3atyren batyin, §einricfy III. (1039—1056) in brei, §ein* 
rtcfy IT. (1056—1106) in jtoci unb §etnricfy V. (1106— 1125) in 
brei Sauren. £)er auf Sedieren folgenbe Öotfyar oon^ac^fen ioar 
fogar in feinem einigen feiner ^toölf SRegierungSja^re p granffurt. 
$)tefe ©tabt trat alfo nad) ber Karolingifcben £tit immer metyr in 
ben §intergrunb, unb toenn nid)t ftäter ber ®ang ber £)inge ityr 
toieber günftiger geworben toäre, fo toürbe fie ba$ @d/icffal ber be* 
nacharten KönigSftabt £ribur erhalten tyaben, toetebe als folcfye 1119 
yam legten Latein ber beutfcfyen ®efd)icfyte erfcfyeint, unb tyunbert^afyre 
fyäter eine fürftlic^e Öanbftabt getoorben ift. $ud) biefe <Stabt ioar 
unter ben Karolingern, ja pm Unterfd)ieb oon granffurt nod? un* 
ter ben fäd)fifd;en unb falifc^en Königen oft ber @i£ be$ §errfd)er$ 
unb ber <Scbaupta£ nricfytiger @reigniffe getoefen, unb je^t ift fie fdj>on 
feit Safyrtyunberten nur nod) ein bloßer Ottarftpecfen. 

Ungeachtet in ben 3afyren 918 — 1137 granffurt im (Standen 



86 2>ie 3eit ber fäcfttföen unb faüfäen Könige. 

nur feiten fcom beutfdj>en Röntge Befugt nutrbe, fo fanben bocfy 
bamatS nocfy einige größere $erfammtungen in il;m &tatt f uriefoofyt 
freiließ nur nenn, atfo bur<$fdjmttltdj in je einem $iertet*3a^rfyun* 
bert eine einzige. 3m 3a$re 951 nämtid) fydt £)tto ber ®roße, 
1015 §einrid) IL, 1069§einri<^ IV. unb 1109 §einri(^ V. einen 
$Retd)3tag in gr auf fürt; außerbem femb bafeXBft 1116etne$erfamm* 
tung ber gegen ben Weiteren empörten dürften &tatt, fotoie in ben 
3a^ren 1000 nnb 1006 ein (Sonett, 1007 nnb 1027 eine 
<Stynobe, 

Seit granffurt in ben me^r als stoeitjmnbert Safyren berfäd^ 
fifcfyen nnb fatifcBen tönig^eit n>eit fettener, als in allen anberen 
3etten feinet SÖeftetyenS , ertoäljmt toirb, fo ift biefer 3ettraum ^k 
bnnMfte ^eriobe feiner (^efetn'^te. ®erabe bamalS aber Begann in 
granffurt fidj eine ftäbtifcfye ®emeinbe p Bitben, unb jener ®runb 
macfyt e3 unmöglich, bie 2trt nnb Seife ü)rer (£ntftetmng p erfen* 
neu, 2ltte3, toaö uns aus jenem 3 e ^ aul ^ "Ber granffurt Beriet^ 
tet toirb, gehört tttc^t ber ®efdn'cfyte ber bafelBft teBenben SDZenfcBen 
an, fonbern Befielt in fingen, bie fid) in biefer @tabt otjme Wfä? 
toirfung ber (SintoolJmer ereignet l;aBen. £)iefe ©reigniffe Bitben ben 
alleinigen ®egenftanb ber bamatigen granffurtifd;en ®efd>icfyte. 

£)a$ erfte berfelBen ift bie im 3atyre 942 p granffurt Statt 
gefunbene $erfötmung Dtto'S beö (Großen mit feinem trüber §ein* 
rify £)er Severe tyatte fiefy in eine SSerfcfytoörung gegen ben tönig 
oerftriden laffen nnb toar bafür bem (£rsBifcfyof oon 3Jtatn$ pr 
§aft üBergeBen korben, $13 nun Dtto im £)ecemBer 942 p granf* 
fnrt oertoeitte, entflog fein trüber nächtlicher Seite nad? granffurt, 
toarf fidj>, als ber tönig am SetfynacBtSmorgen oor XageSanBrucB 
in bie tiretye ging, bemfelBen p güjjen nnb Bat um 93er$ei$ung, 
toetd;e it;m auefy, toietoot^t nid>t fogteicfy oottftänbig, gehört tourbe. 
3ur 3 e ^ Ctto'3 be£ Großen Braute ein Berühmter Staatsmann 
unb (iete^rter mehrere 3al;re in granffurt p, unb fd;rieB bafelBft 
eine feiner Triften, tiefer SJflann toar Suityranb ober Supranb, 
Wftytf oon (Sremona unb früher tangier beg Königs S3erengav 
oon Italien. Q£x oertoetlte in ben Safyren 957 Bis 959, toenn nicBt 
noety länger, p granffurt $on ü)m l;aBen tirdmer unb getyer* 
tetn bie tarnen 8ukranbi3*23orn unb 8ukranbi3*®affe herleiten p 
bürfen geglauBt, mit benen im Sttittetatter ein in ber 33orn* 
gaffe fte^enber Sörunnen unb biefe ®affe fetBft (aBgefürjt ftatt 






£>ie Bett ber fätf)ftfä)en unb faltfdjen tönige. 87 

£m;ranbi^£3om*®affe) Bejeid;net toaren. allein gicfyarb ^at ^ier* 
gegen mit $ed>t Bemerft, baft Don ben oielen ^ertönen beS Samens 
&un 4 anb, oon toelcBen biefe ftxx Tanten ljerrül?ren fönnen, fdfytoer* 
lidj gerabe jener £Hfcl)of biefelBen beranlaßt lj>aBen mi5d)te, nnb bag 
ein fo angefeljener Sttann too^l anety nid)t in einet ber engeren 
(Waffen getoo^nt fyaBen toerbe. UeBrigenS fommt int SUHttelaXter 
fonft ^toar fcor, baß ©tragen gerabe fo lote §änfer nadfy in ifynen 
too^nenben gamilien Benannt tonrben; bagegen ift aBer rttc^t Be* 
fannt, ba§ man in jenem gßüalter irgenbtoo eine Straße einem 
berühmten Spanne ^n (Sfyren Benannt ^aBe, ancB toenn biefer ein* 
mal in i^r getootynt tyatte. £>iefe moberne %xt oon (^renBe^engnng 
fannte baS Mittelalter nicBt. 

taifer Dtto IL oerliety 977 bem granffnrter ©aloator*©ifte 
baS 9?ed)t, ftcfy ftetS au$ bem SReid^toalbe ^reieiefy feinen §ol^ 
Bebarf ju Idolen. £>a eS in ber faiferlidjen Urfnnbe Reifst, bem 
Stifte foltten bnrcfy biefe 23eftätignng bie ttym einft gefdj>enften ®e* 
genftänbe toieberoerf^afft toerben, fo erficht man baranS, toamm ber 
$aifer feiner eigenen nenen ©cftenfnng in ber Urfnnbe bie Sorte tyin* 
anfügte, an bem 33e^ng beS §oljeö ans ber £)reieid) foüte ba§ «Stift 
nicfyt bnrd; bie faiferlicfyen Sftinifterialen, toeld)e bem Salbe oorge* 
fe£t mären, getyinbert toerben *). £>ret 3a^re nad^er fcfyenf te Otto IL 
bem ©aloator*©tifte noefy bie f ircfye ©t. ättarcetttn'S nnb <3t. ^t* 
ter'3 in ©eligenftabt, b. $. ba$ *ßatronat$*9tedjt üBer biefelBe, mit 
toeld^cm einige (Gefälle oerBnnben toaren. gxvax ift in ber ©cBen* 
fung^Slcte ber Ott ©eligenftabt rttdjt genannt; c3 lann aBer, toie 
gidjarb gezeigt $at, nnr eine bortige ben genannten ^eiligen ge* 
toei^te $Btei gemeint fein, £in 3afjr früher (979) ^atte Otto IL 
feinem toller, bem Sormfer SMfe&of §ilbeBolb, nnb beffen %vm* 
nacfyfolgern eine an ber Seftfeite be8 ©aaltyofeS anltegenbe $or* 
ober £)urcBgang^afte, an melier eine 55:te^^e in ben ^alaft führte, 
neBft einem Raunte oon stoanjig gng breite gefd)enft, nm an ber 
§aüe ein ®eBäube aufzuführen, in ftelcBem bie $an$ler, fo oft fte 
nadj granffurt famen, tootynen fönnten. 



*) SMefe faiferfidje Urfunbc ift in bo^dter Stuöfevtigung öor^auben. äftatt 
^at jmar bi^cr geglaubt, ba^bic eine nic^t ton 977, fonbern t>on 974 batirt ift ; 
aflein biefe ^nfic^t beruhte auf einem 3rrtij)um. 9Jfan T^at näntti^ bie 3abre§= 
m\)l DCCCCLXXIIII. unb bie 3atyt ber Regierung« ja^rc XIII. gefefen, meittnau 
übetfa^, ba^ in ber einen Ausfertigung baS V immer U getrieben n?irb, unb 
»ett man beö^atb in beiben 3^ten ba§ U für ^Vüct (Einer (II) anfalj. 



88 2)ie 3eit ber fä<fyfif$en tmb fattfc^cn Könige. 

$ud) Dtto III. geigte ficfy gegen ba3 <Salbator*^tift freigebig. 
@r fc^enfte bemfelben 994 einen £fyeil ber gifcfyerei im Ottain, welche 
ein f5niglid)e$ SRecfyt war: er forgte nämlicfy für ben iSebarf be$ 
(Stiftet an gaftenfyeifen beS greitagS, inbem er berfügte, baj? alle 
gifcfye, welche an biefem £age unb in ber oortyerge^enben Wadjt im 
9ttain gefangen würben, fortan bem Stifte abgeliefert werben foft* 
ten. £>iefe ©dfyenfung&^cte ift bie erfte Urfunbe, in welcher granf* 
fürt als eine mit Omaner nnb (Kraben nmgebene <&tabt (castellum) 
be^eictynet wirb. ®ie fällt fdfyon in bie $eit, in welker ber junge 
$önig Otto III. fetbfttfyätig auftrat, dagegen gehört ein Vorfall, 
ber ftcfy neun 3atyre früher in granffurt ereignet fatte, ber burcfy 
Dtto'S Butter, (Großmutter unb £ante geleiteten bormunbfcfyaft* 
liefen £dt beS jungen Königs an. §er^og §etnricfy bon 23aiern 
nämltd^, ber fidfy empört fyattt, erfdjien 985 gebemüt^igt p granf* 
furt ; um fidfy bem 9?eidlj)%rrfcfyer förmlich p unterwerfen. £)er 
le^te beutfcfye $i3nig be$ fä^fif^en §errfcfyerlj)aufe$, §einrid; IL ber 
£eilige, wetdfyer oft in granffurt anwefenb mar, t)ielt bafelbft 1007 
eine @tynobe, um feinen SiebüngSgebanfen , bie (Srridfytung eines 
23i$tfmm$ p Bamberg, auszuführen. £ie3 ^atte <2dfywierigf eiten ; 
ber $tfnig erteilte jebod) feinen 3^ed, inbem er felbft baS 2£ort 
ergriff unb bie berfammelten 93äter ^inpreißen bermodfyte. 

5lu3 ber 3 e ^ ba falifdfyen $aifer wirb nur ein einiges gac* 
tum berietet, weld)e$ mit ^idfyertyeit auf ben bamaügen 3 u ftanb 
ber @inwotynerfcfyaft granffurt'S prüdfdfyftefeen läßt. £)ie3 ift ein 
^ribiteg, weites §einridfy IV. 1074 ber «Stabt 2£orm3 erteilte. 
3n bemfelben würbe ber&^teren bie 3oflfreifyeit in fecbS !önigticf;en 
labten erteilt, unb unter biefen «Stäbten finbet fid? auc^ granf* 
fürt. &8 folgt barauS, ba§ e£ in granffurt nicfyt MoS eine £clU 
ftätte gab, fonbern aud? Haufleute, welche mit anberen ^täbten 
®rof$anbel trieben, £ag übrigens bamalS, wie tirdfyner fagt, 
§einricfy IV. audfy ben 33ewoI)nern bon granlfurt Softfr^it in 
28ormS gewährt ^abe, ift eine burefy ntcfytS ju begrünbenbc $mtat)me. 
£)tefe ®egenfeitigfeit würbe erft tyunbert 3af;re fyäter (1180) ben 
33eWol)new granffurt'S gewährt. 2Iucfy für ÖerSner'S Angabe, ba§ 
§etnrid) V. 1105, als er gegen feinen $ater nad; SD^atnj 30g, fid) 
bap bon ber <Stabt granffurt bereu beibe Ottarftfcfyiffe unb fünfzig 
(solbner §aU geben f äffen, finbet fid; fein 53eleg bor. 51uö ber 
^egierungö^eit bon ^einrieb'S V. ^acfyfolger, Öot^ar bon ^ad^fen, 



2>te 3eit btx fädjfifcfyen unb fertigen Könige* 89 

»)ttb in ^Betreff granffurt'3 nur ba$ (Sine gemetbet, baß bamatä 
in granffurt an ben tönig ein <Sd)iff$$ott entrichtet tourbe. 

Ueber bie 33er$ältmffe nnb ben 3 u f^«b ber @inn>ol)ner grant* 
furfö erfahren toir in biefent me1)r ate jtpet^unbertjä^rtgen 3ett^ 
rannte nichts. Wlan pflegt neuerbingS biefent fanget an 9?adjrtd)ten 
baburefy abpfeifen, baß ntan eine foXc^e £üde oermittelft beffen, 
toaS un$ in betreff anberer ©täbte gemelbet nrirb, ausfüllt. Mein 
auf poerläffige Seife !ann bieS nur ganj int ^((gemeinen gefcfyetyen, 
unb nur in fo ioeit, aU eine ®leid;artigfeit ober oieunetjr Sletynlicfy* 
feit in ben ©täbten eines unb beSfelben SReid;e3 angenommen toer* 
ben barf. 3a, e$ fte^t foftar üt^rinftcfyt auf bie erfte @nttoirfelung 
ber «Stäbte ein groger Unterfcfyieb feft; beun biefe gemattete pc$ in 
benjenigen, iüetdt)e unmittelbarer 33eft^ be3 Königs blieben, nottytoen* 
biger Seife anberS, als in benen, toeld)e fcfyon früfj unter bie §err* 
fc^aft oon 23ifd;tffen famen. lieber ben früheren ©nttoidetungSgang 
ber Sedieren finb toett me^r 9lad)ridj>ten überliefert toorben, als 
über ben ber (öfteren. Mein aus jenen 9?ad)ricfyten auf ben $er* 
tauf ber £)inge in ben erfteren Stäbten jurücf pfc^tiegen, !ann nur 
bann ein juoertäfftge6 ©rgebniß liefern, toenn bie ®efd)id)te einer 
föniglicfyen ©tabt einige $)ata oon SBebeutung barbietet (gnbticfy 
fyat man aud) aus ben Sßertyättniffen, tt>elct)e für bie fyätere £t\t 
tytftorifd? feftftefyen, auf bie früheren prürfgefcfyloffen unb baburc^ 
jene Surfe anzufüllen gefugt; allein aud) biefer Seg ift nur bann 
unbebentlid) , toenn einige ältere 9iad;rtcfyten einen ^tü^untt ge* 
toätyren. Sie follte e$ $. 33. möglich fein, beim fanget alter ^ftacb* 
richten baS ^erfyältniß ju beftimmen, in toetd^em baS ftfnigticfye ®e* 
ricfyt p grantfurt, beffen SSorfi^ früher mituttter 00m Könige fetbft 
geführt tourbe, ju bem bod) noefy tt)ätig gebliebenen ®augeridj>te 
ftanb, ober aurf; p ermitteln, ioie toeit ftcfy baSfelbe außerhalb ber 
©tabt über bie Umgegenb erftrerft l)at, toer als Stellvertreter beS 
Königs e$ p Ratten berechtigt loar, n>te eS fiefy tritt ber Dualification 
unb Ernennung feiner 23eif%r oerljriett? 

Serner muß man annehmen, baß bei ber Gmtftefyung einer 
tönigtictien 35tüa ber gan^e ®runb unb 23oben ©gentium beS ftfc 
nigS getoorben ift; unb bod; jeigt ftd) in grantfurt fd)on früfy baS 
SBorfyanbenfein oon ttrirfticfyem ^rioateigentfyum. Sie tonnte bieS 
(Statt finben, toenn $lle$ in unb um grantfurt giScatgut toar, 
unb toenn e$ nid>t bafelbft freie ©ntoofyner neben ben unfreien 



90 Sie 3ctt ber fWföett unb faftfd)en Könige. 

gab? 2Öer toaren aber unb tme entftanben biefe freien ©ntoo^nct? 
Unb ttef^eS tt>ar ba3 SScr^ältntg berfelben ju ben übrigen ©n* 
tüo^nern, formte $nm $önig, pt $ertt>altung nnb jum ®ertcbte*)? 
911$ fönigftdj>e Beamte derben in jenem ganzen 3eitraum tv&tx 
$ögte nodj (^^ult^ei^en ertoätynt, fonbern e6 toirb nnr ber ÜJttmfte* 
riaten im Mgemeinen gebaut 

Sbti einem folgen ganzen fanget an poftttoen 91aä> 
rieten fann man, ofme ®efafjr ju laufen, baß ber Sa^r^eit 
(gintrag gefd)ief>t, unmögHd) bie fcon anberen ©täbten berichteten 
SBer^ältmffe nnb 3^ftänbe anberS, als ^ödjftenS -ganj im 2(tt* 
gemeinen, unb ftetö nur öermuttyungStoetfe auf granffurt über* 
tragen* 3a, man tpürbe fixerer »erfahren unb getmffen^after 
Rubeln, toenn man bie fcortyanbene %Mt gar nic^t anzufüllen 
fuetyte, fonbern nur fcon folgen lj>iftorifd?en ^erioben ein 23ilb 
entwürfe, für toelcfye bie Ueberlieferungen einen einigermaßen feften 
®runb bilben**). 



*) Stomas gißt itt feinett ^rantfurter Statten stoet SBeifytete oon freien 
©runbbeftkern &u granffurt an, ba$ eine au§ einem nn6efannten 3aljre ber 
taoüngif<|en 3eit (@. 40), ba§ anbere au§ bent Sa^rc 1097 (@. 51). 2)a$ 
(grftere ertoätynt einen bent ttofter 2orfd) ge^örenben freien 9ftanfuS in ber 
Ma granffurt, ba§ ßtreite aber neunt^aib hänfen in @ad)fen^aufen, fotoie 
eine OTtyte unb ein @tü<f be$ benachbarten Salbei, ioetcfyeg Wit» burd) einen 
getüiffen Dietmar unb feine ©attin bent @t. 2tfban8=@tifte $u Sflains gefd)entt 
korben ift. Wlan lann als britteS 33eifaiet nod) ^injufügen, baß, nad) einer 
Urlnnbe Königs Otto II. «Bei Sommer 12) e3 994 in granffurt jtoeiertei 
§ifd)er gegeben Ijat, fimigtid)e unb „anbere", bafe atfo bantafö bort nid)t alle 
©etoerbtreibenbe servi be8 ÄimigS waren, obgteid) beffenungeadjtet aße nod) 
unfrei getoefen fein werben. 

**) @e^r wa^r fagt Wertem (9?ad)träge $u £ir<$ner'« ®cfd?id)te 2, 25) : 
„2öir troffen fo wenig, nod) weniger wiffen wir gewifj. (Sollte ba^er unfer 
äufjerfteS Sßeftreben nid)t ba^in gelten, in MeS, wag mir wiffen, Satyrt)eit unb 
®ewij$eit p bringen, fo weit e8 nur immer mo'gftd) ift? 93efonber$ in ber 
®efd)id)te ift biefeS ein ^od)wid)tige8 ^ebttrfnifc." 



14. SlttgemettteS iificr Me £ett kr §o^enftaufen unb Me 
le#e |mlfte k$ 13. ^afrljunkrts. 

SDttt bem ©cbluffe ber 3tt)eÜ)unbertiälj>rigen bunfelu &\t bet 
granffurter ®efd?icfyte tritt btefe nneber in ein gelleres £i$t, unb 
e3 folgen nnn anberttyalb 3atyrl)unberte, in toelcfyen ber ®runb pr 
Munictyalüerfaffung ber (^tabt gelegt toorben ift (£$ ift bie $ett, 
in toetcfyer sunt erften ffiak gtcet befonbere faiferlicfye ^Beamte, ber 
23ogt (advocatus) nnb ber ©cfyultfyeig, <xU leitenbe Sßorftefyer ber 
©tabt genannt werben, nnb an beren (Sd^lufj bie ©ntoo^ner nidfyt 
nur perfbnlidj frei erfcfyeinen, fonbern aud) eine ttirflicfre Ottuni* 
ctyatbe^örbe, Sftatlj nnb SBürgermeifter, Ratten. 3n einem gelleren 
£icfyte fte^t jebod) biefc $At nur in fo fern, als aus ü)r eine nidfyt 
unbeträchtliche 3 a ^ ^ n Urfunben mit ^uoerläffigen Angaben ficb 
erhalten l?at Leiber finb btefe Urfunben mdjt genügenb, um ben 
Verlauf ber (Ereigniffe feft$uftelten unb ifyren inneren ^ufattMtett* 
tyang &tf ernennen, sftidrt einmal ben beginn unb erften 3 u f tan ^ 
jener 9Jtaictyatbet>örbe geben biefetben an, unb in betreff ber er* 
toäbnten Remter be# 23ogte3 unb be3 ©cfyulttyeifcen, tteldfye anfangt 
neben einanber beftanben, bieten fte fo toenig Materialien bar, baß 
bie (Mehrten nocfy je^t über bereu Sefen unb gegenfeitigeS 3Scr^ 
tyältnifj ftreiten. £)ie erfte (Einrichtung unb früfyefte (Enümcfetung 
beS ftäbtifcfyen ®emeintt)efen3 laffen fic^ ba^er nicbt mit ©icfyertyeit 
erfennem dagegen bieten jene Urfunben bie Möglicfyfeit bar, 
etnige Spattytjüge im ®ange ber erften ftäbtifdj>en (Entttutfelung 
fcftjuftetten. Um bieg mit möglicher @id?er1)eit t^un ju fönnen, 
muß fcor Willem ber Hauptinhalt ber tmdjrtigften Urfunben angegeben 
werben. 

sftad) einer päbftltd)en S8eftätiguug3*2lcte febenfte taifer $otf)ar, 
in einem ber 3afyre 1125—1137, bem ber <Stabt benachbarten 
(Stifte 31benftabt ben ©dn'ff^otf $u granffurt (b, $. toot>l bloS 
einen jafyrticben $lntfyeil am 3">Hertrage), fohrie jugleiä) ein £au$ 



92 Zögern, über bie 3eit ber £o^enftcmfen it. bie Xe^te Raffte be$ 13. 3a$r§. 

in granffurt. 3m 3a$re 1157 aber verbot ßaifer gricbrid? I., 
auf bie $Iage ber Sürjburger taufleute, bie fielen unrechtmäßiger 
Seife auf beut 2Mn erhoben toerbenben 3ötte, unb gemattete über* 
J)aupt am ganzen 3ftain*£aufe oon Bamberg bis 3Mn$ nur btei 
3ottftätten, eine ju Sfteuftabt unb eine p 2(fdjaffenburg, toelcfye 
33eibe bloS tüä^renb feieren £agen im kommet einen beftimmten 
3ott fcon ben taufteuten ergeben burften, fotoie eine fatferttc^e p 
granffurt, Bei mlfytx ba3 gan^e 3al)r fyinburd; £oti entrichtet 
toerben mußte. 5luf bem 9ttatn fear alfo im jt^dlften 3afyrl)unbert 
ein ftarfer §anbel3fcerfetyr, granffurt aber toar ber §au£tyla£ für 
benfelben unb folglich fdfyon eine toid^tige §anbe(3ftabt. ^Berett^ 
1163 erhielten Bamberg unb $mberg biefelben 3^öfw^iten, 
n>eld)e Nürnberg bereite im ganzen SReicfye l)atte, unb bie$ ift bie 
erfte (£rtt>al)nung ber 3^öf^ e ^ e ^/ ftdfyz bk Stäbte Nürnberg unb 
Bamberg ebenfo, toie bereite früher SormS, bis pr neueften 
3eit in granffurt befeffen ^aben. 3m 3a^re 1180 betätigte ber 
taifer ben Sormfern bie 3oüfrei^eit pgranffurt, toelcfye §einric^) IV. 
i^nen 1074 erteilt fyatte, unb gemährte ben granf furtern ttyrerfeitS 
aud) in SormS 3°^ e ^ e ^* 3m nämlicfyen 3al)re gab er ben 
^Bürgern oon 2Be£tar, fo oft fie mit ityren haaren reifeten, bie* 
felben SRecfyte unb greityeiten, bereu bie tönigSleute oon granffurt 
fid) erfreuten. 3m 3al)r 1219 nrirb pm erften 3Me einer 
3a^lung in granffurter äftünse, fotoie be3 towmarfteS in granf* 
fürt gebaut: biefe Stabt f;atte alfo bamals fd)on eine faiferlid;e 
■ättüuäe fotoie ®etraibef;anbel. Einige 3aJ?re fräter (1223) erfc^eint 
aucfy ein ^ün^er ober üDMnsmeifter (®untram) unter ben bürgern 
ton granffurt. 3m 3a$re 1227 gebenft tönig §einricfy VII. 
be$ ton i^m gematteten 3ttarfte$ p Sürjburg, toetcfyem ba3 9ted)t 
unb bie greityeit ber tönigSmeffe p granffurt oerlie^en toorben 
fei: toorauS ^erfcor$e1)t, ba§ bie (entere Stabt fd)on bamalS ein 
bebeutenber ^rioilegirter Sfteffeplak getoefen ift. 3n einem pbifcfyen 
ättanufcrtyt beS 12. 3a^r^unbert6 aber, beffen toeiter unten auö* 
füfyrlicfy gebaut toerben totrb, !ommt fcfyon fcor 1150 bie granf* 
furter Stteffe, toelcfye oon auStoärtigen 3uben befugt toerbe, *>or. 
Um biefer SD^effc toiften oerlegte man 1239 ba$ $trd;toeifyfeft be$ 
granffurter £)ome$ auf ben «Sonntag oor 2D^ariä £rimmeifa(;rt, 
toenigftenS ift fein anberer ®runb baoon p erbenfen. Huc^ bie 
unter bem tarnen beö ^pfeifergerid;te^ biö 1802 etatt finbenbe 






2Wgem. über bie Bett ber ^enftaufen u. bie teilte §ätfte be§ 13. 3a^r^. 93 

SRecognitton ber 3oftfreu>it mehrerer (Stäbte in $ranffnrt tvnrbe, 
fo tveit tvtr prüdBliden Tonnen, in bet 9?egel am nädtyften ®e* 
ricfytStage vor Sttariä ®eBnrt vorgenommen: ein SSetveiS, ba§ bie 
Beiben 9flarien*£age be$ 2lngnft nnb «SeptemBer ebenfo toofyt mit 
ber Sfteffe als mit bem $irdjtveityfefte be£ £)ome3 in Se^ietynng 
flehen, fonrie baß bie (Sntftefynng ber Sfteffe mit biefem gefte \n* 
jammen^ängt, nnb baß biefelBe folglich nralt ift. 3m 3atyre 1240 
machte $aifer griebridfy IL von Italien ans Befannt, baß afte bie, 
tt>et4>e bie granffnrter SOZeffe Befugten, anf i^rer §in* nnb WM* 
reife nnter bem Befonberen &<fyn% beS SfteidfyeS ftänben: toelcfyeS 
Sttanifeft gerabe^n Betoetft, baß jene Stteffe ber toicfytigfte 3a^>rmarft 
£entfdfylanb'3 toar. 

Men biefen SlngaBen finb nod) einige anbere Beifügen, 
ivetdfye eBenfatfS feigen, baß granffnrt Bereite im Reiften 3atyr* 
tynnbert eine Bebentenbe «Stabt geworben toar. 3m 3a^re 1246 
toirb baSfetBe von $5nig §einricfy SHaSpe eine angefe^ene $Rei#<^ 
ftabt (nobilis imperii civitas) genannt <S$on 1223 aBer finbet 
jid) an einer ftäbtifdfyen Urfnnbe ba3 «Stabtfiegel mit ber Umfd)rift 
verfemen Specialis domus imperii b. §. ein Befonberer (vor an* 
beren ba^n an$gfel;ener) @i£ beS Sfteidj>e3 : eine Sßenennnng, tvelcBe, 
toie bie ber ®tabt $ad)en 1255 nrfnnblid; erteilte Benennung 
sedes regalis, granffnrt <xU eine ber vorne^mften 9todj>3ftäbte 
barfteftt*). 3m 13. 3a^r^nnbert erfcfyeint ferner ber faiferücfye 
^alaft in granffurt nicfyt BloS Bei ber ^ntoefcntyeit be3 §errfcfyer3, 
fonbern nnanSgefe^t mit einer Jpoftyaltnng verfemen. &$ fommcn 
nämlidb im 3M 1222 als in granffnrt anläßig ein faijerlid^cr 
^ofmarfdfyaü' nnb ein ®ttdj>enmeifter beS taiferS (imperialis aule 
marscalcus nni> imperatoris coquine magister) vor, oBgleid) ber 
$aifer fc^ott vom SDctoBer 1220 an nnb nad^er nod? toätyrenb 



*) 9htr fo !ann man mit Dxtf) (2lnmert4, 32) biefen Zunamen berfteljen. 
3n foäteren 3eiten (oon 140t> an bis in§ 17. 3al^unbert) nannte granffurt 
ftd) be8 $etf. römifdjen $eiä)e8 Kammer, n>ie Sambrao, #agenau nnb anbere 
@täbte (specialis camera imperii), toa8 ebenfalls (f. Ort^'8 3 u f- 192 f.) eine 
bem Äönig ge^örenbe nnb allein oom SReid? abbängenbe @tabt bebeutet. 2m 
ben heutigen fmansieflen begriff Kammer ift babei getoifj nid)t jn benfen, atfo 
ntdjt anjune^men, baß ^ranffnrt als uralte Segeftabt fimigü^er ©efäöe, al8 
3oß))la^ ober atö ©ifc emer ^eic^Ömünje domus nnb camera imperii geheißen 
|abe: tote gid^arb (^ffrt. 2trd). 1, 26B) nnb ^eüerlein (9^ac^träge i, 133) 
meinen, granffurt befaß al§ eine toidjtige domus ober camera imperii bie 
fo eben ernannten ©igeuf haften, tourbe aber nic^t um ihretwillen fo benannt. 



94 SJflgent. üBer bie 3cit bet £o§enficmfen u. bie Xe^te Raffte be§ 13. 3afy$. 

bet 3a^te 1223 Bio 1234 jenfeit bet 2Ifyen oettoeilte, fein ftelf* 
oetttetenbet <So^n aBet etft @nbe -3M 1222 toenige £age in 
gtan!futt antoefenb mar. Slußerbem Befreite bet Severe 1228 ben 
<pof, toelcfyen ba3 SltnSButget tloftet in granffurt befaß, oon bet 
^ßflicfyt, ba3 bottige !bniglicBe §ofgefinbe (familia nostra) p Be* 
l)etBetgen, nnb auefy bie3 tourbe p einet 3ett geboten, in toelcfyet 
jenet §ettfd?et nicfyt p gran!futt antoefenb toat- ©cBon ein 
äftenfcfyenalter oot^et (um 1160—1170) tyatte bet Sttönd) (Mnt$er 
in einem ®ebi$te gtan!futt als dm ftat! Beobl!ette nnb mit 
frönen Sttauetn umfcfyloffene ©tabt geptiefen. 

2lucB bie in gtan!futt gehaltenen 9?eid)6tage nnb Ä'omgS* 
toasten geBen biefe ©tabt als einen gtoßen nnb ftat! Beoöüetten 
Ott p etfennen- 9?eicB3tage fanben bafelBft ton 1140 Bio pm 
beginn be6 3ntettegnum3 einunbp>anäig, tönigStoatylen aBet oon 
1140 Bio 1300 je^n @tatt Untet ben (Stfteten traten mehrere 
fo ftat! Befugt, fo toiet^tig in ityren (£tgeBmffen nnb fo glän^enb, 
tt>ie toenige anbete bet beutfetyen ®efcl>icfyie. 23ei bem 1142 oon 
$onrab III. gehaltenen SReicBötag, toelc^em faft alle gütften nnb 
fyotye ®eiftlid)e be$ beutfe^en 9?eid?e3 Beitooljmten, feiette fonrab ba$ 
oiet&efyntägige 23etmäfylung3feft feinet (SttefBruberS, beS 2ttar!gtafen 
§einticfy oon Deftrei<% mit bet £ocfytet $aifer$ 8ot$ar, bet üUhttter 
|)eintic^3 be3 £ötoen- ©er bamit pfammen^ängenben 23erleu)ung 
oon 23aietn an ben Ottat!gtafen Jpeintid) tmberfefcte fid) bet 
oäterlicfye Steint §eintiep be3 £ötoen, Seif VI., mit Waffen* 
getoalt, nnb anf folcfye Seife Begann bet toelttyiftotifcfye $amof bet 
Seifen nnb ^iBeüinen mit bem granf furter 9?eid^tage Don 1142. 

21uf bem gran!furter $Heicfy$tage oon 1147 erfcfyien bet <S% 
Bifcfyof oon Syrier mit nic^t toeniger als oier^ig tammerfcoiffcn 
(b. $. pm 23etootynen eingerichteten Riffen), mit Befonbcten 
gloßen füt ba3 (befolge nnb bie £u$e, fotoie mit aetyt (trafen, 
^toei §etjögen, oielen ®eiftlicfyen nnb Gittern nnb mehreren Be* 
türmten (Mehrten, gewer toirb oon jebem bet SfteicfyStage, 
toelctye 1208 nnb 1234 in gran!furt gehalten tourben, Berietet, 
ba§ feit langet 3 e ü nicfyt fo oiele gütften Beijammen getoefen feien. 
33ei SRubolfS I. £önig3toa^l im 3a$re 1273 erfreu bet ®Ti* 
Bifcfyof oon 2:rier allein mit 1800 Gittern, bewaffneten nnb 
33afallen, nnb gaB nic^t toeniget aB 1555 9ftat! au^, toclc^e bet 
neue $$nig i^m jn etfei^en oetf^tac^. 



2Wgem. übet bie Bett ber £ü$enftaufm u. bie Xe^tc #äffte be§ 1 3. 3a§r$. 95 

©o ftarf befugte SHeicfyStage unb fo großartige gefte laffen 
in ^Betreff beS DrteS, an toeldfyem fie gehalten tourben, eine oolf* 
reidfye, mit großen So^ntyäufern aerfetyene nnb einen bebeutenben 
£anbelSmarft entfyaltenbe <Stabt oorauSfe^en, Unb bieS Bered;ttgt r 
in $erbinbung mit ben übrigen bereits angegebenen Umftänben, 
&u ber Slnna^me, baß granffurt fotool^l im beginn ber $o$en* 
ftaufifcfyen 3 e fy a ^ au $ * m näcfyft vorhergegangenen 3alj>rtyunbert 
ju ben bebentenbften beutfcfyen ©tobten gehört ^abe nnb, toenn 
and; nid;t nadfy getyerlein'S Meinung bie größte, fo bodj> eine 
ber größten ©tobte bieSfeit beS 9ft;eineS getoefen ift. granffurt 
mußte beSl)alb audj) einen roett größeren Umfang ^aben, als eS 
yar $arolingifd)en £ät g^abt ^atte» 

3n ber Zfyat erfcfyeint bie ©tabt pr £dt ber §o^enftanfen 
fdfyon nm etwa ben bo^elten gläcfyenraum erweitert, nnb tfcax 
anf bie Seife, baß bereits 1236 bie Slntoniter ü)x Mofter bidfyt an 
ber änßeren ®ren^e beS nenen ©tabttfyeileS in erbanen begannen*), 
3a, ber £e£tere toar nm jene 3 e ^ )fyw fo nttt SoJjmgebä'uben 
bebedt, baß bie in ifym fortgefe^te ga^rgaffe 1280 na(;e an ityrem 
nörblicfyen ßmbe §äufer nnb fcfyon fünfzig 3al)re früher (1236) 
eine ©tabtyforte (bie 23reungeSij)eimer ober Söow^eimer Pforte) 
fyatte, baß bereits 1280 ein §auS auf bem £iebfrauberg erwähnt 
toirb, baß fünfzig 3al>re fyäter (1333) eine neue Erweiterung 
nötfyig toarb, nnb baß fcfyon oor berfelben SoJjmgebäube auf bem 
bnrd; fie nen ^injnge^ogenen Raunte ftanben**). £)ie erfte <Stabt* 
ermeitemng mnß folglich, ba ja ber oon ifyr in SInfyrucfy ge* 
nommene Otaum nidfyt auf einmal mit ®ebäuben bebedt nmrbe, 
fcfyon lange oorfyer ©tatt gefunben tyaben, 

£>ie nnbeftreitbare £§atfa(fye, baß im Mittelalter eine ©tabt, 
toeld)e nur eine einige tirdfye l)atte, nityt um me^r als nodfy ein* 
mal fo toeit ausgebest werben fonnte, o^ne baß äugleid) buxfy 



*) 2öenigften§ erretten fie bamalS baSjenige (Srunbftüct, auf wettern 
ifyr Softer ftanb, jum ©efc^enl; biefeS Mofter fetoft toirb als bereits beftetyenb 
1270 ertoetynt. 

**) 2)a8 #au8 SBod^orn, ^aljrgaffe 112, unb jene« $au8 auf bem 2ie6* 
fraufcerg werben 1280 urfunbücfy erahnt (f.23atton, 2, 19 unb Boehm. Cod. 
201). £)er 1333 Bei einer nochmaligen «Stabtertreiterung neu Binjugejogene 
9toum (bie fogenannte -fteuftabt) erfcfyeint fcfyon 1286 unter bem tarnen, ben 
biefer neue ©tabtttyetf anfangs allein führte, nämtid) bie ©arten, unb fa^on 
1324 fommen fedjS Käufer beSfetben fcor ber S3orn^eimer, fon?ie 1329 eine« 
öor ber 3ttain$er Pforte r>or. 



96 Zögern, über bie Bett ber £oT?enftaufen u. bie te^te §ä(fte be$ 1 3. 3crt?rtj. 

eine neue Ktrctye für ben ®otte£bienft ber verboppelten Einwotyner* 
3at)l geforgt Würbe, gibt uns baS Mittel an bie §anb, bie 3eit 
ber erften ©tabterwciterung granffurt'S $u beftimmen. Sföir ge* 
langen burct) biefeS Mittel §u bem Ergebnit), baß bie Erweiterung 
ber @tabt in ber SMtte be3 12. 3at)rt)unbert3 vorgenommen 
korben ift. 33i$ 1142 t)atte granffurt nur Eine ®irct>, bie 
@alvator*tirct)e, unb außerbem noct) eine §)orlar;e{le, meiere 
{ebenfalls Hein unb nur für ben §errfct)er, fowie für bie $ftnifte* 
rialen beftimmt war unb ausreichte. 3n jenem 3at)re aber 
würben ^toei neue Kapellen geweityt, bie beS t). 9Zifolau3 ober bie 
Mfolai^ircfye unb bie ber Oftarta Sftagbalena ober bie 2Beit> 
frauenfiretye, von toelc^en jeboct) bie Erftere, weil fte auf bem 
bamalS jum KönigSpalaft gel;örenben ®runb unb 23oben erbaut 
war, työct)ftwai)rfct)einlict) nur bemfelben 3wecte biente wie bie alte 
§offapelle. 23eibe Kirchen liegen innerhalb beS Raumes, auf 
Wellen bie (Stabt vor ityrer erften Erweiterung befcfyränft war. 
£)ie gefctere liegt noct) ba$u cbenfo am weftlic^en Enbe berfelben, 
wie bie (Salvator*Kirct)e nat)e beim öftlict)cn, fo baß bei ityrer Er* 
bauung nur an baS gotte$bienftlict)e iöebürfniß beS älteften (Stabt* 
ttyeileS, nietyt an baS einer gemalten ©tabterweiterung gebaut 
würbe, pmal ba bie erfte Erweiterung ber «Stabt bie weftlict)e 
®renje unveränbert lieg. 

$on anberen Kirctyen granlfurt'S ift vor bem 13. Satyr* 
tyunbert feine 9fabe. dagegen entftanben in biefem 3al;rt)unbert 
bie Kircfyen ber £>eut[d$erren unb ber SlrnSburger Eiftercienfer 
(um 1220), bie in @t Öeontyarb unb bie ber Barfüßer (um 1230 
—1235), bie ber £)ominifaner (um 1234—1243), bie ber Slnto* 
niter (1236), bie ber 3or)attniter (um 1250), bie ber Karmeliter 
(1246—1260), bie Kapelle ber i). Katarina (1260—1262) unb 
bie be$ §oSr;ital$ $um ^eiligen ®eift (um 1270)*). £)iefe vielen 
in einem 3 et fraum fcon Hm fünfzig 3ar)ren entftanbenen Kirct)en 
geigen eine ftarfe 33evi51ferung unb einen großen 2Öol;lftanb granf* 
furt'3 in ber erften §älfte beö 13. 3at)rt)unbert3 an. 23icr ber* 
felben (bie ber 51ntoniter, ber Barfüßer, ber £)ominifaner unb ber 
3ol;anniter) finb in bem bie erfte (©tabterweiterung bilbenben 
53ejir!e, welcher vor ityrer Erbauung nod) feine Kirct)e l;atte, 

*) (Sine domus monachorum in^remffurt tommt fcfyon in einer Uvhmbe 
Don 1215 oor, ofyne baß man toetfj, n>etd?e 2ttönd?e bamit gemeint finb. 



»Agent. ü6er bie Bett ber £o$enftaufen n. bie fefete #a'Iftc be$ 1 3. 3a$r$. 97 

errietet tootben, unb bienen be3l;alb als SÖetoeiS, baft jene (St* 
toeitetung tot bem 13. Sa^ttyunbett botgenommen tootben tft, 
unb baß fie nicfyt lange bot bemfelben (Statt gehabt §at Sit 
ftnb babutcb jn bet 2lnna1)mc beted)tigt, bajs bie etfte @tabt 
ettoeitetung in ba3 ^toölfte 3a^tf;nnbett faßt gut btefc Slnnal^me 
fyticfyt auefy noefy inSbcfonbete bet llmftanb, baß tönig gtiebtid) II. 
ben gtanffuttetn 1219 anf beten 23itte einen ^ßla^ $ut(Stbauung 
einet tapette fd;enfte, nnb bafj babei nid)t nnt biefet ^la^ als 
ein p einem folgen $\mdt geeignetet be^eidmet, fonbetn $ugleid) 
and; bet Stofptud; getrau toitb, eine nene tapette fei füt bie 
©tabt Söebütfniß getootben. £)ie etfte ©tabtettoeitetung gtanf* 
futt'S tyat folglich faft in betreiben £t\t «Statt gefunben, tote bie 
bon Ulm, toelcfye 1140 begonnen tootben fein fott. 

£)et nen ^inpgejogene ^aum tontbe mit einem (Stäben nnb 
einet Stauet nmgeben. $on Reiben finb nod? je^t Uebcttefte 
bottyanben, nnb bie tarnen §it|d)gtaben , ®änfegtaben obet 
§oI^, 23au* nnb 3wmetgtaben un *> 2Bollgtaben be^eicfynen bie 
^tenjen bet bamaligen ©tabtettoeitetung. £)er Sollgtaben, 
beffen Anfang butd) einen Stäben bet älteften ©tabtmauet ge* 
bilbet toutbe, bctließ am 3 u fammenftofj bet £>ominifanet*® ttaße 
mit bem 3ubcnmatft ben Öe^teten nnb 30g längs bet Seftfeite 
bet Subengaffe $ut ^Öotn^eimet "$fotte, iocld^e ^toifcfyen ben Jpäufetn 
gal;tgaffe 140 nnb 111 bie ga^tgaffe an intern nötblid^en @nbe 
fcfyloß unb im 3atyte 1765 niebetgetiffen tontbe*). 3n einet 
Utfunbe oon 1236 tyetjjt biefe ^fotte bie 33teunge%imet Pforte. 
2lud> Subengtaben tontbe bet SBoÜgtaben obet bielmetyt ein 
£l)eil beSfelben fpätet jutoeilen genannt. SSon bet ^Öotn^eimet 
^Pforte an 50g bet neue ©tabtgtaben untet bem tarnen be6 
®änfegtaben3, petft in bet Sttitte jtoif^en bet 3cil unb bet 
£öngeSgaffe bis jnt je^igen Jpafengaffe, bann bet £önge$gaffe toeit 
nätyet unb getabe fyintet bet nad^etigen Öiebftaufitcfyc l;et &$ jur 
tatfyatinenpfotte. Senct etftete £fyeil fyieß fyätet 33 au* obet 
Simmetgtaben, bet anbete abet §ol$gtabcn obet©$ieß* 
gtaben, fotoie im 16. Safytfyunbett aud) ©teingtaben**). $)te 



*) 3)en Tanten 2Bottgrabcn füfyrt man anf bie £u$ral)mcn jutttd, 
n>etcfye bie SSoftentoeber bort aufgestellt traben fotten. 

**) 2>er Tanten ©änfegrabeu rü^rt offenbar oon ben ©anfen fyer, meiere 
bie SBetoofyner ber ©tabt in fo großer 3a^l hielten, baß fdjon int 14. 3>a§r= 

Ä r i e g l , ©eföic&te toon ^vantfurt. 7 



98 Mgem. über bie £eit ber £ofymftaufen it. bie lejjte £älfte be$ 13. 3a§r(). 

£>afengaffe, toelcfye beibe Xtyeile ton einanber fcfyeibet, toar urfprünglid) 
eine ©acfgaffe, unb mürbe erft 1590 nad) ber 3^ W geöffnet 
@3 ift ba^er ein groger Srrtfyum, toenn getyerlein bie fogenannte 
23reunge%imer Pforte für ein in berfelben befinbticfy getoefeneS 
2^or tyält Sine Pforte fyat e3 bort überhaupt nie gegeben. 

5ln ben ®änfegraben fcfylofj ftdj als (e^ter %$t\l ber neuen 
(Stabtgren^e ber §irf ^graben an. deinen Flamen erhielt er 
&on bem §irfcfye^arf, ber fiefy oon 1399 bis 1561 in u)m befanb. 
tiefer tarnen !am bafyer erft im 15. 3afyr(;unbert auf. 33or^er 
bebiente man ficfyftatt feiner beS 2BorteS23urggraben. 2öaS bie 
(£ntfte$ung biefeS SBorteS betrifft, fo ift 33urg fo biet als befeftigte 
Stätte, castrum, castellum ober munitio, unb ber oft »orfom* 
menbe InSbrucf einen burgftctyen 23au machen bebeutet fooiet als 
einen Crt befeftigen: toobei man freiließ nicfyt gerabe ftetS an eine 
Ummauerung, fonbern auefy an ein bloßes Umfcpefcen mit Saß 
unb (Kraben ju benfen lj>at granffurt fetbft toirb urfunblicfy 99-1 
ein Castellum, foioie 1234 ein Claustrum b. i. ein (sctylog ober 
eine iöurg genannt Söörtlicfy genommen bekämet alfo 2mrggraben 
einen jur ißefeftigung ge^örenben Kraben unb folglid? ben Stabt* 
graben in feiner ganzen (£rftrecfung. £er Warnm fommt auefy in 
Ulm ein einiges 3M (1342) oor, unb jtoar fo, ba§ er ntcfyt ge* 
rabe als einen Zfydt beS ©tabtgrabenS bejeidmenb angefefyen $u 
toerben brauet, fonbern für ibentifd) mit ©tabtgraben genommen 
toerben !ann. £)ieS toar auefy in granffurt bie urfprünglicfye iöe* 
beutung. äftan bezeichnete mit bem Sorte SBurggraben ben ganzen 
älteften ©tabtgraben, unb als nad$er bie ®tabt erweitert nmrbe, 
feilte fiefy biefer tarnen oon ben beiben @nbtl)eilen beS älteften 
©tabtgrabenS bem an biefelben fiefy anfcfylie^enben neuen (Kraben 
ber erften ^tabtertoeiterung mit 211S ftäter bie einzelnen Steife 
beS öe^tetert befonbere tarnen erhielten, oerengte fiefy ber begriff 
beS 2BorteS Sßurggraben jut Bezeichnung beS nid)t befonberS bc* 
nannten Steiles, tocld)er nad^er felbft ebenfalls einen anberen 
tarnen, ben beS §irfd?grabcnS, erhielt Um baS 3afyr 1520 er* 



fymbert bafetbft ©änfetreiber fcorfomnten; ald naa) einer nochmaligen ^tabt* 
ertoetterung jener ©raben nidjt me!t)r gur SBerttyeibigung biente unb treefen 
gelegt nmrbe, gebrauste man ijn fro^l eine 3eit(ang als ©ättfetoribe. 2>ie 
anberen angegebenen Tanten besiegen ftd? tfyeilS auf bie fyäter int trocfengelcgten 
©raben ftdj übenben @a)iej3gefefifd?aften, ttyetlS barauf, bafj berfelbe aud) als 
SBau^of unb #ol$maga$tn benufct rcurbe. 



»Agent, über bie 3eit ber §o$enjtaufen u. bie fe^te Hälfte be$ 13. 3atyr$. 99 

fctyeint in einem 2lctenftücf fogar baS entgegengefe^te (£nbe be$ 
©tabtgrabenS nod) mit bem tarnen be$ 33urggraben3 be^eidmet*); 
unb manchmal tirirb berfelbe Bio an bie SBoml?eimer Pforte aus* 
gebefynt, fo baß et alfo and) ben ®änfegraben mit in fid) be* 
griff**). 2lud) ber tarnen §irfd)graben nntrbe, ba man yt 
3eiten bie §irfd?e beSfelben Bis pr iöom^eimer Pforte laufen 
lieg, nocfy auf ben l^änfegraben ausgebest***). 

£)er um bie erweiterte ©tabt ^iefyenbe (Kraben toar fcon bem 
ber älteften ©tabt baburdj serfd^ieben , baß er fteltentoeife ein 
bereiter war, ein toafferfyaltiger nnb ein troefener. £)ie an itym 
^in^ie^enbe ©tabtmauer aber toar ftärfer nnb breiter: ein noefy er* 
Italiener Ueberreft berfelben ^at eine breite bmt yfyn Süßt). ®er 
burd? bie ftätere ^toeite ©tabtermeiterung überflüffig geworbene ®ra* 
ben ber erften - @tabtern>eitemng tmtrbe nid>t überwölbt, fonbern nad) 
unb nacl> aufgefüllt, bie flauer aber blieb fielen unb ftanb großen* 
ttyeifö noeb im 18. 3aJ)rJjmnbert, tüä^renb }e£t nur nod) fetyr n>e* 
nige SRefte berfelben Vorlauben finb. 

ißei ber Stabtertoeiterung nmrben üon ben brei §auptburd^ 
gangen ber älteften ©tabt $tt)ei, bie ga^rgaffe unb ber $ owmarft, 
in ber gorm fcon ©traßenfcerlängerungen fortgefel^t, foürie bie $anb* 
Pforten fytnau^gerüctt. 5lm (Snbe ber gafyrgaffe nmrbe bieSBorn* 
Reimer Pforte errid^tet, am (Snbe be$ verlängerten fowmarfteS 
bie 33ocfenfyeimer Pforte (fyäter $atl;arinen^forte genannt), 
dagegen nmrbe bei berjenigen (Straße, bie fid) an ben nörblic^en 
2lu3gang beS 9?cmerberge$ anfctyloß, ba3 alte Zfyor $ti>ar abgebrochen, 



*) 3n bemfefben werben bie am bieSfeitigen Anfang ber 9flain=S8rMe ge- 
legenen Käufer in ü)rer $ufeinanberfofge alfo angegeben : „Keffer Äatljerinänng 
fyufc; be8 9tat8 ifenn n>aig; umbgang in ber uberftat nad? bem Sßrutfentfymt ; 
ein fteinljufs (Son£gju§ Äuberg, ftoift Ijinben an ber ftebe burggraben: etyn 
fteinljitß tneifter £>eiurt$ SüberS: büß unb Boff ber ebeüube fcon @togffyebm; 
ber ftebe <8rucft)oiff." 

**) 93umetfterbud; fc. 1449 351.26 trirb gebaut „uff bem graben bij SBorn* 
Reimer Porten an ben gerufen ben buffengieffern pgefyorenbe", unb 33t 27 toirb 
bie ©tättc biefer arbeiten mit ben Sorten bekämet: „an be8 buffengiefferS 
ge^ufe uff bem burgraben." (Sbenfo fommt im SKedjenbudj fc. 1500 231 24 
öor: „bef? SRat« $ufj bor SSornfyemner Porten getn ben 3ubben über neben 
bem burggraben." 

***) 9to$ im^a^r 1511 fagtber ftäbtifa^e 93aufdjmibt in einer Eingabe, in 
h?eid?er er um eine ÜDienfttro^nung bittet: man möge ifyn baju „ba$ ^uß ty 
ber 8orn^eömer »forten gegen bem 3ubbenbare über nff bem ^irßgraben ge= 
legen" anträfen. 

t) ©. ^tei^^^etandjt^on- unb £uttyer=#erbergen 4. 



100 Zögern, über bic 3eit ber #o§enflaufen it. bie fefcte Raffte bc8 13. 3a^r^. 

ntc^t aber burd? ein an ityrem (£nbe angebrachtes neues £fyor er* 
fefet. £)ieS ^atte feinen ®runb barin, baß bort niebt gteid; bei 
ber Stabterweiterung eine ©trage angelegt würbe, fonbern oietmefyr 
ber bafelbft anfteigenbe unb beS^alb 23erg genannte 23oben nod? 
eine Seit lang ein freier ^la^ blieb, ber als ^3ferbemar!t benu^t 
würbe nnb baoon bis in'S 14. 3afyr(;nnbert hinein ber SRoffe* 
bu^el l?ieß. £)a nämtid) biefer tylafy anf feiner Weftlicfyen «Seite 
fiefy bis nal;e an bie Söodenljjeimer Pforte ausbreitete, fo mar an 
i^m ein anbereS Zfyox nicfyt erforbertic^. UebrigenS biente berfelbe 
and; $ur 2M;altung beS §eumarfteS unb führte ba^er $ugteid> 
biefen Tanten, Von einer Straße war atfo bort ebenfo wenig, tüte 
beim SRömerberg, bie SRebe; im ®egentfyeil, oom 9ftain*Ufer am 
ga$rtl;or an bis ju ber Stauer, welche bie erweiterte Stabt ein* 
fcfyloß, erftredten fiefy £Wei breite offene Zäunte ober *$l%, weld>c 
nur ba, wo fie am früheren Stabttljwr sufammenftießen, eine Sßer^ 
engung Ratten. £)ie Stabt felbft war burd; biefe $1% in jwei 
Steile gerieben, unb eS ift beSfyalb natürlich geWefen, baß aud> 
fpäter, als ein Xfytit beS ^KoffebufyelS §äufer unb Straßen erhielt, 
bort eine ®renälinie angenommen blieb, welche bie Stabt in jwei 
Steile, bie Dber* unb Unterftabt, fonberte. UebrigenS begann, balb 
nad;bem bie Stabt erweitert worben war, bie Erbauung oon Käufern 
unb §öfcn am SRoffebutyet unb, in golge baoon, eine nad^er immer 
me^r june^menbe Verengerung beSfelben. 3m 3al;re 1280 wirb 
auf i^m ein §auS erwähnt, fowie 1298 jwei an einanber ftoßenbe 
§äufer. £u gleicher $eit M&ß «n jwifcfyen 1305 unb 1308 ge* 
ftorbener Bürger, Sßolfwin fcon 2Be£tar, bafelbft fünf Heine unb 
jWei größere §äufer nebft einem §ofe, welche 1305, 1308 unb 
1321 in geifttic^em iöeft^e waren. Einern anberen Söürger gehörten 
1317 jwei §äufer am ^Roffebuljjel. 3m 3atyre 1305 wirb auefy eine 
enge ®affe erwähnt, bie fiefy bafelbft an ber Stabtmauer f;er jog. 
dagegen warb bei ber Stabterweiterung ein £fyor im heften 
errietet, welches ben oon ber Sdmur*, Sanb* unb Seißabler*®affc 
$er ^ommenben einen Ausgang aus berStabt gewährte, bie foge* 
nannte ®ulbenpforte, Don welker auefy bie 2Beißabler*®affc 
pweilen ben tarnen Bulben gaffe führte, 2£arum baS Zfycx 
biei^utbenpforte unb ber an u)r befinblid;e Xl;urm ber ®ulbent$urm 
fyieß, ift nidjt befannt. UebrigenS erfcfyeint biefe Pforte, Wie gicfyarb 
richtig bemcr!t ^at, niemals als eines ber §aupttfyore, unb mag wotyl 



Stflgem. üBer bie Bett ber #o$enjtaufen u. bic Ic^tc §älfte be§ 1 3. $a$r$. 101 

ftet$ nur als ein 3lu3gang für fetter unb gußgänger, nid;t aber 
für Sagen gebient l?aBen. — 

(Srft in biefem B^traume treten bie verriebenen klaffen ber 
Begeiferung, ttelcfye in ber Stabt granffurt nnb beren Umgegenb 
wohnten, beutlid; nnb Beftimmt tyerfcor. (Sin £anbfrieben^$ertrag, 
melier gegen baS (Snbc beSfelBen (1265) jtütfc^eu beut SOMn^er 
@*8&tfdjof, ben sunäd;ft Bei granffurt tooljmenben $)tynaften nnb 
ben 33el;örbcn ber ©täbte granffurt, griebBerg, 2Be£lar nnb (Geln* 
l;aufen gcfcfyloffen umrbe, Beginnt mit 5lnorbnungen $um ®d)u£e 
aller @inn>cfyncr ber Setteran nnb ber fie pnäcfyft Begrenjenben 
£anbftricfyc, nnb Bei biefer (Gelegenheit Serben bie (Sintoo^ner in 
folgenbc klaffen aBgettycilt: 1. ber Stbet be3 8anbe3 (nobiles terrae); 
% bie (Geiftlid;feit; 3. bie @täbtc; 4. bie (£orH (Gemeinben (com- 
munitates vel communes homines). 2113 3nbimbuen biefer mer 
klaffen aBer derben angeführt: 1. in ber 2lbel3flaffe bie (Grafen, 
freien §erren, (£beln unb 2lnbere, toelcfye eigene Burgen t)aBen, bie 
üBrigen @beln unb bie bitter; % in ber (Geiftlicfyfeit bie Prälaten 
unb bie Merifer ober bie työfyerc unb bie niebere (Geiftlicfyfeit; 3. in 
ben Stäbten bie faufleute (b. i. bie ber 9^e^rja^I nad) nicfyt 
BleiBenb anfangen (Grof$änbler) unb bie SÖürger (burgenses); 
4, in ben Dörfern bie SlderBauer (ruris eultores); 5. in (Stäbten 
nne in Dörfern bie 3uben. Stufjerbem toerben int Vertrage nod; 
bie porigen (homines) ber §erren unb ©belleute genannt; in ber 
allgemeinen (£intf)eilung nmren fie offenBar mit in ben tarnen 
SlderBauer einBegriffen, eBenfo tote in u)r unter ben SÖürgem auefy 
bie Krämer unb bie §anbn>erfer mit fcerftanben finb. $ux klaffe 
ber §>anbn>erfer gehörten aud) bie ftäbtifctyen gelbBeBauer, toelcfye 
manchmal aratores, meiftenö jebocfy (Gärtner (ortulani) genannt 
werben, n>eil ber gelbBau ber ©täbter faft BloS in (Garten* unb 
SeinBau Beftanb. 

$on ben genannten (5mtoo$nern finb ^unädjft bie 3 üben 
BefonberS ju Bcfyrccfyen, toeil nad> tirdmer'3 23el;auptung fd;on 
in ber erften §älfte be$ 12. 3al>rtyunbert3 eine Subengemeinbe in 
granffurt Beftanbcn tyaBen folt. £)iefe SBe^au^tung ift falfdj, unb 
e$ läßt fiel) fcor bem 3a^re 1240 feine 3ubengemeinbe bafelBft nafy* 
keifen, tird)ner ftü^t fid) fitax auf eine gleichzeitige jübifcBe Quelle ; 
aBer biefe ift, ttrie §err Siener in Hannover mir nacfygetmefen 
fyat, von bemjenigen, ber fie ifym mitgeteilt fat, falfcfy fcerftanben 



102 Mgem. über bic Bett ber #o$enflauf ett tu bie tefete #äff te beS 1 3. 3a^r$. 

toorben. Waty §errn Siener fagt 9fabbi (Sttefer Ben 9Zatan (nidjt 
SRaf 3öfer 23ar ^attyan, tote ^irdjmer ü)n nennt) an ber betreffenben 
(Stelle niebt, $s granlfurt ^>abe es p feiner 3eit eine 3ubengemeinbe 
gegeben, fonbem er füfyrt oielmetyr gerabe umgelegt granlfurt als 
eine ber Stäbte an, in toetd)er ftdb leine Subengemeinbe beftnbe; 
er fagt: „Orte, too leine 3ubengefettfd?aft ift, tote bieS in granl* 
fnrt nnb fonft ber galt ift" £)erfelbe SRabbi rebet übrigens, tote 
§err Siener fyinpfügt, in ber nämlichen @cfyrift oon „3uben, bie 
ftcfy ju einer ÜJÄeffe ber Triften, tote in granlfurt, begeben nnb in 
einem ®elj>öfte oier ober fünf §änfer mieten/ 1 nnb bie beStyalb für 
jeben Sabbatl? einen (£rub (b. i eine Zeremonie, burdfy tx>eld>c ifynen 
geftattet fcoirb, ettoaS oon einem Gebiete in baS anbere jn tragen) 
machen müßten. 3m 12. SatyrJjmnbert gab eS alfo noefe leine in 
granlfurt anfangen 3uben, tooJ^t aber befudjten auswärtige 3uben 
bamatS bereits bie bortige SDüffeJ 

£)ie angeführten ©ntoofynerltaffen verfielen in $toei §aufct* 
ttyette, in greie nnb Unfreie. £)ie greien (franci, ingenui), ju 
benen auefy bie ®eiftli$en gehörten, bitbeten bie Heinere $cfy\. £)ie 
Unfreien aber beftanben aus Renten oon fetyr oerfcfyiebener 2lrt. 
£)ie niebrigfte, oöltig unfreie klaffe toaren bie Seibeigenen (servi), 
toetcfye §um größeren Steile bem Könige angehörten, neben benen 
eS aber auety noefy Seibeigene einzelner §erren nnb ttöfter gab; bie 
työcfyfte, am toenigften befcfyränlte nnb am fcfynettften jur greu)eit 
emporftrebenbe klaffe toaren bie fyöfyeren üMnifterialen beS Königs, 
neben toetcfyen eS auefy niebere Sttinifteriaten gab, bie pm Xfytit 
Seibeigene beS tönigö toaren. bleiben toir jimädjft bei beiben 
klaffen ber $Hn ift er taten fiebert, fo toaren biefe eigentlich nidjtS 
Ruberes als erbliche iöebienftete (officiati) beS Königs nnb als folcfye 
oon bemfetben perföntiefy abhängige Seute, obgleich bie vornehmeren 
nuter itynen freigeboren nnb ityrer oor^ergegangenen (Stellung naefy 
als (Sbetteute anpfeifen toaren. Man pflegte bie Sedieren burdfy 
bie Benennung ^fat^ ober 9?eid)S*£DHnifterialen (imperii 
ministeriales ober imperialis aulae ministeriales ift u)r in graul* 
furter Urlunben oorlommenber £)ienfttitel) nnb ftäter bureb ben 
tarnen £)ienftmannen beS Königs oon ben übrigen -iMntftertalen 
ju unterfcfyeiben. <Sie leiteten als lönigtidfye Beamte bie 23ertoattung 
beS $ammerguteS im (Jansen, toaren anfangs allein bie 23etftt3er 
beS fönigticfyen ®ericfyteS in granlfurt, nnb ftanben einzeln ben 



magern, über bic Bett ber £o§enftanfen it. bic lefcte £ctffte be$ 1 3. 3a^r$. 1 03 

fcerfdn'ebenen SDMertyöfen beS Königs oor, ioelcfye fie nadlet größten* 
tl;eilS als SKeidfySletyen fid^> p ertoerben nntßten. Stoßet biefen ÖefyenS* 
gutem riffen mandfye oon itynen audfr frembeS ®ut getoaltfam an fxd), 
unb matten aus biefem unb aus beut, n>aS fie $u fcertoalten Ratten, 
ein ©gentium ifyrer gamilie. ©o Ratten $. 53. einige Dort itynen 
febon 977 baS 23artJ)olomäuS^tift eines S^eileS ber @c^en!nngen 
beraubt, toeldfye £ubtmg ber £)eutfd)e üjnt getoä^rt tyattc, nnb 
ebenbaSfelbe toieber^olte ftdj nad^er um baS 3atyr 1215. ©benfo 
ertoarb fxcfy im elften ober Reiften 3at)rlj>unbert bie SDftnifterialen* 
g-amilie Donogen baS fcon it)r oertoaltete 2tmt eines $Reid)SfcogteS 
im £>reieicber 2Balb nebft bem ©dfyloffe £)refei<$ als erblichen £et)enS* 
befi£ nnb toarb baburd) ein mäd)tigeS &t?naften*®efd)lecbt. 3a, nadfy 
nnb nad? löfte fid^> auf folebe Seife baS föniglicfye f ammergut in 
SReidfySletyen auf, fo baß am ($nbe beS 13. 3at)rlmnbertS nur nod) 
toenig bafcon t>ori)anben toar. ©elbft bie ©tabt granffurt imtßten 
fidj, unter tönig 2Öill)elm fcon §ollanb, mehrere benachbarte £)ip 
naften, bereu tarnen uns nicfyt angegeben toerben, als ^fanbbeftt^ 
ju fcerfcfyaffen, bis 2öilt)elm batb nad^er (1254), offenbar auf 
Sitten ber @init)oi)ner, bereu Sßerpfänbung toieber aufhob. 

3)ie 9?eicx)S^Jftnifterialcn trauten tt)eilS im granffurter ^ßalaft 
beS Königs, ttyeilS Ratten fie u)re befonberen Solmfi^e in grau!* 
fürt unb in @acfyfent)aufen, tfyeilS ioaren fie auf ben itynen pr 
SBertoaltung übergebenen §)öfen angefiebelt. 211S fie auf bie ange* 
gebene SDBctfc bie Jpauptgrunbeigentfyümer ber Umgegenb geworben 
toaren, unb baS Söanb ber SOftnifterialität immer lotferer toarb, ent* 
ftanb auö tfmen ber työtyere unb niebere 21bel ber Setterau. £>iefer 
Uebergang aus ber £)ienftbarfeit in ben (Staub ber §erren fanb 
natürlict) allmälig <Statt, nnb läßt fid), aus Mangel an 9?aä> 
rieten, feinen Slbfrufungen nad) nidfyt verfolgen unb barftellen.* 211s 
ber fcornet)mfte £t)eil ber (5inn>ot)nerfd)aft tourben bie SReidj>S* 
üöftnifterialen fdjon früt) angefet)en, unb bie tönige felbft betrad^ 
teten unb befyanbelten fie geitriß fdfyon lange oor ber §ot)enftaufifdj>en 
Seit als ben2lbelbeS&mbeS*). 21ucfy gehörte biefe tlaffe fcon %Rxm* 
fterialen bamalS fd?on jum Stanbc ber bitter; benn als einen folgen, 

*) (Sinen itrfimMidjen S3ch>ct8 ^icröon finbe id? aücrbingS erft im 3a^re 
1210, tto ber Äönig in einem 9ttanifeft fie nobiles rainisteriales nennt. 2>ct8 
Sßort servus regius, mit toetdjem Äönig §einri^ VII. einen öon i^nen benannte, 
barf ni$t mt^öerftanben »erben: e§ "bebeutete einen au8 be§ ^»errf^er^ Um^= 
gebung, einen ber £>of(eute. 



1 04 Mgem. über bie Bett ber £o$enftaufen u. bic leiste §ätfte be$ 13. 3a$r$. 

nid^t bloä als eine perföntiä)e Sürbe bejeidmenb fommt ba£ Sott 
bitter (miles) im 1 3. Sa^unbert cor, tr>a^rfd)ctnltd; toeil bamalS 
jeber äfttmfteriale fdjon frü^ bie SRittertoürbe erhalten fjatte*). 3a, 
bie SRittertoürbe oerftanb ffdj Bei ifynen fo fetyr oon felbft, bag in 
bem Öanbrecfyte be3 iBorntyeimer 23erge3 oon 1303 bie 9?eid;3* 
•äftiniftcriafen nic^t unter biefem Xitel, fonbern als „bie bitter, bie 
beä Königs Amtleute oon Filter tyer getoefen toaren/' angeführt 
»erben. $ufjerbem würben fie in jenem 3a^r^unbert aud; nod; 
nobiles nnb domini genannt, oon toetd;en beiben Xitetn ber 8efr* 
tere mitunter ti>o$l, ber (Srftere bagegen ebenfo toenig tote ber Xitel 
bitter einem auö ber klaffe ber Statinen ober ^önigSteute erteilt 
toirb**). Uebrigenä Riegen bie 9tocfy3* ^iniftertaten auefy nod) bie 
officiati ober Amtleute (Beamte) be3 Königs ober beS 9ieid)e3, nnb 
biefer Xitel oerblieb nad^er bem ^tabtfdmttfyeißen b. i. bem ein* 
jigen 9?eid^!3Jftmfteriaten granffurt'3, ber fid; bis über ba3 erfte 
3a$rje$ent beS 14, 3al)tf;unbert3 fytnauS als folcfyer erhielt, nnb 
toetcfyen ber Haifer fetbft nod; bann, al3 beffen 2(mt an bie £tabt 
granffurt oerpfänbet toorben toar nnb biefe baöfelbe oefelgte, als 
feinen 9Dftnifteriaten anfal;, fo baft er fogar nod; 1549 einen 
(gdmlt^eifjen faft gerabe^u ernannte nnb 1574 — 1576 ebenbaSfetbe 
p ttyun im begriff toar. 3a, felbft beim granffurter 9xat^ erhielt 
fid; ber in ben legten 3 e ^en ber 9?eid)3*2ttinifterialität geltenbe 
ißegrtff, naefy toelcfyem bie SD^itgtieber berfelben bem 2lbet3ftanbe an* 
gehörten, fo lange, baß erft im 3atyr 1562 ein Olid;t*(£belmann 
mit bem 2Imte eines <Stabtfdmttl;eij$cn befleibet tourbe. 

£)ie niebere klaffe ber Sftinifteriaten beftanb aus ben auf ben 
tammergütern angefiebelten 2lrbeit3leuten , b. I). aus ben £anb* 
toerfern nnb Stderoauew berfelben. ^ie tt)aren ttyeitS Seibeigene, 
t^etlS greigelaffene, nnb verfielen tn'crnad;, fotoie in 9tücffid>t auf 



*) 2)ie 2U)nen ber gamitie Äebbter werben in einer Urfnnbe bon 1 294 ge* 
nannt: honesti viri quondam Cappellarii milites. dagegen werben tn^ran^ 
fnrter Urfunben be$ 13. 3a^rfyunbert8 bie Stynafien bon (Sbbftein, bon Ralfen« 
ftein nnb bon äftinjenberg nie milites, woljt aber nobiles nnb domini genannt, 
nnb bod? Reißen anbererfeitS bie bon (Sronberg, fcon (Sarben, bon SBncfyen, fcon 
£eufenftamm, bon @adjfenl?aufen u. 2t. fowofyt milites, als domini nnb nobiles. 
(5in(§betfne$t (armiger) fommt in jenen Sauren nur jweimat (1282 nnb 1290) bor. 

**) 25ie at8 domini bortommenben granffurter Äöntgölente be8 13. 3aljr» 
^nnbertö ftnb: 3ofyanne8 ©otbftein 1245, Sicfer oonCoenbad? 1259, SBolmar 
bon Obenbadj 1276 iber £efcteren Reiben SSruber ^ei|3t nie dominus), Strnotb 
»on ©lauburg 1279 nnb ©tfetbert bon C>oI^aufen 1279. 2ht§erbetn wirb 1298 
ein ^ranffurter ©fen^änbter (ferrarius) dominus genannt. 



Slßgent. übet bie Bett ber #o§enfiauf eu u. bie fefete Hälfte be$ 1 3» 3a$r$. 105 

ir)re Bewenbung, in je jroei 2lbtt)eilungen. (Sin £t)eil oon it)nen 
uämlid; mar oötlig unfelbftftänbig , unb biente als au3 rmrflid;en 
leibeigenen beftet)enb mit feinet ganzen traft nnb Xt)ätigfeit ben 
®efd)äften nnb Bebürfniffen be$ §errn f bie anbeten bagegen Ratten 
ein beftimmteS ®runbftüd lux Bearbeitung erhalten, oon toclc^em 
fie als 3in3bauew e * nen beftimmten Xt)eil ber (£rträgniffe abliefern 
tunkten. Beibe iebod) Würben gleid) bem ®runb nnb Boben als 
@igentt)um beS §)errn (als beffen familia, roie man fict) auSbrüd te) 
angefeuert nnb oon biefem toot)t auet) mit bem ®runb unb Beben 
an ein Stift ober Softer oerfdt)enft. UebrigenS gab eS außer ben 
leibeigenen tnec^ten beS tammergutcS aud) nod) fold^e, reelle ben 
9?etcf;ö * ^ttinifterialett gehörten unb beren ®üter bebauten. 2ütS 
Beiben ging auf bem Öanbe ber nad)t)erige Bauer nftanb, in ben 
Stäbten bie nad)t}erige §anbtoerferffaffe r)eroor. £>ie letztere flaffe 
ttmrbe, als bie 3ieict)S * SDftnifterialität als folct)e fict) aufeulöfen be* 
gann unb bieStäbte immer met)r eine Selbftoertoaltung erlangten, 
t)iermit unb in golge baoon ein freier Xt)eil ber ftäbtifd;en Bürger* 
fcfyaft. 2£ann bieS gefd)at), ift nict)t genau befannt. 3n granffurt 
fommt bereits im 3at)re 1270 ein ®runbsinS oor, toelcben früher 
ein 3ftet|ger Don mehreren Käufern unb gleifct)bänfen oerfauft 
r)atte, unb 1273 oerfd?en!t bie £ocfyter eines granffurter Bier* 
brauerS einen §of in ®rteSr)eim, foroie 1 288 ein bortiger (Partner 
einen ®runb5inS oon feinem £)auS unbf)of unb feinem Slderlanb; 
1281 aber beftt^t ein Berber beträd;tlid;c ®runbftüde mit einem §of 
in ber Bomt)eimer ®emarfung. 3)ie granffurter §anbroerfer roaren 
folglid? bamals fd)on ^runbbeftt^er mit @igentt}um6* unb Ber* 
fügungSrecfyt, alfo aud) feine leibeigene mer)r. 3a, fd;on im 3ar)re 
1222 befaß ein ®eiftlict)er eine an ber granffurter Brüde gelegene §of* 
ftätte, meiere er met)r als breiäet)n 3at)re oort)er oon ben Borfter)ern 
ber giftet erhalten t)atte, roorauS man auf baS Befielen einer gifetyer* 
junft unb eines freien ®runbeigentf;umS berfelben fcfytießen fönnte*). 
5116 Sfteifter !ommt in granffurt ein §anbroerfSmann (ein 
Sdmetber) erft 1290 oor, rt>elct)c Bezeichnung bodt) roor)t erft im 
freien Staube ber §anbroerfer unb bei einer künftigen Drganifation 

*) (§8 fjeiftt in ber betr. Urfunbe, bie £offtätte Ijabe summis piscatoribus 
a,efyört unb fei Don ifjnen ober ötcXmer>r, bie bieäßorte tauten, ab eis, quorum 
juri speetabat, jenem ©eifiltdjen gefcfyenft toorben. 3Me summi piscatores 
tonnen nur Sßorfte^er ber §if$er cjetoefen fein. MerbingS fefct baS S8eftet)en 
einer 3unft ttidjt an unb für fidt> bie ^erföntia^e grei^eit toon beren äftitgliebern 



1 06 Zögern, über bie 3cit ber £o$enftaufen u. bie tefete £ä(fte be8 1 3. 3a$r$. 

berfelben entftanben fein toirb. 2113 ein befonberer S^^ctl bcr ©n* 
tooljmerfc^aft , toelcfyer eine ober mehrere (nadj ben ®etoerben ber* 
fcfyiebene) ü)n bertretenbe nnb bie ©trafgelber bon §anbtoerfern 
mit bent «Schultheißen nnb bem ©tabtrat^ ttyeilenbe Söe^örben tyat, 
erfdjemt ber §anbtoerferftanb in granffurt nnter bem tarnen arti- 
fices ober §anbtoerf genoffen urfunblid? im 3atyre 1284. Bürger 
(cives) toerben bon ber Stabtbefyörbe 1280 ein barbier, ein 23äcfer 
nnb ein Sacfträger genannt. $>ie ältefte förmliche (£rtoä:i?nung 
einer 3nnft in granlfnrt (nämlid? ber ber (Berber) fällt in ba$ 
3aljr 1311; biefelbe ^ctgt bie societas et fraternitas cerdonum, 
^atte brei au3 i^rer Glitte getollte $orftelj>er nnb befaß ein Wxttfy 
local pm geil^alten tfyrer Saare, toar alfo fc^on billig in ber 
fyäteren Seife organifirt*). Sichtig ift enblid? nodj> ber llmftanb, 
baß in bem oben ermähnten SanbfriebenSbertrage bon 1265 allein* 
too^nerflaffen biefeö &anbeS aufgellt, unter i^nen aber bie §anb* 
toerfer nicfyt genannt, fonbern in bie klaffe ber Stabtbürger mit ein* 
gefcfyloffen toerben, toätyrenb bie (meift fremben nnb alfo nicfyt ju 
ben 5lnfäßigen ge^örenben) ®roj$änbler, fotoie bie dauern nnb 
bie Suben aufgeführt finb. £)ie$ läßt fid? nur fo erflären, baß 
bamals bie §anbtoerfer rttc^t me^r ein in rechtlicher §inficbt ofo* 
gefonberter Stanb, fonbern ein ebenfo toeit, als bie übrigen Stabt* 
betoolmer, perfönlid) freier £tycil ber 23ürgerf$aft toaren. 

($in Umftanb, toeld^en Säger für bie pne^menbe §ebnng nnb 
Selbftftänbigfett beS §anbtt>erf$ftanbe3 in Ulm gcltenb gemacht $at, 
finbet nocfy toeit me^r auf bie granffurter §anbtoer!er Slntoenbung. 
(£$ ift ber Einfluß ber §offefte nnb $eidj>3tage auf ba$ ($mpor* 
blühen ber ®etoerbe in Denjenigen Stäbten, in toelcfyen biefe ge* 
galten tourben. £)iefelben bereicherten bie klaffe ber §anbtoer!er, 
trugen pr Steigerung t^rer tunftfertigfeit bei, ersten u)r Selbft* 
gefütyl, brauten, ba bie gurüftungen nnb SBeftellungen eine S8e* 
ratfyung nnb Sßerftänbigung einzelner §anbtoer!er nöttyig machten, 
biefe einanber nätyer, nnb führten baS 23etoußtfein eines gemeinfamen 



fcorauS, imb bie Sorte quorum juri spectabat fönnen audj eine ^ö^ere ®e* 
ttatt anbeuten, fcon melier bie $ifd?er abhängig toaren, b. p. ben fimigudjen 
SSogt nnb anbere fönigudje Beamte. ©d)on 994 foriä)t $önig Otto III. bon 
fbmgfiä)eu unb „anbereit" ^ifä)ern am 2)kin; beffen ungeachtet fann hieraus 
nicbt ba§ bamatige Sor^anbenfein oon oerfönlicb freien beuten, tteldje biefeS ©e* 
toerbe trieben, gefolgert toerben, fonbern e$ fönnen auä) porige oon &ben$= 
befi^eru gemeint fein. 

*) @. mein 2>eutfä)e8 Söürgert^um, neue ^otge ©. 409. 



2Wgem. über bie Seit ber #o$enjtaufen n. bie tefetc £ätfte be$ 13. 3a$r$. 107 

Stanbe3*3ntereffe3, fotoie bte Bereinigung in Korporationen gerbet 
Erleichtert nnb beförbert tourbe biefe Bereinigung baburtf), baß früher 
bie ein gleiches Jpanbtoerf £reibenben in einer nnb berfelben Straße 
in toofynen pflegten. 3n granffurt fanb bie3 jtoar fcfyon im 14. 
Safyrfyunbert nur nod) Bei bier Sänften (ben Otte^gern, gifcfyew, 
(Gärtnern unbSÖenbem) Statt, früher aber toar e$ bergall; benn 
nur fo laffen fief) bie bieleit bortigen Straßennamen, toeld?e bon 
einzelnen §anbtoerfen entlehnt ftnb, erflären, pmal ba biefelben 
frü$ borfommen nnb erft fpäter jum £^>eil burefy anbere erfe^t 
würben. 3n granffurt j. 33. lommen folgenbe fcfyon längft untere 
gegangene Straßennamen bor: 8ö§er*, 9ftemenfd)neiber*, Scbitber*, 
Äiftner*, äBetßgerber*, £)red>3ler*, ^oljfd&utyer*, Seinetoeber*, Scfytoert* 
feger*, ®(afer*, Ulner*, Sdmfter* unb 23ä(fergaffe. UebrigenS toirb 
fdfyon 1293 ein Sanfter angeführt, meiner ^toar feinen ^ramlaben 
in ber (bieöfeitS gelegenen) Sc^uftergaffe tyatte, aber in Saufen* 
Raufen tooljmte. 23ebenfen toir, tote tyäuftg, toie glän^enb nnb toie ftar! 
befugt bie gürften* nnb $Reicfy8tage gerabe in granffurt toaren, fo 
muffen toir bort ba$ Bor^anbenfein eines ja^lreic^en nnb bielbefdfyäf* 
tigten §anbtoerf SftanbeS annehmen, toelcfyer außerbem burd? feine $unft* 
fertigfeit ben ißebürfniffen ber tyikfyften ÖebenSfreife entfpracb. Ein 
fold^er £anbtoerf$ftanb aber fonnte nicfyt me^r auö bloßen §örigen 
beS tönigS unb feiner Sftinifterialen befielen. 2lucfy ber fcfyon im 
12. 3a^r^unbert %u granffurt blüfyenbe £anbcl, toelcben bie beiben S8e= 
fetyle griebridb/3 I. über bie Sftatnsölte unb über bie Sftecfyte ber granf* 
furter reifenben Äaufleute borauöfe^en laffen, mußte jur §ebung ber 
bortigen £>anbtoerfer BieleS beigetragen tyaben. 23alb nad) bem £obe 
btefeä fatferS, nämlicfy 1219, toirb in granffurt ein9ftarftyla£ für 
ben ®etraibe()anbel ertoäfynt (forum frumenti), fotoie ^toei 3a$rje$nte 
f^äter (1238) ein Reiter allgemeiner 9ttarftpla£ (forum nostrum). 
91oc^ im nämlichen 3afyrljmnbert toirb ein ^ferbemarft (SRoffebutyel 
1280) ertoäfynt. gerner erfcfyeint fc^on im 3atyre 1240 bie bereits 
1227 urfunblicfy borfommenbe, fotoie fonft febon bor 1150 ertoä^nte 
bortige £)anbel$meffe fo bebeutenb, baß taifer griebriefy IL bom 
mittleren Italien auö einen Scfyu#6rief für bereit 33efud?er erließ, 
günfeig Sa^re fyäter (1290) toirb biefe Sfteffe als eine alte b. i 
fcfyon lange beftefyenbe ertoätynt*), 3 U gleicher $t\t (1290) toerben 



*) Boehm. Cod. 253 .fommt 1290 öor: stoifcfyen ben beiben 9flarien* 
Sagen „in ber atbin granfetwortir meffe." 2)er 9tu$brncf atte 9fteffe toar, 



1 08 Zögern, über bie ßeit bcr §o^en[taufen u. bie tefete Raffte be$ 13. 3afy#. 

in einem einigen granffurter §aufe (bem £angl)aufe) nicfyt Weniger 
als $toeiunb$tt>ansig ^rantläben ertoäfynt, u>eld?e pm gehalten oon 
£ücfyern n>ä(j>renb ber 30leffe bienten. 

granffurt ftar, tote gicfyarb mit $ed)t annimmt, fcfyon frü^ 
ber Eftittefyunft beg 23erfei)r3 unb ber ®etoerbe für ben ganzen 
Umfang beS alten tammerguteS, nnb bie ^robucte be3 SBobenS 
tourben bafelbft gegen bie nottytoenbigen (^rjeugntffe be3 ®etoerb* 
fleißeS umgetaufdfyt; benn bort toaren ade iöebingnngen für einen 
folgen $erfetyr »erlauben, nnb in ber ganzen Söetterau läßt ficfy 
in ber älteren $ät feine anbere bap geeignete «Stätte auSfinbig 
macben. Segen biefeS UmtaufcfyeS Befaß aud?, nad) einer ebenfo 
richtigen 23emerfung gid;arb'3, fcom 13. 3al)rl;unbert an Jeber 
£>tynaft nnb (£belmann, fotoie }ebe3 flofter ber leiten Umgegenb 
§au3 nnb §of in granffurt. §ierau3 ift offenbar and) bie dnU 
ftetyung ber granffurter Otteffe abgleiten, bie fid) urtyrünglid) an 
bie §)auptfefte ber bortigen §auptfircfye anfnüpfte. £)icfe SD^effe 
felbft aber mußte fcbon im beginn be3 13. 3afyrfyunbert3 ein au3* 
gebe^nter Sttarft fein, toie ftd) aus bem ®etraibe ^eid?tl;um ber 
Setterau, aus bem frühen betrieb beS Weinbaues bafelbft*), auö 
bem fcfyon 1240 (Statt finbenben ftarfen 23efud)e ber Ofteffe t>on 
außen tyer, au6 ben erahnten fielen ^ramläben für STüc^er unb 
enbltd? nod) aus bem llmftanbe fd^ließen läßt, baß in granffurt 
fotoofyl bie (£rträgniffe be3 föniglicfyen ^ammerguteS, als aud) bie 
abgaben oon ben SReicfySletyen ber Umgegenb aufbetoafyrt tourben. 
§)icrp fommen nod) bie 1219 pm erften 9D2aIe ertoäI;nten in 



nad)bem Äaifer ühtbnng IV. 1330 ben ^ranffurtern nod) eine zweite ja&ruc&e 
äfteffe oertie^en tyatte, bie übtid)e ^Benennung ber £erbftmeffe, fcmn jebod) im 
3atyre 1290 nur fo, toie oben gefd)e^en ift, genommen »erben. Leiber ^at 
Sßö^mer niemals angegeben, reo bie Originale ber in feinem (Sober. abgebrudteu 
etüde fid) befinben; e§ läßt fid) baljer nid)t nad)feben, ob nid)t oicüeidjt bie 
betreffenbe Urfunbe , roetd;e SBöljmer b(o§ oon einer 2lbfd)rift abbrucfen tiefe, ein 
tyätereS 2)atum als 1290 t)at unb bann jener 2lu8bru(f eine anbere Sßebeutnng 
ijaben muß, als nur iljm gegeben. S3ei aller (Sorgfalt, n?etd)e SBefyner angetoanbt 
fyat, ift iljm eine 3a$re§jafy(=58ertoed}feHtng aud) in einer anberen Urfunbe (oon 
1304 ftatt 1404) begegnet. 

*) 3Der2Beinbau tn ber ©egenb oon granf fürt finbet ftd) fd)ou im 9. 3aljr= 
tyunbert urfunblid) erwähnt, namentlid) bei §ornau. 3m 12. 3al)rfyunbert 
(1151) n>irb feiner beiSBergen gebaut, im 13. aber bort, beilSnt^eim, @e<fbad), 
33ifd)of^eim (too fon>o^t vinum hunicum atövinum francum gebaut tourbe), 
bei ^>od)ftabt, ^elf^eim, §of^cim, <2oben unb im £anbe ©ottfrieb'^ oon &pp* 
jtein. dagegen beruht bie urfunbtid)e Angabe tirdmer'6, baß 1063 aud) bei 
SSreungeSfyeim Weinberge ertoä^nt würben, auf einem SOtiöoerftäubniffe, inbem 
biefelbe nid)t biefeö "Dorf, fonbem einen Crt in ed;ivaben betrifft. 



Slögem. ü&er bic Bett bev #o$ertftaafen a. bic tcfetc #äffte be$ 1 3. 3a$r$- 1 09 

gtanffutt geprägten 9ftün$n, bie botttge §aupt*3öflftätte be$ 3ttame8 
im3afyte 1157, bte benSBotmfetn fdfyon 1074 erteilte 3<>ttfret$ett 
in gtanffutt, bte 1180 ben gtanffuttetn getoäl)tte gleite gteifyeit 
in 2Öotm3 unb bie im nämltdben 3a^te (Statt ftnbenbe ($ttt>ä^nung 
bet mit befonbeten $otted;ten begabten gtanffuttet $auffeute, toelc^e 
nad; äugen §anbel trieben. 

2lu3 allem angegebenen lägt ftcfy bet Schlug $iel)en, bag bte 
gtanffuttet §anbtt>etfet jtoat nidfyt, toie Stitdmet meint, beteitS am 
(£nbe be3 11. 3a$r$unbert$, aber boefy fcfyon gegen ba$ Qmbe be$ 
12. ober toenigftenS im erften Giertet be3 13. 3a^ttyunbett$ feine 
§ottge ober leibeigene me^t getoefen ftnb. 3m benachbarten Tlaxni 
toetben um 1150 bie „®etoetfet" als ein 2^eil bet Söütgetfdjaft 
ernannt, unb in ^agbebutg errichtete ber (Srjfctfctyof 2Bidt)mann 
faft jur nämlichen $cit (Silben (uniones) ber Krämer unb ber ®e* 
toanbfdmeibet. 3m leiteten gälte ift tfvax nur oon §anbelttei* 
benben, nicfyt Ken §anbtoetfetn bie 9febe, unb auefy im etfteten 
fönnten bloS jene gemeint fein; allein fd;on ac^tjig 3atyte fyätet, 
als gtiebtid) II. alle Wirten oon ®enoffenfd)aften unb Vereinen in 
ben Städten oetbot, nennt er babei auefy bie ber §anbtoetfet, unb 
biefe fonnten bodj) als ftaat£gefäl>tlid)e Korporationen nicfyt beftanben 
fyaben, toenn ntdjt fd;on oottyet, unb jtoar fcfyon längere 3eit oottyet, 
bie ^anbtoetfet freie Bürger getoorben toären. ülftan muß alfo 
annehmen, bag bie Seibeigenfcfyaft ber loteten bereite im erften 
Viertel beS 13. 3a^tl;unbett3 aufgehoben toat. 2lud? in ^Betreff 
gtanffutt'S beutet Mc$ fyietauf fyin. 91amentlid) mußten in gtanf* 
futt 1219 obet 1220, als baS $mt beS 23ogteS aufgehoben toatb, 
bie §anbtoet!et enttoebet ilj>te gtei^ett ettyatten obet aud) tootyl fd)on 
befeffen tyabcn, freil biefeS 2Imt ifyte öorgefefete SBefyötbe getoefen 
toat. $Benn nun bie oben angefügte utfunblic^e Stelle oon 1222, 
nad) toelcfyet ein ®eiftlid?et um baS 3a$r 1209 eine ben bottigen 
gifcfyetn gef)ötenbc §offtättc erhielt, toitflicfy fo ju oerftefyen ift, bag 
baju bie ©ntoitügung bet fimiglicfyen Beamten eingeholt tootben 
toat, fo fann man mit gidjatb annehmen, bag in gtanffutt bie 
§anbtoetfet 1219 obet 1220 aus ityrer §ötig!eit fötmlid; entlaffen 
tootben finb. Sit fennen #oax toebet eine föniglicfye Utfunbe, nodfy 
aud; felbft eine etjäfylenbe Eingabe l;ietübet; abet gicfyatb fyat getoig 
audj> batin ^Hed^t, baß bie §anbtoet!et in gtanffutt nid)t auf einmal, 
fonbetn naefy unb nad) ftei toutben, unb bag bie Sluf^ebung bet 



110 Mgem. über bie Bett ber #o$enft<mfen it. bie tefete Hälfte be$ 13. 3a§r§. 

bortigen Wogtet, fotoett fie bie £anbn>erfer berührte, nur ben ed;luß* 
ftein eiltet allmälig eingetretenen freieren 3uftanbe3 berjelben bil* 
bete nnb aucfy nidfyt ifyrenrroegen , fonbern nm anberer 93erfyältniffe 
toitlen (Statt gefunben l)at. — 

Finger ben Sftinifterialen nnb leibeigenen gab e$ in granffurt 
nocf) eine Maffe fcon @intootjmem, toeldj>e für bie ®efcfyid?te ber 
©tabt toeit nötiger tt>ar, als bie beiben anberen. 3)ie3 finb bie 
fogenannten $önig$leute (homines regis), beftetyenb au3 ben 
®runbeigent^ümem ber <2tabt nnb ®emarfung, ttelcfye fid) mit 
§anbel befaßten, ben $lder*, (harten* nnb Weinbau i^rer gelb* 
ftüde burd? titelte betreiben liegen, nnb außerbem toofyt aud) mit 
mancher erft fyäter als £>anbtoerf angefefyenen iöefcfyäf tigung , toie 
$. 23. ber ®olbfcfymiebefunft, fi$ abgaben. @ie waren ifj>rer 2lb* 
fnnft nad? freie £eute, toelcfye, als bie alte ®aufcerfaffung fidfy auf* 
lüfte nnb bie 3uftänbe unserer würben , Dem Sanbe in bie um* 
mauerte Stabt gebogen toaren nnb ftdj bafelbft bleibenb niebergelaffen 
Ratten, um auf fcniglicfyem ®runb unb SBoben beS fönigticfyen Sdjm^eS 
ju genießen, bie aber biefen ©dm£ mit Opfern fyatten erfaufen 
muffen. Sie erlangten nämlicfy in ber Stabt feinen tmrflicfyen, 
fonbern bloS einen nu^baren ®runbbefi£, würben toegen beSfelben 
3inSpflid)tige beS Königs, unb mußten fidj> ben @fye&tt)ang nnb 
baS SRecfyt beS ißefttyaupteS gefallen laffen b. fy. bie fönigtid;e 
Sillfür in betreff ber SSer^eirat^ung ttyrer £ö$ter unb bie Ueber* 
laffung eines £fyeileS ifyrer §interlaffenfd)aft an ben £önig. Sie 
Ratten alfo, burd? ityre 2lnfiebelung in ber Stabt, i^re Dingliche unb 
einen S^eit ityrer perföntidjyen greifyett eingebüßt, toaren jebcd; feinet 
toegS tt)ie bie §anbtt>erler työrig geworben, n)ä^renb fie anbererfetts 
auefy nid^t an ben SRecfyten, toelcfye bie leeren äftinifterialen fic^> 
tterfcfyafft Ratten, £tyeil nahmen. Sie ftanben alfo in ber SOUtte 
jnrifcfyen ben Steueren unb ben §anbU)er!ern, unb jn>ar eines Steiles 
toegen ifyrer (SrtoerbStfyätigfeit unb il;rer 3tn^flic^tigfeit ben £anb* 
toerfew, bagegen aber toegen ityrer freien ^erfunft, ityrer größeren 
33ilbung unb ityreS 2Bo:fylftanbeS ben ^imperialen näfyer. 5fodj 
tourben fie $u granffurt 1273 in einer tom £>eutfcfyorbenS*(Somtfyur 
auSgeftellten Urfunbe, forote 1279 unb 1280 in anberen fammt 
ben ättinifterialen viri honest! unb honorabiles viri genannt 3m 
3a^re 1276 nennt ein Sttiniftertale in einer fcfyriftlicfyen 5lcte einen 
ton ifynen (93olmar t?on £>oenbad)) fogar dominus, gerner fanben 



SWgem. über bic 3eit ber £o^enftaufen u. bic teilte Hälfte beS 13. 3aM- 1 1 1 

einzelne *peiratt?Sfcerbinbungen jttrifctyen u)nen unb ben leeren 2ftt* 
nifterialen (Statt : ftaS ftdj in einer 3^ tt* it>eld)er ber tönig baS 
9?cd>t beS (Sl^toangeS jur Vereiterung feiner §ofleute benu^te, 
fcon felbft ergab, nnb toofcon bie nm 1230 mit bem bitter SKubolf 
fcon ©adjfen^aufen oer^eirattyete ^icfyitbe tnoblaudfy ein Veifpiet ift 
3a, einzelne TOtgtieber biefer ©ntoo^nerftaffe tourben im 13. 3afyr* 
fyunbert für fäfyig eracfytet, bie Üfttterwürbe jit erlangen, fonrie aud) 
SKei^Slefyen p befi^en. £>aS öftere !am bamalS in Ulm oor, 
nnb fcon bem Sedieren bieten bie granffurter gamilien (Mbftein 
nnb Öang (£onguS) ein ißeifpiet bar. 3)iefe oerfcfyafften fidj näm* 
lid> 1241 burd^ $auf ben heftig beS retcfySlefyenSbaren Dorfes gedfyen* 
fyeim bei granffurt. 

UebrigenS ttrirb bei ben granffnrter HönigSleuten beS 23eft* 
tyaupteS niemals gebaut, toofyt aber beS (SfyestoangeS. 3)iefeS für uns 
auffallenbe 3^ an S^ e ^^ ^ Königs, tDe!d)e^ aud) gegenüber ben 
porigen $anbtoerfern, fotoie ben SDftnifterialen beftanb, nnb als ein 
TOSbraud) ber fönigticfyen ®en)ofynl)eit fcfyon fe^r früfy ton ber 
®eiftlicfyMt befämpft n)nrbe, ^atte, toie gidfyarb meint, feinen ®runb 
tfyeils in ber Erbfolge, toelcfye bie Seiber nnb Zotyttx in ben als 
£efyen nnb nadfy bem §ofredfyt befeffenen ftfniglicfyen ®runbftücfen 
befafjen, tfyeitS aber aud? in bem itmftanbe, ba§ bei ben granfen 
Sitttoen nnb fcerftaifte 3ftäbd)en nnter bem befonberen &tyu& beS 
Königs ftanben, nnb baj3 biefe Dberfcormunbfdj>aft ton ben §err* 
fcfyew nacfy unb nad) weiter ausgebest toorben toar, nm ben §of* 
bienern reiche Seiber ju t>erfd^affen. 3)em fönigfidfyen 33eiftiele 
folgten fyäter aucfy gürften nnb (trafen, inbem fie reiche Bürger 
nnb beren fttnber gangen, fid) mit Renten ifyreS §ofeS ya oer* 
tyeiratfyen. 3n £)eutfcfylanb behauptete fidfy biefeS 3toangSred)t &** 
§eiratlj>en ^ter nnb ba burtf; baS ganje Mittelalter fyinburcfy, in 
Reffen $. 23. bis 1489, too £anbgraf Sitfyelm I. bie 3ü>angS* 
fyeiratfyen in ben <Stäbten Raffet unb 3mmenfyaufen, unb bis 1490, 
too er fie in Sotffyagen aufhob. 3n granffurt unb ben anberen 
toetterauifcfyen 9foicfySftäbten tourbe ber' fönigficfye (^toang fcfyon 
1232 burd) ^einricfy VII. abgerafft, unb jtoar nic^t bloS $u (fünften 
ber tflnigSteute, fonbern aucfy ber £anbtt>erfer*). $)a jebocfy im 



*) (SS toirb im bamaftgen tönigftdjen (Srtaffe anSbrütfticfy gejagt, ber ©§e* 
jtoang f ofle in betreff aller Bürger , f on?o^I ber armen n?ie ber reiben , ab* 
gerafft fein. 



1 1 2 Zögern, über bie Bett ber £o$enjtauf en it. bte tc^tc £ä(f te be8 1 3. 3a^r^. 

SDättelalter ^rioilegien nur als toctf)renb ber SebenSbauer beS fte 
ert^ctlenben gürften geltenb angefetyen tourben, imb man biefelben 
beS^alb oon beffen Nachfolgern immer lieber Beftättgen ließ, fo 
ernrirfte fi$ bte (Stabt granffurt fott>o^I 1240 Bei &önig ßonrab IV., 
als aud? 1257 Bei $önig Nid;arb baS fdjriftlicfye $erfpred)en, ba§ 
ber (SJ^toang abgefdfyafft Bleiben folle. 23ei ben fpäteren Königen 
loar bieS nicfyt nötfyig, u)eilS toeil bie £)eirau)Sfreu)eit ber Bürger 
fd;on als ein ^erfömmlicfyeS SRccf>t angefel>en umrbe, tl;eils toeil fie 
in ber feit 1254 gebräuchlich geworbenen allgemeinen Söeftätigung 
ber ftäbtifcBen Privilegien mit inbegriffen toar. 

Wufy bie übrigen 23efd)ränfungen ber greityeit, benen bie granf* 
furter ^ttnigSleute unterworfen toaren, fdjtoanben f$on früty, ja 
nod? früher als ber (Styestoang. bereits im Anfang beS 13. 3a^ 
tyunbertS erfcfyeinen einige oon ifynen über il;ren ®runbbeft£ frei 
oerfügenb: 1215 oerfaufen ber granffurter Bürger £)tto unb feine 
$inber einen ®runbäinS bon einem (harten, fotoie ein getoiffer 
Nubung oon @ad)fenlj)aufen einen harten felbft, unb 1223 fcfyenft 
ber granffurter Bürger Salbemar mit guftimmung feiner Gattin 
ein ®runbftücf nebft bem §aufe, toeldj>eS er barauf erbaut fyatte, 
bem Mofter 2lrnSburg. 2öie unb toann bie tönigSleute ju granf* 
fürt ju einem folgen freieren guftanbe ge!ommen finb, toirb nid)t 
gemelbet. (5S muß fcfyon bor bem 13. 3a^r^unbert gefd;etyen fein, 
toeil tu biefem !eine <Spur oon perfönlicber (^ebunben^eit berfelben 
metyr oorfommt auger bem @f;esn>ang. Safyrfcbeinlid) toaren fie 
bereite burd? ben $aifer griebrid) I. unb beffen näd;fte Nachfolger 
ber ^flic^ten beS §ofred?teS bis auf ben (%stoang entbunben 
toorben, unb bieS wirb, toiegid^arb oermutt)et tyat, ber 3nfj>alt ber 
greibriefe geioefen fein, toelcfye griebridj) II. als oon feinem ^ater 
auSgefteltt 1242 betätigte, unb bereu 31 3al)re fyäter Nubolf I. 
als oon griebrid) II. unb „2utberen oor bemfelben" tyerrüfyrenb 
gebenft. 33on ben burd) griebriefy I. oerliefyenen greil;eiten ift nur 
eine urfunblid) befannt, nämlid; bie 1180 ben granffurtern ge* 
toä^rte 3°üfret^eit in 2BormS; aber eben berfelbe $aifer geben!t 
im nämlichen Sal)re bereits ber greifyeit, bereu bie granffurter oor 
anberen ©täbten beim §anbel fiefy erfreuten, unb bie er bamalS 
aud) ben Se^larem erteilte. 9flit ber 5lufl;örung ber binglidben 
Unfreiheit unb beS graten Steiles ber perfimlicfyen oerfebtoanb 
nadfy unb nact> aud? ber 5luSbrud tönigSleute (homines regii ober 



EOgem. übet bie Bett ber £o$enftaafett u. bie Xe^te #älf te be8 13.3a$r$. 1 1 3 

Mo$ homines), welcher in granffurt 1235 pm legten 9ttale oor* 
fommt, nacfybem fd?on fcortyer (fett 1180) bie $kytifynm% mit 
cives unb bürgen ses immer me^r geBräucfylid) geworben war. 

©cfyon im erften Viertel beS 13. Sa^rtyunbertS erfreuten in 
gran!furt $önigSleute neben ben mit ber Sftittertoürbe Befleibeten 
$eid)S*!>Mmfterialen als üMtglieber beS ftfniglid^en Schöffengerichtes, 
«nb erteilen als fold^e mit jenen (Sntfdj>eibungen nnb Söeurfunbungen 
über bie 23efi£ungen nnb 9?edj>te ber (Sbeln wie ber ®eiftli$en. 
SDieS fefct bamals, wo man nnr burd) deinesgleichen gerichtet werben 
fonnte, unBebingt oorauS, baft biefelBen als freie £eute angefeuert 
würben, ©er Umftanb, bag bamals bie Jpanbwerler ans i^rer 
§örigfett entlaffen würben ober oielleicfyt auefy Bereits entlaffen waren, 
ertyeifdj>t eBenfo unBebingt baS biefer (Sntlaffung oorauSgegangene 
greiwerben ber weit ^ötyer fte^enben ®önigSleute ans ben geffeln 
i>eS §ofred)teS. 5ludj> hieraus ge^t alfo tyeroor, baft baS Severe 
Bereits im beginn beS 13. 3alj>rljnnbertS Statt geijjaBt Jj>atte. (Sogar 
ber nodj> in biefeS 3a^r$unbert üBertragene einige UeBerreft ber 
Unfreiheit ber ®önigSleute granffurf S, ber (St^wang, fd)wanb bort 
früher, als in anberen (Stäbten: er würbe bafelBft 1232 Befeitigt, 
wä^renb bieS in SftürnBerg nnb D^en^eim erft 1257 gefcfyal). 

©er alte ®runb&inS oon bem eigentlich nnr als nu$6areS 
©gentium Befeffenen 23oben war natürlich mit ber Sßerwanblung 
beSfelBen in wirllicfyeS perfönlicfyeS ©gentium oerfcfywunben. dx 
war jebod? nic^t aufge^oBen, fonbern in eine ©teuer oerwanbelt 
worben, welche als eine wirflicfye ®runbfteuer an ben ®önig ent* 
rietet Würbe. (£r $ie§ fortan bie precaria ober steura ? fowie 
fyäter bie $eidj>Sfteuer. So weit wir üBrigenS prMpBlicfen oer* 
mögen, waren nidj>t aUe ®runbftücfe berfelBen unterworfen, £)ie 
ijon Üjjr Befreiten waren offenBar bie oon Anfang an als wirflicfyeS 
(Sigentfjmm Befeffenen ®üter, bie eS ja, toie wir wiffen, fc^on in 
ber ®arolingifdj>en 3 C ^ S a fy fato* e wotyl aucB bie (Mter ber StteicfyS* 
^imperialen. «Sdfyon in einem (Srlaffe Königs §einri$ VII oon 
1234 wirb folc^er granffurter gebaut, welche feine ®runbfteuer $u 
Bellen l;atten, nnb jtoar erfreuten biefe baBei als 8eute einer Be* 
fonberen klaffe, weil ber tönig bamals pgleicfy Befahl, bafc audj 
in Oppenheim biefelBe klaffe ber (Sinwotyner fteuerfrei fein follte; 
es wirb bieS nidj>t anberS als auf jene ^imperialen Belogen werben 
fönnen. ©agegen haftete Jene ©teuer auf ben ifyr unterworfenen 

Arie 8*, ®efc$tc$te toon 3=ran!fttct. 8 



114 öligem, über bie 3eit ber £o§enftauf en u. bie te^te #ätf te be$ l 3. Saljr^ 

®runbftücfen fo feft, baß fie fogar Bei ber 23erfcfyenhmg ber &fe* 
teren an &ird?en, älöfter uttb ®eiftlid)e Befielen blieb, lote eine 
Urfunbe Äöntg« ^ic^arb *• 1257 beutlicfy ausferutyt (Srji 1299 
mürben bie p frommen gtoecten oerfdj>enften ®runbftücte für fteuer* 
frei erflärt 

£>ie $tfnig$leute toaren, nacfybem fie ityren ©runbbeftk in ber 
©tabt p freiem ©gentium gemalt Ratten, anSlnfe^en ben ritten 
liefen üMmftertalen faft ganj gtetdjgeftettt; benn fie bilbeten mit 
biefen ba$ (Schöffengericht nnb toaren fäfyig $fteid)6lel)en p befi^en. 
<ftur bie M$t* (Mangung ber Dftttertoürbe, fotote ifyre ^iebtoer* 
toenbung als föniglicfye Beamte nnb ber in golge oon Leibern ilmen 
abge^enbe ©nfluß außerhalb ber ©tabt untertrieben fie oon ben 
$eid^9ttinifterialen. dagegen bilbeten fie bie neben bem ©cfyöffen* 
geriet entftefyenbe SBertoaltungSbeljtfrbe ber ©tabt, an toelcfyer bie 
§anbn>erfer erft fyäter 2ln%il erhielten, £)a fie fetyon p ber &it, 
als bie Sedieren nod) l^örig .toaren, freien ®runbbefi^ Ratten nnb 
als bie ®mnbeigent^ümer aHein bie ®emeinbe ober 23ürgerfd)aft 
bilbeten, fo entftanb barau§ ber nad$er 3al)rl)unberte lang fort* 
befte^enbe ®ebraud), bie (^efammt^eit ber mc^tpnftigen Bürger 
unter ben tarnen ®emeinbe pfammenpfaffen, ober mit anberen 
SBorten bie SBürgerfcbaft officiell als au6 $toei feilen, au$ ber 
®emeinbe nnb ben fünften, beftetyenb anpfe^en. 3n ber ©tabt 
SlugSbnrg ^at ftd? fogar bis pr S^eujett ber ®ebraud) erhalten, 
bie -iMtgtieber be$ ^ßatriciatS als ber eigentlichen ®emeinbe burefy 
bie Benennung „bie Bürger" ben üMtgliebem ber Sänfte gegen* 
über p ftetlen, nnb noef) im 18. 3a^r^nnbert gießen bort bie 
§äufer ber ^ßatrtcier 33ürger$l?äufer, fotote bie ©ienftmägbe berfelben 
SBürgerSmägbe. 2tucfy in Ulm unb anberen SRetcfySftäbten nannte 
man bie ®efettf$aft$ftuben ber ^atricier bie 23ürgerftuben. 

£>a bie $5nig$leute ber reichte unb, als es leine SfteicfyS* 
SJttinifterialen *gamilien in ber 23ürgerfd?aft metyr gab, ber oor* 
ne^mfte £tyeil in biefer, fotoie fcfyon oom Anfang ber entfte(;enben 
•Iftunicttwloerfaffung an fcfyöffenbar unb bie eigentlichen ®runbbefi£er 
toaren: fo erfc^tenett auefy ityre ^ad)fommen als bie £äu}?ter ber 
Sßürgerfcfyaft unb bilbeten ben ftäbtifcfyen 2Ibel b. i. bie klaffe ber 
^atricier ober ®efd?led?ter. 3a, man !ann fefyon fie felbft als bie 
^atricier ber ©tabt anfe^en, obgleich biefe ^Benennung toeit ftäteren 



Zögern, über bie ßeit ber #o^enftaufen u. bie lefcte Hälfte be§ 1 3. 3atyrty. 115 

UrfprungS ift *), unb unter bem früher geBräucfylicfyen tarnen 23ur= 
genfi3 finb gerabe^u bie fcfyöffenBaren ®runbBefi|er ber <Stabt p 
oerftetyen, ba in granffurter Urlunben nur Bei i^nen biefeg 2Bort 
gebraust toirb, bei ben üBrigen (Sintootynem aber Bios ber 2Iu3* 
bruc! civis oorfommt, oBgleiä) ber Sediere als ein allgemeiner and; 
jenen Beigelegt toirb. 

Unb nun sunt ©cfyluffe nodj> ein 33er^eid;ni6 ber Bio jum 
Satyre 1300 urfunblicfy oor!ommenben ©tabtBetoo^ner, toelctye ioeber 
9?eid^!iJttimfterialen nocl) ®eiftlidj>e toaren, b. ty. alfo ber $#nig3leute 
unb ber in gleid)em 3?ang mit i^nen geftanbenen üBrigen @in* 
toofyner (ber 23urgenfen) einerfeit3, fotoie ber §anbu>er?er unb Bieter* 
Bauer unb ber i^rer Stellung nadj> unBeftimmten üBrigen (Sin* 
tooljmer anbererfeitS , jebod) oljme bie grauen! £)ie ber erfteren 
klaffe finb gef^errt gebruett. 23eigefe|t ift Bei benen Beiber klaffen 
baö frütyefte 3a^r ber SrtDä^nung , Bei benen ber lederen aBer 
noety ba3 ®etoerBe, im galt baSfelBe angegeBen ift. ülttan lernt 
alfo auö biefem SSer^eic^niffe i$etl$ bie älteften granffurter gamilien 
Beiber klaffen, namentlich bie älteften ber fyäter baS ^ßatriciat Bilben* 
ben gamilien, t$eü8 bie am frü^eften oorfommenben ®etoerBe fennen. 

2ttBero, 1219 duetor in distinetione locorum (gelbmeffer 
ober getbgefcfytoorener). Gilbert, 1245 solitarius (bie SBebeutung 
biefeS 2Öorte3 ift unflar, Stomas »ermüdete, e$ toerbe oielleicfyt 
einen <2ölbner Bebeuten); 1284 Gärtner. Albus: f. 2Bei§. 
Allium: f. £loBeloä). 2llmaru$ 1293 (Gärtner?). $on m& 
felb, (Sonrab: cor 1300. De Alta domo: f. $o$ett$mt$. $on 
Stttenborf, (Sonrab (civis) unb £ujo: 1291. 23 on 2lltenftabt, 
Siganb: 1278 tobt. Slnf^elm: 1288 3ubenmeifter. De Aquis, 
Thomas: 1290**). De Ar i et e: f. Sebel. Slrnolb: 1267; 1288 
Krämer (institor); 1300. $on 2fo$etm, £onrab: 1263. 



*) 3n §ranffurt föfjt ft$ ber ©ebraud) beS SöorteS ©efd)kd)ter für ^atricier- 
Familien fd)on im erftert SBiertet beS 15. 3afyrtyunbert8 nacheifern 3n einer 
(IrUarung be3 5Xbte6 toon gulba nämtid), toetcfye ber ©djrift nadj ber £tit um 
U2o angehört, derben bie $Katpmitglieber, todd)eanftatt be$ SKatfyeS fcon ü)m 
mit SBonameS betetynt werben fottten, „jftene ir (beS SKatfyeS) mtyberatgefeüm 
öon atben erbern gefleckten" genannt. Sftad^er nennt 149G ber ^atricier 
©fifäu« Seife in einer (Eingabe feine ©rofemutter eine grau, „bie bo ift getieft 
öon bem gefrf>ted)t ber Sftegebetoern" (9tygebuer). Sftod? fpäter nennen 1529 
bie ^Barfüßer granffurt'8 in einer (Eingabe bie $nobtaud?e unb anbere ^atricier 
„bie ©efd)ted;ter". £>er ©ebraud) be$ SßorteS ^atricier !am erft gegen ba§ 
©nbe be8 16. 3afyrtyunbert8 auf. 

**) (Sr ermiet^et 1 290 ebenfo, n^ie anbere ©enannte, einen Äramlaben unb 

8* 



1 1 6 Zögern, ü&er bic 3eit ber £o$enftaufen u. bie fefete ^ätfte be8 1 3, 3a§r§. 

23on33aoenDerg: 1) §einrid? 1290; 2) <$tttx 1260 (magister). 
Söatbentar: 1219, 1223, 1225, 1226, 1232 unb 1243 otyne 
nähere 33eäeid?nung oorfotmnenb; 1223 unb 1230 civis unb bur- 
gensis genannt; 1223, 1227, 1230, 1234, 1236, 1239 unb 1243 
@<$öff genannt (Sin ' Baldemarus in ober de Fronhove 
fotrnnt aU civis, burgensis unb @$öff 1222, 1223, 1226, 1228, 
1232, 1242 unb 1245 fcor, ein Baldemarus de summa 
curia aber 1226. Pannifex: f. £)ucfymecfyer. SBargefeüe, 
SBern^er: 1221, SBecfer ober Pistor: Wigandus 1219, 1225 
unb 1282 (@<$5ff); Henricus Pistor de Sassinbusen 1271; 
Beynerus 1291. Söenber, (sifrieb: 1297. Pellifex: f. flürfötter. 
SBere oberem: 1280 unb 1288. 23ern$eibe: 1290. Söew^efat; 
1250 unb 1261. Bertoldus: 1) ®otyn be$ §arpernu3 1223, 
1226 (burgensis), 1230 (burgensis), 1232, 1234 (®<$öff); 2) (so^rt 
be$ 9Mmannu§ 1292; 3) ©baut ©refto'S 1232; 4) o^ne nähere 
©cjei^nung, aBer als ©<$3ff. 1243. 33ertotb, lapicida 1287; 
unoeftinttttt 1223 unb 1297. ^eter, cerdo: 1297. $on 
^etertoeü, ßrpragt, @$öff, 1245. ^t%: 1295. $on $$mt* 
Berg, Söefcel: 1245. SHcgetin ober 23icf;eUn: 1) §ermann 
1273 (civis), 1278 unb 1279 (@<$öff), 1284 (@c$3ff), 1285 unb 
1286 (civis), 1288 (®<$öff); 2) §erborb 1258; 3) unoeftimmt 
1254 unb 1269. Pinguis, §einrt$, trüber (Siooto'S 1277. (3m 
3a^re 1288 fontmt ein bitter Pinguis aU @o^n be$ (Eonrab 
©uefcuS fcor). Mirfat: 1294. Pistor: f. 23e<fer. 23on 23ifcfyof3* 
$eim, ®ottfrieb: 1267 unb 1273 @e$öff, 1278 tobt, SMafenferger: 
1) 23ertoIb 1215; 2) (Eonrab: tobt 1259 unb 1292. Sßlic, 
^ubolf : 1227 @$8ff. SMinetbere, §einr., lapicida, 1297. iBluel, 
SXftarquarb: 1273. Ringer, 21m. unb §einridj 1280. $on 33otfen* 
$eim, §einr., 1 242. Söoden^einter, §einr. 1219 ductor in distinctione 
locorum (getbnteffer ober gelbgefdjworener). 93o<f e$$om : SBolfrant 
unb 9tt$u>fo, 1273; ein unoeftimmter 1280 tobt, SSolfo: 1254. 
SBornefletf, (Sonrab: 1280, 1293, 1294, 1295, 1296, 1297, 



fatm atfo niä)t nur ein taufmann ober Krämer, fonbern auä) (hne cht mit* 
genannter ©djneiber) ein ^anbtoerter fein. 3m 14. 3atyrfyunbert fommen nod? 
trier biefeS hauteng, fotoie 1417—1420 aU ^rtor berÄarmeftter Nicolaus de 
Aquis öor. ^idjarb fcermut^et, baß ber tarnen „toon Slawen 4 ' bebeute. — 
Äirdmer 1, 85 fiu)rt nod) einen de Aquila an; iä) tyabe jebod) ebenfo toenig 
als fridjarb einen f o!d)en ertoS^nt gefnnben ; iebenfattö toürbe biefer Tanten nidjt 
mit Äird^ner burd; „&on 5tbler" überfefet werben bürfen.; 



2t%ttt. üUx bie Bett bex £o$enftaufen it. bie tefcte Hälfte be$ i 3. 3a$r$. 1 1 7 

1298 unb 1300 @<$öff; 1285, 1286 unb 1291 civis; 1289 unb 
1291 ntcfyt ncu)er Bejet^net. SBon iBorn^etnt: 1) §emr. 1194 
judex; 2) (Sonrab 1232. Praeco, SRubeger: 1259, 1263 unb 
1 267. SBrettenloere, (Sonr. 1284. 33 r e ft o ober 53 r e ft e n : 1 ) §art* 
tnub 1215, 1219, 1222 (@<$3ff), 1223 (@($öff), 1225 unb 1226 
(burgensis), 1227 (@^jf), 1228 (burgensis); 2) $emtu$, beffett 
©o^n 1215, 1223, 1230; 3) 33ertolb 1236 unb 1248 (@c$öff), 
oor 1254, 1258, 1259 (coneivis, iöruber beg §arpernu$), 1261 
(civis), 1263 (@<$öff). $on 33ricen^emt, brei Solftotn, 1194. 
$on $ru<^felbe, Sfctctc, 1288 (3ube). 33umeifter, Irnolb, ©d^öff 
1265, 1267, 1272 'unb 1273, 

(Sadjetyart, grtebr., 1288. $on £albe&a<^: 1) guI$o 1297 
unb 1300 (civis); 2) Gattung 1280; 3) §einrtcfy 1290. Capel- 
larius ober ^eppeler: 1) £)telntcmn 1292 (miles); 2) £)tetri$ 
1294 unb 1297 (miles). Caput: f. §auj)t. Carnifer ober 
3tte£ger (äRefeler): 1) £ubn>ig 1215 u. 1270; 2) Ufct<$ : 
1222 u. 1223 (@<$öff), 1226 (burgensis), 1245 (Ulricus dictus 
öarnifex quondam coneivis). $ar$)0, (Sonrctb: 1267. $on 
(Saftelo, <gx$o: 1194. 23on Mfteroad?, (Sonrab, 1280. Cerdo, 
§etnrtcfy, 1291, SBäcfer. De Cespite, Manegold et Conradus, 
1263. $on teuren (Koycheno), töttywn, 1232. (Skelett, 
SCnfeXtn, 1232. (Stetnegmtbe, £onr. unb ©tfy, Gärtner 1215. 
(5looeto<$ (ÄttoBIaufy Allium): 1) (Sonrab: 1223, 1226, 
1230 (burgensis unb^öff), 1293 u. 1294 (civis), 1296 (©ctyflff), 
1297, 1298 unb 1300 (©<Wf); 2) §einrt3>: 1236 (@<$öff), 
1239 (@<$öff), 1243, 1245 (@<$3fi), 1248 (©c^ff), 1253 (civis), 
1254, 1255 u. 1256 (<5<$3ff), 1257 u. 1258 (@<$öff), 1259 
(@<$8ff), 1262, 1263 (@<$öff), 1269; 3) Unfefthmttt: 1227 
(©(tyffl* (Sofatan: 1) (Sonrab 1254; 2) UnBcJJimmt: 1294 
(civis), 1299 (civis, (Mbfdnntbt). $on (SMn (de Colonia): 
1) £)ietmcmn 1285 (civis), 1294; 2) §erntcmn 1287 (@d;cff) f 
1297 u. 1298 (civis); 3) 33runo 1290 u. 1294 (civis); 4) §einrtdj 
1297; 5) 3Jtot$taS 1297; 6) <S$rtfttan 1297. (Sonrab: 1194 
(SBogt), 1211 unb 1219 ($ogt); 1219 duetor in distinetione 
locorum (getbnteffer ober gelbgefcfctoorener); 1223, 1243 fttoei 
(Soffen), 1253, 1257, 1264, 1270 (campanarius), 1271, 1273 
(©<Wf), 1276 u. 1277 (civis unb ©<$öff), 1284, 1285 (civis), 
1288 (33ierorcmer), 1292 (civis unb barbitonsor, 1297 tobt), 



1 1 8 Stßgern. über bie 3cit ber £o!jenftaufen it. bie fefcte £ctffte be§ 1 3. 3a$r$. 

1292 (@dj>öff), 1294 (civis nnb lapicida). £orf mann genannt 
(Srftnbolb)*). (Srafto: 1290 (civis). ßrap, $olmar 1275 
(civis)* $nmnter, (Sonrab : 1259. $ürfdj>ner(Pellifex) f otntnt 
ttor 1300 nidfyt tot; f. jebodfy oben Cerdo, toaS biefer 9?atne 
fein fann. 

£)arenbere ober ^atenbete: 1) SBtganb 1284 (SBäcfer); 
2) §etnricfy 1296 (civis); 3) §artmann nnb ^ettmann 1296. 
£)au^nnt, hattet: 1267. £)egen^arb: 1222 n. 1223 (@$öff). 
S^eobertdj) ober £)ietricfy: 1) ein ^raeco (oberfter toeltltcfyer ^tcfyter?) 
1273; 2) ein 9totar: 1288, 1291, 1292, 1294; 3) nnbefttntntt 
1215, 1292 (o. @ad)fen^anfen). $on £)te$enba^, £onr.: 1270. 
£)trolf, donrab: 1254. 3Son £)ttbnrc, önbtotg: 1215. Ottmar: 
1097 (in ©adjfentyaufen). $on £)ittenbad) (£)tesenbacfy ?), £>einrid>: 
1284. Staufmt, föubolf: 1288. £)mnfelen, 2Bern$er: 1254. 
£)n$me$ere(Pannifex): 1) §erüoin 1215; 2) 8nbtoig 1267, 
1276, 1278 nnb 1279 (@$>fi), 1280 (civis), 1282 (®<$öff), 
1284 (®$öff), 1285, 1287 (<S<$3ff nnb civis). £)nbo: 1281. 
£)nrcfyenbn$ (fyäter £)nrcfybenbnfd^), §einr.: 1291 {SdMtx) ; Sonrao 
1281. $on £)nrenfeint: 1) §elftid^ 1263; 2) gnl^o 1289. 
£)noet, §eüntann: 1300 (Gärtner). 

@ber, Jpeinrtdj): 1296 (civis). (Sbertoin: 1294 (£nd()ma$er). 
@ge^>arb: 1271. ©fenntann, §einrt$: 1290 (civis). $on (Kfe, 
§>etnrtcfy: 1301 tobt (Xncbmad^er). @mbrtco: 1223. (£tmnert$: 
1271. (Mir, §einrtcfy: 1294. (feiern: 1290 (^netber). 
(£rftnbolb: f. (Sorfntann. (gmft: 1219 (gelbmeffer ober gelb* 
gefdfytoorner). (Srttnar: 1290 (civis). (£rtt>in, Seinetoeber (er fommt 
nadfy gtdfyarb 1278 oor, jtoar oJjme anbere Söeseid&nnng, als baft 
er in ber SJiain^er £)üfcefe getoo^nt tyabe, aber bod) fo, baß er für 
einen granffarter in galten fei). $on (£fd)badfy: 1) ^ibelnng 
1272; 2) ^eter 1284 (®$öff), 1285 n. 1286 (civis), 1288 
(®<$öff), 1290 n. 1291 (<Sd^ff); 3) ®o$toin 1290 (civis). Eon 
(Sfcporn: 1) Stganb 1219, 1222 n. 1223 (@c$öff), 1226, 
1228 (burgensis), 1230 (burgensis, ©tföff), 1232, 1234 nnb 
1236 (@$öff); 2) §artmnbl219; 3) Dtto 1239 (@($öff). $on 
(gelingen, griebr. 1298 tobt (civis). 



*) liefen fü^rt Ätrdnter i, 179 an; ^icfjarb §at tyn aber nid?t ftnbett 
formen nnb ebenfotoenig, tcf>. 



SCflgem. üüet bie Bett ber ^o^ettftaufcn it. btc Tefcte £ätfte be§ 1 3. 3a§r$. 1 1 9 

gaber (<gc$mtbt), SKutfer: 1277. gallo ober galftn, ferner: 
1288 (civis; 1300 tobt). gett$, ®er$arb: 1292. $on SStltoct, 
§etttrt^: 1289 (pm gro^of gehörig). gerrere, Stganb: 1290 
(civis). Vetero: 1300 (<Sacf träger). 33t ol ober 93 1 o X a r §etnrtdj>: 
1215, 1219, 1279 (civis). De Vite: f. töe&ftod $ongfan* 
ftabt: 1) ®ernob 1273 (@($öff), 1278 u. 1279 (@<$öff), 1290 
(@$öff); 2) Sertter 1290 (@(^öff). SBoftre<$t: 1272. $ottnelbere, 
$etnr.: 1300 (©ieinmefc, civis). $offiotn: 1289. $otmar: 
1248 (civis), 1254, 1273 (jtoci ©<$öffen), 1276 unb 1277 (@#öff 
u. civis), 1280 (civis), 1281, 1284, 1285, 1286 (civis), 1287 
(pet (Stoffen), 1292 (<Sc$3ff). SMntar (patellator b. t. ^fannett^ 
fömtbt): 1294. $ofte: 1294 (<g($mibt, civis). $on granffurt, 
Söcm^er: 1272. grtebrtcfy unb grife: 1230, 1232, 1242 (Gärtner), 
1280, 1298 (©fen^änbler [ferrarius], dominus genannt). $om 
$ron^o*e: f. SSalbemar. grofe^ (Rana), Sigel: 1296, 
1300 (civis). 

®ctft: f. Hospes. ®ebena: 1294 (civis). $on ©etfen^etnt: 
1) (Sonrab 1222 u. 1223 (®<$öff), 1227 (@<$öff), 1253, 1254, 
1255 (<StfBff), 1273, 1297 (civis); 2) (Stfrib ober @tyel: 1253, 
1254, 1255 (@$öff), 1280 (civis), 1285 u. 1286 (civis), 1292 
unb 1293 (@<$öff), 1294 unb 1295 (@<Wf), 1296 unb 1297 
(@rf)öff), 1298 (@<$&ff), 1300 (®dj5ff). ®ep$ertbu$, 1271 
(@<$öff). ®erarbu3: jtoifc^cn 1227—1241 (civis). ®erbobo: 
1294 (gtfä&er). ®erUbt«, $eitm<§: 1219. ®er!tnu3: 1267 
(@$u$madjer). ®erkcfy: 1215 (1300 tobt). Verübet: 1280 
(Söäder). Gilbert: 1297 (civis). $on ©mietet, ^tcotaud:. 1289 
(junt grol^of ge^5renb). De Gladio: 1291 (civis, judex). 
$on ®ta3ofcen, Server: 1275. $on ®Iauburg: 1) Sodann 
1267; 2) $rnolb, civis in ben 3a^ren 1279 unb 1300, fotote 
dominus 1279 genannt, @<$öff in ben Sauren 1279, 1282, 1284, 
1286, 1288, 1290, 1291—1298 unb 1300, ttu$t nä^er Bejetc^net 
1276. G&olbftetn: 1) Sodann: @$<>ff in ben Sauren 1222, 
1223, 1227, 1230, 1234, 1236, 1239, 1243, 1256, 125&, 1259, 
1267, 1284, 1288, 1290, 1292, 1293 (mit beut Söeifafc ber 
junge [juvenis]), 1294 (beSgl), 1296—1298, 1300; o^ne 33e* 
$etri?nung feine« @$öffenamte« 1225 (burgensis), 1226 u. 1228 
(burgensis), 1230 (burgensis), 1232, 1236, 1241 (civis), 1242, 
1245 (dominus unb civis genannt), 1253, 1254, 1267, 1273, 



1 20 Mgem. übet bie Seit ber #oI?enft<mfen u. bie Xe^te £äff te be$ 1 3. 3ci^. 

1275, 1297 (civis); 2) anonym 1226 (burgensis). <&xev 6f §eint.: 
1297 (civis). ®tetnfete, §einti$, 1254. $on ®tinba^e: 
1262 (9leffe be$ fcon ^affen^ufen) 1292 (civis). 23on ®tuna, 
galfo unb §etntann: 1290. $on ®tunenbetg: 1) ^attmcmn 1280; 
2) 9?ubolf 1290 (civis). $on ®unffe: 1) Sttoin 1232; 2) ®o$$o 
1286 (ein giftiger), ®unttam; 1) bet 2ttün$et (monetarius) 
1223, 1227 (@<$öff), 1230 f 1232, 1236 (<§e$8ff); 2) Rubere: 
1223, 1225, 1267. %oggo, SöaStnub; 1215. 

% 3ßon §a<$enktg: 1288 (civis), 1290 (civis, tobt), 1297 
(civis). §annentcmn: 1295. JpatpetnuS ober §attpetnu3: 
1) att ©<$öff bettlet 1222 u. 1223, 1239; 2) unoe$eid?net 
1215, 1226, 1258, 1259, 1279 (civis), 1300. §atpetnu3: 1291 
(iBietotauet). § a 1 1 m u b : 1243 (@<$öff ), 1 289 (SSogt beS gtofjn* 
$ofeg). Wartung: 1280 (@cuf träger, civis). §artmig: 1273 
(Ziffer, civis). §aupt (§oufcet) übet (5a put, (£onrab: 1263, 
1273 unb 1281 (<£<^öff). $on §etyber%im, 33ertolb: 1290. 
ipetytne, 3acofc; 1291 («Sdjumbt). §etnticfy: 1) ein aedituus 
(X$firfte$er, ^ebetf obet ®löcfner?) 1215; 2) ein ItferSmcmn 
(arator) 1215; 3) ein 23ätfer 1254; 4) ein 33aroierer 1280 
(civis); 5) ein Krämer (institor) 1290; 6) ein ^atfträger 1298; 
7) ein Judex 1273. §einricfy, ein ®$>ff: 1243. $on§elbe* 
Berge: 1) 33ertolb: 1234 (©dfröff u. civis), 1253 (civis), 1254, 
1255 (@<$öff), 1257, 1258 (@<$öff), 1263 (<§<$&ff), 1267, 1273 
(@<$öff), 1281, 1286; 2) Sigcmb; 1276, 1277 (@<$öff); 3)$emru$ 
1286; 4) (Sonrab 1286, 1292, 1300 (civis); 5) §artmann 1286. 
§elfricfy; 1215. $on §ene^eiut, (Sonrab; 1298. 23on §erfceren, 
dontab; 1278 (civis Wetflar. in Frankf.) 23on£eroorbe3* 
$etm, £)ietri$; 1219. §erborb: 1239 (@<$öff), 1254, 1257 
(@<$öff). §eroorb: 1287 (Gärtner); 1290 (H. in horreo, civis.) 
§ermcmn: 1280 u. 1284 (©cfyneiber, civis), 1289 (junt gto$n$of 
ge^örenb), 1290. §erotb: 1263 (civis, tobt), 1293. §ertttrig: 
1281 (®eroer). §e£e»ore: 1292 (o. (Saffen^ufen, magister). 
§e^eler: 1290 (civis). §ilbebrcmb: 1270 tobt. §itbentar: 1272. 
23ont§o^en^auö (deAltadomo): l)8ubtoigll91; 2)(£onrab: 
1259, 1275; 3) ©ifrib: 1275; 4) £erttoin obet §erttoig: <£<$öff 
in ben Seiten 1284, 1288, 1290—1298 u. 1300; of;ne nähere 
53ejei^nung 1285; ein feitet §erttoig 1300; 5) ühtbtirig 1191. 
$on $o$enjtatt: 1) Rupert 1289 (jum gto^n^of ge^tenb); 



Mgettt. ü^ctbteBeit bcr $o$enftaufen u. bie tcfetc Hälfte be$ l3.3a$r$. 121 

2) Stganb: 1282 & 1288 (civis). §ollenbere: 1287 (civis). 
$on §ol^ufen: 1) §einrt($ 1253, 1254, 1255 (©ctyöff), 
1258 (@<$öff), 1286; — 2) ©tfeftert: als <§<$öff 1276, 1279 
(ii. dominus genannt), 1280, 1282 m 1284; als civis 1273, 
1276, 1278, 1279, 1285 % 1292; — 3) ftübtger: als @<$öff 
1292 — 1298 nnb 1300, o^ne nähere iöe^nnng 1286; — 
4) Sigel 1286; — 5) (Sonrab 1286; — 6) ®tyel als @<$öff 
1286, 1288, 1290—1295, als quondam civis 1296;— 7) $ubnng 
als civis 1293, als @<$Bff 1294, 1296—1298 n. 1300; — 
8) 3o$anneS 1296. In Horreo, §eroorb: 1290 (civis). Hospes 
(ober (Saft) ; teolb in ©afferifyufen civis nnb fein @o^n (£onrab 
1294. $on $ö<$ft (Hoste), ®ewob, 1223. $on §oftetm: 
1) £artntub nnb ®tlefcert 1263; 2) 9#arquarb 1273 (civis). 
junger, ®untram: als @c$öff 1222, 1223, 1227, 1230, 1232 
u. 1236, als burgensis 1230, o^ne nähere iöesetdjmung 1226. 
§unolb: 1284. 

3acoo: als @<$öff 1255 nnb 1258, außerbem 1253 (civis) 
1254. 3acofc: 1280 (magister, $lerifer unb Sfcjt); ein ®locfen* 
gteger !ommt 1305 oor. $on gfcadj: 1238 C>ßrocurator ber 
£)eutfd^erren). 3o^anneS: 1255 (Sfotar). g)fern$ut, $er&>rb, 1281. 
3ung ober Juvenis: 1290 (civis). 

&: f. & 

$ang: f. ÖonguS. 3Son $angeftat, §etnrt$: als (sdjöff 
1222 nnb 1223; als burgensis 1225. Banjo: 1254. Öeber* 
freiere (8teberMdj>er?), Söertolb: 1294 (civis). SSon Setoenftetn, 
Salter: 1300 (civis). 23on ÖtoeSoerg, §erborb: 1280. 25 on 2 int* 
purg: 1) Stganb: 1184 (ein in granrf. anfäßiger grtebBcrger 
Bürger, dominus genannt); 2) Önbtotg: 1300 (civis). 23 on 8 int* 
$etm, 9ttarcolf: @c$&ff 1292, 1297 nnb 1300. ÖonguS 
(Sang): 1) Ulrtc^: als burgensis 1228 n. 1230, als <§i$öff 
1230, 1236 n. 1239; als civis 1238 (Ulricus dictus Longus) , 
olnte ©eäeutytrang 1226, 1232 n. 1276 (1241 tobt); — 2)§etnrtcfy 
dictus Longus 1276. $on Önbenoa^, §erolb: 1219. £ub* 
totg: 1215 (®bam beS §arpernnS), 1219, 1282 (@$>ff). öubtotg: 
1270 (äWefeget nnb ein Ruberer); 1293 (dufter in «saufen* 
Raufen), 1295 (beSgl., civis), 1297 (civis). Lupus (Solf): 1292. 

De Maguntia ($on äWatna): 1) 5lrnolb 1194; 2) ßonrab 
1270 (civis). Martin ober äRetbbm: 1) töubolf (®<$öff) 1227, 



1 22 öligem. ü6et bic 3« t ber #o$enjtoufett u. bie tcfetc Raffte be$ 1 3. 3a$r§. 

1230 (unb burgensis), 1234 u. 1236, unfa&ettytet 1232; 2) ein 
©<$öff o^ne Amanten 1239. SBott SJttaffen^ettn, Ottmar 1298 
(civis, tobt), aftebeüutoere: 1263 (£onrab), 1269. Sftebenmcc^ere, 
(Sonrab: 1270 (civis), 1275. $on 3BetI«$etm*), $etaru$: 
al* @<$8ff 1278, 1279, 1282, 1284 u. 1287; at* civis 1286; 
unBesetc^net 1285. SSott ÜBerfefett: 1) haltet 1215, 1223, 
1243, 1245 (@<$öff), 1253, 1284 (SSater u.@o^n); 2) Setter 
1253 (clericus). SDZ e % g e ? ober ffll e fe 1 e x : f. Carnifex. £D^ic^a^et : 
1223; 1270 (3ube). $on 2Rt<$eIenfcat$, §artmann: 1275. 
$ttn$enDerger, albert: 1300 (civis). UM, §>etnr. unb Sentker: 
1263. TOnd? (Monaehus) ton ^ufeln^eim, Öubtotg 1211. 
Monetarius (SWüttjeT), (Sonrab: 1290 (civis), 1297 (25ater 
unb @o^n). Wluxttt, Sfhtbolf: 1219 (gelbnteffer obergelbgefd)tt>orener). 
Sttünse, jut alten (de veteri Moneta), £ermann: 1294 unb 
1297 (civis). ü^ün^er: f. Monetarius. 

Nibelungus: f. &\<$H$. 9Ubung: al* ©<$ijff: 1222, 
1223 unb 1230 (unb burgensis); o^ne ^ei^nung: 1225; f. audj 
srhtbung. 1) Niger (©djtoatfc): 1) §erntann: als @<$öff 1222, 
1223, 1227, 1230, 1234, 1236 unb 1239; at* burgensis 1225, 
1226 (SBater unb ©o^n), 1228 unb 1230; o$ne 33e$etcfynung 1215, 
1219, 1232 unb 1258; 2) £onrab @o$n SfacoB"«: 1263. $on 
9fett$e, §attmub, ©d^öff 1234 unb 1236. ^ubung: 1215 
(ö. ©affen^ufen); f. aud) Sfttbung. 

Dietere, 3olj>ann: 1291 (civis). $on Dlmena, (Eonrab: 1254. 
33 on Dmeftat, grteb., 1267, 1273 (@$öfp, 1276. Otto: 1215. 
Dugeltn, §arttmg: 1273. $on Dfcenoacfc: 1) §ermann 1211 
(ttt$t i)on granffutt), 1219; — 2) gollmunb 1219; — 3)2Btganb 
1221; — 4) §erforb: aß @<$öff 1236, 1248, 1255 unb 1267; 
o^ne iBe^nung 1232 unb 1260; — 5) ©Wer: cX* @<$i$ff 1236, 
1245, 1248, 1255, 1257, 1259 (dominus genannt) unb 1280; 
at$ civis 1242; o$ite SBejetfymttg 1232, 1243, 1253, 1258, 1270, 
1273, 1276 unb 1288; — 6) ©atpenmS 1236 (®<$öff), 1270 unb 
1273;— 7) (Sonrab: als @<$i5ff 1255, 1259, 1263, 1280 unb 
1292; o^te Söe^nung 1254, 1257, 1*258, 1276 unb 1291; — 
8) $olntar; at« ©d^öff 1255, 1259, 1263, 1280, 1282, 1284, 1290 
unb 1291; ol;ne ^etdmung 1257, 1267, 1276 (dominus genannt), 



*) mxfyntx i f 189 f^reiBt aus SBerfe^en 2RaW$etm. 



SuTgettt. üBer bte Bett ber ^o^enftaufctt it. bte tc^te §cHf te bc§ 1 3. 3a^. 123 

1 285, 1288 mtb 1292; — 9) 3o^ann 1275 (civis); — 10) (Sulentann 
1300 «Sc^öff). 

$*: f. unter 23. 

Rana: f. grofö. 35cm ^Rebftod (De Vite), §ertottt 
ober Sperrung: afe@c$öff 1282; als civis 1279, 1285, 1286, 1288, 
1290, 1292 mtb 1300. Stfetynolb: 1288 (gtföer, civis). SRotr, Sil* 
^eltn: 1194. ^orid): 1288 (civis). SBott StoSborf ober 9?o3borfer, 
(Eotttab: 1281. 9tofenBufcfy, ©mmertcfy: 1290 (civis). $ofenlad)ere, 
3o$amt: 1278 (civis). 9tofen$u$, haltet: 1280. $on töotyafy 
Setzet: 1282. SRot^: f.^ufuS. 9to<$ent: 1290 (civis). SKubeger: 
j.Praeco. föuefereober SRutoefere (SKeug?): 1) (Eonrab 1222, 
1223, 1227 (@$öff), 1230 (®<$öff, burgensis), 1232, 1236 (@c$öff), 
1259; 2) 1^0:1280 (civis). Rufus (oberSRot^): 1257 (§etnrtcl>, 
dominus genannt), 1290 (civis). 9Memann: 1263 unb 1292. 
9%err, <Sc^ulnnad)er: 1280 unb 1288. 

©cfytct (@pc), §erm.: 1260 (magister). Rubere, §etnrtd): 
1288 (civis)*). ©dnntbt: f. Faber. (S^naBel, (Sonrab: 1300 
(civis). (Scfyrenfo, £)ruturin: 1300 (^öff). (&<§voaxy. 
f. Täger. Sßon^etfBad?: 1) SRubolf 1290 (civis); 2) §etnrtcfy unb 
Solfrant 1290. ©elftere, Serner: 1300. (Settfenföttttb : 1) ®ün* 
tfjer 1290 unb 1294 (civis); 2) ^i%: 1290. ©tgeBolb: 1215. 
©tgelo: 1) Salter: 1284 unb 1291 fttoei); 2) ©tfrteb: 1289 
unb 1291; 3) o^ne nähere ^ßejet^nung : 1259 unb 1289. ©ig* 
frteb: 1215 unb 1241. ©pertoere (©partoere), ®untrant: 1242. 
33 on (gptre, (Eonrab, ©<$öff: 1293—1298 unb 1300. ©tarferab, 
£>etlntann unb (Sulmann: 1287. $on ©tedeltnBerg, §ernt.: 
1219. $on ©tetnBadj, SaSmub: 1242. ©tetnBof, (Sonr. 1294 
(civis). ®te$amtS, ein $ned?t: 1222 unb 1223. $on ©tter* 
ftabt, §etnr.: 1290 (civis). ©torfeltn, §etnr.: 1219, 1223, 
1225 unb 1228 (burgensis). <S tote g er ober ©uteger: als 
@$5ff 1227, 1230, 1234 unb 1236; afe burgensis 1230; o^te 
33e$etcfynung 1232. 

%.: I unter £). 

Ubo: 1292 (o. ©affen^ufen). Ulnere, §etnrtcfy: 1291 (civis). 
Ulrt<$: att©c$öff 1223, 1227 unb 1234; als burgensis 1230; 
ofyne 33e$et$nung 1232. $on Untftabt: f. Dnteftar. 

*) Sie botttirduter t, 181 als bor 1300 oorfottttttettb angeführte ^amitte 
@djttbfned)t fittbet ft$ ttrhtnbtfcf) niAt oor bem 14. Satyrljuttbert. 



1 24 2lttgem. über bie Seit ber $o$enftouf en u. bie Xelgte £cttfte be8 1 3. 3a$rlj. 

SS.: f. unter g. 

2BaIt$er,<3d^ff:1243. Salbet, @<$u$ma<$et: 1270. 33 on 
Saueoad;: 1) Stgaub: 1263; 2) Server, ®^<Jff:- 1273, 
1276, 1278—1280, 1284, 1285, 1287,1288,1290—1295. ©efcel: 
@c$3ff 1276 (civis). 3 um 2Bebet (de Ariete), m&x 1298 
(civis). $ou Sföebero (lebete) ober SBcttct: 1) kourab 
1232; 2) 3o$amt 1259, 1273 (civis), 1276, 1278 (civis), 1281, 
1282 (@c$öff), 1294 (civis); 3) <£tfrteb 1262. Setufäroberu, 
UIrtcfy: 1290 (civis). Söetg (Albus): 1) §eiur. 1223; 2) 
(Sourab 1296 uub 1297. berget, SBafyert: 1242. 2B erntet: 
1259 (wn grauffurt, afcer ®<$öff uub burgensis tu SHSfefo), 1281 
(®otbf$uttbt), 1290 (in Curia, civis), 1300 (©baut §ertürig'3 fcout 
§ofym^au$, civis). SBefterf elb ; 1274. $ou SöetfXar; l)$emrtc$: 
®<$öff 1253, 1255, 1258 uub 1259; — 2) §artrab 1280 (civis); 

— 3) SMftmn: civis 1285, 1290, 1294 uub 1297; o^ue 33e* 
aet<$uuug 1296. Stautet: 1261 (3tte^a, etue Wegtue). SBtcfer: 
@c$öff 1243, 1256 uub 1290 (cm ber iBrücfe) ; aU civis 1270 
(au ber 33rücfe), 1275 (bögt), 1276 (bSgt), 1277, 1284 uub 1291; 
o^ue 23esetdutung 1254 uub 1279, 1294 tobt (m ber ©rüde). 
23ou SBttoerg, §etur. 1257. Stugart^er: 1) Md 1291; 2) (Sourab 
1300*). Söooettu: 1) §eturtc^ 1232; — 2) (Sourab: aU <gc$öff 
1273, 1277—1279, 1282, 1284, 1287, 1288, 1290—1292; al* 
civis 1280, 1286, 1287 uub 1292; ofute $e$etcfyuuug 1256 uub 
1289; — 3) 23olutar: alQ ©d;i5ff 1278, 1279, 1287, 1288, 
1290—1292; o^ue 33e$etc^uuug 1273, 1280, 1286; — 4) Sßtcfer 
1280; — 5) Slnonitttt 1273, 1280, 1282 uub 1284. 2Mf (Lupus) : 
1292. 23onSöUftabt(2Buniuftabt): 1) (Sourab: ate^dböff 
1255, 1257—1259, 1263; afe civis 1279; o^jue ©ejet^mmg 
1253, 1254, 1280;— 2) §artutub: 1276, 1277, 1284 (civis); 

— 3) SJttarquarb 1278; — 4) ®erlacfy 1279 (civis); — 5) §erfcorb 
1280. Sorttoiu: 1300 ($ürfäuer\ aöurjekre, (Sourab: 1215. 

$.: f. uuter 3. 

Seijolf: 1219 (getbuteffer ober gelbgefcfyö>oreuer\ 3i8^rtt f 
SBtgaub: 1290 (civis). 3uruer, ®tyel; 1290 (civis). 

$u6 beut oorftetyeubeu $er$etctyutf3 ergebeu ftd) fotgeube all* 



*) SDie fcon tirdmer 1, 182 unter bett Bereit« fcor 1300 angelesenen $a= 
mitten angeführten „SBir^ufer" finben ftdj öor bem 14. 3al;r^nnbert nid)t. 



Stfigem. über bieBeitber ^o^enftaufenu. bte tefete^ätftcbe« 13.3a$r$. 125 

gemeine SSer^ältntffe. $)a$ Sort civis erfcfyeint bon 1219 an 
mit bem ^Begriffe eines GmttootynerS bon granffurt, nadJbem fcfyon 
1180 Mfcr griebridfy I. bte 23etoo^ner biefer ©tabt p gleitet 
3ett homines nostri (ÄömgSleute) nnb cives genannt tyatte. Sir 
bürfen Bei biefem Sorte nidj>t an ein ^Bürgerrecht im jäteten 
(Sinne benfen, fonbew an ein HoßeS ©<$ufcre<$t, toeld)e$ gegen 
eine getotffe Abgabe getoätyrt tourbe nnb mit ber £tyetfna^me 
an gegriffen bom Könige berlie^enen Sßegünftigungen , $. 33, an 
ber 3oftbefreiung in beftimmten anberen «Stäbten, berfcunben toar* 
Sitf man eS alfo ins £)eutfd;>e üfcerfe^en, fo toirb baS Sort 
©djm^bertoanbter ber am meiften entfyrecfyenbe ShtSbrud fein» (£$ 
fonnten ba^er, außer einzelnen Snbibibuen, fdj>on früfy audj> ganje 
Softer nnb £>orfgemeinben als cives aufgenommen toerben. 
3ebod) bebeutete civis nicfyt ettoa {eben <Sd)ui£bertoanbten überhaupt, 
$♦ 33- ben eines £)fynaften ober ben ju einem £)orfe gehörigen, 
fonbew nur ben einer ©tabt, unb aus biefem ®runbe toar baS 
baoon abgeleitete Sort civitas tbentifd) mit oppidum. (Sben* 
beS^alb ftcttt eine Urhmbe Königs Si%lm bon 1255 bte civitates 
ben nobilibus et donrinis terrae, fotoie ber toetterauif^e $anb* 
friebenS^ertrag bon 1265 bte domini unb nobiles terrae in ber 
Setterau ben bortigen civitatibus einerfeitS unb ben communitatibus 
ober communibus bominibus bafelbft anbererfeitS gegenüber; unb 
ebenfo totrb im Sanbfrieben beS rtyeinifcfyen ©täbtebunbeS bon 
1254 bie Verfügung getroffen, baß in jeber civitas lote in jebem 
dominium beftimmte $eute bie 9tec$t$ftrette oeiber klaffen bon 
SßunbeSgtiebern mit einanber entfcfyeiben fotften, 

©in 2^etl ber ooen bezeichneten granffurter toirb aud? mit 
beut Sorte burgensis be$eid)net 3ebodj> !ommt biefeS Sort in 
granffurtifdkn Urfunben bei granlfurtern nid?t bor 1219 unb 
nic^t nacfy 1230 bor, toäfyrenb in ben benachbarten ©täbten 
Se^lar unb Sttöfctb bie cives im öfteren fcfyon 1180, im unteren 
nod; 1259 audj) burgenses genannt toerben. 33eibe Sörter finb 
gteicfybebeutenb. allein toäfyrenb im toetterauifcfyen ßanbfrieben bon 
1265 bie nidfyt ju ben comitibus, liberis dominis unb nobilibus 
getyflrenben SBetootyner beS ÖanbeS einmal als burgenses, cives 
aut alie qualescunque persone unb beffenungeacfytet ebenbafelbft 
Sugteid) nur als mercatores, burgenses, ruris cultores et Judei 
bon einanber unterfdn'eben toerben, alfo bie Sflrter burgensis unb 



126 Zögern- übet bie Bett ber §otyenftcmfen u. biefcfcte Hälfte be§ 1 3. 3a$x$. 

civis als gleicfybebeutenb unb toieber als berjcfyieben borfommen, 
erfcfyeüit in granffurtifcfyen Urfunben ba3 äßort civis ^toar bon 
auen *f$u|bertt>anbten (Sintootynem ofyne Stonafyme, ba3 Sort 
burgensis aber nur bon benjenigen, toelcfye fc^öffenbar toaren, 
gebraust 

^uffaftenb ift ferner im obigen SSet^etc^ni^ ber ®ebrau$ be3 
%itd$ §err (dominus), liefen Zxtd füfyrt 1245 ein ®olbftein, 
1257 ein dlotl) (Ruf üb), 1259 unb 1276 ein bon Dbenbacfy, 1279 
ein (Blauburg unb ein §oi$aufen, neben bem in granffurt an* 
fähigen Se^larer Bürger Siganb bon £impurg, aße offenbar ju 
ben f (^offenbaren Renten gehörig, pgleicfy aber auefy 1298 ber als 
ferrarius bezeichnete griebrid^, b. i. ein (Sifentyänbler. &$ toarb 
alfo biefer nur ben ®eiftttd)en nnb ben §erren über £cmb unb 
Seute beigelegte £itel audfy ben angefe^enften ftäbttfdjen ®runb* 
befii^ern, foioie unter itynen auefy einem ®roj$änbler berüel;en. 

2tl3 £eute mit einem bejonberen ©efcfyäfte ober Grrtoerbe fütyrt 
baS SSersetc^ntß auf: mehrere (Gärtner 1215 ff., einen Slderbauer 
1215, einen aedituus (^ürfte^er ober ®Bcfner?) 1215, mehrere 
gelbmeffer (fa^ni^tbloögelbgefc^toorene gemeint finb) 1219, mehrere 
Bäder 1219 ff., einen 9ttün$er 1223 ff., einen ^rocurator 1238, 
einen Solitarius (toelcfyeS 2Bort unflar ift) 1245, einen 9?otar 
1255 ff., einen ®$u$ma<$er 1267 ff., einen Krämer 1267 ff., 
einen Campanarius (®l#dner?) 1270, einen Sttefcger 1270, einen 
praeco (toeltlid)en ^i^ter) 1273, einen «Schiffer 1273, einen 
(Sdjmeiber 1280 ff., einen ^adträger 1280 ff., einen 2Ir$t 1280, einen 
barbier 1280 ff., einen (Berber (1281), einen ©teinme^en 1287 ff., 
einen Bierbrauer 1288 ff., einen gifcfyer 1288 ff., einen (Scftmibt 
1291, einen ^fannenfe^mibt (patellator) 1294, einen £ud)mad?er 
1294 ff., einen fiürföner 1297 ff., einen ©fenfttabler 1298*), 
einen ®olbfd)mibt 1299. UebrigenS lommen baneben unb fd)on 
früher fonft audj) nod) anbere (Bewerbe bor: j. B. 994 bie gifd)er 
unb 1284 bie äWfiüer. 

@nblicfy ge^t aus bem SBerseicfyniffe nod) tyerbor, baß fcfyon 
frü^ Seute einen gamiliennamen trugen, toeld?er feinem Begriffe 



*) 3Mc SBebeittung be8 bamattgen ©fentyanbets in granffurt ge§t au$ 
ber bort 1277 erlaffenen 3ott=SBerorbuimg über ©feit tyerfcor. 



:m. über bie Beit ber £o:§enftanfen & bie Xe^te Hälfte be$ 1 3, 3a$r§. 127 

nac& ein ®etoerbe fcejeictynete, otyne ba£ fie felbft biefeö ®etoerfce 
trieben, tote 5. 25. 23äcfer, Stte&jer, £udj>mad)et*). 

*) 3u ben oon gicfyarb (9teufcSjlabt gfft. 119 ff.) angeführten 23etoeifen, 
baß bie[e Tanten nicfyt ba8 ©ererbe, fonbern bie gamitfe Bejetc^nen, fimnten 
noä) manage anbere geliefert werben, 5. 33. 1226 ber 2lrn8bnrger äftimdj 
Ruaolfus Sutor. UebrigenS braucht man jnr (ErEärung be§ 2tu§brnde8 Ulricus 
Carnifex nid)t mit$id)arb (125 f.) feine Bufmcfyt an einem uralten gerid)tlid)en 
©ebraucfye ju nehmen ; benn biefer Ulricfy Ijiefj nidjt Carnifex, ioeit er oietteicfyt 
at8 ©ä)öff ba$ 9^ac^rid)teramt öerfa^, fonbern roeit er ben Familiennamen 
Carnifex b. t. 2fte£ger ober 2fte#er führte. 93ei Boehmer 74 nnrb er urfunbticfj 
fo angeführt: Ulricus dictus Carnifex. 3n ben älteren granffnrter SSeeb* 
Metern ioirb bie 2fte£gergaffe niemals anberS als Inter carnifices genannt. 



15* Schalten kr ®tabt bei bett iljr bu^enben Oefaljrett 
be$ 13. 3aljrljMtber& 

£)ie föeicfySftäbte fmb, gletdj ben Keinen geiftlicfyen unb toett* 
liefen Staaten ^Deutfc^Ianb'ö ; faft inSgefammt in neuerer £>dt 
bem auf (£inl)eit unb fefte ®ef($foffen$eit gerichteten ®ange ber 
£)inge. erlegen; im Mittelalter bagegen Ratten fie einen feften 
Söeftanb, toeil" bamafä ba$ politifcfye SeBen, n>ie baS fociale unb 
getoerBftcfye, fi$ in ber gorm fcon feineren unb corporatioen 
(5£iften§en enttoicMt fyal 3ebodj> toar aucfy in jener 3 e ü für bie 
SReidj>3ftäbte bie Gattung i^rer greityeit eine fcfytoierige ©adj>e, 
unb e$ Beburfte Bei ben Leitern berfelBen feinet geringen ®rabe$ 
oon ^lug^eit unb ®ett>cmbt§ett, um ftcfy burcfy ernfte SBernrid efangett 
^inburd^moinben. £)ie$ jeigt granffwf S ®efdj>id)te fdj>on in ber 
frütyeften $t\t, fcon toeldj>er toir genügenbe tantniß tyaBen. 

£)ie erfte Bekannte (Sottifion ber ©tabt granlfurt mit ber 
SKeid^getoalt fällt in baS 3a^r 1240, in toelcfyem bie fogenannte 
erfte 3ubenfdj>ladj>t «Statt fanb, ober mit anberen Porten in 
toelcfyem am 24- SM 180 3uben ju granffurt i$etf$ erfragen 
tftiU oerBrannt tourben*). £)iefe erfte in granlfurt oorgefommene 
3uben*23erfofgung tourbe enttoeber baburd) hervorgerufen, bajs ein 
Junger 3ube, ber §um (Efyrtftenttyum übertreten toottte, burd? feine 
Angehörigen baran ge^inbert toorben toar, ober, toie ber 29eri$t 
eines gleichzeitigen SKaBBtnerS angiBt, baburd), ba| ein toiber $Men 
getauftes 3ubenmäbc^en einem angefeilten (fyriftfidj>en Bürger ityre 
§anb oertoeigert tyatte, toeit fie Bereits bie SßertoBte eines Suben 
toar. 23ei biefem $antyfe Ratten bie 3uben ficfy muttyig getoe^rt, 
es toaren baBei aud) mehrere Triften umS ßeBen gefommen, ja 
fogar eine geuerSBrunft entftanben, toelcfye einen Xtyetf ber 9tftftabt 



*) 2>a8 Bi^er nic^t fl^er Befamtte 3a$r bief er Gegebenheit unb i$r£age$* 
2)atnm beruht anf gXctd^scittgcn jübifcfyen Gerieten, fcon n>et<$en #err Dr. Siener 
in §cmnoöer mi$ in Äenntmfj gefegt $at. 



SBcvT^attcn ber «Stabt bei ben tfyr bro^enben ®efcri>rett be$ 13. 3a$r$. 129 

eingeäfcfyert tyaben fotl. (Sine fleine 3 a W ton 3uben rettete fidj> 
burd; 2lnnafyme ber Saufe. £)a3 £>erfal;ren ber granffurter 
gegen bie unter ifynen tootynenbcn 3uben toar ein Eingriff in bie 
SRedfyte be$ Königs unb eine ®d;äbigung feinet (Sigent^umS; benn 
bie Suben überhaupt tourben als ein biefem nu#bare3 ®ut au* 
gefeiten. £)ie ©tabt l;attc fi$ aXfc felbft in große ®efatj>r gebraut; 
biefe ging Jebod; glüdlid? borüber, inbem ber tönig 1246 burd) 
ein 3ttanifeft ben granffurtern ®nabe getoäfyrte. £)a3 ausgekrochene 
ätfotib tyterju ift bie ^üdftdjrt auf bie Sreue unb bie £>ienfte, 
toeldfye granffurt bisher bem Dfeidje getoäfyrt fyabe; allein ber 
Umftanb, baß bie föniglicfyc ®nabe erft feä)$ 3at)re nacfy beut 
$ergetyen erteilt tourbe, läßt auf (Statt gehabte lange 23erlj)anb* 
hingen prüdfcfyließen. 2lucfy fagt ber tönig felbft im Sttanifeft, 
er tyabe bei feinem $ater, bem Mjer, gürbitten für granffurt 
eingelegt. £)a nun überbieS ber ©tabt ntdjt, toaS fonft in ber 
Diegel gefc^a^, bie 3atylung einer ©traffumme geboten tourbe, fo 
barf man tootyl ben ©d?luß machen, baß bie granffurter nad) ber 
®etool)ntyeit ber SfteicfySftäbte toäfyrenb ber SBerfyänblungen (Mb 
Ratten fließen laffen. 

3ur ßeit biefeS Vorfalles, fototc fd)on bor unb nocfy nacfy 
bemfelben befanb fidj granffurt in einer bebenflicfyen Sage, toeld)e 
burd) ben ^toifcfyen taifer unb ^ßabft aufgebrochenen heftigen 
&ampf fyerborgerufen toorben toar. £)ie ©tabt nafym in bemfelben, 
toie bie SReicfyöftäbte überhaupt, Partei für baS 9fotd;3oberti>aupt, 
unb bieS mag aucfy ba$u beigetragen fyaben, baß ifyr ba$ ertoätynte 
SBcrfatyren gegen bie 3uben bergen tourbe. Sie l;atte toegen 
tfyrer Parteinahme 3aJj>re lang bie ©träfe beS SnterbictS p e * v 
leiben, unb faty fid> einmal fogar genötigt, einen ®egenfönig, 
toelcfyer bor ityren Sporen gefiegt fyatte, einplaffen. §einricfy SRaSpe 
nämlid), toeldjen bie päbftlid;e Partei $um Könige aufgerufen tyatte, 
lieferte am 5. 2luguft 1246 bem tönig tonrab IV. in ber Dlä^c 
granffurt'3 (toa^rf^einlicb bei ©adtfentyaufen) eine ©djrtadjt unb 
gctoann biefelbe. granffurt mußte bem ©ieger feine Sfyore öffnen. 
£)b unb toie Öe^terer bie ©tabt als feine geinbin beftraft l;at, ift 
nicfyt be!annt. 2Bir erfahren blog, baß £einrid) SRaSpe in jener 
©cfylactyt biele £eute getöbtet unb atfeö ®epäd fotoie alle %dtt be§ 
(toatyrfcfyeinlid; auf bem ®algenfelbc aufgcfdjlagenen) feinblid)en 
£ager3 genommen l;atte, baß biele feiner gcinbe im üJftain crtrunfen 

$ r i e g ! , @eföt<$te öon ftrcmtfurt. 9 



130 Serratien ber ©tabt bei ben i$r brofyettbett ©efatyren be$ 13. 3a^rl&. 

toaren, unb baß et acfyt £age nad) ber Sd;lad;t in granffurt 
einen ^Reid^^tag l;ielt. SöelcfyeS Sdndfal übrigens bie Stabt and; 
nad) jener Sd;lad?t erlitten tyaben mag, fte blieb ber faifcrlid;en 
Partei treu, nnb lieg fid) brei 3al;re fyäter aucfy burcfy ein 
Sd)reiben be3 ^abfteS, toelcfyeS fte pm Uebertritt aufforberte unb 
ü)r bafür 33erjei^ung anbot, nicfyt oerloden. «Sogar als 1251 ein 
neuer ®egenfönig, SBiltyelm bon §ollanb, ben ßönig Honrab IV. 
bei Oppenheim befiegt fyatte, erfannte bte Stabt öfteren nicfyt an, 
unb als berfelbe ein 3atyr fyäter einen $Reid)3tag nad; granffurt 
au3gefd)rieben tyatte, öffnete man ü)m bie Stabttfyore nidfyt, unb 
Silfyelm mußte feinen SReicfyStag in bem Sager galten, baS er bor 
granffurt (toafyrfcfyeinlid; auf bem (Mgenfelb) aufgejdfylagen tyatte. 
3ur Strafe bafür berpfänbete äöilfyelm bie Stabt granffurt an 
(£belleute ber Umgegenb. £)ie benad/barte 9?eid;3ftabt griebberg 
ließ ftd) baburd; einflüstern, unb natym gleich nad^er (September 
1252) ben £ömg 2Bilfyelm in ü)re dauern auf; granffurt aber 
tyielt bemfelben, als er am 5. Dctober nochmals fyeran^og, bte 
Stabilere lieber oerfcbloffen. % @rft als £bnig ^onrab feinem 
1250 geftorbenen 23ater, bem Mfer griebrid; IL, 1254 im Stöbe 
nachgefolgt war, berftanb ftd; granffurt baju, 2öilt;elm als &önig 
anjuerfennen unb einjulaffen, £)er neue §errfd)er rächte ftdfy nid)t 
an ber bem alten Könige treu gebliebenen Stabt; er betätigte 
berfelben oielmetyr alle ifyre grei^eiten unb SRecbte, nafym bie er* 
toätynte SBerpfänbung granffurt'S jiirüd unb erteilte baS 23er* 
fyred^en, bie Stabt nie mefyr ber^fänben ju toollen. 

3ene $eit, in toelcfyer biele 3af)re lang ein ®egenfönig gegen 
ben anberen auftrat, toar ber beginn ber erften 3luflöfung beS 
SReicljeS ober, ioie man.ftdj fpäter auSbrüdte, beS Interregnum^. 
@in folcfyer 3 u f*cmb toar für alte fleinen &taatm fefyr bebenflid;, 
ba er bereu greityeit unb materielle Sofylfafyrt bebrofyte. Sie 
Ralfen fic3& am Dber* unb 2tttttel4Rfycin burd; eine SBerbinbung 
mit einanber, ben fogenannten r^einifcfyen Stäbtebunb. SBermittelft 
biefer 33erbinbung erreichten fte ityren £>K>ed. £ne fcfylauen SKeicfyS* 
ftäbte benu^ten babei pgleid; bie Sage ber burcfy ®egenfimige 
beengten §errjd)er, bie fte aner!annt Ratten, &ur Erlangung neuer 
fätfytt. granffurt'S Bürger traten bieS ebenfalls, fud;ten aber aud) 
pgleid; burd; fefteS Slnfcfyließen an einanber bie £eiten beS IlnglürfS 
erträglicher ju machen. $US toä^renb beS Interregnum^ bie oielen 



SBerfyalten ber ©tabt bei ben tyx bro^cnbcn ©efa^ren be§ 13. 3a$r$. 131 

fetybetuftigen Üiitter freien Spielraum Ratten, unb bie bürget ber 
trabte jeben Slugenblid eines Angriffes gewärtig fein mußten, ba 
matten bie granffurter ba$ einem alten §erfommen entfpredjenbe 
®efe£, baß jeber Mitbürger, welcher im Kampfe gefangen werbe, anf 
Soften ber ®tabt auSgelöft, nnb baß alles baSjenige, m$ einer 
anf Urieg^ügen berliere, il)m ebenfo erfe^t derben foltte. 3n cu)n^ 
lieber 2Beife tt>nrbe nocfy 1 297, aU lieber beffere geilen eingetreten 
waren, berfünbet, baß bie iBürgerfcfyaft nad) alter ®ewofynlj>eit 
berpflicbtet fei, jeben ber Sfyrigen gegen ungered;te Slnmutljmngen 
frember sperren jn jcfcüfcen. 

Stuf biefer innigen Verbinbung ber Bürger mit einanber be* 
rufyte pm großen Steile ba3 fcrtfd^reitenbe Slufblüfyen granffurt'3, 
fowte bie (Spaltung unb Erweiterung feiner greifet. £)od; wirften 
babei nod; anbere ®rünbe mit, namentlich, wie getyerlein einft 
gefagt tyat, granffuifS größtes ®lüd, feine geogra^ifd^e Sage, 
fowie bie feine &lugl)eit unb ber tüchtige «Sinn ber Väter, Weld;e 
bie häufige ®unft beS ^dn'dfalS gefdn'dt ju benu^en wußten. 
„9?el)met, fagt gefyerlein, ben gleiß unb bie ©parfamfeit ber 
Väter, tfyre Mugfyeit unb ifyren ftar!en @inn, fowie bie 23egün* 
ftigungen ber (Sreigniffe ton granffurt tyinweg, wir würben niemals 
auf bem fünfte angefommen fein, auf welchem wir ftanben". 

3m weiteren Verlauf ber granffurter ®efd)id;te seigt fid; uns 
Sunäd)ft eine §ollifion, in welche bie ©tabt mit 3M>olf ton §ab$* 
bürg, bem erften Könige nacfy ber 3eit ^ Interregnum^, geriet^, 
ßeiber ift aber nur eine ungenügenbe 9?a$ricfyt hierüber überliefert 
Sorben, granffurt lj>atte ftd? in ber erften 3eit biefeS Königs 
gegen i(jm auf eine fold?e Seife vergangen, baß SKubolf felbft bie 
®ad;e als Rebellion, als füljme Verwegenheit unb als berbammenS* 
wertfye Verirrung bezeichnete. £>iefe furje 9?ad)ridj>t !ann nicfyt 
anberS berftanben werben, als baß bie (Stabt granffurt etwas 
begangen l)atte, was als 5lufle^nung gegen $aifer unb 9?etc^ an* 
gefe^en Werben fonnte. £)er taifer gewährte ityr ®nabe, unb ba 
er babei erftärte, fie ^abe ttym burd; eine 23eifteuer bon 1200 äftarf 
OTnifd) einen angenehmen £>ienft erwiefen, fo muß man annehmen, 
baß granffurt ben $orn b?$ Königs burd; ein fe^r bebeutenbeS 
®elbgefdj>enf befd;Wid;tigt tyat. 

3m 3a^re 1292 ^atte ber bamatige Leiter ber <stabt gran!furt 
ben Wlufy, im Sntereffe ber ®ered;>tigfeit gegen ben beutfcfyen $ömg 



132 SSerfrtften ber @tabt bei bcn i^r bto^enben ©cfa^ren be§ 13. Satyrlj. 

aufzutreten. 3m Sftai biefeS Saures mar 21bolf bon 9?affau tu 
granffurt pm $önig erwählt toorben. (Sr tyatte wegen fetner 
Safyl Bulben gemacht, unb befanb fidj, ba feine beborftel;enbe 
Krönung neue ausgaben erforberte, in großer Verlegenheit Qx 
geriet!) beSIjjalb auf ben ®ebanfen, bie granffurter 3uben pr 
fofortigen ijatylung e ^ net bebeutenben ®elbfumme p nötigen. 
£)ie3 war ein fcbretenber £0ft3braud) ber bemalt, unb ba$ §>aupt 
ber granffurter SÖürgerfcfyaft wagte e8, (Sinftradj>e bagegen p tfyun. 
5ln ber @p% granffurt'3 ftanb bamal6, ftatt ber erft nad^er 
eingeführten SBürgermeifter, ber (Scfyulttyeiß be3 bortigen SReid)3* 
geridj>te$, welker neben feinem 9ttdjteramt pgleid) bie Verwaltung 
ber <Stabt leitete, unb biefeö zwiefache 21mt war 1292 nacfyeinanber 
ben in granffurt anfangen $Reid^3ttinifterialen §einri$ bon ^rum* 
Ijeim unb Volrab bon ©eligenftabt anvertraut, ©ner bon biefen 
Reiben nun trat gegen beS tönigS Vorhaben auf, unb bewirfte 
in ber £$at, baß berfelbe bafcon abftanb. 5116 §au^t beö 
granffurter ®emeinwefen6 !onnte er einen folgen (Schritt ntc^t 
t§un, weil granffurt bamalS nod? !eine Sftecfyte über bie 3uben* 
fcfyaft befaß unb bie 3uben im 9?eidj> bem jebe^maligen Könige 
tributyflid)tig waren, dx Rubelte alfo nur in feiner ©genfd;aft 
als @cfyulttyeiß be$ bortigen $Reid)3gerid)te3, inbem er' bie (£rpreffung 
einer ®clbfumme für ein Unrecht erflätte. Smmerfyin gehörte 
vßlufy baju, in fol^er Seife bem ®5nige entgegenzutreten. 



16. Sebräugniigeu öer <3tabt unter Subtotg bem Orient 
unb Sari IV. 

3n bem furd;tBaren Kampfe, toelcfyen taifer £ubtoig ber 23aier 
mefyr aU jtoanjig 3a(;re tjrinburd; mit bem pä'Bftlicfyen ^tu^le 
führte, natym bie Stabt granffurt für ben taifer gartet. ®ie 
Blieb bemfelBen Bis $u feinem £obe treu, oBgletd) fie be3tyalB mit 
bem unterbiet Belegt tourbe unb biefeS jtt>an^ig Satyre lang 
(oon 1329 Bio 1349) auf % laftete. 211$ Jebod; nad; be<8 M\tx& 
Xobe biefe Strafe lieber aufgehoben werben follte, natym ber 9fatfy 
bie angeBotene ®nabe ntcfyt oljme SeitereS an; et verlangte meintest 
für biefelBe eine fold;e gorm, baß baburd; bie ^re unb ba6 9?ed)t 
be3 $Reid)eS fotoie ber @tabt granffurt getoa^rt Blieben. £)er 
päBftlid)e Söeooltmäd^tigte tyatte nämlid) für bie iw getoäl)renbe 
2lufljeBung be3 unterbietet bie 23ebingung geftellt, baß ber SRatfy 
m&ft nur fid) felBft unb feine SÖHtBürger für feiger erflären, 
fonbern auefy burd; eibticfyeS (GelöBniß ba3 23erfpred)en geBen fotCe f 
in3 künftige feinen Surften me^r als beutfd?en Honig anerfennen 
ya toollen, etye beffen (Srtoäfylung bie päBftltd;e (Genehmigung erhalten 
fyaBe. £iefe$ SBegefyren ertoiberte ber 9fot^ mit ben filmen 
Sorten: er toerbe ftdj, jum 23elj>uf ber 5luf^eBung be$ 3nterbict3, 
nur einer fold)en ©beSformel unterwerfen, toeltfye bem $Reid)e unb 
ber @tabt feinen Eintrag ttyue; er toerbe ferner fortfahren, bem 
jebeSmatigen beutfd;en Könige ben fdmlbigen ®el)orfam ju leiften, 
audb, toenn ber ^aBft bemfelBen bte Hatferfrtfmmg oertoeigere; bie 
Stabt fei unfd;ulbiger Seife im ißann getoefen, unb ber Watfy 
glauBe Bei Ottern, toaS er getrau fyaBe, bem SRedjte gemäß getyanbelt 
%\x tyaBen; er toerbe fid; üBrigenS ber tf;m oorgelegten SIBfolutionS* 
gorm um fo toeniger unterwerfen, ba biefelBe großen anticfyriftlid)en 
@tol$ unb UeBermutfy in fid; trage, fotoie bie §ofyett be$ Königs 
unb ber Hurfürften Beeinträd;tige. $113 ber Vertreter beS ^ßaBfteS 
hierauf nid;t einging, Bat ber 9totfy ben neuen §errfd)er, Hart IV., 



134 SÖebrangungen ber @tabt unter £ubang bem ©atcrn unb Äart IV. 

um Söeiftanb. tiefer war jebocfy felbft burdfy bie ®unft beS 
^ßaBfte^ fo eben crft gewählt korben unb weigerte ficfy irgenb einen 
(Stritt in ber ®a$e ju t$un. £)er SKatfy mußte ficfy batyer in 
bie u)m vorgelegte gormel fügen. @r t$at bieS Jebod) nur unter 
23orbetyalt feinet 9?ed?teS. 

2ludj> bem erwähnten neuen §aupte beS SReidfyeS gegenüber 
war granffurt anfangt in großer ®efafyr gewefen. $arf IV. war 
fcfyon ju Öeb^eiten £ubwig'S pm tönig erwählt unb vom ^abfte 
betätigt worben, bie @tabt granffurt tyatte i^n aber nid?t a\u 
erfannt unb eine anfrage, ob man ityn einlaffen werbe, mit 
Zweigen beantwortet. s Jiacfy Öubwig'S £ob fatyen ficfy bcffcn $n* 
l;änger nad? einem neuen &önig um, unb liegen enblicfy im Januar 
1349 ben (trafen ®üntl)er von 8d;warsburg burcfy einen %fy\i 
ber turfürften erwählen, tiefer fam mit einem §eere vor granf* 
fürt an unb fcfylug auf bem ®algenfelb fein Säger auf. §ier 
riefen bie Satylfyerren i^n auf feierliche SBeifc pm beutfcfyen 
tönig auS; bie (Stabt granffurt öffnete itym jebocfy ityre £ij>ore 
nid)t, inbem fie fi$ auf ein altes §er!ommen berief, nadj> welchem 
bei einer £>o£pelwal;l ber ®ewäfylte juerft fecfyS Socken unb bret 
£age vor ber <©tabt gelagert fein unb ^tn (Gegner jum Kampfe 
erwarten follte. £>a legten bie turfürften ftcfy ins Mittel, unb ber 
granffurter 9?atl) ließ fid), wiewofyl erft nad? fieben £ageu, bewegen, 
(Mntl;er cinjulaffen. liefern ^ulbigte bann bie @tabt, unb er 
betätigte berfelben i^re Privilegien, granffurt war alfo je^t 
ein offener (Gegner beS Königs $arl. >Die <Stabt sog aud? mit 
(^ünt^er gegen ityn ya gelbe, als (öfterer bis (gffelb vorrüdte 
unb vergebens tarl pm Kampfe ju bewegen fudjte. SÖeim Üiücf* 
juge ®üntlj>er'S waren eS fogar gerabe bie granffurter, weld;>e 
burefy ben Angriff eines mit $arl verbünbeten Surften Vorzugs* 
Weife 9iotlj) litten, ®leid) barauf verftänbigte fid) ©untrer mit 
feinem ©egenfönig unb banfte ju bcffcn (fünften ab. (Gegenüber 
bem neuen Könige, weld;er ben gran!furteru nad) allem $3or* 
gefallenen feineSWegS gewogen fein fonnte, waren biefelbeu vom 
©lud begünftigt; benu er natym feine 9?ad)e an il;nen. £)oa) 
fcfyeint aud; bamalS bie flug^eit beS <2tabtratl;eS baS 3l;rige 
bap beigetragen ju tyaben. ®üntl;er ^atte nämtid; um feines 
furzen ®önigtt)umS willen jn granffurt @d)ulben gemacht bis 
pm betrage von 1200 SDtorf Silber, welche $arl bei feiner 



SBebrängungen bet <stabt unter 2ubhrig bem latent unb tart IV. 135 

2lu3följjnung mit it?m übernahm, unb ba in bem 2fa$fö$nuna,& s 
vertrage bie granffurter 3afob $noblaudj> unb ^ifrieb grofd^> ai$ 
Bürgen bafür angegeben derben, fo fe^t bieS fcorauS, bafj beibe 
^atricier bem neuen §errfd>er im Voraus Jene 23ürgfd)aft ober 
tootyl aucfy gerabeju ®etb angeboten Ratten» (Scfyon jtoölf £age 
nad) bem 5tbfc^Iu§ jenes §fa$fö$nmta,$&ertraa,e$ erteilte tartber 
©tabt granffurt fcfyrtftftcty eine fcottftänbige ^mneftie unb betätigte 
it)rc Steilheiten unb 9M;te. 



17. Sie golöcuc Sülle granlfurf«. 

®olbene 23ulle ift ber tarnen beS beutfd?en 9?eid?3*®runb* 
gefe^eS, tt>eld)e3 Haifer tarl IV. abfaffen lieg, unb toelcbeS bann 
1356 burd? $toet ju Nürnberg unb 3tte£ oerfammelte 9tod;3tage 
als fold)eS angenommen toorben tft 3 U Nürnberg tourben bie crften 
23 Kapitel, p 9tte£ bte übrigen fieben angenommen, unb jene am 
9, Januar in Mrnberg, biefe am 25. £>ecember 1356 in Stte^ 
als 9?eicfySgefei£e oerfünbigt. £)iefeS ®runbgefe£ tourbc anfangs, 
nad) Jenem taifer, bie Carolina genannt ©pater !am bie ®e* 
tootyn^eit anf, eS nad) ber an^ängenben golbenen Äapfel, toeld;e baS 
!aif erliefe (Siegel ift, juerft baS iö n d; mit ber golbenen23ulle 
unb bann fur^tüeg bie golbene iöulle ju benennen; unb stoar 
tourbe eS fd^on 1417 in einem Srfaffe beS Königs (Siegmunb fo 
genannt lut^ beS taiferS Söucfy $etjjt eS im 3a$re 1371*). 
3eneS «Siegel tft baS fogenannte ülftajeftäts* «Siegel ober baS große 
faiferlidj>e «Siegel, unb beftetyt in einem bo^elten ®olbblecfy, in toel* 
d)eS jtoei (Stempel getrieben ftnb, unb burefy beffen mit 2öad)S aus* 
gefülltes innere baS Gmbe ber bie Urlunbe jnfammen^altenben 
feibenen gäben l)inburdjgel;t S;old)e golbenen Nullen befinben fid; 
aud) an anberen oon tatfern auSgeftellten llr!unben, unb bie «Stabt 
granffurt fcefifct, außer Jenem ^em^lar beS SReicfyS*®runbgefekeS, 
noefy fieben fold)er taiferurfunben. 

SBerfaffer ber golbenen 23ulle toar tt)atyrfd)einlid? SRubolf &on 
grtebberg, 1356 faiferlid)er ®el)eimfd;reiber, fyäter audfy Standet 
unb SÖifäof son Serben. @inen 2$eü foll M\n ßarl IV. felbft 



*> granffurter 9?eä)enbud) fcon 1366 831. 52: S00 gutbin ©^friebe beut 
fdnttt§: für !oftc $u mtferm Ferren bem feifer i?nb für briffe unb i?tnb ba$ budj 
mit ber gutben bullen, bie $e irtrarb ber ftab &on tmferm Ferren bem !eifer 
gnabe, frifyobe, träte $u adjte maten aber me. 2)eSgL ö. 1371 93t. 27: 3 //. 
fturtygin ju fortbin fcnb rmb fegenden be§ feiferS buä) &} $u fortbin, funige 
t>nb feifer in ju ta$fin, atß man in bem bud)e fynfctt fcefdjribm . . . . ; item 7 gutbin 
in bufcfcfye 51t machen ba$ fetfce budj. 



Sie gotbene 33ufle ftranffurt'S. 137 

verfertigt l;aben. £er Zqt x% tüte bei ben meiften ®taat3fd)riften 
jener £eit, in lateinifd)er <Sprad;e ^abgefaßt. Sa3 ben 3nl;alt ber 
golbenen 33ulle betrifft, fo Rubelt biefelbe größtenteils oon ber 
Safyl be3 Oberhauptes ber beutfcfyen Nation nnb oon ben $ur* 
ober Sat)lf ürften , ber übrige S^eil enthält $orfcbriften über ben 
ßanbfrieben im ^tfeidje, baS SÜtti njredjt nnb anbere innere angelegen* 
Reiten. 3m erften nnb Reiten fapitel ber golbenen Söutte ift 
granffurt, ioeld;e3 fcfyon feit bem 3afyre 1147 bie fyerfömmlid)e 
Safylftabt be3 9tod?e3 getoefen toar, gefe^licb ju berfelben erflärt 
loorben, nnb bie3 ift ber ®runb, toarum bie golbene iöulle für 
granffurt toid^tig toar. 

£a3 original ber golbenen £Me u>urbe bem Änrfürften oon 
Alains als bem $Reid^($räfan$ler jugefteüt nnb im SReid^Ercfyio 
$u SMnj aufbetoatyrt, in toelcfyem e$ jidj nod; 1789 befanb. Eußer 
biefem Original toaren gleid; anfangs mehrere offtcielleEuSferttgungen 
gemalt korben. Wlan toeiß jebocfy toeber bie 3at)t berfelben, nod) 
aud? an toen fie oertfyeilt korben finb. $ermuttylid) t)at ieber ber 
fieben turfürften eine fold;e Original^EuSfertigung erhalten. ^Dtc 
<2tabt granffnrt erhielt anfangt feine; fie erfucfyte aber $e(jm 3atyre 
fpäter ben taifer um eine offtcieüe Ebfd)rift, nnb erhielt biefe, 
gleid; ben Original * Endfertigungen befiegelt, im 3afyre 1366 auS 
ber faiferlid;en ^an^lel Eud) anbere SReid)Sftänbe ließen fid? bort 
Ebfd;riften mad?en; biefe würben jebocty pm £fyeit nid;t mit einem 
golbenen, fonbern einem ioäcfyfernen Siegel oerfe^en. 

Sie oiele (S^emplare ber golbenen £mtle ficfy oom 14. 3at)r* 
fyunbert ^er nod) erhalten tyaben, ift nid)t befannt. Enger beut 
granffurtifdj>en ^em^lare finb nod) bie Original Endfertigungen 
für bie ^urfürften oon £rier, Äöln nnb iÖö^men oortyanben. £>ie 
£rier'fcfye befinbet ficfy im toürtembergifd^en ®taatS*Erdn'o ju ®tutt* 
gart, in toelcbeS fie, nacr/bem §erjog grtebricfy oon Sürtemberg 
1803 bie ^urtoürbe erhalten fyatte, als ein biefem gemaltes ®e* 
fcfyenf beS legten £rier'fd;en turfürften fam*). 3)aS Mnifdje 
(Srmfclar toirb auf ber §of*23iblio£fyef ju £>armftabt aufbetoal;rt. 
£>aS 23öt)mifd)e befinbet ftcfy im $cid;S*Ercbio ju Sien. Eufjer* 
bem follen ftcfy nod; in Berlin, Sflüncfyen nnb ©reiben furfürft* 



*) 9iacfy einer gefälligen üWitti&eifong beS §errn Dr. lauster, $ice=35irector$ 
be8 fönigl toürtemkrgifcfyen $au§= unb ®taat$=$trdnt>8. 2)ie feibene @d?nur 
ift afcgerifjen unb liegt ber Urtunbe bei. 



138 SMc gotbette 33ut(e granffurt'S. 

lidj>e @£etn£lare befinben. %ufy ba$ föatfyä * Strcfyto ber <Stabt 
fingen feßt* nod? }efet ein gleichzeitiges (grmplar: offenbar eines 
ton betten, n>eld)e }ebe ^tabt nnb jeber gürft aus ber faiferlidjen 
$anjlei erhielten , toemt c£ gettmnfcfyt nnb bie beträchtlichen ®e* 
büßten bafür bejaht ttmrben. 

Dbgleicfy baS granffnrtifcbe (^emplar feine Original *9üt3f er* 
tigung ton 1356, fonbern eine je^n 3at)re jüngere $lbf$rift ift, 
fo ttmrbe i^m boefy ton {etjjer ein befonberer SBertt) beigelegt. 3a, 
baöfetbc tonrbe fogar jn foiebertyolten 9)Men gleich einem original 
benn^t, toaS ans betn ®rnnbe gefcfye^en !onnte, roetl biefe 2Ibfd>rift 
nod; nnter $aifer üaxt IV. in beffen Standet gemacht nnb mit 
bem SDtajeftätS* Siegel terfetyen korben ttar. 3)a3 granffurtifcfye 
(s^emplar ttmrbe namentlich andj> bei timigStta^len pm 9lafy 
fcfylagen bemüht*). <Sdj>on 1423 fyattt bie ®tabt granffttrt bem 
Sftarfgrafen ton 23ranbenbnrg f anf beffen (£rfn$en, eine 91bfcbrift 
ü?re3 @£em{?lar3 ber golbenen 23nlle macbett laffen**). 3m 3afyre 
1431 tietj) ber 9?at^ feine eigene 21bfd)rift ber ße^teren bem Jperrn 
ton SeinSberg, fotme 1433 ber<2tabt 2BormS, nm fie copiren ju 
laffen***). 3m3a$re 1444 t$at er baSfelbe anf bitten ber^tabt 
$?ain$t)- 3m 3atyre 1447 aber überf dn'cfte auffallenber 2£eife 
fogar ber ^rjbifc^of ton 9ftain$ bem grattlfurter $lafy einen 21r* 
tifel ans ber golbenen 2Mle mit bem (Srfuc^en, benfelbett mit bem 
Original ju tergleicfyen ; ber Wafy antwortete u)m am 20. 3attuar, 
baft jener Slrtifel mit bem etttfprecfyenbeit 5Irtifel feines @£em£lar3 
nid)t übereinftimme, ittbem er sngleid? eine 31bfct>rift ans bem %e& 
teren überf attbtett)- 21udj> baS ®crid)t $n SKotttteil terlangte 1471, 



*) 3m 33ürgermeijlerbucft ton 1437 33t. 74 trirb am 20. Februar 143 S, als 
bie 2£atyt eines Königs im SSerfe toar, befdjtoffen : 2>ie gutben Butte tont tont 
(b. i. tont 2eontyarb§*X§urut, auf toetdjem bamafS bie ftäbtifd)en ^rioitegieu 
aufbenxifyrt toarett) cm nemen, in ber fcfyriberij cm fyaben, bte fntnbe bie bij 
bie burgermeiftere bef Reiben [in, in ber cjijt ber Iure. 

**) üfecfyeubudj ton 1423 23t. .40': 2>U. ton ber gutben butten ber füre ein§ 
9?omifcfyeu funigö qu 2)tttfdj tnb qu 2atin c^u fcfyribeu tnb onferm fyerreu 
bem margrauen ton Söranbenburg tmb fmer bebe ivitten qufettben. 

***) Söürgermeifterbucb ton 1431 53t. 33: 3)em ton Sin^rg ber gutben 
botten abefcfyrift ; 23t 33' : SSinfeberg bie gutben butte taffen qu fd?ribeu. ^Bürger* 
meifterbua^ ton 1433 23t. i : 2)en ton SBormSj cju tijt^en bie gutben butte ein 
abefdjrifft cju cotern. 

f) 23ürgermeiftcrbuc£> ton 1443 53t. 55' (Januar 1444) : 2)ie gutben butten 
onb anberS jc. mit ber anttoort ^inabe «g« fertigen an bie ton Ütfen^e mit 
meifter 3)iet^ern ibem granffurtcr @tabt=5tboocaten 2)iett;cr ton ^ttjci). 

tt) (Srtracte aus teu 9tat^8 -^rotofotten Z$. X. St. 14?. 



£>ie golbene 53utte granffurt'S. 139 

jum 23e^uf einer Gmtf Reibung , bie tleberfenbung beS granffurter 
Ortgtttafö nnb toieS eine ifym tont 3ftafttjet (Srjbifcfyof getiefte 
Slbfcfyrift jurütf*). 3m 3a^re 1446 gemattete ber 9tot$ einem 
§erm ton ®ör$, eine 2lbfd)rift ber go(benen 33utte machen ju 
(äffen; 1468 (ie§ er bie in feinem Söefifee befinb(i$e 2lbfd)rift bem 
(grabt *§au£tmann §amman 2öa(bmann; nnb 1494 ließ er bem 
(trafen Stbolf in ^affan auf beffen ($rfud)en eine Stöfdjtift machen**). 

(Später nmrbe man in granffurt ängftlid)er. £>ie go(bene 
23ufle toarb nicr)t allein nicr)t met)r terliet)en, fonbem man geigte 
fte audjy ntc^t met)r gern. (Sogar als 1504 ein ®efanbter ber SRe* 
puMif ^enebig, ber bamaligen erften (Seemacht @uropa'S, fte in 
fet)en foünfcr/te, fcr)(ug man bieS unter einem gefugten ^ortoanbe 
ab, unb machte bagegen baS anerbieten, für it)n eine 2tbfct)rift t^er^ 
fertigen ju (äffen. 

3m 17. unb 18. 3at)rt)unbert galt bie golbene 23utte granf* 
furt'S als bie §aupt * ®et)en3ttritrbig:feit ber (grabt, tourbe aber in 
ber 9?egel btoS t)od)fter)enben ^erfonen gezeigt. £$on tiefen pflegte 
ein jeber, ber nad) granffurt fam, fte fidj geigen ju (äffen: fo 
j. 23. 1644 ein $arbinal, 1649 ein ^rin$ ton Reffen Gaffel, 
1655 ber vertriebene tönig tart IL ton @ng(anb, 1685 ber'$m> 
^rinj ton gad)fen, 1699 ber pm (5t)riftentr)um übergetretene tut* 
fifct)e $titij am^ad £iga(a, 1709 ein türfifd)er. 2tga, 1725 eine 
@r$er$ogin, 1728 ber turfürft ton SÖaiern, 1730 ber preujjiföe 
&önig griebrid) üföi(r)e(m I. mit feinem @ot)ne griebrid) bem (Großen. 
9tcc^> r}euf in £age gilt bie golbene 23ut(e a(S eine ber ®er)en$* 
roürbigfeiten granffurt'S, unb toirb namentlich ton burct)reifenben 
ßnglänbern befugt. 3n 23e$ug auf biefe berichtet aus bem torigen 
3at)rr}unbert Öubroig, bag einer beim Public! ber gotbeueu £3u(le 
ficr) fet)r enttäufd)t gefüllt t)abe, toett er, an baS engtifc^e Sort 
bull b. i. Stier benfenb, gemeint t)atte, bie granffurter t)ätren ftd) 
einen gotbeueu Ddjfen madjen (äffen. £>iefelbe Meinung t)egte 



*) 9ie$enbuc£> oon 1470 33t. 66 (Valent. 1471): 5 jt., afö 3acob onferS 
gnebigen Ferren fcon SWencje bete ba fym (na$ töotttoetf) öerejeret tmb im 
gefdjaneft toart, ber ba* originale ber gntben botlen bar für, bau fte off onferS 
gnebigen Ferren oon SDcenc^e tranfumtte nit geben nuttben. 

**) 23ürgermcifterbntf> oon 1445 93t. 10T: 2>ent oon ®orc$e bie gutben 
bulle tijljen abe$uf$riben. £>e%t. oon 1468 23t. 41: £>em ^eitytmau ber gutben 
büßen cooien tilgen, ©raf Stbolf *u ^affan fügte feiner Sitte bie SBorte bei: 
„bann toir ^abemt ein abfa^rifft, beforgenn aber, fo fet; nit red^t." 



140 3)ie gotbene 33uüe granffurt'S. 

nod) oor brei 3afyren eine (Snglänberin , meiere ftd; bie gojbene 
SBufte geigen ließ. 

3toeimal Beburften bie feibenen gäben, an toeldfye baS (Siegel 
ber granffurtifcfyen golbenen 23utle Befeftigt tft, einer AuSBcfferung 
ober oielmeijjr einer 2öieberf)erftellung , nnb biefe nutrbe, bamit ja 
bte ^ec^t^ett beS (S^emplarS niemals einen £\m\d crleiben möge, 
mit großer juriftifcfyer (Sautel Betoerfftetligt. 3n ber Xfyat ift and) 
biefe 2led?tl)eit fo ficfyer geftellt, tüte Bei feinem anberen (££em£lar 
ber golbenen 23ulle, toeil in neuerer $dt f too fo oiele 2lrd)ioe ityren 
Si§ getoec^felt tya&en, bie Slecfyttyeit ber üBrigen ittd^t in gleichem 
®rabe nacfygetoiefen Serben fann, oBgleidj Bei einem Steile ber* 
felBen feineStoegS an ityr ju sföeifeln ift £>urd) bie 43 Blätter ber 
granffurtifcfyen golbenen iÖulte toaren 24 gelBe feibene gäben ge* 
jogen getoefen, nnb biefe liefen in baS antyängenbe golbene Siegel 
hinein, in toelcfyem außerbem noefy 24 f^toarje nnb eBenfo üiele 
gelBe feibene gäben fo angemacht toaren, baß u)re (Snben unten 
herausgingen. £>ie ^e^teren toaren 1642 burd) ben 3 a *? u btx 
3eit Bis anf einige toenige ^erftört korben. Wlan Befcfyloß alfo fie 
ya erneuern, nnb bieS gefcfyal) nid?t nur oor stoei Notaren nnb 
fcier 3 e ^5 e n, fott>te in iöeifein beS Stabtfdmlt^eißen , beS älteren 
SöürgermeifterS, etneS Schöffen, ber ^toei Stynbifer nnb beS <Stabt* 
fd)reiBerS, fonberri aud? burefy jtoei ABgefanbte beS turfürften oon 
s Maxni als beS 9?eic^S*(Sr$fanslerS. Stuf ber für bie ^önigStoatylen 
Beftimmten StuBe beS Römers tourben neue fd^arje nnb gelBe 
gäben burdj bie Blätter nnb baS Siegel ber golbenen iöulle ge= 
gebogen, nnb bann üBer biefen 5lct ein langet s JtotariatS*3nftr unten t 
ausgefertigt. Auf eBenbiefelBe Seife »erfuhr man 1710, als and) 
bie neuen gäben Bis auf fed)S griffen toaren. 

2BaS bie Stabt granffurt für bie Ausfertigung i^rer golbenen 
33ulle an bie !aiferlid;e ^an^lei ju Bejahen tyatte, ift nid;t Befannt. 
Sir toiffen nur, baß ber Berühmte granlfurter Staatsmann Si* 
frieb pm ^arabieS es toar, toeld)er burd) feinen (Einfluß biefe AuS* 
fertigung pgleicfy mit ber @rtf)eilung &on nod; anberen ^rioilegien er* 
toirfte, nnb baß bie AuSgaBen für alles bieS neBft ben Soften ber 
beSl;alB gemachten Reifen $ufammen 800 ®olbgutben ober £ucaten 
Betrugen. 3m 3atyre 1371 ließ ber Üiatty fotoofyl eine 9lBfd?rift, 
als aud) eine beutfcfye UeBerfe^ung ber golbenen iÖutle verfertigen: 






2)ie golbene Sutte granffurt'S. 141 

bie öftere foftcte 3 €i. geller ober 2 1 /* (Mbgulben, bie $efctere 
7 (Mbgulben*). 23cibc ftnb nod) tort?anben. 

£)a$ Original ber granffurtifcfyen golbenen 23ulle tyat Duart* 
form. &§ tft auf Pergament ton mittelmäßiger Dualität getrieben 
unb befte^t aus 43 blättern ton 10i/s 3oll £ö^>e unb ST % 3otl 
breite. 3)er falbslebernc ©nbanb fd;eint früher rottye garbe gehabt 
ju tyaben, b. lj>. bie lange $eit gebräud)lid; getoefene garbe ber @in* 
bänbe ton 9totl)3büd>ew **). £)er SRanb ber Blätter $at oben eine 
©reite ton l 3 /s 3oll, neben ift er 2 3oll, unten 21/2 Soll, ber 
Steg 1 Vs 3otf breit £>er 9faf ang3bud)ftabe beS (^an^cn ift rotty, 
unb bie erften fünf geilen fwb mit größerer Schrift gefcfyrieben. 
Stuf ber legten «Seite befinbet ftd) eine (nicfyt me^r £ur SBullc ge* 
porige) auSrabirte ©teile. 2ftan fagt, fie fyaht bie Summe an* 
gegeben, toeld;e für bie Ausfertigung bejaht toorben fei. 

£)aS Siegel befielt, wie fd;on bemerft toorben ift, aus jroei 
äufammengefcfytoeigten ®olbblecfyen, in toelcfye bie Stempel eingebrüdt 
ftnb. £>ie eine Seite ftetlt ben auf bem S^rone fi^enben $aifer bar, 
mit ber $ronc auf bem Raupte, baS Sce^ter in ber regten unb 
ben 9tod?3apfel in ber lin!en §anb fyaltenb. 3 U ben Seiten beS 
£fyroneS befinben fidj jtoei Schübe, ton toeldjen baS eine ben ge* 
frönten bö^mifd;en Sötten mit ^mei Schweifen, baS anberc ben ge* 
frönten einföpfigen $tod)Sabler enthält. £)ic Umfcfyrift biefer Seite 
lautet: Karolus quartus divina favente dementia Romanorum 
imperator semper augustus et Boemiae rex, b. i. $arl IV. 
ton ©otteö Knaben römif^cr Söffet, Sfte^rer beS SReidfyeS unb 
Stoma, ton 23öfymen. ÜDte Meters* Seite beS Siegeln enthält eine 
23urg, tocld>e bie Stabt SRom torfteilt, unb in bereu Pforte bie 
2Borte ftefym: Aurea Roma (baS golbene 9?om). £)ie Umfcfyrift 
biefer Seite lautet: Roma caput mundi Regit orbis frena 
rotundi b. i. $om, bie §am;tftabt ber Seit, lenft bie 3ügcl beS 
(SrbballeS. — 

Die golbene SButfe ift eine ber tmd)tigften Urfunbcn, fotoof;! 
für baS beutföe 9tocfy, als aud; für bie Stabt granffurt am 9ftain. 



*) @8 ift ein 3rrt$um, wenn Äiv^ner I, 2 SO fagt, ©ifrieb jum $arabte8 
tyabe bie Ueberfefeung gemalt. ^irgenbS finbet fi<^> ber Ucberfefeer genannt. 

**) Segen biefcS ©ebrauä)e$ $at man im i'.unb 1 8. 3a§r^unbert fogar 
bie 23ürgermeifteroit$er ober 9tot$3*$rotofolfe faft nie anberS at« bie Mennig- 
Dualer genannt. 



142 ■ 2>ie golbene 33uKe granffurt'«. 

Wertem fyat fie eine gefefeltdje 2£afylorbnung feinet Oberhauptes 
gegeben; fie tyat baburd) £)eutfcfylanb oor ben ©türmen betoatyrt, 
mit benen 3. £5. in $olen faft jebe ^önigStoa^l oerbunben toar, 
nnb toeld;e biefeS Dfaid; feinem Untergange zugeführt fyaben. £)ie 
golbene Söutte §at außerbem ber (Sintoirfung beS ^abfteS auf bie 
$aiferh>a^l ein (£nbe gemad^t nnb Hefen außer ©tanb gefegt, bei 
^rcnerlebigungen fic^> jemals lieber bie Ernennung eines ÄaiferS 
anzumaßen, ©ie $at ferner — toaS ber alten gorm beS beut* 
fcfyen SReicfyeS geftigfeit »erlief — bie Äurfürften als (Kollegium 
ebenfo mit bem Äatfer enge oerbunben, tote in ber &ird)e baS 
tarbinalS * (Soltegium mit bem ^abfte (Sin ®an^eS bilbete. (Sie 
tyrtcfyt enblid; in ifyrer Einleitung etoig toa^re Sorte über bie ®runb* 
lagen auS, auf toelcfye allein ein SHeidj) feft gegrünbet toerben fann, 
nnb tyat biefe ®runbf% in 2lntoenbung gebrad;t, um über ben 
inneren grieben beS SReicfyeS gefe^licfyc 23eftimmungen ju treffen, 
toelcfye ywax bei bem }ur $tit ifyrer 5lbfaffung l)errfd>enoen (Reifte 
nid)t fofort jur Geltung gelangen fomtten, ftäter aber, als ber 
gortfcfyritt ber &it HeS möglich machte, fiefy fetyr toofyltfyätig er* 
liefen tyaben. 2ludj) tft HefeS beutfcfye ®runbgefe£, toaS als £*e* 
n>eiS für feinen Sertty angeben toerben fann, metyr als 400 3alj>re 
in $raft geblieben. Wlan tyat £toar öfters bie ceremonielten $er* 
fügungen nnb ftymbolifcfyen ißejie^ungen getabelt, toelcfye bie golbene 
23ulle enthält; aber aud) biefe £>inge fyaben im £eben ber Golfer 
ifyren Sertfy, unb nur eine faft bloS in Gegriffen lebenbe 3 e ^ 
n>ie bie unfrige, !ann ben großen 9'to$t$ett oerfennen, toelcfyen bie 
2lntoenbung einer nadten ^Srofa, ber Mangel an gormen, bie fel;lenbc 
SÖe^ieljmng beS polittfcfyen SebenS auf anbere (Seiten beS menfd;licfyen 
2BefenS, fottrie bie auf (Selbftüberfcfyä^ung berufyenbe 9äcfytad?tung 
ber Vergangenheit mit ftcfy bringen. 

gür bie «Stabt granffurt tyat bie golbene iöulle eine n>eit 
größere 23ebeutung gehabt, als jebeS anbere ber Helen ^rioilegien, 
bie ü)r im Saufe ber 3 e ^ oerliefyen toorben finb. ^ie golbene 
foulte l)at burd? bie gefefelid? nad; granffurt oerlegten Königs* 
toatylen, toeld;e mit großem ^ontye oerbunben toaren unb £aufenbe 
oon Sftenfcfyen herbeizogen, granlfurt'S So^lftanb erhalten unb 
oermefyrt. <Sie $at außerbem, toaS toeit työtyer anpfc^lagen ift, 
nid?t nur bie alte 23ebeutung biefer ©tabt im SReid;e aufs neue 
ffc^er geftetlt unb granffurt $ur ^olitifc^) totdrtigften ü^eic^Sftabt 



2)ic golbene SBuüe ^ranffurt*«. 143 

gemacht, fonbern auefy tt>efentltd^ ba$u beigetragen, ba§ bie iöe* 
looljmer biefer Stabt beutfd) gefinnt geblieben finb. granffurt ift 
bie gefe£lid?e SBafylftabt beS SReufyeS oon 1 356 an bte jum Unter* 
gange be3 SMcbeS geblieben, nnb ton ben jtoetunbjtoanäig Königen, 
loeld^e £>eutfdj>lanb in btefer langen $t\t gehabt fyat, finb nur fünf 
(SRuprecfyt oon ber $fal$, gerbinanb L, 9M>olf II., gerbinanb III. 
nnb 3ofe^ I.) ober, toenn man ben nicfyt jur Regierung gelangten 
gerbinanb IV. mit bajn rennet, feetys nid;t in granffurt getoäl;lt 
loorben. Selbft ton biefen fünf Königen, fyat einer (SRuprecfyt) für 
nöttyig gehalten, feine p £a1jmftein ftattgctyabte @rtoäl)lung baburdj 
erft gefe^liä) $u machen, baß er fofort ein Sager oor granffurt 
(auf bem je^igen ®atlu$ * gelbe) auffcfylug nnb, nad;bcm er tyier 
fed^ SBocfyen unb brei £age feinen (Gegner ertoartet ^atte, feinen 
©njug in bie Sa^lftabt tyielt. (Seit bem 16. 3afyrl)unbert ift 
granffurt auefy noefy bie KrönungSftabt be3 üfeicfycS getoefen. Sftacfy 
ber golbenen £3ulle foltte e3 bie 9?cid)3ftabt 5lad?en fein ; biefe blieb 
e$ aber nur bte 1531, too gerbinanb I. in Mn getoäfylt unb in 
2lad)en gefrönt tourbe. £)ie näd)fte Krönung, bie oon ÜJtta^imilian II., 
fanb ju granlfurt &tatt £mi ^fällige Umftänbe tyaben bamate 
granffurt'3 2öa$l für bie Krönung betotrft, toeldje nad^er niemals 
lieber in 2lacfyen oorgenommen untrbe: nämlid; bie Sinter^jeit, 
in toeld;er bie Bfctfe auf bem $tftyein niebt ju mad;en toar, unb ber 
Umftanb, baß ber neu ertoätylte Kurfürft oon Mn, toeld)er in Slawen 
bie Krönung 31t oerricfyten fyatte, noefy ntcfyt 00m ^ßabfte beftätigt 
ioar. Seit biefer £t\t ift, toietootyl unter jebeömaliger Safyrung 
ber fötfyte 2ladfyen'3, gebräuchlich getoorben, bafc aud) bie Äaifer* 
frönungen in granffurt oorgenommen tourben. 23on ben breijefyn 
ßaifern, toeld;e feit 1531 tyerrfcfyten, finb bloS brei (Sttubolf IL, 
gerbinanb III. unb 3ofep$ I.) ober, toenn man gerbinanb IV. 
mit rechnet, oier nicfyt in granffurt gefrönt toorben. 

2Belcfy tiefen ©nbrud bie ju granffurt oorgenommenen $£tf)U 
unb Krönung^anblungen auf ba$ ®emüt^> feiner Bürger machten, 
unb toie bebeutungSootl babet auefy bie oben ernannten Zeremonien 
berfelbcn toaren, ift burefy bie Scfyilberung ber 2Bafyl unb Krönung 3o* 
\tptyQ IL oon granffurt'^ berütymteftcm «Sofyne toeltf unbig getoorben. 



18* 2>er Srieg mit kn $ nmfcergern im ^aljr 1389. 

(Sine große ®efa^>r l>attc granffurt 1388 unb 1389 p 
befielen, als bie fübbeutfc^en ©täbtc einen unglüdlid^en 2hmbc&= 
frieg mit bem $lbel nnb ben gürften führten, granffurt erlitt 
in bemfelben ben fyärteften @d?lag, ben e3 in feinen fielen Serben 
mit ben benachbarten §erren nnb Gittern jemals erlitten l;at. (SS 
$atte 1388 feinen 23unbe3genoffen fotootyl nacty @d)toaben, aU 
aucfy über ben 9^r)etn $tn §ülf3truppen gefcfyictt, nnb biefe Ratten 
im erftercn 8anbe an ber @cfylad)t bei auffingen , fotoie jcnfcit 
be3 $Rfyein3 an ber bei ^febber^eim £ljeil genommen. 3n ber 
erfteren @d?ladj>t Ratten fed^elm granffurter «Sölbner mit ®leencn, 
nnter ber gül)rung be§ im ftäbtifcfyen £)ieufte ftetyenben £onrab 
ton §attftein, mitgefod;ten. 2113 biefelbcn aus ber erlittenen 
9üeberlage prüdgefetyrt toaren, l;atte granffurt eine $toftgenfd?aar 
ton 271 gerben ausgerüstet nnb unter bem nämlichen güfyrer 
nad? «Steter gefanbt, too bie 23unbe3ftäbte ifyre ShnegSmacbt fam* 
mclten; jene @d)aar ^atte bann an ber @d)lacfyt bei ^febberSfyeim 
£tyeil genommen, in toelcfyer $urfürft 3?uprecfyt bott ber «ißfalj ben 
©täbten eine fcfytoere 9?ieberlage beibrachte. 

Wim toar p beforgen, baß ber nmtool;uenbe $bel baS ®lücf 
feiner (StanoeSgenoffen benutzen, fotoie baß ber (Sieger ton ^febbcrS* 
^eim mit feinem §eere ^erbei^ie^en tocrbe. 3n ber £ij>at crflarten 
bie §erren Don tronberg unb Sfteifenberg am 8. 3anuar 1389 
ben granffurtern ben &rieg, aucfy ber §err ton §anau fotoie bie 
meiftcn bitter ber Umgegenb ergriffen bie ^Baffen tptber bie $taty 
unb ber ^urfürft ton ber ^ßfalj fd)ictte benfelben ipülfötru^en. 
Vergebens toanbte gran!furt ftdj an bie brei anbercn toctterauifcfyen, 
fotoie an bie rtycmtfdjen unb fd;toäbifcfyen ©täbte um §ülfe; bie 
(Srfteren fa^en ficfy felbft in gleichem ®rabe toie granffurt bebro^t, 
unb bie Scheren toaren burcfy bie erlittenen 9fteberlagcn erfcbtfoft 
granffurt toar alfo im Kampfe mit feinen ja^lreia?cn geinben 



2)cr ßrieg-mtt ben tonbergent im Saljr 1389. 145 

auf fid) allein angetoiefen. @0 gereift feinen bamaligen bürgern 
Zur (§fyrt r baß fie nicfyt oerzagten, baß fic meintest im beginnenben 
Kampfe mit einer überlegenen SDfacfyt fiefy utd)t ettoa bloS auf 93et* 
tfyeibigung bef cfyränften , fonbetn fogar angriffStoeife oetfulj>ren. 
^Tiacfybem bie Söefeftigung ber @tabt fcXbft rafefy auögebcffcrt f bie 
ißtüde ju 9Heb abgebrochen unb bie Burgen ton SBonameS, 
$Röbell)eim unb bergen in ^ert^eibtgungöftanb gebracht toorben 
toaren, sogen fotoofyl bie Bürger, als au$ bie in i^rem £)ienfte 
fte^enben ©ölbner im gebruar aus, unb brannten einerfeit3 baö 
£)orf Wallau, anbererfeitö ein oot §öcfyftabt ftefyenbeS £au3 niebet. 
3n bemfelben 9ftonat tüdten jebod) au$ feinblicfye Zxnpptn gegen 
bie ©tabt fyeran, unb nahmen burefy Ueberrumoelung mehrere 
©ad;fenl;äufer in ben Weinbergen gefangen. 3n @a$fen$aufen 
felbft oermod)ten fie nic^t einzubringen, toeil baSfelbe, in golge 
erhaltener Warnungen, too^l oertoafyrt toorben toar unb £ag unb 
Ttad)t bemalt tourbe. 

3n ben näcfyften Monaten fcfyeint bie Stalte btefen gegenfeittgen 

ißefcfyäbigungen ©nfyalt getrau in ^aben, toeil un3 au£ u)nen 

nichts gemelbet toirb. 3m Anfang 'be$ Sftai aber zog bie äwtft 

ber Scfymtbte unb bie £rämergefeltfd;aft gegen bie ©labt §anau 

ju gelbe, ob mit günftigem ober ungünftigem Erfolge, toirb md?t 

berid^tet. gu gleid?er $tit lieg man burefy dauern oon lieber* 

@rlenbadj in elf Shronbetgifd)en Wälbem bie iöäume ttyetfö nieber* 

fjauen, t^ctf« abfcplen. 3n ber Sttttte be<S Monats üßai aber 

rüdte bie ganze bewaffnete tyflafyt granffurt'3 au3, um bte fefte 

©tabt tonberg felbft, ben §auptyla£ ber geinbe, anzugreifen. 

Aud) bteö betoeift großen %]lütf) f toeil man ntcfyt nur mit allen 

§erren unb Gittern ber Umgegenb außer mit ^ilitop oon galfen* 

ftein im Kriege toar, fonbern audj> jeben Augenblid ba3 (&rfd)einen 

ber pfälzifcfyen umtoben, toclcfye toirfliefy bereite herannahten, 

ertoarten mußte. &ie Abfid>t ber gran!furter toar offenbar nicfyt, 

einen bloßen Raubzug zu machen ober eine gelbfd;lad)t zu liefern, 

fonbetn oielmetyr burd; pl&#t<fyen übermächtigen Angriff ^ronberg 

^ erobern; benn fie nahmen auefy Artillerie mit, toeld)e man 

bamalS nur zum Söef^tcßen oon Burgen unb ©täbten gebrauste. 

£ic ®efammtzatyl ber auSrüdenben granffurtcr belief fiety 

auf 2000 ober nad) einer anbeten Angabc auf 1500. @te beftanb 

t$ettS auä Seifigen b. i. au$ ben berittenen ^atrictern unb 

Ätieg!, ®e|#i#te »on ftrantfuri. 10 



146 2>er trieg mit ben Äronbergern im 3atyr 1389, 

@Mbnew, ttyeils aus ben su guße lämpfenben Sftitgliebern ber 
3ünfte unb übrigen Korporationen, £)ie Anführung Ratten ber 
baS Banner tragenbe (Sdmttfyeifj Sinter oon Safen nnb ber 
(Stabttyauptmann ^ittyp S3reber oon §ofyenftein, $on ben föti 
23ürgermeiftern na^m leiner an biefem 3 u 3 e ^ctL ^Dagegen 
matten ben 3 U 9 e ^ &a mehrere SD^ttgXteber aller ^atricier* 
gamilien, nnter i^nen allein fcier §ol^aufen, mit 2luf bent 
üJttarfcfye ftectten bie granlfurter, nadfy ber bamaligen Art ber 
Kriegführung, feinbticfye Dörfer nnb §öfe in 23ranb, richteten in 
ben Kronbergifcfyen Sätbem Verheerungen an, nnb jerftörten bei 
Kronberg felbft acfyt borgen Seinberge. Als fie oor ber feinb* 
tiefen <Stabt anlauten, $ogen bie sperren oon tronberg iljmen ent* 
gegen, nnb e$ !am in einem ber bei Kronberg tiegenben Xf)älcr 
&u einem treffen, £)ie Kronberger tonrben gefcfylagen nnb flogen 
in ifyre «Stabt prüct, toobei bie granlfurter oiele befangene 
matten, unter u)nen ben (trafen Satram oon ^ftaffau- 2)iefe$ 
treffen toar am 14. SJttai 1389 geliefert toorben. £>afi bie 
granlfurter, toie Sttancfye neuerbingö er^len, nacf) bem gtücflicfyen 
Aufgange be3 Kampfes fiegeSfroi; nacfy granlfurt prücfgejogen 
nnb untertoegS überfallen toorben feien, toürbe rein unbegreiflich 
fein, ba fie ftdfy bann mit ber errungenen (Styre begnügt fyabtn 
toürben, anftatt ben Vorzeit be3 ©iegeS ju benu^en nnb i^ren 
eigentlichen ^ßtan auszuführen, b. §. bie mitgebrachte Artillerie 
gegen bie dauern fcon Kronberg ftrieten p laffen. 3n ber Art, 
toie Knaben u)re ©treitigleiten anzufechten pflegen, führten aucfy 
bie 9(flenfcfyen be$ SttittelatterS i^re Kriege nicfyt. £)ie §eimletyr 
ber granlfurter nad) ityrem ®iege !ann leinen anberen ®runb 
gehabt tyaben, als baf$ fie oom §eranna^en ber ^fätjer nnb ber 
Hanauer benachrichtigt tourben nnb nun vernünftiger Seife ber 
Üebermadfyt ber geinbe auSptoeicfyen fucfyten. 

<Sie erreichten ityren Stoecf nid)t; fie tourben oietmetyr oon ben 
genannten geinben untertoegS angegriffen, nnb ba biefe ifynen in 
ber §aupttoaffe be£ Mittelalter^, ber Reiterei, tocit überlegen toaren, 
fo lonnte ben granlfurtern ber ®ieg nicfyt anfallen. Augerbem 
matten ficfy audfy nocfy bie mitgefeierten befangenen frei. <g$ 
fcfyeint übrigens aud), als toenn bie granlfurter bie sftacfyricfyt oom 
§eranjie^en ber ^fäljer unb Hanauer nicfyt zeitig genug erhalten 
Ratten, meS^alb fie, $u einer att^u fcfyteunigen ^üctle^r genötigt, 



2>et trieg mit ben tonbergern im 3a^t 1389. 147 

gleicfy anfangs ftcfy in ^toei Xfyeile Ratten trennen muffen, oon 
benen bet eine übet ©teinbad? unb '»ßtaunfyeim, bet anbete übet 
@fd)botn nnb 9?öbe%im jog, nnb toeldfye 23eibe untettoegS an* 
gegriffen unb beftegt toutben. £)et SKücfpg ttmtbe nämlid) nodj> 
an bemfelben £age angetteten, an toelcfyem ba3 Steffen oot Sfron* 
betg geliefert tootben toat. %lux oetmittelft jenet Slnna^me lägt 
eg fidj etfläten, bag bie gleichzeitigen utfunblicfyen ^ad^ticfyten in 
^Betreff be3 DtteS, an toelcfyem bie gtanffuttet auf intern SRücfpge 
angegtiffen nnb beftegt toutben, oon einanbet abtoeicfyen, inbent bie$ 
nad? bet einen Angabe oot $tonbetg, nacfy einet anbeten bei «Stein* 
bacfy, nad) einet btitten £tmfd)en tonbetg unb ^ßtaunljeim, nad) einet 
oietten enbltc^ bei (Sfdfybotn gefd^. £)et gtögte Xfytil bet gtanf* 
futtet geriet!) in Gefangenfcfyaft 2113 Diejenigen, toeld^e beut all* 
genteinen $etbetben enttannen, in gtanffutt angefommen toaten, 
ttug man fogleicfy füt bie Sßettounbeten unb bie Gebliebenen ©otge. 
Qt$ nmtben Siebte unb anbete &ute p 2öagen auögefc^icft, um 
bie $etiounbeten p »etbinben unb fte nebft ben Xobten in bie 
©tabt p bringen, (§8 traten nid)t bloS, tote $Römet*23ücfynet 
fagt, $mx Gebliebene, bie man naefy gtanlfutt btacfyte, fonbetn 
eine unbeftimmte 3atyl; toie oiele abet oettounbet tootben toaten, 
lägt ftd> batauS abnehmen, bag altein ba$ nötige $etbanbjeug 
bie füt jene £eit fe^t bebeutenbe «Summe Don 59 Golbgulben foftete* 
Hebet bie 3atyl btx im Kampfe Gefallenen fcfytoanfen bie 
Angaben stoifc^en 40 unb 100, £)te bet Gefangenen bagegen, 
tt>eld>e in einem gleichzeitigen offictellen SBet^eidmig inSgefammt 
namentlich angefügt ftnb, bettug 620. llntet itynen befanben 
fid) bet Sdjmlttyeig Sföintet oon Safen, bet Hauptmann $l)iltt# 
23tebet, btei §ol^aufen, jtoei Glaubutg, jtoei gtofcfy, jtüei Senung, 
ein 2Betg oon Simbutg u. f. to., fotoie faft bie ganje 9ftel$et*, 
23ätfet*, Schlöffet* unb Sdml)mad)et*3unft. Sßetloten ging nicfyt 
nut bie ganje oottyet gemalte 23eute unb ein £lj>eil bet SRüfttoagen, 
fonbetn auefy baS oom Schnittigen geführte Mannet bet Stabt; 
ba$ Öe^tete toutbe nadlet noefy um 1600 in ^tonbetg al$ 
£tofcl)äe gezeigt. SBon ben übrigen gähnen (jebe 3 un f* ^atte eine 
toeige unb totfye) fott bet SBolfSfage nad; eine getettet tootben unb 
ba$ nut nod) auö einet ©tauge unb einigen £ud?fe^en befte^enbe 
Mannet fein, toeldj>eS untet bem tarnen bet alten 29ütgetfafyne 
aufbetoafytt n>itb. Die Gefangenen toutben oon ben ©iegetn nac^ 

10* 



148 2>er Ärieg mit ben Äronfcergerrt im 3a$r 1389. 

oerfcfyiebenen Drten gefdjte^t, 224 nad) Äronberg, 167 nacfy 
§anau, 90 nad) SBinbecten, 110 nad? 23abent)aufen, 27 nad? bem 
bamals pr $f a fe getyörenben Umftabt unb stoei (ber <Sdmltl>ciß 
Sinter oon 2£afen unb SHute Den @d)n)einl;etm) nad? bem eben* 
falte pfätsifdjen Orte öinbenfetS tm Dbentoatb. 

Wafy ber Öimburger §fyronif toäre bie 9tteberlage ber granf* 
fnrter burefy $erratty Bewirft toorben ; jeboeb finbet fid) in u)r feine 
Angabe, teer benfetben begangen fytibL 9ttan fyat ityn nacbt;er 
tl^eils einigen ^atriciem, tfyeilS mehreren ©ölbnern ber ©tabt 
pgefcfyrieben, otyne baß jeboc^> irgenb eine 2lrt oon 23etoeiS für 
baS (Sine ober baS Rubere beigebracht toorben ift £>er Statt) ton 
granffurt lieg, nad; fyerfömmlid)em Brauche, baS ^ertyatten ber 
einzelnen £t;eif neunter unterfud^en, unb jtoar fotoo^l ber in 
®efangenfd?aft ®eratfyenen, als aud) ber glücttid) Entronnenen, um 
jeben, ber feine ^dmlbigfeit nicfyt getrau t;atte, ju beftrafen. 2lud? 
bte bieten über biefe Unterfudmng unb bie oielen babei gemalten 
eibticfyen 2IuSfagen enthalten nid;tS, toaS auf irgenb einen ber 
Beteiligten einen (Statten toürfe. UebrigenS ift bie (Sage oon 
23errat^ eine bei erlittenen Meberlagen in ber 9?egel oorfommenbe 
(Sacfye; fie fyat im oorliegenben gälte um fo toeniger irgenb eine 
Bebeutung, toeit fieb baS Unglüct ber granffurter ganj einfad) 
aus bem boppelten Umftanb erftären läßt, baß man fie auf einem 
eiligen SRüctsug unb oon einanber getrennt angegriffen tyatte, unb 
baß fie es babei mit einer fernblieben Ucbermacfyt ju t^un gehabt 
Ratten, spätere Angaben befagen stoar, bie granffurter feien an 
3a^t viermal fo ftar! getoefen als ifyre (Gegner, unb unter einem 
na^e gleichseitigen ®emälbe beS Kampfes, toelct)eS bie ftegeSftoljcn 
^ronberger anfertigen ließen, toirb eine fotd;c Ueberlegcn^eit ebenfalls 
ausgebrochen; allein toenn aud; bie granffurter eine größere 3^1 
oon (Streitern im gelbe gehabt fyabcn mögen, fo toar bagegen bte 
bamalS entfcfyeibenbe Saffenmad;t, bie berittene, bei ityren geiuben 
toeit größer, inbem allein bie ^fat^er 150 ®leenen b. f;. 150 
bitter mit je brei Begleitern unb je oier ^ferben bei fiefy batten, 
ber granffurter ®leenen aber t;öd)ftenS fünfzig toaren. 

3n granffurt ergriff man nad; bem UngtücfStage beS 14. D#ai 
fogtcicfy bie nötigen Maßregeln jur ^ert^eibigung ber (Stabt. 
@d;on am 5lbenb tyielt ber SRatfy eine außerorbentficf>c «Sifcung, 
unb $toar nicfyt in ber 9tot$Sftubc, fonbern in einem ®aalc beS 



2>er Ärieg mit bcn tottbergern im 3a$r 1389. 149 

23arfüßerflofter3, toeil man ade anfommenben glücfytlinge anhören 
wellte unb ba^u eiltet großen SRaumeS beburfte. £)ann tourben 
f ofort (Sölbner beorbert, bie %la&t über anf bent Ober* nnb Untere 
9ttain in Skiffen p ttxtcben; ferner tourben bte geucrfcfyü^en 
b. i bte Kanoniere tf;eil3 an ben Sporen, ttyeilS auf ber <Stabt= 
mauer aufgeteilt, Steine auf bte Sedieren getragen, bte ftäbtifcfyen 
gadeln precfyt gemacht u. f. to. 2to eine Uebcrrumtoelung ber 
©tabt toar nicbt $u beulen, toeil bte ©treitmacfyt ber geinbe er* 
ntübet fein mußte unb bte gtte^enben getoiß nidjt bis granffurt 
verfolgen fonnte. «Sogar eine fofortige ($infd)ließung unb Söe* 
lagerung t)atte man nid?t ju befürchten; benn ba^u fehlte eS ben 
geinben ntc^t nur an ®efcfyü£en unb an ber nötigen 3<rt?l ^on 
gußoolf, fonbem fte toürben and), ba iöonameS, bergen unb 
DWbeltyeim gut befeftigt unb mit Sölbnern befe^t toaren, $totfdj>en 
$toei geuer gefommen fein. 

£>er $rieg nafym, abgerechnet bie bis 1391 fortbauernbe 
gefybe mit ben Sperren von tronberg, baib ein (£nbe. @d;on vor 
beut treffen bei $ronberg ^atte ein p (£ger gefaßter 9?eid)3tag$* 
SBeicfyluß ben Stäbtebunb für aufgelöft erflärt unb einen 8anb* 
frieben ausgebrochen, nad) toelcfyem u. 51 aucfy bte Stäbte ftcb mit 
ben gürften unb sperren in betreff ber @ntfd)äbigungSanfvrüd)e, 
toelcfye biefe vom Kriege ^er machten, vergleichen foKten. 3n golge 
baoon fd)loß ber bisherige rtyeinifd)e (Stäbtebunb am 3. 3uni 1389 
mit bem Ihtrfürften von ber ^ali einen $ergleid?, fraft beffen 
ber Severe von ben (Stäbten 60,000 gl. als @ntfd)äbigung erhielt; 
granffurt'S 2toti)eil an biefer (Summe betrug 12,562 gl. 2toßer* 
bem mußten granffurt, SD^ainj, SormS unb ©veier nod) ben 
2(ntf)ei{ ber fd)toäbifcfyen ©täbtc an jenen 60,000 gl vorlegen, unb 
biefer tourbe nad^er nic^t etyer erftattet, als bis um baS 3a^r 
1425 2Mn$, SormS unb freier Saaren ber ©täbtc Ulm, 
Augsburg, üJttemmingen unb 33ovfingen mit SBefdjlag belegt unb 
bie Sedieren bicfelben nad) unb nad) auSgelöft Ratten. £ie<Stabt 
granffurt felbft mußte ft$ in bcn nädjften Sauren nacb 1389 
aucfy noc^ mit ben §errcn ber tlmgegcnb über bie SBiebererftattung 
beS ScfyabenS oerftänbigen, ben biefelbcn im Kriege erlitten Ratten. 
£>ie bebeutenbfte StoSgabe jebod) er^eifc^te bie burd; baS fiäbtifcfye 
®cfcfe gebotene StoSlöfung ber (befangenen. 3n betreff biefer 
toarb am 22. Stopft ein Vertrag abgcfdjloffcn, unb nad? bemfelben 



150 2>er $rieg mit ben trottBergertt im 3% 1389. 

mußte granffurt an ben $urfürften oon ber ^falj nnb an bie 
Jperrn ton §anan nnb IronBerg ein Söfegelb oon 73,000 gl. 
jaulen, nnb $toar 13,000 gl auf Partim 1389 nnb bann je 
12,000 gl. an jebem i; 3Bat ber 3atyre 1390 Bi3 1394. £)ie 
gamilien ber (befangenen erleichterten beut Vtafyt bie 3 a ^ un 3 
baburcfy, baß fte bie erften 13,000 gl oorfd^offen, toelcfye bann im 
£)ecemBer 1390 an fie jurücferftattet iourben. £)ie befangenen 
felBft mußten, als fie nadj> granffurt prüctgefe^rt toaren, eiblid? 
geloben, bie @tabt nidj>t lieber $u oerlaffen, Bio bie 73,000 gl. 
Bejaht toären. (Sine 21naal?l nod) oortyanbener Urlunben enthält 
Beeibigte 3 cu Ö^ff c t buxfy toelc^e einzelne SDfttfämpfer Befunben, 
baß biefer nnb jener in ber @d)lacfyt feine @d?ulbigfeit getrau ^abe 
nnb auf eine nicfyt unehrenhafte Seife gefangen Sorben fei. £>a 
biefe 3 eu S n ^ff e l nm 2$ e ü nod) $mi 3alj>re nad? ber ©cfylacBt auö* 
geftellt toorben finb, nnb ba fie nic^t BloS granffurter Bürger 
Betreffen, fonbern aucfy @>elleute, toelcfye als ftäbtifcfye (Söftmer bem 
Kampfe Beigetoo^nt Ratten, fo finb fie offenBar nicfyt BloS auf 
SBefetyt be3 9fattye3 eingeholt toorben, um $u ermitteln, oB ©njelne 
tfyre «Sdmlbigfeit getrau nnb be^alB bie 3 a ^ UIt S ^ SöfegelbeS 
für fie oerbient Ratten. SJttan muß oielmel^r annehmen, baß bie 
SMtfämpfer oom 5lbel ber Umgegenb toegen ber erlittenen lieber* 
läge oerfyottet tourben nnb be3l;alB für nöt^ig gelten, burcfy fol$e 
3eugniffe ityre perfönlidfye @lj>re fieser %u ftelten. 

granffurt fam burefy ben ^ronBergifc^en trieg in große 
finanzielle Verlegenheit; benn außer ben fo eBen ertocu)nten Gummen 
^atte e$ Bereite oor^er für ben (StäbteBunb nnb für bie Kriegs* 
rüftungen Beträchtliche 2lu3gaBen machen muffen. £)ie @tabt fyatte 
in ben näcfyften fünf Sauren eine 9tteJ)rau3gaBe oon ettoa 100,000 gl. 
ju machen, unb boefy Betrugen ityre Jä^rlic^en ßinna^men bamals 
burcfyfdmittlicty nur ettoa 47,000 gl. Wlan mußte im Saufe jener 
fünf Safyre, %ux SSeftreitung biefer S^e^rau^gaBe unb ber jätyrlicfyen 
3in3^1ungen, eine ®efammtfdmlb oon 126,772 gl. machen, unb 
nad^er noefy lange $tit $u bereu SRücf^lung bie (Steuerfraft ber 
Bürger in erstem ®rabe in 2lnftrud; nehmen. (£$ ftanb alfo ben 
^Bürgern eine fetytoere 3 C ^ Bebor*). 



*) Sftoä) 120 3a^refpäter fernst eine @(^rift bc« bamattgen ©tabtf^reiBcr« 
au$, baft nod) immer nid)t atte toegen ber Äronberger @ä)fed)t gemausten 
©dmfbcn jurüdgejap feien. 



2)er trieg mit ben ßronbergern im 3a^r 1389. 151 

3n biefer traurigen Sage ber £)inge trug ber Ratty gürforge, 
baß bie SMrgerfcfyaft nicfyt in Unpfriebenfyeit gerade unb ifym ba$ 
gerabe je^t boppelt nötige Vertrauen entstehe. £)ie3 erreichten 
bte reifen Seiter ber @tabt baburcty, baß *fie bie $afy ber 43 
$Katt)3glieber um £toan$ig vermehrten, beu Ratl? felbft aber in brei 
gleite Steile feilten, toelcfye ber Reihenfolge nacfy je ein Satyr 
lang regierten, unb nur in toicbtigen gälten pfammentraten, um 
gemeinfcfyaftlicty p beraten unb p befcfyließen. Sttan »erftärfte 
alfo burcty bie 2tufnatyme von $toan$ig neuen SRattySgliebern ba$ 
Vertrauen ber 23ürgerfcfyaft in ityre SRegierung3bel)ttrbe, unb begeg* 
nete fo ber ®efatyr, baß bie vergrößerte @teuertaft Unpfriebentyeit 
unb Unruhen erzeuge, ättan fcfyuf femer baburcfy, baß ber SRatty 
ftetö nur au3 jtoanjig Oftitgliebern p befteljen tyatte, eine fleinere 
unb beStyalb fräfttgere 9?egierung3getoalt, ließ aber brei Safyre lang 
jebeö Satyr beu $tafy aus anberen 2ftitgtiebem beftetyen, unb 
madj>te, oermittelft biefeS breijätyrigen £uwu3, bem um metyr als 
bie §älfte feinet bistyerigen 33eftanbeö verringerten Ratty beu 
!>Dft3braucty feiner ®etoalt unmöglich 

£)iefe RegierungSveränberung, p toelctyer man natürlich bie 
(Genehmigung be8 Königs als be3 §errn ber @tabt tyatte einholen 
muffen, errötet ficty ityrem 3^ecte entfyrectyenb, @3 brauen $toar 
nacty einigen Satyren bocty Stoiftigteiten au$ t toelctye im (Styrgeij jtoeier 
junger ^atricier (be3 jüngeren ©ifrieb pm ^arabieS unb be$ 
jüngeren Safob $lobelaucty), fottrie in ber ©ferfuctyt ber 3ünfte 
ttyren (Grunb Ratten; allein man übertoanb glüdlicty bie baburcty 
entftaubene ®efatyr, unb beugte 1396 ityrer SBieberentftetyung burcty 
eine nochmalige SRegierungSveränberung vor. @3 tourbe nämlicty 
befctyloffen, anftatt ber tyerfömmlictyen jfoet 33ürgermeifter brei p 
ertoätylen, je einen aus beu brei vortyanbenen ©täuben, beu 
^atriciern, ber fogenannten ®emeinbe ober ber üMttelflaffe unb 
ben Sünften. T)ie^ gefctyaty nactytyer, unter bem gortbeftanb beS 
für ben SRatty eingeführten £umu$, jtoölf Satyre lang, 2113 jebocty 
im Satyre 1408 baS ©ctyulbentoefen in Drbnung gebracht toorben 
toar, fctyaffte man bie neuen (Einrichtungen toiebcr ab, unb fetyrte 
pr alten Regierungsform prüct 



19. 2>te (grtoerlhmg k£ ©taöttoalöeS. 

£)er granffurter ©tabttoalb toar urfprünglid; ein unaBgefon* 
better £l)eil eines Bis nac^ 21fd;affenBurg, fotoie in bie iöcrgftraße 
hinein nnb Bio sunt 9?l)ein fi<$ erftredenben 9teid)StoalbeS, foeld)er 
ben tarnen beS SöannforfteS nnb SilbBanneS ber £)reieidj 
führte« <Sd)on fcon 977 an nmrben ttyeilS ^ol^nge nnb 9?ec^>te r 
tfyeilS fogar ®tüde biefeS SalbeS burd) einzelne Haifer fcerfcBenft. 
£)te urfunblid? üorfommenben @ä)enfungen, tr>elä)e ben sunädbft 
Bei granffurt gelegenen £tyeil biefeS 9tod)StüalbeS Betreffen, finb 
o^ne bie gefcfyenften ^ol^nge folgenbe: 

3m 3atyre 1128 fcfyenfte teufet 8ou)ar bem tonrab fcon §agen 
p erBlid)em 23efi£e fieBen kaufen ober §uBen (b. I 210 borgen), 
toeld^e stoifcfyen ©d^anljeim nnb bem 2Mn an ber &önigSBad) 
gelegen toaren. 1180 fcfyenfte taifer §einrid) VI. ben £eutfä> 
Ferren in (sadjfenl^aufen baS Sltlobialgut am grauentoege (b. i. 
ben ©anb^of), nnb tyunbert3al)re fpäter (1273) femmt biefeS CrbenS* 
tyauS aud> als 33eft^er eines 9teal* (b. i 9?ob*) gelbes fcor, toelcBeS 
am grauentoege Begann nnb Bio $ur §artmubS*Siefe reichte* 1221 
erhielt ber £eutfd$errenOrben burd? griebriefy II. baS Seibered)t 
im Salbe Bei ©ad)fenl)aufen (jebod) exceptis ovibus et pecoribus). 
3m 3a^re 1278 erfreuten bie granf furter @dmlt§ctgen §einriä) 
oon ^rum^eim nnb SBolrab fcon (Seligenftabt als 8el)enSträger beS 
9?eid)eS im iöefi^e eines neBen ber ©eutfd^erren * Siefc gelegenen 
<2tüdeS Salb, tüeld)eS ber Söomgart T;ieg. 3m 3a(;rc 1292 tmrb 
in gleid)er Seife ftatt biefeS SalbftüdeS ein 9?oöalfelb ertoäl;nt, 
toelcfyeS in bem fcor bem 9tod)Stt>albe gelegenen §ofe jenes §einrid) 
gehört 1296 erfcfyeint ©iettyrid), genannt geni^ein fcon 23ommerS* 
l)eim f als 33efi£er fcon 8 hänfen ^ooalf eibern, toclä)e neBen bem 
fo eBcn erneuten §ofe beS ^djmltlj>eif$en fcon ^3rum^eim lagen nnb 
mit bem je^t Dttebtyof genannten ®runbftüde ibentifd) finb. 1322 
fcerliel? ®önig £ubtmg ber 33aier ber Stabt granffurt baS ^rimleg, 



®tc SrtoerBnng be$ ©tabttecrfbeS. 153 

ba§ berfclbert bie Seibe int Salbe nxdjt Beeinttäcfytigt ober ge* 
fcBmälett toetben bütfe. 1 329 oetliefy betfelBe §errfdjer als $aifet 
bem ®efcfyled)te betet oon (2ad;feri(j)aufen nid?t mit baS $Red;t, baß 
all t$r 33ie^ oot allem anbetn 2$iel) fo toeit, al3 bet §itte bteimal 
mit feinem <2taBe $i toetfen oetmöge, in ben Salb ^um Seiben 
gettieBen ioetben bütfe, fonbetn et gemattete aucfy bemfelBen ®e* 
fcfyled)t, an bem butd) ben Salb fliegenben ®önig^ obet gtauen* 
Bad) Seilet nnb 9ftül)len anzulegen*). 1338 fd)enfte betfelBe ftaifet 
bem &eutfd)0tben3 * §aufe jit ©acfyferifyaufen baSjenige <©tü<f be3 
9?eid)3toalbe3, toeld^eS jefet bie £ol$ede $etfjt 1359 fünfte tatfcr 
$atl IV. bem £tynaften oon §anau aU ÜJftannlel)en 50 $?otgen 
Siefen in bem auggetobeten Steile be3 9?eid)Stoalbe6 Bei gtanffutt 
2lu3 bem 3a^te 1363 enblicfy toitb utfunblid? Berietet, baS Aar?« IV. 
äftmtfter, Stfubolf oon gtiebBetg, oon bicfem Mfet als ®ef$enf 
5ef>n §mBcn anf bem nenen 9?obicBin (b. i. 9toalfelbe) an bem 
®etn (b. i bem 3tyfel) obet anbet&oo Beim gotft nnb £htd>toalb 
Bei gtanffutt gelegen et^alten l)aBe, ba§ aBet bet gtanffuttet SfotJ?, 
als Dfttbolf biefeS ©tM £anb in 33efi£ nelmten tootlte, anf ®tunb* 
läge bet ftäbtifcfyen ^tioilegien, nad) loeld^en alle Seibe im gotft* 
nnb £md?toalb bet ©tabt gtanffutt sugefyöte, bie Ungültigfeit biefet 
©cfycnfung nad)gen>iefen nnb in golge baoon 9M>olf auf biefelBe 
beratet l)aBe. — 

Safytenb butd) biefe ©dfyenfungen bet Salb Bei gtanffutt in 
feinem SSeftanbe nnb (Stttage mefetfad) gefdfymälett toutbe, toat bet 
gan^e üBtige ^id)§tr>alb £)teieid) fdjon längft aus bem Sßefi^e be§ 
$eid)e3 in bie §änbe oon gütften, fetten, 33if$öfen nnb ®e* 
meinben üBetgegangen: toie benn j. 23. fcfyon 1002 teufet §eintid) II. 
bem 23i3u)um SotmS ben gotft gote^a^i (b. i. bie 33idenBad)et 
£anne) gefd;enft Ijatte, nnb bie fetten oon Jpagen bie ißutg ^um 
§ain (Bei Sangen) mit ben umliegenben Salbungen ebenfalls fcfyon 
tum fefyt früher Bett an niä)t me^t alö $eid;Sletyen, fonbetn als 
le^enfteieS @igentlmm (5lltobium) Befeffen ^aBen. 23on bem®tunb 
nnb 33oben beö ganzen SReicfyStoalbeS £teieid) gehörte bem $Reid;e 
fcfyon oot bem 14. 3al>tfyunbett nut noc^ bet heutige gtanffuttet 

*) ißon ber jutcfet erträbnten (SrtauBniB tourbe auc^ ©ebraud; gemalt; 
benn int «ßrotofofl ber ©ütcrBcfi^tigung t?on 1726 fomntcn öor „3n>ei nieder 
an ber ÄigSbacfy, bie ^>errlicf)feit genannt, attoo e^ebeffen eine SD^ü^te ge= 
ftanben." ^id;atb \pxidjt bie ^ermut^ung au§, baß biefe SWü^lc 1552 gfeid) 
aüen anbeten anßer^alb ber ©tabt gelegenen ©ebänlid^feiten verbrannt korben fei. 



154 2>te (Erwerbung beö ©tabttoalbe«. 

(Stabüoalb ober, toie ein ^c^retbett $arl'$ IV. oon 1372 fagt, 
„bie Selbe gelegen n^toenbig gtanfenfntt über bie ^Btnden", na* 
tütlid) mit 2ln3nal?nte beffen, toaS nad) ben obigen Angaben baoon 
oetfcfyenft tootben toat. 

3n allen anbeten Steilen be3 9tacl>&oalbe3 £)teiei$ befafjen 
$aifet unb 9tod) nnr nod) ben Silbbann, toeld^em als etblicfce 
fatferftdje $ögte petft bie §etten oon §agen = 9ftün$enbetg nnb 
bann beten Arbeit, bie §etten oon galfenftein nnb bie ®tafen 
oon 3fenbntg, na$ einanbet ootftanben. 3 U * gehörigen §anb* 
Labung be3 StlbbanneS toutbe jebeS 3a^t ba3 fogenannte Wlai* 
geti d)t in Sangen gehalten, beffen SBorftfcer bet 23ogt be3 Silb* 
bannet nnb beffen (Schöffen bie im 9?eid^toalbe angeftebelten fecbS* 
nnbbtei^ig Silbtmbnet toatm 3 ur 33enoofynnng biefeS ®eticfyte$ 
toaten außetbem nid)t nnt bie Silbfötftet (b. I bie im £)ienfte 
bet fetten oon Sfenbntg nnb §anan fte^enben 3äget nnb gotft* 
beteitet), fonbetn namentlid) audj> bet gtanffnttet ©cfyultfyeig 
oet£flid)tet £)et Set^tete, toelcfyet neben bem faifetlicfyen 3Sogte bte 
etfte ^etfon beim 9)togetid?t toat, oetbanfte biefe Stelle bem Um* 
ftanbe, ba§ et als 9?eid)3fdmlttyeij3 pgletdj) bet gotftmeiftet übet 
ben bem SReicfye nodfy übtig gebliebenen Salb bei gtanffntt toat, 
ioeStyalb auefy biefet Salb als mit bem gtanffnttet «Sdmltljeitfen* 
amt oetbnnben angefe^en nnb bei SBetpfänbnngen be$ $e£teten 
immet mitoetpfänbet tootben ifi 

£>et bem Sfteicfye übtig gebliebene £fyeil be3 gtogen £)teieicfyet 
9to$3toalbe3 obet bet je^ige gtanlfnttet «Stabttoalb ttng ben tarnen 
bet $Snig$fotft (foresta nostra ibidem, b. I bei granrfutt, 
fcfyteibt 1312 taifet §etntidj> VII., que vulgariter dicitur Kuniges- 
forst, nnb 8ubtoig bet SÖaier nennt biefen Salb 1317 silva nostra 
sita prope Frankenford dieta vulgariter Chunigesforst). £)er* 
felbe führte abet angetbem manchmal and? ben tarnen bet 
£)teieid> im engeten @inne, offenbat toeil et bet Ucbcrrcft be$ 
gtogen faifetlicfyen 23annfotfte$ £)teieid? toat. ^cfyon SRnbolf oon 
§ab3bntg nennt u)n 1290 nemus nostrum Dreieich, in einet 
3engenan3fage oon 1292 toirb oon bem oben ernannten §ofe 
§eintid^3 oon ^tnmtyeim gefagt, betfelbe liege apud Frankenvord 
ante nemus quod Tryeich nnneupatur, nnb noefy 1355 nennt 
baS gtanffnttet S8attfyolomän$*©tift ben tbnigSfotft forestum seu 
silva Tryeich nuneupatum. — 






3)ie (Erwerbung be§ «StabttoatbeS. 155 

£)iefe fyiftorifd^en Angaben fdn'enen mit pm $erftänbniffe 
beffen, ü>a3 ben tyäteren 33efifc be3 granffurter SalbeS betrifft, 
not^toenbig $u fein» (Sbenfo föetnt e$ jut richtigen Auslegung ber 
fyäter ju ertoäljmenben entfcfyeibenben Urftmbe nöt^ig, über bie $5i* 
ftanbttyeile be3 granffurter SalbeS als früheren $Rei$3toalbe3 gol* 
genbeS §u bemerfen. £)erfelbe verfiel nad? einer faiferlid^en 
Urfunbe bon 1366 in den buckwald und den vorst, naa) 
ber für ben rechtlichen SÖefifc toicfytigften Ur!nnbe bon 1372 
aber in brei Steile, nämlid) in den forst, den buchwalt und 
daz lehen. £)iefe brei Steile toaren ficfyerlicfy (tt>enn audj> mit 
anpne^menber größerer SluSbeljmung) ibentifcfy mit benjenigen Salb* 
be^irfen, ioelcfye nocfy \t%t bie nämlichen ober ätynlicfye tarnen tragen» 
£)aS $etyen glaubt gicfyarb für bie oben erahnten 50 borgen 
liefen galten p muffen, toelcfye 1359 ber §err bon §anau als 
Sttannle^en erhielt, unb bereu Sage in ber betreffenben Urfunbe 
nid?t angegeben tft; allein biefe 50 borgen finb benn bocb ein 
all^u fcfymäcbtigeS @tütf, als ba£ fie einen ber brei £6eile beS 
granffurter Salbei Ratten bilben fönnen. Offenbar ift ber nod? 
tyeuf ju £age benfelben tarnen fü^renbe Salb bei Dberrab, in 
Weiterer $u3be^nung genommen, b. i. ber je^ige Oberhalb, unter 
jenem £etyen $u berftetyen. £)ie tarnen „ber $ucfyü>alb /; unb 
„ber gorft" toürben bann bie SDfttte unb ben toeftlid)en £fyeil 
beS granffurter Salbei be^eidmen. £>af$ ber mittlere £tyeil früher 
ber 23ud>toalb ^ieß, toirb burcfy bie Sorte beS ^ribilegS betoiefen, 
burdt) tt>eXc^e^ taifer $arl IV. 1376 bie @tabt ermächtigte, ben 
©adtfentyäufer iöerg ju berfaufen ober p beriefen; benn bort toirb 
bon biefem SÖerge gefagt, er liege stoifdfyen @adt)fen^aufen unb beut 
Söucfytoalbe. Unter bem tarnen beS gorfteS aber mu§ ber toeftlidje 
£l;eil beS je^igen (StabttoalbeS als ein früher oorpgStoeife mit 
(Sieben betoacfyfener St^ctl berftanben geioefen fein; benn SBucben toaren 
fid?erli$ aud) bamals me^r in bem naefy i^nen benannten mittleren 
Steile ^errfcbenb,^abel^ol3 aber ift, nad? urfunblicfyen Angaben, in ^ie* 
ftger ®egenb erft 1426 als neu eingeführte 23aumart angefäet toorben*). 



*) 9tterfmürbig ift, bafe cS in ber tyiefigett ©egenb fcor jener Bett fein 9?abel* 
^otj gegeben ^at. 9utd? in bem großen, mehrere leiten öftfid) üon ^ranffnrt 
gelegenen Tübinger SBalb, toetcfyer früher ebenfalls ein Üietc^Sivatb geftefen ift, 
unb öon bem un8 aus jener 3«t ein SBerscidntifä feiner §oIjarteu überliefert 
toorben ift, gab e§ bamafö fein 9?abeu)ot5. (Sbenfo wirb im 2tamu$ = ©ebtrge 
eines Stauten» unb ^icfytemoatbeS nicfyt früher aU am ©übe be8 17. 3at?r= 



156 Sie (Erwerbung be8 @tabttt?atbe§. 

Wurf) toirb nocfy in 2ktenftüden Don 1782—1792 „ber Unterhalb, 
vulgo (Mbfteiner unb §infelfteiner 2öalb" als bet fogenannte 
„gorfüoalb" bödmet 

$)er $önigSforft ober bet granffurter ©tabttoalb toar, nebft bem 
©djulttyeißenamte, fett 1351 an ben ütyttaften oon §anau, Ulrid; IIL, 
oerpfänbet, nnb jtoar jener für 400, biefeS für 800 ^ßfunb fetter, 
3m3aJ?re 1360 erfltyte Äatfcr StollV., feinem bamaligen ®üni> 
(ing Ulrid? jn Siebe, bie Bei ber Stebereinlöfung be§ ©tabtioalbeS 
$u ^a^lenbe ©imune nnt 1000 (Sutben, ober, toie man bamals fidj 
au^ubrüden pflegte, er fd)üig 1000 Bulben anf bie Sßfanbfd&aft 
jenes SöalbeS. 3n gleid^er 3^t traf er bie Verfügung, baß.berSMb 
unb ba3 ©dmltfyeißenamt fünftig nie mefyx anberö als $ufammcn 
eingelöft »erben bürften. £>rei 3al)re ftäter (1363* getoä^rte ber* 
felbe taifer bem granffurter ^atricier ©ifrieb ^um ^ßarabieS, toelcfyer 
mitttertoeile fein (Mnftting geworben toar, baS 9?ed)t, beibe $fanb* 
fd)aften oon Utrid? für bie . oon biefem bafür gejagten Gummen 
einlöfen gu bürfen. 23on biefem 9^ec^te maebte ©ifrieb im 3atyre 
1366 ®ebraud), nnb ba er bamats bem Äatfer 1000 Bulben &f, 
fo fcfylug ber Sediere biefe (Summe nod) auf baS ©djulttyetfjenamt 

©ifrieb fyattt bie (ümoerbung Beiber ^ßfanbfcfyaften offcnBar 
nidjrt für fiefy, fonbern für bie ©tabt granffurt gemalt, toeil Bei 
ber feinbtidjen ©tetwng Ulrichs jum granffurter $Rau)e eine birect 
oon Se^terem auSge^enbe ©nlöfung jener ^ßfanbfdjaften nidjt toofyl 
tfätte betoerfftettigt toerben fönnem 2lud) u)at ©ifrieb biefen ^üxitt ge* 
n>i§ nur in golge einer geheimen 33eraBrebung mit bem 9?att)e ber 
©tabt, unb e£ toarb aud) bie oon ü)m ausbezahlte ^ßfanbfumme fiefcer* 
lid; nicfyt aus feinem ^>ier$u nid)t fyinreid^enben Vermögen, fonbern 
au$ ber ©tabtfaffe beftritten. @rft nad) bem 1370 erfolgten Sobe 
Ulrid;'S toarb eS möglich, baß bie ©tabt als Käuferin auftreten 
unb ftdj eine auf fie lautenbe faiferlid)e 23erfaufS* ober oielme^r 
^erpfänbungS^ilrfunbe auSfteflen laffen fonnte. Set^tereS gefd;afy 



$unbert8 gebaut, dagegen muß ber im ©üben 2)armftabf§ gelegene toeit au8= 
gebeljnte SSalb, treuer bie 95idenbad?er Sänne Reifet, fdion friU) als fotdjer be* 
Itanben Ijaben, toeil er bereits im ll.3a§r§unbert ben tarnen gorepajjt (b. i. 
$öf>renh>atb) führte. 3n ^ranffnrt ftetren »426, als man bie erften giften 
unb Sannen fäete, biefe ^aumarten fo trenig be!annt r baß man ju i^rem 
3lnbau nicfyt nur einen Sannenfäer, fonbern aud) eine (im 3lrd)to uoc^ oor= 
^anbene) 33efd)reiBung ber 2lrt ber 23efyanbtung öon Nürnberg fommen 
laffen mußte. 



SDie (Erwerbung be$ ©tabtoalbeS. 157 

bann 1372 burd) jtüct im Original noct) vort)anbenc Äatfer* 
Urfunben. £)urcr) bic eine (vom 2. 3uni) oerfaufte Haifer tarl IV. 
bie in 9?ebe fter)enbcn $Reid;3pfanbfd)aften, oon benen bie ben ©tabt* 
toalb in ficr) begreifenbc als ber gorft, ber 23ucr)roalb nnb ba3 8er)en 
beseitet toirb, „an 23ürgermeifter, ©Söffen, SRatr) nnb Bürger 
gemeinlicr) unferer ©tat jn granfenfurt gelegen an bem %Rtym" r 
nnb sroar erftenS, toaS bei ÄarPä IV. §abgier nid^t beftemben 
lann, für bie über ben früheren ^fanbbetrag toeit l)inau3reia)enbc 
<Summe oon 8800 (Mben, nnb Reitens unter ber 23ebingung, 
bafj bem 9todj>e ber SKücffauf nm bie gleite (Summe vorbehalten 
bleibe. £)urd> bie anbere (vom 6. 3uni) gebot ber Äatfer bem 
©tfrieb jnm ^ßarabteS, beibe ^fanbfcfjaften, gegen 3 a fyh*ng ber 
oon it)m für fie ausgegebenen Gummen, fofort an bie @tabt grau!* 
fürt p übergeben. $laä) einer vom ffiafyt unter bem 15, 3uni 
1372 aufgeteilten ©dmlboerfd^reibung t)atte bamals ber granf* 
fnrter 9?att) an ben Äaifer felbft no$ 3800 fl. oom taufpreife ju 
bejar/len. übtefeu betrag entrichtete er 1373 sugleid) mit bemienigen, 
toelci)en ber §err oon §anau nnb Sifricb pm s ^arabieö ju em* 
pfangen Ratten, forme mit bem für bie (£rfaufung ber Subenfdjaft 
noä) reftirenben £auf(3>iuutg. 2lm 14. Januar 1373 bellte 
nämlid), naefy bem ftäbttfdjen Dfac^enbucr) , ber Sftatr) toegen beö 
<Sd)ultt)eiJ3enamte6, beö gorftamteö nnb ber 3uben an ben Üaifcr 
4000 fl., an ben §errn oon §anau ebenfooiel, an (Sifricb sunt 
^arabieS (an biefen jebod; bloS roegen ber genannten beiben 
Remter) 4800 fl; aufcerbem gab er noct; für Äan^leigebü^ren nnb 
ju ®efdjenfen an bie ratierlichen $Rätr)e nnb Unterbeamten 958 fl. 
auö; bie Soften aber, roeldj>c eine roegen biefer 3lngelegent)eiten brei 
2Bocr)en lang am §ofe oertoeilenbe ®efanbtfdjaft oon oier 9?atr)^ 
gliebern oerurfacr/te, beliefert fict) auf 135 fl. £)ie ®ejammtfummc 
biefer ausgaben roar alfo 13,893 ®olbgulbcn ober £)ucaten, oon 
toelcfyen 8800 fl. bie ^auffumme beS ©tabtroalbeS ausmachten. 
3m 3ar)re 1377 fct/lug taifer tarl IV. 5000 fl., toelcr/e ber 9tot$ 
il;m geliehen r)atte, auf bie in beffen §anb befinblicfyeu brei SReid^* 
tofanbfe^aften be3 <Sd)ultr)eifiettamte3, bcS 9to$3toalbe3 nnb ber 
granffurter 3ubenf$aft. 

£)urct) bie erroär)nten Urfunbcn ftcr)t ber rechtmäßige lieber 
gang be3 ©tabtroalbeS in ben Söefifc unb ba3 ©gentium ber 
©tabt granffurt unftreitbar feft. (£s ift t)icrbci ganj irrelevant, 



158 2>ic (Erwerbung be$ ©tabtoalbeS. 

baß eine anbete Urfunbe, toelcbe bei jener (Gelegenheit abgefaßt 
loorben fein muß, fdt)on feit mefyr als Jjiunbert 3at)ren toeber int 
Original, nodt) in einer 2lbfcfyrift oor^anben ift. £)iefe Urfunbe 
ift bie $erfcfyreibung, burdt) toeldfye ©ifrieb pm 'ißarabieS als bis* 
^eriger ^fanbinfyaber baS $fanb an bie @tabt granffurt förmlid? 
übergab, ober ftatt beffen ber '^tabt toenigftenS ben Empfang ber 
^fanbfumme bereinigte. 3n bent langjährigen $Redt)tSftreite stoifdfyen 
Sfenburg nnb granffurt, ber fidt) nm bie Ausübung beS 3agb* 
rechtes int granffurter Salb breite, ift ber leitete llntftanb yax 
Unterftü^nng ber 3fenburgifdt)en ^Infyrücfye benu^t toorben. 3 U * 
gleich fyat man 3fenburgifdt)er ©eitS fogar bie 2ledt)tlj)eit ber poor 
ertoäljmten Urfunbe oon 1372, burdt) toelclje $arl IV. jenen Salb an 
bie (Stabt oerfaufte, angefochten, allein bieS gefdt)alj) nur, toeilbie3fen* 
bnrger bie betreffenbe Urlnnbe bloS aus unrichtigen 2tbfct)riften ge* 
!annt Ratten, unb fd)on Drtfy $at bie jenfeitige 29elj>aitt;tung fo 
grünblicl) toiberlegt, baß getoiß nientanb mel)r auf fie prüctf ommen toirb. 

£)te <Stabt granffurt toar feit 1372 rechtmäßige ©gentfyümerin 
beS nadfy ifyr benannten Salbei, fotoeit man in ber £tit bt$ 
beutfdt)en 9?eidt)eS ein 9?eidt)Sgut als ©gentt)ümer befi^en fonnte. ®ie 
blieb bieS bis auf ben genügen £ag, ba bie ^Pfanbfcfyaft oom 9?eidt)e 
niemals lieber eingelöft toorben ift, unb ba überbieS toäfyreub ber 
legten ^a^r^unberte, fotoolj)l in ben Satyl^apitulationen, als audt) 
im toeffytyälifcfyen grieben, feftgefe^t Sorben ift, baß jebermann im 
ruhigen 23efi£e ber oon ü)m inne gehabten 9faidt)Sfcfanbfcfyaften 
belaffen toerben feile* 2ludj> §at oon 1372 an einerfeitS ber Äaifcr 
niemals metyr Slntoeifungen auf ^oljbe^üge aus bem granffurter 
Salb unb 2lefynlidt)eS auSgefteltt ober über ©tücfe beSfelben oerfügt, 
unb anbererfetts fyat bie ©tabt fdt)on oon 1372 an ben Salb 
nicfyt nur naefy il)rem alleinigen (Srmeffen ben>irttyfdt)aftet, fonbern 
audfy Steile beSfelben an Bürger unb ®eiftfidt)e oeräußert. 

£)aS Sediere fyätte ebenfo, toie baS luSroben oon Salbftücfcn, 
bis pm Untergange beS SReidt)cS, eigentlich nur mit (£rlaubniß beS 
®aiferS gefdt)efyen bürfen; allein in £)eutfd?lanb tourbe eS befannt* 
liefy mit ber Erfüllung ber ^flidt)ten gegen baS SKeidt) nicfyt ftreng 
genommen, unb audt) ber granffurter Dfatfy banb oom anfange 
feines Salbbef%S an fidj an btefe ^flidt)ten nicfyt, ober nat)m, 
ioenn er eS ttyat, eS bodfy bamit nidt)t ftreng. £)aS Severe ttyat 
er fdt)on, als er pm erften 9Me fiety toegen beS SalbeS an ben 



Die (Erwerbung beS StabtwalbeS. 159 

$aifer toanbte. (5t ertoirfte nämlicfy ein oom 24. SJ^ai 1374 
battrteS (no$ ungebrudteS) faiferli3>e$ ^rioileg, toetcfyeS ü)n berede 
tigte, in „be8 SReid^ Salbe, bem $orft unb 33ucfytoalb bety granfen* 
fürt gelegen", 40 §uben (p Je 30 borgen geregnet) abbauen p 
laffen nnb ba$ gefaßte £ol$ pm heften ber ©tabt p oerfaufen. 
$)tefe$ ifym erteilte fötfyt befynte er aber bafyin aus, baß er ben 
®runb nnb ißoben ton 20 §uben Salbei felbft oerfaufte. £)ie3 
gefyt aus einem oon ben ftäbtifdjen $ed;enmeiftern ber 3a^re 
1374 btö 1380 gemalten SBer^eidmiffe ber bamals vorgenommenen 
Salboerfäufe nnb ber betreffenben Käufer tyeroor. 9?ad; biefem 
SBer^etc^ntffe (toeld)e3 mit ben Sorten beginnt: „QU ift baj Uff* 
^eben oon bem ®elbe, als ber 23u$toalb oerfaufft ift toorbin") 
oerfaufte bie @tabt 1374—1380 im ®anjen 603 borgen Salbei 
parceßentoeife an eine große 3^* öm ^ßerfonen. 3ttittlertt>eite 
^atte fü$ jeboc^ brftöaty 1377 bie drlaubniß öerföafft 30 §uben 
Salbei auSroben laffen unb oerfaufen p bürfen*). 

3u ber föeufyspfanbfdjaft beS granlfnrter Salbei gehörte 
and) ber fog. 9tae 29erg, b. i ber jetzige @ad)fenfyäufer 23erg, 
toelcfyer bis 1376 nur mit ®ebüfcfyen unb einzeln fte^enben Salb* 
bäumen betoacfyfen toar, babei aber aud) offene ioüfte ©teilen (fog. 
Altern ober albern), fotoie t)ie unb ba ©teinrü^en, b. i. unfrud^t* 
baren getfenboben, enthielt. Um biefen 39erg burd; Urbarmachung 
einträglid? p matten, ertoirfte ber 9fatfy ftcfy 1376 beim taifer 
ba$ SRedjt, benfelben pm 23efyufe be3 SeinbaueS in ^ßarcellen 
oerfaufen ober in (£rbleü)e geben p bürfen, toorauf bann bie 
borttgen Seinberge entftanben finb**). 



*) Sie SBerwaltung beS SatbeS gefdjaJj burd) mehrere $at§Sgfieber, wetdje 
bie ^orftmeifter genannt würben. 3fyrer waren anfangs ftets jwei, fcon 1498 
an aber brei. £>ie unter ijjnen ftefjenben Beamten gießen bie gurfter (görfter). 
£)iefer waren anfangs jwei (ein gefyenber unb ein reitenber), nad^er brei, bann 
aber öier. ©ie Ratten ifyre äßofynungen in ©acfyfenljaufen , Dberrab unb 
9iieberrab. ©£äter würbe einer öon itjnen, mit bem Xitel Dberförfter, ben 
anberen öorgefel?t* ? unb biefem erbaute man 1729 baS je£t nocfy fteljenbe £>ber= 
forft'fyauS. Swdj tft ber ju bemfetben ge^örenbe (Baal erft fyäter entftanben. 
2)iefer tyatte nämtid) früher auf ber 2)eutfd$erren=9)iiU)Ie geftanben, unb würbe 
1809 öon bort an baS gorjfljau« toerfe^t. 3m 3al^re 1312 ^attc aud^ ber 
gran!furter ©d^uft^ei§ atö ber ben ^önig öertretenbe 53eauffid)tiger unb SSer= 
matter beS 3töd?$h)atbe$ ben Xitel ^orftmeifter (magister forestarius) unb 
ber i^m als folgern untergebene ^Beamte ben Xitel Unterförfter unb 2öa(bauffe^er 
isubforestarius et custos. forestae) geführt. 

**) ^od) in bem 3atyre, in »etc^em bie @tabt granffurt ben jel^igen @tabt* 
n>alb erfaufte, reichte ber ben @adjfen(jäufer 53erg bebedenbe tickte 2Mb bis ju 
ben erften Käufern ead)fen^aufen'S, n?e!d)eS bamatS, n?ic jefct wieber, eine 00m 



160 2)ie (Srtoerbung be$ (Stabtttalbeg. 

3m 3a$re 1484 gelangte in golge eines Vergleiches, burcfy 
freieren oerjc^iebene, sttrifdjen bem $at$ unb ber ©ad;fentyäufer 
£)eutj<^Drben^(£ommenbc entftanbene3toiftigfeiten Betgelegt tourben, 
bie ©tabt aucfy pm Söejtfce ber $ol$ecfe. £)iefe tourbe nämlid? 
bamals oon jener (Sommenbe für 1400 (Bulben an bie ©tabt ab* 
getreten. §ierbur$ toar ber gan^e granffurter ©tabttoalb in ben 
SSeftfc oon granffnrt gefommen; benn bie übrigen oon Mfem an 
Rubere oerfdj>enften Steile beSfelben toaren, toie aus ber oben 
gemalten gufammenfteunng biefer 2öalb^erfcfyenfungen ^eroorgefyt, 
feine Salbungen me$r, fonbern auSgerobete, in nieder ober Siefen 
umgerubelte ©tücfe. Von biefen laufte bie ©tabt granffnrt 
gelegentlich einzelne ©tücfe toieber prüd: fo 3. 25. 1500 „fecfyä 
borgen 2lcfer3 im Öetyen bei Dberrab, mitten in beö SftatS SSalbe 
gelegen", 1502 „§ecfen nnb ®eWf$e an be3 $at3 Satt genant 
ba$ Se^en ftotgenb" f 1506 jtoei borgen Sfcfer am ©djaaftyof 
StDtfc^cn ber Dppcn^eimer nnb ber tyotyen ©trage, 1511 (oon ben 
gamilien §ol$aufjert, Seift nnb Storno) einen fleinen ©cfytoalb 
oberhalb ber glafcbenburg. 3m 3a^>re 1809 natym ber bamaligc 
33e^errfcfyer oon granffnrt, gürft ^rimaS, bie im bamaligen granf* 
fnrtcr Gebiete gelegenen £)entfdj*£)rben3*®üter in $eft$; fomit 
auefy bie &eutfd$errifcfycn Sälber, toelcfye (toenn id) nid)t irre) bloS 
aus bem ®räfemoalb nnb §eimbacfy3toalb bei Offenbar unb aus 
einem 2fat§etl am ©cfytoantyeimer 23rudj>toalb beftanben. S)tefe finb 
jebod) nicfyt im iöeft^e granffurt'S geblieben. 

Rubere Erwerbungen pm granffurter ©tabttoalb finb mir 
nicfyt befannt dagegen tourbe berfelbe im 3al)re 1812 baturd) 
ettoaS oerfleinert, baß bie ^rimatifdje Regierung ein ©tücf Don 
i^m an §errn oon 23et(;mann oerfaufte. £)iefe3 ©tücf ift im 
23efi£e ber 23etl?mann'fd;en gamilie geblieben, tro£ ber Jöebenfen, 
toelcfye naefy einem ^utac^ten ber ©tynbici oon 1839 unb 1840 
gegen bie (Mltigfeit beS betreffenben Verfauf$*§ontractc$ l;ätten 
erhoben toerben fönnen. 

^Cffcnt^or bis mm ©cfyeibepunft ber äftörfelber, 2)armftäbter unb ©ffenba&er 
Sanbftrafte reiä;enbe, bop^ette Läuferreihe ^atte. i&on ben legten biefer Käufer 
Reifst e$ in ben 58eebbüd)era jener 3 e ^t b- fy in ber Angabe ber ftrafsemveife 
erhobenen ®nmb* unb SermögenSfteucr, fic feien „öor bem SBatbe" gelegen. 
§unbert Safyre fyäter bagegen tr-ar auf bem (gadjfenljäufer S3ergc ber Saft) 
fd)on fciS bafyin, jüo er tyeut' m Xage beginnt, &crfdm>unben; benn im SBau- 
meifterbud) fcon 1489 tr-irb bie jetzige ©adjfenfyäufer SBartc bereite „bie SSarte 
öor bem $ßalb" genannt. 



20* ©cmctnfinn ber Sitrger in früheren geitetu 

©ner ber fünften (Styarafter *3% e , toel$en bie granffurter 
®efdj>tdj)te uns barbietet, ift ber in ber 23ürgerfcfyaft toaltenbe ®e* 
meinfinn. @r ^eigt ficfy in allen Satyrfyunberten ber ftäbtifcfyen 
Vergangenheit, nnb tyat erft in unferer Seit infofern ju fcfytotnben 
Begonnen, als feine Steußerungen feltener nnb fcfytoäc^er getoorben 
finb, obgleich and; nod) oor nnferen Singen einzelne glänjenbe 23ei* 
f^tele beSfelben ftcfy entfaltet fyaben. grüner bagegen toar er großer 
nnb allgemeiner, befonberS in ber $>dt beS Mittelalters* 3n biefem 
Zeitraum fnüpfte er fiefy, tote alle Regungen beS geiftigen, ftttlidj>en 
nnb politifcfyen £ebenS, an bie Religion an. £)aS lettenbe ^rtneip 
bei bem, toaS ber Einzelne bamalS für feine Mitbürger ttyat, toar 
nidjrt ioeniger als je^t bie bei biefen p ertoerbenbe @tyre, ober 
baS Wohlgefallen an bem ®lan$e ber SBaterftabt, ober bie in jenen 
Seiten als befonberer begriff unbefannte Humanität ober allgemeine 
Menfctyenliebe, toelcfye überhaupt erft bem Reifte beS oorigen 3al?r* 
IjmnbertS als eine feiner fünften 23lütl)en entf^roffen tft £)er 
®emeinfinn beS mittelalterlichen 33ürgertfyumS ging lj>auotfäd?licfy 
auö bem fittlidj>*religiöfen 29ebürfniffe tyeroor. SaS man bamalS 
für Rubere tfyat, tourbe ttyeils, toie ber SluSbrud: lantete, „burd? 
®ott", b. §. toeil ®ott bie tätige Siebe geboten fyatte, getrau, tfyeilS 
nm beS eigenen Seelenvolles toitlen, toeil baS jenfeitige ®lücf otyne 
grömmigfeit nnb Milbt1?ätigfeit nicfyt ju ertoerben toar. Unfere $eit 
vermag ftc^> feinen rechten begriff oon ber Snnigfeit beS religiösen 
®efütj>leS im Mittelalter p machen, nnb toirb in ityrem Urteile 
namentlich burefy bie bamalS nicfyt feltenen SluSbrüdje oon 9?ol$eit 
nnb SRucfylofigfeit irre geleitet, inbem man nidjt in Slnfcfylag bringt, 
bafj bie STtcfe nnb SBärme beS ®efü^teS an nnb für fidj allein 
nicfyt gegen fittltcfye Entartung ju fc^ü^en oermflgen. £)aS Mittel* 
alter beurteilte fic^ felbft richtiger, inbem eS jebe Entartung ober 
@ünbe als eine Entfernung oon ®ott anfa^, inbem eS jugleic^ 



162 ©emeinftnn ber Bürger in frükren ßeiten. 

fotoof>l ber (Sd)toäd)e be$ menfcfylicfyen SefenS fid) betonet ioar, als 
aud) in bem Unglücf eine (Strafe für jene (£ntfrembung erfannte 
unb nur burcfy 9Migion3übung unb t^ättge Siebe ficfy oor ben folgen 
ber angeborenen ©d)tr>ä$e retten $u fönnen glaubte. 3n biefem 
ßeitalter tyerrfcfyte eine iöe^ie^ung aller menfcpd?en £)inge auf 
ba3 §ö^>ere, ober jener sunt §immel gerichtete Solid, toelcben £ante 
meint , toenn er folgenbe Sorte aU einen auf feiner Säuberung 
burcfy bie jenfeittgen Zäunte erhaltenen 3 u * u f auöf^rtd^t : 

(Sudj rufenb $ält ber £immel eud? umfangen, 
2)er efrtg fd)ön ring§ feine Greife jie^t; 
2)od) euer SBIict Bleibt an ber (Srbe fangen, 
Unb beSljaib fd)tägt euä) ber, ber »8 fie^t. 

3Mc jener mittelalterlichen $eit entfrrungenen <panblungen ber 
9Dtefcf>enliebe unb be§ ®emeinftnne3 toaren fo tyäufig unb um* 
faffenb, bag bamals ein (Staat ober eine (Stabt feine laufenben 
ausgaben für $ird?en, Sdmlen unb Armenpflege ju macben fyatte, 
fonbern nur in einzelnen fällen eine @penbe erteilte*), gür alles 
bieg genügte bagjenige, toaS bie einzelnen ^Bürger als freiwillige 
§anblungen oerricfyteten, unb toag als eine unabläffige Steuerung 
beS ^errfebenben ®ctftcö immer toieber oorfam. tiefer ©etft mar 
reebt eigentlich ber ®emeinfinn jener SafyrJjmnberte. @r tonnte eS 
aber aueb fein, toeil, abgefefyen ton ben überall nur in geringer 
gatyl oor^anbenen 3uben unb ton bem ju allen $eiten oorfom* 
menben Unterfcbieb beS ©taubes unb beS 25efi£eS, jebeS bamalige 
®emeintoefen ein in betreff be£ inneren toie beS äußeren SebenS 
gleichmäßiges, in fiefy enge oerbunbeneS (§>an$eS toar, unb namens 
liefy toeil eS in tl;m toeber oerfd)iebene Sonfeffionen gab, nod> auefy 
©taat unb $ircfye einanber gegenüber, ja in ber <Kegel nicfyt einmal 
als $toei befonbere Snftitute neben einanber ftanben, fonbern einanber 



*) 2)ie erfte Ausgabe, toetd?e bie granffurter ©tabtfaffe für @d)uten ju 
machen befcfyloß, fällt in ba8 3a£r 1519 unb beftanb barin, baft man einen 
Se^rer aufteilte, i^m ben ©efyalt eines «SblbnerS gab unb beS^atb fortan einen 
©ölbner weniger fydt 2Iu§gaben ber ftäbtifcfyen Sierare für 2trme tarnen erft 
im 15. 3afyrlj)unbert auf, beftanben jebocfy meiftentljeitS blo§ in ben 3M cn ^ cr 
©eiber, toeldje einzelne Bürger an bie toetttidje SSe^örbe für mitbttyätige 3n>ecfc 
toermacfyt Ratten. 9hir in 93raunfä)n>eig fd;etnt bie oom ftafy jäbrtiü) jtoeimal 
torgenommene ©£enbe an bie Firmen älter gefrefen 51t fein. SaS übrigens 
bie ausgaben für bie ©dmlen betrifft, fo bitten aüerbingS einzelne ©tä'bte, be= 
fonber« in 9Zorbbeutfd)lanb, @d)uten geftiftet, toetcfye aus bem 2terar unterhalten 
tourben. 3n ^ranffurt tt>ar bte§ oor ber Deformation ni(bt ber §aü getoefen. 



©emeinfum ber Bürger in früheren 3«ten. 168 

burcfybrangen. Qa$ Severe toar Bio p bem ®rabe ber galt, baß 
jeber einigermaßen toicfytige 2lct be3 (Staate ober ®emeinbeleBen3 
nnter SJättoirfung ber förcfye ftattfanb, fotoie anberfcitS jebe tixfy 
lid)e geier ein polttifdjyeö ober ®emeinbe * geft toar. (So famen, 
loeil &ircBe nnb (Staat ein in fitf> Derfcfymol$ene$ ®an£e3 Bilbeten, 
fogar £)inge »or, toelcfye in unferen klagen unmöglich finb: ber 
Staat Bebiente ftcfy $. SB. ber $an^el p benfelBen ^toeefen, p 
toelcfyen §eut' p £age bie Bettungen nnb 3ntettigen^$lätter bienen, 
er lieg nämlicfy pr $t\t be$ ®otte3bienfteö burefy einen ®eiftlid)en 
ober fogar and) burefy einen toelttid)cn Beamten feine $erorbnungen 
oerfünbigen ober audfy toolj>l pr OfticfgaBe oon oerloren gegangenen 
fingen aufforbem. 

@ö toürbe jebocfy ein groger Srrt^um fein, toenn man roegen 
biefer £3epi)ungen meinte, bie milben (Spenben nnb (Stiftungen im 
^Mittelalter feien nnr für bie Äircfye nnb für bie Firmen gemalt 
toorben. 3m @egentfyeil f e3 tourben fe^r oft <Sd)enfungen für rein 
toeltlicfye Btoctfe gemalt, nnb jtoar mit ber auäbrücfticfyen (Srflcmtng, 
bieg gefeite @ott p 8ieBe nnb nm be3 eigenen «Seelenfyeileg toillen. 
£ie (Stiftungen für 3toecfe be$ poütifdjen ®emeintoefen3 tourben 
eBenfo, tote bie für tircfyen nnb Ernten, alö ®ott ioofylgefätlige nnb 
ba3 jenjeitige ®lücf be3 attenfcfyen Bcbingenbe §anblungen angefe^en. 
£ie 9£ftenfd?en jener $tit toaren fo oerftänbig, jebe inm Sotyle 
Ruberer ooltBracfyte £$at <xU eine ®ott tootylgefällige §anblnng 
anpfeifen, mochte fie nnn auf bie l)öT;eren gtoecte ^ ÖeBenS ge* 
rid)tet fein ober ben unaBtoeiSBaren äußerlichen Sßebürfniffen bienen. 
3a fogar pm Bloßen finnlic^en Vergnügen oon SOfttmenfcfyen macBte 
man bamals mitunter teftamentarifcfye (Stiftungen. (So fommt 
$ $8. in bem 1518 gemalten £eftament beö reichen ^atricierö 
ÄlauS (StalBurg oor, baß biefer neBen anberen Legaten eine gan&e 
ftctfjc anberer pm Bloßen 93ertrinfen macBte, nämtiefy für ben 
Stabt* Hauptmann nnb bie (Sölbner p ^ferbe, für bie (Solbaten 
P 3uß unb ü)ren Hauptmann, für alle in ber (Stabtfan^lei ange* 
ftelltcn Beamten, für alle in ben Sirtl^äufern als Kellner bie* 
nenben fogenannten 2öeinfnecfyte unb für Jebe einzelne Bunft ^ an 
benft fid; üBcrtyaupt bie Sftenfcfycn bc$ Mittelalters gar p leicht 
alö Seute, toclcfye einfeitig in einer einigen ober in einigen toenigen 
föic^tungen Befangen unb bc3l;alB, pnt großen Untertrieb oon 
unferer oorpggtoeife realiftifcfycn unb kräftigen Bett, Befctyränft 



164 ©emeinfmn ber Bürger itt früheren ßetteu. 

im Urteil unb unprafttfcfy im §anbeln getoefen feien: toäfyrenb 
bod) aud) bamals manche praftifdjien (Einrichtungen gemalt tourben, 
unb baS Mittelalter uns eine SHeifye geiftiger Schöpfungen Innter* 
laffen ^jat, toeldfye ju ben bebeutenbften aller %t\ttn Stören. 2BaS 
namentlich bie bamalige (Srfenntniß beS menfd^lid)en SefenS unb 
ber SebenSoertyältniffe Betrifft, fo getyt bereu £iefe, Sidj>ertyeit unb 
Umfang nic^t nur aus ben Serien ton Männern toie £)ante 
^eroor, fonbern aud) aus vielen mittel^ocfybeutfcfyen gabeln unb 
Sattyren, fotoie aus unfern unsä^ligen Sprichwörtern , toelc&e 
großenteils im Mittelalter entftanben finb*). 

$on ben fircfylidfyen Stiftungen, toelcfye aus bem ®emeingeifte 
ber früheren granffurter hervorgegangen finb, Brauste man eigene 
lid? gar nidj>t in reben, ba bereu un^äpge toaren unb jebe einzelne 
tird)e ber (Statt i^rer eine Menge aufptoeifen $at 2lußerbem 
toaren aud) fold>e (Stiftungen im Mittelalter allenthalben eine 
niemals unterbrochene (Erfcfyeinung. 3a, alle beutfdt)en Möfter unb 
$ircfyen beftritten toätyrenb beS Mittelalters tfyre ausgaben lebiglidj 
aus ben (Erträgniffen biefer Stiftungen, 2lm tyäufigften fd^einen 
folcfye rein firdjlicfyen Stiftungen unb $ermäd)tniffe im 13. 3atyr* 
tyunbert getoefen ju fein, in toelcfyem, nad? einer 33emerfung 33ob* 
mann'S, bie meiften Softer beutfcfyer Stäbte geftiftet toorben finb, 
unb bem audt) bie brei granffurtifcfyen Mönd)Sflöfter angehörten. 
2lucfy nod) in ben beiben folgenben 3atyrtyunberten toaren bie SBer* 
mäcfytniffe fo tyäuftg unb reichhaltig, baß in granffurt bie große 
$atyl ber vielen in bie tobte §anb gelommenen ®runbftücfe unb 
(Sr^infen für baS volfstoirttyfcfyaftlicfye Sntereffe bebenflid) tourbe, 
unb baß foioo^l 1376 Mfer $arl IV., als aud? 1470 taifer 
griebricfy III. unb 1477 fogar ber ^ßabft felbft gefefelicfye $or* 
fünften erließen, bamit bie Stabt granffurt burd? bie vielen $er* 
mäcfytniffe an bie ®ir$e nicfyt 9totty leibe. £)ie Stiftungen unb 
Legate für bie ®ircfye bauerten als bie am tyäufigften vorfommen* 
ben in granffurt bis 1522 fort. ($rft in biefem Satyre fingen fie, 



*) 3dj t^eile bei btefer (Gelegenheit einen nod? wenig bekannten 2)enf»er$ 
mit, welken bie §&nnlie (Mauburg im3a$r 1304 auf einen öon ityr geftifteten 
9Ktar ber 2)ciä)ael$ * Äapette (auf bem ^farreijen) eingraben ließ. (§r lautet: 

2Ber in fein eigen §erje ftdjt, 

3)er gebeult bem Slnbern arge» nidjt. 

2aff jebermann fein, ber er ift, 

@o faget bir niemanb, wer bu bift. 






©emeittfinn ber ^Bürget in früheren £eitett. 165 

in golge ber 9?eformation6*i8ett)egung, an feltenct p toerben. 
ältere 3al?re naefy^er Rotten fie für einige 3ett ganj auf, unb 
an u)re ©teile traten bie $ermädj>tniffe für ben Bürgerlichen 
Stfmojenfaften. 

Sie allgemein nnb groß ber (Stfer ber !3ftenfd)en im äftittel* 
alter toar, toenn e3 bie Unterftüipng fircfylicfyer 3toecfe 3 a fy getyt 
am llarften aus ben SlngaBen l^eroor, toelcfye iöatton, nad) ben 
Urfunben nnb bieten be3 33art^olomäu3*©tifte$, üBer bie freiüril* 
ligen Beiträge p ber in ben Sauren 1315 — 1338 abgeführten 
(Srtoeiterung ber granffurter 33artfyolomäu^$ird)e mitgeteilt tyat 
£>er Vtafy ermahnte bamals bie @intool)ner ber ©tabt p ©d)en* 
fungen für biefe (Srtoeiterung, ba$ 33artl)olomäu$*©tift felBft er* 
toirfte in SRorn einen 2lBla£ für bie Unterftü^er beS 23aue3, nnb 
nnn erfolgten unaBläffig ©penben nnb 23ermädj)tmffe bafür. $ur 
Slnna^me nnb 25etoad)nng ber (Srfteren toarb »om ©tifte ein 
Befonberer Beamter angeftellt, toelcfyer feine So^nnng im §aufe 
pm graßfeller erhielt, nnb ben £ag üBer oor bem anf bem kxrfy 
^ofe Befinblic^en SJttartelBilbe ober DelBerge fa§. (£r führte tyier&on 
ben £itel „iöilbtoärter". 3lj>m Brachten bie Seute nicfyt Bios 
Baare3 ®etb, fonbern aud) §au3ratl) nnb ÄleibungSftücte, ja fogar 
$älBer, ©$toeine, §ü^ner nnb anbere Spiere, für toeldfye Bei jenem 
23ilbe ein Befonberer 33el) älter angeBrad)t toar. £)ie SBäcferpnft 
üBemafym e$, bie gefc^enften ©cptoeine unentgeltlich fo lange p 
mäften, Bio fie gefcfyladjtet toerben fonnten. 3eben ©amftag tyielt 
ber 33ilbn>ärter eine 23erfteigerung beffen, toaS außer bem ®elbe 
geopfert toorben toar, nnb oft In'ng ein ülftann feinen §arnifdfy 
ober fein BefteS £leib, eine grau ü)ren Beften $Roct greitagg am 
ülflartelBilb auf, um e3 am näcfyften £age toieber p erfteigew* 

^äcfyft ber Mrcfyc toaren e3 natürlich bie Firmen nnb Traufen, 
toeld)c ber fromme ©inn ber 2ftenfd)en mit ©penben Bebaute, 
2Iucfy für fie tourben forttoätyrenb fo oiele Stiftungen gemacht, ba§ 
bie ^Irmenanftalten nnb ©pitäler toeber, toie meiftenttyeils fyeuf p 
£age, eines ©taat3pfd)uffe$, noc^ ber (Sr^eBung jäJ)rlicfyer 23ei* 
träge, nod) auefy für BefonberS Bebeutenbc gälle ber erft in ber 
neueren 3eit aufgefommenen ^annotierten Beburften. £)er 8c^ 
teren toirb in ber granffurter ®efdn'd)te pm erften 2Me 1555 
gebaut, too man ber ®emeinbe ©oben erlauBte, in ber ©tabt oon 
§au$ p §au$ Beiträge für ityren firctyenBau p fammeln, unb 



166 . ®emeinfmn ber Bürger in früheren 3«tcn. 

im 3a^te 1556, too man für abgebrannte (Sintoofyner granffurt'S 
«ine Sammelbücfyfe umtyertragen lieg, 38ttt bei nen gu fcfyaffenben 
Slnftalten, tüte 5, -33, für ba3 am (£nbe be3 Mittelalters errötete 
1ßeftilenst;au3, na^m man bie nötigen (Selber au3 ber Stabtfaffe* 
Sonft genügte ba3 in ber 35ürgerfd?aft toaltenbe Streben, ftd? 
burcfy Milbt^ätigfeit t>a$ jenfeitige 2öo!?lergel)en $u fiebern ober, 
ioie 3ofyann 2Öiefebeber, ber Stifter be3 2Ilmofenfaften3, in feinem 
£eftament (1428) ftdfy auöbrüdte, „bon ben Firmen ben eroigen 
£o$n ju ertoerben". 

23on ben alten ^atricier^gamilien gab e3 feine einige, bie 
nid^t bnrd) fird^lid)e Stiftungen ifyren tarnen beretoigt fyätte. £ie 
beiben befannteften berfelben, bie §ol$aufen unb ®lauburg, l)aben 
faft alle granlfurter förcfyen mit reiben Schulungen bebaut, unb 
in ben noefy erhaltenen älteren Slircfyengebäuben finb beS^alb ifyre 
Sappen jn fetyen. £)te §ol$aufen fyaben 3. iÖ. Altäre unb iBicarten 
$um £)ienftc an benfelben in ber MicfyaelS^a'petle, in ber £eonfyarb3* 
$ircfye, im äöeijsfraucnflofter u. f. nx geftiftet, toaS jebeömal eine 
fe^r große Summe ©elbeS foftete; fie fyaben im &e^teren eine ganje 
Kapelle (meiere je^t als Sacriftei bient) erbauen laffen, fotoie in 
ber Seonfyarb^tirdfye ba3 fogenannte tyangenbe ®etotflbe: im &ar* 
meliter*3tlofter befanb fiefy ein bon ifynen geftifteteS gre$co*®emälbe, 
ba$ Sd;ifflein ^etri barftettenb, toeld^eS neuerbingS (in ber fran* 
jöftfdjen &it) jerftört Sorben ift; bon itynen rüfyrt ferner bei* ein* 
träglicfye lieber * (£rlenbad;er £tf)ntm fyer, toetd^en ber atigemeine 
3llmofenlaften in be^iel;en l^atte, anberer u)rer Stiftungen nid?t ju 
gebenlen. $on ben ^atriciern überhaupt würben allein tu ben 
41 Sauren oon 1438—1479 52,586 fL für milbe Stiftungen au& 
gegeben; biefe Summe toar jebocfy toeit größer, als fie unö fcfyetnt, 
ba ju jener 3 e ü in granlfurt ba£ Malter $ orn burcfyfdmittlid) 
nur ettoa V* Bulben foftete, unb ber für ein neu gefcfyaffeneS $f<K¥* 
amt angeioiefene SatyreSgetyalt fid? bloö auf 75 fl. bclief, jene 
52,586 ft alfo naefy bem heutigen C^elbtuert^ toenigftenS gegen 
370,000 unferer (Bulben ausmachten, 

Sfteben ben lebiglicfy auf grömmigfeit unb auf Sorge für tue 
Firmen beru^enben Sd;en!ungen famen, toie fcfyon bemerft, auefy 
reiche Spenben ju ben berfd)iebenartigften anberen ^toecten i3or - 
£)a biefe @rf Meinung unS baS Mittelalter namentli^ auep oon 
ber ifym oft abgefrorenen praftifcfyen unb oerftanbigen Seite fyer 



©emeinfimt ber Bürger in früheren fetten. 167 

in erfennen gibt, fo sollen nrir ü?rer ettoaS au^fü^rltcfe gebenfem 
gür bie fittlid)en unb nnffenfcfyaftlid?en Btoede beS ÖebenS enthalten 
em^elne £eftamente befonbere $ermäd)tniffe, unb manche £eute 
toaren aud) fd)on ju ifyren £eb$eiten für biefelben bebad;t <&& 
penbien für Schüler fommen oor, unb p>ax foioofyl für Äinber* 
fcbulen, als aufy für Unioerfttäten. 3n betreff ber Sedieren führen 
nur als 23ei]>iel baS etipenbium für ütev in töln ftubirenbc 
junge £gute an, toelcfyeS ber granffurter 5lr^t Siefebeber im 15, 3afyrty. 
geftiftet l;at ^ermäcfytniffe Don 23üd)ern, einer nocfy toäl;renb ber 
erften 3al;r$el;nte beS 23eftctyenS ber iöuctybrucferfunft pecuniär fefyr 
f oftbaren &ad)t f gefeiten, um ben gortfd;ritt ber Siffenfd)aft ju 
förberm anfangs tourben fic an Älöfter unb geiftlicfye ©tifte 
gemalt, toeil nur biefe 23üd;erfammlungen befaftem ^o »ermatte 
1440 ber granffurter (stmbifuS §einrid; Selber bem £3artJj)olo= 
mäuS^tift eine gefcfyriebene 23ibel, tt?eld^e er felbft mit oielen 
ipunberten Don (Bulben erfauft ^atte. 3m 3atyre 1477 tourben 
and) für einen |)anbtoerfSmann, ben &annengiefjer §)enn, 35 fL 
aiS <SeelgerätIj)e unb sunt 3al)reSgebäd?tnif3 bem granlfurter 
Karmeliter Softer oermacbt £)ie granffurter @tabt *^ibliotfyef 
felbft marb oon einem ^atricier gegrünbet Subtoig jum *$arabieS 
nämtid?, toelcfyer 1502 als ber Öe^te feiner gamilie ftarb, oermad;te 
in feinem 1484 niebergef Geriebenen £eftament feiner ^aterftabt ben 
größten £t)eil ber oon ifym gefammelten 33üd;er, unb ^toar, toie 
bte Sorte beS £eftamentS lauten, „ju einem anhabe einer tiberie 
tu ber etabt granlfurt ufäuricfyten", b. §. um als Anfang für 
eine ju grünbenbe @tabt*£3ibliotfyef ju bienem @r toar alfo ber 
erfte granffurter, toelcfyer bte s J£otl;toenbigfeit erfannte, eine für £aien 
beftimmte iöücfyerfammlung in fcfyaffen, unb beS^alb burd; ein 
pecunictr fefyr bebeutenbeS :&ermäd;tmj3 für bie geiftige 23ilbung 
fetner Mitbürger ©orge trug, 

Senn auf fold;e Seife erft am (£nbe beS Mittelalters bie 
greigebigfeit reicher Bürger bie Siffenfd)aft in granffurt ju förbern 
fucbte, fo fyatte ficfy biefelbe bagegen fcfyon frül;er aud) ber $unft 
Sugetoanbt £od; futb leiber aus bem Mittelalter nur nod; oer* 
tyältnu3mäj3ig toenige £>enfmale berfelben erhalten, tooran l?aupt* 
fäct;Itd^> ber Umftanb fdmlb toar, baß granffurt bis ju unferem 
3atyrl)unbertc eine bem Raubet getoibmete (Stabt toar, in melier 
bie rein gewerblichen 9\üctftd)ten gar l;äufig baultcbe y i>eräitberungen 



168 ©emeirtfum ber ^Bürger in früheren ßeiten. 

oetanlaßten. £)eSl)alb fyaben ficfy oon Rauben f malen bet früheren 
Reiten faft nnt bie Itrdbüc^en erhalten; benn anf fte übten jene 
SKütffidta feinen (Sinflufj aus. 3n toeldfy tyol>em ®tabe bte 2öofyn* 
gebäube ben §anbels*3nteteffen untettootfen toaten, !ann man 
batan etfennen, baß in früheren Qdttn an ben meiften §äufetn 
bet Slltftabt baS (£tbgefdj>o6 aus einer $eü)e ton ®etoölben mit 
ebenfooielen ©ngangStfyoten beftanb, bamit baSfelbe ju SRegläben 
oetmieffyet toetben fonnte. 9focfy jefct jctgt fi$ bieS an mannen 
§äufetn, nnb in anbeten etfläten fid) bloS l^ietauS auffallenbe 
($tfdj)einungen. ©o ift eS j. 33. beftembenb, ba£ im £l)oteingang 
beS fteinetnen §aufeS nnt bet tyutterfte Zfytit getoölbt ift; eS tyat 
bieS abet ben einfachen ®tunb, ba§ bet gan^e ootbete Xfyxl feines 
(£tbgef$offeS utfytünglid^ aus Ratten beftanb, n>eld)e in bet äfteffe 
aB $aufläben benuy nmtben. 

tiefes fteinetne §auS l)at 1464 bet (Stammoatet beS ^atticiet* 
®efcfyled)teS oon Meiern etbant. 3Son einem anbeten alten ^ßtioat* 
J^aufe, bem gütftened, toeltfyeS jd)on 1424 fo benannt toat, toeift 
man ntc^t, toet eS etbant Jj>at. Sftod? anbete als $ unfttoetfe ju 
bettadfytenbe §äufet oon ^atticietn beS SttittelaltetS, toie bet Heine 
hörnet obet baS £auS £idj>tenftein anf bem SRömetbetg nnb bie 
oeteinigten §äufet pm ^atabieS nnb pm ütimmoogel anf bem 
Siebftauenbetg, finb längft umgetiffen nnb butd) Neubauten etfe^t. 
£)te beiben leiteten §änfet toaten 1367 als ein einziges fcfylofc 
ä^nlid^eS ®ebäube nen errichtet unb, nm bem ®an^en ein ftatt* 
lidfyeS 5lnfe^en $u oetfdjaffen, mit einem angebauten £lmtm oet* 
fetyen tootben. 3m 3a^te 1775 toutbe biefeS ftolje ©ebäube, 
toeldfyeS bet ©dmlttyeig ©iftieb pm ^atabieS i)atte auffüllten laffen, 
niebetgetiffen nnb an feinet ©teile baS je^t ba fteljenbe §auS et* 
baut. 2ludj ein anbeteS, offenbat gtofjattigeteS 'ißtioatgebäube, baS 
£auS ©talbutg auf bem gtofjen $otnmatft, erlitt baS nämlicfye 
«Sdn'tf fal, inbem eS 1789 abgebtod;en toutbe, bamit auf feinem 
®tunb nnb 33oben bie je^ige beutfd^tef otmitte $itdfye etbant toetbe. 
X)iefeS ®ebäube ^atte ebenfalls ein fd?loJ3attigeS 5ln|el)cn, toat mit 
guttuen nnb 3^ nen betfefyen, nnb enthielt fdbbne SBanbgemätbe, 
fotoie in bet §auS*$atoetle ein gtoßeS 2lltatbilb, toelcfyeS 1813 
butdj ben ^tieg oetnid^tet toutbe, nnb oon bem nut nod^ bie 
beiben (Seitenflügel, bie lebenSgtofcen gilbet beS ©tiftetS unb 
feinet Gattin batfteüenb, et^alten finb. Sßie bie reiche gamtlie bet 



©emeinfüm ber Bürger in früheren 3eiten. 169 

Stalbutget, fo oetfcfyönetten aud) anbete ^atttciet ü)te 2öolml)äufet 
burtf) tunfttoetfe. 3a, ba3 Stteben, im SBotynfyaufe aucfy ber 
^fyantafie s Jtofytung p getoäfyten, jetgt |id^> befonbetS nocfy in einet 
eigentümlichen Sitte bet bamaligen sotnetymen Seit, n?elti)e fd)on 
längft »öllig oetfc^nrnnben tft (£3 toaten nämlid? bamals in jebem 
gtößeten §aufe fotoofyl bie einzelnen 3immett^iiten mit bem SÖilbe 
eines £fyiete3 bemalt, als and? übet bet §auStl?üt eine bem tarnen 
beS §aufe3 entfpted?enbe gemalte gigut angebtad)t. %lafy jenen 
ißtlbetn nmtben bie fcetfd)iebenen 3t mme * °bet, tote man bamalS 
jagte, tammetn beS §aufeS, benannt. So ertoätynt $. 33. ein £efta* 
ment bet ®eud)'fcfyen gamilie oon 1536 bie totfye lammet pm 
33äten, bie lammet pm §)itfd?, bie pt ©nie, bie jum Stotd) 
nnb bie pm Ddjfen, fotoie ein 3al)t nadlet baS £eftament W* 
Ityp'S oom 9%in bie tameelfammet nnb bie §itfcfyfammet. £)iefe 
(Sitte erhielt fiefy nod) bis in bie etfte £dt beS 17. 3al)tfyunbett3 
hinein, too 5. 33. bie 3^«t^^ te8 £imbutgifd)en ®efettfd)aft3l)aufe3 
in einem 3noentat nntet folgenben tarnen angefügt tt)etben: 
pm 2öolf, pm 33od;, pm SRety, pm ©n^otn, pm £irfdj, ^um 
SRofj, pm Slffen, pm ttanid), pm ^a^agai, pm ®teif nnb pm 
33aten. 

Daö, toaS bie ^ßatticiet pt SBetfcfyönetung ifytet Stamm* nnb 
Soijmfyäufet traten, tft fteilid) nut ein $äi$tn, bafj fie Sßofyh 
gefallen an ben Setlen bet $unft Ratten, nnb btaucfyte eigentlich 
^iet, too bloS oon intern ®emeinfinn bie Dfebe ift, nid?t ernannt 
p toetben. allein btefe gamilien toaten audj) füt öffentliche $unft* 
benfmale mit gteigebigleit t^ätig. 9ta batf man fyietbei nicfyt an 
baSjenige benlen, toaS je^t in iÖepg anf öffentliche tunfttoetfe bie 
§auptfacfye ift, an bie pm ®ebäd)tniffe toidj>ttget (Steigniffe obet 
p (Sitten oetbientet Sännet ettic^teten £)enfmale anf öffentlichen 
^ßlä^en nnb an bie jei^t faft in Jebet ©tobt befte^enben tunft* 
fammtnngen. 3ene £)enfmale ftellte baS 3Dföttelaltet, mit feltenen 
2lu3nafymen, nnt auf gtieb^öfen nnb in titeben anf; nnb toaS 
bie Sammlungen bettifft, fo gab e£ jtoat fd)on am (£nbe be$ 
äftittelaltetS ^ßtioate, toelcfye ®unftfcfy% fammelten, ollein an eine 
öffentliche tunftfammlung backte man in gtanffutt etft in bet 
neueften 3eit. £)ie etfte öffentliche Shmftfammlung bet Stobt toatb 
1815 butefy bie gtoßattige Stiftung Stäbet'S gefcfyaffen, toenn man 
nicfyt ettoa bie !utj oot^et 00m gütften ^3timaö nnb 00m Senotot 



170 ©emetnfttm ber Bürger in früheren Reiten. 

Sörönner ber Mufeum3*®efellfcbaft gefcfyenften ®emälbe unb tityfer* 
fticfye als einen Vorläufer Don biefer betrauten ttritl. £)ie erfte 
öffentliche 2lu3ftetlung oon ^ßrioat * ^unfttoerfen aber fällt in bie 
70er 3al>re be3 vorigen 3atyrfyunbert3; fie beftanb barin, bajj ber 
Hunftliebljaber Sofy. (E^riftian Malier feine Sammlungen in einem 
Saale be3 ehemaligen SBarfüger^reusgangeS jur Meffejeit jeben 
$or* unb 9£acfymittag, aufterbem aber toöcbentlicfy jtüeimal bem 
^ublifum unentgeltlich aufteilte. Äaller felbft nannte biefe %u& 
ftellung ben öffentlichen granffurter 23ilberfaal. 

3n betreff be3 Mittelalter^ erinnern nod? \t%t bie Tanten 
oon tapelten, Altären unb (Etyören in einzelnen Stirnen an i^re 
Stifter, toie bie ®lauburgif$e Kapelle in ber ^eter3*&ircfye, bie 
^ol^aufen'fcpe Kapelle pi SBeifcfrauen, bie Scfyeib&=£apelle im £om, 
ba3 frommen *©(?örlein §u St Seontyarb, ba3 9tygebur*(Elj>örlein 
in ber Söarf ügerfirc^e , bie Stefans *®atoetle ebenbafelbft. kluger 
fircfylidjen bauten tourben aber and? ®emälbe unb $3itblj>auereien 
oon einzelnen bürgern geftiftet 23on Urnen finb oor allem jtoei 
Stiftungen beö Schöffen 3afob §eller fyeroor^eben, 23eibe 1509 
gemalt £)ie eine ift ber nocb je^t auf bem nörblicfyen Xl;eile 
beS £)om4Hrd$ofe3 ftel;enbe fogenannte (£aloarienberg, bie anbere 
ein oon §eller bei 2llbrecbt £>ürer beftetfteS Slltarbitb ber £omtni* 
faner *&ird?e, SÖeibe jugleic^ ein 3 e kfyem be3 feinen ÄunftfinneS 
beffen, ber fie geftiftet Ijatte. £)er (Saloarienberg gcl;ört ju ben 
bebeutenbften £Hlblj>auertoerfen, meiere granffurt befi^t S)a3 23tlb 
oon 2Ilbrecfyt £)ürer aber, eineö oer beften ®emälbe biefeS MeifterS, 
toürbc fogar gerabe^u als baS größte ^unfttoer! granffurt^ an* 
gefetyen toerben, toenn e3 ftd) erhalten l^ätte, öeiber X)at jeboeb ber 
Unoerftanb ber Möncbe beS 3)ominifanerflofter3 biefeS foftbare 
Sföerf ber Stabt endogen, £)ie £>ominifaner überliegen baSfelbe, 
nacfybem noefy fur^ oorfyer $aifer SRubolf IL ü)nen oergebenS 
10,000 gl bafür l)atte bieten laffen, 1613 bem £er^og Maximilian 
oon Söaiern für eine jäfyrlicfye Diente oon 400 gl, toetcfye Ümcn 
nad^er fd?on um 1648 nid;t mef;r auSge^a^lt tourbe. So »ankerte 
baS unfd^bare ®emälbe aus granffurt nad? Skiern, unb fyier 
tyarb e$ 1673 bei einem in Münzen aufgebrochenen Traube ein 
Cpfer ber glammen. 3n granffurt blieb nur eine (Sopte be$ 
£3ilbc$ surücf, toeldje auf ber Stabt4öibliottyef aufbewahrt totrb. 
2lucfy baö ®rab bcö funftfinnigen Stifters ber genannten beiben 



©emeinfmn ber Bürger in früheren Betten- 171 

SDleiftertoerfe toar mit einem „fefyr fünftlid) aufgearbeiteten" £obe 
»Ott äfteffing gefcfymüdt getoefen. 

(Sin ®emälbe, toeld;e3 bte Anbetung ber ^eiligen brei tönige 
barftetlt, lieg ein anberer s $atricier, UlauS ©talburg, 1514 burefy 
einen oorjüglicfyen tünftler anfertigen nnb an bie Sanb beS 
ÄreusgangeS ber Karmeliter malen. (Sineö oon §ol$aufen in 
baSfelbe Älofter geftifteten ®emälbe3 ift Bereite oben gebaut toorben. 
33on ber nämlicfyen gamilie rüfyrt ein £3ilbtoerf ber SJftcfyael^ 
Kapelle (je^t im S)om) l;er, nämlid) bie fteüternen ©tauten be$ 
1393 geftorbenen Sodann oon §ol$aufen nnb feiner Gattin. 2Iucfy 
oon anberen gamilien tourben fteineme 33ilbniffe einzelner In* 
gehöriger aU Statuen ober in Relief errietet: fo oon ber gamilie 
grofefy bie be3 Stifters ber Statfyarinen*&ird;e, Site, nod? ju beffen 
Seb^eiten (1360) nnb etneS anberen Sider, toelcfyer 1378 ftarb; 
beibe ©enfmale finb nad? bemSlbbrucfy ber alten $atl;arinen*£ird?e 
in bie je^ige oerfe^t toorben. (Sbenfo befanb fid) in ber ehemaligen 
3liler(;eiligenlir^e ba3 fteineme 23ilbnig u)rc3 ©tifterS, beS s $a* 
tricierS 3afob 9ieulj>au3, oon 1369, nnb in ber ehemaligen ©oitalS* 
fircfye bie als ^orträtö befyanbclten (Stcinbilber beö befannten 
©ifrieb pra s }>arabie3 nnb feiner feiten (Gattin au3 ben Sauren 
1378 nnb 1386. £)ie beiben unteren befinben jidj jefet in ber 
s Jlifolai4lircfye. 2le^nlid?e £)cnfmalc liegen fid? noefy mehrere an* 
führen. £)er über ber (Singaug3tl)ür be3 tren^gangeS ber 23ar* 
t§olomäu$*Sird?e fte^enbe fy. Bartholomäus toar offenbar oon einem 
SSrun oon 33runfel3 geftiftet toorben, toeil an tfjmt ba6 23run'fcbe 
Sappen nebft einem anberen, tocld;e3 toofyl baä feiner (Gattin toar, 
angebracht ift. 3n berfelben &ird?e befinbet ftcb ein anbereS aus 
brei^e^n giguren befte^enbeö fteinerneS Shmfttoerf, toeld;e3 ben £ob 
ber Sparta barfteüt, nnb oon ber pr ©efettfd^aft grauenftein ge* 
fyörenben gamilie oon Serftatt in ber crften§älfte be3 15. Satyr* 
tyunbertS geftiftet toorben ift. 3n ber 23arfügerfircl>e ftiftete 3a!ob 
3nfu3 in (Scfytoanan, mit toelcfyem 1473 biefeS ®efctyled?t auSftarb, 
ein ba$ jüngfte ®ericfyt barftellcnbeS genftergemälbe. %m nörblicfyen 
Eingang in biefelbe Kircfye befanb fid; ein 9#arien*23ilb, toelcfyeS 
uad; bem barnnter beftnblicfyen SBappen oon einem 2öeig oon 8im* 
bnrg tyerrütyrte. (Sin Sftitglieb ber nämlichen gamilie lieg 1497 
ein fteinerneö (Srucifij: oor bem (Sfcfycntyeimer £l;or errid)ten. 

Sind? bie §anbtocrf3familien ber ©tabt betätigten in Jenen 



172 ©em einfilm ber ^Bürger in früheren £eiten. 

früheren 3etten ben gleiten mit grömmigfeit oerbunbenen @inn 
für bie $unft, toenn fie audfy nidfyt bie Mittel befagen, toie bie 
^atricier, »tele foftfpieligc Serie errieten p laffem <2cfyon 1372 
Ratten bie äfte^ger £eil unb 3o^ann 33ijs in ber ©pitalsftrdfye 
einen 2lltar errieten .unb mit einem (Je^t nidfyt me^r oorfyanbenen) 
©emälbe au3fd?mücfen (äffen, toelcfyeS Maria, 2Inna nnb ba3 mit 
einem $ogel .fpielenbe (EfyriftuSfinb barftettte* ©nein anberen 
Me^ger, bem SHat^gliebe 2lnbrea3 §irbe, lieg feine gamilie 1518 
im SDom ein fc^ötteö fteinerneö £)enfmal errichten : e3 ftetlt bie $er* 
fpottung (Sfyrifti bar nnb ftefyt \t%t na^c bem nörblidfyen Eingang, 
2luf bem ^eter^&trd$of enblid) befinbet ficfy nocfy \t%t als ba3 
größte ber bortigen £)enfmale ein anf ^o^em ^oftament errichtetes 
(Erucifi£ oon Sanbftein, umgeben oon ben giguren ber Maria 
nnb be$ 3ol)anne3; e3 toarb 1509 von bem Gärtner §artmub 
Center geftiftet 

Sir toenben uns $u benjenigen Stiftungen be3 Mittelalters, 
toelcfye nicfyt ber Hirdfye ober ber änderen 9?otfy toegen gemacht 
würben. £en Uebergang ju tfjmen mögen bie 33ermäd)tniffe bilben, 
welche immer nod? irgenb eine SBesieJjmng jur Religion ober Ernten* 
pflege l;abem gür ba3 begraben armer £eute vermachte ein ge* 
ttriffer 2lrnolb 1267 eine Summe (Mb, bamit beren gamilien nicfyt 
in Unfoften gebogen würben. Sftod) weiter ging ber nm 1320 
lebenbe 2llbredfyt anf ber §offtatt, welcher burdf? ein $egat bafür 
forgte, baß ben Öeid^en armer Sadfyfentyäufer and; brennenbe fersen 
vorgetragen tourbem Sie ba3 (entere SBcrmädfytnijs fcfyon für 
ettoaS, toaS getoiffermafcen sunt 8uru3 gehörte, Sorge trug, fo war 
bieS aucfy mit einem Legate ber ®ele SRufyart ber galt, welche 1493 
einen (Mrtel, einen ^elj, einen Schleier, einen Mantel, einen 
Seiberrocf nnb ein §)anbtudfy für arme grauen jnm ®ebraucfye 
bei ^inbtanfen vermalte, nnb ^loar fo, bajs eine ber gefcfytoorenen 
§ebammen biefe (^erättyfdfyaften aufbewahren unb unterhalten unb 
Jeber Firmen, toelcfye biefelben verlange, jur SSenu^ung bei ber 
Xaufe leiten foltte, %ud) bie Legate gut HuSftattung armer Bräute 
ge^en bis in baS Mittelalter prüd. £)er 5lr^t Siefebeber oer* 
machte feiner bejahrten £)ienftmagb bie für jene 3eit beträchtliche 
SafyreSfumme von 20 fl., nadfy bem Stöbe berfelben aber follte ber 
fttatfy biefeS ®elb JebeS Satyr stoei armen Jungfrauen als §od^eitS* 
gefc^en! reiben. Einern rein fittlictyen 3tt>ede toar ein 1501 gemachtes 



©ememftmt ber Bürger in früheren Betten. 173 

&egat »ort $lauS Stalburg getoibmet, in beffeti Xeftament ficfy 
nämlicfy folgenber 2Irtifel finbet ; ,/£)a in fielen feilen ber Stabt 
leichtfertige grauen tool)nen, meiere burefy ifyr böfeS Sßeifyiel anbere 
grauen unb bie £öcfyter ber Bürger leicht jur llntngenb reiben, fo 
foll eine ^eiftener oon 200 (Bulben bem SRatl^ gegeben werben, 
falls berfelbe ein befonbereS §auS bauen laffen toiÄ, in toelcfyeS $u 
^ie^en ade jene Sciber gelungen werben follen." 

2lud> bie teftamentarifcfye gürforge für bie £)ienftboten ift nod? 
ju ben aus fittlidben SO^otmen gemachten Stiftungen $u rechnen. 
Sie toarb früher, unb tfvax no$ bis natye ju unferer &\t, als 
eine £)anfeSpflid?t aller einigermaßen oermögenben £eute angefefyen, 
unb trug nid)t roenig baju bei, baß bie £)ienftboten ehemals treuer, 
anfänglicher unb aufofcfernber toaren, als fic Jcfet im allgemeinen 
finb. £)iefe größere gürforge für biefelben rief am Gmbe beS 
Mittelalters in granffurt auefy ben ®ebanfen tyeroor, ein befonbereS 
Spital für männliche unb toeiblicfye £)ienftboten ju errichten, ber 
jebod) aus unbefannten ®rünben unausgeführt blieb. £)ie $unbe 
oon biefem 23orfyaben ftnbet fid) im £eftament ber Sitttoe beS 
^aternoftererS ober SRofenfransmadjerS HnbreS, in toelcfyem 1486 
$u ber oom $Ratlj>e beabfid)tigten ®rünbung eines folgen Spitals 
yfyn (Bulben oermadbt toorben finb. Senn nur in biefem galle 
eine grau beS nieberen ®etoerbftanbeS auf baS Sofyl ber bienft* 
tfyuenben klaffe bebaut fetyen, fo jetgt fidj> baS ®leid>e nod? mefyr 
bei ben reichen unb oomefymen bürgern im Mittelalter, £)iefe 
pflegten in i^ren £eftamenten jeben ifyrer £)ienftboten ju befcfyenfen, 
ja mitunter auefy Seute, toelcfye, ofyne £)ienftboten getoefen p fein, 
für fie gearbeitet Ratten. £)er oben ermähnte tlauS Stalburg 
machte in biefer §inftd)t in feinem erften Xeftament (1501)folgenbe 
Legate, bereu betrag man, um fie bem heutigen (Mbtoertty ent* 
fyrecfyenb ju ftnben, minbeftenS um baS geljmfacfte er^ö^en muß: 
feinem Schreiber einen Seingarten unb bie §älfte beS §aufeS 
Serbenberg, feinem Ifrtecfyt einen Seingarten unb 50 fl, feinem 
Seingärtner ben (Srlaß ber Summe für ben an ifyn »erfauften 
Seingarten, ber tbc^in 10 fl., ber £)ienftmagb 20 ft., ber jtoetten 
1)ienftmagb 10 fl., bem Sacf träger, ber bie ®elb* unb Saaren* 
Transporte beS Stalburgifdtyen §anbelSgefd?äftS ju beforgen fyatte, 
20 fl., ber £ocfyter ber (offenbar nidjt mel;r lebenben) ^ätyerin 
10 fl. mit ber Verfügung, biefelbe, toeil fie tafym fei, bafür in 



174 ©ememfimt ber Bürger in früheren ßeiten. 

ein tieftet ober SöeghtentyauS einzulaufen, bem Sdtfoffer be3 §aufe$ 
10 fL, ber fyintertaffenen Xofyttx ber Säugamme Statburg'3 5 f(. 
unb ber £)ienftmagb feinet StiefoaterS 20 fL 

yityt toenige mittelalterliche Stiftungen nnb 33ermad;tniffe 
toaren auf bie greu)eit unb 23lütl)e ber 23aterftabt ober auf ba§ 
rein äußerliche So^lerge^en ber Mitbürger gerietet. Solche 
Spenben tourben, toa3 bie (Srblaffer fe^r oft audfy als ifyre 2lbfidbt 
au^fyracfyen, ebenfo als sunt etoigen So^le ber Seele bienenb an* 
gefeiten, toie bie Öegate für tircfyen, Spitäler unb tote; biefe 
2tnfi$t, nad? toeld^er gemeinnü^ige Serie jeber 2lrt ®ott wohlgefällig 
feien unb gleich ber grömmigfeit jenfeits belohnt toürben, toar fo all* 
gentein unb feftfte^enb, baß J.33. im 3afyre 1300 eine5lir 3 a^l $8u 
fct)öfe einen Iblaß für alle biejenigen oerfünbeten, toeldbe einen Beitrag 
jur Unterhaltung für bie granffurter 9ttain*33rüde geben toürben. 

Solche bem praftifdjen Sntereffe ber 23ürgerf$aft bienenbe 
(Stiftungen galten am ^äuftgften ber genannten iörücfe unb ben 
33efeftigung3toerfen ber Stabt. Sie fommen fo oft oor, baß fie 
in ben ftäbtifd?en (Sinna^mebüd^em mand^mal befonberS rubricirt 
finb. 3n biefen toirb bei ifynen auefy meiftenS bemerft, eine fold?e 
Sfcenbe fei „für bie Seele" be3 (Gebers ober ber Weberin ober 
„burd? ®ott", b. L ®ott ju Siebe, gereift toorben. 2lucfy hierbei 
gab berjenige, toeld;er fein (Mb ju geben l?atte, ein Äleibungöftüd, 
eine 2Baffe u. bgl. m. £>abei toaren e3 nicfyt blog reid^e £eute, 
toelcfye an bie iÖrüde ®elb fünften, fonbern aueb, arme. hieben 
einer Stoenbe oon 10 $fb. §eüern 5. 23., toelcfye ein Bürger 1358 
gab, fommt 1356 bie ein §albe$ ^3funb §eller betragenbe Soenbe 
einer £)ienftmagb oor. Sa3 bie Stabtbefeftigung betrifft, fo toar 
e3 früher gerabep Sitte, baß reiche Seute in ifyrcn £eftamenten 
biefelbe bebauten, unb e3 ließen fiel) oiele 23eiffciele baoon anführen. 
3)er me^rertoä^nte 3a!ob §etler j. 23. legirte ebenfo für ben 
Stabtbau, toie er tunfttoerfe in tircfyen errieten ließ. £)er Sc^öff 
Drtlj put Zungen oermacfyte 1506 120 Sßfunb geller ober 100 fl. 
unb ber Sföotlentoeber Scfyeffcrtyenn fecfys ^ßfunb, um bie Stabt* 
mauer 00h ber ®atfyarinen*^forte an Bio jum Seißfrauenflofter 
in 23au unb 33efferung ju erhalten, ®urs oorfyer (1494) Ijatte 
3o^ann jum jungen noefy bei feinen Seb&eiten 100 fl. für ben 
ffllaixitfx £Jjmrm unb bie Stabtmauer gcfd;enlt. 5lud) grauen ge* 
bauten ber ftäbtifdfyen geftungötoerfe in ifyren Seftamentcn, toie 






©ememjhm ber Bürger in früheren: 3eiten. 175 

3. 23. 2lnna oon §)tynSberg 1513 für biefelben 20 fK. mmatytt. 
©ogat nod? im 17. 3alj>rl?unbert !amen fold^e Öegate oor, tote $. 33. 
ba8 be3 Dr. med. §artmann ißetyer oom 3alj>re 1624. 

$uf?er ber 23rüctc unb ben 33efeftigungen tourben aud) bie 
Öanbftraßen unb gelbioege, fotute bic 33iefytoeiben in Xeftamenten 
bebaebt. tlauS Stalburg toieS in feinem £eftament oon 1501 
nicfyt weniger als 400 fl. an, nm „bte böfen Sege $n>ifcben ber 
Stabt nnb ber £anbtoel;r au^ubeffern", nnb ®ftfabet!j oon geringen, 
bie (Gattin be3 legten Sprößlings ber gamilic jum ^arabieS, W** 
machte 1502 100 fl. $ur $erbefferung be3 2öegc3 naefy ^reungeö* 
f)eim. Einige 3a^r 5 elmte fpäter (1537) erhielt ber Ratfy, in ®emä> 
Ijett eines &gate$ beS Scfyöffen ^ilitf com ftt^ein, 200 fl., nm 
bafür brei 2leder am Rüfterfee £U fanfen unb fie in eine gemeine 
Seibe umsutoanbeln, fotoie nod) Weitere 100 fl., nm ebenbafelbft 
einen neuen (Kraben machen unb burefy u)n bie £aierbad? ober 
§#fyerbad? (je^t fälfd?li$ öefyrbacb genannt) toieber in ben Rüfterfce 
leiten gu (äffen. 

£)a£ alle bergleicfyen £>inge ni$t ober in ber Regel nid^t ge* 
fcfya^en, um &u glänzen unb fic^> einen tarnen JU machen, lägt 
ftcfy nid?t bloS aus ben in ben £eftamenten ausgeflogenen 3fto= 
tioen f fliegen, fonbern aueb aus oielen anberen Umftänben unb 
£>anblungen, loelcfye uns tfyeilS bie Vertoenbung beS Ueberfluffe^ 
ju toofyltfyätigen unb gemeinnü^igen $)®tdm a ^ e ™ e allgemein 
anerlannte ReligionS* unb ^Bürgerpflicht $u erfennen geben, tfyeilö 
aber aud? geigen, toie fefyr man ju jener £dt bebaut toar, mit 
bem 23etoußtfein ber getoiffen^aften Erfüllung feiner ^flid>ten auö 
bem £eben p fd)eiben. SaS namentlich baS £e^tere betrifft, fo 
finb bie 23eifpiele oon ängftlidjer 23ebad)tfamfeit, felbft insgeheim 
nicfytS UnoeranüoortlicfyeS $u tfyun unb baS ettoa mit ober olme 
Riffen unb Tillen ®etl>ane noefy im £obe toieber gut ju machen, 
fe^r häufig unb mitunter toafyrfyaft rüfyrenb. @$ ift ^flidfyt beö 
§)iftorifer$, biefen (£^ara!terpg fyerooräufyeben, rocil man gar leid>t 
über bie im Mittelalter oorfommenben Roheiten bie befferen 
(Seiten biefcS 3eitraume3 überfielt unb nicfyt beben!t, ba§ fyeut' p 
£agc jtoar toeniger Sttorbtfyaten unb Räubereien begangen toerben, 
bafc bieS aber nic^t bloS in ber Verfeinerung ber Sitten, fonbern 
aud; in ber größeren &id)tigfeit beS Gebens unb in ben befferen 
polizeilichen Einrichtungen feinen ®runb fyat. Slucfy follte man 



176 ©emeittfum ber Bürger in früheren fyittn. 

tooljjl beachten, baf? bie SRebtidfofeit bamals eine häufiger oorfommenbe 
£ngenb toar, als tyenf ju £age. (Sinige S3etf^tele mögen baS 
(Sefagte beengen. 

®ar nidfyt feiten gefcfyaty es, baß (Seiftlidfye ber «Stabtbetyörbe 
(Mb brachten, toelcfyeS beim 2Ibgabensal;len insgeheim prüdbe* 
galten nnb als unrechtmäßiges ®nt ifynen in ber Söeidjte gegeben 
toorben toar, 3m 3a^te 1356 betrug bie (Summe, tDelc^e als oor^ 
enthaltenes Ungelb aus ®etoiffenfyaftigfeit an bie <Stabt abgeliefert 
tourbe, nicfyt toeniger als 500 (Sulben (^edfyenbucb : bemann ber 
nngelbir anüourtete »ouff ljunbirt gulben, bie ime gefaltin toarin 
oon Inben l;er nnb bar, ba$ fie ber ftab an bem nngelbe oor bet)alben 
Ratten nnb burdj irer feie I;eil üribberf arten).' 3n btefem gatle 
Ratten atfo bie £)efraubanten felbft ü)ren ^Betrug %ux Innige ge* 
bracht 3n einem anberen gälte ^alf ficfy ein Bürger bamit, ba§ 
er eine vorenthaltene bebentenbe «Summe in ben 3llmofenftod; toarf, 
toetdfyer anf ber 3Mn*23rücfe für llmofen anfgeftellt ioar, nnb bann 
burdfy feinen 33eid)toater bieS ber 39el)örbe anzeigen lieg (SRedfyen* 
budfy oon 1465: 258 fl. 7 fcfyiHing 4 geller fnnben in bem ftocfe 
#1 <Sadfyfent;ufen nnber bem nmoen brucfentom, als toir ben bord) 
offenbarunge eins priefterS ic^nnt offgefcfyloffen lj>an, über 6 fl., bie 
toir bem felben prifter baoon gefdfyandt fyan). 3m 3a^re 1471 
glanbte ein Beamter, ber SRicfyter $laS <Sd)onau, ber Stabt ein 
&tM (Selb fogar für ben galt vermaßen ju muffen, baft er oljme 
fein SBiffen in feinem 2Imte ettoaS oeruntreut tyabe OHecfyenbucfy : 
3 fl. ^an geben (Hafen ©cfyonamoe beS ricfyterS erben, als berfelbe 
©CaS in finem teftament befacjt tyatte, obe er ficfy in finem amfct 
nbergriffen fottt, baS bomit offcju^cbcn). (Sin anbcrmal (1495) 
fcfyaffte ein Bürger baS unterfdfytagene (Mb burd(j> mehrjährige 
(Srfyarungen, bie er an feinem &eibe machte, tyerbei, nnb lieferte es 
nacfy nnb nacfy burcfy einen ^riefter an bie Stabtf äffe ab (Dfocfyen* 
bud^ 0. 1495: 30 fL 1 f^itl 4 $efl. $ait ^er 3o^ann mU 
nautoe, prior ju ben ^rebigern, oon etyner perfonen toegen (be^lt), 
bie fidfy in il;rem confcien^ nnb getoifften er!ent ^ait, bafj fie ctlicfy 
gelt gemeiner ftat pgetyorenbe ^inber ire fyabe, ime folid) gelb ben 
recfyenmeiftem oon gemeiner ftat toegen $u liebern befefjel getrau, 
nnb bobty gefagt, baS bie perfone ufj fetynem boj$aff tigern fnrfa^ 
foticfy gelt gehabt, fonber fid^ befter ferglicfyer gehalten nnb bajj an 
irem libe erfpart f^abe, nnb fonne ober möge ju biefer jtyt mt 



©ememfimt ber Bürger in früheren £tittn. 1 77 

mefyer geben, toie toole e§ nocb umb etytt fleht fomme, bie fie bem 
diät $u rinnt, (t)ier fet)lt ein 2Öort), roere fie boct; irS oermogenS, 
too ire bie t)ant erftrecft rourbe, bem diäte ^uber^alcn roitlig, unb 
ift oormals jun erfreu male Dom prior 72 fl. 22 fc3^tü. 3 t)ett. 
in anno 92, barnad? 91 ff. 15 fdrill. in anno 93 aud) ben redten* 
meiftern oon beutete perfonen roegen überliebert roorben). (Snbltd; 
nod) ein ber reichten $taffe granffurrer Bürger entnommenes 
Beifyiel, oon ioelcfyem 3id)arb nid)t ganj mit Unrecht gefagt r)at, 
baSfelbe jeige uns aus bem 3at)rc 1474 einen 3 U 9 ^ n $Rect)tlidV 
feit, ber nnferen merfantilifä)en geitgenoffen eben fo fremb fei, als 
er it)nen täd?erlid? fd)einen roerbc. Um bie Mitte beS 15. 3at)r* 
l;unbertS Ratten bie trüber Maus nnb Äraft ©talburg mit it)rem 
@d)roager §anS Bromm ein §anbelSgefct)äft gegrünbet, roeldjeS 
gtänjenb gebiet; nnb beibe gamilien $u ben reichten ber @tabt 
machte, 2llS ftlauS ^talburg 1474 in ber &\t ber fyödfyften Blütt)e 
biefeS ®efd)äfteS ftarb, oermac^te er u. 21. feinen beiben 2lffocie'S 
200 fl. mit bem beifügen : „obe id> mict) in ber gefcllefct)aft (b. i. 
in bem gemeinfcfyaftlicfyen §anbetSgefcr/äft) oergeffen t)ette, baoon 
mtyr bo^> iu)t roiffen ift." (Sine folct)e in ber £t)at ängftlicr/c 
faufmännifdje ®eroiffcnt)aftigfeit lommt r)eut' $u £age atferbingS 
feiten oor. 

2Bir lehren oon ber Betrachtung einer frönen @eite beS fttt* 
liefen ÖebenS im Mittelalter $ur £)arftellung oon §anblungen beS 
früheren granffurter ®emeinfütneS surücf, jeboct) bloS um su iti* 
gen, bajj biefer Seift nict)t auf jenes Softer befc^ränft geblieben 
ift. (SS f ollen nämlid; noct; aus bem 17. unb 18. 3at)rt)unbert 
l\mi Beifpiele l;ieroon gegeben unb pr Begeiferung ins ®ebäcl)t* 
nif? ber Bürgerfd)aft prücfgerufen roerben. 

3n ber feiten §älfte beS 17. 3al)rl)unbertS lebte in granfv 
fürt ein tleiner Kaufmann, *$eter Caspar ®läfer, jubenamt 
oon ®läfertl;al. £>iefer in Nürnberg geborene unb 1673 basier 
Bürger getoorbene Mann toot;nte in einem am Nifolai* Sturme 
gelegenen §auje, unb trieb einen §anbel mit Meffinggerätt)fcr)aften 
unb anberen Nürnberger üJBaarcn, roeld)er nad; unb nad) ber erfte 
feiner 2trt in granffurt toarb. tiefer Mann l)atte mit geringen 
Mitteln angefangen, toar aber unabtäffig tl;ätig, babei fet)r oer* 
ftänbig unb als tüchtiger ^anbclSmamt rnrijrt auf füt)ne Unter- 
ne^mungen mit rafc^em großem (^eminn, fonbern oielme^r auf 

Ä r i e g t , ■ ® ef c^i^tc toon ^vantfurt. \ 2 



178 ©emcinfinn ber Bürger in früheren Reiten. 

33enui§ung ber Umftcmbe unb 23ert;altniffe , felbft ber gering* 
fügigen, Bebaut getoefen. Er feXbft er 5 ätylte öftere, ben ®runb p 
feinem SHeid^um t)abe er baburd; gelegt , bafj er arme tinber 
gegen iBegatylung pm 2luffud?en ton Stednabetn nnb äftefftng* 
fiüden in gtöffem nnb te^rtd^aufen oeranlajjt nnb ba$ fo ge* 
fammette üJReffing centnerroeife nad? Nürnberg oerfauft l)abe. %[$ 
in ben 70er 3afyren be3 17. 3a^rlmnbert3 bie granjofen bie 
Scfytoädfye be3 beutfd^en ^Reid^eS pr Eroberung beS linfen S^ein* 
uferS p benn^en begannen nnb biefeS Öanb nad^er immer §är* 
tereS erleiben ließen j oertoanbte (Mfer feine Litauen bap, nm 
oon ben flietyenben Eintool)nem nnb ben raubgierigen fran$öfifd)en 
Solbaten Stteffing, tupfet nnb anbere äftetalle, fotoie aucfy Sein 
nm geringes ®elb p erlaufen. 

®täfer toarb auf feiere Seife alSbatb fo reid), ba§ er p glei* 
d?er Seit ftdj ein neues großem §au3 erbauen unb feinen Ottttbür* 
gern eine glän^enbe (Stiftung machen tonnte. £>a3 oon ü)m erbaute 
§au3 ift ber je^t nod? feinen tarnen tragenbe ®läferat;of jtoifcf>en 
ber Serben* unb topfengaffe, toetcfyer feit mehreren 3af)ren bie 
orti)ograpt)ifcfy fatfcfye Slnff^rift Etefemfyof §at. tiefes ®ebäut>e 
tyatte im Mittelalter aus jtoei Käufern, Saned nnb pm jungen 
grofd) genannt, beftanben, toetd^e 1437 bei einem Neubau mit* 
einanber bereinigt toorben ioaren unb feitbem pfammen ben erfte* 
ren %lamm altein geführt Ratten. 9113 ®läfer baS §au$ taufte, 
ioar toieber eine oollftänbige Erneuerung nöttyig. Er führte beS* 
tyalb 1682 baS je^t bafte^enbe ®ebäube auf, an toetcfyem jebod;, 
nad) ber über bem ^oreingang befinbticfyen Sluffcfyrift, 1732 nod> 
einmal eine SBeränbewng oorgenommen toorben p fein fdjeint. 
9ßod) erbtidt man über bem §au3ttyor beS in ber terbengaffe 
ftefyenben §intergebäube3 , toelcfyeS, toegen feiner 2lu3fid?t auf ben 
SKömerberg, früher als baS $orberl)au3 angefefyen tourbe, fein unb 
feiner jtoetten Gattin Sappen. £)er 5ln!anf unb ber Neubau 
Ratten etliche 20,000 fl gefoftet. 

£)ie oon ®täfer gemalte Stiftung gereift u)m p befonberer 
Efyre. Sie gibt pgleicfy 3 e * l Pt6 öon *> e * 2lrt, tt>te man früher 
einen Xfyeit beS ertoorbenen DfaicfytfyumS oertoenben p muffen ge* 
glaubt tyatte. 2113 bie im Safyre 1678 abgebrochene $attyarinen> 
$trdje naefy p>ei Sauren toieber auferbaut toorben toar, fo baß fie 
am 20, gebruar 1681 eingetoetyt toerben tonnte, ließ ®läfer auf 



©enteinfum ber Bürger in früheren Seiten. 179 

feine Soften bie brei großen ad;tarmigen SDieffingleudjtev machen, 
toeicfye nod; jefct oon ber £)ede ber &ircf>e fyerab Rängen. 3eber ber* 
felben tft mit bem Sappen be3 Stifters oerfefyen. 2Ber toirb nid)t 
fogleid; ben finnigen (^ebanlen be3 Sedieren ernennen, ioetcfyer, um 
feine £anfbarfeit gegen bte $orfefyung $u betätigen unb fid) im 
Sfotbenfen bes 33ürgerfcfyaft &u ermatten, brei foftbare &ird;en*®e* 
rätfyfcfyaf kn au8 bemfelben Metall oerfertigen lieg, burefy beffen 
Äauf unb 3>erfauf er tyauptfäcfylicfy reiefy getoorben toar. 2)a3 £obe3* 
ja(;r biefeS SttanneS tft mir nicfyt Mannt «Sein nod) oorfyanbeneS 
(Grabmal auf bem ^eter^fird^of ^atte er felbft 1678 burd) ben 
Nürnberger iöilbfyauer unb tunftgießer Sebaft. Kenner errieten 
{äffen. Seine beiben Gattinnen toaren eine 1672 gefterbene gind 
unb eine SKafov. Ob nod; Nacfyfommen ton i^m leben, toeiß icfy 
ebenfalls nid;t Um 1740 fommt unter ben Sinunbfünftigem ein 
3ol). (£l)riftian ®Iäfer ton ®läferttyal oor, n>eld)er toafyrfcfyeinlid) 
fein Sol;n mar. 

£iefelbe &atf;arinen^ird)e beft^t nod; stoei Stiftungen, toelcfye 
ba$ Slnbenfen an eine anbere in gleicher $eit reiefy geworbene ga* 
milie erhalten. £)iefegamilie ift bie 33ardl)aufen'fd)e. Sfyx Ityn* 
^err war gran$ SBard^auS, toelcfyer in ber toeftyfyälifcben Stabt 
§eroorben als Sol;n eines ^entmeiftcrö unb aU (Mel eines Seinem 
toeberS geboren toar. @r lam fetyr jung nad? granffurt, um in 
bem angefefyenen Sonnemannifcfyen ®ef<$ä'ft, toelcfyeä im §au3 jur 
golbenen Saage auf bem SCßarft betrieben tourbe, bie £anblung 
p erlernen. Nad; bamatiger Sitte mußte er aU &e^rjunge, tote 
er fpä'ter öfters er^lte, ntc^t nur ben £aben, fonbern auity bie 
Straße oor bemfelben feieren, dx geigte fid^ pgleid? fleißig unb 
oerftänbig, unb erhielt in golge baoon 1651 bie einige Xotyttx 
unb @rbin Sonnemann'3 %nx @l;e, fott>ie mit u)x baS große 23er* 
mögen unb bie §anblung bemfelben. Q£x fe^te bie Severe in bem* 
felben §oufc fort, toeld)e3 erft fein Sofyn 1699 oerfaufte. granj 
39ard(;au3 muß ein intelligenter unb getoanbter ®efd)äftömann 
getoefen fein. £)ie3 gefyt u. 51. barauS tyeroor, baß er 1678 oom 
£ersog*23ifd;of o. DSnabrüd in beffen SRatf; unb SKeftbenten ernannt 
lourbe uno fpäter au$ braunfcfytoeig * lüneburgifcfyer ffiafy unb 
^eftbent toarb. dx ftarb 1682, nac^bem er jtoei 3a^re oor^er 
buref) taifer £eo^otb I. in ben ^Ibelöftanb erhoben toorben mar. 
3m legten 3atyre feinet Gebens ftifteten er unb feine (Gattin in bie 

12* 



180 ©ememftmt ber Bürger in früheren Betten. 

neue $attyarinen4lirdfye ben pradfytoollen marmornen 2ütar unb bie 
marmorne $ an^el. Söeibe Serfe toaren burdf) ben 23ilbl>auer Satt* 
ler oon 3bftein verfertigt toorben, unb Ratten baS (öftere 2300, 
baS Severe 1300 fl. gefoftet. £)aS Slnbenfen an biefe reiche 
(Stiftung ift burdfy bie am Slltar angegrauten Sappen ber Sonne* 
mannifcfyen unb ber 33ar<f§aufen'f<$en gamilie oeretoigt 

gran^ von SBardfyaufen'S Sofyn§ einrieb, toeldjer £ud($änbler 
toar unb in bie ®efettfd?aft grauenftein aufgenommen tourbe, fam 
1684 in ben 9to*$, toarb 1693 (Sd^öff unb toar 1700, 1706 unb 
1713 älterer SSürgermeifter. dx erbaute baS nodft fo ^ei^enbe 
SBard^aufen'fdfye §au$ am (§<f ber geil unb ber (Sfdfyentyeimer 
®ftffc (3 e ü 74), unb machte baSfetbe p einem gibeicommift. Sein 
(Sotyn § einriß Söerntyarb tyatte baS ©IM, baß Mfer £arl 
VII., toeldfyer toätyrenb feiner langen Slntoefenfyeit $u granffurt in 
jenem §aufe too^nte, ü)n fe^r liebgetoann. 5luf beS $aifer£ @m* 
Pfeilung unb Seifung tourbe er 1744, nadfybem er in ben legten 
$toei 3atyren biermal in ber Zügelung burdtjgef alten toar, ofyne 
Zügelung in ben Stfatl) aufgenommen: ein galt, toetdtyer außerbem 
in fo fern nur nodfy einmal oorgefommen ift, als 1730 3o^ann 
®eorg Scfytoe%r auf 33eranlaffung taiferS $arl VI. ofyne $uge* 
lung pm Schöffen gemalt toorben toar. 

§einridfy SÖern^arb ftarb fdfyon 1745. (Sin u)n überlebenbcr 
fetter § einriß, toeldfyer 1752 ftarb, toar 9?ei^^ofrat^. üDa 
berfelbe feine ®inber $atte, fo natym er ben Sotyn feiner Scfytoefter, 
$arl 9tnbreaS b. Siefen^ütten, an $inbe3 (Statt an, unb biefer 
erhielt babei ben tarnen §einridfy $arl bon ^öar^aufen genannt 
bon Siefen^ütten, toetdfyen ©efdfyledfctSnamen audfy beffen 9tod?fom* 
men führen mußten. £)er ertoä^nte §einric^ bon SBartf Raufen 
oermadfyte ber ^iefigen Stabt*SBibliottyef 6000 ff. pr 5lnf(^affung 
bon Schriften über bie beutfdje ®efd)icfyte unb 1000 fl. jur §o* 
norirung beö SöibliottyefarS; bie bon ben Binfen biefeS SegatS an* 
gefdjafften 33üd&er toerben alle mit bem Sbaxd tyaufen'fdfyen Sapben 
berfe^en. £)ie SBarcftyaufen'fdfye gamilie ftarb auf eine traurige 
Seife aus. £>er Se^te berfelben, griebridb §eftor, toetcfyer 
juerft in fran^ftfd^en triegSbienften getoefen toar unb 1788 in 
ben SKatf) fam, tourbe 1799 toegen leid^tfinniger unb e^rlofer 
Streike jum austritt aus bemfelben gelungen, fotoie aus ber 
®efellfdfyaft grauenftein auSgeftoßen, faß nad&tyer als Sdjmtbgcfan* 



©emetnfum ber Bürger in früheren 3eitetu 181 

gener eine 3 e ^ an 9 au ^ ^ SD^ltoaage nnb ftarfc 1815 bem Satyn* 
finn natye. 

£>er 1823 geftor&ene l)effen==barmftäbttfd)e (StaatSminifter fcott 
SBarcf Raufen gehörte nicfyt ber gleichnamigen gamtfie, fonbern ber 
gamilie Siefentyütten an; fein Sßater toar ber <S$toefterfo^n 
§einrid)'3 fcon iBartftyanfen getoefen nnb fcon biefent aboptirt 
toorben. @3 nmrbe afterbingS erfrentid) fein, toenn biefer Der* 
bienft&otte Ottann aU ber le^te männliche «Sprößling ber gamilie 
SSarcffyanfen eingegeben »erben Icnnte; benn e$ tft ftetä fd)mer&lid), 
berichten p muffen, ba§ eine bnrd) große Sßerbienfte anSge^eidmete 
gamüie, nnter beren Ottitgliebem fid) bie e^renn>ert^eften Männer 
befanben, mit einem ülftanne anSgeftorfcen ift, ber ftd) be$ $ftamen3 
berfelben nntoürbig gezeigt fyat 



21. Auflehnung be$ ^atricterS ^o^ann tum SJürfingen 
1488 unb 1489. 

3m 3alj>te 1414 lommt bet ctftc ans bem gtanffuttet 
^atticietgefd^ledtfe betet *>on Büdingen fcot, toeldjeS fyunbett 3at;te 
f^äter (1523) im ü)#ann3ftamme anSgeftotben tft. (Sin SDätglieb 
beSfelben tft befonbetS aus bem ®tunbe benftoütbig, tpetl fein 
auftreten in gtanffutt nnb fein @d?idfal nn3 setgen r mit foetcfyet 
geftigfeit bet bottige SRatlj) fogat ber 9?eid^gett>alt gegenübet 
^anbelte. Q£$ nmt 3o^ann fcon Büdingen. 

£)iefet untetuatym im 3afyte 1487 eine 2Ballfal)tt nad> 
3etufalem. (£t toatb bott bittet beS ^eiligen (Stabes nnb erhielt 
als folget ein Otben^eic^en , toeld^eS in einet golbenen §al$* 
fette mit einem batan Jjwngenben @#n>ettd)eh nnb in einem 
fammtnen SammS beftanb. 3m 3anuat beS 3al>te3 1488 tarn 
3ofyann &on feinet ^3ilgetteife naefy gtanffutt sutücf, nnb l>iet 
jeigte et fiefy fogleicfy öffentlich mit jenen beiben 2tu3seicfynungen. 
£)te$ ttnbetfttitt bet gefefcftdjeri Meibetotbnung, nnb nuttbc il;m 
be3l>alb, tto£ bet gütbitten feinet gteunbe, nntetfagt; nut baS 
golbene (Schmetteren etlanbte man u)m ju ttagen, toieiool;l ofync 
bie golbene §al$fette.. 2Idfyt £age fyätet (14, gebtuat) etfnd)te et 
ben SRatfy, biefeS SSerbot ptüd^une^men, nnb felbft bet @dmltfyci§ 
($ubtt>ig pm ^atabieS) »ettoanbte fiefy babei für ü)n. allein bet 
dlaty tyielt ben ftütyet gefaßten ^öefd^Iuß aufteefrt nnb gab bie &x* 
flätnng: 3ofyann follc fidb als Bürger bem ®efe^e unterwerfen, 
man toerbe e$ mit ifym nid;t anbete als mit jebem bet übtigen 
Bürger galten. Ungeachtet biefeS n>ieberl;olten Verbotes futyr 
3ol?ann fort^bie ritterliche 2lu3seidmung jn ttagen. 9tm 17. gebr. 
befahl bal;er bet 9totl;, bie &orgcfd>riebenc ®elbbuße fcon iljmt $u 
nehmen. 

3efct fcfyeint 3o$ann ftd; ein 3afyr lang gefügt ju fyaben. 
3m Stülpt 1489 jebocfy mußte hiebet eine ®elbftrafc übet ttyn 



Sutffefrtung be§ ^atrtcier« 3o$amt fcon Büdingen 1488 unb 1489. 183 

oerl;ängt werben, (*r leiftete biefelbe nid^t unb fünbigte erprnt 
fein Bürgerrecht auf. 3Jtan ttal;tn biefe 2luffünbigung an, erflärte 
it)m jcbocfy, er muffe als grember binnen SDfonatSfrift feine §au$* 
Haftung aufgeben unb mit (Gattin unb ®efhtbe entroeber bie (Stabt 
oertaffen ober in eine Verberge jiefyen. WU im 3uni &önig 
SDforimiltau I. nact) granffurt fam, lieg berfelbe buret) einen feiner 
§ofbeamteu, £)ietrid; oon 2lrra$, ben SRatr) erfuä)en, bem Sodann 
oon Büdingen ba$ fragen ber golbenen $dtt unb bes ©ammt* 
getoanbeS p geftatten; ber 9fott) aber fct)ob perft feine Slntroort 
bis auf eine !3)fot)nung £)ietrict)'3 In'nauS, erflärte bann fiefy oor 
bem Stönig felbft au3ftrect)en p motten, unb erteilte enblicfy, als 
•Dietrich brängte, bemfelben bie fd)rifttid;e Sluttoort: ber Dfott) t)abe 
baS auf ^rioilegien berut)enbe 9?ed;t, gefetjliefye SBorfcfyrtften für 
feine Bürger p erteilen unb biefelben p t)anbr)aben, er fel;e ftet) 
auger staube, ber Bitte be3 Königs p miltfar)ren, t)abe jebocfy 
biefem p (Gefallen bem ©dmlbigen bie oerroirfte Strafe erlaffen. 
£)iefe Slnüoort mürbe am 30. 3uni erteilt. 

3ot)ann oon Büdingen fct)eint hrieber eine 3 e ^ang fid; gefügt 
p l;aben. 2lm 21. 2luguft jebod) mußte er oor ben 9fott) befdn'eben 
roerben, um bie (Srflärung p empfangen: er fotte fid) ber gefe^ 
liefen 23orfd;rift gemäß galten, fomie entroeber roieber Bürger 
derben ober feinen Söofynfit^ in einer §erberge auffd)lagen. Inbert* 
t)atb Monate fpäter (9. Dctober) mußte biefeS ®ebot roieberi)olt 
werben; e3 gefcfyat) mit bem 3ufak, baß, roenn 3or)ann nid;t ge* 
l)orct)e, feine §au3tt)ür roerbe pgefiegett Serben. (£r berief fiel) 
auf fönigtid;e ®unftbriefe, oermod;te aber feine oorp^eigen, unb 
als man ilm hierauf burd; einen 9ttd;ter aus feinem §aufe treiben 
laffen molttc, erlaubte er fid) fogar beleibigenbe 5lu6brüde. hierauf 
mürbe er am 15. Dctober oert)aftet, feiner (Gattin aber ba3 23er* 
fyrecfyen abgenommen, ol)ne (Maubntß beS 9tott)e$ roeber felbft au$ 
ber ©tabt p gelten, nod; $tö unb ®ut fortbringen p laffen. 3$er* 
gebend oertoanbten 3ot)ann'3 greunbe ftet) für it)n, »ergebend legte 
eine große 3at)t oornetmter grauen bei ben Bürgermeiftem gür* 
bitte für it)n ein: ber 9fotl) roollte il;n p>ar, gegen baS fd;riftlid;e 
®etöbniß, fid; bem ®efe£e gemäß p t;alten, roieber *frei laffen, unb 
bie Bürgermeifter begaben ftd; p biefem 3tocde fogar felbft mit 
feiner (Gattin p il)m ins ®efängniß j er roieS aber bie gcftelltc Be* 
binguug prüd unb oerging fid) noeb bap burd; beleibigeube 5Borte. 



184 3foffe§nmtg beS «ßatririev« Sodann fcon Büdingen 14SS imb i4S<). 

9hm braute man tyn am 26. 9fooember fcon bem 3ftaur 3 er 
£!)urm, auf tt>etd)em er gefangen faß, in ba3 gemeine ®efängniß 
be$ 33owl)eimer £fyurm3. per tourben, bamit er nid)t länger 
fd;ettenb nnb fdnmpfenb toben fönne, bie terferfenfter burd) Bretter 
fceru>al;rt, fotoie bem (^efängnißtoärter jeber münbticfye $erfel)r mit 
itym unterfagt. ,3ugteid; umrbe feiner (Gattin nnb ityren grennben 
erftärt: ba 3otyann felbft fid) nid;t Reifen iool(e f fo fönne aud? 
ber föatfy itym ntcfyt Reifen. £od? toarb er balb nad^er foenigftenS 
in fein früheres ®efängnij3 surüdgebrad;t. §ier gab er enblid) im 
£ecember, nacfybem er fieben 28od;en in §aft getoefen toar, feinen 
2Biberftanb auf, unb oerftanb ftd) jn bem fcfyrifttid^en ^erfarectyen, 
ftd) ber ^leiberorbnung ju fügen, s Jtad)bem nod? jtoei feiner Sßer^ 
toanbten, oon ioetcfyen ber eine üDfatglieb be3 9?atl)e3 nmr, biefe 
$erf(fyreibung oerfiegett Ratten, nmrbe er au3 bem ®cfängmffe ent* 
laffen. UebrigenS tyatte nod; fcor feiner $erl;aftung $önig 9tta£ 
u)n p feinem §ofbtener ernannt. 

gtdjarb tyat über 3ötyann'3 ton Büdingen SBertyatten unb 
iBeftrafung bie Meinung ausgebrochen: es fyattt bem ®emeimocfen 
nur oorttyeittyaft feinfönnen, bitter unter feinen bürgern $u$äl)len, 
man fyättt batyer bie äußere SfeSjetdmung, mit n>etd>er bamats 
bie ritterliche Sürbe oerbunben geu>efen fei, bem 3ol)ann oon 
Büdingen vergönnen fetten, it>a^rfd)einttct) tyabe aber ber ^rioat* 
fyaß anberer ^atricier ba3 ftrenge $erfaf)ren gegen ityn tyerbeige* 
füfyrt. 3n ber %$at fitste, nad) bem $atl;3^rotoWf, jur &it 
ber greitaffung 3ol;ann'3 ber fttatf; fid) belogen, ben ^atricier 
$onrab Seiß ernftlid; angeben $u laffen, fid) ber garten 2leuße= 
rungen über 3otyann ju enthalten. £>od; loirb tootyt el;er v )ieib, 
at$ §aß, bie ^atricier gegen 3ol)ann erbittert tjaben. UebrigenS 
trat Sofyann, als 1502 feine Gattin geftorben ioar, in ben geift* 
ftcfyen Staub. (£r ttmrbe ein Satyr nad?l;er burd; ben ^ßabft $um 
Kantor be£ 33artt;otomäu3*Stiftc3 ernannt; baö «Stift felbft aber 
ertoäfytte einen anberen ^atricier, §einrid; oom fötyetn, $u feinem 
Kantor, unb in bem baburd) entftanbenen 9?cd)t3ftreit, toetd)er oor 
ber (Surie ^u SRom geführt unb 1507 entfdn'cben nmrbe, unterlag 
3otyann oon Büdingen, fo baß er jum nurftidj>eu Söefifc ber Kantorei 
nic^t gelangte. @r ftarb 1509. 

äotyann'^ älterer Söruber, ^tauö, mad)te feinem iöeifpiele 
fotgenb 1489 ebenfalls eine ^itgerreife naety 3erufatem, tontoel^er 



3fof(e$nung beS ^atticier« 3ofjatm *>mt Büdingen 1488 nnb 1489. 185 

et im 3atyte batanf triebet tyetmfetyrte. SBor antritt berfclben 
tyatte et fein Xeftament gemacht; nnmtttelbat nad; feinet SRücffefyt 
oettyeitatfyete et ficfy pm feiten 3Me, gicfyatb §at £toat gemeint, 
ÜlauS l)abe ben in feinem £eftament ciuSgefytocbenen (Sntfcfylnß 
einet 3Ba((fa^tt nacfy ^ßaläftina nid)t anSgefüfytt, toeil bet 3n>ifd)en* 
tcmm jtüifc^en bem £)atnm be$ £eftaments (5. SD^ai 1489) nnb 
bet im 3nli 1490 @tatt gehabten feiten $ettyeitatl)ung fcon 
ÄlauS nnt fünfmettel Satyte nmfaffe; aHein biefet 3 e to a um toat 
v ja noa) gtötfet at$ bet fcon 3ol)ann anf feine ^ßilgetteife toettoen* 
bete, nnb anßetbem fyat ficfy ein fcom 16, SD^at 1489 batittet 23tief 
etfyalten, in meinem ein dienet ton $lan$ fcfyteibt, betfelbe fei 
jnm ^eiligen ®tabe abgereift. 



22. $er hörnet unb kr Äaiferfaal* 

i. £)er Körner, 

3)aS mit bem tarnen beS Römers bezeichnete ®ebäubc ift 
für granffurt als baS faft fünftmnbertiätyrige SRat^auS t>er ©tabt, 
für £)eutfcfylanb aber als baSjenige ®ebäube bebeutenb f in welchem 
Satyrtyunberte lang (bis 1792) bie Sßorwatyl für bie 23efe£ungbeS beut* 
fcfyen taifertfyroneS vorgenommen, fotoie feit 1562 aucfy bie mit einer 
$aiferfrpnung verbunbenen geierlictyfeiten befcfyloffen würben. 3n 
legerer §infid?t $at ber Corner eine nationale SSebeutung, bie fi$ 
aucfy auf ben vor tym liegenben *ßfafc, ben fogenannten SRömerberg, 
erftrecft; nnb feitbem ®oetJ?e feiner Nation bie (Sin^el^eiten ber 
brittle^ten taiferfrönung Betrieben $at, befugt feiten ein £)eutfd>er 
bie alte SReic^Sftabt, otyne ficfy in ben $aiferfaal beS Römers ju 
begeben nnb von beffen genftern ^erab fid) alles baSjenige $u ver* 
gegenwärtigen, was einft in granffurt, pr SSerfyerrlidmng ber wicfy* 
tigften §anblung beS früheren beutfcfyen 9tod;eS, ben Soliden beS 
$olfeS bargeboten würbe. 

£)er Körner beftanb bis 1405 aus ^wei ^rivatgebäuben, welcbc 
mit ü)rcn unterteilen in ber Seife an einanber frieden, baft fie 
einen rechten Sinfel bilbeten. £)aS eine, welches urfyrfingltcb allein 
ber Sftömer fyieg, fyatte feine gagabe am SRomerberg, baS anbere, 
weites ben tarnen beS golbenen (ScfywanS trug, ^atte bie feinige 
am jel^igen ^aulS^la^e. 9?od) je^t erlennt man in ber verfeme* 
benen 9ttd)tung, welche bie &wei fallen beS (£rbgefd;offeS fyaben, 
bie 3ufammenfe£ung beS Römers aus jwei urfyrünglicty verfdne* 
benen ®ebäuben. £)er ®runb, warum baS eine berfelben ben 
auffallenben tarnen „ber Körner" führte, ift nicfyt metyr ju er* 
mttteln. £)iefeS ®ebäube gehörte in ber feiten §älfte beS 14. 
Satyr^unbertS einer „pm Körner" genannten gamilic an, nnb man 
Würbe batyer annehmen flnttett. baj* von il;r ber tarnen auf baS* 



2)ct Körner unb bcv taifcvfaat 187 

felbe übertragen ivorben fei, toenn ba3 §au3 nicfyt fcfyon 1322, 
ioo e$ jum crften Male ermähnt hnrb, aber im 23eft£e einer an* 
beren gamilic, be$ s £atricier*®efd?ted)te3 grofcfy, fid^ befanb, m> 
funblid? ber Körner geheißen fyättt. £)ie gamifie sunt Körner, ftelcfye 
eigentlid; Kölner ^ieß, erfaufte ba3 §au3 nm 1350, nnb nat;m 
bann ton bemfelben ben tarnen jum Körner an, 3m alten granf* 
fürt führten nod) brei anbere Käufer ebenbenfelben tarnen. $lucfy 
in ber benachbarten @tabt Wlaxni toaren jtoei ®ebäube ber Körner 
benannt, unb in SRegenSburg fyieß nnb tyeißt noefy \t%t eine früher 
oon italiänifcfyen taufleuten betoofynte @tabtgegenb ber Körnung 
(in llr!nnben inter Romanos), toäfyrenb e3 bafelbft aueb eine 
2Bafen*@traße (in Urhtnben inter Latinos) gab. grüner fyaben 
9D£and;e im tarnen be3 Römers eine ^ietyung sunt beutfd;en 
taifertfmm finben ju muffen geglaubt, inbem fie an &art'$ be$ 
(Großen römifcfyeS ^atriciat unb an bie römifcfye Haifertoürbe bauten ; 
allein e3 ftefyt je^t stoeifeltoS feft, baß biefe ^ße^ung burd;au3 
unbegrünbet ift, unb baß ber ^ßalaft, toelcfyen §a$ unb feine 
s J2acfyfommen in granffurt betoofynten, nicfyt an ber Stätte be3 
Römers ftcfy befunben fyat, fonbern enüoeber an ber be$ @aalfyofe$ 
ober an ber ber &ontyarb$*$irdje. %ud) für eine anbere frühere 
5lnfid;t lägt fid) fein Söetoete aufbringen, baß nämlid; prBettbeS 
Mittelalters italiänifcfye $ anfleute im Körner ifyre §anbel3gefd;äftc 
getrieben l;ätten unb bieg bie Benennung ber Körner oeraulaßt 
l^abe. £)ie größte Sal^rfcfycinlicbfeit bürfte bie 9lnnal;me fyaben, 
baß einer ber älteften 23efi^er be$ £>aufe3 entloeber in 9?om ge* 
bürtig toar ober bafelbft längere $eit gelebt l;atte, unb be$l;alb 
Körner genannt nmrbe, n>eld;er tarnen bann auf fein §au3 
überging. 

©er tarnen ferner tourbe fyäter nicfyt bto3 auf ben golbeneu 
(Scfytoan, fonbern auefy auf alte anberen Jpäufer ausgebest, toelcfye 
baburefy, baß ber SRatfy fie naefy unb naefy fäufliefy erioarb, mit 
jenem ®ebäube oereinigt tonrben. vgogar ba3 anftoßenbe §au$ 
£aberan ober Silten^imburg , toelcfyeä niemals ftäbtifcfy ioar, aber 
bnrd; Spüren oom Körner au3 pgänglicfy gemacht Sorben ift, toarb 
in ben tarnen be$ Öe^teren mit einbegriffen; fo baß ba$ ganjc 
unregelmäßige SMcred, toctdjeS oon bem föbmerberg, ber SBebel* 
gaffe, beut ^auls^la^e, ber $Kbmer*®affe , ber ®affe „§iuter 
bem Körner" unb ber £imburger ®affe ciugefdHoffen ift, unter bem* 



188 3)et föömer unb fcer Äaifcrfad. 

felben pfammengefaßt toirb. £>ie einzelnen £äu[er biefe$9toume3 
finb : an ber Oftfette ober bem 9?ömerberg baS §au3 ^aberan ober 
5tften*$imburg (<§d bet £imburger ®affe), ber eigentliche Körner, 
ba3 £au$ 8i3toenftein, ba3 §au3 grauenftein unb ba3 bie @de bet 
Sföebelgaffe bilbenbe ©al$au3 ; an ber ^orbfeite (Sebelgaffe, ^aul3* 
$la£ unb SRömer*®affe) neben bem ©al$au3 baS ben Hinteren 
£fyeil be3 £ötoenftein'£ bilbenbe §auS Sanebacb, ioeld>e3 and; ber 
SRömerljjof fyt% ber golbene ©cfytoan, baS §au3 grauenrab ober 
grauenrob unb baS bie (Sde ber $Römer*®affe bilbenbe §au3 pr 
Sßiole; an ber 2Beftfeite (hinter bem Körner) neben ber $iole ba3 
§au3 pm s 0tybe unb neben biefem baS bie ©de ber Simburger 
®affe bilbenbe §au3 ©cfytoarsenfels ; an ber ©übfeite ober ber 
ötmburger ®affe neben bem ©cbtoarsenfels ber ©ilberberg, toelcfyer 
anbererfeits an ba£ §au3 Sllten^imburg anftößt unb p bemfelben 
als fein Hinterer £lj>eil gehört. $on allen biefen Käufern finb, tote 
fd)on gefagt toorben ift, ber ©ilberberg unb 2Ilten*£imburg nid)t 
ftäbttfd?e3 ©gentium; bie übrigen bagegen tourben nad) unb nacfy 
oon ber ©tabt fäuflid) ertoorben, am frütyeften ber Körner felbft unb 
ber golbene ©cfytoan (1405), fotoie ba3 grauenrab (1424). 

£)a$ ältefte $Ratl$au$ , toeldjeS aucfy ber SRatl^of genannt 
tourbe, ftanb an ber ©teile beö heutigen '»ßfarrtfyurmS, unb natym 
nebft feinem §ofe nocty über biefelbe ^inauö ben SRaum 3toifd;en 
bem §au3 ^Rot^enftein (am äftarft) unb bem §au3 pm grafcfeller 
ein; im ©üben lag e3 bem §aufe pnt ©torcfy gegenüber. £)a$ 
SBeebbudj) oon 1405 enthält eine ^eidjmung feinet §ofraume$, 
toelcfyer eine längliche ®eftalt (;atte unb mit einer jinnenartig ge* 
fronten biden Stauer umgeben toar. @3 toar baö ältefte SRat^ 
fyauS ber ©tabt, aber fcfyon 1329 nid;t me^r genügenb, toeil man 
\iä) bamals oon $aifer - Öubtoig bem Söaiern bie Erlaubnis oer* 
fcfyaffte, an einer beliebigen ©teile ber ©tabt ein -neues bauen p 
bürfen. SBon biefer (Maubnifj tourbe fieberig 3al;re lang fein 
®ebraucfy gemad;t: bie Urfad)e baoon toar, toie gicfyarb getoig 
richtig oermutfyet fyat, ber Mangel an ®elbmitteln pr SSeftreitung 
ber Soften, toeld^er felbft toieber feinen ®runb barin fyatte, baß 
perft bie feit 1333 begonnene Erweiterung ber ©tabt unb nad$er 
bie für ben ©täbtefrieg gemalten ausgaben große ©ummen oer* 
fcfylangen. $>uU%t toar ba3 alte SRat^auS offenbar fo baufällig 
getoorben, baß ein Neubau niebt länger aufgef^oben toerben fonnte. 



2)er Körner uub ber Äaifer facti 189 

SDian entflieg fidj bälget, ein in bet Glitte bet ©tabt gelegenes 
^ttoatgebänbe p laufen unb biefeS neu aufbauen p laffen. £>aS 
Söebürfniß mufj liegen ber ^aufälligleit beS alten SRat^aufeS p* 
le^t fefyr bringenb getoefen fein; benn bereits 1401, Pier 3afyre oor 
bem anlaufe eines SpaufeS, fefete man nic^t bloS fea)S SRat^Styerren 
als „£mmeiftcr pm nutoen ^attjmfe" ein, fenbern eS tourbe bamals 
au'd? ein ganzes ©$iff ooll s Jftiltenberger ©teilte für btcfcö erlauft; 
ja, man lieg im Januar 1403 bie erfauften ©teine fogar fä)on 
behauen, fotoie ein hobelt pr ©tiege beS ®ebäubeS anfertigen, 
£)a bie erlauften Steine auf ben SRömerberg gebracht würben, fo 
mar offenbar fcfyon bamals baS ^rioatgebäube beS Römers pm 
neuen ^at^aufc auSerfel;en, unb man unter^anbelte bereits über 
beffen (Srlaufung. £)ie fcfylimme Söefdjaffentyeit beS alten 9t"a% 
tyaufeS unb bamit pgleidj bie £)ringlid)leit eines Neubaues ge^t 
übrigens aud? batauS fyeroor, bag p gleicher 3 e ^t bie alte dlatf)* 
ftube getoeipt, fotoie ein poppen oor bereu ®ebäube gemalt unb 
noä) 1407, als ber Neubau bereits begonnen toar, ^toei Defen in 
bemfelben reftaurirt toerben mußten. £)aS alte SRat^auS tourbe, 
als baS neue tyatte bepgen derben lönnen, anfangs als Secfyfel* 
banl oertoenbet *) : toorauS pgleid^ folgt, baß man ben ^öau beS 
neuen nicfyt lebiglicfy aus bem ®runbe, toeil bie ©tätte beS alten 
für ben p erbauenben ^ßfarrt^urm erforberlid? toar, befcfyloffen 
tyatte. §atte man ja boefy aud? nod? (Snbe gebruar 1412 über 
ben Verlauf beS alten SEat^aufeS beraten! (£rft 1414 tourbe 
baSfelbe an bie gabril beS £)ombaueS oerlauft 

gür baS neue SRatl^auS tourben 1405 bie beiben §äufer „ber 
Körner" unb „ber golbenc ©cfytoan" gelauft, toelcfye bamals im 23e* 
fi^e einer unb berfelben gamilie \ify befanben unb bereits in ein 
®ebäube oereinigt getoefen toaren. 23eibe tourben fofort nieberge* 
riffen unb burd? einen Neubau erfel^t, ioelcfyer bie 3 e ^ ^ on 1405 
bis 1416 in2lnfyrud; nalmt, }cbodMd?on 1408 p ®erid;tSfi^ungen 
oertoenbet toerben lonnte. (Seit biefer 3 e ü nannte man aud; bie 
anftoßenbe §älfte beS oorliegenben ^la^eS, toeld;er biSbatyin bloS 
ber 23erg ober and; ber ©amStagSberg geheißen fyatte, naefy bem 
neuen 9fat$§aufe ben SRbmerberg, unb baS 2Bort «SamStagSberg 
oerblieb bloS ber entgegengefc^ten anbeten §)älftc. Scboc^ be* 

*) ©. Söattott III, 2l2.®umeifterfcu($ö.l411 23t 50 (3a$r 1412): 4 jj 
tmr 3 fCoffct Jim boren am albeft 9tot$ujj f aU bev toeffet gemalt ift. 



190 £>er Wmtx nnb ber Äaiferfaal. 

^auptete fic^ biefer Flamen feinem alten vetteren ^Begriffe 
nacfy nod) taucht £tit im (Mraucfye, fo baß et noefy fpäter 
mitunter and; ber oor bem Körner gelegenen §älfte erteilt tourbe *). 

£)er erften Seit ber Erbauung gehören bie großen Fäulen* 
fallen an, toeld?e ba3 (£rbgef$oß be3 nenen 9tatl$aufe$ bitben nnb 
ben größten £fyetl ber ®runbfläcbe be$ Römers nnb golfcenen 
©cfytoanS einnehmen, ©ie tourben au3 90ftltenberger unb33oden* 
Reimer steinen erbaut. ®te h>aren l^fttoatyrfcfyeintid) ein Ser! 
be3 @teinme^en griebrid; $imig3fyofen, obtoofyl bieS nur in betreff 
ber oorberen §alte urfunblid? feftftetyt. £)erfelbe ^atte ba3 lln* 
glücf, baß baS ®etoi}lbe ber Weiteren gleidfy nad? feiner Vollenbung 
(§erbft 1406) einftür^te nnb auf 3 neue aufgeführt derben mußte. 
£)te ättefte $Ratl;3ftube tourbe toeftlidj oon ber Hinteren §a(le im 
(Srbgefd^oß erbaut, ^ie toarb erft 1413 gan$ fertig, in toelcfyem 
3afyre man t$re genfter mit eifernen ®erämfen oerfel>en, 23änfe 
in ü)r aufftetten, nnb mehrere Saben fotoie einen @cbranf mit 
eiferner Xfyür, 23eibe3 jum 2lufbetoal)ren oon £)ocumenten unb 
SBüd^ern, in i^r anbringen ließ. 3m 3al?r 1415 ließ ber SRatfy 
auefy ein 23ilb be3 ^eiligen Antonius an bie 2Banb einer ber bei* 
ben galten malen, bamit, toie e$ fyeißt, baburefy ber Ort reinlich 
erhalten toerbe. Slußer biefem iöilbe fcfymücften gteid) anfangt 
nod; anbere Malereien bie 2Bänbe ber fallen; benn man ^at oor 
mehreren 3a^r^nten, als bie legten an i^nen angebraten tram* 
laben befeitigt würben, Spuren oon greöco4öitbem gefunben, 
toetcfye alter 2Bal>rfd)etnlid)feit nad) ber &\t um 1410 angehört 
Ratten. @benfo tourbe 1470 burd^ ben 3Mer iBedjtotb oor berälteften 
föatfySftube ein ^eiliger &)xtftopfy, fotüie im §ofe unb in bem $orpla£ 
ber ©d^reibftube ober ^an^lei anbere Silber unb Verzierungen gemalt 

£)er gan^e SRaum über ber oorberen §atte toarb ju einem 
einigen Sunnt^r bem fogenannten ^aiferfaal, oertoenbet. £)ieS 
unb bie galten fetbft beuten auf ganj anbere £twde tyin, als ber 
eineö bloßen ftäbtifdjen 9?atl$aufe$ ift. 2lud) ^attc man in ber 
£fyat bem ®ebäube gleich bei feiner Erbauung nod) $toei anbere 
Söeftimmungen gegeben: baS neue Otatf^auS fottte nämfid) nicfyt 
bloS ba$ ftäbtifdj>e 9?egterung$* unb ®erid?t$gebäube fein, fonbern 



*) 3nfafcbu<fy ö. 1626 S&t 187 : #auß jum alten 2im}mrg genannt, 
öff bem ©amftagSberg neben bem #auß jnr 3ungfran>en cnb ft^tenflein ge= 
legen, ftoße Ijinben in bie Äerbengaßen. 






3)er ferner unb ber Äaiferfaal. 191 

pgleid? aud) p ben tatfertoafylen beS SfteicfyeS, für n>eld;e granffurt 
bie terfaffungSmägige Stätte toar, fotote als ein HaufljauS in ben 
betben §anbetSmeffen gebrannt derben. Den erfteren biefer stoet 
mitfcerbunbenen gtQtdt befunbete ber 9?at^ felbft fd;on im 3al;re 
1411, als tönig Siegmunb oor feinet $nfunft in granffurt, i»o 
er nnb feine (^ematylin bie §tr>ei näcfyften 9todjbar$äufer beS Römers 
betoolmen tootlten, ben Sunfcfy äußerte, bajs btefeS ®ebäube anf 
beiben Seiten eine DurcfygangSttyür erhalte, bamit er mit feiner 
($emapn leichter oerfefyren fönne. Der $Ratfy lehnte baS föniglicfye 
25egel;rcn mit ber (Mlärung ab: er l;abe baS nene 9fot($auS fo* 
toofyl bem 9^etc^c nnb ben turfürfteu p @t;ren, als aud} um beS 
$Rat(?eS nnb ber (Stabt ^ftotfyburft erbauen taffen; er fei batyerpxir 
bereit, bie Stuben unb ben (Saal beSfelben bem tönig p 23e* 
fprednmgen unb $erJj>anblungen einzuräumen, aber baS §auS nad; 
beiben Seiten t)in burcfybred?en p taffett vermöge er tttd)t r toeil in 
bemfelben bie Siegel, (Selber, 33üd?er unb Briefe ber Stabt auf* 
befta^rt feien unb bie SfatfyS* unb ®erid?tsfi^ungen gehalten würben. 
2lucfy ben anberen oon Anfang an ins 2luge gefaxten $®td 
beS ®ebäubeS finben toir in gleichzeitigen Schriften ausgebrochen. 
Diefer Stoed toar im Sntereffe beS §anbels verfolgt korben, p* 
gleich aber aud) mit ber Slbficfyt, baS foftftnetige neue SRat^auS 
für bie Stabtfaffe einträglich p machen*). Scfyon in ber Dfter* 
meffe oon 1415 tourbe an jeber ber beiben ^ömertfyüren (nadj 
bem SRömerberg unb nacfy bem ^autS^la^e tyin) ein Banner auf* 
geftedt, toeil „bie tube mit fremerij ba inne feile galten/' $on 
bemfelben 3afyre an finbet fid) jä^rlid) ^toetmal eine Einnahme mit 
ben Sorten oerjeidmet: „uj bem Corner, als ber p eim fauff* 
fyufe beftatt onb gemacht tft" Damals tourben in ben galten 
bleibenbe tramläben aufgefcfylagen , ein befonberer Staunt pr <§t* 
fyebung ber abgaben baoon eingerichtet unb eine (Sifentoaage auf* 
geftetlt. Sßlan fyattt übrigens für bie Einrichtung ber galten p 
einem tauf^aufe jtöci Sacfyoerftänbige (Safob unb feinen (£ibam) 
aus Mn fommen laffen. 3m folgenben 3a^re (1416) führte man 
nod) bap eine Dieltoanb prifcfyen beiben Säulenhallen auf, toofyl 
ber befferen Crbnung unb beS ßuftpgeS toegen**). Seil bie 

*) 3m 9?ed?enbud) fr. 1412 tft eine 2tu8gabe für SBev^rungen eingetrageitr 
„al8 burgermeifter, redjenmeifter önb bviji beS föabeS ratftageten, üm& $mfen 
in bem 9tot$ufe 5 U machen." 

**) ftecfyenbudj &. 1416 33139: 2 $.2 £3 fy»tf. fat man ^immettnben fcnb 



192 2)er Körner unb ber ftaiferfaat 

§aüen be3 Römers für §)anbel3gejd?äfte beftimmt toaren, f o nannte 
man btefeS (Mäube aucfy baö tauffyauö sunt Körner ober jdjlectyt* 
toeg ba3 $auf$au$, nnb baö ä'ttefte nod; oorl;anbene 23erjeidmtß 
bet ©nna^mcn ton jenen $ramläben trägt bie 3Xuf f d>rif t : ba3 
$auft>au3bud;. £)te SRömerfyatlen tourben nacfyljer 3afyrl;unberte 
lang für t>ci§ meffentlicfye gehalten bon Saaten benu^t, unb ^toar 
fotoofyl an ü)ren 2£änben, aU aucfy an ben bte ®etoölbe tragenben 
Fäulen, längere 3 e ü tyinburcfy toaren in u)nen oorsugStoeife bte 
feineren SDteffetoaaren aufgeteilt, unb fie bilbeten beSfyalb benjenigen 
Ort, an toeld;em tagtäglich ba$ größte ®etoüfyl bon Sftenfcfyen p 
feigen toar. @rft im 3afyre 1846 tourben bie legten ber bafelbft 
angebrad)ten £mben befeitigt. 

3n unb an bem neuen Dtotl^aufe tourben, ioätyrenb be$ 
15. 3atj>r^unbert3, mancherlei $vt\tyt unb 23erbefferungen ange* 
bracht (Schott 1413 ließ man in bie borbere gagabe fed>8 eiferne 
Krabben einje^en, an toelcfye bie ^ferbe bon SReitenben angebunben 
Serben fonnten, unb 1419 famen für ben gleichen 3 tt>ec ^ nod; brei 
trappen ^inp, toelcfye in ber §)atle felbft an einer ber «Säulen feft* 
gemacht tourben. 21ucfy eine 23anf tourbe an Jener gagabe ange* 
brad)t*). 3m 3atyre 1441 ließ ber SRatty aucfy eine große Laterne 
am oberen Xtyeile ber borberen gagabe anmaßen. Sie beftanb au$ 
73 Scheiben bon benetianifcfyem ©la$, enthielt große Siebter bon 
pfammen jetyn ^ßfunb Scfytoere, unb tourbe bei befonberen ®e* 
legenfyeiten, j. 23. toenn ein $Reid;3tag toar, angepnbet. 3luf bem 
£)ad/boben be$ Römers befanb fiefy bon Anfang an, toie nod? je^t, 
ein großer ferner, mit 231ei aufgefütterter SBafferfaften, toeld>er 
burefy ben Sftegen bot! erhalten unb bei geuer^gefatyr gebraud;t 
tourbe. 5ln irgenb einer Stelle beöfelben SöobenS toar aueb ein 
fogenannteS Sommerl;auS angebracht, b. §, ein fleineS ©emacb, 
in toelcfyem man bie frifcfye £uft genießen fonnte. @3 toar für ben 



anbern gegeben, ben Körner nnben fcon bem gutben @»anen 51t unberfdjeiben. 
UebrigenS tourben bte Äramtäben in ber Söeife fcermietfyet, baß für jebeuCiua- 
bratfuß il;re§ $täcfyeuraume8 mefjenttid) anfangs ein ©dnffing, fcou 1433 an 
aber jtoölf fetter Bejaht »erben mußten; man nannte be^alb btefen üfttet^ 
^rei§ baS $ufegetb. 

*i 23umeifterbu$ b. 1412 331.51 (3a$r 1413): ... 6 cra^enfcornin bie 
muera am Körner quuergiefjen qun gerben. 2)eögt. fc. 14 19 Sßt. 7 . . . bri 
fragen imben in ben Konter an bie fute qugieffen ^fyerbe baran cju biubcn. 
S3umeifterbu(^ bon 1474 S3t. 71: . . . emt uöe bong gegangen unb 3 bevu 
brbnber fcor bem Konter. 



2>er Körner anb ber tatferfaal. 193 

Stabtfcfyreiber gemalt toorben, toeldj>er ebenfo toie einer ber 33ür* 
germeifterfned)te ober SRat^S^ebetten feine Sföoljmung im Körner 
tyatte. gür ben (grfteren gab eS auefy eine SBabftube im Körner. 
3n ber SRat^Sftube tourbe 1442 eine £afel aufgehängt, auf melier 
bie Sorte ftanben : „(£tmS maus rebbe ein tyalbe rebbe. Sttan fal 
fie billig oerfyoren bebe." Sie fyängt je^t im Sßorfaal beS neueren 
SRat^immerS. 3m 3a^re 1448 bef^loß ber SRatfy, an ber $orber* 
gaejabe beS Römers einen £tyurm aufführen ju laffen, toelcfyer eine 
llfyr mit 3 e *ger unb ®locfe enthalten follte. £)iefer SBefcfyluß blieb 
jebod) unausgeführt, obgleich nodj 1454 ber Bürger 3eliS Sftofodfy 
unb feine Gattin ber Stabt stoeifyunbert (Bulben für bie Erbauung 
eines folgen £fyurmeS »ermatten, £)ie beiben Legatare Ratten 
fetbft bie 2luSfü^rung für untoa^rf^einlid^ gehalten unb beS^alb 
in ifyrem £eftament angeorbnet, baß, toenn ettoa nicfyt (Mb genug 
bafür oorfyanben fei, ifyr $ermäd)tnifs für anbere ftäbtifdj>e bauten 
oertoenbet toerben fottc. 3m 3atyre 1453 ließ ber SRatJ? eine U^r 
oornen am Körner anbringen. 2lucfy ein §alSeifen pr StuSftellung 
oon Sträflingen erhielt um jene $eit bie Sßorberfeite beS ®ebäubeS : 
1484 toirb jurn erften Sttale angegeben, baß einer in baSfelbe ge* 
fragen toorben ift. 

3m §erbft 1482 befcfylofj ber SRatfy, einen Stoppen ober 
Vorbau an bie oorbere Seite beS Römers machen p laffen, unb 
im näcfyften 3a^re tourbe biefer Söefcbluß mit einem toftenauftoanb 
ton 521 1/3 ®olbgulben ausgeführt £)er Stoppen toar aus §ol& 
gemalt, rutyte aber auf ad>t eifemen güßen. (5r enbigte oben in 
brei hiebet 5luf ben beiben Seiten tourbe ber Schoppen burefy 
öter mit Blumen servierte Sparren pfammenge^alten. 5ln feinem 
oberen Steile befanben fiefy acfyt genfter, toeldfye fünf^unbert Scheiben 
enthielten. £)aS (Stande toar mit 23lei gebebt unb burefy oergol* 
bete Blumen, Blätter, Sßinbberge unb tänbel oerjiert. dornen 
toaren bie 2öaft>en beS taiferS, beS Königs unb ber Stabt granf* 
fürt angebracht. 5luf ben brei oorberen liebeln befanben ft$ brei 
große oergolbete Blumen mit fecfySunbbreißig, auf ben Hinteren aber 
fünf große Sölumen mit oierunb^toan^ig Sauboer^ierungen, toelcfye 
Steueren auf beiben Seiten an ber Sttauer fyerabfyingen. 2Iu$ 
jtoei tyalbc Sßtoen toaren gegoffen toorben, um fie als Sc^mud 
anzubringen; fie tourben aber nid)t paffenb gefunben unb beS^alb 
nicfyt oertoenbet. @S toaren nicfyt toeniger als 104 Zentner 23lei, 

Ä r i c 8 1 , ® ef <$i#te »Ott ftrantf ur t. 1 3 



194 2)er töntet unb ber flaiferfaat. 

fott>ie 323 ^3funb 3 mn an bem «Scfyo^en berbraucfyt korben. 
£)iefer jterüc^e Vorbau erhielt fxd) gegen jn?ei^nnbert 3al)re lang, 
£>ann mußte et (1651) als baufällig abgebrochen derben, (St tourbe 
bamalS burcfy einen nenen erfefet, ber ficfy bis 1791 erhalten fyat. 
<ftacl$er erhielt ber Körner erft toiebcr 1863, bei Gelegenheit beS 
beutfcfyen gürftentageS, ein SSorbacf? über feinem §aupteingang. 

@d)on im 15. 3afyrJ)nnbert l)atte ber Körner an feinen beiben 
©eitentoänben Citren, toelcfye unmittelbar in feine 9ßadjbarf;äufet 
Öaberan unb £ötoenftetn führten*). 3m Saufe ber £tit würben 
manche anbere bauten gemacht, toeld)e ttyeilS baS innere, t^etls 
bie ga^aben beS Römers betrafen. $)te je^ige Vorbereite gehört 
ber §auptfacfye na$ bem beginne beS 17. 3atyrtyunbcrtS an; baS 
an berfelben befindliche £tyürmcfyen mit ber U$r aber tourbe 1701 
aufgefegt. £>ie am ^aulSplafe fte^enbe ga^abe ift in ifyrer jetzigen 
gorm 1731 erbaut toorben. £)aS neben bem faiferfaal gelegene, 
mit biefem burd) eine £pr berbünbene 3ttnmer, toelcfyeS in unferem 
3afyrfyunbert p ben ©jungen beS Senats gebient §at, toar früher 
baS %Sa$h unb (Sonferen^gimmer ber $u einer ^aifertoafyl ber* 
fammelten tefürften unb ifyrer ®efanbten. (£$ toirb als folcfyeS 
bereits 1519erto<u)nt, mtb toar fdjon bama& fo fcfybn auSgefcfymücft, 
bafs ber pfäljtfdje turfürft £>tto §einrid) 1557 eS ftcfy abmalen 
ließ, ©eine jefcige ®e[talt unb ^uSfcfymücfung gehört ben Safyren 
1732 unb 1733 an, in toelcfyen eS neu erbaut Sorben ift. £ie 
bamalS in itym angebrachten Malereien unb Verzierungen ent* 
fyrecfyen feiner früheren ißeftimmung. 2)ie £>ecfe, oon ÖucaS $nton 
(Solomba gemalt, ftellt pernio, SDftneroa unb anbere göttliche 2£efen 
unb Genien bar, toelcfye berfcfyiebene SBajtyen unb ^bjeicfyen galten. 
£)er aus ®olb*23ror 5 e beftefyenbe grieS unter ber £ecfe enthält bie 
SBilbmffe ber beutfc^en ®aifer bon Otto I. an bis auf tarl VI. 
lieber ben Spüren finb tinberengel mit ben 9?eicfyS*3nfignien an* 
gebracht, toelcfyen Öe^tcren folgenbe 3nfcfyriften beigefcfyrieben finb: 
ber $rone: Emicat his populo Majestas summa coronis; bem 
©cfytoerte: Tuentur et avocant; bem üxeicfySctyf el : Hoc augusta 
manus radiat moderamine mundi; ben Pantoffeln: Gradiens 
bis imperat orbi; bem $rönungSrocfe : Nil hoc ornatu servat 



*) 33. 33. fc. 14S9 331. 57: 2)ie ttyore t>ff bem föat^ufj qein Saberf^m ju 
machen. 2)e8gl ö. 1495 331. 53: Sern ftatfd^reibcr fm ^oc^tjijt *ff bem Corner, 
bn>« er ju Sebcnftein fofynnrit, jit galten *nb bie b^ore $u offenen vergönnen. 



2)er Stthner unb bcr Äaiferfaal. 195 

Germania majus* (Snblicfy n>at in biefem ätrowet P^fet ftetS 
cwcfy ba3 leben Sgtojse iöilbniß be$ jebeSmatigen tegietenben $aifet$ 
aufgehellt* 

SBor bem %8crf)U nnb nad^etigen $tfatl^immet befinbet ftcfy 
ein geräumiget 33otfaat, meiner eine tyotye Kuppel ttägt unb butcfy 
biefetbe bon eben tyetab erhellt toitb* tM Huppet ift an iljjren 
Sänben mit ®emätben bebeeft, tbetcfye betfdn'ebene £ugenben nnb 
fünfte botftetten. Uebet biefen finben fid) in bet SRunbe bie 
2Botte: Nomen domini turris fortissima, fettne unten ba3 £)tftid)on: 
Accipit aeeeptos solis per lucida vitra, 
Ut spargat, radios ligneus arte polus. 
3»>ifcb / en beiben (Sprüchen lieft man folgenbe <S%: beim 33ilbe 
bet ®erecfytigfeit: Regimen mihi juris et aequi; bei bet £apfet* 
fett: Mea virtus nescia vinci; bei bet ^otfic^tigfeit: Oculusmihi 
providus aevi ; bei bet Hoffnung : Mea constans ancora numen. 
5ln biefen SSorfaat ftoßen, äuget bet 9tot$$ftube, nod; bie ^ubienj* 
3immet bet beiben 23ütgetmeiftet unb bie ©tabtfattjlei 23et 
$aifet*2öafylen unb ^tönungen Ratten bie (Stfteten ben tofütften, 
bie öe^tete abet ben ®efanbten betfelben pm Aufenthalte toafytenb 
bet £eit i»tfc^cti bem beenbigten $tönung3suge unb bem begin* 
nenben HtönungSmafyte gebient, toetcfye £eit bet Haifet felbft in 
bem Satyl&immet pbtad^te. 

3n bet einen bet beiben älteten 9fcat$$ftufcen, nämlid) in bet 
unteten, jeigte man ftütyet als Safytjeicfyen einen ^etnen $tag* 
ftein, weichet fo gefcfyidt angebtacfyt tr>at, ba§ fetbft ein Reiftet 
be3 9iftautet1)anbXbetf3 ü)n faum ya entbecten betmocfyte. (Sin an* 
beteS Sa^t§eid;en be3 SRömetS befanb fxcfy an beffen Gringang faft 
übet bet fti<rifo'lt H trat ein gemattet ^attenfopf mit einem 
eifetnen 9ftng jttrifdjen ben Sännen unb mit bet Umfd)tift: „$)et 
gülbnen 3^ n ' bet ^ab Ity biet, batum icfy biefen SKing entjtuet 
beiden miüV' betonet fyätt biefeS Satytjeicfyen füt ba$ ^antafie* 
®ebi(be eines 2öeißbinbet& 23on einem btitten SBatytseicfyen, ba$ 
ftcfy inrtaifetfaat befanb, uritb unten bie Sftebe fein. 

(Sine befonbetS ^etbotptyebenbe Öocalität be$ 9?ömet3 ift, äuget 
bem taifetfaal, noefy bet füt ba3 ftäbtifebe 2ttd;ib beftimmte Xtyutm, 
toetcfyet jebod? jel^t nut füt einen £fyeil be$ öe^teten SRaum bat* 
bietet 3n bet ftüfyeften $eit ttmtben bie Atcfytbatien im WafyQ* 
jimmet unb in bet ftäbtifcfyen tan^tei aufbetoafytt; naebbem abet 

13* 



196 2)er Körner unb bcr Äatferfaat 

1389—1394 bcr (im 3atyre 1808 lieber abgebrochene) geftungS* 
t^urm neben ber £eonfyarbS*£trd?e erbant korben toar, bebiente 
man fidj eines ber feuerfeften SKäume beSfelben pm 2lrd>to4*ocal: 
fcfyon 1395 toirb berietet, bag bamalS ya biefem 3^ e£ ^ e e ^ nc etferne 
ST^ür anf bem Z^nxm gemalt Sorben fei. %txä}t bloS bie ^riüi* 
legien ber @tabt, unter Üjmen aucb bie golbene 23ulle, würben auf 
bem Seon^arbS * £t)urm aufbetoatyrt, fonbern au$ anbere Ur* 
funben. 2llleS befanb ft$ bafelbft in tannenen unb eigenen Öaben, 
bereu nod? 1470 ad?t neue angefcfyafft tourben. ©elbft als im 
Körner ein befonbereS 5lrcfyiö=®ebäube errietet korben toar, biente 
ber Seon^arbS^urm nod? immer unb bis ins 17. Satyrtyunbert 
hinein neben jenem als 5lrd)to*$ocaL 2tucfy tourben nodj in ben 
Sauren 1489—1491 bie auf i^m befinblicfyen ^ßrunlegien unb Briefe 
neu georbnet unb ein SSerjetc^ntß berfelben gemacht 

£)aS Slrcfyto im Körner toarb im 3at?re 1436 erbaut. £>aS* 
felbe ttmrbe ba, too bie bamalS niebergeriffene eine §älfte beS 
§aufeS grauenrab geftanben fyatte, errietet, toätyrenb jioet Safyre 
fyäter audj beffen anbere §älfte abgebrochen unb als ®ebäube für 
bie «Schreiberei ober $an^lei ber «Stabt tmeber aufgebaut tourbe. 
gic^arb (in feinen fyanbf^riftlicfyen papieren über bie gamilie 
SBeife fcon Limburg) irrt fetyr, toenn er fagt, baS je^ige Stabtar$ü>* 
®ebäube im Körner fei ehemals bie §auS*tapette ber Seife oon 
Limburg, toelcfye bis um 1550 baS §auS öötoenftein befafeen, ge* 
toefen. £)aS $r$to ift nämlicfy 1436 als foldjeS neu erbaut 
ioorben, ber 9to$ ^atte baS an feiner ©teile geftanbene §auS 
grauenrab 1424 &om ßiebfrauftift ertauft, unb früher (1336)toar 
ber $ogt §einri$ fcon gulba ber ©gent^ümer beSfelben ge* 
toefen. £)aS grauenrab ^atte ju ben toenigen fteinernen §äufern 
ber älteren Seit gebort, inbemeS fotoofyl 1336, als audj bei feinem 
Slbbruc^ 1436 unb 1438 ein Steinhaus (domus lapidea) genannt 
toirb. £)ie «Stabt felbft tyatte baS §auS grauenrab nacfy fetner 
(£rf aufung juerft einige 3atyre ^inburcfy an ^riöate oermiettyet, bann 
aber bis &u feiner ^ieberreifeung jum 2lufbetoatyren ber ftctbtifcfyen 
«Sal^fäffer benu^t. 

£)er 2lrc^*öau mürbe im 3a^re 1436 burdj SWetfter @ber* 
J?arb griebberger ausgeführt, einen tüchtigen 2lr$tteften, roelcfyer 
au$ baS ga^rttyor, ben SRentent^urm unb ein SMtoerf in «Saufen* 
Raufen erbaut, fotoie in 9Mn& Uferbauten gemalt unb in feiner 



Xtx SRifoter utib bet Äoifcrfaat 197 

SBatetftabt gtiebbetg an ber SMenbung bet ^fattfitcfye mitgeat* 
Bettet $at (et ftatb im 3rf)tt 1458). £>et 39au $at bie gotm 
eines üteredtgen S^utmeS unb ging utfatünglid; in ätoei ©pi^en 
aus, tt>etd?e mit }e einem Knaufe gefd^mücft toaten. gtiebbetget 
^atte an ifym aud) iriet gemalte 2Iblet, fonrie eine gemalte Büfette 
anbringen laffen. 3n neuetet 3 e ^ ( u ^ 175 °) machte man an 
bie toeftlicfye ©eite beS £J)utmeS nocfy eine ©onnenufyt mit bet 
2luffcfytift: Ultima (scilicet hora) latet, toelcfye Sluffdjtift bet 
©cfyöff äfta^imtlian omt betonet oetfagt ^atte. £>a$ 3nnete be$ 
2^urme$ befte^t aus btei gewölkten ©tocfroetfen, toelcfye ba$ O&er*, 
ba$ üDftttel* nnb ba6 Untetgetoölb genannt toetben. %lo<fy m 
3atyte 1436 umtben biefe mit ©d?tänfen nnb ©cfyieblaben oetfe^en 
nnb in ®ebtaucfy genommen. UebtigenS nannte man biefeä 2Itdj>io 
anfangt nut baS ®eu>ölbe. Grrft im Safyte 1596 fommt bet 
9?ame ©tabt^tdn'o cot. 



2. £)et tatfetfaal. 

£)et taifetfaal, toelcfyet ben ganzen SRaum unmittelbat übet 
bet ootbeten $ömet*§alle einnimmt, nnb eine Öänge bon 84, eine 
23teite oon 45, fottrie in feinet Sölbung eine £% fcon 27 gu§ 
fytä, tt>at beteitS im 3al)t 1411 oollenbet. 2lucb fdfyeint et 
gleich anfangs pt Stufnafyme ton $aifetbilbetn beftimmt getoefen 
p fein: toenigftenS beuten bie an feinen Öängenfeiten angestauten 
yitftytn, toelcfye nntet einanbet ungleich finb unb oben in ©pi$6ogen 
ausgeben, batauf fyin. £)et ©aal biente oon jetyet p §auptfeiet* 
lieferten be$ ^Hetd^eö nnb bet ©tabt, namentlid? feit bem 16. 3afyt* 
fyunbett als ©peifefaal Bei ben $aifetftönungen, nntet $atl VII. 
füt eine 9faid^tag3*©i^ung r fonrie tot* nnb nadlet p öffentlichen 
©etic^tSft^ungen , befonbetS abet ju bem in Jebet §etbftmeffe ge* 
tyaltenen fogenannten ^feifetgetidfyte, toelcfyeS im 3a§t 1802 fein 
@nbe na^m. gut SRetd^toede toutbe et pm legten Sittale im 
3al?t 1863 oettoenbet, too in ifym ba3 oom Sftattye bem beutfdjen 
gütftentage gegebene geftmatyl gehalten toutbe. 2(udj bie bei $ai* 
fettoafylen oot bem neuen 9feid>3obetfyaupt ©tatt finbenbe §ulbigung 
beS SRafytü toutbe in ü)m ootgenommen, fotoie 1631 bie bem 



198 2>er Körner unb ber Ädferfaal 

t$ü>ebtfc$en &önig ®uftatr Stbolf gewährte (SibeSletftung beS 9Mpü 
unb ber 23ürgerf$aft. 

©er taiferfaal bilbet ein länglicbeS SBiered, t>on beffen beiben 
lütteren Letten bte bem Innern beS Römers pgefetyrte redbttmn* 
feiig angebracht tft, bte entgegengefe^te aber eine fdiriefe Sftdfytung 
$at ©er Söoben beftc^t ans Sanbftein^latten, tr>eXc^c feit 1845 
mit einem ^ßarqnet^cben belegt finb. ©ie aus §ol$t>ertäfelung 
befte^enbe, gewölbte ©ecfe beS SaaleS tourbe, nacfybem fie fd&ab* 
tyaft geworben toar, 1612 bei (Gelegenheit ber Krönung beS $aiferS 
ättattyiaS erneuert unb, toie bie offictctCe Angabe fid^ auSbrütft, mit 
&robif$fen = 2Berf (b. ty. xotfji mit ®roteSfen) »crjtert ©amals 
tourbe im ©aale burcfy Malerei audf) ein 1608 «Statt gehabtes 
(äreignig ju fceretmgen gefugt, beffen bilblidfye ©arftellung nad($er 
für baS SÖa^rseic^en beS (Saales galt. (Sin Berber ^atte in einer 
(GeridfytSfil^ung , tocl^e im Saale Statt fanb, ben SSetfyeurungSeib 
(baS juramentum calumniae) geleiftet; in bem 51ugenblid aber, 
als er bieS ttyat, toar ein SRabe burdfy ben Scfyornftein unb baS 
$amin eingebrungen, tyatte ben SBerbredfyer fliegenb umfreift, unb 
toar bann burdfy ein cffenfte^enbeS genfter hinausgeflogen. 3n 
golge biefeS ©reigniffeS tourbe an eine Stelle beS SaaleS ein ent* 
^aupteter menfdfylicfyer törper, toelcfyer mit rücftoärtS gebunbenen 
Rauben ba lag, unb ein über i^n ^infliegenber Stfabe gemalt ©iefeS 
2Batyr$eicfyen ^erfe^te man 1711, als bei ber 2öa^>l ®arP$ VI. ber 
<Saal fyergeftellt ttmrbe, an eine anbere Stelle, nämlicfy recfytS über 
baS letzte ber auf ben Sttömerberg ge^enben genfter. 211s jebod? 
1827 ber Saal nodfy einmal reftaurirt tmtrbe, lieg man eS über* 
malen. 

©er taiferfaal tft ju »erfd^iebenen äMett reftaurirt unb babe.i 
fyter unb ba umgeänbert toorben, namentlich 1612, 17M, 1742, 
1827 unb 1838—1853. ©ie bebeutenbften SBeränberungen würben 
1742 unb 1838 bis 1853 gemalt. 3m erfteren 3a$re erhielt ber 
SRaum unter ben 9Sf#cn jum erften 9Me §ol$getäfel. gerner 
tourbe bamalS ber fteinerne $oben mit ©ielen belegt. 2lußerbem 
gehört ber Üfeftauration jenes 3a^reS toal?rfcfyeinlid(? audfy ber foloffale 
^onofen an, toeldfyer am Eingang ins SBa^ljimmer ftanb unb 
um 1800 befeitigt ttmrbe, fonrie ein früher an ber ©eefe beftnblidber 
adljtetfiger Sdfyilb mit bem ^Reid^Sabler unb ein ^öljerneS Ul^iffer* 
blatt, welches jtoifd^cn $toei genftern ba, too jefct baS 33ilbni§ 









2>er Körner unb ber Äatfetfaat. 199 

&oj>olb'S II. fidf> beftnbet, angebracht tturbe, unb beffen 3^8** mit 
ber ^urmutyr in 23erbinbung ftanb. £>ie tmcfyttgfte ber 1742 ge* 
macbten SBeränberungen Betraf ben §aupteingang in ben ©aal unb 
bie $u t$m füf;renbe £reppe. £>ie Scfetere toar bis ba^tn unmit* 
telbar tont $Römerbcrg au3, auf toelcbem ifyre oben einen Ss£f$» 
bogen bilbenbe, mit einem eifernen 8aub* unb ®ittertr>erf terfefyene 
@ingang§tl)ür nod) torljanben tft, in geraber $inie aufwärts ge* 
gangen, unb tyatte in ben SÖoben beS ©aaleS felbft gemünbet, auf 
toeld;em ein anfangt §öljewe8, feit 1711 aber etfemeS (Mänber 
tfyren SluSgang umgab. 3^M"c^en biefem unb ber norbtoeftlicfyen 
(Edt be3 ©aaleS Ratten ficfy mehrere in einen §of ge^enbe genfter 
befunben. 3m 3alj>re 1742 hmrbe bie offene ©teile be$ ©aale$, 
toelcfye ben £re££enau3gang bilbete, jugebecft, ber Xxtppt felbft aber 
eine in baS §au3 Öörocnftein fül;renbe SRicfytung gegeben, unb ftatt 
iljjrer bie Je^ige fogenannte ^aifertre^e erbaut, ttelcfye in groger 
breite ton ber torbercn $Römerl;alte tyer angelegt ift, unb bereu 
£)ecfe mau bamalS mit Silbern gefdjmtücft l;at. £)ie in golge ber 
gemalten 21enberung tom §>ofe abgefd)iebenen geufter ber nörb^ 
liefen 2Banb be$ ©aale§ würben vermauert, unb ber ^terburd^ 
gewonnene SRaum ju neuen ^ttfc^en für taiferbilber benu^t. 

®egen ba$ (Snbe be$ 18. 3a^unbertö ttmrbe ein Xfyxt ber 
Sänbe beS ©aaleS pr Slufftellung ton 23üd)ern ber ©tabt^SBi* 
bliottyef tertoenbet, toelcbe im benachbarten ®ebäube beS 211mofen* 
faftenS geftanben Ratten, aber ttegen ber Erbauung ber je^igen 
^3aul3*3lircbe ton bort entfernt werben mußten. £)ie 23ücfyer 
follten nur bis jur 33efdjaffung eines neuen 23ibliotfyef*$ocaleS im 
Mferfaal bleiben : aud) nntrben fie 1 825, als baS neue SBibliotfyef* 
(Mäube toltenbet ttar, lieber ton bort entfernt. 211S baS £efctere 
gefcbeljen toar, traten mancbe 23efcl>äbigungen ber Sänbe beS $ ai* 
ferfaaleS an ben £ag. £)ieS teranlaßte eine 1827 unb 1828 tor* 
genommene nochmalige SReftauration beS ©aaleS, toelcfye jebocfy auf 
bie bloße Siebertyerftellung beS fcfyab^aft (Torbenen befcfyränft 
blieb. 9lur eine einige taberung tturbc not^gebrungen torge* 
nommen. Um nämlicfy ju ben taiferbilbern aud; nocfy bie bisher 
ntc^t tor^anben gettefenen ber beiben legten beutfcfyen $aifer tyinju* 
fügen ju fönnen, tourbe ba§ oben ermähnte 3ifferblatt befeitigt, an 
feine ©teile bie iöüfte 8eo|)olb'^ II. gemalt unb bann an bie einige 
nod? übrige ©teile be$ ©aalcS bie ton granj IL angebracht. 



200 2)er Körner unb bcr Äaiferfaal. 

£)ie taifetBilbet be$ ©aaleS toaten bt§ 1838 inSgefammt 
Bloße 33tuftBilbet. ©ie ftnb toa^tfdfyeinlicfy juerft im 16, 3a^>t* 
tyunbett, fyäteftenS um 1600 im ©aale angeBtacfyt tootben, um* 
faßten jebod) nicfyt bie gan^e 3eit De 3 taifettfyumS, fonbetn Be* 
gannen etft mit bem ©cfyluffe bet tatolingifcfyen 3eit, alfo mit 
tontab I. 23ei bet 1711 vorgenommenen 9faftautation beS ©aaleS 
toutben bie lüften bet taifet oon tontab I. an Bio auf getbi* 
nanb III. in 33tonse, bie bet nacfyfolgenben taifet bagegen in 
uatütlicfyen gatBen gemalt. £)ie toeftlid)e Sanb be3 Saales toat, 
oon ftüfyet 3eit an, mit einem üBet bet Zfyüx %am 2Ba%immet 
angeBtacfyten ®emälbe gefdfymütft, toelcfyeS ba3 Utttyeil ©alomoniS 
batftellte. 

3m 3atyte 1838 entfianb, auf 5lntegung bet 2ü>minifttation 
be$ ©täbel'föen $unft*3nftitut$ in gtanffutt, bet ®ebanfe eine 
neue §etfte(lung be3 taifetfaaleS ootpne^men. (53 fiüfcte ficfy 
biefet ®ebanfe auf ben Umftanb, baß bie bafelBft Befinblid)en ge* 
malten taifet*23üften toebet sßotttaitS toaten, nocfy in fünftlettfd)et 
§infid)t bet 2Bütbe be3 ®egenftanbe3 entfytacfyen. Sftan glaubte 
ba^et biefelBen but$ neue Gilbet etfe^en in muffen, jebodb fo, baß 
bie oottyanbenen taif et lüften nicfyt oettilgt, fonbetn butcfy bie 
neuen oetbecft toütben; bie öe^teten fottten alfo nicfyt auf bie 2Banb 
felBft, fonbetn auf Setntoanb gemalt unb in bie 9Ufd)en eingef#oBen 
toetben. $ux 2lu$füt)tung bet ©acfye Bilbete fidfy alSBalb ein (So* 
mite, toelcfyeS aus SJlitgliebetn be8 ©täbeffctyen $unft*3nftitut$, be3 
tunftoeteineS unb beS SBeteineS füt gtanffutt'S ©efd^tdf>te unb 
tunft Beftanb. £)ie ©ad?e fanb nidfyt nut in gtanffutt, fonbetn 
aud) im $atetlanb üBet^au^t allgemeinen Slnflang, unb beutfd)e 
gütften, einzelne Sflagifttate fotoie Sßeteine unb ^ßtioate üBetnatymen 
e3, auf i^te Soften taifetBilbet butd) anet!annte tünftlet füt ben 
taifetfaal anfettigen in laffen. <Sdj>on im Anfang be$ 3afyte$ 
1839 tyatte taifet getbinanb I. oon £)eftetteid) fed;3, oetfdn'ebene 
gtanffuttet 21bminifttationen, Steine unb ^tioaten jtoanjig, fotoie 
bet £>üffelbotfet tunftoetein oiet taifetBilbet malen ju laffen fidj 
etBoten. liefen Totgängen folgten in futjet 3eit bie (St^et^öge 
Äarl, ^ubtoig unb gtan& tatl, tonig gtiebticfy Sityelm IV. oon 
^teußen, tönig öubtoig I. oon Söaietn, tönig SBil^elm I. bet 
^iebetlanbe, §et^og Sil^elm I. oon Sftaffau unb bie (Senate bet 
freien ©täbte ^)amButg, ^üBed unb ißtemen, fotoie eine 51n^l 



£>et Körner unb ber Äaiferfaat 201 

ton ^rioaten unb Geteilten in granffurt, Sien, 23aiern unb 3ttatn$. 
2Iuf fotcfye Seife toaren bis junt beginn beS 3aI)reS 1841 bie 
33ilbniffe alter faifer ton tonrab I. übernommen unb pm£tyeit 
fogar gemalt 

£>ie neuen ßaiferbtlber waren, mit 2(uSnafyme berer ber $a* 
rotinger, lebensgroße Detgemätbe, unb tourben auf 29tenbrafymen 
in ben 9ftfd)en angebracht 5In ber oorgefunbenen (Einrichtung 
erlaubte ficfy baS (Eomite nur stoei Sßercinberungen. üDiefe betrafen 
baS bisher im tatferfaat nicfyt oorfyanben getoefene SBitb ®üntlj>er'S 
ton ©cfytoarsburg unb baS in einer 9äfcfye enthaltene 33itb beS 
^er^ogS griebrid) ton 23raunfd)toetg, ber fxd; 1400 um bie beutfcfye 
tömgSfrone beworben fyatte, aber, nod) efye bie in granffurt oer* 
fammelten Surften einen 23efd?tuß gefaßt Ratten, in ber ®egenb 
ton grifclar ermorbet toorben toar. Waty eingeholter työtyerer @r* 
mäcfytigung tourbe baS 23ilbniß beS Steueren aus ber Reitye ber 
neu ^erpftettenben taiferbilber auSgefcfytoffen unb ftatt feiner baS 
33itb ®üntfyer'S ton ©cfytoar&burg an ber geeigneten ©teile ange* 
bracht (Sine anbere in ber Reihenfolge ber Mferbitber oorf^anben 
getoefene £ücfe bagegen lieg baS (Eomtte aus triftigem ®runbe nicfyt 
ausfüllen. Unter ben $aiferbtlbern beS ©aateS fehlten nämlid) 
ton jefyer unb fehlen aud) }e^t nocfy bie 29t1bniffc ber trier beutfd)en 
tönige beS Interregnum'^ tonrab'S IV., Siltyelm'S ton §ollanb, 
Dftcfyarb'S ton (SomtoalliS unb Sll^onS beS Seifen ton £aftilien. 
©ie toaren nicfyt aufgenommen toorben, toeit alle ton biefen oier 
§errfd?ern getroffenen Verfügungen über ©acfyen ober ®üter beS 
Reichs, fotoeit nicfyt bie 3ttei)rfyeit ber turfürften biefetben beftätigt 
tyatte, unter SRubolf I. ton SReicbS toegen für nichtig, bie oier 
§errfcfyer felbft alfo für unrechtmäßige erftärt toorben toaren. 

Säfyrenb baS (£omite an ber oor^anbenen Einrichtung nur 
fefyr toenig änberte, fanb baSfetbe bagegen nötfyig, einen 3 u f a ^ P 
ü)r ya machen. (SS ließ nämticfy aud) bie Silber ber $arotingtfd)en 
faifer unb Könige £)eutfcfytanb'S, toeltfye bisher gefehlt Ratten, tm 
ßaiferfaat anbringen. £)ieS gefcfyal) burd) Sßenu^ung ber toeftlicfyen 
Sanb, an welcher fida bis bafyin nur baS alte 33itb beS Urteils 
©atomoniS befunben fyatte. £)aS Severe tourbe burcfy eine ton 
Steinte gematte Ü)arftellung eben beSfetben ®egenftanbeS erfe^t. 
Unter bemfetben aber tourbe für ftd) allein baS mefyr als lebenS* 
große 33itb fart'S beS Großen als beS eigentlichen ©tifterS beS 



202 $er Körner anb ber Äaifcrfaat 

beutfcfyen $Reid;e3 unb als be$ (£rften, n>eld?er feit bem antuen 
Zeitalter ben Katfertitel geführt fyatte, angetrabt. (£$ ift t>on 
9$8ty) Veit gemalt. £>ie übrigen beutfcfyen Karolinger fonnten, 
toeil fonft ber töaum nicfyt ausreichte, nnr in 9ttebaillon*gorm nnb 
als $ruftbilber Jene 2öanb fdwüden. £>iefe tourben burcfy mehrere 
Künftler gemalt. 

£)ie neuefte SHeftauration beS KaiferfaaleS, burcfy toel$e aucfy 
beffen ornamentaler (Sd?mud nen tyergeftellt toorben ift, toar im 
Satyre 1853 fcollenbet. £)iefelbe erftredte ficfy and^ barauf, ba§ 
ben einzelnen Kaiferbilbew ber 9lifd)en bie SBa^lfyrücfye ber Kaifer, 
fotoie SIbbrüde i^rer Siegel beigefügt tourben. UebrigenS liegen 
nnr ben Silbern ber Kaifer aus ben brei legten 3al;r^unberten 
0>on Sttarmtilian I. an) ^ortraits su ®runbe. £)ic ber früheren 
Kaifer finb nad> SJiünjen, Siegeln, ®rabfteinen nnb einzelnen 
fd>riftlidj>en Angaben entworfen nnb gemalt 21uffallenber Seife 
$at fid) bei einem berjenigen Silber, oon melden 'tßortraits oor* 
Rauben toaren, nämlid; bei bem oon Karl V., ein geiler einge* 
fdrtidfyen, anf toelcfyen 23enfarb*) anfmerlfam gemalt §at £)iefer 
Kaifer, freierer gelbliches §aar $atte, ift im taiferfaal mit f^toarjem 
bargeftellt 



3. 25er jetd^ntß ber Kaiferbilber beS f aiferfaaleS. 

£)ie ben Silbern beigelegten 2öatj>lfyrüd;e tyaben größtenteils 
baS 2htSfel)en, als toenn fie ton ben betreffenben Kaifern felbft 
gemacht toorbcn toären. £>ieS ift }ebodj> fcineStoegS mit allen ber 
gall, toie $. SB. ber SBatylftmdfy §einrid)'S VII. jetgt, toelcfyer anf 
bie SobeSart biefeS KaiferS (feine angebliche Vergiftung burd) eine 
§oftie) fidj bejie^t. 9ttandj>e jener 2Bal)li>rüd?e, befonberS ber 
älteren Kaifer, finb erft fcon ®efdn^>tfdj>rcibern nad)folgenber Reiten 
nacty bem (Styarafter ber Kaifer ober aucfy nad& gelegentlichen 
5leu^ernngen berfelben gemalt nnb ifynen in ben Oftunb gelegt 
toorben. Rubere bagegen finb £>enf)>rüd>e ober Sftotto'S, foeld>e 
einzelne Kaifer fid? gefehlt ober neu gemad;t Ratten. £)o$ ift e$ 
nicfyt möglich, bie ächten fcon ben nnäcbten burcfyauS ya unterfc^ciben. 

*) 3n feinem ge^altboßen <g$rift$en ©efdn^te ber beutföert Äaifer unb 
Äimige, 4. Hüft., granff. a. 2R. 1869. 



£>er Körner mtb ber tatferfaat 



203 



Äaifer. 


2BaWpru$. 


2Kaler. 


©ttftev. 




®te beut f <$ en -ÄaroUitger. 


flari ber ®rofce 


©einem ©übe ift fein 


W«W ©eit 


granffitrter Äunft- 


768—814. 


2Ba$fj>rudj beigefa)rtebett. 
^Desgleichen. 


aus S3erlin. 


öereitt. 


Subttuq Der 


&3.3uugauS 


2>erfetbe. 


fromme 




granffrt.a.2fl. 




814—840. 








Subanq ber 
Seutfdje 


2>eSg(eid?ett. 


tot £roft aus 


(Senator Dr. fHeu^ 




Saffel. 


it. Sfattmamt ©enfarb 


840—876. 






in granffurt a. SD2. 


tarl ber Sttfe 


2)eSgIeid)ett. 


3>erfelbe. 


grantfurter Äunjt* 


876—887. 






öereitt. 


Slrnulf 




3.3.3u»gattS 


(Senator Dr. SKenß 


887—899. 




§rattffurta.9)Z. 


u. 2tttttmatttt ©enfarb 


uttb 


SDeSglei^eti. 


ttad)^.©eit'S 


itt granffurt a. 9Jt. 


&tbu>iq baS 




Sartott. 




IHnb 90Ö— 9ii. 








ftonrab I. tjon 


Fortuna, quum blan- $arl 93atfett= 


©töbefföeS Äunft* 


fronten 


ditur, fallit. ! berger auS 


3nftitut ju graixffttrt 


911—918. 


(2)aS ©lud trügt, toetm ^nSbad). 




es fcbmeid)ett.) 







®te fädjftfdjen .ftatfer. 



$etttrtdj I. Ad vindietam tardus, ad 3 
919—936. beneficientiam velox. 
(gattgfam jum ©träfe«, 
fdmett sunt 3Bo$t#un.) 
Satius est ratione aequi- 
tatis mortem oppetere, 
quam fugere et inho- 

neste vivere. 
((£« ift beffer, für bie ©e= 
redjtigfeit 51t fterbeit, als 51t 
flicken u. efyrioS ju tebett.) 
Cum omnibus pacem, 
adversus vitia bellum. 
(Meu bei: ^rieben, bert 

Safiern Ärieg.) 
Facile singula rumpun- 
tur jacula, conjuneta 
non item. 
(Seiest werben eittjetne 
uferte äerbroä)en,ttid)t aber 
mit einanber fcerbimbette.) 
$etltrtd) II. ber Nihil impense ames, ita 
$etttge. fiet, ut in nullo con- 
1002—1024. I tristeris. 

I (Siebe nichts ju fe^r, fo 

wirft bu über itidjtS 

trauern.) 



£)tto I. ber 
©rofce 

936—973. 



Dtto II. 

973-983. 



Otto III. 

983—1002. 



. ©. Bwecfer 

attS granffurt 

a. WL 

«PPW SSeit 
aus ©erfttt. 



2*b. £eid)S attS 
©raunfd)tt>eig. 1 



3ofej>$ <Sette n 

gaft aus (Sob= 

feit}. 



3. SD. $affa* 

oant aus grff. 

a. m. 



3)aS ^Pflegamt beS 

granffttrter SSaifett* 

Kaufes. 

<Se. 3Wajeflät töntg 

griebri<$SBityetotIV. 

öoit ^reu^en. 



grau 9fteS bü gaö 

ttnb ü)r ©ruber 3. 

Sftoe bü $aq in §ran!« 

fnrt a. 2R. 
(gdjöff Dr. ©oucfyat? 
itt grattffurt a. 9Ä. 



3. 2). Wfaöattt itt 
granffurt a. 2)c. 



204 



2)er hörnet unb ber Äaiferfaat 



Äaifer. 



2ßa$Ifaruc$. 



ORaler. 



Stifter. 



£>te ftdnfif^en ober faltfdjen .ßatfer. 



ftontab TL 

1024—1039. 



^einrttf) lll. 

1039—1056. 



$einridj IV. 

1056—1106. 



#ctnridj V. 

1106—1125, 



Sotfjar tom 

8ad)fcn 
1125—1137, 



Omnium mores, tuos in- 

primis observato. 

(2t$te auf bie (Sitten 

etiler, auf bie beinigen am 

meiften.) 
Qui litem aufert, execra- 
tionem in benedictionem 

mutat. 
(2Ber ©treit abtaut, ber= 
manbett gtud) in@egen.) 
Multi multa sciunt, se 

autem nemo. 
(SBiete !ennen Zieles, ftd) 

fetbft aber deiner.) 
Miser qui mortem appe- 
tit, miserior qui timet. 
((Stenb, »er ben £ob fud)t, 
etenber, toer ibn färbtet.) 



Sorenj (Stafen 
au82)üffetborf. 



£>. ©tiße in 
©üffelborf. 



(Sbuarb 3$& 
aus (Saftet. 



?. 3ofeb$ 

Äiebrid) au$ 

©tot. 



Audi alteram partem ! 

(#i5re aud) ben anberen 

£^eit.) 



@b. 23enbe* 
mann au$ 
2)re8ben. 



2)üffetborfer Äunfc 
verein. 



£>erfetbe. 



SDerfetüe. 



SDerfetbe. 



reiljerr 2t. 0ft. bon 
otfyfaitb in granf= 
fürt a. 3«. 



®te $o$cnftaufif($ctt ober fdjwäBifdjen .ftatfer. 



^onrab in. 

1138—1152. 



ftriebrid) I.SBar= 
baroffa 

1152—1190. 



§einri(f) VI. 
1190—1197. 



%mn von 

8rf)Uifllicii 
1198—1208. 



Pauca cum aliis, multa 

tecum loquere! 

(©brid) toenig mit 2tn= 

beren, biet mit bir.) 

Praestat uni probo, 

quam mille improbis 

placere. 

«g«ijUeffer,©nem9fe<$t* 

föaffenen ju gefallen, at$ 

taufenb @d)tedjten.) 
Qui tacendi non habet 
artem, nee loquendi no- 
vit opportunitatem. 
(2ßer bie Äunft ju fdjtoei= 
gen nidjt befugt, ber tt?ei^ 
cwdj nicfyt jur rechten %t\X 
ju reben.) 



Quod male coeptum est, 

ne pudeat mutasse! 

(Sa« übet begonnen, 

fefreue niri?t \u änbern!) 



Dr. gerb. gelt* 

ner aus granf= 

fürt a. 2K. 

Äatt gr. 2ef* 
fing aus ©djte* 
fien. 



3. 33. 3b?eder 
au§ granffurt 
a. 2K. 



«fr. »etfet 
au8 Stoßen. 



Dr. gerb, geltner au$ 

granffurt a. 2tt. (in 

Stuttgart). 

2)ie Wen ©enate ber 

freien ©täbte #am* 

bürg unb £übe<f. 



2)ie granff. SBürger 
Sob.Cnbreä^Sillemer, 
ec^öff Dr. 3. ®. g. 
S3ö^mer,§.5t.SomiU= 
b'Oroitte, 2t. ginger, 
3.«.g.SW.gor«Doom- 
©otbner, 5. $. $$. 

<Sdnmd - garnier, 
©d)öff Dr. ©oudjab, 
©. (5. ©bringgfetb, $. 

3. <£$. SitmanS. 
2)ie gamitie be 9tetf= 
bitte in granffurt a.2ft. 



2)er Körner unb ber taiferfaat. 



205 



ftatfer. 



SBa$tftmt<$. 



STCaler. 



Stifter. 



Otto IV. non 
Sraunfdjroetg 

1198—1218! 



Strepit ans er inter 

olores. 

(Unter ben (Scfytoänen 

btäft bie ©ans fu§ auf.) 



9Kor. Dwn* | grei^err %. SR. &on 
tjeim aus | SRotbfd?itb in granf* 
granffurt fürt a. 3«. 

a. m. 



©ie Üolenftaitftfdjettobet fdjtoäbtfdjett .ftatfer. (gortfefcung.) 



ftriebndj n. 

1211—1250. 



Complurium thriorum 

ego strepitum audivi. 

(3$ fytbe ba8 ßniftern 

oon einigen geigenbtattern 

gehört.) 



aus SBerun. 



Stteranber 93ernu$ u. 

(Senator 93ernu8 in 

grantfurt a. 9tt. 



hälfet au$ betfdjtebenett Käufern. 






föubolf I. bon 

$ab$burg 

1273—1291, 



Sldolf bon 
Waffau 

1292—1298. 

TOredjt I. bon 
öabSburg 

1298—1308. 

$emrid)VTLbOtt 
Snsembitrg 

1308-1313. 



Subtoig IV. ber 

1313—1347. 



ftrtebrtdj ber 
<§d)ime bon 
Defterreid) 

1314—1330. 

®arl IV. oon 
Sujcmburg 

1347—1378. 

©iintber bon 
«Sdjumrjburg 

1349. 

Sßcnjcl bon 

Sujcmburg 

1378-1400. 



Melius, bene imperare ®uft. £aftn8fy 

quam Imperium am- | au8 (Sobtenj. 

pliare. 

(SBeffer, ba8 9^ctdt> gut ju 

regieren, ats e8 $u oer= 

gröfjern.) 

©einem SBitbe ift fein #. Ä. 2t. ÜWttdc 
2Ba$f|mtdj beigefd)rteben.l in 2)üffetborf< 



aus SBertin. 



tot 23aüen= 

berger au§ 

StnSbad). 



Fugam victoria nescit. (§b. (Steinte 
(2)er «Sieg fennt bie gtudjt au8 2Bien. 
ni#t.) 
Calicem vitae dedisti 

mihi in mortem. 
(3)en M<§ be$ SebenS 
^aft bu mir jum Xobe 

gegeben.) 

Hujusmodi compa- 

randae sunt opes, quae 

simul cum naufrago 

enatent. 

(ÜRan mufc fotdje <Sd#£e 

fammetn, toetcfye mit bem; 

(Sdjiff brühigen nadj oben 

fdjmimmen.) 

Beata morte nihil bea-Dr. gerb. §ett* 

tius. !ner aus ftranf* 

((Sin fetiger Xob ift baSj fnrt a. 2R. 

größte ©tüd.) 

©einem 33itbe ift fein j^ran^ 33renta 

SBafytfyrud) beigefdjriebenJno aus graut* 

' fürt a. 3ft. 



£>e8gtet$en. 



2)e8gtetd?en. 



Statt Balten* 
berger au8 
2tn$ba#. ; 

ffitfy £enfet 
in Bertin. 



töatlj griebr. <S$toffer 
in granffurt a. 9ft. 



<Se. SDurdfytaudjt £er* 
jog Söit^etm I. öon 

S^affau. 

Se. 2)urd)taud)t ber 

Prft 3Jletterni^. 

@e. SWajcftät tbnig 
Sifljetml. ber lieber* 
tanbe, ®rof$erjog oon 
Suremburg. 

Je. 9Jlajeftät Äönig 
?ubtt)tg I. oon Baiern. 



2fteljrere Bürger fcon 
granffurt a. Wl- 



2)er Slbenbjirtet in 
granrfurt a. 9ft. 

greifyerr aflorifc öon 
Betl?mann in §ran!* 

fürt a. W. 

@<$öff Dr. <Soud?ab, 

©enator unb (Stynbt* 

m$ Dr. Sfteuburg unb 

WL ^affabant in 

^ranffurt a. 3JI. 



206 



2)er föötner unb ber ßaiferfaal. 



Äatfer. 



2Ba$Iferu#. 



SOialer. 



föiHjredit Dott 
Der $falj 

140 0—1410, 



Siegmunö uou 
Shticmbiira, 

1410—1437, 



Misericordia non cau- 
sam, sed fortunam 
spectat. 
($a8 mtkib fie$t nidjt 
auf bie Urfadje, fonbern 
auf baS Ungmd.) 
Mala ultro adsunt. 
(2>a8 Unglüd fommt un= 
gelaben.) 



Start hatten* 

Berger au$ 

2in8Baa). 



»1. ^ au« 
33ingeu. 



Stifter. 



<5in herein patrioti* 

fdjer SBaiern unter 
bem f. Bater. ©tacttS* 
rat*j2(rnolbtoon9Jüeg. 



35er granffurter 
Äunftoerein. 



iiatfet au$ beut f>aufc §ab$buxa. 



mbxtty IL 

1438—1439, 



g?wi>n# in. 

1440-1493. 



9tfortmUtan I. 

1493—1519. 



fori V. 

1519—1556. 

gerMnanö I. 

1556—1564. 



SRagimiitau II 

1564—1576. 

ftuöoif ii. 

1576—1612. 
1612—1619. 

fterMttanö II. 

1619—1637. 

ftcrbtnanb III. 

1637—1657. 

2eo*rtb I. 

1658—1705. 

3*feM I. 

1705—1711. 

fori VI. 

1711—1740. 



Amicus optima vitae 

possessio. 
((Ein greunb ift ber größte 

@§a§ be8 8cben8.) 
Austriae est imperare 

orbi universo. 

(Defterreidy« SBeftimntung 

ift, über ben ganzen (Srb= 

frei« gu ^errfcfyen.) 

Tene mensuram et 

respice tinem! 

(§afte 9ftaf$ nnb Bebente 

ba8 (Snbe!) 

Plus, ultra! 

(3Ke$r, weiter!) 

Fiat justitia, pereat 

mundus ! 

(2)aS 9fc$t foü Befielen, 

aud) trenn bie Seit bar= 

üBer untergehe!) 

Deus providebit. 

<©ott nrirb Jörgen.) 

Fulget Caesaris astrum. 

(<£a'far'8 ©eftirn glänzt.) 

Concordi lumine major. 

(3nt vereinten Sichte 

größer.) 

Legitime certantibus. 

(2)en redjtntäfctg @tret= 

tenben.) ' 

Pietate et justitia. 

t2)urd) grömmtgfeit unb 

©ered)ttg£cit.) 

Consilio et mdustria. 

(3)ura) äSerftanb unb 

Wl\ 

Amore et timore. 

(Smrcfy SieBe unb fturdjt.) 

Constantia et forti- 

tudine. 

(£>urd) SbtSbauer unb 

fcgftferteit) 



3ofet>$ SSinber 
in Sien. 



3ul£üBner 
in Bresben. 



3Hfr. töetftl 
au$ 2fad)en. 



SerfetBe. 



3olj. Snber 
in Sien. 



»fr. «et^d 

au$ 2laä>n. 
$arl£emerkin 

au« 2ftain$. 
3of.2>anljaufer 

au« Sien. 

üßeter Ätaft 
in Sien. 

(Sb. steinte 
au« Sien. 

Seof $u£et= 

triefer in 

Sien. 

2)erfetBe. 

*ßrof.Satb= 

mütter in 

Sien. 



3oaä). (Eb. ®raf »ort 

üftünd^eüing^aufen, 

f.f.tr>irfl. geheim. SKatl) 

unb etaatSminifier. 

3nl. §üBner in 

3)re$ben. 



grau Stab». @ontart> 
unb 3a!. ftriebr. ©on= 
tarb * Sia5ett)aufen in 

granffurt a. 2tt. 

©täbefföeS Äunfi* 
3nftitut in granffurt 

a. ÜR. 
@e. ÜKajeftät Äaifer 

gerbinanb I. oon 
Defterreiä). 



2)ie ^anritte 2Ke#er 

in ftranffurt a. 2ft. 

(Ein herein jjatriott* 

fä)er Bürger fc. ÜRatnj. 

@e. ÜJtojeflä't ßaifer 

gerbinanb I. fcon 

Defterreid). 

2>erfetBe. 



2)er Bolje «Senat ber 
freien '«Stabt Bremen. 

@e.f.f.£o§eit(Er$er* 
50g $ran$ Sari. 

@e. f. f.$o$eit (§r$er* 

50a Subtoig. 

©e. üftajeftät Satfer 

gerbtnanb I. rcn 

Cefterreid). 



2>er Günter nnb ber Äaiferfaat 



207 



Äaifer. 



2Ba$ltyrud>. 



maUx. 



(Stifter. 



tarl VII. auS | ©einem «übe ift fein I 

Öcm$aufe 2ßtt= Sa^ftrucfy Beigef ^rieben. | 

tcletiadi I 

1742-1745. 1 



9ft. datier in | @m herein jjatrioti» 



Mndjen. 



fdjer SSaiern unter 

bem t Baier. @taat$* 

ratty ^rnolb oon 2Kieg. 



^atfer auö feem £aufe $aB3&ut&. (ftortfefcung.) 



1745-1765, 

3ofeM II. 

1765—1790. 



2co*>olö II. 

1790—1792. 



$ran$ II. 

1792—1806. 



Pro Deo et imperio. Batate ©dna* 
(Pr ©ott nnb ba$ 9tei$.) tont in 2Bien. 

Virtute et exemplo. j Sftor. £)££en* 
(2)ur# £ugenb nnb r)eim in granf* 
Seifoiel) j fürt a. 3K. 

Opes regum corda sub- 8eo£. Supel* 
ditorum. ttriefer in 



(S)ic ^erjen ber Unter* 

tränen finb bie @djä£e 

ber Könige.) 

Lege et fide. 

(2)ur$ ©efefc nnb £reue.] 



Sien. 



2)erfetfce. 



8e. ättajeftät Äaifer 

^erbinanb l. fcon 

Defterretdj. 

£)ie Freimaurer* Soge 

©ofrateS 'jur «Stanb* 

^afttgfeit in §ranf= 

fürt a. Wl 

@e.f.f.#o$eit@r$er* 

50g tot. 



Se. SDtojeftät ^aifer 

gerbinanb I. oon 

Cefterreidj. 



23. @d}mäljgei>id)t auf bie ^atrtcter aus km %af)tt 1546. 

3m §erbft be$ 3a$re3 1546 erhielt ber granffurter $atty 
bie tunbe, bafs com dienet eines Nürnberger üJtteffefremben in 
einem SBirtf^aufe ein $ieb gefungen toorben fei, in toeldj>em 
„ber Natlj) nnb anber erbäte %mt oon gran!furt fcfyimpflid) unb 
fcfymäpdfy oerunetyrt unb angezogen toerben follen", £)er Dtotfy 
toanbte fiefy be3f?alb an bie ©tabt Nürnberg mit ber 33itte, jenen 
Wiener in Unterfudmng ju nehmen. £)iefe SBttte toarb erfüllt, 
unb ber Nürnberger Natfy fanbte alsbalb jioei bei bem betreffenben 
Wlann gefunbene 2lbf$riften be3 ®ebi$te$, fotoie einen 33erid?t 
über bie vorgenommene Unterfudmng. Nacfy biefem SBertdfyte §atte 
jener Nürnberger ba$ ®et>icbt ton Sofyann tönig, (£otlaborator 
am granffurter ®tymnafium ober, töte er im 8tot$$^ßrotofoft be* 
^eicfynet toirb, (Substitut be3 SRectorS SMctylli, erhalten, (Sin Öetyrer 
be$ ©tymnaftum'S toar alfo ber Verbreiter be$ ®ebicfyte3 getoefen, 
unb e$ fragte fid) nun, ob berfelbe oielleicfyt fogar ber Verfaffer 
fei Sodann tönig tourbe fogleicfy in §aft genommen unb von ben 
beiben SSürgermeiftern eine Unterfudmng angeftetlt, bereu ^rotofolt 
nebft einigen anberen bie @ad?e betreffenben Triften fidj ermatten 
tyat 3otyann tönig ober, rote er im SBertyör^rotofott mit lati* 
nifirtem Namen genannt toirb, 3o1j>ann SReguluS behauptetem ba$ 
®ebidfyt im §aufe be$ tonrab Offenbar !ennen gelernt ju tyaben, 
beffen ©o$n in Harburg ftubirte, bamals aber bie gerien im 
elterlichen §aufe anbrachte. Nun tourbe bie Unterfudmng aud) 
auf ben ßefeteren fotoie auf beffen (Sdjtoefter ausgebest Sofyann 
tönig ^atte oerficfyert, ba$ ®ebid)t fei im £)ffenbacVfd)en §aufe 
täglich gelefen unb gefungen toorben, (5r tyatte außerbem behauptet, 
ber junge Offenbac^ tyabe ifym eine $bfd)rift be$ ®ebid)te$ mit* 
geseilt 7 , babei aber eines £fyeil$ gebeten, (Sorge 'ju tragen, baß 
„bei letyb unferer Wundern feiner e$ ju feiert befomme", unb an* 
bereu 2$ett$ oerficfyert, er ^abe baS ®ebicfyt rttc^t felbft gemacht, 



®d;mä§gebid?t auf bie ^atvtcter au8 bem Safyre 1546. 209 

fonbew in Harburg erhalten, geraer fotlte ber junge Wlamx ifyn 
aufgeforbert (;aben, er möge, toenn er toegen beS ®ebicfyteS $ur Debe 
geftellt toerbe, fagen, ba^felbe fei bietleid^t ein ©pottgebicfyt anf ben 
Jungen Dffenbad; felbft, ber fitfy unter ben «Stubenten burd) eine 
reinliche unb femeStoegS ftubentenmäjsige tleibung auSseidme. £rier* 
auf erhielt ber junge £)ffenbad>, toeld^er gerabe erfranft toar, §auS* 
Irreft. Vergebens bat ber S3ater um 2tuffjebung beS Sedieren, 
©ein Sol)n tourbe bielmefyr, nad? feiner (Senefung, ebenfalls inS ®e* 
fängnig gebraut unb blieb bis @nbe 3anuar beS näcfyften Sattel 
behaftet, too er auf gürbitten beS grei^erm bon 23arbanfon, eines 
ber gütyrer beS faiferlicfyen §eereS, toelcfyeS !urj borfyer bie @tabt 
befe^t tyatte, begnabigt tourbe. 33or^er Ratten ber 33ater unb ber 
©djtoager £)ffenbad)'S (Dr. 9ttbanuS) bergebenS fiefy für ben jun* 
gen ülßann bertoenbet, toobei bon bem gieren geltenb gemalt 
korben toar, (Stubenten feien ungezogene £eute, fie gelten fid) fester 
mel)r in ber 5lrt ber ÖanbSfnecfyte, fie bürften ioofyl and; ben gür* 
ften felbft anzapfen, unb feien eben ein freies 23olf. 

(Setyr compromittirenb toar baS aus ber Unterfudmng fieb 
ergebenbe factum getoefen, baj} man im £)ffenbad;'fcfyen §aufe aus* 
gemalt ^atte, fidj burd? bie (Srflärung ju retten, bie anfangs* 
toorte beS Siebes Ratten nid)t gelautet: , f $u Standfurt am SIMne 
ein neuer 2lbel ift", fonbern: „3n alten @teben gemeine ein neuer 
5lbel ift." 2lu# geljt aus einem ©dj>riftftütf ber UnterfudmngS* 
5lcten fyerbor, baß ber junge Dffenbad? bie ^ßatricier einft fcfyriftlidj 
„unfere ©d;mierjun(fer y/ genannt tyatte. 9tod^ Willem muß man 
bie Sßermutlmng ^egen, baß ber Severe ber 33erfaffer beS ®ebid)teS 
tft. £)ie Unterfud^ung tourbe naefy feiner Söegnabigung nieber* 
gefcfylagen. 

£>aS ®ebid?t tyat einen befonberen Sertfy toegen beS UmftanbeS, 
baß eS uns bie Stimmung ju erfennen gibt, toeld^e in betreff 
ber ^atricier fcfyon fieben^ig 3atyre bor gettmildfy'S 3 e ^ ^ $0** 
ger burcfybrungen fyatte. (5s enthält bie erfte $unbe bon ber jur 
Seit ber Deformation begonnenen Ueberfyebung biefer 23ürger!laffe. 
UebrigenS ift baS ®ebicfyt, naefy einer bemfelben beigefügten 23e* 
merfung, auf bie 9)Mobie eines 23olfSliebeS gemalt, toeld)eS mit 
ben Sorten anhebt: geinS 9Mblein, feinS Sttaiblem, fafyr' mit 
mir ubir SRfyein. 

Ärtcgt, @efc&i$te bon ftrantfurt. 14 



210 @<fmtcflj>gebid?t auf bic ^atricier au« bem 3a$re 1546. 

©ebicfyt tont Heroen 3tbeU $u ^randfurt am 9ttetn, 

3u ^randfurt am äftaine 
(Sin neuer Slbel ift, 
(Erbietet nur aüeine 
Stuft ©tot^ unb arger Sifi. 
3r ©tarn erbringt oom 2lbel §er, 
2U§ nemtia? Sftift unb feifteö ©cfymer. 

San fij gen auf ber ©äffen, 
©nab 3under man fij nent: 
©o Ijod? t^un fiju ^eroraffen, 
Süß »an man dauern nit fent 
(Sin Keine« Sftappirfein tragen fij an, 
S)amit gen fij boruen. 

3r <ßra#t unb 2tbet§ ©etoalbe 
Sßerbt biß für« Xtyv Ijinaufc, 
2)o ift e$ gar jcrf galten, 
3ft nit toerbt einer Sau«, 
©o fefct man fij Ijod; oben an, 
SSeim £anbtfaS, faltu mid> oerftan, 
©an£ oott finb fij baran. 

(Sin Zfyumkin t^un fij bauen 
3tuf ire« ftolfee« §aubtt 
9Jiit jireen flehten Rauben, 
®a« ift ifyrem ^raa^t ertaubtt 
(Sin £abbid;t uf ber §anbt ^ertragen, 
3)i 9fteu$ unb hatten bomit $u jagen, 
£>a6 ift ir8 9lbetö ^raucf). 

£)ie födnn ba^eim im Raufte 
Sft fcfytoad) unb trandljeit fcofl, 
2)a8 madjt ir große« Sauffen 
Unb mancher Stfedmung oot 
(Sin SBünbener 9^od in lieber ift, 
3)an £auf$ unb Amben rcotgerüft, 
©ij gteifjen fdjen mit 2ift. 

(Sin Site! ^an fij in geben, 
2>er fyeift: Sunder (Srnteft, 
@o bocfy abeü.fd? leben, 
©tedt nod) tief in ber 9ieft. 
©otid?« ift bir, 2lbet, nit $u leiben, 
2>a« man bir tljitt bein Der abf^neöben, 
3u ergeben Stnber SButl). 



?mcifygebicfyt auf bie ^atricier au§ bcm 3aljre 1546, 211 

SD^it (Srn tljun ftj adjten 
©id? felbft ein anber toxi, 
®uar emfig tljun betrauten, 
2Bij ir ©tolfc furgeen n>ilL 
£>er 25urgerfd?afft ac^t man nit feer, 
S)ie fcermainte 3uncterfd?afft gect für 
3m 9tot$ unb Stnber meer. 

2)an »an fij finb nocfy Äinber, 
<So nimot man fij in Statt), 
*äU »an (man) nit f'iinbt fynben 
3n ganzer weiter ©tatt 
(Sin frum unb erbar Sßürgerfcfyafft, 
2)ie alle S)ing $um beften tratet 
mit SBefäaib, $ilff nnb 9tot$. 

3)er (Srenfcefte (n) greulein 
3ft großer tlebermut^, 
Stift tten fij ir-eren ©refcin 
2Äit allem be$ gatferS (?) ©utt 
3r Drben ^eift bie 3uncferf(f>afft, 
<$eborn som SlbeH unb 3underfcfyafft 
3m £anb $u ©djtauerafft. 

(Sin 9*od mit breijen Saijften 
3ftuS fij $um erften fyan; 
£)arin t^ut fij ftoXt^ toeijften, 
SKeucfyt toij ber X^imian. 
2)a8 feijben 2öercf tljut nir, jum «Scheut, 
(S8 mu§ ein pXintter ©amet fein 
9la$ abeffifäem 2Raß, 

(Sr mu§ fein aud? Befe^et 
Mi ^erlein unb mit ©ultt, 
£>a§ er »erb tyodj gefd)e£et 
Unb pxm% (?) in grofje £utbtt. 
«Sdjemft btd> nit, bu Beurifd) 2lrt, 
2)a« bu gebenefft bem 2tbel gart 
3u tljun gleiä) aller &tng? 

^aefy mag id> nit fcerfcfytteijgen, 
(Sin großer Uebermutfy 
2)er ganzen etat tl)ut raidjen 
3u @cfyanb unb nit 31t gut. 
3d; »eift nit, \va$ man $eft fcon ©ot r 
2)a8 fij aufflegen ©cfyleijer rot, 
©eferbett tmj ©affran. 

©an£ f»cr tfyue id) erfdjreden 
Sßor ®otte$ Born unb £aß, 

14* 



212 @d)mä$gebid)t auf bie ^atricter aus bem 3atjre 1546. 

$>a§ ftj ir £aubt bebecfen 

SJlit ^erteilt über 9Jca8. 

£) -ftinnifce, bu fdjotte ©tatt, 

Umb biffcn ^3raä)t ioarb bir, 

2Barb bir gettrauet 

2)cr B otn uni > ©traft be$ §errn. 

Sßon Vettert unb fcon fingen 
Sßitt iä) jcfet fd)h?eigen ftttt 
Unb oon ufBgen fingen, 
S)er fij feer treiben fcift. 
Söatt ®ot, bag fij bebauten tttmr, 
2Bij er auf fij fyij fyett geriet 
3)ie @ä)nur be$ ,3ora8 un b Stößer ©traff! 

3)tfj Siebtem »iß id) bir faxenden, 
2)u fronte SBurgerfcbafft, 
2>a§ bu fünft and) bebenfen 
3)ie <Sd)anbt be$ großen 23rad)t8 
deiner fcermainten Wundern aß, 
2)a§ fij nit Keffer fein im $aft 
2)en anber dauern m^er. 

©ie lunben nit eradjten 
3ren Urfyrung aufe bem 2)red 
Unb toenijS betrachten 
3)en ^artten fd)timett 2Beg, 
Uf bem fij toanbetn mit Ungerecht 
Beer n>atfj, ob fij finb ©otteS ted)t 
ÜÄit biffem Ueberm^utt! 

(Sin Stbetf §od)getobett 
Sßurb batbt jur Sachen tfyatt, 
SSurbt bir bein ©tolfc unb £od$ettt 
3er£red)en unb jerfd)tan; 
®an toarumb traben fij nujt 9ftad)tt, 
2)u SBauer, bir bein ftot^en $rad)t 
(Srtegen mit ber gauft. 

2)amit toit id)8 tan bteijben 
SSon ben @d)mer Sündern fein. 
SBatt fij bie 9kr§eit treiben 
9ftit fotid)em fetifd)em <Sd)ein, 
£aft bir§ ein 9tortt gefaget $an, 
£>en @d)merfad hmrb man bir jerfdjtan, 
25a8 er tourb ritten aufj! 



24 granffurt im @d)maßalbifd)en Stiege (1546 unb 1547). 

£)ie 3eit ber Deformation toar für bie greityeit ber @tabt 
granffurt bebropdfyer, als irgenb eine anbete bis batyin getoefen 
toar- granffurt trat gleich anfangt in bie neue 35aljm ein, tt>elc^e 
bie Deformation eröffnet tyatte; eS geriet^ aber baburd) als eine 
faiferlidfye ©tabt nnb als bie Sa^lftabt beS Deines in eine beben!* 
lidfye&ige. taifer £arl V. toar beS^alb fdjon 1531 über bte^tabt 
erbittert, nnb §tt>ar bis p bem ®rabe, baf$ er bamals, gegen bie 
befte^enbe DeidjSorbnung, bie 2öalj>l feines ißruberS pm romifdfyen 
Könige ntd^t in granlfnrt, fonbern in Mn oomefymen fie§. £)er 
nidfyt toeniger erzürnte (Sr^bifdfyof oon 3Mn& ertoirfte 1533 beim 
DeicfyS*$ammergerid?t ein Straf *3ttanbat gegen bie Stabt, unb 
fucfyte biefe fogar baburdfy pix Umfefyr ju ötotngen, ba§ er bie $u* 
futyr beS 23rennl)olseS unb ber JpanbelStoaaren 00m Cber* toie 
00m Unterkam tyer abfdmitt 

3n biefer fdfytoierigen Sage benahm ftcfy ber Datfy, toelcfyer ber 
«Sacfye ber Deformation ebenfo fel;r toie feine Bürger pget^an 
toar unb bereu gortgang ju förbern ftrebte, mit großer Hlugl;eit 
unb (SJeioanbrtj>eit 2lud) gelang eS ilmx, bie Dettung ber greityeit 
unb beS SotylftanbeS mit ber tircfyenoerbefferung ju oereinigen, 
unb fo baS feinen §änben anoertraute Sdn'fflein ätoifdfyen gefet^r* 
liefen Alicen fyinburd^uleiten. (§r tonnte babei, toaS nidfyt leid)t 
toar, ben llngeftüm ber oortoärtS brängenben 23ürgerfdj>aft unb 
ü)rer ^rebiger §u sügeln, fotoie feinerfeits fid) baoor ju betoatyren, 
baj$ bie gleicfygefinnten 9ttit*DcidfySftänbe ityn efyer, als burcfyauS 
nötljng toar, p einem toid?tigen (Schritte fyinriffen. 3n legerer 
§infidfyt &. 33. trat er, als ber 1530 gefdfyloffene edfymalfalbifdje 
33unb u)n fofort jum beitritt aufforberte, bemfelben nicfyt bei, ob* 
gleich er $u ben toenigen ©täbten gehörte, toeld)e fürs oortyer um 
ber Deligion toillen fidfy geweigert Ratten, ben 2lugSburger Deichs* 
abfcfyieb ju unterschreiben. (Sin Satyr fpäter, als {euer ißunb in 



214 grcmffim im @<$matfa(bif#ett Kriege (1546 u. 1547), 

granffurt felbft einen £ag Ijielt, tourbe ber 9totfy aufs neue jum 
beitritt aufgefordert; er fcfyob aber feine 3 u f a S e sermittelft ber 
(Srflärung tyinauS: er tyabe eines S^eileS bem OtocfySoberfyaupte erft 
fürs *>or$er au f3 neile ®efyorfam gelobt, nnb bocfy toerbe ber Söunb 
als gegen Haifer nnb SReicfy gerietet angefe^en, nnb er fönne anbereS 
£l;eileS otyne ^ortoiffen ber 23ürgerfcbaft ntc^t beitreten, biefe trage 
aber ben fcor 150 3al;ren burd; ben 8täbtebunb erlittenen (Schaben 
nodj> int ®ebäd)tniffe, nnb toerbe beS^alb ®d)toierigfeiten machen» @rft 
1535, als ber Dtatl) burcfy ben ^atnjer (£r$tfd&of ju fefyr tnS 
®ebränge gebraut toorben, nnb bem benachbarten ^anbgrafen oon 
Reffen gegenüber in eine fcfyiefe Stellung gefommen toar, fucbte er 
felbft um 2tufnal;me in ben £hmb nad?, nnb im Januar 1536 
trat er bann in benfelben ein» 

(Sobalb bie ©tabt granffurt biefen ©d)ritt getrau ^atte, mar tfyr 
€>d>ictfal mit bem beS 33unbeS oertooben. £)ieS geigte fiel) y$n 3afyre 
ftäter, als es 3toifd;en bem Sedieren unb bem Haifer sunt fogenann* 
ten ®dj>ntalfalbifdj>en Kriege !am. granffurt blieb bamalS feiner 
SßunbeSpflicfyt treu, unb rüftete feine aus jtoeitaufenb bürgern, 
fieben^unbert £anbSfnedj)tcn unb fyunbert Seifigen befte^enbe Kriegs* 
mad;t auf, obgleich ein Xfyeil ber SBunbeSglieber feine X^eilna^me 
am Kriege oertoeigert unb ber taifer bie 9?eid;Sftäbte brofyenb ge* 
nmrnt ^atte. 3ebocl> rüdten bie granffurtifeben Xruppen ntebt jum 
Kriege aus, fie blieben melme^r in ber (Stabt pixM mit 2tuS* 
nannte eines einigen gäljmleinS, toelcfyeS im 2Iuguft 1546 an ben 
SH^etn gefcfyidt ttmrbe, bort aber feine (Gelegenheit $um $ampfe 
erhielt, dagegen leiftete granffurt bie fcom Stabe »erlangten 
(Gelbbeiträge, unb Itety einem ber beiben SÖunbeStyäupter, bem ^anb^ 
grafen oon §effen, auf beffen Söegetyren mehrere ®efcfyü£e. £>ie 
erforberlid^en Selber tourben oon ben bürgern unb bem ftleruS 
als ein freiwilliges oer$inSlicl)eS 2inlel;en ^ufammengebrac^t, unb 
es geigte ftd? babei unter ben (Srfteren ein folcfycr @ifcr, baß bie* 
felben auefy oieleS @ilbergefd;irr in bie ftäbtifd^e 9)ftht$e brauten*). 

£)er trieg nal;m einen für ben 23unb fel;r unglücklichen $$er* 
lauf, obgleich ber £e£tcre ein an 3atyl uollfommen genügenbcS £>eer 
I^attc. £)ie §auptgrünbc baoon toaren, auger bem geheimen iöünb^ 



*) 2>afj babei bie fat^ottfcfye ®eiftü$fett ntcfyt, tute ttrc^iter (2, 12 ii fagt, 
mit gutem SBeifytet öorattgegangett ift, tnbem flc xfyxc 8t(6ergerät^e t>on freien 
@tüäeu ausgeliefert r;ätte, ttnrb fi* am edjmfje unferer 2)arfteüimg zeigen. 



granffurt im @$maflalbiföeit Kriege (1546 u. 1547). 215 

ttiffe beS ÄaiferS mit bem proteftantifeBen §er^og 2ttori£ oon 
(Saufen, ber fanget an Uebereinftimmung unter ben 2Hmbe& 
tyauptern unb bie Unentfdbloffen^eit berfelbcn, n>eld?e $e£terc namens 
lid) bcn au3ge$eid;neten (General ©d)ärtlin oerC;inberte , im regten 
2iugenblid baS 9?ed;te ^u tljmn. 211$ ^ule^t §er^og Wloxty $tö& 
lieb in baS &urfürftcnttyum @ad)fen einfiel, löfte ficfy, in golge 
baoon fotoic toegen ber flug beregneten 23eft>egungeu ber faifer* 
lieben Gruppen, baS S8unbe$$eer auf, o^ne eine einige Scfylacfyt 
geliefert ju l)aben. §iermit toar ber Ausgang bcS Kriege« ent* 
fdneben. 

£>ie gürften unb @tät>te, meldte am £rieg gegen ben &aifer 
£l?eil genommen Ratten, nmrben oon biefem als Nebelten befyan* 
belt. £>od? beftrafte er feinen ber (Srfteren mit bem ^erluftc feines 
fcanbeö unb feiner $Reid;>Sftanbfd)af t , unb beraubte leine ber Se^ 
teren ü)rer greifet, obgleid? er naefy ben 9feiebSgefe£en baS fötfyt 
in Leibern gehabt tyätte. dx begnügte fidj mit anberen Strafen, 
toelcbe er über feine Gegner »erlangte. 2tm . J)ärteften traf fein 
3orn bie beiben £mnbeSl;äupter, ben Stefürften 3o^ann griebrtcfy 
oon ©acfyfen unb ben £anbgrafen ^iltp)) oon §cffen : iöeibc tour* 
ben oon i(;m längere 3eit gefangen gehalten, unb ber Grrfiere 
mußte neeb ba^u bie Shmoürbe unb ein Stüd feinet £anbeS an 
£)ersog Wiloxty abtreten. £)ie übrigen SDtftgfteber beS @d?malfal* 
bifefyen 23unbeS fugten fobalb als möglief) bie ®nabe beS $aiferS 
in erflehen. £)en Anfang ba^u matten bie oberlänbifdj>en gürften 
unb ©täbte, toeld>e toegen ber s JiäT;e beS faiferlid;en §eereS juerft 
bie «Strafe ^u fürchten Ratten; ilmen folgten alsbatb bie übrigen. 
£ie ©träfe beftanb l;auptfäcfylicb in ber (Entrichtung einer bebeu* 
tenben (Mbfumme. — 

Söetracfyten toir bie befonbere ®efcfyid?te granffurt'S toäl;renb 
beS ©cfymalfalbifcben Krieges, fo toar bie @tabt ^uerft im 5luguft 
1546 burd? ben (trafen oon SÖüren, toeld;er bem ümfex ein §eer 
aus ben s Mcberlanben ^ufü^rte, in ©Freden gefegt toorben. 23üren 
blieb bamalS, als er an ber <2>tabt granffurt oorbeijog, brei Xage 
lang (21. — 23. Sütguft) in bereu ütätyc fte^cn, unb batte forttoäf^ 
renb 5d)armüt3el mit ben innerhalb ber öanbtoetyr aufgeftellten 
Gruppen; er fonntc jtoar feine gegen granffurt ausgekrochene 
Störung niebt ausführen, rid)tete aber oor feinem 2lb$ug baburefy, 
baß er SÖonamcS ein etfeljerte, großen ©cbaben an. s 3tact> ber 2luf* 



216 ftranffutt im (gcfatattalbiföm Stiege (1546 it. 1547). 

Ittfung bcS 23unbe3l?eere3 ersten SBüren toieber in ber 9tör)e fcon 
granffurt $Fcod) et)e bieS gefcfyafy, n>aren bie Betbert 33unbe$t)äupter 
auf ir)rem 9?ücf jug burefy bie ©tabt gefommen (Anfang SDecemfcer'S 
1546), perft ^iltyp fcon Reffen unb nad^er Sodann griebrtd? 
tton <Sacfyfen. 2113 bet ^Hatty bett (Srfteren burd; beit ecfyöffen 
3oJ)ann fcon ®lauBurg Begrüßen ließ, unb biefer toegen ettoatger 
£ülfe für bie^tabt Bei u)m anfragte, gab ber Sanbgraf bie trofi* 
Xofe Slnttoort: „(Sin jeber gud)3 berühre feinen ^el^!" £em £ur* 
fürften, toelcfyer mit feinen Gruppen burefy granffurt ^eim eilte, 
mußten für biefe 40,000 ®olbgulben Bejaht derben. £)ie £ru^en 
beSfelBen Benahmen fict) beffenungead;tet fo, tüte auf bem SRütfjug 
Begriffene unb an ityrer ^ac^e fcerätoeifelnbe Xxuppm ftd) $u Be* 
nehmen pflegen: einzelne fcon i^nen brangen in bie ^rbatt)äufer 
ein unb jee^ten auf Höften ber Bürger, anbere breiten, um ba3 
33eger)rte ju ergingen, mit ^lünberung ; ba3 beutfcfye §au3 in 
@act)fent)aufen ttmrbe fogar toirflid) geptünbert 

yiafy bem 2lBpg ber 23unbe3tru$>en näherte ®raf i>on ißüren 
fi$ ber @tabt (Ex t)attc t>om Haifer ben SÖefetyl erhalten, granf* 
fürt in feine ®etoalt ju Bringen. (St sog perft auf ba3 Benad)* 
Barte £)armftabt loö. £)iefe3 t)atte stoar feine (Solbaten inner^alB 
feiner dauern, tourbe aBer burcB feine ^Bürger mit 23ei(;ülfe ton 
dauern mut^ig fcertfyetbigt Citren fanb, als er bie <Stabt (türmte, 
r)artnädtgen 2öiber(tanb, unb &ermocr)te nur mit 9ftür)e (ie p ner)* 
men. ^eine eigenen ©olbaten fagten aus, baß fie, toenn bie £arm* 
(täbter nur ätoettyunbert <Solbaten Bei (td) getyaBt Ratten, mit ^cfytmpf 
würben I)aBen aB^et)en muffen« ®egen granffurt toanbte fiefy 33üren 
nad) ber (Srftürmung £armftabf 3 nicfyt, roeil feine £ru$?en burd) 
tranl^eiten unb burefy bie Sinterfälte in einen fold;en Buftanb ge* 
BracBt korben Waren, baß er felBft tttd)t für mögltdj) t)ielt, eine fo 
gut Bcfeftigte @tabt tote granffurt mit (Srfolg p Belagern, pmal ba 
e$ ir)m an fcfytoerem ®efd)ü^c geBracfy; toagte er boefy niebt einmal 
baS Heine, aBer Befeftigte unb mit £rtu;pen fcerfet)ene $Rüffef3t)eim 
anzugreifen! (5r Befd;loß, unterrichteter £>tnge fidj feittoärtS naä) 
bem Sftr)ein p toenben, um fein §eer in bie ^tieberlanbe p füt)ren. 
<Scr)on t)atte er einen £r)eil beSfctBen an ben 9?^ein üorauögefc^idt, 
als bie granffurter, jum Staunen fcon ganj ^Dcutfc^lanb, freinnüig 
it)m ü)re Unterwerfung anBoten. Citren felBft tuar barüBer er= 
ftaunt, unb man erjät)lt fogar, er t)aBe nad^er, alö er in 



ftranffurt im ©^tttatfatbiföen Kriege (1546 u. 1547). 217 

granffurt eingerüdt mar, fdjerjenb gejagt, bte £>armftäbter &er= 
btenten in einer ©tabt tüte granffurt ju mofynen, bie granffurter 
bagegen follte man na$ £>armftabt oerfe^en, meil fic ü)re gut* 
befeftigte ©tabt otjme ©cfymertftrcicfy übergeben tyätten. 

91m 24. £)ecember trat man, oermittelft einer nad) ($erau 
gefanbten föattySbotfifyaft, mit bcm (trafen 23üren in Unter^anb* 
fang, nnb nadjbem biefe mehrere £age ^inburd; fortgefe^t morben 
mar, mürben am 29ften bie £fyore ber <Stabt bem geinbe geöff* 
nct. £>ie Urfacbe biefeg auffallenben ©drittes mar nicfyt etma 
bie ÜUhtt^lofigfcit ber Bürger- £5iefe Ratten oielmel^r, als ber SRatfy 
ifyre ©nmilügung jnr freimütigen Uebergabe nad)fucl)te, gerabe^n 
eö für fdmtätytid) erflärt, eine fo gnt befeftigte ©tabt nnanfgeforbert 
einem §eere jn überliefern, melcbeS au3 !ran!en nnb auggeljmn* 
gerten £anb3f netten befiele; fie Ratten alterbingS fdfytieglid) 5Xüe^ 
bem 9?atl)e antyeimgeftetlt nnb nnr bie (grflärung tyinpgefügt, 
bag fie ben ^rotcftantifc^en (Glauben fidj nicfyt mürben entreißen 
laffen. £>ie ©acbfenfyäufer Ratten nod? ba^n angeboten, für ftcfy 
allein bie 3?ertt)cibigung einer ber @tabt^>f orten ju übernehmen; 
bie tutfyerifcben ^rebiger aber Ratten ben 9?atfy ermahnt, ber ($mabe 
eines 3laifer3 nid)t &u trauen, melier gegen bie nieberlänbifckn 
^roteftanten fo ^art »erfahren fei nnb ba^er aud? ein 23erfpred)en, 
meines man in betreff ber Religion melteicbt oon it)m erlange, 
fcfymerticfy galten merbe. 

£>er ^Ratty felbft ^atte fid^> bur$ folgenbe üJttottoe jnr frei* 
miliigen Untermerfnng beftimmen laffen. 3Som 23unbe3l)eere mar 
burcbauS !eine §ülfe ju ermarten. gür ficb allein bagegen oer* 
mochte bie ©tabt ^mar ben Sinter über fidi> ju oertfyeibigen ; menn 
aber im grüljjafyr bie faiferlid;e §aufctmad)t, meiere bereits §errin 
oon (sübbeutfcfylanb mar, oor ben £fyoren granffurt'S erfd)ien, fo 
lonnte man fid? unmöglich gegen fie galten, gerner mar bie sftadj* 
rid)t eingelaufen, ba£ bie ©täbte Ulm, £)inM3bül;l unb ©cfymäbifd)* 
§all, fomie ber ^urfürft oon ber ^ßfals fid; bem üaifer untermorfen 
Ratten, ba§ aud) ber §erjog fcon Sürtemberg mit bemfelben unter* 
tyanble, unb bag bie ©täbte SO^ainj unb 2Borm3 bereits grau!* 
furt'3 bcbenflid)e Sage benu^t Ratten, um ben ^aifer mit ber 33itte 
anjuge^en, er möge bie fo einträgliche §anbel$meffe ben grau!* 
furtern entreißen unb bagegen tf>nen gemäßen. 3a, ber taifer 
fyatte, mie man erfuhr, ber ©tabt Ulm nur gegen eine ®elbftrafe 



218 ~~ $rcmffurt im @c$mattaft>iföen Stiege (1546 u. 1547). 

oon 100,000 (Bulben, fotoie gegen bie Auslieferung oon jtoölf 
Kanonen unb gegen bie Aufnahme einer faiferlicfycn 23efa^ung ®nabe 
getoäfyrt, bem turfürften ton ber sßfalj nnr natf> garten $or* 
toürfen nnb barfdfyer SBetyanblung oeräietyen, ben nm ®nabe bitten* 
ben ^er^og ton Sürtemberg aber lange Eingehalten nnb fo fe^t 
in Slngft gefegt, bafj biefer ple^t, gerabe als granffurt ficb ju 
unterwerfen Befc^Iog r aus gurcfyt oor bem taifer in bie «Scfytoeis 
entflog nnb fein 8anb ben einrüdenben Gruppen beSfelben preis* 
gab, (Sine äfynlidfye 23efyanblung, ja toofyl aucfy ben Sßerluft ber 
grei^eit ober bodfy toenigftenS ber Steffen, ber ^auptquelte feines 
SföotylftanbeS , muftte granffurt, toenn eS nidbt ^u rechter &\t fid? 
unterwarf, nm fo metyr befürchten, ba nid)t bloS feine lutfyerifcfyen 
®eiftlicfyen in ü)ren ^rebigten fic^> gegen ben Äaifer fefyr »ergangen 
Ratten, fonbern and) @d)tnäfyfcfyriften nnb @pottbilber gegen i(jm 
ju granffurt gebrudt nnb feilgeboten toorben toaren. 

Die angegebenen SRüdftcfyten nnb Umftänbe finb alterbingS bei 
ber Söeurt^eilung beffen, toaS granffurt bamalS tfyat, billiger Seife 
in 2infd?lag jn bringen; pr völligen (gntfdmtbigung reiben fte 
jebod? ntd)t aus, toenigftenS in betreff ber o^ne Aufforberung be* 
fcbloffenen Uebergabe ber Stabt, ba bie llnterlaffnng berfelben ben 
Äaifer nicfyt beleibigen lonnte, nnb ba eine erft nodfy §u erobembe 
©tabt bei Unter^anblungen eine oortfyeill>aftere (Stellung tyat, als 
eine bereits oom geinbe befe^te. ^Hüfymlidfyer toürbe cS getoefen 
fein, toenn granffurt für bie <Sacfye beS £mnbeS 2llleS aufs Spiel 
gefegt ^ätte. DieS traten balb nad^er Bremen unb 3)iagbeburg 
mtt gtüdlicfyem Erfolge, allein ein foldtyer Erfolg toar für bie 
<Stabt granffurt, toeil fte im Jper^en oon Deutfdblanb lag, ton 
oow herein unmöglid;, nnb toaS o^ne ftegrcicfyen Siberftanb ifyr 
begegnet fein toürbe, ^igt baS (Scfyidfal ber Stabt (Eonftanj, toetdfye 
1548 bie einbringenben faiferlidben Gruppen ^urücffcblug, gteidfy 
barauf aber ber llebermad;t erlag nnb il;re greil;eit für immer 
ocrlor. 

2(lS man bem trafen Touren bie Unterwerfung anbot, war 
bereits am £age oor^er (23. December) audj an ben Äatfer eine 
Deputation abgefcfyicft toorben, tocld)e aus ben SRatfySgliebern Qfttt 
mx SJMem, Daniel sunt 3ungen unb §anS (Gebern, fotoie bem 
<SpnbifuS Sofyann gid&arb unb bem <Stabtfdbreiber SWarrm Siegel 
beftanb. Den (trafen SÖüren fucfyte man bei ben mehrtägigen 



grattffurt im <S#maflattriföeit Äricgc (1546 it. 1547). 219 

23erl?anblungen, welche $u ®erau mit il;m gepflogen würben, üer* 
gebend ju beiDegen, ba§ et ben Gmtjua, in bie @tabt bis ä u * $ftnd* 
fe^r biefer Deputation auffcfyiebe unb mittlerweite ftdj perföntid; 
beim tatjet für ben 3wed jener Beübung, bie (srf(et;ung ber faifer* 
liefen ®nabe, oerwenbe; Citren antwortete , er fönne feine 23er* 
wenbung nnr bann pfagen, wenn man fid^> ttym anf ®nabc nnb 
Ungnabe unterwerfe, dbenfo wenig oerftanb er fid; in irgenb 
einer anberen 3 u f a 3 e r außer bafc er für bie DiSciptin feiner <%*fc 
baten einfielen $u wollen erftärte. Dagegen beruhigte er ben 9tot$ 
in betreff ber oom tatfet ju erwartenben 23erseü)ung unb ber 
2ci$tbeeinträd;tigung be3 proteftantifd;en ®otte$btenfte$. 2lm 29. De* 
cember öffnete man ü)m bie £fyore ber @tabt @eine Sotbaten 
würben größtenteils bei ben bürgern einquartiert, ber Stfeft aber, 
weit bie §>äufer nid;t genügenben Oiaum enthielten, lagerte fieb auf 
bem mit Strot; beftreuten SRömerberg oom §aufe $um Sebet an 
bis an bie gafyrpforte, fowie in ben $unäd;ft gelegenen (Waffen. 

Die Deputation war nid;t birect nad; |)eitbronn, wo ber 
taifer fid; befanb, abgereift, fonbern fie fyattt fid) s'uerft nad; (Speier 
begeben, um l;ier bie Antwort auf t§r ®efud; um eine ^tubienj 
abzuwarten. (Srft am 6. Januar 1547 erhielt fie bie (Srftärung, 
baß ber Ä aifer fie empfangen wolle, 23üren fyatte unterbeffen fein 
23erjpred;en gehalten, unb in einem treiben an ben faifertieben 
&an$ler fein gürwort für granffurt eingelegt. Die Deputation 
reifte gleich am 6. 3anuar nad? §eitbronn ab, unb erhielt am 
fotgenben £age 2tubien$. ©obalb bie §erren oor bem taifer er* 
f dienen, warfen fie fid; bor Ünn, ber fie mit ernftem 23lide an* 
flaute, auf bie Huiee, unb gid;arb ergriff in ifyrem tarnen ba3 
äöort. Diefer fud;ie nicfyt ^u entfd;utbigen , wa3 ntcr;t entfd;utbigt 
werben !onnte, er l;ielt oielme^r folgenbe 2tnrebe an ben Äatfet: 
bie Stabt granffurt ^abe gleid; anberen 9teict)3ftäbten irregeleitet 
fid; gegen i^ren (Gebieter fcfywer vergangen; fie befenne mit De* 
mutfy ifyre Sdmlb, unterwerfe fid) untertt;änigft ber faiferlicben 
$nabe, unb bitte flehentlich, ber Siaifer möge, um ber göttlichen 
iÖarm^erjigfeit willen unb aus angeborener SOHtbe, ber ©tabt 2>er* 
^eifjmng gewähren unb ityr wieber ein gnäbiger §err fein; ba3 
Wollten Söürgermeiftcr unb SRatfy ieber^eit fcor klugen tyabcn unb ju 
oerbienen beftrebt fein; aud> würben fie niemals Wteber eine fotcfye 
Sd;ulb auf fid; laben, oietmefyr fid; fortan ftetS als treue unb 



220 ^rcmffitrt im @<$maßaft>iföen Kriege (1546 u. 1547). 

getyorfame Untertanen ertoeifen, unb für faiferlidjyer üJttajeftät lang* 
bauembe glüdlicfye nnb frieblidje Regierung jn beten nimmer unter* 
laffen. Der Haifer gemährte baS ®nabengefucfy , jebod? nic^t un* 
bebingt: er legte nämticfy ber Stabt granffurt ein «Straf gelb oon 
80,000 ®clbgulben anf nnb Befahl il)r, ntc^t nnr bie SSerbinbung 
mit ben nocfy toiberfyenfttgen Stäbten abzubrechen, fonbern aucfy 
alte haaren, toelcfye biefelben in granffurt liegen Ratten, an einen 
faiferlicfyen ^Bevollmächtigten auszuliefern, 2ld)t £age fyäter toarb 
nocfy ba^u ber fdjriftltdje SBefetyl erteilt, baß bie Stabt bem faifer 
ton neuem ben §mlbigungSeib teiften nnb 23üren benfetben in 
beffen tarnen abnehmen folle. tiefer 23efefyl nmrbe am 21. 3a* 
nuar in 2luSfüfyrung gebraut. Die §utbigung fanb auf bem 
9?ömerberg «Statt, auf belfern bie 23ürgerfcbaft fammt ben SRatfyS* 
gtiebern fcerfammelt toorben toar. 23üren tyielt ton ber mittleren 
SRcmertljmr aus eine fur^e 5lnrebe an bie SBcrfammelten, nnb biefe 
fyracfyen bann, inbem fie £toei Sauger ber regten §anb aufrichteten, 
bie ifynen »orgelefene ©besformel nad). 

granffurt'S 33ürgerfd)aft toar burä) biefen Ausgang ü;reS 
3*oifteS mit bem taifer aus einer angftoollen Sage gerettet toor* 
ben. 2lud) nmr man, bis bie 9lad)rid)t fcom Sprudle beS taiferS 
eintraf, in großer 23eforgniß getoefen: granffurt'S Sdncffal — fo 
äußerte ficfy bamatS ein Bürger — Inng an einem feibenen gaben. 
ffllan fjattt §ärtereS, fogar ben SBerluft ber greift befürchtet; 
gern unterwarf man ficfy beSl)atb and; ber feieren ®elbftrafe, ju 
welcher balb nad^er nodj taufenb ®olbgulben famen, bie man für 
ben faiferlicfyen Sülmebrief bellen mußte. 

Scbtoere Seiben Ratten bie Bürger brcimcrtel 3a^rc lang ton 
Seiten ber in ber Stabt liegenben Xruppen p erbulben. Die 
3a^l berfelben belief fid) naefy ber geringften Angabe auf acfyt* 
taufenb, naefy ber työcbften bagegen auf fec^S^ntaufenb SQZann. 93on 
ifynen ftarben, ba alsbatb eine anftedenbe £ranfl)eit ausbrach, fcfyon 
in ben erften jefyn Soeben um taufenb. Die §älfte ber ein* 
gerücften £ru^en würbe fcfyon @nbe Januar 1547 terabfebiebet. 
3m Dctober $og auf bringenbeS bitten beS 9tattyeS unb gegen 
SBorftredung beS rüdftänbigen SolbeS ber 9ieft berfelben ab. 

Die Saft ber Einquartierung toar aus jtoei ilrfaa^en befonberS 
brücfenb. Die £ru$jenzal;t toar nämlicfy fo groß, baß in bie grö* 
ßeren äöotyntyäufet 20—30 3ftann, fotoie in bie Ileinften fec^S Ratten 



ftrcmffurt im @$matfaft>iföett trtege (1546 a. 1547). 221 

gelegt Herbert muffen; außerbem toaren nodfy niemals frembe Xxrtp* 
pen in granffurt einquartiert getoefen, man ioar beSfyalB an bie 
bamit oerBunbenen Reiben nic&t getoö^nt. £)ie (Stnquartierungälaft 
toar iebod) toeber ba3 einige, nodfy ba3 größte ber Uefeet, toeldfye bie 
Stabt bamalS $u erbulben Ijatte. £>ie Bereite ertoätynte $&kB& 
fyeit Breitete fidfy toon ben Solbaten, beren Seiten in ber erften 3 e ^t 
£ag für £ag burd) ^tpet Darren auf ben griebtyof gebracht toerben 
mußten, auefy anf bie Bürger aus. 91ad(j) bem SÖeridfyt eines $äU 
genoffen tourben in ben erften Monaten oiele iöürger ein Opfer 
ber Seucfye, unb ganje §äufer ftarBen aus. 3n ber Siftc ber 
mä^renb ber erften jetyn Monate ®eftorBenen ftnben fidfy allein 
feefcs oon ben 43 ^at^gtiebem oerjeidmet, nnter u)nen brei pa* 
tricifcfye; benn bie tranffyeit oerfcfyonte feinen Staub. £)aBei tourbe 
etnerfettS ba3 oon ben Solbaten gegeBene iöeifaiel ber Un$ud)t auefy 
ber Sittlicfyfeit ber (Sintootyner oerberBlicfy, unb anbererfeitS mußten 
bie Sedieren ^äufig Einrichtungen mitanfetyen. £)iefe toaren näm* 
licfy bie getoöfynlidfye «Strafe, oermittelft beren #3üren unb feine Waty 
folger im (Sommanbo bie SD^ann^nc^t unter ben roljjen £anb3* 
fnecfyten aufregt ju erhalten fucBten. Sftorb, $)teBftatyl, Stti^anb* 
lung frieblicfyer Bürger, ^ot^ud^t tourben eBenfo, toie SBerfyätung 
im £)ienfte, mit (Sntfyaupten , §en!en ober Spießrutenlaufen Be* 
ftraft. 2lucfy }fticD>Solbaten, namentlich Spione, Büßten ifyre 23er* 
BrecBen burdfy friegSgeric^tlidfyeS Urteil mit bem &Ben. SDtefc (S^e* 
cutionen famen fo oft oor, baß allein oom 14. Bio jum 20. 3a* 
nuar fecfys £eute Eingerichtet toorben finb. £>a3 Kriegsgericht tourbe 
auf bem ^ömerBerg gehalten, unb bort ober oor ber Kathrinen* 
Pforte fanben bie Einrichtungen Statt. B^eimal tourbe ben Grtn* 
too^nern auefy baS gräßliche Scfyaufyiei geBoten, baß man auf bem 
SRömerBerg einem enthaupteten Spion baS §er^ aus bem ÖeiBe riß, 
baSfelBe bem ^uBlifum geigte, hierauf an bem £eidmam bie Beiben 
§änbc unb güße abrieb f unb biefelBen fammt bem Kopf an ben 
£fyoren ober Säuen ber Stabt auffing. 

Söüren toar, toie man fietyt, ein ftrenger ®eBieter unb im 
Strafen fogar graufam. £>aBei Befaß er aBer ein Weiteres, pm 
Sdfyer$en geneigtes ®emütfy, natym bie Bürger gegen Kränfungen 
unb SMeibigungen ber Solbaten in Sdm£, unb toar ber 3n* 
tolerant unb ®lauBenSoerfolgung Bis ju bem ®rabe unzugänglich, 
baß er bem s Jtotfye fogar einft erklärte, er toerbe, toenn ber Kaifer 



222 grantfurt im e$malfalbif$en Kriege (1546 u. 1547). 

ben proteftantifcfyen (Glauben unterbrücfen wollte, fofort feinen %b* 
fdjneb nehmen, Sind) ftanb er gleicfy anfangs, anf bitten 3ofyann'S 
»on ®lauburg, Bei einer proteftantifdjen ttnbtaufe beSfelben $u 
®eoatter nnb gab bent Hinbe feinen Vornamen SDiarjmUian. Ter 
SRatfy erwies ficfy anf bie bamalS gewöhnliche 2lrt banfbar gegen 
ifyn. ®leid) nad? bent (£in$ug ber £ru^>en würben u)m zwei fyalbe 
gäffer Sein oerefyrt, bei feinem $ttr 5 uge aber ein golbener 23ecfyer r 
welcher mit tanfenb (Mbgulben angefüllt war. (Sr »erlief granf* 
fnrt am 19. Styril 1547. 5ln feine Stelle traten als Oberbefehle 
tyaber ®raf Otonfyarb oon ©olrnS nnb ®eorg oon jpotf. 3m 
äftärz aber, als SBüren anf einige £ät zum Serif er gereift war, 
fyatte ber greifyerr oon 23arbanfon ftatt feiner commanoirt. 

£urd) bie langbanernbe iöefe^t^altung ber Stabt würbe bie* 
felbe nocl) einmal mit bem $erluft ber Neffen bebrofyt. ÜBaaren 
an einem Orte feilzuhalten, welcher eine nur burd) bie außerfte 
Strenge in Drbnung in fjaltenbe (^arnifon J)atte, festen fielen 
fremben taufleuten ein allzu großes Sagniß j« fein. ^ad)t>em 
fcfyon auf ber §erbftmeffe oon 1546 nnb auf ber Cftermeffe oon 
1547 ftd>, wegen beS friegeS, faft gar feine Saufleute eingefunden 
Ratten, befcfylog ein Zfcil ber äfteffefremben , auefy bie £erbftmeffe 
biefeS 3al>re3 nicfyt p befugen; bie tölner nnb Strapurger famen 
fogar mit einanber überein; bie 3fteffe in äftainz anftatt in grau!* 
fnrt $it galten. £)ie$ fyättt leicht eine bleibenbe Verlegung ber 
granffurter ätteffe jur golge ^aben fönnen. £)er Watt) ftrengte 
ba^er alle feine Gräfte an, um fieb ber faiferlicben iöefa^ung $u 
entlebigen. (£r fanbte am 10. (September naefy ben oerfdjiebenen 
§anbel3kl%n ein Oftanifeft, welcfyeS im tarnen beS Oberbefehls* 
IjaberS bie $erfid>erung erteilte, bafc bie äfteffefremben nnb ifyre 
Saaren fowotyl zn granffurt gegen jebe ®efatyr gefcfyü£t, als auefy 
oom 9^ein ans burefy £rufcpen bafyin geleitet werben feilten. Neffen* 
ungeachtet erfcfyien nur eine geringe 3al>l oon taufleuten. s Man 
befd;lojs beSfyalb, Weber 2ttül)e nod) Soften ju fparen, um ben M& 
Zug ber 23efa£ung ju erwirfen. greilicfy fyatte ber Watfy im 3uli 
fiefy oergebenS mit einer SMttfdjrtft an ben Saifer gewanbt nnb ü)m 
oorgefteltt, bag ber zweimalige luSfalt ber Neffen, bie großen Ifaitf 
gaben für ben Srieg, bie fcfyon fo lang bauernbe ©nquartienntA, Bto 
aufgebrochene Seuche unb bie ^ct^lung beS Straf gelbes oon 80,000 fl. 
ber Stabt eine Sdmlbcnlaft aufgebürbet Ratten, bereu 3 in1 * cn ^ aum 






grottffurt im efyncttfatbiföen Stiege (1546 u. 1547). 223 

$u erf dringen feien; ber $aifer toar auf bie 33itte, bie ißefa^ungS* 
trugen abpfyen p (äffen, nur in fo toeit eingegangen , baß Jtt>ct 
drittel berfetben oerabfcfyiebet derben f Otiten, unb unter ber 23e* 
bingung, ba§ ber Vlaify ü)m ben rüdftönbigen Sotb ber Srupfcen 
im betrag oon 60,000 fl. auf ein Satyr oorftrede. (Sine foldje 
Summe jebocfy, ja fetbft eine geringere aufzutreiben, t;atte ber $iatf) 
in einer nochmaligen $orftettung für unmöglich erftärt. @rft als 
man brei Monate fpäter einfaty, ba$ ber 2tbpg ber £rufcfcen ofyne 
ein großes ®etbopfer nicfyt p ertoirfen fei, befcfytog ber Sftatfy, bem 
SBegetyren be3 ÄatferS p toittfatyren. 2lm 11, £)ctober tourbe ber 
rücfftänbige Sotb für bte ganje Söefafcung an ben taifer gegen 
eine 33erf cfyreibung , toetd)e bie ^üct^a^lung binnen 3atyre3frift p* 
fagte, entrichtet Die geliehene (Summe betrug 104,926 ®olb* 
gulben unb oier Scbitttnge. hierauf oertiefc, nacfybem fcfyon am 
5. Cctober stoei drittel ber £ruppen abgezogen toaren, ber 9^eft 
eine 2Öocfye nad)t;er bie Stabt. 

2ftit jenem 23orfdmffe unb mit ber iöe^tung ber ©traf* 
fumme toar e3 nicfyt abgetan, Die Sitte ber %ät ertyeifdjte oiet* 
mefyr, in 33erbinbung mit ben gorberungen ber $tug(;eit, nod) 
mehrere freiwillige ausgaben oon Gelang, kluger bem loftbaren 
©efdjenf nämtiefy, toetcfyeS man bereits bem (trafen iöüren gemacht 
tyatte, überreizte ber SRatfy im 3uti and; bem Oberbefehlshaber oon 
§ott einen oergolbeten fitbewen iBecfyer mit J)unbcrt Sonnenfronen 
ober 184 ®otbgutben. gerner fyatte man bereite am legten 3a* 
nuar befcfytoffen, fotgenbe einflußreiche Männer beS faiferticfyen §ofe3 
burefy ®etbgefd?enfe günftig p ftimmen: ben $an$ter ®ranoelta, 
„als an toetcfyem an faiferttd)er ^ftajeftät §of atteS Zfym unb 
Öaffen me^rent^eilS gelegen fei", ben $icefan$ter oon ^ftaoeS, toelc^er 
in §eitbronn ber um ©nabe bittenben Deputation „gan^ günftige, 
gutwillige unb erfcbießtid;e görberung getrau", ben §rn. oon Sitten* 
ftetg, „als ber ftcfy pm erften erboten get;abt, einem ehrbaren Üfatty 
p itjrem 23omet)men bei ber faiferl. SO^aj. görberung p ttyun", 
ben ©m. Dbernburger, „als ber in ber fanjtei aud) gute gör* 
berung tt;un fann, ftdj auefy allzeit gegen eines erb. SRatfyS ®efanbte 
gutwillig unb freunblicfy erzeigt $at il r fotoie enbtid) bie faiferticfyen 
9*atl?e (SraffuS, Dr. ®eorg Selben, §einricfy §afe unb Dr. 3ener. 
Den oier Sedieren würben iBecfycr im ®efammtwerttye oon 296 ft. 
19 ^reu^ern überreicht. Dem tangier ®ranoeita oerefyrte man 



224 granffurt im @3>matfatbtföett Ärtegc (1546 u. 1547), 

einen oergolbeten fitbernen 23ecfyer, toetcfyer mit tanfenb ®otbgulben 
angefüllt nwr- 9<fa&eS erhielt tanfenb (Smtben r^etn. in ®olb, 
5lttenftetg breitmnbert (Bulben rtjein, in (Mb, £)bernburger ymu 
^unbett ®otbgulben. £)en betben öfteren nmrbe baS ®elbgefcbenf 
in 23ed)em eon je 80 — 100 (Bulben an 2Öertty überreizt; in 23e* 
treff £)bernburger'S aber tourbe ber befonbere Söefctyluft gefaßt, baß tf>m, 
falls et bie 2lnnatyme *>on (Mb fcertoeigere, ftatt beSfetben ein ißecfyer 
fcon 70—80 Bulben fcerefyrt Serben fette, £)te ®efammtfoften beS 
Krieges im 3af;re 1547 beltefen fiefy, ot;ne bie Ausgabe für bte er* 
toäfmten 23ecfyer, fotoie oljme bte bem Mfer geliehene Summe unb 
o^ne einen £lj>eit beffen, toaS für bie geftungSteerfe ber Stabt 
abgegeben tturbe, auf 228,931 (Mben, 12 Sdn' Hinge nnb 
yfyn §etter- 



^Bä^renb beS Sd)maffatbi)cfyett Krieges befanben ftcfy bie brei 
fatt>ottfd)en (Stifte granffurt'S in einer angfteolten £age, £)tefe 
befonberS barpftelten, eertoljmt ftcfy nm fo me^r ber Sttüfye, ba ber 
noefy unbefannte 23erid?t etneS £)ecfyanten barüber fidb im Slrdno 
eines ber brei Stifte öorftnbet, nnb aus bemfetben in betreff ber 
^errf^enben Stimmung 9ftand)eS tyereorteucfytet, teaS aus geteötyn* 
liefen bieten unb Urfunben ntc^t p erfe^en tft 

yiafy btefem 23ertd)te würben am 20, Sluguft 1546, gerabe 
als ®raf 23üren auf feinem $uge jum $aifer in ber 2Mfye granf* 
furt'S erfdn'en, bie üMtgtteber ber brei Stifte in ben Körner eor* 
befcfyieben. §ier machte ein $totI!)SauS}dmj$, toetcfyer aus bem älteren 
SMrgermeifter (Staus Stalburger, ben Schöffen Sotyann fcon ®tau* 
bürg unb £)gter Meiern unb ben SRatfySfyerren Daniel jum Zungen 
unb 23ed)totb Sfrtauff beftanb, t^nen folgenbe (Srftärung: ber 
SRatty unb bte §eerfüfyrer beS Sdfymatfatbifcfyen 2hmbeS Ratten 
glaublich vernommen, baß ber ^ßabft unb bte $arbinäte ben je^tgen 
&rteg gegen £)eutfd;lanb felbft geführt fyaben teollten, baß in )8lau 
lanb öffentlid) ausgerufen teorben n>äre, £)eutfd;tanb fei ben Stattä* 
nern unb Spaniern preisgegeben, unb baß bie nteberlänbifd&en 
Xxvupptn beS $aiferS bte 2lbft$t auSfyräcfyen, jeben ^roteftanten, 
toetcfyer mefyr als fcier 3a^re alt fei, ju erwürgen; ber Matt) »olle 
beSfyatb ttnffen, treffen er ftd> ju ben äJfttgttebern ber fattyotifcfyen 
Stifte $u üerfe^en fyabe, unb verlange fcon benfelben, fie feilten in 



grantfnrt im ©^matfalbtfäett Stiege (1546 fc 1547). 225 

bie §>anb beS BürgermeifterS folgenben (gib leiften: „3dfy fd^iDöre r 
bajs icfy einem ehrbaren SRatfy getreu unb tyotb fein, feinen «Stäben 
toamen unb feinen 9htfeen fbrbern toilt, fo toatyr mir Öbtt tyelfe." 
£)aS Bartholomäus * Stift etttfprac^ fogleicfy biefer $luff orberung ; 
baS Siebfrauenftift bagegen erflärte ftdfy ^toar bereit, jenen (£ib $u 
fdfytoören, aber bem bisherigen ®ebraudfy gemäf? nur in eines ^rie* 
fterS §anb. £)ieS tourbe oom Bürgermeifter mit ben Sorten ivlxM* 
getoiefen, ber SRattySauSfdmg fyabe gemeffenen Befdfyeib unb fbnne 
oon bemfetben nichts nadfytaffen, übrigens fei nicfyt §u begreifen, 
toarum man ficfy gegen ettoaS fträube, bem ja baS Bartholomäus* 
«Stift fidj> unterzogen tyabe. £)ie 2lnttoort beS Stifts *£)ed)anten 
toar: toenn eS ntd^t anberS fein lönne, fo ioollten and) er unb 
feine Kollegen baS Verlangte ttyun. 3ebodj> fügte er folgenbe &x* 
ftärung tytnp: fie träten eS nur gelungen um ityreS SebenS unb 
beS £irä)enguteS eilten (quasi coacti propter metum corporis 
et bonorum ecelesiae), fotoie bamit man nicfyt glaube, fie toollten, 
toie manche Seute lügnerifd; fagten, bieStabt oerratfyen; augerbem 
fät;en fie ftdfy aud) aus bem ®runbe $ur (HbeSleiftung genötigt, 
toeil je^t in £)eutfd)lanb toegen beS überall tyerrfdfyenben 2lufru^rS 
ifynen nidfyt ^u ifyrem SRedtyte oerfyolfen toerben !önne, unb toeil feit 
oier Socken alle Stabttfyore gefd^loffen feien unb feinem ^ßriefter 
otyne fdfyriftlidfye (£rlaubni§ beS BürgermeifterS geöffnet toürben, fie 
alfo in granffurt p bleiben gelungen feien. Waty gefdfyetyeuer 
SibeSleiftung oerfünbete ber Bürgermeifter ben StiftSgeifiticfyen fo^ 
genbe 9lrtifet, toetdfye fie einpl;alten Ratten: fie bürften o^ne feine 
(£rlaubnift toeber einen gremben beherbergen, nod) fid^ aus ber 
Stabt entfernen ober ettoaS oon ü)rer §)abe tjrinauSbringen 
laffen, ferner leinen Brief lefen ober f ortfdfyitf en , ol;nc ba§ ber 
Bürgermeifter ü)n oortyer gelefen l;abe, unb enbticfy olme beffen 
SBiffen fein ta^itel galten. 

5lm 25. Sluguft toürben bie brei Stifte nochmals anf ben 
Körner befdpieben, unb ilmen golgenbeS oorgefyatten: £>a metyr als 
20,000 Sftann beS BunbeSfyeereS ftdj $um Sdfyufce ber Stabt inner* 
l)atb ber ^anbtoefyr gelagert Ratten unb täglicfy B U 5 U S erhielten, fo 
fyabe man nid^t nur grofje ausgaben für Solb, ^ßrooiant unb 
Saffen $u beftreiten, fonbem biefe Soften toürben aud? oon £ag 
&u Sag june^men; jtoar feien aud^ Ulm, Augsburg unb anbere 
^lieber beS Scfymalfalbtfcfyen BunbeS $u ®elbbeiträgen oerpflidjtet, 

Ärtegl, @efä>t<$te öott gratttfurt. 15 



226 ftranffurt im @cfymaffalbif<f>en Kriege (1546 it. 1547). 

biefetben fcermöd?ten aber wegen be$ Krieges je^t fein ®elb $u 
fc^iden, unb in golge baoon rufye bie gan$e Saft ber ^öeja^lung 
anf granffurt; ber Watf) verlange beSfyatb, für feinen ben brei 
(Stiften gewährten Sdm£, oon jebem berfefben innerhalb mer Sagen 
ein oeräin3tid)e$ £>arletyen, weld)e3 für ba$ ^Bartholomäus* Stift in 
fünftaufenb, für ba£ Öiebfrauen* Stift in breitanfenb Bulben p 
Befielen tyabe. $om ÖeonfyarbS* Stifte melbet ber 33ericfyterftatter 
ntc^tö« £>a$ Siebfrauen* Stift, beffen Antwort allein mitgeteilt 
wirb, entfdmlbigte fidj> bamit, bafj in ben festen Sauren einerfeitS 
ifym große ®ericfyt3foften pr 23el)auptung feiner ®erecfytfame nnb 
feinet ®üterbef%3 erwacbfen, anbererfeitS aber feine (Gefälle fowotyt 
an ®elb als an grüßten nnr in geringem ülttaße ju be$iel)en ge* 
wefen feien; feine $affe fei in golge baoon fo fetyr erfcfyöpft, baß 
bie StiftSperfonen felbft lanm i^re (Srjftens friften fönnten; ba3 
@tift fei be^alb auger Staube, in fo furjer &xt breitaufenb (&uU 
ben ju jaulen; e$ wolle aber, wenn man il)m &it gewähre, ®elb 
aufnehmen, um bie geforberte «Summe bejahen ju lönnen. 

5faf biefe ©rflärung erteilte 3olj>ann oon ®tauburg im tarnen 
be$ 9totfy3au3fdmffe3 fotgenbe Antwort: bie Umftänbe feien fo be* 
Waffen, baß man bis |u tyunberttaufenb (Bulben burcfyauS nötfyig 
fyabe; e3 muffe alfo baS (Mb ^erbeigefd^afft werben; bie Stifte 
f Otiten fidj in nnb außerhalb ber Stabt nacfy ®elb umtljmn, fie 
fotlten auf Unterpfänber ®etb leiten nnb bie &ird;engüter an* 
greifen, ober bie einzelnen ®eiftlid)en felbft follten auö bem 3^rigen 
®etb pfammenfd)ießen, bamit in fcier £agen bie verlangte Summe 
bargereicfyt werben lönne. UebrigenS feien bie Stifte mit an ben 
}e^t nittljrig geworbenen Soften fdmlb, weit fie früher beim taifer 
nnb am $ammergerid)t ifyre Dfeftitution fo nacfybrüdlid) nnb an* 
tyattenb betrieben Ratten, baß ber $tafy baburd) gelungen worben 
fei, in ben Sdj>matfalbifcfyen Söunb einzutreten, „^önnt ü)r — fo 
fdblog ®Iauburg — eud) einen £)octor $u SiegenSburg galten, ber 
gegen uns follicitirt, fo !5nnt u)r uns aud) ®elb gebend Tor 
$Katfy$au$f$uß be^arrte bei ber gemalten gorberung, unb als bie 
(StiftSgeiftticfyen entlaffen würben, oerfünbete man ü)nen fogar 
noefy weiter: unter bem gemeinen $olfe getye bie föebe, einige Pfaffen 
Ratten fiefy geäußert, baß fie, fobalb 23üren einen Angriff auf bie 
Stabt machen werbe, ifyre eigenen §äufer anjünben wollten, föumt 
bie Bürger burefy baS $öfcfyen in 2lnfyrucfy genommen würben unb 



ftranffart im ©fynattalbiföen Kriege (1546 it. 1547). 227 

fo ber getnb letzter einbringen fönne. $)te StiftSgeiftlid;en er* 
Härten biefeS ®erüd?t für erlogen, nnb baten, ntan möge ifynen 
bie betreffenben Pfaffen anzeigen, bamit biefelben oor ®ericfyt ge* 
$ogen »erben fönnten. 

2lm 30. Sluguft erfdjien ber Scbreiber beS ^ecfyeneiamteS Beim 
£>ed)anten oon ^iebfrauen mit ber 2luff orberung , am näcfyften 
£age bie begehrten breitanfenb (Mben im Körner abzuliefern. @r 
erhielt bie Antwort: baS Stift fei bereit, eintanfenb (Bulben $u 
^a^len, mefyr l;abe eS nicfyt aufzutreiben vermocht; eS erbiete fid) 
jebod), wenn ber Dfotfy ifym bie Summe oorftreden wolle, genügenbe 
Unterpfänber zu geben unb fünf ^ßrocent 3tnfen in jaulen. §ier* 
auf lieg ber 9?atl; burcfy jmei feiner äftitgliebcr bem £>edj>anten er* 
flärcn: baS Stift l^abe Mittel unb Sege in fud;en, wie eS bie 
if)m auferlegten breitanfenb (Bulben aufbringe; man brause baareS 
(Mb, benn mit @>ültbriefen liegen bie Solbaten ficfy nicfyt bezahlen. 
„Unb wenn ifyr, antwortete ber £)ed;ant, uns fd)inbet unb fd)abt, 
fo fönnen wir bocfy nicfyt mefyr l^erbeifcfyaffen ; benn U)ir ^aben, 
fdjon um eintanfenb Bulben zusammenzubringen, baS Stift unb 
feine Sftitglieber red;t eigentlich ausgemergelt." 211S beffenungeac^tet 
bie 9iat^Sl;erren auf ber verlangten Summe beftanben, fagte ber 
£ed)ant: „2£ofylan, wenn if;r aucfy mit ber §etlebarbe (welche einer 
ber mitgebrachten Solbateu trug) uns bie ^e^len unb (Gurgeln 
abfielet, fo !önnen wir bieSmal bod) nicfyt me^r auftreiben." 9hm 
erklärten bie SRatfySl;erreu : baS Bartholomäus * Stift ^abe fidfy ba* 
mit geholfen, bajs eS ftatt baaren Selbes feine filbernen &ird>en= 
gerade, bie Ottarf übergolbeteS Silbers ju z^ölf unb bie äftarf 
bloßes Silbers ju it^n Bulben gerechnet, abgeliefert lj>abe; baS 
D?ämlid)e folle aucfy baS Öiebfrauenftift t^un. 

tiefem Begehren unterwarf fid; ber £)ed?ant. 9iocfy am näm* 
üd)en £age würben bie filbernen Becker, 3ttonftranzen, Mcfye unb 
anbere Sancturia beS Stiftes abgewogen; am näd;ften borgen 
(31. 21uguft) aber würben taufenb Bulben baar unb ber Oieft in 
ftircfyengerättyen burcfy ben ScfyolaftifuS, ben Kantor unb ben (EuftoS 
auf ben Körner gebracht. ^Dte brei StiftSgeiftlic^en waren babei 
vom Bürgermeifterfnecfyt begleitet, bamit baS 23ol! nid?t etwa 
glaube, baS Stift fei im Begriff, feine ^oftbarleiten in Sicher* 
fyeit in bringen. £>er £cd)ant, welker in feinem 23erid)te bie ab* 
gelieferten Äircfyengefäfje nebft ityrem ®ewicfyt unb ®elbwertlj> ein* 

15* 



228 ^ranffurt im ©c^matfalbiföett Kriege (1546 u. 1547). 

^eln angibt, fügt bie 2Borte J?inp: „Sie Ratten bie ©ttftS* 
perfonen anberS tyanbetn fönnen in einer &it ber 9*otfy nnb 
Stngft, in toetcfyer ifyre eigenen ^ßerfonen nnb Söefil^mmer, fotote 
bie ©tiftSgüter ber ®efafyr beS Unterganges preisgegeben toaren? 
(Sie toaren ja burefy ben (Sib, toetcfyen fie bem SRatty Ratten leiften 
muffen, auger (Stctnb gefegt, ityre $orgefe£ten brieflich ober münb* 
liefy nm §ütfe, SftatJj) nnb 3 u f^ mmun 9 an^nge^en. Senn aber 
bie Sutfy im 3 u 9 e *ft bk\U nichts übrig, als xfjx aus bem Sege 
p gefyen." UebrgenS oerficfyert ber £)ecfyant noefy, er nnb feine 
(Sottegen Ratten fiefy oor^er an oiete Bürger getoanbt, nm (Mb 
gegen 3wfen aufzunehmen, i^re ^Öemü^nngen feien aber erfolglos 
geblieben, toeil bereits oier Socken oort;er ber Ütatfy alles (Mb, 
toelc^eS in erhalten getoefen toäre, für fidj) felbft entließen §abt. 

£)ie überlieferten (Mättyfcfyaften beS ÖiebfrauenftifteS betrugen 
an ^etoit^t ettoaS über 136 9ttarf, oon toetcfyen ettoa 87 über* 
golbet toaren. £)iefe 136 fflaxt berechneten fiefy auf einen (Mb* 
toertfy oon nnr 1541 (Bulben. Slugerbem ftellte fieb tyerauS, bag, 
toenn man bie (Mätfye einfe^metje nnb $u SMit^en auspräge, an 
jebem ^unbert (Bulben jtoanjtg oerloren gefyen toürben. Ü)eS^alb 
tourbe am I: (September bem Öiebfranenftift erftärt, baSfelbe folle 
innerhalb eines Monats in SÖcainj, in $fd?affenburg ober in einer 
anberen ©tabt 2000 Bulben gegen $erfe£ung ber (Mätfyfd^aften 
teilen, toogegen man ü)m bie Sedieren lieber aufteilen toerbe. 23alt> 
baranf tourbe ben brei Stiften no$ befohlen, Sßerjeidjniffe alter 
ibrer ©nlünfte innerhalb acfyt bis oierje^n £agen einzuliefern. 3toet 
Stifte nahmen biefen SBefetyt ftillfcfytoeigenb $m; ber £)ecbant zu 
©t ^Bartholomäus aber folt geäußert ^aben, bie (Gefälle feines 
(Stiftes feien fönigticfye nnb faiferticfye Scfyenfungen, nnb baS Stift 
fimne fid) ityrer niebt entäugern, toorauf ifym ertoibert tourbe, man 
toolte biefelben ü)nen nicfyt nehmen, fie möchten jebocfy jufe^en, bag 
fie ben Dfatty tttd^t ju einem anberen $erfat;ren nötigten. £)aS 
Siebfrauenftift fcfyictte feinen Scfyolafter oergebenS nad? Oftainz, Jpanau 
nnb Slfcfyaffenburg , nm (Mb aufzunehmen, lte§ aber burdj ben* 
fetben jugteict; bem (Srzbifcfyof oon bem, toaS oorgefalten fei, 9la$* 
ricfyt geben. £)er &fctere toar ungehalten barüber, bag baS Stift 
bie -$ircfyengerättye in ben Körner abgeliefert fyabe; man fyätk, 
meinte er, ben Ototty in bie £age bringen f ollen, bag er felbft fie 
in ber $irdjc ^abe muffen toegnefymen laffen. 



ftrcmffitrt im ©cfymalfalbiföen Kriege (1546 u, 1547). 229 

3m Dctober tourben bie brei Stifte lieber in bett Körner 
Belieben, namentlid? um SRebe gu fielen, toeS^alb fie bte SBerseid^ 
niffe ifyrer (Sinfünfte nod) nicfyt eingereiht Ratten, (Sie ließen, 
nad> einet furzen Sßerattjmng, burd) ben Scfyolafter $u ©t ißar* 
tl;olomäuS ben $Rati)SauSfdm£ erfucfyen, man möge bod) ton bem 
23egeij>ren, jene 23erseid^rtiffe ju erhalten, als einer Neuerung ab* 
ftetyen. 3fyre SBüte tt)urbe jebodfy fefyr übel aufgenommen, toeil ber 
£>ed)ant $u St. Bartholomäus einige £eit oor^er perftfnlicfy bem 
Sofyann oon ®lauburg erflärt l)atte, er fei mit bem anfertigen 
feines SBer^eidmiffeS nod) nicfyt $u (Snbe gefommen. „@S foll 
ein )ttlam — fo rief ®lauburg aus — nicfyt beffer fein, als 
fein 9)hmb; man getyt nicfyt hinter, fonbern oor fidj>; man padt 
einen Ccfyfen an feinen Römern unb einen 2ttenfdj>en hd feinen 
Sorten. SaS ift oon einem SDecbanten %u galten, toelcfyer 
^uerft eine 3 u f a 9 e ma< ^ unfe na^er fid) lieber umtoenbet? 
3tyr Pfaffen toollt ben Unglimpf gern auf uns Rieben. 3n 
golge eurer Bufage traben nur bem Dfotfy bie beoorfte^enbe 5lb* 
lieferung ber SBerseidfyniffe angefünbigt, unb nun jie^t ityr euer 
Sort toieber prüd Sarum ^abt ifyr ntdfyt gleid) anfangs Sftein 
gefagt, bamit man fid) banad) fyättt rieten !önnen? Sollt ü)r 
ein neues geuer an&ünben? 3ucft eud) bie §aut? 3^r meinet, 
ü)r toäret über bem SBerge; allein baS ift nod; nid)t ber gafl. 
Sotylan, toir toerben bem SRat^e euere £>enf* unb §anblungStoeife 
!unb gebend £)er £)ed)ant ertoiberte, er fyobt nad) feinem ®efud)e 
um griftoerlängerung eingefe^en, baß feine Sollegen anberer 2tn* 
fidjt feien als er, unb mit ben anberen «Stiften ftd) gu ber gemein* 
fcfyaftlidben SÖttte, oon bem Verlangen abfielen ju toollen, oerbunben; 
er fei alfo, inbem er feine §anblungStoeife geänbert ^abe, etyrlicfy 
ju Sege gegangen, toeil ber 5^ag aus $toölf <Stunben befte^e (quia 
sunt duodecim horae diei)* ®lauburg richtete barauf and) an 
ben £edfyanten oon Siebfrauen bie grage, ob er nicfyt ebenfalls er* 
erflärt Ijabe, baß er mit ber gertigung beS $erseid)niffeS ber (Stifts* 
einfünfte bef dfyäf tigt fei. £)er £)ed)ant antwortete : obgleid) bem Kapitel 
feines Stiftes eS unerhört unb befd)toerlidj> erfdfyienen fei, baß fie ®e* 
tyeimniffe ber £ird)e unb baSjenige, toaS bie <StiftSgeiftlid)feit für ü)ren 
Unterhalt bejie^e, bem fttotfye anzeigen follten, fo tyabe baSfelbe 
bodfy ifym befohlen, baS $er$eid)niß abpf äffen; als er hierauf 
toieber in ben Körner befcfyieben korben fei, J)abe er allerbingS bort 



230 granffurt im @$matfatbiföm Kriege (1546 u. 1547). 

auf ®lauburg'S Steige geantwortet, er fei in ber Arbeit begriffen, 
nid?t aber, ba£ er ober baS Stift biefelbe an ben SRattySauSfdmfs 
abliefern werbe. £ro£ aller ^Bitten ber StiftSl^erren erflärte ®lau* 
bürg, bie ^er^eidmiffe müßten übergeben werben, worauf bann jene 
fagten, fie fügten fxcfy in baS, was nid)t %u änbern fei. hiermit 
war bie <Sad?e #t Gmbe gebraut üDftt melier Erbitterung fie 
betrieben worben war, !ann man barauS ermeffen, ba§ einer fcom 
$Katli>$au$fdm6 , Daniel pm Zungen, Dor ben £)l;ren ber «Stifts* 
geiftlicfyen ben £)edj>anten fcon Siebfrauen einen Teufelsbraten ge* 
nannt Ijatte. 

§iermit enbigt ber 33md)t. £)o$ ift bie Sftottj angefügt, 
baß man ^wei SaJjjre fpäter (1548), als bie ^roteftanten fidj) unter 
ben Tillen beS MferS Ratten beugen muffen, ben brei Stiften 
juerft ü)re 23erseidjmiffe unb bann einen £tyeil ber $ird)engefä§e 
prüdgegeben ^abe. 3n betreff beS Heftes ber Sedieren fcerpfticfytete 
ftd) ber 9tot$ üermittelft einer $erfd)reibung, ttyren Söertfy ju er* 
fefeen unb, bis bieS gefdj>ef?en fei, sugleid) mit ber geliehenen baaren 
(Summe ju üersinfen. 






25. 2)tc £ett i>e$ ^ntertm'S (i 548— 1552). 

®leicb nacfy bem Sd;malfalbifd;>en Kriege tourbe bie faumerft 
gerettete grettyeit granffurt'3 aufs neue ernftlidj) bebrofyt. £)iefe neue 
®efat)r tyatte ityren §auptgrunb in ber Sage ber (Stabt nafye 
am mittleren 9^etn f ti?eld;er Sanbftrid) üon je^er bte Setben ber 
tnetften beutfcben Stiege mitzutragen tyatte. (Sin anberer unb nodj 
triftigerer ®runb lag in einem Umftanb, meiner befonberS feit 
bem 16. 3atyrljMnbert für granffurt bebenfticfy toar. £)ie ©tabt 
tyatte nämlicfy auger bem Mfer feinen ©cfyü^er; in ityrer S^ä^e lag 
nid/t einmal eine einigermaßen bebeutenbe anbere SReid^ftabt, toelcfye 
um be3 gemeinfcl)aftlid?en 3ntereffe'3 tmllen eine natürliche 23un* 
beSgenofftn fyättt fein fönnen. ©tatt beffen toar granffurt t>on 
Ritterburgen unb 9?aubfd?löffew umgeben. £)iefe työrten im 16. 
3a^unbert atlerbingS auf, gefa^rbro^enb ju fein, dagegen fan! 
aber nad; tarl'3 V. £ob baS Anfetyen unb bie 9ttad;t be3 einigen 
23efcfyüker$ ber (Stabt immer metyr, unb aud) bie alten gormen 
be3 9?eid)e3 begannen in gleicher £>dt sufammen^ubrec^en. tiefer 
Umftanb toar bon ben Seitern ber ©tabt vooty erfannt unb bei 
il;ren SÖefdfylußfaffungen ftet3 ins 5luge gefaßt korben. «Scfyon im 
3al;re 1489 ftnbet ftd) ein 9?atl;3fcfyreiben fcor, tt>eld)eS baSjenige 
auSfpricfyt, n>a3 bei ben auswärtigen Angelegenheiten ber (Stabt 
bie ipaupt^id/tfcfynur be3 SRat^eS fein muffe. „£)ie ©tabt granf* 
fürt — l^eißt e3 bort — liegt fern oon anberen $Reicfy3ftäbten unb 
^at niemanb, beffen fie fic^> getröften fann, als ben $aifer. £)a* 
gegen beftnbeu fidfy um fie fyerum fciele Söurgen unb in ifynen fciele 
Diitter, toeld)e t$eit$ mit einanber, fcerbünbet finb, tfycilS (trafen 
unb gürften ju (Schirmherren tyaben. Außerbcm toirb granffurt'S 
(Gebiet fcon brei gürftent^ümern (Reffen, £m>3ftain$ unb §anau) 
begrenzt, fcon bereu SÖeft^ew feiner ber ©tabt ©dmi^ »erleiden fann. 
£)enn tollte man einen t>on i^nen pm (Sd)irnu)erm toäfylen, fo 
tüürben bie beiben anberen bieS ber ©tabt verargen, ber ®ett)ä(;lte 



232 2)ie 3cit be$ Snterim'S (1548—1552). 

felBft aber toürbe, menn man in ber 9Got$ ityn anrufe, feine §ülfe 
ni$t ofyne ein (Scfyirmgelb getoäfyren, toorauS bann leidet eine lern* 
gere äwSbarfeit nnb fd)ließlid? felBft eine BleiBenbe 2lBtyängigfeit 
entfielen fönne. £)er 9xat^ ^>aBe be^alb ein foldjeg Sdmlgfcer* 
Jjjältnitf bisher ftetS gemieben nnb ben taifer aU feinen alleinigen 
23efdj>ü|er angefe^en." 

£>er @turm, melier gleich nad) bem <2cfymalfalbifd)en Stiege 
über granffurt In'nsog, toar eine golge biefeS Krieges, nnb beftanb 
in einer fcorpgStoeife fircfylicfyen ^eaction, £er laifer sollte ben 
in ber bentfcfyen $ir$e entftanbenen 3^f^alt befeitigt l)aben, nnb 
ba er ficfy mit bem Diel ju toett ge^enben ^ßabfte nicfyt serftänbigen 
fonnte, fo führte er einen Uebergang$suftanb, ba3 fogenannte 3n* 
terim, ein; in granffnrt nmrbe baö be£(j>alb erlaffene ®ebot im 
Ingnft 1548 fcerfünbet £)a£ Interim barg bie beginnenbe Um* 
feljr pm alten $uftanbe in ficfy, nnb tourbe Don ber fat^olifcfyen 
®eiftlid;fett afäbalb pr (Mtenbmadmng i^rer 2lnfyrüd>e benu^t. 
3n granffurt inSbefonbere ließ biefelbe e3 nicfyt baran fehlen» 
£>er SKatty fyatk ü)x feit 1525, n?o in ber SBart^olomäu&tircfye 
ium erften 3Me lutfyerifd? geprebigt korben toar, ben Sftitgebraud? 
biefer $ircbe für i^ren ®otte$bienft geftattet, je^t aBer »erlangte 
ber tleruS nid;t nnr bie $erbrängung ber ^ßroteftanten au3 ü)x r 
fonbern aucfy eine nene 2BeÜj)e ber tircfye, toetl biefe burd) ben pro* 
teftantifdfyen (MtuS profanirt toorben fei. Obgleich nnn ber®e* 
braud) Don @imultan^ird)en burd) baS faifertid)e Interim feinet 
toegS »erboten Sorben toar, fo ließ bcd) ber ©rjbtf^of »on9ttain$, 
allen bitten nnb SBorfiellungen beS 9?attye3 jum %xo% im Cctober 
1548 bie 33artl?olomäu3^ird)e auf« nene toei^en. £)aSfelbe ge* 
fd?al) mit ber Öiebfrauen* nnb anberen £ird)en. Ten ^roteftanten 
»erblieb fernerhin nur bie 33arfüßerfird)e neBft ben &ird>en p 
SBeißfrauen, ju ®tl ^at^arinen, ju ©t $eter, ju @t. TOolai, ju 
ben brei Königen nnb p ©t. Katern*). 

£a ber $aifer burd) ben Ausgang beS <£(f>malfalbifd}en 



*) ®p'dttx nmrbe nid7t§beftoh>eniger fcorüberge^enb lieber ^rotcftantifd>er 
©otteSbienft in ber 95artfyotomäu8=$ird?e gehalten, unb yivax nicfyt, toie $ircfy= 
rter fagt, nur einmal, nämltdj jur Reit ©uftao Slbolf'g, fonbern aud^ bereit« 
im 3aljre 1557, n?o ^roteftantif^e dürften unb S^eoicgen eine S3erat^ung in 
$ranffurt fetten unb, auf erfuä^en ber (Srfieren, ein Xut^erifdjer ©otte^bienft 
unter einem grantfurter ^rebiger in jener $ir$e öeranftaltet nmrbe. £ux 
fä)tt>ebifd>en 3eit fanb biefer ©otte^bienft mehrere 3a^re lang bafelbft @tatt. 



2)ie 3«t be« Snterim'S (1548—1552). 233 

$tiege3 aümäcfytig geworben toar, jo gerieten bie proteftantifcben 
SfteicfySftäbte in eine fel?r fcfytoierige Sage; benn Deutfcfylanb tyatte 
je^t, toaS e3 feit Safytfjmnberten nid)t gehabt ^atte, einen totrfticfyen 
§errn unb (Gebieter, unb biefer befaß genügenbe 9ttad)t, um feinen 
^Bitten burd^ufe^en, toenn anbete ber ®eift, toetcfyer einen großen 
^^eil ber Nation befeclte, fidj auf bie acuter einfcfyüctytem lieg. 
3e^t fyanbette e3 ftcf> bafyer in ben proteftantifcfyen @täbten 
niebt Mo3 barum, ob bie Leiter beS ®emeintoefen3 ben erforber* 
liefen ®rab oon (Sinficfyt, Uraft unb ®etoanbtfyeit befaßen, fonbern 
auefy unb nod; met^r, ob bie Bürger feften $httl) Ratten unb für 
ü)ren (Rauben ba3 SIeußerfte ju toagen unb ju tf)un bereit ioaren, 
Die 3«t ^ 3nterim'3 gel;ört be$$alb ju ben intereffanteften $eiten 
ber beutfcfyen @täbtegefd)icfyte: fie n>ar eine geuerprobe für ben 
®eift unb bie §lj>arafter*geftigfeit ber 33ürgerfd;aften, unb einige 
©täbte, namentlich Sftagbeburg, ^aben ftcfybamals unoergänglic^en 
9?ul)m ertoorben. 2Ba3 granffurt betrifft, fo fonberte fid> auefy 
bort bie Spreu oon bem Saiden. ($3 fehlte bafelbft nid)t an 
Männern, toelcfye cfyaraftertoS unb feig fid) gegen ifyre Ueber^eugung 
unter bie ®eioa(t beugten, burd) Spi^ftnbigfeiten bieS oor bem 
eigenen ®etoiffen p rechtfertigen ioußten, unb pgleid) e3 ben 2ln* 
bereu al$ ba3 SRedfyte unb Safyre barpfteflen fud;ten. s Jieben i^nen 
gab e$ Jebod) and) Bürger, toelcfye ben Sftutfy Ratten i^rer lieber* 
^eugung treu p bleiben, unb im «Sturm ber 3eit (5^re unb ®ettriffett 
unbefledt erhielten. Der granffurter 9?atfy gehörte ber ä^e^r^a^i 
feiner !3ttitg(teber naefy nicr)t ju ben Männern ber teueren 2Krt. 
Die ^ßatricier, toetd)e feinen $ern bitbeten, Ratten fc^on bamatS 
begonnen, aU oermeintfid;e (Sbetteute fiefy be3 bürgerlichen (5Ij>arafter3 
in entäußern unb fid) nicfyt mefyr als bie (Srften ber iÖürgerfd)aft, 
fonbern als bereu Ferren anpfe^en. Erlaubte ftcb boefy pr £nt 
be$ 3nterim'S, toaS noefy fünfzig 3at)re früher feinem 9tot$3tyerrn 
in ben Sinn gefommen toäre, einer oon ifynen (ein §umbracfyt) fo* 
gar au3pftred;en, bie 39ürgerfd?aft befiele nur au3 ^lebs unb 
fyabe fidj um bie ftäbtifcfyen Dinge niebt ju befümmern! 3m ®e* 
genfa^ gegen ben fiefy überfyebenben unb fcfyioanfenben $Hatf; geigten 
fiefy bie meiften proteftantifcfyen ®eiftlid)en ber Stabt, ein §art* 
mann ißetyer, ein 2Imbacfy, ein ÖulfuS, unerfcfyüttertid) feft unb ftarf. 
sftamentlicfy ift Jpartmann 53er;cr aU einer ber mutfjigften, burefy 
Ueberseugungötreue unb (51)araftcrfeftigfeit au^gejeid)netften Männer 



234 2)ic Bett be$ Interim'« (1548—1552). 

ber granffurter ®efd)id;te %u nennen, unb e3 ift erfreulia) berieten 
ju fönnen, bag berfelbe noefy ben ©ieg ber @ad)e erlebt $at, ber 
er mitten in ber ®efa^r untoanbelbar treu geblieben toar. 

£)em Interim tourbe 1552 bur$ bie (Sntyörung beS fäcfyftfdfyen 
turfürften Wloxty auf gemalt jame SBeife ein (£nbe gemaebt; ber 
glüdlid;e Ausgang be3 furfürftlicfyen Unternehmend toar aber für 
granffurt mit ben Reiben einer Belagerung oerbunben. £)ie @tabt 
fyattt 1547 bem $aifer gefebtooren, ftd? nie meljr in einen Bunb 
mit beffen geinben einjulaffen nnb 9We$, toaS fie ton Unterne^ 
mungen gegen ü)n erfahren toerbe, fofort ju melben. liefern £ibe 
blieb fie treu, als Sttori^ oon (Saufen mit feinen 23erbünbeten, 
bem Könige oon granfreieft, bem £anbgrafen oon §effen, bem Wlaxt* 
grafen 2llbred?t oon Branbenburg4hilmbacfy, bem ^faljgrafen Dtto 
§einrid) unb ben ^erjögen ®eorg nnb 3otyann $lbred)t oon Wltd* 
lenburg i^re Saffen gegen ben taifer erhoben, <Sdjon im W<xx% 
tourbe an ben ^Ratlj) bura) einen £lj>eil ber oerbünbeten gürften ba$ 
$nfinnen gemalt, tfynen ben £)urd^ug ju geftatten ober toenigftenS 
bie $erpftid)tung ein^uge^en, ba§ feine faiferlicfyen Gruppen in bie 
©tabt eingelaffen toerben foltten. ©er SRatfy toiberftanb jebocfy 
biefer 2lnmut^ung. dx tourbe bafür mit harter Strafe bebro^t 
%l$ nämlidj feine 5lbgefanbten am 19. unb 20. Sttärs ju Bona* 
me3 unb 9tteber*(£fdj>bacfy mit bem $anbgrafen ton Reffen unb bem 
franjöfif^en ®efanbten pfammenfamen, äußerten fid; biefe in fet?r 
erbitterter $kife über bie Weigerung beS Dtot^eS: ber franjöfifc^e 
(Stefanbte bro^te erzürnt, man toerbe bteS ben granffurtern gebenfen, 
unb ber £anbgraf rief im fortreiten aus, fie follten ®otte$ 2ttaä)t 
lennen lernen. 

3Rori^ toar bei feiner Empörung fo glüdliä), ben $ aifer p 
tauften unb burd? Ueberrafdmng §u llnterf;anblungen ju nötigen. 
SBä^renb biefe gepflogen tourben, erfcfyien er mit mehreren feiner 
BunbeSgenoffen plö^licb oor granffurt, um eine toegen feinet Buu* 
be3 mit granfreid? für u)n fo toicfytige <2tabt ju erobern. 3m 
3uli begann er bie Belagerung granffurt'3, toelcfyem ber taifer 
ein §ülf3=£or}>3 gefenbet tyatte. £)ie Belagerung bauerte brei 
2£od>en, oom 17. 3uli bis pm 8. Sluguft. SBätyrenb biefer Bett 
tourbe bie ©tabt faft jebeu Xag fotootyl bteSfettä, als aud) auf ber 
©acfyfenfyäufer ©ette befcfyoffen, unb ber geinb toarf nad> unb nad) 
metyr als breitaufenb tugeln in fi^ £)effemmgead;tet litt bie 



2>te Bett be$ Snterim'S (1548—1552). 235 

©tabt felbft nur geringen (Schaben; fcon ben fie fcertfyeibigenben 
©olbaten !amen bloS üterstg um$ Leben, fcon ben (Sinwoimem 
würben nur einige wenige fcerwunbet, feiner aber getöbtet, obgletdty 
bie Bürger an ber $ertlj>eibigung £tyeil nahmen. 2lucfy an ben 
§äufern würbe fein erheblicher ©dfyaben angerichtet, nur bie £)äcfyer 
litten fyier nnb ba 9?otl;. (Sbenfo brad? aucfy nirgenbS geuer aus. 
3m Lämmcfyen (natye am SDtorft) fdjfag eine Bombe burcfy ba$ 
£>acfy nnb futyr bis auf bie §au$treppe lj>erab, wo fie liegen blieb» 
@ine fteinerne $ügel fcon 320 ^3funb fiel im §of beS £)eutfd$erren* 
§aufe3, eine ebenfo fcfywere an ber (Slifabetl?en=tircfye nieber. (Sine 
anbere tugel brang burc^ baS £>acfy beS £>ome$, gerabc als in 
biefem ein Wönd) prebigte, welker fogleid) fcon ber $an$el ^erab* 
lief. 2luf ber Bodentyeimer ®affe fu^r eine tugel burd? baS 3immer 
eines §aufeS, fowie burd; ein Bett, in welkem eine franfe grau 
lag, befd;äbigte aber biefe nid)t. 

2lucfy Mangel an Lebensmitteln trat wäi^renb ber Belagerung 
nicfyt ein. dagegen sog biefe mehrere anbere Uebel gerbet. 23on 
Anfang an wütete eine <Seuc^e, Welche befonberS fciele ©olbaten 
ba^tnraffte. £>ie Bürger Ratten wegen ber Raubgier ifyrer 25er^ 
t^eibiger unb wegen ber ^üdftdfytSlofigfeit &on bereu güfyrew 
^ieleö ju bulben. gerner litt bie ®emarfung fowie bie ganje Um* 
gegenb großen «Schaben: in ber (Srfteren waren alle Bäume ge* 
fällt, alle §äufer niebergeriffen worben, nnb weiterhin legte ber 
geinb ben Öftebfyof nnb ben (Sanbfyof, fowie bie Dörfer Dber* unb 
s Jlieberrab in 2lfcfye. (£nblid) luben bie 3 e ^f*^ un S en bt$ geinbeS 
eine neue <Sd)ulbenlaft ber Bürgerfd?aft auf. (£rft oier^ig 3af)re 
fyäter (1597) war man im ©taube, bie Sieber^erftellung ber 3 e *> 
ftörung ju Dolfenben, weld?e bie dauern, 2Öälle unb Stürme ber 
©tabt erlitten Ratten. UebrigenS l;atte ber geinb bie Belagerung 
aus bem ®runbe aufgeben muffen, weil ber Äaifet ftd) enblicfy in 
Sttori^enS gorberungen gefügt unb grieben gefdfyloffen l;atte. £)er 
grtebenSoertrag war für granffurt in bo^^elter §infid)t ein ®lüd : 
er machte bem Interim ein Gmbe unb bewahrte bie ©tabt oor bem 
3ttiSgefd)id, in bie §änbe erbitterter geinbe p fallen. 

granffurt'S bamalige Belagerung würbe, gleicb allen wicfyti* 
geren Begebenheiten beS fecfys^nten Sa^rtyunbertS, in Liebem be* 
fungen. @S ^aben fic^> bereu neun erhalten. 33ier feon itynen 
Ratten einen ©tubenten aus Rotenburg jum $erfaffer, wie baraus 



236 2>ie Bett be$ Sntertm'S (1548-1552). 

tyer»orgeI)t, baß nacfy bem SHecfyenbucfy fcon 1561 ber 9?atfy ein 
©tuet (^eXb aus bem 2Ilmojenfaften antt>ie3 „ainem (Stubenten ton 
Rotenburg, fo ainent erbaten Sfatfy fcier partes biefer (Stabt 33e^ 
tagerung in ®efangtoeife bebijtrt §at" 2lutf> üerbanft man ber 
^Belagerung üon 1552 eine ber älteften unb anfd)aulid?ften bilb* 
liefen £)arfteüungen ber ©tabt granffurt: eS ift ber 1552 fcem 
Spater $onrab gaber naefy ber SBogel^erftectifce gewidmete, im 
folgenben 3a^re burd? §an3 ®rase in §ol$ gefcfynittene unb fcon 
(Sfyriftian @genofylj> gebrühte SBelagerungSplan. £)ie Original 
platten beSfelben finb noefy tor^anben, unb werben }e£t anf ber 
©tabtbibliotl^ef aufbetoa^rt $or mehreren 3afyren ift ein neuer 
2lbbruct fcon benfelben gemalt korben. 



26. 3>er gettmüd)tfd)e Slufftanb 1612-1616. 

1. (Sttttettung, 

£)er getoötjmlicb mit bem tarnen gcttmilcys als be£ §aupt* 
fügtet« be$eid;nete Stufftanb von 1612—1616 toar, tote bie meiften 
Devolutionen, eine golge beö mit ber DegierungSgetoalt getriebenen 
9tti3braud;e& tiefer 2lufftanb erfcfyütterte ba3 granffurter ®e* 
meintoefen bis in feine ®runbfeften hinein, brachte bie @tabt in 
®efatyr, ti^re greifyeit ju verlieren, vernichtete bie güitfte als poli* 
tifcfye Korporationen für immer, befeftigte baS ^ßatriciat aufs neue 
in feiner §errfd)aft, unb getoä^rte ber übrigen Söürgerfcfyaft Mnen 
anberen 53ort^eil, als b<x% fortan bie Slemtervertoaltung beffer einge* 
richtet toar unb bie gleichzeitige Ottitgliebfc^aft von na^e mit ein* 
anber vertoanbten äftännern im Datty verboten blieb. 

£)ie legten fedj>Sjig bis fieben^ig 3a^re vor unb bie näc^ften 
^unbert nac^ biefer Devolution toaren, in 23epg auf 3ttad)t, bie 
^ölüt^eit beS granffurter ^ßatriciatS, toäfyrenb bie früheren 
Satyrfyunberte berjenige Zeitraum getoefen toaren, in toelcfyem baS* 
felbe ftcfy um feine Mitbürger am meiften verbient gemalt tyattc. 
2llS 1612 bie Devolution ausbrach lag baS ©d^tcffal ber ©tabt 
gan^ un ^ S<rc m bev §anb berjenigen gamilien, toelcfye als bie 
Sftitglieber ber ®anerbf$aft 511 Limburg einen feftgcfd;loffenen 
2(belSVerein bilbeten. (5S gab $toar im Datl; noefy eine nur für 
Jpanbtoerfer beftimmte Söanf, bereu DJtttglieber ben britten £tyeü 
beS gefammten DatfyeS bilbeten; altein bie iöefe^ung biefer toie 
aller anberen DatljSftellen gefd;afy lebiglid) burd) bie aus £imbm> 
gern beftefyenbe Majorität im Datfy, unb biefc toäfylte für bie britte 
SSanf meiftenS unfetbftftänbige unb toenig befähigte ^anbtoerfer, 
ja jum £fyeil fogar fold;e, toetcfye nid;t tefen unb f ^reiben fonnten. 
5lu§erbem brachten bie öimburger in ben Datty jtoar immer auefy 
nod) 2ttitglieber einer anberen mit ber irrigen gleitfyalterigen vor- 



238 £>er ftetinütt&iföe 2foffianb 1612-1616. 

neunten ®efeltfd?aft, meiere nacfy intern $ereinS*£ocal grauen ft ein 
tyieg nnb oon ben pimburgew als ein aus beuten geringeren SlbelS 
Befte^enber herein angeben mürbe; allein bie 3afyl biefer grauem 
fteiner mar ftetS nur eine geringe. £>aS Regiment ber ®tabt lag 
alfo in ber §anb einiger wenigen gamilien, meldte mit einanber 
innig oerbunben maren nnb fid^> allein als bie eigentlichen tya* 
tricier betrachteten. 3m 3al?re 1612, in melcfyem bie Dte&olution 
ausbrach, befanben ftcfy unter ben 42 SDIitgliebern beS 9?atfyeS 25 
Öimburger, meldte alle mit einanber bermanbt maren, fomie oier 
grauenfteiner unb brei^e^n §anbmerfer, bagegen niemanb aus ber 
großen 3al)l btx übrigen ^Bürger, fomie fein einiger §an* 
belSmann unb nur ein einiger nidfyt4imburgifd)er ^tubirter, 
melier aber eine grauenfteinerin pr Gattin tyatte (SÖebinger). 

£)ie ßimburger maren um fo metyr unumfcbränfte Gebieter, 
ba eS meber irgenb eine (Eontrole beS DfatljeS, nod) aucfy irgenb 
eine Stfftttirirhmg ber 23ürgerfcfyaft bei ber ®efe£gebung gab, ber 
SRatfy fcielmetyr omnipotent mar. <Sie gießen beSfyalb pgleicfy mit 
ben grauenfteinew fdfyledfytmeg bie §erren*). 21ud) fallen fie felbft 
fid? als bie §erren, ifyre Mitbürger aber als Untertanen an ; son 
1587 an bezeichnete fogar ber 9catfy felbft bie nicbt^atricifcfyen 
Bürger officiell als Untertanen, mäfyrenb, er früher fie nur Bürger 
unb Mitbürger genannt fyatte. 3a, bie Simburger betrachteten bie 
§errfdfyaft in ber @tabt ebenfo, tüte fürftlicfye ®efcfylecfyter bie eines 
ganzen £anbeS, als erbliches Wtfyt ü)rer gamilien, fo baß »on i^nen 
bei §eirat^Santrägen bie Slntmartfdjaft auf eine 9tou)$ftette geltenb 
gemalt unb gelegentlich fogar Heine fönber als fünftige Regenten 
oon granffurt bezeichnet mürben. £)er übermütfyigfte oon iljmen, 
3ol)ann griebriefy gauft fcon Slfcfyaffenburg, erlaubte fid; einft, ben 
burefy bie Bürger gemachten 33ormnrf, bie ^atricier Ratten in ben 
SlmtSftuben auf Soften ber ^tabt gefcfymauft unb ge^ec^t, mit ben 
Sorten p ermibern: „Sir fyaben getrau, maS Regenten tfyun 
bürfen." 

Dbgleic^ bie ^atricier, alle ®emalt an ftd) geriffelt Ratten unb 
biefelbe in arger Seife misbraudfyten, fo mar boefy, beim 2IuSbrucfy 



*) ©djon in bem 33u$e über bie (Sr&etmng be8 gemeinen Pfennigs im 
3a§re 1542 finben ft$ bie 93erein8=Socate ber beiben ^atrieifc^en ©efeüf haften 
eingetragen als „ber Ferren ©tub fcff Stympurgt" nnb „ber Ferren ©tnb eber 
©efetföafft *ff ^ranenftemt." 



2>er gettmil^ifc^e Sfoffianb 1612-1616. 239 

ber fteoolution, bie SBürgerfcfyaft nicbt gegen baS ^atriciat an nnb 
für ftcfy felbft eingenommen, 3m ®egentt)eil, btc Sßerbienfte, toelcfye 
3afyrl>unberte lang ein burcfy Unabfyängigfeit nnb 2Hlbung fyeroor* 
ragenber Staub ftd; nm ba3 ®emeintoefen erioorben tyatte, lebten 
im banfbaren ®ebäcfytniffe bet 23ürgerfd)aft, nnb biefe verlangte 
Mos, baß bie ^atricier im Reifte ifyrer Sinnen Rubeln, fotoie aucfy 
anbete Bürger jur £$etfna$me am Regiment plaffen feilten, 
„$)te 23ürgerfd)aft n>ill — fo fyeißt e3 in ben am 14. (September 
1612 gemachten SBorfcfylägen — bie altlöblid/en ®efcfyled?ter, fo 
oiele berfelben pm Regiment geeignet ftnb, mit nieten au3 biefem 
entfernt tyaben'; fte toünfcfyt nur, baß bie ^atricier in ifyrer $or* 
dkm gußtapfen treten, nnb c3 mit ifyren Mitbürgern ebenfo iool^l 
meinen möd)ten, al$ biefe e3 gemeint Ratten; in ^ßatricier foldjer 
5lrt fefce man fogar ein koeit größeres Vertrauen, als in 3ufömm* 
linge, benen bie Ghrfatyrung mangle; e$ fäßen aucl) jefct nod) einige 
ad)tung3toertl;e nnb tüchtige ^atricier im 3iat^ nnb man toünfcfye 
bloS bie unfähigen nnb übermütigen StanbeSgenoffen berfelben 
befeitigt ju fetyen." 

@8 gibt nur wenige Devolutionen, $u beren @ntftel)ung niebt 
auefy bie 3errüttung ber ginan^en beigetragen fyättt. £)tefe toar 
in granffurt oor 1612 fo arg geworben, baß ber oben ertoä^nte 
gauft oon Ifcfyaffenburg 1614 ben SluSfyrucfy t^at: 㤊tte mancher 
getoußt, toie e$ mit bem ftäbtifcfyen 2lerar ftanb, er toürbe feinen 
geller hinein geliehen ^aben." 2113 1613 nnb 1614 burd; 2luS« 
fcfyüffe ber aufftänbigen SBürgerfcbaft bie ginan^ertoaltung unter* 
fucfyt tourbe, geigten ftd) unerhörte SftiSbräucfye. SÖeifyiele baoon 
toaren: £)ie 9?ad?red)nung beffen, toaS in ben legten 3a^r ö e^nten 
eingenommen unb oerauSgabt toorben toar, fteltte ein großes £)c* 
fteit tyerauS. ®olbgulben im bamaligen Sertlj oon 1 ft 40 3ft- 
waren nur p einem (Bulben eingefcfyrieben loorben. lieber bie 
in ber legten $tit an ^rioate oerfauften ftäbtifeben ®runbftücfe 
fehlte jeglicher ^acfyioeiS. 211$ man 1608 bie 23efolbung ber 23ü> 
germeiftcr ertyöfyt l)atte, toar biefe Verfügung auefy für alle nod) 
lebenben früheren Söürgermeifter rücftoirfenb gemacht toorben. 3)ie 
fogenannten Söoleten, b. fy. oie bleiernen £rinfgelber, toelc^e bie 
SBürgermeifter getoiffen ftäbttfcfyen Wienern pi geben Ratten, unb 
bie oom 2lcrar mit toirflicfyem ®clbe eingelöft tourben, toaren yx* 
\t%i großenteils an baS §auSgeftnbe unb bie tinber ber ^Bürger* 



240 3)er gettmtttfüföe Slufftmtb 1612-1616. 

meifter oerfd)enft toorben. £)a3 Unfraut be£ SportelntoefenS fyatte 
in granffurt, tüte freiließ faft in allen (Staaten jener $eit r recfyt 
eigentlich getoucfyert. £)a3 eingenommene Heine (Mb fyatte man 
ftetS unoersinöliefy an 3uben abgegeben, nnb oon biefen mar ba$ 
entfyred)enbe grobe ®elb nnr ^toeimal jäfyrlid? (in ben Steffen) ge* 
§a^lt, ein Xfyeil beSfelben aber gegen 3^ n T en fange* $urüdgefyalten r 
bie 3i n f en fcIBft jebocfy nid;t »errechnet toorben. 23on ben anf bem 
3?e$enei=2lmt beponirten Selbem toar ein Z^til ab^anben gefommen 
nnb aus bem 2terar erfe^t toorben. 2faf faft allen lemtern l;atten 
bie u)nen oorfte^enben 9fotfy3glieber aus Söequemlicbfeit baö Reifte 
ben Untergebenen überlaffen, nnb biefe Ratten fiä) pm 92acbt^eil 
ber Stabtfaffe beftecfylid? gezeigt. 2luf allen Remtern toar enblicb 
ba3 Scfymaufen nnb 3 e $ en au f Soften ber Öe^teren an ber XageS* 
orbnung, nnb in ben 2tu3gabe*23üd?ern ber Stabt fanb fidj fogar 
eine befonbere r ,ba3 grefegelb" überfd;riebene SRubrif, toeld?e bie 
Soften beffen enthielt, toaö bie 23ürgcrmeifterfned?te ober SRatl^ 
Rebellen nnb anbere ftäbtifdj>e 23ebienftete täglich beim Schaffner 
beö an ba3 $Rattylj>au3 ftoßenben §aufe8 ber ®efellfä)aft Limburg 
oerfcfymauften nnb oertranfen. 

£)a§ alle biefe üMöbräudn fotoie baö 33erlj>alten ber ^atricter 
überhaupt Un^ufrieben^eit erzeugten nnb ple^t einen 3lufftanb l)er* 
oorriefen, toar natürlich. (£$ famen aber noefy anbere Umftcmbe 
tyinp, toelä)e ben 2lu3brud) ber Dfooolution beförberten. (Siner ber* 
felben toar baS 23erfyältnij$ ber in granffurt anfäffigen Suben ju 
ber 23ürgerfcfyaft. £)ie 3uben toaren in einer §anbel3ftabt ein 
unentbehrlicher unb pgleicfy für bie Regierung ber einträgliche 
2$etf ber 23eoölferung, toeil bamalS no$ bie ®elbgefd?äfte faft 
ba3 einzige oon i^nen getriebene ®etoerbe toaren. Im SBaaren* 
^anbel nahmen fie nur in betreff ber perlen unb (Sbelfteine, beö 
£ud?eö unb 23iel)e3 unb be3 ®erümpel3 £fyeil. Sdjon bie (Eon* 
currenj, bie fie bamit ben Triften matten, toürbe ben §a£ gegen 
fie erflären. tiefer §aft ^atte inbeffen feinen ®runb toeniger 
hierin, als in bem ^eib, melden ber 9feicfytl;um ber 3uben ertoedte, 
in bem ®lauben3unterfd)icb unb in ber Ueberoort^eilung, bie fie 
fetbft im 23erfel)r mit ben (Stiften fidj ^äufig erlaubten, £>ie 
3a^l ber granffurter 3uben betrug beim StuSbrucfy ber gettmildu'fcfyeu 
Dfeoolution gegen 2000 Seelen, unb biefer geringe £fyeil ber 
(Simootynerfd;aft toar im iöeftl^e be$ meiften baaren ®elbe$, toäfyrenb 



2)cr gettmitytföe SUtfftcmb 1612-1616. 241 

bie cfyrtftlicfyen Bürger, mit Au3nat;me ber patricifdjien ®runbeigen* 
tfyümer unb ber ®rof$änbler, in golge ber öfteren Kriege, ber 
häufigen £fyeurungen nnb ber nid;t fetten auftretenben (Senden, ge* 
rabe bamalö nte^r ober weniger verarmt toaren. £)er ®tauben$fya6 gegen 
bie 3uben tt)ar fe^r ftar!; Jebocb matten bie Bürger einen Unter* 
fdn>b stoifcfyen bem äd;ten ober biblifcfyen nnb bem £almubiftifcfyen 3u* 
benannt. 33or jenem Ratten fie Adelung, biefeS aber gelten fie für 
eine Religion beS craffeften Aberglaubens, toelcfye §)a£ prebige, fotoie 
betrug unb ^interltft lefyre. 3n ber Söefcfytoerbefcbrift ber Bürger 
oon 1612 ging man fogar fo tocit, ju behaupten, bie beutfdjen 
3uben feien gar ni$t au$ bem alten Stamm 33rael entfproffen 
unb geigten ftcfy, fd)on toeil fie biefem anhören oorgäben, als 23e* 
trüger. 3n ben ®ej$äften ber Suben gitterte man ftetS £ug unb 
£rug; eS iourbe behauptet, biefelben nähmen bei ifyren £)arleü)en 
30, 40, 50, ja fogar 100 ^Procent, matten betrügerifcfye Sdmlboer* 
fcfyreibungen, oerfälfcfyten bie §anbfd;riften, toüfcten ftd? burd; S3e* 
ftedmng oon SRattySgliebern ungered)te $Hid|>terfyrücfye ju oerfcfyaffen, 
brächten, gegen baS in ben Dtetd^gefe^en enthaltene Verbot, fä)led>te 
unb ungetoid;tige ^ünjforten in Umlauf u. bgl. mefyr. 

(Sine gans anbere «Stellung, als bie 3uben, nafym eine anbere 
(Simooljmerflaffe, bie ber SReformirten, beim Aufftanb ein. £>ie 
SKeformirtcn, ioeld^e erft in ben legten fecfySjig Sauren nad> granffurt 
gefommen toaren, iourben oom 9totfy ftets als grembtinge unb 3rrgläu* 
bige angefel;en unb be^anbelt. Sie beteiligten ficb bcSfyatb oon An* 
fang an ber 23en>egung, unb ber ^atricier 3ofy. griebr. Sauft oon 
Afcfyaffenburg l;at fie in einer Sdjrift oerläumberifcfyer äßeife fo* 
gar „bie befonberen Anreger $u biefem Unglüd" genannt, lud; 
baS §aupt beS AufftanbeS, 33incenj gettmilcfy, gehörte ber refor* 
mirten (Sonfeffion an, unb untcrfdn'eb ftd? oon ber großen Sftefyr* 
jaljit feiner eingebürgerten ®laubenSgenoffen nur baburcfy, baß er 
nid^t aus ben Meberlanben ftammte, fonbern ein geborener £effe 
toar. £>ie Bürger nahmen bie äftitbet^eiligung ber Sfteformirten 
gern an, unb geftatteten aud;, baj$ biefelben in ben AuSfcfyüffen, 
bie man einfette, oertreten tourben. Sd)on im crften biefer Aus* 
fd^üffe (oom 3uti 1612) befanben ficfy 3a!ob bü gaty, Sebaftiau 
be 9ieufoitle unb anbere nieberlänbifcfye Sfteformirte als Sftitgtieber, 
unb atö im Januar 1613 baS $eoifionS*£oüeg ber fogenannteu 
Neuner eingefe^t toarb, toäfylte man in biefeS, toaS M einer ftäbti* 

Ä v i e 8 1 , ©efdjidjte »ort ftvantfuvt. 1 6 



242 3)cr fcettmittftföe Sfofftanb 1612-1616. 

feiert 2M;örbe vorder niemals gefcfyefyen war, and; jtvei Deformirte 
(bie beiben eben (benannten). 

3u ben oorjugStoeife tätigen Elementen biefer Devolution ge* 
t;örten auet) bic ©actyfentyäufer, fottrie bie in granffurt arbei* 
tenben §anbn)erfSburfct)en. £ie (öfteren toaren bamals fet)r rüfyrig, 
unb Bereiteten ben ^atriciern fo viele $erlegent)citen, baß ber ftol* 
jefte nnb getoalttfyätigfte ber £e|teren im äftai 1614 fogar ben 
S3orf(^Iag mact)te, man feile bie ©acfyfcntyäufcr für Debelten, für 
$orftäbter nnb für t)albe dauern erftären, b. $. alfo fie aus ber 
29ürgerfct)aft ausflogen. Unter ben fiebert bürgern, ioelct)e toegen 
beS SlufftanbeS 1616 mit bem £obe beftraft tourben, befanb fict) 
auä) ein ©act)fenr)äufer, ber ©eibenfärber ®eorg dhtl 2BaS bie 
f)anbn)erfSge feilen betrifft, f o toaren fie, toie in granf fürt 
ju alten Seiten, bis auf einen geringen £fyeit grembe, nnb gehörten 
il;rcr §erfunft nad) alten möglichen beutfct)en Sänbern, fotoie $um 
£fyeit auefy bem 2luSlanb an. ©ie nahmen bamals tätigen 2tn* 
tfyeit an ben £umutten, nnb. bitbeten namentlich bie große äftetyr* 
äafyf ber Öente, n>elct)e am 22. 2tuguft 1614 bie Subengaffe er* 
ftürmten nnb plünberten. £)ie ^anbtoerfSgefelten toaren es auet), 
buret) h>etdj>e vier Monate tyäter gettmüct) nact) feiner erften 23er^ 
fyaftung aus bem ®efängniß befreit iourbe. 

£)aS 93erfyalten ber Bürger überhaupt $cigt biefelbeu (Srfcfyei* 
nungen, tt>etct)c in ben Devolutionen vorkommen pflegen. (£in 
£t)eit ließ fict) immer toeiter nnb pte£t bis sunt 2leußerften fort^ 
reißen: eS toaren größtenteils Männer beS ^anbtoerfSftanbeS. 
(Sie mußten bafür fcr)n>er büßen: fecr)$ §aubtverfer nnb ein reicher 
Sollfyänbler (Kantor) tourben 1616 auf bem Doßmarft hingerietet, 
neun Sttänner aber, größtenteils §)anbn>erfer, mit Duttyen jut 
©tabt lj>inauSgepeitfct)t, 23 Bürger nnb £anbtoerfSgefclten enblicr) 
einfact) »erbannt. £)er Datfy felbft toar nnb blieb gegen bie Devo* 
lutionäre fo fer)r erbittert, baß er noety 1619 ein ®efuct), roelct)eS 
jet)n verbannte Bürger um bic @rtaubniß gur Dücffefyr einreihten, 
3urücfn>ieS, obgleict) ber $aifer felbft eS $u getoätyren geneigt n>ar 
nnb t)ierauf aud) toirflict) getoät)rte. 

@S ift ber getoerbtreibenben klaffe als (Styre anzurechnen, 
baß fie fogar §u ber $t\t, a ^ f* e atteint)errfct)enb toar, nietyt 
gleict) ben £erroriften ber fran^öftfct)en Devolution it)re §änbe mit 
*8Jut beflecft t)at. £)ie empörten Bürger miStyanbelten alterbingS 



£er $ettmi(d)ifd?e Sfofftanb 1612—1616. 243 

einzelne ifyrer Gegner unb bebrütten manchmal fowofyl biefe, alg 
aucfy etnft fogar einen fatferlicben Jperolb mit bem £obe, aber fie 
führten biefe Drohungen nicfyt au& (§3 warb fcon itynen fein po* 
litifcfyer äftorb begangen, obgleich fcfyon im 20M 1613 $wei ge* 
nannte 3uben einen Biaxin burcfy (Mb p bewegen gefud)t Ratten, 
ben ^auptfü^rer gettmilcfy um$ Seben p bringen % Die Bürger 
liegen fiel) aud? bann nicfyt p blutiger SRacbe tyinreigen, als 1614 
ber £anbgraf fcon £effen*Darmftabt nnb ber tafürft &on Sftatns 
bie 3 u f 11 ^ wn betreibe nnb §olj abfcfynitten, nm bie revolutionäre 
@tabt burd? §unger nnb £fyeurung pr Auslieferung ityrer bret 
in bie Acfyt erklärten ^äupter p fingen. Dagegen gereift eS 
ben empörten bürgern pr Unehre, bag fie, nm fid) gegen $aifer 
nnb ^eic^ p fetten, einen fetyr bebenflicfyen «Schritt traten, Welker 
freiließ nicfyt unzweifelhaft feftftetyt, bag. fie nämltdj) auswärtige 
|>ülfe p erhalten fugten nnb baburd) ifyre SBaterftabt in bie ®e* 
fafyr brachten, einem Surften unterworfen p werben. 2lm 4. Sfto* 
oember 1614 liegen fie nämlicfy burefy cier Abgeorbnete ben 8anb* 
grafen fcon ^effen^affel um §ülfe bitten, ber biefe boefy nur um 
einen ^c^en ^ßreiö Ratten gewähren lönnen, pm ®lüct für granf* 
fürt aber baS ©efucfy prücfwieS. 

Dag es unter ben bürgern auefy geiglinge gab, welche M 
tyerannatyenber ®efafyr ifyre Ueber^eugung über SBorb warfen, tft 
eine in ber ®ef<fyufyte aller Staaten unb (Stäbte p tyäuftg oorfom* 
menbe @rfd)einung, um bar auf einen befonberen Vorwurf grünben 
p lönnen. äftan nannte bamalS biejenigen, welche auö gurcfyt 
fid? rücfwärts wanbten unb ber laum erft serbammten (Gewalt untere 
warfen, bie $arir er; biefe hielten biefelbe SRolle, wie im 3afyre 
1848 bie ^genannten £euler. ItebrigenS waren bie (Smporer, wie 



*) 3)a« ©tabt*$lr<$fo enthält ba§ am 7. SDtai 16 13 abgefaßte ^rotofoli einer 
Unterjudmng, toelcfye ber ältere 33ürgermeifter unb jtwei 9?at^8gueber imföömer 
gelten. 2)iejelbe nmrbe in gotge eines toon ©eorg Wupp an ben bürgerlichen 
2lu$fdmft gerichteten ©djreibenS geführt, in treuem berfelbe be^au^tet Ijatte: 
bie gtr>ei 3uben äftofcfye jum tnobtaucfy nnb ©eltgmann jnm Sfiot^ftafl Ratten 
iljn mit 2inerbietung fcon 200 SMrn. ju bereben gefugt, gettmildj, toetetyer gern 
frieren gelje, ju einem ©Tafe Sein nadj S3octen|eim eingaben, bort betrunken 
3u machen, burd? (Srtoäl^nung be$ ^rantfnrter Statte« in ßom ju öerfe^en 
nnb bann, inbem er fetbft fiep be^ Heiteren annehme, im $ant umzubringen, 
ober and), toenn bieS fic^ nicfyt ausführen laffe, i§n burd^ einige ju be^a^lenbe 
©olbaten tobten $u taffen. 2(u^ eine 35ert^eibigung?[c^rift SNefdje'S liegt bei. 
ein SRic^terf^mc^ bagegen finbet fid) nic^t tor. 

16* 



244 2>er gettmtttyföe Sfafftenb 1612-1616. 

bieg ebenfalls in Resolutionen üorsufommen pflegt, ofyne es §u 
toiffen ein (Spielbalt geheimer leitet, bte fidj int ^intergrunbe 
Rieften. 3u biefen Leitern gesotten nnter Zubern ber RecfytSgelefyrte 
Dr. 2Bei^ nnb bie reiben §anbelsleute Mer nnb teiff. 

£)ie Männer beS ®etoerbftanbeS , tt>etc^c bie Resolution 
leiteten, toaren einer folgen Leitung nicfyt getoadjfen, nnb mußten 
bafür fd)toer büßen; aber man barf geregter Seife nid?t serfennen, 
baß einerseits ber ^uftanb, ben fie brechen tuottten, unerträglich 
getoorben toar, nnb baß man ü;nen arioererfeitS, toenn auefy mit 
ü)rem Untergang bie ^atricier^errfcfyaft neu befeftigt tourbe, mit* 
telbar bie ^nnbert 3atyre fpäter betoirfte bleibenbe Vertretung beS 
regierten S^eileS ber SÖürgerfcfyaft ju serbanfen $at. $ftt Recfyt 
tyat batyer etnerfettö ®oettye biefe Männer bie unglütflicfyen £tyfer 
genannt, bie einer befferen Bufunft gebraut toorben feien, nnb 
anbererfettS ber im ®runb feines ^er^enS artftof rattfdj gefinnte 2lr$t 
3»$ S^riftian Sentfenberg ben 2tuS|>rud) getrau, gettmild* nnb 
feine greunbe feien efyrlicfye &eute getoefen nnb Ratten bei ityrem 
(Streben Recbt gehabt, aber ifyr Unternehmen ntdjt auszuführen 
serftanben. £)aS 51nben!en jener Scanner blieb bei il;ren %MU 
bürgern lange $eit trt (S^ren. 

Werfen mir unfer $uge auf ben anberen £l;cil ber Bürger* 
fcfyaft, bie ^atricier, fo n>ar baS Verhalten fcon biefen feinet 
toegS burd^auS i^reS StanbeS toürbig. TOerbingS befanben fidb 
bie meiften berfelben in großer ®efatyr, ba ber §aß gegen fie fiefy 
toäfyrenb beS 5lufftanbeS immer mefyr fteigerte. 3m 9)M 1614 
fperrte bie empörte 9ftenge fogar bie Sttttglieber beS Rat^eS in bie 
RatfySftube ein, nnb fyielt fie fo lange gefangen, bis fie fiefy jur 
51bban!ung serftanben. 3n golge bafcon entflog ein £$eil ber 
sßatricier mit 2öeib unb ^inbern na$ §ö$ft, £)armftabt unb 
§anau. $)er Rat$ beftanb hierauf lange 3eit bloS aus ben 
jtoanjig im £)ecember 1612 unb am 31. ättai 1613 ifym beige* 
gebenen neuen Sttitgltebew, fotoie aus ben Ultra^eboluttonären, 
bie man am 30. $uguft an bie Stelle ber 51bgebanften ertoäfylte. 
Vom (Snbe 3uli 1614 an toagten einige ber patrieifd^en RattyS* 
glieber toieber im Ratfy %u erf feinen, unb im £)ecember, als bie 
Seiter beS StufftanbeS oer^aftet toorben toaren, nahmen aud) bie 
übrigen i^re RatfySftellen toieber ein. SllleS, toaS ber ®ancrbfcfyaft 
Slt^imburg eigentümlich angehörte, fear im (Sommer 1614 na$ 



2>er $ettmild)ifd)e 2(ufftanb 1612—1616. 24& 

Nürnberg geflüchtet toorben, oon tt>o man e$ 1615 nrieber naefy 
granffurt $urücfbringen lieg, 

£en 1614 in gr auf fürt prüctgebliebenen ^ßattiaem geteilt 
e$ im iifyxe, bafj fie fiefy nicfyt unbebingt ben gorberuugen bet 
Revolutionäre unterwarfen. HÜ @nbe 2luguft 1614 bet Ratlj 
burd; Revolutionäre ergänzt worben war, unb am 5. September 
alle Bürger bemfelben aufg nene fcfywören mußten, Ratten 20 — 30 
vornehme ^Bürger (welche freiließ nicfyt inSgefammt $u ben ^atrt^ 
eiern gehörten) ben OJfttti), bagegen $u proteftiren unb fiefy erft auf 
bie amtliche (Mlärung fyin su fügen, baß biefer (Sib nur bann 
®ültigfeit fyahe, toenn ber taifer bie 9ieuwafylen billigen Werbe. 
3m Dctober 1614 geigten oiele SBürgerSföfyne ben gleichen SD^ut^t 
fie boten fiefy §ron bewaffneten Dienfte an , würben für biefen 
verpflichtet, unb leifteten balb nad^er bei ben bie 2Bieber^er= 
ftellung ber Drbnung bejwedenben Sftafjregeln gute £)ienfte. 3e* 
bod) geigte fi$, neben folgen Steuerungen be3 äftutfyeS, bei einem 
Steile ber ^atricier unb ber übrigen Bürger and) jene geigtyeit 
unb (2etbftfud)t, bie fiefy gegen beffere Ueber^eugung in bie Um* 
ftänbe fügt @iner ber ^ßatricier jener £>tit, § an ^ §eftor pm 
Zungen, tyat fogar behauptet, ein fteiner £fyeil feiner «Staubet 
genoffen fyabe, weil ifym früher nietyt naefy feinem Stilen gefd)el;eu 
war, über ba3 Unglücf ber Ruberen frotylodt unb aus <Scfyaben* 
freuoe verfyinbert, baß bie ®efellfd)aft Limburg mit ben etlichen 
taufenb (Bulben, welche in ifyrer Haffe Vorlauben waren, bem be* 
brängten Ra% p £ülfe tarn*). 



*) 2)a§ in meljrfad)er £inftd)t intcreffantc ©d)reiben beS @d;öffen §an8 

fetter jtfm 3uitgen (2)ecember 1616) lautet : Dbioofyt ber 3uoerftd)t, 

e$ feilten bie ®efd)led)ter insgemein nid)t allein in guten glüdfeetigen Sagen, 
fonbern and) in 295ibertt)ärtigleiten unb -ftotfyfällen ftet unb feft beifammen ge= 
galten unb burdj leine ©efapr ficf> ^aben zertrennen laffen, fo Jjat man gteid> 
tr-ofyl ©ott erbarm'« ! bei biefem aüliic entftanbenen Sefen, fo einzig unb allein 
auf bie 2lu8tilgung ber ©efdyied^ter abgefc^en geioefen, mit fonberbarem 
@d>mevsen feljen unb kiber erfahren muffen, baß bie Damalige bebrängte 9tot^8= 
£erf onen uid)t allein mit SKatfy unb 3^at ganj fyülffoS gelaffen , fonbern aud) 
t>on etlichen Wenigen (au§ tanter eigenen *ßrioat=2Iffecten , inbeme einem tyie, 
bem anbern bort nit irgenbS nad) feinem Siöen befdje^en unb, toa8 jeberjeit 
gefyanbelt korben, ifyten offenbart loerben ioollen) siemblidjen pevumb gebogen 
Sorben, unb alfo gletd)famb über ber SBebrängten Unglücf gefroljloft tyaben unb, 
obgleid) bajumat uf taufent unb meljr ©ulbeu oorfyanben getoefen, ber niedrer 
XfyeilS @efd)led)ter aud> ber SBittigfett nad) unb rüfymlid) gern bag SBefte get^an 
r)ätten , and; bie majora §intoeg gehabt, bennod) »on gemelbten Seuigcn oer= 
Hubert, biefelbe ein $nber8, unb baß eS bei ber 33ürgerfd)aft unb bereu $u$« 



246 £>er gettmifd}ifd)e Stufftanb 1612-1616. 

gut bie ^atticier tüte für bie anbeten Bürger toat genug ba3 
£ättefte, baß am 28. gebtuar 1616 fieben Mitbürger toegen tfytet 
£t?eitnaf;me am $ufrul;r enthauptet, fotoie nid)t toenige anbete anf 
eine sunt %fy\\ entefyrcnbe SBetfe toerbannt nmrben. £>a§ ein 
^Bürger toegen eines politifdj>en Verbrechens Eingerichtet nmrbe, n>ar 
im ganzen bisherigen Verlauf bet granffurter ®efcfyic(>te niemals 
»orgefommen. UebrigenS gingen aucfy bie 1616 erlaffenen £obe$* 
urteile nid)t t>on bet ftäbtifc^en 39e^örbe, fonbetn bon bet fatfer^ 
li^en (Sommiffion aus, nnb ebenfo ließ biefe biefelben in intern 
ober melmetyr in beS taiferS tarnen üoüjie^en. 

£)ie blutig niebergefcbtagene 9feooIutiön braute bie (Stabt in 
®efat;r, ityre s Jteic^$freü)eit jn verlieren. 3a aud) bet ^ßroteftanti^ 
mu3 bet Bürger trmtbe burcfy biefelbe bebto^t. @d^on mefyr* 
malS Ratten Heine ©taaten bie inneten kämpfe, n)eld?e nnt mit 
auswärtiger £ülfe beenbigt toerben fonnten, mit bem Verlufte ityrer 
greifyeit büfjen muffen. 2tudj granffurt ftanb oon Anfang feinet 
SRefcotution an in ®efa1)r, biefeö ©cfyicffat $u etteiben. 3 u 3* e ^ 
brot;te bie pofttifcfye Sage bet £)inge in £>eutfd?tanb bet ®tabt 
aud? nocf> in anbetet §)inftcfyt betbetblirf) %u werben. 3m 3afyr 
1608 tyatte ein £§etf bet toroteftantifcfyen SReicbSftänbe bie fo* 
genannte proteftantifcfye Union , 1609 ein Xfoxl bet fat^olifdben 
bie fcgenannte 8iga gefcbloffen, nnb e$ ftanb bet 2luSbru$ eines 
Krieges stmfcfyen ben tfvti Parteien beoor, in welche baS SHeicb ge* 
Ratten war. SBeibe fncbten natürlich ü)re Gräfte ^u fammeln nnb 
ju oetme^ten. 9hm war .bon ben stoei (Sommtff äten , todfyt bet 
$aifer mit bet Beilegung beS in granffurt aufgebrochenen SÖürger* 
gtoifteS beauftragt fyatk, bet eine, turfürft @dj>toeifarb oon 2ftain$, 
ein f attyoftf, bet anbete, Öanbgraf öubtoig V. bon £effen*£>arm* 



fdmß ein feftjameS^nfeljn unb obne große ®efa$r nid)t aßgetjen ftürbe, ptx* 
fuabirt: baburä) bann fofciet gu Uöege bracht, bafj bie öertafcene iKatt^erfonen 
niti)t allein feines fetter« wxfy befommen firnnen, fonbern nod) ber me^rer 
SljeitS mit gröfeftem ijjren @d)aben bie @tabt tneiben nnb ft^ beren entäußern, 
barju nod^ Sitte« au8 i^vem ^riöatbeutel, o^nangefe^en bie ganje ©. unb bero 
Sorfa^ren fon?o^l aU fiefy felbften (^at man auberS nid^t ju ®cbim^f unb 
@j>ott werben hotten) befenbiren muffen, unb n?o nid^t anbeve gut^erjige 2eut 
ben berta^enen ^at^^erfonen mit iöorftreäung etlicher taufenb ©utben be= 
bittfud) gemefen, einer mit betn anbera ju ©ruube ge^cn, unb ber Ufrii^rer 
Öntcnt ge^islid^en gelungen nmre, nid)t befto weniger aber, n>aS ^u S8cfd)einung 
ber 'parttion unb Erlangung ber §errn (Sommiffarien Ubrfunben nur etftdbert 
SBeuigen jnm heften ufgangen , au§ gemeinem @d)rand bejaht Sorben. 



2>er gettmifcftföe Hufftanb 161—21616. 247 

ftabt, jtüar ^3roteftant r aber boc^ mefyr ber ^acfye ber Siga, als 
ber ber Union sugetfyan. 23etbe toaren sftacbbarn ber <Stabt nnb 
fonnten leicht auf ben ®ebanfen fommen, ifyre Stellung in be* 
nullen, um bleibenb Sdm$>erren oon granffurt pi toerben. 2luä> 
bie ^atricier toaren burdj bie im SReidb beftel;enben 23er1)ältniffe tu 
ifyrer §artnäcfigfeit beftärft toorben. @ie toaren, um ben $aifer 
^u gemimten, ber proteftantifcfyen Union rttcr)t beigetreten. Der 
ftol^efte unter iljmen, Sodann griebridj gauft oon 2lfd)affenburg, 
tooltte fogar bie greitycit feiner $aterftabt feinem @tanbe3*3ntereffe 
unb feinem ^artei^pag jum Opfer bringen, inbem er im grül^ 
}af)r 1614 ben faiferlid;en Eommiffären insgeheim ben Viaif) er* 
feilte, einen ber benachbarten gürften sunt ©dm^errn ber ©tabt 
in ernennen. 

3um ©djluffe biefer Einleitung ift nocfy eine (£l?arafterfdnlberung 
unb 23iograpI;ie beSjenigen Cannes ju geben, toelcfyer ber eigene 
lid?e Setter ber 9?eoolution oon 1612—1616 getvefen ift. tiefer 
s Mann toar^incens gettmilcfy*). (§r toar oon Anfang an in 
jener ^eoolution tfyätig, erlangte im gortgange berfelben immer 
metyr (§inftu§ unb £Dlad)t, unb tourbe lange $eit oon jebermann 
als ber eigentliche gütyrer anerfannt. 3m 3afyr 1614 toar er 
fogar ber unumfcbrcmft l;errfcfyenbe 23olfS*Xribun granffurt'S, unb 
blieb bieS, felbft als ber $aifer im September 1614 bie 5lcbt über 
t$n auSgefyrodjen l;atte, nod? bis ju feiner (Snbe ^ooember erfolgten 
35er^aftung. 3a, bie ^e^r^a^l beSjenigen ST^etleö feiner Mitbürger, 
in toelcfyem er feiner focialen Stellung nad) gehörte, blieb ü)m aud) 
toäfyrenb feiner fünfselmmonatlic^cn ©efangenfcfyaft, fotoie nodj 
lange nacfy feinem blutigen (Snbe mit 2ld)tuug, £>anfbarfeit unb 
umoanbelbarer 2tnl)änglicfyfeit ergeben. (Sin O^ann, ber eine folcbe 
SMte p fielen, einen folcben (Sinbrud auf Rubere auszuüben 
oermocfyte, mu§ burd) bebeutenbe (Sigenfcftaften beS (5l;arafterS f& 
toie burd) einen fyötyeren ®rab oon @infid)t innerhalb feines 
2BirfungSfreifeS ausgezeichnet geloefeu fein. 3a, bie unbebingte 



*) Sie bisherigen £oca(gefd?id;tfd)ret&er granffurt'S l)a6en, tr>eil feiner toon 
ifynen bie bieten beS @tabt= s #rd?iü8 ftubirt fyat, bon ben SebenSber^äftuiffen 
btefeS Cannes nidjtS anzugeben gemußt, aU einige äufjerlidje 2)inge, toetdje 
h>eber ba8 fitttiefce unb iuteüectuette Söefen gettmiut'8 unb feine geiftige @nt- 
lüicfetitng ffar ju tnac&cn, nod) aud? bie toeitgretfenbe unb laug bauernbe bolitifcfye 
SBirtfamfeit beSfetben ju begrünben vermögen. 



248 £>er ftettmityiföc SUifftanb 1612—1616. 

Eingebung mehrerer taufenb Mitbürger unb baS el;renbe 2lnbenfen, 
VoeXrf?e^ tiefe ü)m nod> lange nad; feinem £obe betörten, fe^en 
aucfy einen getoiffen fittlicfyen (^e^alt feinet SÖcfcnö fcorauS. liefen 
befag gettmild? allerbingS, Jebo^ nur in fo fern, als et Bei feinem 
jroltttfdjen Streben unb höhlen getmß baS Sol;l feiner Mitbürger 
im 5luge l;atte, nid?t nm feinet, fonbern um ü)rettMtfen Rubelte. 
($r miSbraud)te namentlich feine polittfcfye Stellung nid)t in feinem 
perf anliefen 33ortl)eil, n)ie u. Ä; barauS tyerttorgetyt , ba£ er bis 
Riefet in ®etbberlegenl)eit toar: notfy toter £age bor feiner $er* 
Haftung umrbe er toegen einer unbezahlten ^dmeiberrec^nung oon 
merje^n Bulben berflagt unb oon leiten beS ®erid)teS mit 
^fänbung bebroljt dagegen ging gettmilcfy'S fittlicfyer Sertfy nt$t 
über bie SRetntyeit feiner 2lbficfyten unb bie Uneigennü^igfeit feiner 
politifcfyen §anblungen l)inauS. £)ie ebleren unb tieferen Regungen 
beS ®emütl;S aber, burd) toeldjje ber Sttenfcfy bor ®etoaltti)atigfeit, 
oor ^elbftüberfyelmng unb per ®enu§fudj>t betoatyrt ttrirb, mangelten 
ifym. @r tourbe in ber &txt bor feinem öffentlichen auftreten 
Zweier grober $erbred)en befdmlbigt, ton benen toenigftenS baS eine 
erliefen ift. 3m 3al)re 1612 flagten nämlicfy bie §anau4*ici)ten* 
bergigen föättye ju 23abcnl;aufen in einem <Sd;reiben an ben M| 
ifyn ber galfc^mün^erei an; inbeffen lägt fid; bie Wafyxfyä biefer 
SBefdmlbigung nicfyt feftftetfen, toeil heitere bieten barüber fehlen, 
dagegen ftefyt burd; jtoei gerichtliche geugenauSfagen W t ba§ 
getttmlcfy im borJj>ergel;enben 3a(;re (S^ebrudj getrieben $at 0c 
übernachtete bamalS, auf ber SKüdfetyr oon <2edbac!>, in einem 
SBornfyeimer 2BirtIj>Sfyaufe unb herging fid) bafelbft mit ber 3 U * 
fyältertn eines «Solbaten; biefer gtoang il;n, bafür fed>S £fyaler $u 
jaulen, unb gettmitefy mußte, ba er fobiel ®elb mdt>t bei ftd) l/atte, 
baSfelbe gegen einen <Sdntlbfd>ein bom Sirtfy leil;en*). dx berfutyr 
enblid) in feinem auftreten als SBolfSfüfyrer mit ®robfyeit unb 
rüdfid;tSlofer §ärte, ja, er gebrauste manchmal fogar bie gauft 
gegen feine Stber fachet. (Sr prügelte j. $8. im 3uni 1614 einen 
ftäbtifc^en Beamten, ben §olsfd)reiber, burd) unb beleibigte bier 



*) 3>er @<$uft>f#em ift in ben 2kten (U^tb E. 94. nro. 10) noa) oor= 
Jjanbcn unb enthält Settmiläys äutogra^'^. SDiefcö ift au« beut ©runbe inter* 
effatit r toetf c« nicfyt fo gefeprieoen ift, ttie ju jener 3eit §anbtoerf$teute i^re 
Manien $u fdjreiben Regten, fonbern fcielme^r in ber s #rt, »ic bamalS bie 
SSeamten e8 traten, toeit e8 aXfo eine anbere @d)utbübung ^ettmildj'S anbeutet, 
al$ bie Seute beS £anbtt?erf8ftanbe$ fte erhielten. 



®to %tüm\ld)\\d)i Sfafjtonb 1(512—1616. 249 

Monate nadlet, al« bereit« bie 9?eid)«a$t über tyn oerfyängt toar, 
ben älteren 23ürgermeifter 23et;er im Körner burd? Sd;mäfrtoorte 
fo fc^r, baß triefet ntdjt länger im Statte bleiben toollte; er ^toang 
enbüd) am Anfang be« s Jiooembct ben 23ud?btudet ißtütget, eine 
auftüt)tetifd;e Scfytift p btuden, fd;lug bei biefer (Gelegenheit nid;t 
nur ben £ottectot be«fetben, fonbetn jagte auet) einen anberen 
(Geeifert au« bem §attfe, nnb btotyte, faß« man i(;n be«fyalb oct* 
Hagen toetbe, bie gan^e £tudetei setfd;tagen p (äffen, gettmtldj 
toat alfo, tto^ feiner Uneigennü^igfeit nnb ber 9?ein(;eit feiner ftf* 
Iitifd)en 2lbfid>ten, ein ftttlid) to^et, ber Selbftbeljettfdmng ctman* 
getnbet, pt ®etoalttl;ättgfeit geneigter 3ttenf$. Sonft widmete er 
ftcb, butefy große Unetfd;todenfyeit, butefy einen bi« pte£t niemals 
etfcfyüttetten Sftutty nnb burdj eine ebenfo au«bauetnbe Energie 
be« §anbetn« an«. 

2ta$ bie intellectuette (Seite ton gettmilcfy'« Sefen enthielt 
eine %ti& nnb eine ©cfyattenfeite. @t toat oon 9totut gnt h^abt, 
befaß, loa« nidjt p oerlennen ift, ©nftdjt nnb Utt(;eil in betreff 
ber ftäbtifdum Angelegenheiten, nnb bemäntelte biefelben mit $lng* 
|eit unb £act. 3§m ift e« mit p oetbanfen, ba% im £>ecembet 
1612 ber bürgert ertrag p Stanbe gebraut toutbe, beffen §aupt= 
gtunb^üge, nad?bcm fie 1616 pm S^etf toieber befeitigt tootben 
toaten, fyunbert 3a^>te fpätet auf« neue pr (Geltung lauten, unb 
bann bi« pm Untergang ber teid?«ftäbtifd?en gretfyett befielen btie* 
ben. gettmilcb/« große inteltectuelle Begabung unb feine tiefe 
tantniß ber ftäbtifdfyen Angelegenheiten getyt u. 21 barau« ^etoot, 
baß am 26. Mai 1614, an toeld;em £age Abgeotbnete be« 9?atf)e« 
unb ber Sßütgetfcfyaft uad; §öd)ft oorbef Rieben toaten, er altein 
im tarnen ber öefeteten ba« Sott führte, unb p>ar gegenüber 
bem gelehrten $utfütften oon Mains unb bem Öanbgtafen oon 
§effen*£atmftabt f toetd?e in eigener ^ßerfon bie. $ettyanblung 
leiteten, gettmild) befaß atfo alte ©genfcfyaf ten , bie pr güfc 
rung einer reoolutionirten SMtgetfcfyaft erforberlid) toaten. Allein 
er nnb feine greunbe begingen, au« Mangel an timfid)t, aud) 
große geiler, toelcfye ebenfo itynen felbft toie ifyten Mitbürgern 
oerberblid) getoorben finb. 3l?t ®eftd)t«ftei« toat für bie Auf* 
gäbe, bie fie fiefy gefteilt Ratten, p befcfytänft; benn e« ging 
ilmen bie @inficfyt in bie $etl;ättniffe be« $eid)e« ab, mit toetd;en 
gtanffurf« S^idfat innig oerbtmben toar. eie täufcfyteu fid; 



250 2>er gettmitdjtföe Sfafjtottb 1612—1616. 

übet biefen widrigen, fdfytiegticfy entfcfyeibenben gactor, Wellen fte 
ebenfo leid;t überwältigen |it lönnen glaubten, Wie baS granlfurtifcbe 
^atriciat «Sie frradjen in ifyrer Selbfttäufdjung fogar bem f aifer 
nnb feinen Vertretern §ofyn, nnb brängten baburcfy bie sfteicb^ 
gewalt $u einer (£ntfdj>eibung , Weldje ilmen felbft ba3 $eben foftete 
nnb ü)re Mitbürger mancher nen errungenen Vorreite, fowie eines 
XtyeileS ber alten ditfyte beraubte. <9ie Ratten namentlicb nid)t 
bie genügenben tenntniffe, um ftd) ftar p machen, ba§ bie 9ietd& 
ftäbte nid?t metyr bie potitifcfye unb militärifcfye SBtc^ttgfett befajjen, 
Weldfye ilmen im Mittelalter eine 23ebeutung oerfcfyafft unb bie 
$aifer p ifyrer iöegünftigung bewogen ^atte. (Sie üermocbten 
augerbem nicfyt p erfennen, baft ber neuerbingä swifcfyen ben <&&* 
bem be3 SReid;e3 entftanbene confeffionelle $wift D * e SBer^äftmffe 
beö VaterlanbeS complicirtcr gemad;t fyattt, ba§ be3f)atb bei ben 
iöefdpffen be3 tatferS unb ber dürften ^Hüdfid;ten maggebenb 
Waren, bie man früher nidj>t gelaunt fyatte, unb baß beim ftetS 
brofyenben 2lu3brud) eines SMigionS^riegeS ein fortbauernber re* 
Solution ärer 3 u ft an D grantfurt'S für alte s Jiad)barn unb für ben 
taifer felbft fyödfyft bebenllid) fein muftte. 

2lu3 biefem Mangel einer umfaffenben potitifctyen Grinfidjrt 
läßt fid) baS gan^e 2tenefymen gettmilcfy'3 in ber fpäteren $eit 
genügenb erllären; unb e$ ift lein ®runb oortyanben, baSfetbe, 
Wie fcon Seiten mattier £)arftetter nod) je^t gefdn'etyt, lefcigticb 
au3 Uebermutt;, au$ §errfd)fucfyt unb aus ber ®ewol;nt;eit be$ 
SöefetylenS fyerpleiten. Qättt gettmitd) e3 bloS mit ben bürgern 
unb $atriciern granlfurt'3 p t^un gehabt, fo Würbe er l;öd>ft 
Wal)rfd)einlid) feine 2lbficfyten erreicht fyaben; allein er fd;rttt auf 
einem Juliane anberer 2Irt einher, oon bcffen gewaltiger Slraft 
er leine Stauung tyatte. 

gettmild^ früherer ScbenSgang unb feine gamilienoert;ättniffe 
waren folgenbe. dx war oon (Geburt ein §effe unb in bem einige 
Stunben oon graulfurt entfernten S)orf 23übe3fyeim p Jpaufe. 3n 
biefem lebte bi£ pm 3a^re 1602 ein gewiffer 9tein$arb gettmilcb, 
welker p SRaufdfyenberg in Dber^effcn geboren, aU Untergräf unb 
reifiger Wiener ber Söurg griebberg oier^ig 3a^re lang p $üfet4* 
fyeim anfäjHg unb feiner (£onfeffton nad) reformirt war. Verfette 
warb 1602 granlfurter Bürger, unb war ol;ne allen 3n>ctfc( ber 
Vater Vincen^ gettmilcp. £>er Severe war 1593, alfo fcfyon neun 



2)er getttmtyiföe »ufftanb 1612—1616. 251 

3alj>re oor feinem $ater, auf §eiratlj> einet SöürgerStocfyter in ba$ 
granffurter ^Bürgerrecht aufgenommen korben. @r tyatte gleich 
bem 23ater ben <Solbatenberuf getoätylt, e3 in bemfelben $um Untere 
Of freier gebraut unb aud? einen trieg mitgemacht*). 2tf$ er in 
gtanffurt Bürger tourbe, toar fein ®etoerbe ba$ eines ©cfyreibers, 
b. §. nicfyt eines bloßen (Eopiften , fonbern eines SftanneS , toelcfyer 
für anbere Öeute fcfyriftlicfye (gingaben machte**). £)ieS unb ber 
Umftanb, baß fein trüber fid) ber 3?ed)tStoiffenfcfyaft toibmete, laffen 
auf einen tym ju £ij>eil geworbenen befferen Sugenbunterricfyt prüct* 
fcpeßen, als u)m, toenn fein $ater ein ^anbtoer! getrieben fy&ttt, 
getoäfyrt toorben fein toürbe. (Sr betrieb baS @cbreibergefcbäft 
mehrere 3afyre lang, unb betoarb fiefy 1595 auefy, toietootyl oer* 
gebend, um ben ©cfyreiberbienft, b. i. um baS 2ictuariat im tyeil. 
®eiftfyital. ^Jtad^er toarb er, toaf)rfcfyeinlicfy toeil er als ©d;reiber 
fic^> nicfyt länger ju ernähren oermodfyte, £ ucfyenbäcter unb $ebfüd>ler. 
£)ie £un\t f in toelcfye er eintrat, toar bie ber gettfrämer. @ein 
SföoimfyauS toar baS ifym eigentümlich gehörige §auS jum §afen, 
toelcfyeS an einer jel^t leeren Stelle ber £öngeSgaffe, $toifd;en :>ftro. 28 
unb 34 ftanb. 3m 3al)re 1609 nahmen er unb feine ©attin auf 
biefeS §auS einen Snfafe oon ^^unbert (Bulben auf: toorauS 
man oieüeid;t ebenfo, toie aus ber galfc^münjerei , bereu er brei 
Safyre fyäter befdmlbigt toarb, ben <2cfyluß sieben barf, baß aufy 
fein ^toeiteS ®etoerbe nicfyt fel;r gut gegangen ift. (Ex fyatte me^ 
rere tinber, toelcbe nebft feiner (Gattin itjm überlebten. 

gettmilcfy'S trüber, Sotyann (Sitel, fyatte fidj> ber 3uriS* 
^rubenj getoibmet unb bie Sürbe eines Öicentiaten ber SRecfyte er* 
toorben. (St fyielt im ^ooember 1611 oetgebenS um bie 'SRattyS* 
fdj>reiberftelle an. (Sinen £D?onat ffcäter oer^eirat^ete er ftdj>. Bürger 



*) 3)ie$ $at 33. gettmttdj fetbft ausgebrochen, aU er im ®ecember 1613 
jtüei granffurter Unter =£>fficiere ber SRadjfäfftgfeit im 33cauffid?tigen ityrer @ot* 
baten befcfyutbigte. (§r fagte bamafö, auefy er fei im Kriege S9efe^t§c)a6er ge* 
toefen unb toürbe, toenn er einen feiner ©ofbaten im 2)ienft betrunken ober 
at8 ©cfyitbtoacfye fcfytafenb angetroffen ^ätte, ü)n mit ber £ettebarte jured?:- 
getoiefen fytben. 2)er eine jener Beiben Unter^Offictere bat bamatS, weit §ett« 
mttdj gteicfyfaflS Unter^Officier gen)efen fei, ben Stoff? um bie (grtaubni§, bie 
@ad?e naa^ @otbatenred;t mit ber Ätinge auftragen ju bürfen ; bieS n?urbe i^m 
jebod) nidjt geftattet. 

**) 3n ba§ SBürgerbud; ift er o^ne Angabe feines (StanbeS eingetragen. 
Slber in einigen ber (Snttoürfe, toetd;e naa) fetner §inrid?tung für bie 3ufa)rift 
ber u)m errichteten @d)aubfäute gemalt ttmrben, n>irb er etn Scriba unb ein 
Dulciarius b. i. ©Treiber unb Äud;enbäcfer genannt. 



252 2)cr $ettmücf>ifcf;e Sfafftanb 1612— 16 LH. 

ioarb er erft am- ti 3uli 1614. 3n ber ®efdj>id;te beS 2lufftant>eS 
erfc^etnt er pm erften 9)Me im 3uni 1614, n>o er ficfy burd; 
eine Eingabe beim 9toti) bafür oertoanbte, baß bem prüdtretenben 
@onfulenten ber Bürgerfcfyaft Dr. £>etdt)mann oon Harburg eine 
Bereinigung feinet recfytSmäfcigen $etl)altenS auSgefteltt roerbe. 
3m Anfang beS 2luguft 1614 empfahl ber Bürger meifter 3oty. 
£artm. Betyer etlichen Bürgern, toelcfye ttyn um ben $orfd?lag 
eines tüchtigen $Red;tS * (Sonfulenten für bie Bürgerfcfyaft gebeten 
Ratten, 3ol>. gettmild) als einen „friebfertigen Sttann, toelcfyer biet 
®uteS ausrichten fönne". 21m 29. Sluguft 1614 tourbe 3of;. 
gettmild? als Interims * TOtglieb unb als (£d;öff in ben Üxatf; 
aufgenommen. 5lm 27. (September, einen £ag oor ber iwfftw 
bigung ber gegen feinen Bruber erlaffenen 2lct)tSer!lärung , hat 
er um feine Gmtlaffung aus bem ^atl?, fie tourbe ifym jebocfy 
nid)t gewährt. 3m folgenben äftonat trat er als 9?ecfytS*§onfulent 
bei einigen ®elnl)äufer @belleuten in befolbeten £>ienft, tourbe aber 
mit feinem barauf tyin eingereichten ®efucfye um @ntlaffung aus 
bem 9?atl) lieber abgetoiefen. (£rft am 1. £)ecember trat er ju* 
gleich mit ben anberen 3nterimS*§erren aus bem 9?atfy aus. (sdt)on 
feit ber getoaltfamen 5lbfe^ung ber alten $att)Sglieber im 3M 1614 
tyatte er ber revolutionären Partei als 9?ed)tS*(Sonfulent gebient 
unb, nad; bem 1616 gegen il)n erlaffenen UrttyeilSfprudt) ber faifer* 
liefen (Sommiffäre, fict) baburdt) vergangen, ba§ er bie Befe^ung 
aller $Ratlj)Sftetlen mit ^idjt^atriciern, fotoie bie 9iid^$nerfeunung 
ber ben 3uben erteilten faiferlictyen ^rioilegien angeraten, unb 
eine toiffentlicl) mit untoatyren Angaben oerfefyene 3nftruction für 
bie oon ber Bürgerfct)aft an ben ^aifer gefebidte Deputation aus* 
gefertigt l)atte. 3)od; tourbe in bem UrttyeilSfprud; jugleid) an* 
erfannt, ba§ er ^ier^u ^um £lj>eil burd; Drohungen getrieben 
Sorben fei. 3m 3anuar 1615 tourben, auf Befehl ber Gommiffion, 
feine Rapiere in Befd)lag genommen, dx roar bamalS nid)t met)r 
in granffurt antoefenb. 3m Steril jenes 3a(;reS bat er, bie über 
ifym fcfytoebcnbe ®efal)r erfenuenb, ben SKatl) um bie Grrlaubnip, 
ba§ er unbefd?abet feines BürgerredjteS außerhalb granffurt'S toofy* 
neu bürfe, um feine auswärtigen (Sonfulenten * ®cfd;äfte beforgeu 
ju fbnnen. @r erhielt jtoar bie getoünfd;te (Srlaubnijs, bieS nü^te 
ifym aber nid)tS: er tourbe am 24. äftat 1615 feftgenommen unb 
bis jum 29. gebruar 1616 in föüffelStyetm gefangen gehalten. 2lu 



2>er gettmittf>ifd;e SUifftcutb 1612—1616. 253 

biefem £age mußte er, fraft be$ übet il;n gefaßten Urtl;eil6fyrucfye$, 
nicfyt BIo^ bie ©tabt granffurt für immer oerlaffen, fonbern er 
tourbe aucfy au3 bem SReid?e verbannt unb ju bem eiblid;en 23er* 
fyrecfyen gelungen, fic^> fünftigln'n be$ 2(boociren3 unb (SonfultireuS 
^u enthalten. Ueber fein foätereS ©d;idfal ift nichts befaunt ge* 
Sorben. 

23on ben §n>et anberen Männern, toelcfye neben ober oieimefyr 
unter 25incenj gettmild? bie gütyrer ber empörten Sänfte toaren, 
bem ^reiner $onr. ®erngroß unb bem ©djneiber $onrab 
&ä}Qpp t melben bie überlieferten Sßeridjte ju toenig, um über ttyre 
intellectuellen unb fittlid;en (Sigenfcbaften ober aucfy über ifyren 
ÖebenSoerlauf genügenbe Mitteilungen ma^en ju fönnen. Söeibe 
toaren, aU fie hingerietet tourben, fcfyon bejahrte Männer; benn 
<Scbopp n)ar bereite breißig, ®emgroß fogar fcfyon fiebenuubbreißig 
Sa^re früher Bürger getoorben. SÖeibe finben fid;, toie gettmilcfy, 
in ^tn 3nfa#6üdj>em mit §typotfyefen eingetragen, toeld;e fie auf 
ü)re Käufer aufnahmen: (Bdjopp 1611 mit l;unbert (Bulben auf 
fein in ber ®raubengaffe gelegenes, hinten auf ba$ <pau3 jum 
$ogelgefang ftoßenbeS §au$, ©erngrojj 1610, 1612 unb 1613 
mit sufammen 792 fL auf fein §au3 pm falben Monb, toelcbeS 
auf ber £til lag unb hinten auf bie Ärone fttcß* ®ewgroß toar 
Derjenige oon ben brei Männern, toelcfyer allein beim §eranna^en ber 
®efa$r ben Mutfy oerlor, ber aber ju einer &it, als e3 fcfyon ju 
fyät toar, $eue empfanb unb um ®nabe flehte. Scfyotop toar, 
nacfy ber Angabe feiner eigenen (Gattin, ein rofyer Mann oon un* 
georbneter £ebenStoeife, 3n einer £Mttfcfyrift nämli^, in toelcfyer 
biefe grau balb nacfy feiner §)inri$tung um (Srlaffung ber ®e* 
ri^töfoften nacfyfucfyte, fefcte fie auSeinanber: il;r Chatte tyabe in bie 
(£$e nicfyt baS geringftc Vermögen mitgebra^t unb ebenfotoenig 
toäfyrenb berfelben erübrigt; er tyabe ifyr allein bie «Sorge für bie 
®inber unb ben §au3l;alt überlaffen, toä^renb ber 23ürgerunnu)ett 
fein Spanbtoerf im ©ttd) gelaffen unb gauje Xage unb 9läd;te tyitt* 
burcfy außerhalb beS §aufe§ mit' ben 51ufru^r^änbeln fid> befaßt ; 
oergebenS fyabe fie u)n oft bringenb gebeten, oon benfelben ab* 
plaffen, fie fei oielmetyr bafür oon ü)m gar oft miSfyanbelt unb 
gefd;lagen toorben. 



254 2>er gettmtf$iföe Sluffianb 1612—1616. 

2. ißtö tum 33ürgervertrag im £)ecember 1612. 

Sfet 13. 2M 1612 fam £önig ÜÄatt^ta«, juw 23e^uf fetner 
$aifer»afyl unb Krönung, nad) granffurt, too et im 23raunfel£ 
feine Sofynung nal>m. 21m 16. 3M leiftete ber SKat^ im hörnet 
unb bie 23ürgerfdfyaft vor bemfelben ben bur$ bie golbene Söutte 
Vorgefcfyriebenen ©id?er^>eit3eib, burd? »eldfyen befdtytvoren tourbe, bei 
©träfe be$ 3tteineibe3 nnb beS SBerlufteS aller Dfacbte nnb ^ßrivi* 
legten bie in granffurt erfcfyienenen turfürften ju befd)irmen. 

£)ie Bürger »aren bamals fcfyon längft mit ber 'patricier* 
§errf<^aft unpfrieben, nnb benu^ten Jene ©beSleiftung , nm ein* 
leitenbe ©dritte jur SBefferung be3 ftäbtifcfyen Regiments in t^nn. 
(£$ »aren nämlicfy bie ber @tabt granffurt verliehenen Sßrtt>t^ 
legien, beten in bem (Sibe (Srtoäfmung gefdfyaty, faft feinem von 
ttynen befannt, »eil ber frühere (Bebraud;, bie Privilegien offene 
lify vorlefen ju taffen, längft abge!ommen nnb fein Privileg ge* 
brudt erfdrienen »ar. £)ie Bürger matten alfo nnter einember 
aus, beim 9to$ nm bie ättitttyeilung ber Privilegien nad^ufudfyen. GrS 
ift flar, baß bieS bajn bienen foflte, »eitere ©dritte einzuleiten; 
aufy fallen einerfeitS bie ®efanbten, »eldfye fpäter von (Speier nnb 
emberen ©täbten naefy granffurt gefdn'dt »urben, bie &atye fo 
an, nnb baten anbererfeitS bie Bürger fdfyon bei i^rem erften 
®efu$e nod? nm bie 2lbfteltung anberer iöefdfytoerben. £)ie bem 
SRatf) anfangs 3uni überreizte 23ittfcfyrift begann mit ber Grrftä* 
mng: ba bei bem ©id;erl?eit$eib anf ettoag fo Sidj>tige3, toie bie 
33efcfyirmung ber taifertoafyf nnb ber fie vornetymenben gürften, 
im galt ber ^licfytfyaltung bemfelben ber Sßerluft ber ben bürgern 
getoätyrten Privilegien gefegt toorben fei, fo fetye man hieraus, ba§ 
fold;e Privilegien Vorlauben feien, fotoie baß fie von nid)t geringem 
Serttye fein müßten; bie Bürger fennten jeboef) i^re Privilegien 
nidfyt unb bäten beStyalb, i^nen biefelben mitreiten. 5ln biefe 
29itte fmtyften fie nod) $»ei anbere, nämlidfy, baß bie £afy ber 
3uben, burdfy bereu Sudler fie fefyr ju leiben Ratten, verringert, 
unb baß $um heften ber ärmeren Bürger ein möc^entüd^er $orn* 
marft eingerichtet »erben möchte. 

3luf btefeS SBittgefudfy erteilte ber föatty bie 2lnt»ort, man 
möge fidfy Bio naefy ber Slbreife beg $aifet8 unb ber föirfürften 
gebulben. Triefe 3(nt»ort festen ben bürgern, bei bem fie be^err* 



$er $ettmtfe$iföe SCufftanb 1612—1616. 255 

id>enben Wlfätxaum, aus bcr 2lbfid?t hervorgegangen ju fein, bte 
£acbc tnnau3$ufdneben unb nactyfyer gan$ fallen &u laffen. @ie 
mußten biefcn 2$erbad)t nm fo mefyr tyegen, ba ber ©tabtfcfyretber 
^t;ranber gefagt fyatte, e$ feien gar leine Privilegien Vorlauben, 
nnb ba einer ber @tynbifer be3 SRat^eg fogar bie toßerung ge* 
tfyan Balte r e^e man bie Privilegien tyerauSgebe, folle lieber bie 
©tabt fclbft untergeben. £)ie Bürger ioanbten fid? beStyalb mit 
einer 23ittfcfyrift gleich SnfyalteS an baS tut fürften Kollegium; 
fic tourben jebocfy von biefem bis nad) ber beendigten Sföafyl nnb 
Krönung jur ®ebulb verliefen. 

2lm 3. 3uni fanb bie 833a$l, am 14. bie Krönung be$ Äatfcr« 
Statt. S^ifc^en beiben £agen, am 1 0. 3uni, reid;ten bie Bürger 
beim ßaifer eine SBittfcfyrift beö SntyalteS ein: fic feien in betreff 
ber crioälmten ®efucfye bi^er Eingehalten korben, nnb müßten 
befürd;tcn, baß man ilmen, toenn einmal ber taifer toieber ab* 
gereift fei, loenig ober gar nichts von bem Erbetenen getoäfyren 
i^erbc; fic toenbeten fiefy be^alb mit bem gleiten ©efucfy an bie 
faif erliefe Sttajeftät; jebocfy liege biefem ityrem (Stritte burcfyauS 
feine 3tti3aefytung ifyrer ftäbttfdjien Dbrigfeit $u ®runbe. @in 
gleiches 23ittgefud) rid;teten fie an bie turfürften. Sie erhielten 
am 13. Sunt vom $Ret$$*<£r&f analer bie 2lntioort: ba ber SRatfy ityre 
SMtte nicfyt abfcfyläglicfy befetyieben, fonbern feine Inttoort, too^l 
tvegen bcr vielen augenblictlicfjen ®efd)äfte, nnr bis naefy bem 
ftrönungStag aufgefcfyoben Jj>abe, fo foltten fie bis baln'n in 
9h$e »arten. 5lm 21. 3uni leisteten Wafy nnb ©ütgerfc^aft 
bem taifer bie <pulbigung, nnb am nämlichen £age reifte bie 
Vettere, um bie fur$e noefy übrige 3eit ber Slntoefentyeit beS taiferS 
nid)t unbenu^t vorübergehen ju laffen, eine nochmalige 33ittfd;rift 
bei bcmfelben ein. 

%kt Snfyalt berfelbcn ivar: £)er frühere (Mraucfy, bie $ri* 
vüegicn atljäfyrlicfy auf bem 8eonfyarb^ird$of ju verfünbigen, fei 
längft abgefommen, fo baß fein Bürger biefelben fenne. £)ie$ 
Innberc bie iöürger, ibren greifyeitcn unb bebten gemäß ju fyan* 
bcln; unb bod) fenneten ja auefy bie Suben, tvelcfye geringeren 
<s tanbeö feien , bie irrigen. Sie bäten bafyer, and) ü)nen eine 
fotd;e &enntnifutal;mc $u ge*oäl;ren. gerner lebten bie Suben von 
ber Bürger gleifd) unb 33Iut f unb $ögen atfeS ®clb an ftcfy, bie 
Triften bagegen verarmten immer metyr, müßten 35}uc^er^nfen 



256 2>er gettmitytftfc Sfofftcmb 1612-1616. 

bejahen unb baneben oft auefy noefy eine (Sdmlbfyaft aushalten; 
benn man fönnc nur bei 3uben ®elb aufnehmen. (£$ toerbe $toar 
gefagt, ber SRatfy tyabe ben bürgern angeboten, ®elb in fünf ^ro* 
cent oorsuftrecten; bieg toerbe aber fätfcfylidj behauptet, ber SRatfy 
oerteu)e oielmefyr forttoäfyrenb ftäbtifcfyeS ®elb bloS an bie 3uben, 
toelcfye- mit bemfelben umwerten. Sftan bitte batyer, ben bürgern 
ba3 jübifctye 3ocfy oom §alfc jn nehmen nnb bie 3uben felbft aus 
ber ©tabt jn treiben. @<$liejjft<fy toünfd)ten bie Bürger, baß ein 
toödfyentlicber Stornmarft eingerichtet derben möge, toie er an an* 
beren Orten befiele. (B toerbe ^toar bem Vernehmen naefy be* 
Rauptet, bie 23ürgerfcfyaft befi^e nicfyt genug (Mb tyierju; allein 
mit ber Vertagung ber 3uben toürben bie Bürger auefy toieber reidj 
derben, nnb außerbem fyanble e3 fidj> babei ja nicfyt um ben ®rofc 
tyanbel, fonbern barum, baß jeber Bürger ftetS feinen Söebarf ein* 
laufen fbnne. £>ie 23ittfcfyrift enbigte mit einer Srflärung, roclc^e 
toofyl ^u beachten tft, n>ett fie bie für ben weiteren Verlauf ber 
SBetoegung erfolgreiche Stimmung ber Bürger in betreff ber 3uben 
$u erlennen gibt. „2Bir toollen — fo fyeißt e3 — auefy ^umal 
nicfyt smeifeln, Store faiferlidje üJttajeftät toerbe ba3 oäterticfyc §er§ 
attergnäbigft in un3 toenben, ba$ $inberre$t und toiberfafyren 
laffen unb nid;t zugeben, baß toir Bürger oon gremben, toir greie 
oon Anetten, oon folebem oerflucfyten unb ber ganzen SBelt nur 
$um etoigen Scfyaufpiel i^rer Verbreitung unb be$ 9Äorb8 am 
§erren 3efu übrig oerbliebenen SBolf follten oon §au$, §of, SBeib 
unb ®tnb getrieben, ja beneben benfelben in äußerfte Noty, 'äxmnt^ 
unb gur £uenftbarfeit gebraut toerben." 

2lm 23. 3uni reifte ber Äaifer oon granffurt ab. £)ieö ge* 
fcbal; fo früty Borgens, baß bie Bürger fc^aft bie übliche 2lrt, einen 
abreifenben taifer ju etyren, nämlicfy fiefy in 5öaffen auf ben 
Straften aufstellen, erft bann begann, aU ber taifer bereits jum 
©tabtttyoi* l;inau$gefat;ren toar. (Sr tyatte alfo bei ber in granf* 
fürt fyerrfcfyenben (Stimmung ftdj nid;t betyagücfy gefüllt unb einer 
£)emonftratton au$$utoeid;en gefugt, JpierauS folgt bann, baß bie 
Söetoegung fdjon ben größten Zfyäl ber iöürgerfcfyaft ergriffen fyatte. 
%ufy toaren bie ertoälmten SBittfctyrtften niebt ettoa oon einem Steile 
ber (Sintoolmer gemad^t toorben, fonbern oon „gemeinen 3 un f ten 
unb ^öürgerjcfyaft grauffutfS unb ^acfyfenfyaufen'S". 

!^)er taifer (;atte oor feiner ^breife bie i^m unb ben $ur* 



2>ev gettmtW?tfd;e Sfofftanb 1612—1616. 257 

fürften überreizten 23ittfcfyriften bem SHatfye jur Söertcfyterftattuhg; 
aufteilen laffen. tiefer übergab feine Slnttoort fcfyon am 29. 3uni 
einem in granffurt jurü(f gebliebenen faiferlid)en ^Beamten , toelcfyer 
fie am £age baranf ben Sänften sunt 33efyuf eineö toeiteren 33e* 
ridj>te3 nnb mit ber (£rmalmung aufteilte, ficfy u)rer Dbrigfett ge* 
J^orfam in ertoeifen, fotpte ben $aifer ttic^t unnötiger 2Beife ju 
behelligen. 3ur 23eurtl;eilung ber vom SRaify erteilten Antwort 
tft ber Umftanb jn beachten, baß bie faiferlic^en $Rätt?e fcfyon vor 
beS ®aifer$ $breife ber 23ürgerfd?aft Ratten anzeigen laffen, bie 
Privilegien fotlten berfelben mitgeteilt Serben. £>er SRatfy äußerte 
fein SBefremben barüber, baß eine 5ln^a^l 3 un f* c ^iber baö be* 
fte^enbe Verbot, ol;ne $ortoiffen ber u)nen vorgefe^ten 9fatl^ 
glieber, mit 3u5ie^>nng anberer Bürger gufammenfünfte gehalten 
^abe. £)er SRatty fyabe, tyieß e3 heiter, eigentlich ba$ 9?ec^t, bie 
2lnftifter nnb SRäbel3fülj>rer ju bcftrafen. 2Ba$ ben 3ntyalt ber 
bürgerlichen 23ittfd?rift anbelange, fo fei ben bürgern von ben 
Privilegien foviel, als i^nen jn tt)iffen nöt^tg f nämlicfy baS bie 
(Sivilgefe^gebung SBetreffenbe, fd;on längft aus bem ftäbtifcfyen ®efek* 
bud; (ber fog. @tabt* Deformation) befannt. 3n frinfidjt auf bie 
3uben aber fei ber Datfy toeber an eine beftimmte 3 a ^ ber auf* 
Sune^menben gebunben, nodfy fei bie Qafy ber aufgenommenen 
ju groß. 5lucfy ber SBornmrf, biefelbeu trieben Sucher, fei un* 
begrünbet, inbem bie toegen ber Meißen, ber ^ßfänber nnb beS 
3in3fuße3 erlaffenen SBorfc^rtften eingehalten toürben; allein bie 
Bürger „vertieften ficfy burd) unvorftcbtigeS §au^alten nnb lieber* 
lid;e3 Slufborgen in ©Bulben nnb fd^rieben nadlet ben ®runb 
ü)re3 $erberben3 bem 3ubeutoudjer ya". DfynebteS fy&tte jeber* 
mann von bem vor Sauren publicirten anerbieten beS DattyeS, 
bebrängten bürgern ®elb auf Unterpfänber ju fünf ^rocent $u 
leiten, ®ebraudj rnad^n fönnen. £)iefe3 anerbieten Ratten jebodj 
nur tvenige benu^t, ioeil fie, um i^ren 9?ot1j>ftanb ju verbergen, 
lieber von 3uben $u jtvölf nnb mel;r ^rocentcn, als vom Datfy 
unb von einem (£l;riften ju fünf liefen. (Sinen ®ornmarft enblidj 
fyätte ber ftcatl) fd;on längft gern eingerichtet; allein man fönne 
bie um grauffurt toofynenben fürftlic^en Untertanen nid)t fingen, 
ityre grüßte in bie (Stabt ju bringen. UeberbieS loerbe fcfyon je^t 
auf ben beiben 2öodj>enmärften grucfyt feilgehalten, aber nur in 
geringem 9ttaße gefauft, obgleich ber Datty je aufteilen, um ber 

Ä r t e g t , ®ef #t#te toon ^tanffurt. 1 7 



258 2>ex fcetimttcWcfc Sfafjtanb 1612—1616. 

Deutung vorzubeugen, ba^u aufgeforbert tyabe. 2tu3 biefem 
Willem ergebe ftdj, ba§ bie Bürger ungegrünbete 39efcfytoerben vor* 
gebrad;t Rattert, bafs fie bamtt „eine 2htftouMung fugten", unb bafc 
ifyr ®ebafyren fcfylimme golgen l;aben fönne. 9ttan erfudje bafyer 
bie faiferl. 2ftajeftät, auf Mittel bebaut $u fein , toie bte 23ürger^ 
fd^aft von intern unrechtmäßigen 2>ornel)men abgehalten, bie ftäbtifcfye 
23efyörbe gebüfyrlid; refyectirt unb allem Unheil torgebeugt toer^ 
ben möge. 

£)iefe Schrift toar ein großer Politiker geiler unb toürbe, 
toenn toir gar nichts über ben ®etft unb bie 9iegierung3toeife ber 
^atricier toüfcten, fcfyon allein genügen, um bereu Uebermut^, ü;re 
93eracfytung ber Mitbürger unb ifyre Stellung in benfelben als 
unberechtigten, ju unbebingtem ®efyorfam verpflichteten Untertanen 
erlennbar $u machen. £)ic Scfyrift begann nämlicfy mit einer 
Strafanbrotyung unb enbigte mit ber 2lufforberung an ben taifer, 
eine fold;e auefy feinerfeitS ergeben ju laffen. 3ugeftanben toarb 
von allem bem, toa3 bie . Bürger verlangten, nic^t ba$ ®eringfte; 
im ®egentl?etl, bie bod; fo leicht ^u geftattenbe (£inftd?t in bie $ri* 
vilegien unb bie gorberung eines HornmarfteS tourben auf plumpe 
Seife prücfgetoiefen , bie gorberung tvegen ber 3uben aber fogar 
|H einem beleibigenben 23orü)urfe, toeldjien man ben bürgern machte, 
benu^t. üJttan fluttete alfo, anftatt ya befd)micfytigen, Del in baS 
geuer, unb reifte fo bie Bürger $* Weiteren ecfyritten an. 

Scfyon am 30. 3um übergaben fünfte unb 33ürgerf$aft 
bem ^Hat^c eine DfocfytfertigungSfcfyrift, *oeld)e toeit befonnener ge* 
galten toar, als bie (Srflärung beS dlatf)t$. Sie toiefen ben $or* 
tourf, föäbelsfü^rer gehabt unb o^ne Siffen ber ben £ünften yiu 
georbueten 9?at^glieber ge^anbelt ju ^aben, als ungegrünbet ^urücf ; 
fie verwerten ben 9?at^ U)reS fcfyulbigen ®etyorfam£, erflärten ben 
erteilten 23efdjeib für ettoaS toofyf aus miSgünftigem anbringen 
hervorgegangenes , unb baten ben ungegrünbeten Slrgtoofyn fallen 
Sit laffen, vroteftirten aber jugleid) gegen benfelben unb behielten 
ficf> baS 9?ec^>t weiterer 23ertfyeibigung auSbrücfficfy vor. Sie führten 
bann an, bafs bie fatferlidjen ftätl^e i^nen erflärt Ratten, eS fei 
bem föati) befohlen toorben, bie Privilegien toieber toie vor alters 
ben bürgern vorlefen ju laffen. £>eS^alb unb toeil bie Privilegien, 
naefy beS 9?atl)eS eigenem 3ugeftänbnij$, *ty tym allein, fonbern 
ber gefamraten $ürgerfdj>aft erteilt toorben feien, bäten fie noc% 



3>er ftettmtltyföe Sfafltonb 1612-1616. 259 

maU, ber SRatf; möge biefefben ü)nen au3 ben Originalen Detlefen 
unb abfcfyriftlid) mitteilen (äffen. 3n ^Betreff ber Beiben anbeten 
®egenftänbe t^rc^ 33ittgefudj>e$ äußerten fie fiefy folgendermaßen: 
$cn bem ertoälmten anerbieten, armen bürgern au$ bem 2Ierar 
®elb in fünf ^rocent $u leiten, fei ü)nen $toar btö^et feine £unbe 
geworben, fie würben aber gern baoon ®ebraucfy machen, nnb man 
möge ü)nen nur anzeigen, ob ber föatf) noefy ju folgen £>arletf;en 
erbötig fei, fotoie too nnb unter toeld^en 23ebingungen biefeiben 
gemalt »erben fönnten. (gbenfo toiebertyolten fie nochmals ityr 
®efucfy tocgen ber 3uben nnb wegen eines $ornmarfte$, o^ne ber 
babei gegen einzelne Bürger gemalten SSormürfe audj> nur mit 
Einern Sorte ju gebenfen. 

%l$ auf biefe Schrift nicfyt fofort eine 2lnttoort erteilt iourbe, 
gerieten bie ^Bürger in Born, un ^ traten einen @d?ritt, beleben 
man als ben eigentlichen Anfang beö SlufftanbeS betrachten fann. 
(£ine große $at)l berfelben fammelte ftdj> am 2. 3uli oor bem 
Körner, jmei^unbert oon i(;nen aber brangen in benfelben ein nnb 
begehrten einen 23efcfyeib auf bie bürgerliche ©cfyrift. Unter itynen 
befanb fid; ein 2lu3fdmß, toelcfyer lurj oor^>er oon ben bürgern 
ertoäfylt toorben unb aus bem ®runbe nöt^ig erfreuen toar, toeil 
nid)t bie oon befonberen 33orfte(;ern geleiteten 3«nfte allein, fonbern 
aud) bie un^ünftigen Bürger fiefy bei ber «Sacfye beteiligt l;atten, 
folglich aud; eine gemeinfcfyaftlicbe Vertretung unb Leitung nöt^ig 
mar. tiefer 2lu$fdmß beftanb aus je^n Unjünftigen ber ©tabt 
granffurt, beren ^l naefy etlicben £agen burd; neu ertoäfylte be* 
beutenb oerftär!t tourbe, au3 fec$S (sacfyfenfyäufern , stoei äftitglie* 
bern ber £rämergefeltfd;aft unb 109 gunftgenoffen. $ m ^ u ^ 
fcfyuß befanben ftd; gleich anfangt mehrere oon ben eingetoanberten 
Sfteformirten, namentlich iöaftian be ^eufoille unb 3a!ob bu gafy. 
3n ilnn erfreuten ferner oon Anfang an folgenbe Männer, tt>eld?e 
nad^er eine fyeroorragenbe 9Me ftietten: ber tfebfücfyler Sßincenj 
gettmi(d), bie Sdmeiber tonrab (Scfycfcp unb ^ermann 
®eiß, ber @cb, reiner Äonrab ®erngroß, ber in <Sad?fenfyaufen 
foofynenbe «Seibenfärber ®eorg Grbel unb ber Kaufmann £an$ 
3a!ob tneiff. 

£)er Watf) falj> fieb, genötigt, fcgleid) eine fcfyriftlicfye 5lnttoort 
abfaffen ju laffen. £iefe am 2. 3uli erteilte 5lnttoort toar in 
einem milberen £on gehalten, als bie frühere, jebod) tonnte audj 



260 2>er $ettmtftt)ifcfc «ufftonb 1612—1616. 

in ir)r ber Watt} fiel) triebt ganz be$ altert Stolzes entäußern, ©tc 
lautete: £)er ^att) t)abe aus ber Eingabe gern bie get)orfame unb 
ehrerbietige ®efinnung ber $ürger|dj>aft erfet)en, unb l;ege ba$ 
Vertrauen, bat} bei it)r ber äftunb audj mit beut §erzen überein* 
ftimme: toogegen er felbft fie alles obrigfeitlicfyen <Sct)ukeS unb feiner 
treuherzigen väterlichen gürforge verfic^ere. (§x toiffe ntdt>tö von 
einem faiferlidfyen S8efet)le, bie Privilegien beriefen ju laffen; ber 
taifer fyabt it)n bloS ^um 33erid)te aufgeforbert, toie eS ftdfy mit 
bem früheren Gebrauche, bie Privilegien beriefen §u laffen, ver* 
t)alte, unb toann fotoie aus toeldfyen Urfadt)en berfelbe eingeteilt 
toorben fei ©er 9totr) fei übrigens erbötig, biejenigen Privilegien, 
toelcfye mdt)t zu fünften beS fttotfyeS allein, fonbern it)m unb ber 
23ürgerfcfyaft ^ufammen gegeben toorben toären, ber $e&teren mit* 
ZUtt)eileu, jebodt) nid^t im Original, fonbern abfcfyriftlidfy. 3n $e* 
treff beS jtoeiten ^unlteS t)abe ber Dfott) vor mehreren 3at)ren 
toirflidfy befdfyloffen , ben ^Bürgern gegen Hinterlegung von ®olb, 
Silber unb guten (Mitbriefen (Mb in fünf ^ßrocent p leit)en; er 
§töt atterbingS biefen 23efct)lut3 mdt)t belannt gemacht, toeil er ber 
Meinung getoefen fei, feine künftigen SOfätglieber tvürben bie <Sad?e 
Zur tenntniß ber Bürger bringen, $ucfy fei bieS ja gefd?et)en, toie 
barauS ert)eHe, baß bereite einzelne Bürger fotvie grembe Gebrauch 
bavon gemalt t)ätten, (fcfi folle audfy fernerhin, fotoeit bie Gräfte 
beS SlerarS reichten, ®clb bargeliet)en toerben. 2BaS ferner bie 
3uben anget)e, fo ftet)e bereu 51bf Raffung ntdt)t bem 9tott)e zu, 
fonbern bem taifer, beffen tammerlned^te fie genannt tvürben*); 
in betreff ber von it)nen ju net)menbett 3M^n aber t)ätten fie 
befonbere faiferlidje Privilegien, Snbeffen toolle ber SKatt), fobalb 
er £tit unb Gelegenheit bap ftnbe, gürforge treffen, baß fotoot)! 
bie Ueberjat)! ber 3uben allmälig verminbert, als audty it)rem über* 
mäßigen SBudfyer gefteuert toerbe. ©neu tvöd?entlidt)en $owmarft 
cnbftdt) t}abe ber 9tott) fdfyon früher einzurichten befcfyloffen, unb eS 
folle ju gelegener %t\t & e f e * SBef^faß ausgeführt toerben, 3ebod(j 
motten bie Bürger bem Üfatt) Mittel unb 2öege angeben, toie man 
bie Untertanen ber benachbarten §errfd)aften bap bringen lönne, 
baß fie mit it)ren grüßten ben ftäbtifdljen $ornmarft befugten; 



*) Unb bo<$ fyitte ber 9iat$ erft 1608 bem Äatfcr gegenüber geftenb ae= 
ma<$t, baß bie ftranffurter Subenfdjaft, tt>etä> bie @tabt 1349 bom Äatfer 
erlauft tyatte, ntdjt biefem, fonbern bem föat^e guge^öre. 



£)er gettmtt<$if($e Sfafflanb 1612-1616, 261 

vorauf bann ber Waty nicfyt ermangeln merbe, ba$ Seinige 
ju tfyun. 

£)iefe tf)eil$ au3metd/enbe , ttyeilg auffd;iebenbe, tl;eil3 nur in 
geringem ®rabe sufttmmenbe, in betreff eines $ornmarfteg aber 
fogar ^c^nifc^e nnb in ^Betreff ber verlangten Uebereinftimmung 
von äftunb nnb §er^ beleibigenbe Stntmort erbitterte ; als fte ben 
verfammelten bürgern vorgelefen mürbe, biefelben fo fetyr, baj$ 
Einzelne fogar bie Slufforberung matten, ben Konter ju [türmen, 
§iervon mürbe jcboc^ bie ättenge burcfy bie Ermahnungen be3 2lu3* 
fd)uffe3 prüdgetyalten. dagegen mar ber 2lrgmofyn gegen ben 
SRafy in fetyr gefteigert morben, als baß bie Bürger fid) ofyne 
SeitereS Ratten pfrteben geben fönnen : jumal ba von ber taifer* 
matyl fyer nocfy vier^unbert ^ölbner beS DfattyeS in ber Stabt lagen, 
nnb man überbieS fagte, ber Severe motte bie SBemofyner ber. granf* 
furter Dörfer p feinem Sdm£c in bie Stabt lommen laffen. $)er 
2lu3fdmjs richtete nod) benfetben £ag an bie ^mette ^atricier^efell* 
fcfyaft (grauenftein) , fomie an bie «Solbaten, meldte bie 2Bad)t an 
ben (Stabileren Ratten, bie grage, ob fie e3 mit itynen ober mit 
bem Watf} galten mottten. 2lm 2lbenb aber bewaffneten ftd) etma 
fccbgfyunbert Bürger, unb sogen bie üftacfyt innburefy patrouilfirenb 
in ber Stabt untrer. £)ieS mar von «Seiten ber 23ürgerfd;aft bie 
erfte ungefe^lic^e §anblung in bem beginnenben 2tufftanb. 

2lm näcfyften £age (3. 3uti) erfreuen mieber viele Bürger 
im unb am Körner, unb ber 2lu3fdmß, melier bereite smei $bvo* 
faten, Dr. Regler unb Dr. Spielmann, angenommen l^atte, über* 
reichte eine neue Eingabe. 3n biefer mar golgenbeg ausgebrochen : 
£)te 33ürgerfcfyaft miffe fieser, baß ber tatfer bem SKatty bie $er* 
!ünbigung ber Privilegien befohlen fyabe, unb fie tyoffe beStyatb, ba§ 
bieS nid)t meiter beftritten merbe. 5Da ferner ade Privilegien jum 
heften beS DfatfyeS unb ber 29ürgerfd?aft $ugleid) erteilt morben 
feien, fo fel;e man ber üMttl;eilung berfelben entgegen. £)aß bie 
Privilegien früher jebeS 3afyr an ber #eon:(?arb$*$ircfye verfünbigt 
morben feien, miffe man juverläffig; benn ber Sd^ff §eftor jum 
Zungen fyc&e bei Erbauung ber ÖeonfyarbS *£)ed? anei verfid)ert, bie 
an jener $ird>e außen befinblicfye $an&el fei lebiglicb p biefem 3mecfe 
errietet unb ebenbeS^atb auefy ber über ifyr befmblid)e Slbler an* 
gebrad;t morben. UebrigenS tyabe man noefy baju erfahren, baß 
ein £fyeil ber Privilegien im S^urm ber 8eonfyarb$*$ircfye auf* 



262 2>er getttmftbiföe Hufftaub 1612—1616. 

betoafyrt fei. s Jftancfye Bürger befäßen bereits ^Cbfd^rtften mehrerer 
sßrioilegien, ber fttotty fyabe itjmen aber bie eiblicfye Verpflichtung auf* 
erlegt, biefelben nid?t $u geigen; biefe Bürger möge man tfyreSSibeS 
entbinben, unb u)nen sugleicfy bie Verausgabe ber betreffenben ^ri* 
trilegien befehlen. UebrigenS folle ber SKatty bie Driginal^rioilegien 
enttoeber felbft auffucfyen ober, ba er %u fefyr mit (Gefcfyäften über* 
§äuft ju fein ' oerfidfyere , burefy einen Bürger *2luSfdmß aufluden 
faffen. 3« T&emcrfcn ift in betreff btefed fünftes ttodj, baß in 
amtlichen ©Triften berietet toirb, bie Bürger fyätten großen* 
ttyeilS in bem (Gebanfen geftanben, baß fie burd? bie ^ßrioilegien 
fcon allen abgaben befreit feien. Segen beS feiten (GefucfyeS ber 
Bürger ober ber £)arleü)en folle ber SRatfy benjenigen feiner 9fttt* 
glieber, toeld^c mit ber Sinnige baoon an bie Surfte beauftragt ge* 
toefen feien, als fatyrläffigen beuten einen VertoeiS erteilen, außer* 
bem aber auefy ftdj über bie ^ftobalitäten unb 23ebinguugen bei 2ln* 
leiten erflären. 

$m tyeftigften fyracfyen bie Bürger fiefy über ben britten s T$uuft, 
toeldfyer bie 3uben betraf, aus. X)te Sttitttyeilung ber ^rioilegien, 
erflärten fie, toerbe ja flar ftellen, toaS bie SBürgerfdjaft toegen 
berfelben ju forbern berechtigt fei. (SS feien beftimmte SReicfySgefefce 
fotoo^l über bie $afy ber 3uben, als auefy über ityre 3^fen, 
(Sc^ulbberf^reibungen unb (Geftfyäfte erlaffen toorben, biefelben 
toürben aber oon ben 3uben überfahren. Senn ber SKatty bie 
3uben als faiferlid^e tammerfnecfyte be^eidme, }o fönne bo$ un* 
möglich angenommen toerben, baß beS $aiferS Sille fei, unnüfce 
ober gar bem (Gemeintoefen fcfyäblicfye &ned>te %u ^aben. UebrigenS 
Ratten awfy anbere (Stäbte unb Stäube beS SReidjeS ityre 3uben 
Befeitigt ober boefy bem Sudler berfelben ^raufen gefegt, S8ei 
(Gelegenheit biefeS SöefdfytoerbepunfteS äußerten fidfy bie Bürger auf 
eine s 2lrt unb Seife, toelcfye jur S^eidmung beS bamalS $err* 
fcfyenben (GeifteS angegeben ju toerben oerbient. „£)ie 3uben — 
fo lauten bie Sorte — träten, toaS toiber (Gott, Wtfyt, SMliigfeit 
unb beSl;alb toiber beS $aiferS (Gemütty unb Meinung fei; fie feien 
ber ^tabt granffurt naefy bem Sort (GotteS ya einem @$aui>iel 
gefcfyenft toorben, nid)t aber jum Sßerberben beS SanbeS; fie feien, 
toie alle unnü^en $ne$te unb bbfen Söuben, aus bem Seg &u 
räumen, pmal ba jebe Hoffnung ber 23efferung bei itynen oerloren 
fei; ü)r £)ic^ten unb £radfjten fei oon 3ugenb auf böfe; fie feien 



2)er gettmitfyföe »ufftatb 161 2—1616. 263 

Saftetet ber SDZajeftät ®otte$; fo lange fie fcor^anben toären, gebe 
e$, tüte bie (Schrift bezeuge, toeber ®(üd nod? ©egen; ®ott Ijabe 
Befohlen, baS Uebel tytntoeg ju t(;un, bamit nicbt bte ©träfe bafüt 
bte anbeten -SDtotfdjen mit treffe ; felbft n>enn man fie vertreibe, 
tüetbe in findet Seit &$ nnnü^en ®efinbe§ unb ®efd)meiße3 tme* 
bet ebenfo fciel fein a(3 je^t, fotoie in golge ba&on ftete SD^ü^e 
nnb Äfoge." 

liebet ben testen "»fünft, bie §erfteftung eines &owmarfteS, 
äußerten bie Bürger fid) ganj !ntj: fie feien in ifyrer ©nfalt bet 
Meinung, baft niebts leistet ju ben>et!fte(ügen fei, inbem man 
blo3 baöjenige ju t(;un lj>abe, tt>a3 bei ben Neffen gefcfyefye; übrigens 
Ratten ja and) anbete ©täbte einen ftatl befud)ten tt>öd)ent(icben 
ibrnmarft, unb aufierbem geigten bie in granffurt befte^enben 
£)bft* unb Seinmärfte, baß bie $erfäufer unaufgefotbett erfdnenen. 

£)er $atf) beantwortete nod> am 3. 3u(i bie ($rflärung bet 
Bürger mit bem $orfd>lage, pm SBe^uf eines $erg(eid)e$ oon 
beiben (Seiten (Sommiffäre jufammentteten $u (äffen, jfew %\x& 
fdjujj naljmt bieS an. £)aö gemeine SBofl bagegen toar batübet 
erbittert; eS fc^a(t bie 3luSfcfyußmitg(ieber Sfteineibige unb H$fe(* 
träger, unb tollte oon feiner heiteren Unter^anblung fyören, fon* 
bem ba$ Verlangte fogteicfy getoä^rt ^aben. 3a, bie meiften breiten 
fogar, TOeS in ber @tabt ju zertrümmern, toenn bie Sacbe auf 
jene 2öeife ioerbe ge^anb^abt werben. Vergebens fuc^te man fie 
in befdm>id?ttgen : fie festen tobenb naefy §aufe prüd, unb in 
ber s Jiad>t jogen toieber ^Bewaffnete untrer, um baS Jpereinfommen 
ber angeblich ^erbeibef^iebenen &anb(eute $u oer^üten. 

$lm folgenben borgen (4. 3u(i) erfdn'enen lieber mehrere 
fyunbert Bürger im Körner, unb vertagten oom fttotJ^e 33efd)eib. 
3fynen tourbe oom ©fynbtfuS Stfafor fo(genbe Antwort beS %t& 
teren erteilt: £)w DJftttfyeitung ber ^3rim(egien fo((c gewährt werben, 
jebo$ nur an ^toei ober brei oon ber 33ürgerfd;aft ju beputirenbe 
Männer, toe(dfye im Söeifein oon SKattySfcerfonen bie ^ßriotfegien an 
bereu Aufbewahrungsorten einfe^en unb 2lbfd?riften baoon nehmen 
fömtten, oorfyer aber ftd) eib(id) oerpflid>ten müßten, ntc^tö $um 
9facfytf;eil ber ©tabt barauS mitzureiten; ferner feien biejenigeu 
Bürger, wetd^e 9(bfd)riften oon ^3rit)i(egicn befäßen, oom (£ibe ber 
®efyeim(;altung entbunben. £)aS (MbauSteityen auS bem Aerar 
fömte nur gegen fötale Unterpfänber, welä)e bei ^id^urüdjafylung 



264 2ta ftettmildjiföe SUtfftcmb 1612-1616. 

leidet ju oerftlbem feien, Statt ftnben, nicfyt aber, tote getoünfcfyt 
toerbe, gegen bloße 23ürg[cfyaften ober anf ®runbftü(fe, fotoie nicfyt 
an ganje Korporationen. Segen Vertreibung ber 3uben toerbe 
ber Watf) ein 33ittgefud) an ben ßaifer rieten, unb aucfy bie Bürger* 
.fcfyaft möge ityrerfeitS bte6 tl;un. Der SRatfy mad?e jebod) barauf 
aufmerffam, baß nadj) ber Vertreibung ber 3uben bie 33ürger r 
um (Mb su leiten, ficfy an auswärtige 3uben ioenben, babei aber 
aud? auf ©dmlbflagen unb auswärtige 33efd)lagna^men gefaßt 
machen müßten. (Sin $ommarft folle fofort ins 2öerf gefegt unfr 
bieS burcfy gebrudten 2lnfdj)lag an ben Stabileren unb in ben 
benad)barten Drten oerfünbigt werben. 

3ttit biefer ^atfySerflärung war bie 3^e^a^( ber Bürger 
wteber nicfyt aufrieben, weil nur eine ber oier gorberungen oolt* 
ftänbig gewährt worben war. 3n ben näcfyften brei £agen toar 
bie iöürgerfc^af t ftetS in ißetoegung : betoaffnete Bürger patrouittirten 
s Jtad)t3, fte befe^ten fogar bie Sälle ber Stabt, eS tourben £Wei 
Sage nad? einanber VolfSoerfammlungen im ^Ra^m^of gehalten, 
man forberte aucfy bie oome^meren Bürger auf, fidj mit ben übrigen 
ju oerbinben, was aufy oiele berfelben traten, man 50g enblicfy 
fogar bie bloßen iBeifaffen p. $m 6. 3uli oerfammette ficfy ber 
3luSfdmß nebft feinen beiben 2lboofaten in ber 3 un W tUDe De ? 
Sdmetber, unb begab ficfy oon ba, begleitet oon ben Notaren 
Brenner unb $altl?eniuS, in ben Körner, um bie pgefagte Wlit* 
Teilung ber ^ßrioilegien p erwirfen. §)ier fanb nun eine längere 
Ver^anblung «Statt $wifd>en einer $RatfyS* Deputation , bei welcher 
StynbifuS SRafor baS Sort führte, unb einigen 2ttitgtiebew be$ 
^uSfdmffeS, welche oon $tit ju &\t ftcfy bei bem in einem anberen 
Raunte antoefenben StuSfdmß ^Hat^ erholten. Die Ver^anblung 
betraf namentlid) baS 00m IRatf) bebenflid) gefunbene öffentlid^e 
beriefen ber Privilegien unb eine ju treffenbe ^iuSwaJjrt aus ben* 
felben, toeil ifyrer gar oiele feien unb fte %il$ bloS ben SRatfy, 
tfyeilS biefen unb bie 33ürgerfcbaft sugleidfy, ttyeilS bloS grembe, %i{S 
nur ®eiftlidfye berührten. Diefen Unterfcfyieb wollte man bürgen 
lieber SeitS ebenfo toenig als ben ®egenfa^ $wifcfyen SRatfy unb 
33ürgerfd)aft anerfennen, unb eS fiel babei fogar bie 00m Styn* 
btfuS fttofor übel oermerfte 5leußerung, ber SRatl) fomme oon ber 
33ürgerfd?aft tyer, nicfyt biefe oon jenem. Das untere 8«gt f baß 
bie Bürger bereite nicfyt mefyr bei ifyren beftimmten gorberungen 



2>er ftctttmfcfyiföe «ufjianb 1612-1616. 265 

fielen geblieben, fonbern ju ^rincunen^gragen übergegangen toaren, 
ober mit anberen Sorten bcn 2öeg ber eigentlichen Devolution 
betreten Ratten. £>ie$ läßt fidj aud) barauS erlennen, baß an 
jenem Xage bie vom 2lu3fd;uß gut SSet^anblung £)eputirten bie 
(£rflärung, toctcfye i^nen com Wafy gemacht Sorben toar, mit ver* 
äcfyttic^em £äd?eln aufgenommen Ratten. 3ttan trennte fid) 2lbenb3 
mit bem 3Sorfa^ f am näcfyften borgen bie $eri)anblungen toieber 
aufzunehmen. 3n ber 9iac^t aber zogen viel ftärfere Bürger* 
Patrouillen als früher untrer, unb an benfelben nahmen aud) vor* 
neunte 8eute Xfyeil. 

%m f olgenben Xage (7. 3uli) oerfammeltc fid) ber föatfy fcfyon 
um fecfys Ufyr SftotgenS. Um neun Ittyt erfd)ien and? bet 2luS* 
fdmß im Corner- £>ie Stimmung ber 23ürgerfc^aft toat äußetft 
aufgetegt, unb fteigette fiety noefy metyt, als bet 2luSfd)uß bis tyalb 
Ztoblf Ufyt auf bie (£tflärung beS ^HatfjeS toarten mußte. Um 
biefe ©rflärung in empfangen, ttmrbe p Jener 3eit ber 2tu3fdmß 
vor ^n verfammelten $ftatl) befd;ieben. §ier las h)m bann bet 
SRatfyfcfy reiber 3obofu3 5lut^äuö eine (Mlärung vor, toelcfye 
beutlid; zeigt, baß ber Vlatfy erlannt l;atte, er l;abe eS nicfyt metyr 
mit einzelnen gorberungen, fonbern mit einer reoolutionären ^3e= 
Regung ju tf;uu. £)er ^at^ — fo lautete bie (Srftärung — finbe 
jtd) nicfyt toenig baburefy betäftigt, baß er nun fd;on feit ad;t Xagen 
mit Ungeftüm beftürmt toerbe, toeS^alb alte laufenben ®efd?äfte 
unb auefy bie ®eridj)t$verfyanblungen Ratten liegen bleiben muffen. 
£azu fomme noefy, baß bie Bürger o^ne (£rlaubniß fidj betoaffnet 
unb loitlfürlicb Patrouillen gemad;t fy&ttm, unb baß man überalt 
fyarte 2)rofytoorte gegen bie Cbrigfeit fotoie bie toßerung, e$ fei 
für fie bie ^öc^fte $eit nachzugeben, vernehme. 2ttan ermahne 
batyer ben SluSfdmß unb beffen Slnfyänger nodj) einmal altes (SrnfteS, 
ben $Katl) nicfyt länger um bie 3ttittl)eilimg berjenigen Privilegien, 
toelcfye i^n unb baS ftäbtifd)e Regiment altein beträfen, anzugeben. 
£)er SKatty ttage unb füfyre baS Regiment nicfyt ton ftcfy auS, 
fonbern von $aifer unb SReid) toegen, man fbnnc i^in ba^er auefy 
nichts abnötigen, ol)ne fid; zugleich an biefen ju vergreifen. 23e* 
fyarrten bie Bürger bei ber geftern gemalten gorberung, fo toerbe 
ber föafy unter feierlicher ^roteftation bem $uSfd)uß bie ©d)füffel 
yn bem Ort, an toetcfyem bie Privilegien aufbetoafyrt feien, ein* 
tyänbigen; ber luSfcfyuß möge bann tfyun, toaS er für gut tyalte, 



266 3>er famtiiflfr Sfafftanb 1612—1616» 

ber 9fatf; aber tverbe fid? mit ber ganzen <Sad>e nidjt toeiter 
befaffen. 

£)ur$ biefe (Srflärung tyatte ber Waty bem 2tefdmß bett 
getybefyanbfd;ufy fyingetvorfen. @r ging jebocfy gleicfy batauf noefy 
toeiter. 2113 nämlid) ber SluSfdmß abgetreten toar unb fid^ mit 
feinen 5lbvofaten pi beraten begonnen tyatte, lieg ber SRatty bur$ 
einen Söoten ü)m fagen, er folle aufs nene erflehten, man fyabe 
u)m nod? ettvaö jn vermelben, ba$ !önne er bann pgleid) mit ber 
früheren (£rflärung beraten, e$ getye in Einern tyiu. £)er %xx& 
fdmß verfügte fidj> fogleid) in bie 9fat$8ftube; $ier ließ ber 9totfy 
ifym burefy ©tynbifuS Neuner golgenbeS erflären: nad) Sltlem, 
mi jtüifc^en SRatfy nnb 23ürgerfd>aft vorgegangen, fei e3 Kar, baß 
ber Huöfc^u^ bie ©c6>tüffel an ben Privilegien begehre; man fyabe 
beSfyalb btefe ©cfylüffel auf einen mitten in ber 9tot$8ftube ftefyen* 
ben ©tutyl gelegt; bie Bürger motten biefelben an fiefy nehmen; 
toeil fie aber beö vornetymften ©tüdeS vom Regiment fiefy an* 
maßten, fo lege ber SRat^ biefeS felbft hiermit nieber, jebod) mit 
bem 3 u f a ^ f kaß e * be^alb fid; bei $aifer unb dleify rechtfertigen 
toerbe; fie möchten alfo ba$ Regiment übernehmen unb jufe^en, 
ioie fie efl verwalteten. $13 Kellner btefe Sorte ge|>rodj>en tyatte, 
erhoben fämmtlid;e ^Rat^glieber fid> von tfyren ©ifeen unb ver* 
liegen ben @aal, toobei einige von i^nen fd^rieen, man fotte nun 
fe^en, tva3 man getl;an tyabe. £)ie iöürger ityrerfeitS baten bie 
$atl)3glieber um ®otte3 unb beS jüngften ®erici)te3 Tillen, jurüd* 
pfefyren, ba3 Regiment auefy fernerhin ju führen unb beS %u& 
fdmffeö (Srflärung unb ßmtfdmlbigung anhören, fonft tverbe 
5lnardn'e entfielen unb in golge berfelben unfcbulbigcS SÖlut ver= 
goffen tverben, tvaö bann nid)t ber 2lu$fdjmß, fonbern ber 9iat(; 
tverbe ju verantworten l;aben; bie Bürger Ratten tveber ®etvalt 
in üben begehrt, nod) bie Regierung fic^> anmaßen wollen ; toaS fie 
verlangt l;ätten, baö tyabe ja ber Dfatfy felbft il;nen fd;on pgefagt. 
£)iefc Sorte bewirften, baß von ben 9totJ)3l)erren, meiere bereite 
bie £reppe l;inabgelaufen waren, bie meiften lieber umfetyrten. 
Sftun ergriff 33incen^ gettmild? im tarnen be$ 2fo$fcfouffe$ 
ba$ 2Bort: eö war ba$ erfte SM, baß er in biefem 2Mrger$wifte 
tyanbelnb auftrat 3n bem SBefcfyeibe, fagte er, welchen ber föatfy 
fyeute ber 23ürgerfd;aft erteilt l;abe, tverbe biefe ftar! angegriffen; 
fie muffe fi$ bagegen vertfyeibigen , ber $atfy mege be$l)alb bie 



3>et gettmtfcfrföe Stufftcmb 1612-1616, 267 

©etylüffel unb baS Regiment, welches $3eibeS nodfy fettt Bürger be* 
<je$rt ober angerührt ^abe, lieber an fiel; nehmen, unb bie 23er* 
tfyeibigung ber Bürger anderen; ber ^$öbel fei ungeftüm unb laffe 
fidt) nicfyt im 3 aum Ratten. 

3fym antwortete (StynbifuS Neuner: „£KS morgen wolle man 
3eit gewähren, ba ja otynefyin nid?t alte $totf;%rren me^r auwe* 
fenb feien. 9ttan fyabe gefagt, bie Bürger wollten Weber in bie 
Regierung eingreifen, nodfy bie ©dfylüffel fid? anmaßen, wofyl aber 
fei ber ^öbel ungeftüm; nun fo mieten benn biejenigen, bie eS 
niebt mit bem ^ßöbel galten wollten, fict) audt) oon bemfelben treu* 
neu unb bieS baburdj bezeugen, ba| fie ilj>re tarnen burä) Notare 
auftreiben liefen. @S würben Vormittags bie ^d^lüffel ber @tabt* 
ifyore geholt unb nidfyt wieber prücfgebradfyt; hiermit :t)abe man 
bereite ben oornetymften Zfytxl bcS Regiments, nämlidfy bie Söe* 
Wahrung ber @id>erl;eit unb Drbnung, ber gefeilteren 33e^örbe 
entriffen ; man möge batyer aud) baS übrige Regiment unb bie ^xu 
oilegien^dj>lüffel an fiefy nehmen, Söet bem gegen ben SRatty aus* 
gebrochenen $ftstrauen oermöge biefer nidt)t länger ju regieren. 
9ttan l)abe ja auc^ fd;on angefangen, bemfelben feine Wiener unb 
Beamten abfpenftig p machen, nämlitf; einen ftäbtifdfyen @ölbner 
unb einen SSürgermeifterfnedt)t angegangen, fid^> oom Dfatt) ju treu* 
neu unb burdt) eigenfyänbige Unterfdmft für bie 33ürgerfcbaft p 
erftären. 2)a§ bie Dbrigfeit unb bie 23ürgerfcfyaft als Parteien 
mit einanber bi^uttten feilten, fei wiber alles £erfommen." £)er 
Vorwurf, bajs man bie Wiener beS SHattyeS pt »erführen fudt)e, 
war auf gettmtldt) gemünzt gewefen. tiefer entgegnete ba^er fo* 
gleid;: er l)abe eS auf 23efc:t)l ber ganzen 33ürgerfdt)aft get(;an; oon 
bem Slbfyolen ber £l;orfä)lüffel aber wiffe er nidt)tS, man möge bie 
^fortenfcfylieger felbft fragen, wer eS i^nen befohlen tyabe. 

9ladfy biefer <Scene nal)m ber 9tott) bie 'ißrioileyien^drtüffel 
Wieber an fict), unb bie 2luSfdt)ußmitglieber oerliegen ben Körner. 
Unterbeffen war in ber @tabt ein arger Tumult entftanben. £)ie 
&ute liefen pfammen, eS fyieg unter il;nen, ber Ofatty wolle fein 
gegebenes 23erfprca)en nidt)t galten. 211S nun gar bie s Jcaa)ria)t 
oon feiner 31bban!ung fta) oerbreitete, ba ftrömten ntdt>t nur immer 
met)r £eute auf bie Strafen, fonbern bie Bürger eilten audt;, bie 
(Stabtt^ore ppftfliegen, baS auf ben Sällen ftefyenbe ®efd&üfc ju 
laben unb bie an ben (Scitengaffen angebrachten fetten borpjiefyen ; 



268 £er ftettmift&ifdje Wftcmb 1612—1616. 

auf ber $nl errtd;tete man aus Sagen fogar $tvei Söarrifaben 
(bamalS Sagenburgen genannt); »tele Bürger erfcfyienen in il;ren 
Saffen; bie Eingänge in bie §äufer ttmrben verfperrt, bie taufläben 
pgefc^loffen. £)od; ttmrbe, obgleich bie getoo^nte Drbnung ficfy 
aufgelöft §atte, tveber ein äflenfd) fbrperlicfy verlebt, nocfy aud) ein 
einiget £>tebftal?l begangen. 

®egen $benb verfammette ftd) ber Dfotl;, Don einigen tx>o^l= 
toollenben Renten gebeten, tvieber im Körner, nnb belieb ben %vl& 
fc^uß nochmals ttöt fid?. £>em Sedieren toarb burd) Seltner er* 
flärt: e3 feien 9?atl^£)eputtrte ernannt, um bie vom 2lu3fdm§ ju 
ern>ai)lenben Männer, nacfybem biefe SSerf^tDtcgen^ett gelobt Ratten, 
ju ben Privilegien p führen, toeil ber ^atfy fü$ fyierp gelungen 
fetye* ®egen ba3 Seigere proteftirten perft bie beiben Slbvofaten 
ber Bürger nnb bann aud) nod) gettmilcb : bie ißürgerf^af t, fagten 
fie, toolle ntdjtS gelungen getfyan l)aben. allein Seltner ertoiberte 
u)nen: er trotte nid)t über bie grage ftreiten, ob ba3, tt>a$ bie 
Bürger getrau Ratten, ein bitten ober ein Bringen S u nennen 
fei; allein baß bie Bürger betrag nnb bei ^ftactyt 23erfammlungen 
gelten nnb toittfürlicfy ftarfe Sachen befteltten, fei bod? baS ®e* 
gent^eil von gutem Vertrauen; toenn bergleicfyen in nachteiliger 
Seife aufgelegt tverbe, fo möchten biejenigen, bie eS veranlagt 
Ratten, e$ aucfy verantworten ; er laffe bie vorgebrachte ^roteftation 
auf tfyrem Sertty ober UntvertI; berufen, bemerfe jebocfy, baß ber 
Wafy befohlen ijabe, nur biejenigen Privilegien p geigen, tvelcfye 
bte 23ürgerfd)aft allein berührten, hierauf leifteten bie beiben 9lb* 
vofaten ber Söürgerfcfyaft ben Grtb ber 2$erfcfytt>iegen^eit, nnb nun 
begab man fid) auf ben bei ©t. tontyarb fte^enben (1808 abge* 
brod;enen) £fyurm, in toeld)em bie Privilegien fcfyon feit mefyr als 
fyunbert Sauren aufbewahrt waren. £>ie bafyin gegangenen ^er* 
fönen waren: fünf 9^at^glieber fammt bem <Stynbifu3 Kellner, 
bem ^atfysfcfyreibcr $ut^äu$ unb jtoei Notaren be£ 9?atl;e$, fowie 
35 äftitglieber be$ iMrgerau3fd;uffe3 (unter ifynen aucfy SSincenj 
gettmilcfy nnb mehrere SReformirte), nebft ben beiben Notaren ber 
Bürger unb vier als 3 eu S^ n bienenben SBeifaffen. 

211$ man im Seonfyarb^Xfyurm vor bem ©cbranf, weld/er 
bte Privilegien enthielt, ange!ommen war, würben, bem auf alle mtfg* 
lid?en dautelen bebauten (Reifte ber S>e\t gemäß, nod; einmal von 
beiben Letten fyer ^roteftationen gemad^t unb 9totariat$*3nftm* 



2>et gettmttdrifdjc Stufftcmb 1612—1616. 269 

mcrttc barüber ausfertigen Bcfd^Xoffen : von (Selten be3 9tat$e3 
nämlid) verfroal;rte man fiefy gegen alte sftacfytfyeite, toelcfye für bie 
33ürgerfcfyaft aus biefem Schritte entfielen fönnten, von Seiten 
beS 5fe8fcfyuffe$ aber gegen bte 51nnatyme, als fei bie $ftttl;eilung 
ber Privilegien burefy irgenb eine $lrt von ,3to an 3 herbeigeführt 
toorben. hierauf toarb burd> 2lutlj>äuS ber Sd^ranf geöffnet, baS 
ettoa fünfzig 3a^re alte $erseid;niß ber Privilegien vorgelegt unb 
von ben elf Giften, in toeldfyen biefe fiefy befanben, p>ä nebft einer 
fleinen Sd;ad;tel herausgenommen. Witt biefen beibeu nnb ber 
Scfyacfytel lehrten alle 31nn>efenben in ben Körner surüd, too bann 
bie Giften in ber großen Dfat^Sftube ^ingeftellt tourben, nm am 
nädfyften £age eröffnet p werben. 3n ber 9?adj)t aber ttmrben 
bie Patrouillen toieber in gefeilterer Seife gehalten, inbem ber 
SKattyS^err Ulrid; von 9?eu1j)auS an ber Sm'^e von bürgern in 
ber Stabt nrnber^og. 

21m Xage baranf (8. 3nli) erfdfyien ber 9luSfd>uß mit feinen 
Slbvofaten nnb einem ^ftotar im Körner, nnb nal;m, in <&t* 
gentoart von $at1j)S*£)eputirten, fotoofyl 23or* als 9?acfymit* 
tagS bie 33efid?tigung ber Privilegien vor. Im 9. 3uli !am ber 
luSfdmß, toietoo^l nicfyt Vollzug, nrieber in ben SRömer, jebodty 
nidfyt bloS nm mit ber 23eficfytigung ber Privilegien fortzufahren, 
fonbern and; nm eine $roteftationS*Scbrift p übergeben, mit ber 
e3 fiefy folgenbermaßen verfielt 

£)aS 23ene^men beS 9fatl>eS am 7. 3uli toar ein 2lct pfiffiger 
^lugfyeit getoefen, baSfelbe tyatte Ueberrumpelung, ©nfcfyü^terung 
nnb Erregung ber gurdjt vor ^nardfyie nnb vor ber Strafe beS 
$aiferS bqtytdt, eS toar jebod; bamit fo gegangen, toie eS in SRe* 
volntionen mit bloßer Sd^lautyeit ju gefyen pflegt: biefe übte bie 
beabfid^tigte Sirlnng nnr für ben näcfyften 5tugenbtid aus, nnb 
rief bann Erbitterung fottrie verftärlten Siberftanb ber ®egen* 
Partei fyervor, pmal ba ber SXttann, toeldfyer am 7. 3uli mit ber 
SluSfüfyrung beS vom SRatfy gefaßten SSefcbluffeS beauftragt getoefen 
toar, benfelben auf tyarte unb beleibigenbe Seife ausgeführt fyatte. 
§ätte ber Waty nid^t von Anfang an 23eracfytung gegen bie 23ür* 
gerfcfyaft gehegt, unb toäre er aufrichtiger, fotoie mefyr entgegen* 
lommenb ju Sföerf gegangen, fo toürbc er vielleicht ber 33eh>egung 
bie (Spifce ^aben abbrechen fönnen; ftatt beffen Ratten aber bie 
von u)m angetoanbten Mittel in ^erbinbung mit feinem Stolje 



270 3)er ftettmtfdjifcfc 3Utf|taufc 1612—1616, 

bie Sirfung, baß bie Stimmung nocfy metyr erbittert unb ber gort* 
gang ber iBewegung befcfyleunigt warb. £)ie im erften Hugenblicf 
eingeflüsterten Bürger famen balb lieber yax 33efinnung. 2ie 
liegen am 8, 3uli einen notariellen 2lct über ba$, Wa3 am 6. nnb 
7. gejd^en war, aufnehmen nnb eine Eingabe an ben 9tot§ ab* 
faffen, in welcher gegen ba$ Verfahren begfetben nnb namentlich 
gegen bie ber 53ürgerfc^aft gemachten Vorwürfe energifd) proteftirt 
würbe. 

3n biefer am 9. 3uli überreizten Eingabe warb nntcr 2ln* 
bern ber Vorwurf, baß tyarte £)rol;ungen gegen ben SKatl? ge* 
fallen wären, für nngegrünbet erflärt nnb bagegen bie 2M;aubtung 
ausgebrochen, bie Bürger Ratten £)ro^ungen beö $tafyc$ gegen 
fid; vernehmen muffen ) eg fei von einzelnen SRatf;3gliebern mit £>en* 
!en nnb mit topfabfcfylagen gcbroljt worben, fo wie bajs man fie 
@llen l;od; über bie klinge bringen nnb burd; 'Pferbe zerreißen laffen 
folle u. bgl. m. Slußerbem verlaute, baß ber $at^ fic$ M 
anberen 9?eid^ftänben unt §ülfe gegen bie iöürgerfcfyaft bewerbe. 
91ucfy fei in ber 9facfyt nacfy bem 7. 3uli fyin nnb wieber geuer 
gelegt, Wiewofyl burdj bie Bürger wieber gelöfd?t worben. ilnb 
warum benn — l^ieß eS weiter — ber Watt) nacfy ber bcenbigten 
£aifer!rönung bie für biefelbe angeworbenen viertyunbert ^Mbner 
nocfy immer nic^t verabfcfyiebet ^abe? gerncr fyabe berfelbe bie 
Verfyanblungen fyinau^ufdn'ebcn verfugt, inbem erjuerft ben vom 
ßaifer erhaltenen 23efefyl abgcläugnet, bann über bie frühere jäljir* 
licfye Verlefung ber Privilegien 2lu3funft verlangt, zulegt aber, oljne 
bie Antwort ber Bürger abzuwarten, burcfy feine plöpd;e 2lb* 
banfung Verlegenheiten bereitet l?abe. (§r lj>ätte lieber gleid) an* 
fangS erllären follen, baß er auf ba$ ®efucfy ber Bürger nicfyt 
eingeben wolle; bann Ratten biefe ben SÖßeg be$ SRec^teng ein* 
fcfylagen fönnen. £)enn (Gewalt anzuwenben nnb in bie Regierung 
einzugreifen fei ber 33ürgerfd;aft, wie fie bei ®ott unb feinem (Svan* 
gelium betfyeure, niemals in ben ^inn gefommen. ©cpeßlicfy ver* 
langte ber 21u$fdmß bie Sftittfyeilung aller Privilegien o^ne 31u$* 
natyme. 91ud) forberte er, baß man im 51rd)io über bag frühere 
SBcftetyen be$ ®ebraud?e3, biefelben öffentlich p verlefen, 2lu3funft 
Jüchen, fowie bie &\t unb Urfactye ber Slbftellung biefeS ®cbraucfye$ 
ermitteln folle; unb wenn ber Sftatfy, wie er fage, jefct zn fetyr burefy 
anbere ®cfcfyä'fte in Slnfpmcfy genommen fei, fo biete ber SluSfdmfj 



Dtx ftctttnift&iföe 3fafjlanb 1612-1616, 271 

fid; in biefer Sluffudmng an, toeldfyc ja feine §anblung ber 9?e^ 
gierung als folget, fcnbem eines bloßen Beamten, beS DfagiftratorS, 
fei, alfo aucfy ton anbeten vorgenommen toerben fönne. 

^acfy ber lleberreicfyung biefer Schrift Begann man bie £)urcb* 
lefung ber Privilegien toicber, unb hiermit tourbe bann viele £age 
lang fortgefahren. 3nbcffen toolmte biefcm ®efcfyäfte nid?t meljjr 
ber ganjc 2luSfd)uf5 bei, fonbcrn bloS stoan^ig bis fed;Sjig ^er* 
fönen. 2Son ftd; aus Patrouillen ju galten, fyörten bie Bürger 
vom 14. 3uli an auf, }ebodj> offenbar bloS toeil ilmen bie Sacfye 
läftig getoorben mar; benn bie revolutionäre «Stimmung fyatte 
feineStoegS abgenommen. «Sic fteigerte fid) vielmehr von £ag ju 
£age. £>ieS geigte fid; namentlich, als am 16. 3uli ber Watf) 
ben 33enbcr Martin tyatte verhaften laffen, toeil berfelbe einem 
^acfybarn bie genfter eingefcfytagen unb sugleid) fid) ®otteStäfterungen 
erlaubt fyatte. £aS $olf glaubte nämlicfy, bie toirflicfye Urfacfye 
baoon fei, baß jener 23enber am 7. 3uli, als ber SRatty fidj> auf* 
löfte, ben Schöffen Sodann oon Meiern gef plagen unb toieber in 
ben Körner fyineingeftoßen fyatte. gettmild; an ber Spi^e beS 
SluSfcfyuffcS verlangte gleicfy am folgenben £age 5luf!tärung bar* 
über, uno am ^Jcacfymittag forbcrten bei stoeifyunbert Männer, 
meiere mit Ungeftüm in ben Körner einbrangen, bie greilaffung 
i^reS Mitbürgers. Vergebens gaben ber SBürgermeifter unb Meiern 
fetbft bie totrfticfye Urfacfye ber ^Ser^aftung an ; ber SluSfdmjs tourbe 
jtoar bamit pfriebengcftellt, ber ^ßtfbel aber ful)r fort ju murren 
unb brotyte ®etoatt ju gebrauchen. 

2ln bemfelben £age erhielt bie SBürgerfcbaft oon ben Stäbten 
Sveier unb 2BormS, an toetcfye ber Magiftrat fiefy fd^on am 7. 
3uli um dxait) unb §ülfe getoanbt fyatte, ein 2BamungSfd)reiben 
beS 3nfyalteS, man möge bod) mit iöefonnen^eit pi Sege gelten, 
ben 5(ufftanb nid;t $u tt>eit treiben unb Vertrauen in ben SRatl? 
fe^en. ©iefeS (Schreiben ^atte bie beabftd;tigte Strfung nicfyt. 
23eibe Stäbte Ratten übrigens ^ugleicfy an ben 9totfy gefcfyrieben 
unb il)m u)rcn 23eiftanb angeboten. 

21m 20. 3uli erging oon einer anberen (Seite fyer eine noefy 
ernftere unb nacfybrüdlicfycre Sarnung an bie Bürger, ©er $tatf; 
tyatte fiel; nämtict) fcfyon am 7. 3uli fotoofyl mit einem übertriebenen 
$}erid?t oon bem, toaS gefcfyefyen toar, an ben ftaifer getoanbt unb 
beffen £mtfe nac^gefuetjt, als auefy ßur*2flain$ unb anbere benadj* 



272 2>er ftettmitöifäe Sfaffkmb 1612-1616. 

Barte $eid)3ftänbe „$ttar nicfyt um SSeiftanb, aber bod) barum ge* 
Beten, baß man ein 9luge auf btefeS geuer fyaBen unb bafytn 
trauten mochte, hrie bemfelBen $u Begegnen fei," 3n golge biefer 
©dritte ersten am 20. 3uli in granffurt ein faiferlid^er §erotb, 
toeldj>er beS $aifer$ fdjmftticfye Stnttoort an ben SRatfy, fonrie ein 
fcon ü)m an bie Söürgerfcfcaft gerichtetem, fcom 18. 3uti batirteS 
SJftanbat unb griebenSgeBot üBerBrac&te. £)er §erolb ritt nocfy 
am nämlichen £age mit einigen Trompetern auf ben ^ömerBerg 
unb fcerlaS baS 9ttanbat, toelcBeS atSBalb aucfy bort fotme in ^acftfen* 
Raufen unb an anberen ©teilen gebrudt angefangen tourbe. £)iefe$ 
®eBot foar toegen bcr aus ben 9tieberlanben eingetoanberten ^Bürger 
ni<fyt Btog in beutfcfyer, fonbern juglei^ aucfy in franjöfifc^er (Spradje 
aBgefaßt. &% miöBiüigte Stiles, toaö feit beö MferS SIBreife ge* 
fcfyefyen toar, erflärte bie ©nfe^ung eines Bürgerlichen SluefcBuffeS 
für ungefepcfy, tabelte alte toon biefem getrauen ©djritte, unb 
rühmte bagegen, baß ber SRatty ben 2Bünfd>en ber 33ürgerfd>aft 
freunblicfy entgegengelommen fei. £)te Severe, fyieß e$ toeiter, 
tyaBe bem $Rat^ baS §eft au§ ber §)anb reißen tootten; fie fyaBe 
ficfy angemaßt, nnltfürlid) SacBen unb Patrouillen ju galten, fo* 
n>ie bie @tabttt)ore ^u Befe^en; fie tyaBe ben 9tot(; unb beffen 
Wiener Bebrofyt, ficfy an bem Billigen Söefdjetb, toelcfyen berfetBe u)r 
erteilte, nicfyt genügen laffen, metme^r fogar bie $lBftd>t, bie ©tabt 
in ptünbem, %u erlcunen gegeBen unb fcon ber 2Bieberl)erftettung 
ber aufrütyrerifd;en $rtiM fcon 1525 gercbet; Ja fie l;aBe fogar (toaS 
fidj nur auf bie gorberung toegen ber 3uben Bejie^en fonnte) 
£)inge »erlangt, toelc^e bie fatferlic^e Autorität felBft Berührten. 
£)e^>atB fprec^e ber taifcr ben bürgern fein äußerfteS 9Jli3fatten 
aus, laffe ifynen hiermit ein griebeuSgeBot oerlünbigen, unb er* 
ttyeile u)nen Bei ^cfyfter Strafe unb Unguabe ben SÖefefyt, fogleicfy 
bie Saffen nieber&ulegen, bie ttriltfürticBen 2öad?en unb Patrouillen 
ju unterlaffen, ficfy alter Söebrofyungen $u enthalten unb ben frü* 
leeren grieben unb 9ftu)eftanb nncbcrt;eräuftetten. £>amit fidj aBer, 
^eißt eö jum ©djtuffe, niemanb einiger 33efdto>erbe mit gug $u 
Beitagen fyaBe, fo feien @rsBifdj>of 3ofyann ©cBtoeicfarb 
üon SJttaiuä unb Sanbgraf öubtoig V. ton §effen $u lau 
fertigen (Sommiffaren ernannt unb it;nen ber Auftrag erteilt toorben, 
ficfy euttoeber felBft nacB granffurt ju BegeBen ober (SuBbelegirte 
(b. i. *Stelfoertreter) ba^in ju Riefen, um bie Söefdwerben ber 



2>er $ettmifd;ifcfte Sfafftonb 1612—1616, 273 

Bürger $u unterfucfyen, benfelben vorbehaltlich bcr faiferlicfyen SRa* 
ttftfation abhelfen, babei aber augleicfy nötigenfalls mit ernften 
SOZtttetn bte ^uf;e in granffurt p erhalten, 

£)ie $erlefung beö SttanbatS lj>atte unter Durren ber Bürger 
©tatt gefunben, unb man f>atte laut gefcfyrieen, ber 9?at^ ^abe an 
ben f aifer Erlogenes berichtet Nachmittags aber verfügte ftcfy ber 
luSfdjuß ju bem in ber (Werfte tooljmenben §erolb, um bie Bürger* 
fd;aft in betreff ber if)r gemalten 35orit>ürfc p entfcfyulbigen nnb 
pgleicfy ben glimmen (£tnbrud ju vertoifcfyen, toelcfyen ba3 23e* 
nehmen ber Bürger beim beriefen be3 SftanbateS gemalt l;atte. 
Sie toeit e3 übrigens mit ber revolutionären Stimmung bereits 
gelommen ioar, !ann man aus bem Umftanb abnehmen, bafy als 
einige £age vorder ein verhafteter Dberräber in bie ©tabt gebracht tourbe , 
ein Söiefegermetfter mit bem Keffer tycrjuftef nnb beffen greilaffung 
begehrte, toeit „jt# greifyeit fei nnb leine Dbrigleit metyr beftetye." 

£)ie 23efid;tigung nnb 33erlefung ber Privilegien toarb burcfy 
bie (£rfdj)einung bcS §crolbS auf einige £age unterbrochen; am 
23. 3uli aber machte ber StuSfcfyuß burd? eine($tngabe beim Viafy 
geltenb, bie SMtt^eilung ber Privilegien fei im faiferlicfyen Söhnbat 
nicfyt unterfagt toorben, toorauf bann biefelbe alsbalb mit 3ufttm* 
mung beS SftatfyeS toieber begonnen tourbe. 3n jener Eingabe tyatte 
ber 2luSfd)uJ3 fiefy über mehrere $Ratl)Sfyerren, nämlid) ben Jüngeren 
33ürgcrmeifter §ieron. ©teffan, bie ©cfyöffen 3oty. 2Ibolf von §ol^ 
l;aufen nnb 3o$. §e!tor jum Zungen, ben 9tot§$$errrt ber jtoetten 
23anf Nifol. SSöbinger unb bie £)rittbänfer (Mutter ©cfyott unb 
3ofy. SRubolf, tyeftig beflagt, baß biefelben bie 23ürgerfd)aft ©dj>clme, 
Briefe, Sftetneibige, 2luftoidler unb 9tteutemad)er gefdnmvft l;ätten, 
benen man noefy bie ginger unb $ifyfe abbauen toerbe. (Siner ber 
33efdj>ulbigten, §ieron. ©teffan, rechtfertigte fic^ fofort bamit, baß 
er erflärte, er ^abe bieS nicfyt von ber SSürgerfcfyaft behauptet, 
fonbern btoS brei Bürger, $incens gettmild), ®onrab®em* 
groß unb tonrab ©d;oppfo genannt, als biefe bte gred^eit 
gehabt l;ätten, u)n pr 23eftetlung von befonberen Sachtem auf* 
juforbern, bamit nicfyt baS angefangene $knbat abgertffen toerbe. 
£)ieS ift baS erfte Sttat, baß bie genannten brei Männer als bie 
§auvtfü^rer ber aufrütyrerifcfyen 33ürgerfd;aft bejeicfynet toerben; 
fte toaren in ber £tyat fcfyou bamals, toaS fie nad$er geblieben 
ftnb, bie Seiter ber 33etoegung. 



274 £>er gettmitc&iföe SCufftanb 1612—1616. 

2lm 25. 3uli famen ®efanbte ber SReid^ftäbte ^peier unb 
2Borm3 an, unb am £age barauf erfcfyienen aud) ®efanbte oon 
Strasburg. £)ie 2tbfid)t t^tex ©enbung toar, einen 23ergteicfy 
ätoifcfyen $tatty unb 23ürgerjd)aft ya Staube in bringen, nod? et;e 
bie faiferticfye (£ommiffion bie @a$e in bie §anb neunte. £)ie$ 
lag int Sntereffe ber Ü?eicfy3ftäbte überhaupt, toetX eine folcfye (Som* 
miffion als ^räjubis aucfy für anbete ©täbte bebenfticfye gotgen 
tyaben fonnte. £)ie ®efanbten boten fd)on am 26. 3uli ityre 
23ermittetung an; bon beiben feilen tourbe biefelbe angenommen, 
unb jene begannen nun Unter^anblungen mit beiben. @ie Ratten 
übrigens bot alten £)ingen angefragt, ob ber SRatl? fetbft um bie 
(Sinfe^ung einer faiferlicfyen (Eommiffton nad)gefud)t J)abe, unb, ai$ 
biefe grage berneint ttmrbe, ben Üiailj) $u bem 23efcfyfuffe betoo* 
gen, ben $aifer um ^u^enbirung ber £ommiffion an^uge^en. 
2lm 11. 2luguft erfdn'en aucfy auö Nürnberg ein befonberer : 2tbge* 
orbneter, toelcfyer jebocfy balb toieber ^eimreifte, toä^renb bie oon 
©traßburg, ©peier unb SÖormS längere fyit in granffurt blieben. 
Sitte ermahnten ben $at^ bringenb, auf gem^attung ber (Som* 
miffion bebaut %u fein unb be3t>alb ben gorberungen fo biet 
al3 möglich nachgeben. £)er 9iürnbergifd)e (ftefanbte toar aucfy 
beauftragt, anzufragen, ob bie Nürnberger taufteute ungeachtet ber 
in granffurt ^errfcfyenben 3ö>tetracl)t bie beborftel;enbe Sfteffe ofyne 
©efafyr befugen fimnten. £)ieS benu^te ber SRatlj), um ben 2lu3* 
fdmß barauf aufmerffam in machen, toeld)e Dcad^eite auö bcr 
gortbauer be3 gtvtfteS entfielen fönnten, pmal ba balb nad^er 
aud) bie ©tragburger bie gleiche anfrage an ben SRatfy gerietet 
Ratten. 

Söä^renb bie 9)ättlj>eitung ber ^ribilegien fortgefe^t tourbe, 
ertebigte ber $atty nocfy im 3uli eine anbere ber oon ber ^Bürger* 
fcfyaft gemalten gorberungen: er lieg nämlicfy burd? 2lnfd)tag oer* 
fünbigen, baß in granffurt fortan ein $ornmarft toerbe gehalten 
toerben. dagegen l)atte bet SRatfy fid? fetbft eine neue ©cfytoierig* 
!eit bereitet. 2lm 29. 3uti reichten nämtid) oier^n feiner 3D£u> 
glieber eine 33efd;toerbe barübcr ein, baß bie bom SRatfy bem ftaifer 
überfcfjicfte $tagefd;rift, ioetd?e bie Ernennung einer faiferlicfyen 
teommiffion herbeigeführt fyatte, ofyne u)x Siffen berfaßt unb ab* 
gefenbet toorben fei. 3ene äftitglieber toaren offenbar bie oier^n 
$ftatl^erren ber ^anbtoerferbanf, meiere man ityrer ^erfömmlicfycn 



2)er gettmilcftföc Sfafjlonb 1612-1616. 275 

SDfäSacfytung gemäß bei einer fo toicfytigen &<x<§t gar nicfyt pr 33e* 
ratfyung zugezogen tyatte, unb bte nun ifyren unpfriebenen ©tan* 
beggenoffen gegenüber in Verlegenheit geraden toaren. 3nbeffen 
flimmerten ficfy bie ftol^en Ferren ber beiben anberen 23änfe um 
biefen £)i£fen3 nidjt; ber be$l>alb gefaxte 9tot$$&ef$fo§ lautete 
oielmetyr fur^toeg: jene ^attySglieber fyätttn fid> ifyreS (£ibe$ unb 
ifyrer ^ßflicfyten p erinnern« 

£)te 23ürgerfct)aft ifyrerfeits natym ton bem Sttanbat $nlaß, 
beim taifer eine neue ©cfyrift einzureiben, burd) toelctye fie ficfy 
gegen bie im 3)Zanbat enthaltenen 2lnfdmlbigungen beS 9?atlj>e3 
oertfyeibigte. £)iefe oom 29, 3uli batirte, fe^r ausführliche ©cfyrift 
be!unbet bie toeite $luft , tt>eld^>e ber 3toiefyalt bereite steiften bem 
föatl) unb ber iöürgerfcfyaft geriffen l^atte. @ie ge^t toeit über 
bie oorliegenben gragen hinaus, unb greift ben (S^arafter unb 
©eift ber Regierung, ja fogar bie beftetyenbe SSerfaffung an. £)em 
Warf) nrirb gerabep §afj gegen feine Mitbürger oorgetoorfen, unb 
eS toirb aufs beftimmtefte behauptet, baß toiber ba§ befte^enbe 
SRecfyt, toefcfyeö bei 9?atl)3toal)len feine anbere (£igenfdj>aft als @l;r= 
barfeit unb (Einfielt anerfenne, bie ^atricier ftcfy bie 2llleintyerr= 
febaft angemaßt Ratten, baß bie im SRatty fi^enben Ferren faft in&* 
gefammt mit einanber oertoanbt feien unb folglich eine gamilien* 
I)errfcfyaft auf granffurt lafte, fotoie baß aud) bie ®eredj)tigfeit3* 
pflege mit Sillfür ge^anb^abt toerbe. ^acfybem fobann ber §er* 
gang beffen, toaS feit ber Seiftung be3 <Sid)erl?eit3eibe3 in granf* 
fürt fid^> ereignet i^atte, bargelegt korben ift, toenben ftcfy bie Bürger 
mit groger ©d)ärfe ju ben SBefdmlbigungen, tt>eld?e ber SRatlj) beim 
faifer gegen fie vorgebracht ^>atte. Wlan tyabe ü)nen oorgetoorfen, 
ifyre 21bficfyt fei auf ^lünberung gerietet, unb boefy fäßen im %vl& 
fclmß reiche £eute, ioie e$ benn auefy außerbem noefy Sotyltyabenbe 
unter ilmen gebe, toelcfye getoiß nidj>t ü)ren 9?eid)t^um in ®efal)r 
bringen tootlten. Senn man ferner Üjmen bie toiülürlicf) oorge* 
nommenen Sagten oortoerfe, fo fei tootyl pi bebenfen, baß in ber 
Stabt fieb, noefy immer etliche ^unbert ©ölbner befänben, toelcfye 
clme SBefcfyäftigung ttie ofyne rechte 51ufficb, t toären unb fidj manche 
Sillfürüd;feit ungeftraft erlaubten. Einige oon ifynen Ratten j. 33. 
eines XageS im Ü)ominifaner^lofter geuer gelegt, unb einer, ben 
man beim £>iebftafyl ertappt fyabe, fei nur mit einem falben Üage 
§aft beftraft toorben. Slujjerbem fei ba^ (^erücbt umgelaufen, baß 

18* 



276 2>er gettmit<$iföc Sfafftonb 1612—1610. 

ber Vtafy ben Dorfbewohnern befohlen tyabe, auf ba$ mit einer 
®locte^u gebenbe 3 e ^ eit w ^ e ^ Stabt p erfebeinen. UebrigenS 
Ratten fiefy bie toadfyefyaltenben Bürger nie gegen bie &om SKatfye 
mit ber 2Öad)t beauftragten (Solbaten vergangen. 3n betreff ber 
ben bürgern jum $ornmrf gemalten Droty* unb ^dnmpftoorte 
fei ju ertoibem, baß bie ^eußerungen einzelner unbefonnener Otten* 
fdfyen ebenfo toenig ber 33ürgerfdj>aft pr $aft p legen feien, als 
biefe bem SRatfy bie ©cfyulb ber Drohungen unb beleibigenben 
Sorte pfcfyiebe, ioeldfye „ein ftol^er unb frieb^äffiger ©fynbtfuS ober 
junge aufgeblafene Öeute" auSgeftoßen Ratten, obgleich man oon 
Dfotl^gliebem unb ifyren $ern>anbten bie Sorte l;abc työren muffen, 
baß bie $titglieber beS 2lu3fdmffe3 arme £rö>fe toären unb nid)t 
im geringften bie $nfid)ten ber 23ürgerfd)aft repräfentirten. UebrigenS 
toiffe man recfyt gut, toer ber Urheber unb Slnftifter ber23erläum* 
bungen unb 23eleibigungen ber 23ürgerfcl;aft fei (toomit siemlicfy 
beutlicfy auf ben <Stynbifu3 Dr. @dfyacfyer fyingettriefcn nmrbe). Den 
$orttmrf aufrü^rerifc^er (^efinnungen unb ^anblungen aber fcfyiebe 
man auf ben dlaty felbft prücf, loeld^er burd? bie tumultuirenbe 
2lrt, tüte feine 3Jcitg(ieber am 7, 3uli bie 9tot$$ftufce unb ben Körner 
fcerlaffen Ratten, feiner ^flicfyt untreu geworben fei unb bie ©tabt 
in große ®efa$r gebraut tyabe. Dem $aifer enblicfy fei bie 33ür* 
gerfdfyaft für bie (Sinfeipng einer (Sommiffion p Dan! oerpflicfytet, 
fotoo^l weil man oon u)x eine geredete Unterfud^ung unb Gmt* 
fcfyeibung erwarte, als audt) weil nicfyt länger p geftatten gewefen 
fei, baß bie Bürger „p jämmerlichen blatten gemalt unb ber 
Sillfür^errfcfyaft ifyrer eigenen Mitbürger preisgegeben würben." 
Diefe $ertlj>eibigung$fd()rift ließ ber 51u3fdniß an ben taifer 
naefy $rag burdfy eine Deputation überbringen, bereu Sttitgtieber 
^ßeter $opf, ®ottfrieb Dambad?, ^artmann ®eifelbacfy, Sodann 
Butter unb 3o^ann (Mer waren. $ucfy ber föatfy fcfyidte feiner* 
feitS eine Deputation an ben taifer. 9codj etye bie Bürger eine 
Antwort auf t$re (Schrift erhalten Ratten, übergaben fie bem föatf; 
ein neues ®efudj>. 3n biefem würbe baS 33ege^ren, bie 3uben ab* 
pfcfyaffen, wiebertyolt, außerbem aber pgleicfy um eine anbere 33e* 
fteüung beS Sfot^eS, in welchem p oiele mit einanber natye 35er* 
wanbte fäßen, gebeten, unb ®elb aus bem $erar pr 23ep^- 
lung ber bürgerlichen 2lb&ofaten unb Notare »erlangt Die ledere 
gorberung würbe, obgleich man fie mehrmals wieberl?olte, oom Sftatfy 



2>er getttml$föe Slufftcmb 1612-1616, 277 

Monate lang toegen ber (Sonfequensen abgelehnt unb erft im £)e* 
cember, als bie latferlt^en (Eommiffäre fie für begrünbet erklärten, 
äugeftanben. £)er Dfatl) s a P e im Januar 1613 bte eine Jpälfte 
ber geforberten 16,000 Bulben nnb int fflläxi 1613 bieanbere. 5lucb 
bie Sölbner toollten bie Bürger entlaffen l)aben; anf biefeS ®efucfy 
ging jebocb ber Sftatfy erft am ($nbe be3 3ttonat§ 5Iuguft ein» 

5lm 13. Sluguft fcfyrieben bie Ibgeorbneten ber Bürger oon 
$rag. Sie Ratten i^ren Auftrag toeii fcfytmeriger gefunben, als 
fie geglaubt Ratten, nnb ermahnten be^alb ben 51u3fdmj3 bringenb, 
ben (Streit mit §ülfe ber ®efanbten ton Strasburg, Spcier nnb 
2öorm3 balb p (ümbe ju bringen. £)ie Sedieren leifteten and? ben 
bürgern if)re §ülfe, unb baten fcor allen fingen bie faiferlidj>en 
(Sommiffäre, ben beginn ifyreS ®efcfyäfte3 nocfy anfielen ju laffen, 
toeil man ijoffe, 5Ille3 in ^ür^e beilegen jn fimnen. Leiber toarb 
jebocfy eine 5IuSgleidmng immer fcl;toieriger, toeil bie SBürgerfd)aft 
nid)t metyr bei ifyren früheren Sßitten nnb SBefc^toerben fte^en ge* 
blieben toar, fonbern audj> eine nene Söeftellung beg Sftatl?e3 fcer* 
langt fyatte, unb in betreff ber abgaben, ber milben (Stiftungen unb 
anberer £)inge Säuberungen hergenommen ^aben ioollte. ^amentlid) 
follten mehrere ^atricier, toeil fie mit einanber natye oertoanbt 
toären, fotoie au^erbem alle DJHtglieber ber »panbtoerferbanf, toeil 
biefelben „einfältige, unerfahrene Seute" toären, unb enblicfy noety 
ber StynbifuS ©djadjer unb ber 9tot$$fdjretber 2fat$äuS austreten. 

Sie feinbfelig bamalS fcfyon längft ba$ Sßertyältnig jtotf^cn 
$lafy unb 23ürgerfd)aft getoorben toar, unb meiere revolutionäre 
^anblungen fiel) manche Bürger erlaubten, !ann aus folgenben 
in bie jtoeite §älfte be3 Sfaguft fallenben $orfommentyeitcn er* 
fefyen derben. 51m 22. 5tuguft tourbe an bemjenigen (£renn>lar 
beSfaiferlicfyen 3ftanbat3, toel$e3 am £)om angef plagen toar, 9fau$t$ 
ba3 (Siegel unb in ber folgenben 9?acfyt bie §älfte be3 23latte3 
abgeriffen, toa3 um fo ernftere golgen ^aben fonnte, ba ber faifer* 
lidje §erolb noefy in granffurt antoefenb toar; ber Waty fe^teuer* 
gebend eine SSelofynung oon 400 £tylw. für ben (Sntbeder beg 
Jäters aus. 51m 23. 5luguft fcfyalt ein SBeipinber beim galjr* 
tfyor am gellen £age einige oorübergefyenbe ^ßatricier £)iebe unb 
Schelme; ein garerer aber rief ebenbafelbft, toenn man bie ^ßritri* 
legien nicfyt l)erau3gebe, fo folle lein Stein auf bem anberen bleiben. 
51m 25. 51uguft zeigte ein ^ßofamentier beim SRatl? an, gcttmilcfy 



278 S)er gettmtfcfrföe Sfofflanb 1612—1616. 

unb ®erngrofj Ratten u)n auf offener Straße angehalten, laut ge^ 
f polten unb fogar ju einem @d?ttmr nötigen toollen. 2lm 31. 
Sfaguft fragte aucfy bet 2Iu3fdmj$ bei Üfatl?, bie 3uben, toeld^e oom 
sßöbel fe$r migtyanbelt tourben, erfreuten fid) Schmähungen gegen 
ttyn unb gegen bie Pfarrer au3£ufyrecben. £)ie 3uben Benannten 
fiel) übrigens, obgleich fie beut aufgeregten ^öbel gegenüber in einer 
fe(;r fdjtoierigen Sage toaren, anwerft unoorfidjtig. 2tm 5. Sep= 
tentber n>urbe fogar oon beuten ber leeren klaffe geflagt, ba§ bie 
3uben fid? aufgeblafcn geigten, unb brei £agefyäter, fotoie am 17. 
biefeS üJttonatS tourben mehrere oon ü)nen oerflagt, »eil fie Segelt* 
unb ScfymäfytDorte gegen bie Söürgerfctyaft, namentlich aber gegen bie 
Sacfyfentyäufer ausgeflogen Ratten. (Sie erbitterten baburd) bie cfyrift* 
liefen Bürger, bereu 2lu3fdmfj beS^alb aud) im ^ooember unb £)e* 
cember tmeber^olt i^re Vertreibung begehrte. £>te Erbitterung gegen 
bie 3uben toar fo groß, bafj am 13. Dctober alle 3^nfte bei Strafe 
beS VerlufteS ber (§Ij>re unb beS Stubenred)te$ ü)ren SDfttgliebem 
verboten, ben 3uben gleifcfy abpfaufen, unb ba§ ber SMrgerauS* 
fdmfj am 3. 9"tooember bei ben faiferl^en (£ommiffären eine 23e- 
fd)toerbefdj>rift gegen bie 3uben • einreichte, bereu 3nfyalt ju bem 
2lergften gehört, toaS jemals toiber biefelben fd&riftftdj oorgebracbt 
toorben ift. (§3 tourben ilmen nämlid) in biefer Schrift, toelcfye oierjig 
gebructte Seiten umfaßt, nicfyt weniger als 361 Verbrechen oorge* 
toorfen. £)ie 3uben toaren freiließ burdj> bie ityrettoegen erteilten 
!aif erliefen Privilegien einigermaßen gefd?ü|t, unb am 31. £)ecem* 
ber !am nod? außerbem ber 23efeJj>l beS ÄatferS an, baß berSRatl; 
bie 3ubenfdj>aft fammt unb fonberS „in guter, erftmeSlicfyer Slcfyt 
tyaben" unb allen 3uben jur 53eja^lung ityrer £)arletyen unb ber 
ginfen bafür verhelfen folle. allein bamit toar bloS tyx SRecbt 
ftdj>er geftellt, nicfyt aber ber bittere £afj befeitigt, ber fie in einer 
revolutionären ^txt forttoä^renb mit 9ftisfyanblungen bebrofyte. 

£)er §aß ber Bürger gegen ben SRatfy fteigerte fiety immer 
metyr, unb bie 3ügellofigfeit bt$ Döbels nafym forttoäfyrenb ya. 
£)er SRatty toar nid;t einmal in feiner eigenen Oftitte oor ben to 
jettelungen beS 2lu$fdmffe3 fieser; benn am 12. November geigten 
brei $Ratl)3J)erren fttoei oon ber britten unb einer oon ber jtoeiten 
33anf) u)ren Kollegen an, baß mehrere oom SluSfcfyuß fie toegen 
beffen, toaS im SRatty vorgehe, auszuformen fugten. 2lm 1. £)e* 
cember ftellte ber SRatfy ben Subbelegirten oor, er toerbe oou ber 



2)er $etttmld>tfd>e «ufftonb 1612—1616. 279 

Söürgerfdjaft auf jebe Sßßcifc gequält unb gebrängt, tu ifyre gor* 
betuugeu einpurilligen, mau möge ba^et ficb feiner annehmen unb 
ba3 2lnfef)en be3 obrigfeitlid)en 2lmte3 aufregt erhalten. ®erabe p 
berfelben 3^t aber mußte ber $iatf) fogar feinen £)berftrid)ter b. $. 
ben erfteu fetner ^oliset^eamten pr 9fabe ftellen, tt>eil biefer eini* 
gen 9tatfy3gliebem ins ®eficfyt gefagt l^atte, balb toerbe ber gan^e 
SRatfy abgefegt Serben. $d)t £age f^äter erfüllten ftcfy bie ©djufc 
macber, ben beiben 9ifteiftem, toelcfye oon ifyrer 3 un ft toegen im 
SRatfye faßen, bte gunftftube p verbieten, toeil fie in ü)ren politi* 
fc^ett 2lnficbten nicfyt mit itynen übereinftimmten. 3lm 23. Sfto* 
oember Ratten bte Sacfyfenfyäufer ben Stabüoalb als ü)r alleiniges 
(Eigentum tu 2Infprucfy genommen, uub fie toie anbere Bürger 
Rauften in bemfelben fo, baß am legten £age beS SafyreS bte 
gorftbefyörbe beim 3^at^ ben Vortrag machte: ber Salb toerbe tt>ill* 
fürlicfy von ben beuten be^ol^t, man fälle oljne Scl>eu gan^e 33äume, 
unb toenn es fo fort gefye, fo toerbe ber Salb balb vernichtet fein. 

%m 31. luguft famen bie Slbgeorbneten prüct, toelcfye bie 
£Mtrgerfcfyaft an ben taifer gefanbt fyatte. Sie Ratten nicfytS erlangen 
fönnen, toaren vielmehr mit einem fcfyrif Hieben 29efd)etb abgefertigt 
ioorben, toelcfyer bie Bürger lebiglicfy an bie bemnäcfyft erfdjeinenbe 
<Sommiffton »ertoieS uub p ®el)or[am unb dlufyt ermahnte. £)er 
SRatl) toar burd) bie vom faiferlicfyen f)ofe J?er empfangenen 9tod^ 
rieten ermutbigt toorben, bem bürgerlichen SluSfdmffe bei ben 
S täbtegefanb ten ben $orn>urf p machen, baß berfelbe 23ieleS ttyue, 
toaS gegen ben Sillen ber 25ürgerfd?aft fei. £)ieS betoog ben 
2luSfcfyuß, am 2. (September eine 23olfSoerfammlung im 9tolj>mI;of 
p galten, unb biefe erteilte il;m bann bie SBotfatadjt, p ttmn, 
ioaS er für gut tyalte. 

3m Saufe beS September bis pm 28. biefeS SftonatS, an 
freierem £age bie fogenannten Subbelegirten b. i. bie von ben fai* 
fertigen (Eommiffären p i^ren Stellvertretern ernannten Beamten 
in granffurt eintrafen, breite ftd) etiles um bie 93ermittelungS* 
oerfucfye, toelc^e bie Stäbtegefanbten machten. £)ie £}etoegung plte 
bamals auf einige §auptpun!te loS, loelcfyc bie Bürger, auger ber 
bereits pgeftanbenen 9Jättl;eilung ber Privilegien unb außer ber 
Slbfcfyaffung ber 3uben, forberten, nämlicb auf eine Umgeftaltung 
beS s J?atfyeS, einen fogenannten eitrigen SluSfdmß ober mit anberen 
Sorten eine ftänbige bürgerliche (Sontrolbefybrbe , eine neue Drga* 



280 2>er ftetttnitWe 3fafltanb 1612—1610. 

nifation ber 53ürger[d^aft r nad) toetcfyer tiefe in fünfte unb ®e* 
fellfdjaften fo eingeteilt toerbe, baß jeber bürget einer berfelben 
angehören muffe, nnb enblid? bie ?Ibfe£ung stoeier »erjagten Männer, 
beg @tynbifn3 @d)ad?er nnb be$ <Stabtfd)reiber3 $oren$ 933 et 3* 
mann ober, tote biefer fid) ju nennen pflegte, ^oren^ ^tyran* 
ber, @inen biefer ^ßnnfte, nämücfy ben etoigen 2ut3fd;nß, liegen 
bie Bürger Bereite am 25. September toieber falten; nm fo I^art* 
näctiger beftanben fie anf ben übrigen. £ie §anptfad)e toar bie 
verlangte llmgeftattnng be3 ftcattyeS. 3n betreff berfelben traten 
bie @täbtegefanbten ber Slnficfyt ber Bürger bei; nnb toie nöu)ig 
eine Reform beS Dfotl^eS toar, !ann ans bem Umftanbe ermeffen 
toerben, baß ber bürgerliche 2In3fdmß fid) betoogen fanb, in einer 
am 19. September eingereichten 23ittfd)rift bie gorbemng au^n* 
fyrecfyen, e$ fotle ferner feiner in ben $Ratfj getollt toerben, ber 
ntc^t fcfyreiben ober lefen fönnc* 

£)ie ©täbtegefanbten . felbft erflärten am 5. jenes 9ftonat£ 
bem diafyt: „£)ie iöefcfytoerben, toetcfye bie Bürger gegen benfetben 
oorbräcfyten, feien oon if)m nicfyt ganj toiberlegt toorben nnb toürben 
oor ber faiferlicfyen (£ommiffion fiefy fdjtoerfidj oeranttoorten laffen, 
ja ber SKatl) felbft geftefye manche itym oorgetoorfene (i^ceffe 51t. 
£)ie Bürger fänben ben ®mnb ityrer 33efd)toerben l;anptfäct>tid) 
in ber jtoifc^en ben meiften #iatt)3gtiebem befte^enben 2>ertoanbtfd)aft 
nnb in bem Uebergetoid;t ober oielmetyr ber 2ltleinl?errfd;aft ber ^a? 
tricier*®efettfdfyaft öimbnrg, beren SMtgtieber nod; bajn fid) felbft 
in ben Sftau; erteilten. £)a$ Severe toerbe and) ber faiferlid)en 
(Sommiffton feltfam oorfommen. Wlan fcfylage bc^alb oor, ben 
$iaty fofort bnrd; $toölf nene SJlitgtieber $n oergrößern, toetcfye au$ 
24 oon ber 3Sürgerfd>aft #i emennenben Männern ertoä^tt toürben. 
£)iefe$ Mittel, einen 3^tft beizulegen, fei f$on mehrmals in $eid^ 
ftäbten gebrannt toorben, nnb bie granffnrter ^atricier felbft Ratten 
bnrd; il;re £)eontirten baSfefbe and; in ber <2tabt SJttains jtoeimal 
(1330 nnb 1512) mit Erfolg in 9tntoenbnng bringen Reifen." 
UebrigenS Ratten bie @täbtegefanbten angegeben, baß, abgefe^en 
oon jenen $toölf nenen 9?atfy3gtiebern, ber SJtatt) au$ 28 £imbnr* 
gern nnb granenfteinern nnb 15 anberen bürgern befielen folle. 
£)iefe 23otfd)lägc befriebigten toeber ben SRatt) nod) bie SSürger* 
fc^aft, nnb alle 23ermitteutnggoerfud)e febeiterten nm fo mcljr, ba 
bie öe^tere auefy ttyre übrigen £3efd)toerben nidjt fallen ließ nnb 



©er $ettnt«($iföe Stuffianb 1612- 1616. 281 

namentlid) von ber $erabfcfyiebung Sd;ad?er'3 unb ^tyranber'3 (fc 
wie nadlet aud? be3 Datl^fd)reiber$ SlutfyäuS) nid)t abfielen 
sollte. 

2lm 28. «September famen bie Subbelegirten ber faiferlicfyen 
ßommiffion in granffurt an, ioo fie int £rier'fd;en §of tfyr 2lb* 
fteig^Quartter nahmen. 2113 fie erfcfyienen, toar bie SBetoegung 
bereits eine förmliche Devolution geworben, ober mit anberen Sorten 
biefelbe toar nicbt mel)r burd) bie (Mebigung einzelner ißefcfytoerben, 
ionbern nnr burd) eine Umgeftaltung ber $erfaffung ya befd>toid^ 
tigen. 2lud? befcfyränfte ficb biefelbe nid;t mefyr anf bie Stabt granf* 
fürt; benn faft alle ber Stabt untergebenen ^Dörfer Ratten fid? 
an fie angefcbloffen. £)en Anfang Ratten bie früher reid)3freien 
Dörfer Soben unb Sul^bad) gemacht, inbem fie am 11. Sluguft 
bie üMtt^eilung tfyrer Privilegien verlangten. f§aft ya gleicher 
3eit Ratten bie 53om^eimer einen 5lnfd)lag auf ifyren Sdjulttyeißcn 
gemacht. 3m September verweigerten fie. vom bürgerlichen 21U3* 
fcfyuß ber^Stabt ba&u aufgeforbert, bie 3 a ^ utt S btx Scfya^ung. 
%m 1. Cctober ahmten 23oname3, £)orteltoeil unb lieber* (Erlen* 
bacl), fotoie am 15. biefeS Monats Dieber^Urfel ba$ von Söorn* 
f;eim gegebene Sßeiftriel nacb. 33alb folgten and) fcfyriftlicfye @in* 
gaben über Söefcfytoerben, bereu 51bftellung man verlangte, fotoie 
von Seiten 9fteber*(§rlettbadj>'3 unb £)orteltoeil'3 ba3 23egetyren, 
bie fie betreffenben Privilegien mitgeteilt ju erhalten, ioaö bem 
Steueren aud) am 22. SDctober gewährt tourbe. £)ortcltoeil machte 
nebft Soben unb SufyDad) bem Datfy am meiften ju fcfyaffen. 
£>tefe6 £)orf ^atte fetyon im 5luguft einen revolutionären 21u3fdm§ 
etngefe^t, welcher fogleicfy mit bem granffurter 2fo$f$ufj in 33er^ 
fel)r getreten toar. 9Stttccn§ gettmild; unb fein College 3o^ann 
Sauer -^e^ten bie £)orteltoetler auefy pm Unge^orfam gegen ü)ren 
Schultheißen auf. 3a, fie betoirften fogar f baß bereu 2Iu3fd>uß 
biefen verhaften lieg, loci! ber Sdmlttyeiß bie Sttitglieber beS granf* 
furter 5lu3fdmffe3 23anferotirer gef polten ^atte; unb ber Datt) 
!onnte bie greilaffung beSfelben nicfyt e^er erlangen, als bis ber 
Sdmltl^eiß erflärt l^atte, jene 21u3fdmßmitglieber feien reblicfye unb 
efyrlicfye SBiebermänner. SSier Däbel3fül)rer von £)orteltoeil mußten 
fpäter bamit büßen, baß fie in granffurt lange gefangen gehalten 
tourben. Soben unb Sul$bad> enblid) gingen im Verlauf ber 
granffurter Devolution fo weit, ba£ fie im November 1613 ge* 



282 ©er gettmiWjifdje Sfofftmtb 1612-1616. 

rabe&u ben ®elj>orfam auf fünbigten , inbem fte if)re längft unter* 
gegangene 9tetd^freü)ett n>tebet geltenb matten unb einen ®e* 
fanbten erfochten, um ftdfy auf beut SRetdfyStage oertreten ju (äffen. 

2H$ (Snbe ^e^tember bie Subbelegirten bie Beilegung be3 
SBürger&toifteS begannen, traten fie ntdjt gebietenb auf: fie fyörten 
oielmefyr beibe Steile über bie Streitgegenftänbe an unb fugten 
jtmfdjen ü)nen $u vermitteln. anfangs fuhren audfy bie Stäbte* 
gefanbten fort, bieg ju ttjmn; i^re dritte toaren jebodfj erfolg* 
lo8 , tocil jebe ber beiben Parteien hoffte , bei ben Subbelegirten 
unb beren Ferren Sftedfyt ju behalten. 2ludfy ein Stäbtetag, toeldfyer 
toegen be3 granf furter j$tt*i\tt$ ju SormS gehalten tourbe, oer* 
mochte ebenfo toenig au$juru$ten, als bie nod) jule^t nacb grau!* 
fürt gefommenen (Gefanbten oon Nürnberg unb Ulm. Unter ben 
©efanbten ber ©tabt Speier befanb ftdj) audfy ber befannte $er* 
f äff er ber Speierer S^ronü, ber bortige Stabtf Treiber (E^riftof 
£etymann. tiefer unb bie anberen Stäbtegefanbten gaben fidfy 
große Sftüfye, bte mit einer faiferlicfyen (£ommiffion oerbunbene 
®efafyr baburd) oon granffurt ab^utoenben, baß fie ben ^atty in* 
ftänbig erfucfyten, fidfy auf irgenb eine Seife mit ber unpfriebenen 
SBürgerfdfyaft p oerftänbigen. allein ityre SSemüfyungen toaren unb 
blieben erfolglos. üDtc (Gefanbten reiften bafyer am 30. October 
toteber ab. Sßur einer oon ü)nen, ber Söormfer SimbifuS "ißrem, 
blieb auf bringenbeS iöitten nocfy bte SD^ttte £)ecember iuxM r 
unb futyr, toietootyl ebenfalls »ergebend, fort, feinen Sttatl? na# 
beiben «Seiten fyin ju erteilen. 

53et ben SSer^anblungen ber Subbelegirten mit bem #fatfy 
unb bem 2fa$f<$ujj tourben oon beiben Parteien aud^ ^Hed^tögele^rte 
angezogen; ber 2lu3frfmfi ^atte fogar fdfyon früher ((Snbe September) 
mehrere £)octoren be$ SHedfyteö oon außen !ommen laffen. 3n jener 
3eit backte nämlicfy unter ben £)eutf$en niemanb an ein (Sonfti* 
tuiren neuer SSer^ältniffe nacfy t^eoretifd^en (^runbfä^en unb an 
ein ftyftematifdfyeS (£inricfyten berfelben, fonbern man ging babei 
oon bem §>erfbmmlidfyen au$ unb fnüpfte 2Itle$ an ba$ pofttioe 
Stfecfyt an. $)ie Subbelegirten, tt>eld>c oermittelnb unb auSgleicfycnb 
tfyätig toaren, brauten e3 bafyin, baß u)re §errcn, bie £ommiffäre, 
toetdfye am 30. ^ooember anlamen unb im beutfdbcn §aufe 
ifyren Soljmfx^ nahmen, bie Sadlje alsbalb jutn Schluß bringen 
fonnten. 



2>et gettmWföe Hufftonb 1612—1616. 283 

£>er t»id;>tigfte ^Pun!t toar bie mit bem SRatl; oorsunefymenbe 
feberung. £)iefer mußte burcfy neue (Elemente oerjüngt unb iw 
gleidj ber 2Weinlj)errfd)aft ber ^atricier enttounben toerben. £)te 
Severe toiberftritt gerabep ben faiferlidj>en 'ȧrioiicgien, ittbem biefe, 
tote ber oon ben (£ommiffären felbft im Januar 1613 bem $atfer 
abgeftattete 33ericbt fic$> auSbrüdt, eines ^ßrärogatios ber ^ßatrtcter 
nicfyt gebauten nnb leine anbete Dualification ber ^attySfäfyigfeit 
als bie (Efyrbarfeit auSfyracfyen. £)er 33ürgerauSfdmß tooltte ba^er 
ben Beiben ^atrtcier * ®efeltfcfyaften (Limburg nnb grauenftein) gar 
fein 21nred?t anf Dfotl^Sftellen juerlennen; er erflärte oielmefyr bloS 
ben SluSfyrud) geftatten ^n fimnen, baß ber ^atricier M %latf}& 
toa^len oor Ruberen gebaut werben folle. £)er SRatfy bagegen 
»erlangte für jene ®efellf$aften cen auSfd)ließlid)en 23efifc einer 
fefyr großen £afy bon 9fai$$ftetten. 2llS enblid) bie 23ürgerfdjaft 
hierin ettoaS nachgab, sollte fie nur ben SDfttgliebern ber ®efell^ 
fd>aft Limburg, toeld)e aHein oon ifyr als ®ef$led?ter ober ^ßatricier 
angefefyen tourben, eine beftimmte 3a$l [pgeftefyen , erflärte aber 
bie grauenfteiner für Seute, toeldje ben übrigen bürgern gleid^ 
ftünben unb beSfyalb feinen 35or§ug oor biefen erhalten bürften. 
(Enblicfy bereinigte man ftcfy baln'n, baß erftenS oier^n Öimburger 
als ^atfySglieber oorgefetyen toerben follten, jebocfy nur toenn tu 
ben no$ unbefannten ^ßrioilegien ficfy nichts Ruberes ju fünften 
ober Unguuften biefer ®efellfd)aft oorfinbe, unb baß Reitens bie 
grauenfteiner ^toar mit feiner beftimmten 3^1 bebaut, aber als 
bie ältefte unb oorne^mfte ber übrigen Korporationen angefe^en 
unb beStyalb bei SRat^Stoaltfen berüdficfytigt toerben follten. £)a bie 
fttot^Sftellen bem 9?ed)te nacfy lebenslängliche toaren, fo mußte, um 
nocfy anbere (Elemente in ben $lafy ju bringen, eine prooiforifcfye 
Maßregel ergriffen toerben. ©ie beftanb barin, baß ber Dfatf? 
burdt) eine 2ln$alj>l neuer lebenslänglicher SDfttglieber oerme^rt toer* 
ben, nad^er aber fo lange, bis burcfy (Sterbfälle bie altfyerfömm* 
ticfye 3^1 43 toiebertyergeftellt toar, feine neue $Ratl?Stoafyl (Statt finben 
foltte. £)ie 23ürgerfcbaft »erlangte anfangt bie ^Berme^rung beS 
SffatfyeS um bie §älfte feiner bisherigen SMtgliebersafyl, unb nur 
nacb langen llnterl;anblungen ließ fie ftdj bie Uebereinfunft ge* 
fallen, baß ad^eljm getoäfylt toürben, unb ftxxx aus 36 oon ü)r 
oorpfctylagenben. 3ntereffant ift, baß M jenen Unter^anblungen 
ein großer Sföertty auf bie beutfcfye §erfunft unb baS (Eingeborene 






284 3)er ftettmttdjiföe Stufjtortb 1612—1616. 

fein, fotoie auf ba$ 8utl?ettfyum bet bamals ober inSfünftige p 
(£ttoäl>lenben gelegt toutbe. gtoat ^atte bie 33ütgetfd?aft am 
13, Detobet bte (^leicfyftetlung bet beutfcfyen 23ütget mit ben aus 
ben ^iebetlanben eingetoanbetten SRefotmitten verlangt; bet SRatl) 
abet .^atte anfangt gefotbett, ba§ bie p ($ttocu)lenben oon beutfcfyem 
(Geblüt fein müßten, toeil fonft p befotgen fei, ba§ bie ttyrer W>* 
fünft nad) niebetlänbifcfyen nnb ftan$öftf$en 23ütget nad^> nnb 
nadfy ben §anbel an ftdfy teilen motten; et ^atte nod) bap et* 
flätt, biefelben follten mit ben übrigen ^toat bie gleiten bütget* 
liiert Wtfytt aufjet bet Bcat^fätyigfett Ijaben, abet nicfyt eigene 
$itcfyen nnb öffentlichen 9faligionS*(Mtu3 ettyalten, £)ie Bürger* 
fctyaft begefytte pfefct. nur nodfy , baf$ triebt hk angebotenen allein 
rat$$fä$tg fein follten, toeil fonft bie 5lu3toali>l aftp befdfytänft fei, 
unb toeil aucfy früher ^idfyteingebotene in ben SRatl) genommen 
tootben feien, (Scbließlid) toutbe jebocfy befinitio feftgefe^t, bag nut 
angebotene nnb in gtanffutt Slnfäfcige, toietootyl o^ne Untetfcfyieb, 
getoäfylt toetben bütften. £)iefe enbgültige 23eftimmung inooloitte 
eigentlich bie $Ratfy3fäl}igfeit bet $atl)olifen nnb bet ^efotmitten; 
allein bie 23ütgetfcfyaft toat fo entf Rieben lutf?etifcfy gefinnt, ba§ 
fie nadlet beibe klaffen bodfy nidfyt pließ. 2113 bet iBütgetauS* 
fdjufj am 21, £)ecembet 1612 fed^unbbteigtg Bürger bem SRatl) 
ootgefcfylagen fyatte, nm auS i^nen adfyt^n neue SRatl^gliebct p 
toätylen, befanben fidj> aueb mefytete $att)olifen untet i^nen; fd)on 
am näcfyften £age abet ptoteftitte bie 23ütgetfdfyaft hiergegen. £toat 
oetlangte am nämlichen Sage auefy einet bet faifetlidfyen (5om* 
miffäte, bet $utfütft oon SJcains, man fotle einige ^at^olilen in 
ben SKatfy toafylen; bet SRatty befcfyloß abet, bie3 nicfyt p tfyun, et 
bat pgleidfy bie (Sommiffäte baoon abpfte^en, unb ließ auc^ bie 
iBütgetfcfyaft etfueben, in biefem ^$unft feft M i^m p galten, 
iootauf bann bet ^utfütft oon feinem iBege^ten abftanb. 

9ceben bet mit bem SRatl) ootgenommenen Slenbetung, toelcfye 
bet gamilienl;ettfd)aft unb bem üMSbtaudfye bet ®etoalt ein (Snbe 
machen follte, toat man batauf bebaut, bie $etfdt)toenbung unb 
Unotbnung in ben ginanjen p befeitigen. £)ie$ follte butefy eine 
au$ bet 33ütgetfd)aft ^etootge^enbe conttolitenbe 23el)ötbe gefcfyefyen, 
toelcfye bet jäfytlicfyen SRedmungSablage be$ $Ratli>eg beiptootynen unb 
biefe fammt ben 9tedmungen p ptüfen Ijätte. 9tacfy langet 33e* 
tatlmng fam man übetein, baß biefe 33efyo*tbe au$ neun ättännetn 



25er getttmfo&iföe Slufftcmb 1612—1616. 285 

befielen fotle, tx>eld^e ber ffiafy aus ad^etm von ber Bürgerfcfyaft 
ju präfentirenben ju toä^len I)abe, unb bie beim Abgang eines 
u)rer 9ttitglieber ftet3 auf gleite Seife oolt^lig p erhalten feien. 
<£$ mar ba3 nadj>t;er mit bem tarnen ber Neuner bezeichnete 
DeoifionS* (Kollegium. 

Sine anbete Neuerung mar bie 23orfd?rift, baß bie gefammte 
25ürgerfd;aft ebenfo, h>ie bisher bie §anbmerfer unb bie ^atricier, 
in ®efetlfcfyaften ober (Korporationen eingeteilt unb jeber Bürger 
verpflichtet merben folle, einer berfelben anzugehören. £)ie3 getväfyrte 
ber 35ürgerfcfyaft ben $ortfj>eit, bag fie bem Datfye gegenüber or* 
ganifirt mar unb im tampfe mit bemfelben beffer geleitet merben 
fonnte. £)e£fyalb betrieben aucty bie Bürger unb u)r ^luöfcfyufe biefe 
©actye von Anfang an fetyr angelegentlich» sftocb e$e bie ©acfye 
pgeftanben morben mar, ging j. 29. 3o1?. Saft, einer ber bamaligen 
gütyrer be3 SlufftanbeS, Ui ben bürgern untrer unb forberte fie 
auf, in ®efetlfd)aften zufammenzutreten. 

Wlit ber 9Jättfj)eilung ber Privilegien mürbe, mcu)renb ber 
33er^anblungen z*vifdj>en bem 9?at^, ber SSürgerfcfyaft unb ben 
Sommiffären ober ifyren (Stellvertretern , ftetö fortgefahren. 5113 
ber fttotfy immer nod) einen £fyeil ber Privilegien jurüctge^alten 
tyaben motlte, erliegen am 5. £)ecember bie Sommiffäre baS ®ebot, 
baf^ alle vorgelegt merben follten. ©er dlafy getyord)te, bemirftc 
aber bocfy, bafc, um mand)e$ in ben Privilegien ^tefyenbe nicfyt 
befannt merben zu laffen, bie Sinficfyt berfelben nur fieben ^er* 
fönen gemährt unb biefe beeibigt mürben. 

2tucfy ba$ ©treben, eine Srmäfngung ber abgaben p erlangen, 
trat in biefer mie in anbcren Devolutionen ein; e3 mar verbunben 
mit klagen über bie f)ärte, mit meiner bie ©cfya^ung (b. i. bie 
Vermögens* unb Sin! ommem^teuer) , ba$ SO^a^lgelb, ba$ Ungelb 
unb bie Söeinfteuer eingetrieben unb bie vorgefommencn @aum* 
fetigleiten unb Betrügereien beftraft mürben. @d)on am 20. De* 
tober mottten bie (Subbetegirten bie auf ba3 $e£tcre ficty beziehen* 
ben Unterfucfyungen eingeftettt ^aben. 5lm 26. November befcfyloffcn 
etliche ^unbert Öeute, auf bie Grrmäfngung Jener abgaben zu bringen, 
unb ber föaty fefcte hierauf audj einen £lj>eil ber abgaben §erab. 
<Sdmn am 18. £)ecembcr mürbe er burcb bie Sommiffäre genötigt, 
nocb metyr nac^ulaffen. 



286 25er gettmilc&ifc&e «ufftonb 1612-1610. 

%uty gegen bie am meiften »erjagten äflitglieber beS SRatfyeS 
rid^tete ber SluSfdmß feine 2Baffen. Scfyon in bet Sftitte beS @ep* 
tember Ratten bie Bürger beim SRatfy ü)re 23efcfytoerben ioegen ver* 
übtet Ungeredfytigfeiten beS ^imbifuS Dr. @cfyadj>er nnb beS 
<2tabtfd;reiberS v $fyranber vorgebracht, toelcfye am meiften getyaßt 
umrben. ^cfyacfyer fucfyte ficb bamit p Reifen, baß er am 26. @ep* 
tember bem 9?atfy vortrug: er toiffe, toie fester gefaßt toerbe, unb 
muffe befürchten, baß er, toenn ber 33ürgerstoift beigelegt fei, als 
ein £)pfer beSfetben feines ImteS toerbe entfefct toerben; er bitte 
ba^er auSpfyrecfyen, toeffen er fieb von leiten beS SRat^eS p ver* 
fefyen ^abe. Der 9fatfy erflärte hierauf: er toerbe ü)m in alten 
billigen Dingen §ütfc leiften unb überhaupt nicfyt geftatten, baß 
irgenb jemanb ungegart unb toiber ^Rec^t befd^toert toerbe. 2ltS 
jn>ei £age nad^er bie 35ürgerfcfyaft nochmals begehrte, ber 9tot§ 
folte fiel) 8d)ad)er'S unb s ßtyranber'S nidjt mefyr p feinen ®efcfyäften 
bebienen, tourbe ertoibert; eine Dbrigfeit fei fdmlbig, ifyre Diener 
p fcfyü^en, unb man toerbe beiben Männern bie §anb bieten. 
Dieö fruchtete jebod) nichts, ©cfyon am 8. Dctober reichte ber 
2IuSfdmß eine förmliche Slnftage bei Wafy ein. Obgleich ©cbacfyer 
am 25. SDctober eine 93erti)eibigungSfd)rift übergab, baten boefy 
fcfyon vier £age nadlet bie «Stäbtegefanbten ben SRatl), auf bie 
(Sntlaffung beSfelben bebaut p fein. 3lm 17. November erfucfyte 
ifyn ber SRatfy felbft, ftd), um großer ®efal?r p entgegen, eine 
3eittang auStoärtS p begeben, „toeit man fotoofyl von ben ^ub* 
belegtrten, als vom 2luSfdmß verftüre, baß fte einen überaus großen 
2Bibertoiltcn, §aß unb geinbfcfyaft gegen u)n trügen, ja ifyn allste 
gar nicfyt bulben tooltten." Vergebens ließ nad^er, als eine 2lm* 
neftie bejcfyloffen tourbe, ber SRat^ ben 2IuSfd)uß erfucfyen, <Sd)ad?er 
unb ^ßtyranber in biefelbe einpfcfytießen; bie 5Inttoort toar: bie 
33ürgerfd?aft toerbe ftd) fdjtoerlid? beruhigen laffen, fo lange 33eibe 
noefy im Dienft getaffen toürben. Der 9totl? befebloß hierauf, in 
betreff ©cfyacfyer'S nachzugeben, bagegen aber bie (£ommiffäre p 
erfucfyen, baß fte ^ßtyranber toegen feines Otters unb feines langen 
DienfteS (er toar fcfyon 1585 angeftellt toorben) im 3lmte ließen. 
Der SRatfy vermochte jebocfy, tote toir ftoäter fe^en toerben, nicfyt 
ben $efcteren p Ratten. 5lußer gegen bie genannten jtoei iöeamtcn 
^atte bie 23ürgerfctyaft fcfyon am Anfang beS November auefy gegen 
vier 9f?at^S^erren eine förmliche 5lnllage bei ben ^ubbelegirten 



£>er gettmtfcftfäc 2iufftcmb 1612—1616. 287 

erhoben. @3 nwten: (Efytiftof $ubn>ig 23ölfet, Damals ältetet 
23ütgetmeiftet, (SlauS §>eilteicfy gauft »on 2lf$affenbutg, 
Rieten. Sluguft üon ^oljtyaufen unb §an3 §e!tot gum 
Zungen. 

£)te faifetlid;en £ommtffäte neigten \\d) fcon Anfang an mefyt 
bet 33ütgetfcfyaft al$ bent $Rau)e su. @ie Regten, voxt fie felbft am 
12. 3anuat 1613 in einem iBcrtc^te an ben $aifet au3fp tacken, 
bie Uebetseugung , baß bie $etttmltung nnb ®eted)tigfeit3pflege 
gtögtent^eilS, toenn nic^t gan^, in bet £>anb ber ®efellfdjaft $im* 
bürg feien, baß bieg aber ben ^tünlgien nnbetftteite, baß ^ierauS 
siele SD^i^ftänbe entfptungen feien, unt> baß, toenn bem nicfyt ab* 
geholfen toetbe, aus bem ,3ttn(* e eine fotootyl bet <Stabt als bem 
SReicfye nachteilige (Smpötung entfielen metbe. «Sie fcfylicfyteten 
bafyet and? ben «Streit toefentlid? im Sinne bet 35ürgerfd)aft. 3£acfy 
langen unb fcfytmerigen $erl?anblungen brachten fie um bie 3ftitte 
beS £)ecember ein neues $erfaffung3gefe£ ju (Staube. 

£>iefe 23erfaffung, toelcfyc man, toeil fie auf bem 2Öege beS 
Vergleiches entftanben n>ar, ben23ürgert>ertrag nannte, mürbe 
burd? bie faiferlicfyen (Eommiffäre felbft am 21. £)ecember als fortan 
$u SRecbt beftetyenb eingeführt 5ln biefem Sage erfcfyienen bet 
9?atl> unb bie 23ürgerfd?aft im beutfdfyen §aufe als bem 2(bfteig* 
quartier bet (£ommiffäre, unb Jjner ttmtbe i^ncn bet 23ürgerfcertrag 
sorgelefen. sftad^er mußten bet SRatl? unb bie 33ütgetfcfyaft fcor 
£tt>ei Notaren erflären, baß fie bie VertragSartifel galten sollten. 
£)a nicfyt alte Bürger fid> eingeteilt, manche and) nid)t 2llleS fcer* 
ftanben Ratten, fo tourbe bet iöürgerfcertrag am folgenben Xage 
nod? einmal auf ben Bunftftuben beriefen. UebrigenS tourbe am 
21. sugleid) aucfy baS fogenannte Sbuä) bet 23erbünbniß, in toeld^eS 
bie gegen ben 9^at^ serbünbeten ^Bürger fic^> eingefdj>rieben Ratten, 
unb n>el$eS 3Sinc. gettmild) mit in baS beutfcfye §auS gebracht 
tyatte, üot ben Verfammelten jettiffen unb feine @tüde in bie 8uft 
jerftreut, toetl äuget ben gefet^en (Korporationen feine Verbin* 
bung mefyt beftefyen follte. 5lm 23. £>ecembet brachten bie ^Bürger* 
meiftet unb btei $tou)Sglieber baS ©tabtftegel in baS beutfcfye §auS, 
um ben 33ürgeroertrag pi fiegeln. s 2tm 24. 3Dcccmber tourbe »on 
ben oier (Sternklaren beSfelben eineö bem $Rau)e, eineö bet 53ütget^ 
fc^aft unb je eines ben beiben (Eommiffäten jugefteltt. (^leic^ batauf 
teiften bie (£ommiffäte ah) i^te ©ubbelegitten abet blieben in gtanf* 



288 Set gettmift&iföc ^lufftattb 1612-1616. 

fürt. 2lm 29. ©ecember tourbe ba3 im 3uli angefangene faiferv 
lictye üDlanbat, über beffen 3nl;alt bie 23ürgerfd;aft fic^> bei beit 
£ommtffären fetyr befd;toert l)atte, burcfy $crorbnete beiber gürften 
unb be3 9?atlj>e3 abgenommen. 

£)er 23ürgeroertrag, toelc^er ans 71 2lrtifeln beftefyt, oerbrei* 
tet ftd) über bie ftäbtifcfye SBerfaffung überhaupt, nnb orbnet ju* 
gleicfy im (Sinjelnen bie Sßertoaltung nnb ba3 ginanjtocfen an. £)ie 
ttridjrtigften 23eftimmungen beSfelben finb bte nacfyfolgenben. 2ltle 
Privilegien o^ne 21u3nal;me werben ber 23ürgerfd?aft vorgelegt, 
jebod? nicfyt biefer felbft, fonbern fieben Männern, toelcfye ber 8tot$ 
au3 ad^eljm oon ifyr (£rtt>äfylten ju ernennen Kj>at; biefe follen ber 
iöürgerfcfyaft $lle3 mitreiten außer bem, beffen 9)ftttl)eilung ber 
<Stabt jum 9iacfyt$etf gereichen fönnte. ©er Sftattj) toirb um acfyt* 
Setyn Ottttglieber (je fecfys für jebe 23anf) vermehrt, inbem bie Bürger 
36 oorfcfylagen nnb ber föafy aus biefen ad^eljm toäl;lt. ©iefelben 
fte^en ben übrigen SRatl;3gliebem völlig gleicfy. £)a jebod? biefe 
$erme^rung be3 SRat^eä nnr eine oorüberge^enbe fein füll, fo bleibt 
jebe erlebigt toerbenbe SHattySftelle fo lange, bis ber dtafy toieber 
auf bie tyerfbmmlicfye 3a1?l oon 43 ^itgliebem gefommen ift, un* 
befei^t, außer ben ad;t$e1jm neuen Stellen, roelc^e in ben uäcfyften 
oier Sauren in (£rlcbigung3 fällen auf bo^elten $orfd)lag ber 
Bürger toieber befefct toerben muffen. Senn ber dlaty toieber auf 
bie 3^1 bon 43 gefommen ift, fo follen bie @rgän$ung3toal;len in 
ber l;ergebracbten Seife gehalten toerben, ftetS aber nur eingeborene, 
begutete (b. i. grunbbefi^enbe) unb naety ber SRetcfyS * (Eonftitution 
qualifteirte 'ißerfonen, ®rabuirte nicfyt aufgenommen, getoätylt toer* 
ben. £)em §erfommen gemäß follen bei ^atl^toaljrten, toenn unter 
ben beiben alten ®efellfcfyaften Limburg unb grauenftein ftcfy taug* 
licfye ©ubjeete finben, biefe beachtet toerben, jebocfy fo, baß oon ben 
^imburgern nie me^r als oier&eljm ju gleicher 3eit im SKatfye finb. 
(gür bie grauenfteiner toar fein 2ttarjmum feftgefefct, toeil man 
fie nicfyt gleidj ben Simburgern für ^ßatrtcier tyielt, fonbern bloS 
als bie ältefte unb efyrentoerttycfte ber übrigen ®efellfdj>aften anfal;). 
gerner foll bie na^e 93crtoanbtfcfcaft ber 9tott)3glieber baburd? ber* 
mieben twrben, baß man feine trüber, £5öfyne, (Scfytoäger unb 
(Hbame berfelben toäfylen barf. 3ttü ber jäfyrlicfyen Prüfung ber 
«Stabtredmungen , fotoie pgleid) mit ber Prüfung berer ber legten 
3afyre toerben neun Männer beauftragt, toelcfye ber SRatfy aus acfyt* 



3>er gettmifcftföe Sfofjtonb 1612-1616. 289 

$efyn ton ber iöür^erfc^aft oorgefcfyfagenen auf Menuett ertoätytt; 
biefe fetten bev iöürgerfcfyaft Sftittfyeilung über bie ginan$en machen, 
Jebod) nur fotoeit cS o^ne ^acfyttyeil für bte @tabt gefeiert fann. 
2ll(e Bürger follen fid; bemnäcfyft in fünfte ober Gefellfcfyaften be* 
geben, bte für btefen ^teed neu ju erridfytenben Korporationen aber 
ber Genehmigung be3 $latbe$ bebürfen. £)ie Selbftftänbigfeit ber 
3ünfte mürbe baburdj) l)ergefteltt, ba§ bie 3unftmetfter fortan nur 
bann, toenn fic für fid) allein iBefcfytoerben nicfyt abftellen fönnten, 
ben 9?atfy $tn$ii$ujte$ert Ratten. Der 9fat$$etb unb ber iöürgereib 
follen bafyiu abgeänbert toerben, bafj ein jeber fcfytoört, ber Stabt 
unb Söürgerfdjaft ^tu^en unb grommen ju fcfyaffen. 2llle Gefefee 
unb 23erorbnungen, fotoie jebe lenberung au benfelben follen burefy 
lufcfylag be!annt gemalt toerben. Die GerecfytigfeitSpflege fott un* 
parteüfety fein, unb bie in betreff ityrer eingefallenen 9tti3bräud)e 
follen abgeftellt toerben. Slnftatt ftdfy an baS Schöffengericht ju 
toenben, bürfen bie Bürger bie Entf (Reibung burefy eine Unioerfttät 
verlangen. 2We beim iöürgermeifter oorgebradfyten klagen follen, 
tote bie oon btefem erteilten iöef dfyeibe , burefy einen befonberen 
Secretär protofotlirt toerben, unb bem 23ürgermeifter follen, toenn 
er klagen unb 23efcfytoerben ab^anbelt, immer $toei erfahrene Watfä 
perfonen pr Seite fein. Verhaftungen folt berfelbe nur, toenn 
bie 91otfyburft e3 gebietet,- oowefymen (äffen, Slucfy foll, auger für 
^riminalfätle, ein befonberen bürgerliches Gefängniß eingerichtet 
toerben. Sdntltfyeijs , SMrgermeifter unb GericfytSfcfyreiber follen 
ferner feinen s Int^eit an ben Strafgelberu Ijaben, fonbem bafür 
jäfyrlicfy eine beftimmte Summe erhalten. 5l£Ce Bürger follen in 
betreff ber bürgerlichen greu)eiten in gleichem Grabe gefegt toer* 
ben. 3ebem Bürger fte(;t frei, gegen Entrichtung ber gefeilteren 
Auflagen auSptoanberu ; er muß aber, toenn er bieS tl;ut, binnen 
3atyre3frift fiefy feiner liegenben Güter entäußern, bürgern, bie 
e$ bebürfen, follen, fo lange bie Gräfte ber Stabtfaffe c$ erlauben, 
aus biefer 5lnlei)en gegen fttberne unb golbene Unterpfänber ju 
fünf ^rocent getoä^rt toerben. Eine Sdfya£ung folt nicfyt e^er er* 
(;oben unb eine ber übrigen W>a,abm nicfyt ef;er ertyö(;t toerben, als 
biö bie Prüfung ber ftäbttfe^en ginanjen ^erauSgeftellt (;at, ba§ bieS 
nöttyig fei. Segen ber &aty ber 3uben folt bafbigft eine Söeftim* 
mung gemacht toerben, unb toaS bie 3mfen &et benfelben betrifft, 
fo follen bis ju einer barüber etnju^olenben Entfdfyeibuug be$ 

Ärtegt, @e|*$i$te »Ott ftvantfuvt 19 



290 2)er $ettmtf$iföe SCufjtanb 1612—1616. 

Äaiferö ben 3uben von allen beftefyenben ©Bulben nicfyt mefyr als 
acfyt ^rocent be$at;tt toerben. 2)ie vom 9^at^ gegen bie Bürger* 
fefyaft begangenen 3njurien, toelcfye in ba3 fatferltc^e DJtonbat über* 
gegangen ftnb, fotoie bte beleibigenben 2lu3brüde, meldte einzelne 
SKatf^gtieber ficfy erlaubt i^aben, fotten at$ nid;t aus böfem $su 
fafe hervorgegangen angefefyen unb ber 33crgeffen^ett ant;eim ge* 
geben toeroen. 2Ba3 bagegen bte einigen ^Rat^gliebetn vorgetoor* 
fene (Somtytion betrifft, fo fott e3 ber 23ürgerfcfyaft unb ben ein* 
feinen iöürgern frei fielen, biefetben be^atb gericfytticb ju belangen. 
2lud) 2tnflagen gegen ben @fynbifu3 ^cfyacfyer unb ben (stabt* 
fcfyreiber ^tyranber füllen innerhalb ber näd)ften fedjS Soeben er* 
^oben werben bürfen, unb toenn bieg gefcbie^t, fo fotlen beibe 
Männer Bt6 $um 2lu3trag ber &ad)t von ü)ren Remtern fu^enbirt 
fein, "alte anberen 2Inorbnungen, toetcfye au3 Mangel genügenbcr 
@rfenntniß nocb ntc^t getroffen toerben tonnten, fotten einer fer* 
neren 23ergleid;^anbtung vorbehalten bleiben. 3 um @d)luffe toirb 
nod? golgenbeS oerfügt: £kibe Parteien erteilen fid) eine gegen* 
f eitige 2imneftie, iebocfy mit 2lu§fcbtuß ber fo eben ertoä^nten fünfte ; 
alle toä^renb be3 3tt# e 3 gefcbloffenen 23erbünbniffe finb aufge* 
tyoben; neue 33erbinbungen in madjen unb potitifdj>e Sßerfammtun* 
gen ju galten ift verboten; jeber enbticfy, toeldjier auf 3 neue Un* 
rul;en hervorruft, toirb mit bem SScrluft feiner bürgerlichen grei* 
Reiten beftraft unb foll bem taifer mit £eib unb ®ut verfallen fein. 
£)er 23ürgervertrag trat, obgleich er erft am 23. 2ttai 1613 
vom taifer beftätigt unb aU ein beftätigter erft am 7. 3anuar 
1614 ber <5tabt officielt übergeben tourbe, unmittelbar nacb feiner 
23efanntmadmng am 21. £)ecember 1612 in (Rettung. Qttyalh 
begab ficfy and) ber fllafy, nacfy ber feierlichen iBefanntmadmng, fo* 
gteicfy aus bem beutfd^en §au3 in ben Körner unb brad/te eine 
ber toicfytigften $orfcfyriften be3 Vertrages, bie 3lufna^me von adp 
yfyxt neuen SRat^gtiebern , in 2lu3füt)rung. fix ertoätylte nämlicfy 
au3 ben von ber Sßürgerfd;aft ^ier^u vorgefcfytagenen 36 Oftämtern 
fotgenbe ad^eljm, unb verteilte fic am 28. £>ecember in bie bret 
SRat^bänfe: 1. Dr. jur. ^ifot. Seifc, Dr. med. 3o$. £art* 
mann iöefyer, ®eorg ©anbt, ®ertyarb 2Mcn, $anbetö* 
mann, ^fyit. £ubto. gteifcfybein, ein grauenfteincr, unb 3o$. 
(Saft, Söffen; 2. (S^rtftof 5lnbr. töler ober toler, ein 
reifer £anbel3mann, 3o^. $1; it. ©rt$, §an$ Martin 



£>cr gettmtf$iföe ttufftanb 1612—1616. 291 

33aur, ein grauenfteiner unb Neuner be3 SeigfrauenflofterS, So!?, 
©pieg, £m$brucfer, ®eorg (£ger, §anbel3mann, unb £an3 
®eorg 51 betreu ff er, ein grauenfteiner, 9ttitglieber ber jtoetten 
23anf; 3. ber §eder (b. i. Seingärtner) §an3 Martin, $eter 
2öeBer, $tyot$efer, (Eonrab (gmmel, SBätfer, Martin Füller, 
ein grauenfteiner unb Styot^eler pnt golbnen §irfd), ^ilipp 
£} I e n f cfy 1 a g e r, ein giftet, unb ber §anbel3mann 3o$. £reubel, 
ÜDtttglteber ber §anbn>erferBanf *). Ü)rei Don u)nen (iöetyer, Saft 
unb 2tten) baten, fie bon ber ^ufna^nte in ben dlatf) §u bt$pen* 
fiten; ü)r ®efutf> trmrbe jebod) aBgef dalagen. 2lm 29. £)ecemBer 
erfreuen bie 2l($t$e§n junt erften Sfttale im SRatty. 

25on ben neuen Dfatf^gliebem toaren bie für bie ®efd)id)te 
ber ^eüotution toicBtigften : §an3 Martin SÖaur, Dr. 2Bei% 
Dr. iöeber, (Styriftof 5lnbr. töler unb Martin Füller. 
$on i^nen fpielte §an3 Martin SÖanr fpäter eine für bie ganje 
^Resolution entfd)eibenbe 9Me. (Sr toar 1577 als ©o^n eines 
früheren 23ud;bruder3 unb nad^erigen <S$reiBer3 am Seißfrauen* 
flofter geBoren, trat in golge feiner $ertyeirattyung in bie (Gefeit* 
fcfyaft grauenftein ein , . toar anfangt 2Iu3reiter (b. i. ®efätle*(£r* 
fyeBer) be3 taftenamteS, nad^er Lettner be3 SeißfrauenflofterS, 
toarb 1616 unter bem tarnen 23aur »on (Sfyjsened: in ben 
2lbel3ftanb erhoben unb ftarB 1634. Dr. 23etyer, ber ©o^n be$ 
Befanntcn $räbicanten 23etyer, trat ungern in ben SKatty ein unb 
legte 1615 feine ©teile freitoitlig nieber. Mer, toelcfyer ba3 bie 
(Sde ber Sebelgaffe Bilbenbe §auS Betooljmte unb 1613 Jüngerer 
Mrgermeifter toarb, BlieB als Sfat^glieb ein fo t^ätigeS Sttitglieb 
ber iöetoegungS* Partei, bajs, als er 1613 pöCf Xage nacfy bem 
antritt beS $ürgermeifter*21mte3 feine Gattin burcfy ben £ob 
verlor, bie äftefyrsafyl ber Bürger, nämlicfy 1052 Männer, bem 
£eid;enBegängmffe berfelBen Beitoofynte; 23incen$ gettmild) fyattt allen 
fünften geBoten, mit pr Seiche ju gelten. 



*) 3)en «Stanb unb 93eruf berev, fcon benen 23eibe nid;t angegeben finb, 
^aBe id? ntcbt ermitteln fönnen. 



10 : 



292 2>er ftettmiltyföe Wftattb 1612—1616. 



3. £HS lux neuen Öeiftung beS 23ürgereibeS im 
Januar 1614. 

£>er 23ürgervertrag führte bie beabfic^ttgte §erftctiung beS 
griebenS ntc^t gerbet. £>er ®runb bavon roar ein met)rfact)er. 
2lm meifien toirfte t)ier£u ber Umftanb mit, baß burct) jenen Ver* 
trag nict)t aüe ^treityunfte angeglichen , fcnbern vielmehr viele 
einet heiteren 23eratt)ung nnb (£ntfct)tießung vorbehalten toorben 
tvaren, toeldje ber 9tott), bie %ux ginan^rüfung beftimmten nenn 
Bürger nnb bte pr ($rfet)ung ber Privilegien ernannten fiebert 
Bürger, nötigenfalls unter Vermittelung ber faiferlict)en (Som* 
miffäre, vornehmen follten. £>iefer Umftanb mußte neuen jpaber 
nnb 3ü# herbeiführen, bie 23ürger[ct)aft in Spannung nnb Stuf* 
regung erhalten nnb ben jur Unruhe Geneigten als §anbt)abe 
btenen, um bie glamme ber Devolution lieber ansufact)en. 5lber 
auct) felbft toenn bie geftfe^ung ber noct) unerlebigten fünfte 
fct)neH in Staube gebracht derben toäre, toürbe ber Mangel an 
Vertrauen fict)er noct) fortbeftanben nnb bem Datt) baS Regiment 
erfct)toert t)aben. Vermieben rt>äre bteS 5ltleS vielleicht roorben, 
roenn man, einem mehrmals ausgekrochenen <&ebanfen gemäß, 
eine regelmäßige nnb bleibenbe Vertretung ber regierten klaffe, 
einen fogenannten 23ürgerauSfct)uß, eingelegt r)ätte; ein folct)er toar 
aber burct) ben 23ürgervertrag nur %nx 33eauffict)tigung ber 33er* 
toenbung ber ftäbtifct)en (Selber in ber ^erfon ber ertvät)nteu 
Neuner beftellt roorben. (£S blieb beSr)alb auct) ber revolutionäre 
2luSfct)uß als Seiter nnb Vertreter ber 23ürgerfct)aft in £t)ätigfett. 

3toei anbere ®rünbe ber SBirfungSlofigfeit beS Mrgerver* 
traget toaren : ber in bemfelben ausgekrochene Vorbehalt, baß bte 
Entrichtung ber ^ct)atjung einfttoeilen eingeftellt fein folte, unb bte 
bei ber 2lmneftie*(£rtt)ettung gemachte 21uSnat)me, vermöge bereu 
geftattet toar, bie ber Korruption verbäct)tigen $Ratt)Sglieber famint 
bem ^fynbifuS ®ct)act)er unb bem ^tabtfct)reiber <ßtyranber ge- 
rict)tlict) yn belangen. 33eibe ^luorbnungen ftellten ben 9?att> als 
verbää)tig t)in, erfd)ütterten baS 3lnfet)en beSfelben unb t)inbertett, 
inbem fie bie $ftcgierungSbet)örbe unter bem <S<t)n>erte beS "DamofleS 
t)ielten, bie 3Biebert)erftellung beS Vertrauens, Grtrt fernerer ®rmtb 
toar baS lange ausbleiben ber !aiferlict)en 53eftätigung beS Bürger* 



3)er ftettmift&iföe 2fofftonb 1612-1616. 



293 



octttageS, toeld;>e erft nad? einem falben 3afytc erteilt unb erft 
nadj einem ootfen Satyte oethmbigt toutbe. gut» btefe gögetung 
lägt fid) !anm ein anbetet ®tunb annehmen, aU bie 23emüt?ung 
einiget ^atticiet, ba$ ®efdj>el)ene triebet tüdgcmgig |tt machen, 

Sie biefe SReaction^$etfud)e ntc^t unbebingt feftfte^en, fo tft 
aud) nicfyt mit ©ic^et^eit anzugeben, ob nnb in toie fetn jugletdj 
bie £olitifd)e £age bet £)inge in £)eutfd)Ianb auf ben leiteten 
®ang bet gtanffuttet ^Resolution eingetoitft l?abe. 5ln bet ©pi^e 
bet 1609 gesoffenen fau)olifd;en £iga, fcoetcfye am 1. SM 1613 
in gtanffutt einen 23unbe3tag fjielt, ftanb bet §etjog oon SBaietn. 
liefen fachte fotooftf bet turfürft oon 9Mns, als aud) bet ge* 
toanbte faifetlicfye 9LRtntfter $atbinal t^lefel p oetbtängen, too* 
butdj> beibe Sännet fetyr in Slnfptud) genommen toaten. Slnbtet^ 
fettö toat be3 (Jtfteten 9ttit*(£ommiffät in gtanffutt, bet ßanbgtaf 
oon §effen*£)atmftabt, toebet bet £iga, nod; bet ptoteftantifcfyen 
Union Betgetreten, neigte abet me^t jut (Stfteten tyin. £)iefe SSer^ 
tyältniffe führten Kabalen Jj>etbei, toeld)e auefy gtanffutt betütyten 
mußten ; namentlich toünf d)te man fctoteftantifd)et^eit3 biefe 8tabt oom 
beitritt pt Union abgalten, @inet bet teactionätften Watfä 
fetten gtanffutt'S, 3ofy. gtiebt. gauft oon 2lf$affenbutg, I;at fo* 
gat behauptet, bie beiben faifetlicfyen £ommiffäte Ratten, bei itytet 
©ctyltc^tung be3 gtanffuttet SBütgerjhrifteS , bet 23ütgetfd)aft bloS 
batum fo 23iele3 nad;gegeben nnb pgeftanben, toeil fie bie (Stabt 
gur fatJ)olifd)en ^attei Ratten ^inübetsie^en toollen. 3n bet %$at 
l;atte bet Ihitfütft oon SD^aing unmittelbat naefy bet im 23ütget* 
oetttag oefo^Ienen Sutfnatyme oon ac^tje^n nenen Sftatl^gliebetn 
fidj beim SRatt? batübet befd)toett, baß oon ben nntet ben SSotge* 
fcfylagenen beftnblicfyen ®att)oüfen fein einiget getoä^lt tootben fei, 
£iefe Satj>l toütbe übrigens, bei bet entfdn'eben lutl^etifcfyen @tim* 
mung bet 33ütgetfd;aft, unmöglid? getoefen fein; benn in betfelben 
ioutbe, tootübet bet $utfütft fid) beim SRatt) befetytoette, laut au£= 
gefptodfyen: etye ein tat^olil in ben SRatty pgelaffen toetbe, müßte 
etft 2Ute3 btübet nnb btuntet getyen. 

^cfyon als am 29. ^ecembet 1612 bie acfyt^n neuen 9tot^ 
gliebet eingeführt toutben, geigte fid) bet fottbeftefyenbe ®eift be3 
SttiSttauenS. 3ene et!(ätten nämlic^, ba§ fie ben im 33ütgetoet* 
ttag ootgefc^tiebenen nenen 9?au)$cib auf ^tma^nen be^ 2utSfcfyuffe$ 
nut in ^egentoatt beöfelben fcfytoeten toütben; unb at^ ^ietauf 



294 2>er §ettmtf<$iföe Sfofftoitb 1612-1616. 

meutere ülttitglieber beS ^Cudfd^uffe^ nebft Notaren pgelaffen toia* 
ben, »erlangten biefelben, baß audfy bie feit^erigen fttotfySglieber 
jenen (gib leiften follten. 9ttan $ätte hierüber ftreiten fönnen; ber 
9^at^ gab aber nadj>, toietoo^l nnr nnter ber tont 2IuSfdmß fogleid? 
angenommenen Söebingung, baß au$ bte 23ürgerfd?aft bem Watt) 
aufs neue fcfytoören muffe. §terauf fanb bte ©beSleiftung ©tatt. 
3ebodj> fdjumren fieben ber alten 9toti)Sglieber nicfyt, tf)eils toeil fte 
erft au$ burd) bte 23ürgerfdj>aft neu gefctytooren tyaben toollten, tl)eilS 
toeil fte in ber <Si^ung nidj>t antoefenb toaren, nämlid? 3ol). 2lbolf 
oon §ol$aufen, 3ol). Äbolf unb §ierontymuS Lettner, §anS §eftor 
pm Zungen , 3o§. ^il. 5öet§ ju Limburg, §anS 9?ubolf unb 
MfolauS §unger. @rft im 2D^ärs oerftanben biefetben fiefy not^ 
gebrungen baju, obgleich bamals bie iöürgerfd^aft i^rerfeits nod> 
nid^t aufs neue gefdj>tooren fyatte. (giner oon i^nen, £)ieronfymuS 
Lettner, reifte oier SBocfyen fyäter ein ©ttlaffungSgefudfr ein, unb 
leiftete, als biefeS nidjrt angenommen tourbe, ben ©b fogar erft 
im 3ult. 

£)en im 23ürgeroertrag oorgefdjrtebenen neuen 23ürgereib pt 
fdj)toi3ren toeigerten fid) fdjon in ben erften £agen beS 3a$reS bie 
fünfte. «Sie »erlangten, baß perft alles no$ Unerlebigte feftge* 
ftettt, fotoie an bem ©be felbft ettoaS geänbert toerbe. 2US ber 
SRatfy mit 3uftimmung ber Subbelegirten baS 8c£tere getrau lj>atte, 
be^arrten fie bei ityrer Steigerung. 33on ber übrigen 23ürgerfcf>aft 
fügten ftd) nur bte Simburger, bie grauenfteiner unb bie Ihümerge* 
fetlfcfyaft. 2ludj> bie Severe ließ ftdj balb oon bem SBeiftnel ber $>iinfo 
Einreißen: fte bat am 25. gebruar ben SRatty, fie beS faum erft 
geleifteten ©beS toieber ju entbinben, toorauf jener freilid? nidj>t 
einging. 3m 2D^at na^m ber SRat^ auf 23egetyren beS SfoSfdmffeS, 
nochmals eine 5lenberung beS ©beS oor, unb nun erft fanb bie 
öeiftung beSfelben «Statt. 

2lucfy ber ©b ber neun Bürger, toelcfye bie ©nna^men unb 
ausgaben ju prüfen unb ju übertoad)en Ratten, toarb erft nad? 
altertyanb ©ntoenbungen geleiftet. £)ie £*ürgerfd)aft ^atte, tote im 
33ürgeroertrag oorgefd?riebcn toar, ad)t$elm Männer ju biefem 5tmt 
oorgefcfylagen. £)er ^atty trug anfangs 23ebenfcn, bie Satyl oor* 
pne^men, toeil ftdj unter ben 23orgefd)lagenen ^erfonen oerfdne* 
bener Religion unb Nation, b. $. Üfeformirte unb 9ftfeberläni>cr 
befänben; er ließ aber fein iöebenfen fallen, als er erfuhr, baß 



£er gettmityiföe Sfafftonb 1612—1616. 295 

bie Bürger an intern Vorfcfylag nichts änbem würben. (Ex felbft 
ertoätyltc nad^er aus ben ü)m ^ßräfentirten and) meutere SRefor* 
mirte, bagegen nicfyt ben einigen in ber gifte befinblidfyen tatfyo* 
lifen, ben grauenfteiner 3olj>. 3af. 23ed)t. £)ie 3ßa^( fanb am 
15. Januar Statt. ®ett>äfylt tourben folgenbe Männer, ö)dc^e 
atfo bte erften 9ttitglieber beS 9taner*2fo$fcfyuffe$ ober ^cvifionS* 
£olleg£ toaren : 9ftf ol. 9Manb, 3afob bü gaty, §an$ von Geringen, 
^eter von Dverbect, ®ottfrieb £ambacty, <$eter ®opf, 3afob Bartels, 
Sebaft. be ^leuf ville nnb 3oty. 3a!. tneiff. £>ie 2öal>l toürbe .nictyt 
fo rafdj vorgenommen toorben fein, toenn nicfyt einerfeits ber %\x& 
fdmfj bereits am 5. Januar fie verlangt tyätte, nnb anbererfeitS 
gettmild; eingefctyritten toäre. $on ben einzelnen Bünften toaren 
nämlid; 23orfd>lag3liften eingereicht toorben, toelcbe nicfyt mit ein* 
anber übereinftimmten, tocil, toie e3 im 9tatlj>3^rotofoll Reifst, einicje 
3ünfte von gettmild) nnb feinem 2lnl)ang toenbig gemacht toorben 
toaren. §ierauf toar aber am 14. 3anuar gettmilcfy mit einigen 
beuten toätyrenb ber SRatfySfi^ung im Körner erfdn'enen nnb fyatti 
bie grage geftellt, ob ber 9totfy ben 23ürgervertrag beftänbig ein* 
galten toolle ober nicfyt. %R<xn tyatte bieS Uiafyt, jebod? zugleich 
gefragt, ob er von ben 3üitften nnb ber 33ürgerfd?aft ba$u legiti* 
mtrt fei. @r tyatte hierauf eine befiegelte Vollmacht von Sänften 
nnb von Un^ünftigen vorgelegt, nebft einer Sdjnrift, toeldje ben 
Sftatfy $ur Vornahme ber Kenner *£Ba^l nnb $ur Ernennung von 
^erfonen für ben gerichtlichen ^roceg gegen bie ber (Korruption 
befdmlbigten 9^at^gliebcr nnb gegen Sdj>acl>er nnb 'Ptyranber, fo* 
toie inx Vertreibung be3 Sedieren aus feiner 2lmt3tooi?nung nnb 
jum SÖefetyle be3 (£intritt§ aller Bürger in eine 3 un f* °ker ® e * 
fcllfcfyaft aufforberte. tiefer ©djtttt beS cbenfo entfcfyieben als 
rücfftcfytSloS anftretenben §aupte3 ber lln^nfriebenen ^atte ben Dfatl? 
belogen, bie Safyl ber Kenner am näcfyften £age vorzunehmen. 
Äaum toar bie3 gefdjetyen, als ber von gettmilc^ geleitete 2tu3fdut§ 
eine anbere (SibeSformel für bie Neuner anftatt ber vom Ütotf) ent* 
toorfenen verlangte. £)er Severe ftellte nun bie (Sntfcbeibung ben 
©ubbelegirten anleint, unb biefe fcfyrieben hierauf eine (SibeSformel 
vor. ®egen biefe toagten bie $ufrül)rerifcfyen nidj>t aufzutreten. 
(Statt beffen machten fie u)r 5lnfe^en auf eine neue 2Seife geltenb. 
2113 nämlicfy am 25. Januar bie ju Kennern (&rtoäl;lten beeibigt 
toerben follten, erflärten aud) biefe, bag il;nen vom ^luöfc^ug ver^ 



296 3)er gettmityiföe Sfafjtanb 1612-1616. 

boten Sorben fei, anbete als im 23eifein beSfelben $u fd;toören. 
£)er Sftatfy ließ hierauf ben 51u§fdmß Befragen, ob berfetbe u)n als 
feine Obrigfeit erfenne. £)ie 21nüoort toar eine bejaljenbe, jeboc^ 
mit bem ®efucfye Begleitet, ben @ib, »eil er ein neuer fei, in 33ei* 
fein be$ SfaöfdmffeS leiften ju laffen. £)er SKatty geftanb bie£, 
toietootyl mit auSbrüdlicfyer ^roteftation, p, nnb unmittelbar fyier* 
anf fanb bie CnbeSleiftung in ber erbetenen gorm «Statt. 

bereits am 5. 3anuar tyatte ber 2tu3fdmß jtc$ oljme allen 
®runb barüber befd)toert, baß bie alten Sftatl^erren eine (Si^ung 
ofyne bie acfyt^n neuen gehalten Ratten. @r tyatte pgleid) oer* 
langt, bie Wiener nnb Beamten be6 SRatIj>e3 fotlten ben £e£teren 
inSbefonbere (^e^orfam fcfytooren. 3)a3 (Srftcre toürbigte ber $iafy 
feiner 21nttoort; ba3 ßioeite aber ioieö er mit ber (Srflärung prüd, 
baß ba$ Verlangte fcfyon in bem bei ber 2lnftet(ung ber Beamten 
geleifteten @ibe enthalten fei, toeil biefer ben ®e^orfam gegen alle 
^Rat^glieber, auefy bie fpäter eintretenben oorf treibe. 3n betreff 
ber noct; unerlebigten fünfte be§ 23ürgeroertrage§ ernannte ber 
Sftatl) am 12. Sanitär jtoct feiner Sftitglieber, toelcfye ben Betben 
e^tremften Parteien angehörten, 3>ol). griebr. Sauft oon 
51fdj>affenburg nnb Dr. 2Öei£, p feinen llnter^änblern, nnb 
e$ begann nun eine $ergleid;3oerfyanblung, toeld;e jebod? ftetS neue 
©cfytoierigfeiten nnb Hemmungen p übertoinben tyatte, toeil bie 
Setter ber S3ürgerfd;aft biefe in Aufregung erhielten unb p neuen 
gorberungen aufftad;elten. 3ene güfyrer mußten ^toar oon &\t P 
3eit erleben, baß bie Bürger, fegar ein £fyeit ber ^ixn]tc f toefebe 
boefy u)re §auptftü^e toaren, ü)nen nicfyt folgen tooltten; allein fie 
ließen ftc^> baburd? ntd^t einfcfyücfytern , fonbern traten steintet;* 
immer entfd;icbener auf, unb festen burd; unabläffigeö Seiten 
brängen, toie burefy ßüfyntyeit unb aud; burd) ®robt;ctt fotoofyt bie 
2£anfenben unter ben §anbtoerfern, als aud) ben 9iatlj> unb feine 
31n^änger in <2d)reden. @te lonnten auf folcfye Steife tyanbcln 
unb pgleidj» bietatorifd; unb terroriftifefy auftreten, toeil bie faifer* 
liefen (Eommiffäre nad? bem 51bfd;luß be6 SBürgcroertrageS t^re 
Aufgabe läffig betrieben, unb toeil ber Üiatl; niebt nur o^ne 51n* 
fefyen unb Sichtung baftanb, fonbern aud) in ftcfy felbft jtoieträd)tig 
unb be3fyalb gelähmt toar. 33iele ber alten #iatt;3glieber toaren 
mit bem 33ürgeroertrag unpfrieben unb Regten reactionäre 2£ünfd;e, 
bie ad;t$eljm neuen TOtglieber bagegen ftanben auf ber entgegen* 



£>er %tttnmW 9tuffianb 1612—1616. 297 

gefegten ©ehe. £>er Verlauf ber £)inge madfyte $mar aud) einen 
Zf)dl ber Öefeteren fd;on in wenigen Monaten an ber gortent* 
mtdetung ber Solution irre; aHein anbere, $. 53. Seife, ftimmten 
mit ben unruhigen nnb mitben Männern, meldte bie 23ürgerfcfyaft 
leiteten, mel>r ober weniger überein. 

UebrigenS maren bie §aiu;tleiter ber SReootution bamalS ber 
gettfrämer SSincen^ gettmifd), ber @dmeiber ®onrab 
<S$ opp f ber @d)reiner £onrab®erngroß nnb ber Sondernder 
Sofyann ©aur. £)iefe Männer agirten in ben Sauren 1613 
nnb 1614 förmlich als SMfStribunen. 33i3 ju meinem ®rabe 
bieg ber galt mar, nnb mit metcfy rüdftdfytslofer tü^ntyeit nnb raft* 
lofer $ül)rigfeit fie nnb ifyre 5lnl;änger Rubelten, lann aus einer 
$Retfye t>on 33eiftieten erfe^en derben, melcfye bem 3afyre 1613 an* 
gehören, nnb bie mir bem SBericfyte über ben ®ang ber £)inge &or* 
augfdjriden. 

5(m IL gebruar berichtete ber ältere 23ürgermeifter ((Efyriftof 
£ubm, SBöIfer) : SSincenj gettmilcfy fei nebft anberen unruhigen 
^erfonen faft ftetö im Körner, nm atler^anb Neuerungen »or$u* 
bringen; berfelbe bringe mit Ungeftüm nnb mit brofyenben Sorten 
auf bie fofortige ®emäfyrung nnb Stabführung be3 33egelj>rten ; man 
folle be^alb bemirfen, baß ber 2Iu3f$uß nic^t mefyr u)n, fonbern 
anbere £eute, meiere fcerftänbig nnb friebfertig feien, in ben $R5mer 
fdn'de. 3)er Watt) nafym biefen Eintrag an, nnb lieg, um baS 
Slnfe^en ber feit^erigen güfyrer p untergraben, nad$er ben %u& 
fdmß and? noefy baran erinnern, baß befannttiefy gettmild? nid)t 
nur, vorüber 3 elt S enau ^f a 8 en P ^ßrotofotl genommen morben 
feien, (Styebrudfy in 23orntyeim fid) J?abe ju Sdmlben lommen laffen, 
fonbern auefy, nad) einem (Schreiben ber £anau*$icfytenbergifd?en 
föättye ju 53aben^aufen , im vorigen 3a^re ber galfc^münjerei be* 
ätcfytigt morben fei. 3Dtc gemünfdfyte golge ^attc biefer «Stritt be3 
9?atfyeg niebt, mofyl aber mürbe burdfy benfetben ber gefä^rlid;e 
Wann geregt nnb nod) metyr erbittert. ©dfyon am näd;ften £age 
nadfy jener Sln&eige beg 33ürgermeifter3 mürbe im SKatfy t>orgebrad;t, 
jmei <Sadfyfenlj>äufer, ®eorg @bel nnb $ubmig gauft, Ratten nebft 
mehreren anberen auf öffentlicher (Straße bie ärgften Injurien nnb 
£)roJJMngen gegen bag 9?atf;3mitglteb Dlenfcfylager fomie gegen ben 
gefammten SRatfy au3gefprod?en. (£3 mürbe beSfyatb befcfyloffen, 
jene Reiben in fmft ^u nehmen. %IU bieS ausgeführt mürbe, be* 



298 2>er gettttttfctyiföe 2fofftottb 1612—1616, 

riefen bie Reiben ftd) mit tro^gen ^Borten auf fatferltdbeö SRecfyt; 
anbete (gacfyfenfyäufer aber rotteten ftcB pfammen unb forberten 
bro^enb bie greilaffung ber Verhafteten, unb bie (Stimmung be3 
VolfeS toar fo Bebenflicfy, baß ber SRatty ficfy baju oerftanb. ®erabe 
jn berfelBen 3 e ü ^ atl:e W bk Benberpnft, Bei toelcfyer ba3 ben 
bürgern ge^örenbe (Srmplar be3 BürgeroertrageS hinterlegt toor* 
ben toar, mit bem 2Iu3fd)uß üBertoorfen; gettmtlcfy Begab fiel) bafyer 
in bie BenberftuBe unb natynt jenes (S^emplar getoaltfam I^imoeg, 
toorüBer bie 3 un ft P<$ »ergeBenS Beim SRatfy Befeuerte. 

5lm 5. Wl'dxi erfdn'en 3oty. @aur im Körner, um bie gret* 
laffung eines BucfybrucferS , toeldfyer um eines Vergehens teilten 
oerfyaftet toorben toar, ^u forbern.- @r t^at bieg auf freche Seife, 
erreichte aBer feinen ßtotd nicfyt, es tourbe itmt oielmetyr erflärt, 
baß er, toenn er nochmals ein folcfyeS Verfahren fidj erlauBe, felBft 
gefänglich toerbe eingebogen loerben. 2lm 16. Sttär^ Beflagte ftcfy 
ber SHat^SfcfyreiBer 3obof. tofyäuS üBer Injurien gettmilcB'S gegen 
ü)n unb Bat, bemfelBen feinen Unfug mit Gmtft ju unterfagen; 
allein bie 2(nttoort beS SRatfyeS toar, er möge fid) pix &\t nod) 
gebulben. £)em auf ber britten SRattySBanf fi^enben giftet Dien* 
fcfylager legten bamals feine SÖätmeifter einige Prüfet oor, unb als 
er üBer biefe fiefy aussprechen oertoeigerte , oerBoten fic u)m ifyre 
3unftftuBe. Sofyann <Saur ^atte bie 3uben^tättigfeit brueten unb, 
oljme fie ber gefe^lidjen (£enfur #i untertoerf en , oerBreiten laffen. 
£>er Warf) ließ am 23. 9ttärj bie (£remplare biefer ©cfrrift in allen 
Bucfyläben toegnetymen. 2lm <ftacfymittag aBer erfdn'en gettmild) 
mit 32 Begleitern im Körner unb »erlangte bie 3"^ü^Ö aö ^ btx 
^em^lare. (£r erlauBte ftdj> gegen ben Söffen (ElauS §>etl= 
retc^ gauft oon 2Ifd)affenBurg, toelcfyer ben !ran!en älteren Bürger* 
meifter oertrat, fotoie gegen ben Sftatfy üBerfyaupt bie Beleibigenbften 
2lu3brücte, unb nannte ben Jüngeren Bürgermcifter in ®egentoart 
beS ^an^lei^erfonalS einen ©cfyelm. £)er SRatty bagegen gaB bem 
3o^. <2aur bie conftScirten ^em^lare mit Bloßem VorBe^alt feiner 
Beftrafung jurüc!, unb ttyat in Betreff ber gettmtldj'fd^en Beleibt 
gungen nichts toeiter, als baß er biefelBen p Rapier Bringen, fie 
burefy einen Sftotar ben 3^nften oorlegen unb biefelBen fragen ließ, 
oB gettmilcfy'S Benehmen ityre 3uftimmung tyaBe. 

%m 6. 9DM erfcfyienen mehrere fyunbert Öeute oor bem Körner. 
<Ste toaren erBittert, iocil ber diaify jtoei £age früher baS Begehren 



©er gettmtf^iföe 2fofjtattb 1612-1616. 



299 



beS luSfdmffeS, t$m bie nad> SBorfdmft beS ®efe£eS geheim ^u 
fjaltenben ©cfya^ungSbücfyer fcor^ulegen, abgefcfylagen i)atte. ©te 
ioaren oon bem SluSfdmft felbft begleitet, unb biefer verlangte nid)t 
nur jene 33üd;er, fonbern and) nod? anbete ©nnal)me* nnb 2luS* 
$abe*$Regifter. £)er ^Hat^ erflärte eingeflüstert ficfy pr 2luS* 
Lieferung bereit. s 32nn tooftte aber bie toerfammelte Stenge bie 
33üd?er unb Sfagifter augenblidtid) l;aben. %m 9?acfymittag er* 
fd)ienen bie $eute, fed)S* bis fieben^unbert ülttann ftarf, nrieber, befehlen 
aße Ausgänge beS Konters, trieben mehrere SftatfySglieber, bie fid> beut 
£umult ent^ie^en toollten, in biefen prüd, unb »erlangten unter 
£)rof)ungen aud) nodj bie fyeciftcirten Seetangen, fottrie ben 
©tfylüffel junt 2lerar. £)er Üfatfy gab lieber naefy: er überlieferte 
baS Verlangte ben ^eunern, unb einer oon biefen geigte beut 
^öbel ben <Sd)lüffel mit ber Betreuerung, ba£ es ber äcfyte fei. 
£)ie geängftigten Sperren tagten na$ biefent Vorfall nid^tS Ruberes 
$u tfmn, alö ba£ fie einige $Reid?Sftäbte um 9t*afl) fragten, bie 
(Sad;e an bie faijerlidjen (Sommiffäre benoteten, unb an bie 
fünfte eine SawungSfcfyrift ergeben liegen, toeldfye jeboc^ ber 3luS* 
fdmg Jenen nicfyt mitteilte, unb bie beSl)alb ber Dfatf; burefy Notare 
i^nen übergeben lieg. £)er ©cfylüffel pm $erar blieb nun 3a^r 
unb Sag in ben §änben ber Neuner, unb ber SRatfy mußte, fo oft 
er eine 3^lung mad)en toollte, beren $ermittelung in 2lnfyrudj) 
nehmen. £)ie um Ütott) gefragten ©täbte antworteten, man folle, 
um auö ber lj>öd)ft bebenden Sage ^erauS$ufommen , fo fdmell 
al§ mögliefy bie nod) unerlebigten fünfte beS 23ürgeroertrageS er* 
lebigen. 

2tm 11. ffllai sogen bie SDtttglieber ber (^ärtner^unft auf 
bie bem tyeil. ®etftf^>ttat ge^örenben liefen beS lieber Bruces, 
toeld)e als ^ie^toetbe an bie Sßornfyeimer unb an bie ^äcfyter ber 
«SpitalSgüter oermietl^et ioaren, oon ben (Gärtnern aber für eine 
Mmenbc ber 23ürgerfd?aft erllärt tourben. @ie mähten o^ne 
Weiteres baS ®raS ab, unb als baS @pttal, baS fieb an ben Wafy 
toanbte, bie fein (§igentf)umSred)t betoeifenben Urfunben nicfyt auf* 
ftnben fonnte, trieben bie (Gärtner im 3uli u)r 33ic^ auf ben 25rud) 
unb führten baSfelbe 2lbenbS mit §ol)n unb ©pott, inbem fte ben 
gafclocfyfen mit tränken fd)müdten, in bie ©tabt ^urüd. £)ieS 
ging jebodfy bem 3tatfy ju toeit; er belegte bie 2luftoiegler mit einer 
(Mbftrafe, unb gebot ben (Gärtnern bei einer Buge oon 500 £fylrn., 



300 2>er $cttmtf<$if$e Stufficinb 1612—1616. 

fid> beS 33rud;eS fo lange p enthalten, bis baS @igentfyumSred;t 
an bemfelben feftgefteltt fei. 

sftocfy gewalttätiger nnb tro^iger, als bie (Gärtner, Benahmen 
fid) bie Sacfyfenljäufer bei ber Verfechtung ifyrer Wirfliefyen ober 
vermeinten Dfecfyte. (Sie lagen mit ben £)berräbem im Streit 
wegen beS SBte^trteBeö im StabtwalD, toeld^en fie biefen tttc^t ge* 
ftatten wollten. 3m 21uguft nahmen fie benfelben ofyne ScitereS 
mefyr als fed)Sjig Stüd 23te^ weg, nnb ber SRatfy wußte fie pr 
Verausgabe berfelben nicfyt anberS p bringen, als baß er felbft 
für ifyre wegen ber Spiere gehabten Un!often ftcfy verbürgte. 3m 
Dctober nahmen bie Sad)fenl>äufer ben Dberräbem wieber vierzig 
Scfyweme weg, obgleich ber Sftatfy biefen ben Viefytrieb im Söaibs 
geftattet fyatte. @S wnrbe ifynen bie fofortige 3urüdgabe ber £l;iere 
bei einer (Mbftrafe geboten; fie wiefen aber biefen SBefefyl prüd, 
nnb einige von ifynen erlaubten fid) im Körner gegen eine SRatfyS* 
£)etoutation ben fyöfynenben Scfyerj, fie wollten bie Schweine fcfylad;ten 
nnb bie SDberräber einlaben, fie mit ifynen p oerfpeifen. <Sd;ließlicfy 
verftanben fidj) jwar bie Sacfyfenfyäufer pr Verausgabe, aber nur 
gegen (Srftattung ber gehabten Unfoften. £)iefe p erfe^en oer* 
weigerten bie Dberräber. (Sie wanbten ficfy vielmehr befcfywerenb 
an bie faiferlid^en (Sommiffäre, weld)e bann aucfy ifyrerfeitS bie 
3urüdgabe ber weggenommenen Spiere bei fcfywerer Strafe ge* 
boten, pgleicfy aber aucfy bem $Katl) erllärten, er folle fid) feines 
9lmteS mit größerem %cfybrud annehmen nnb „einen befferen 
(Srnft gebraud?en". 

£)ie (£ommiffäre feinerfeitS nm §ülfe anpgefyen fyattt ber 
Wafy Monate lang unterlaffen. dx tfyat bieS erft im 3uni, als 
ber eine von ifynen, ber &anbgraf von Reffen, il;m feine 93erwun* 
berung barüber fyatte auSfvred;en laffen; es erfolgte jebod) feine 
anbere Vülfe, als baß bamals bie (Sommiffäre bie Söürgerfcfyaft 
fd;riftlicfy pm ®elj)orfam gegen ifyre Dbrigfeit aufforberten. 51m 
23. 3uli fanben bie teommiffäre fd^cn wieber nfltfyig, bie (5in* 
woljmer ber (Stabt burefy ein fcfyarfeS ättanbat pr 9?ul)e unb pm 
grieben p ermahnen. $lud? bie (Subbelegirten erfcfyienen feiten 
in granlfurt unb bann nur auf wenige £age. ($s ift bafyer nictyt 
p oerwunbern, baß ber aufrül;rerifdje £fyetl ber £ftirgerfd;aft fort* 
fufyr, in gewohnter Seife aufptreten. 3m 3uli erlaubte fid; fo* 
gar ber erfte ^olijei Beamte ber Start, ber Oberftricfyter 3ofy. 



£>er gettmtftyföe Sfafjtanb 1612—1616. 



301 



9iuger, an einem öffentlichen Ort Snjurien gegen ben ©Söffen 
ßlauS §)eilrcicb gauft ton Stfcfyaffenburg au^uftoßen. Der 9?atl; 
terurtl^eilte ü)n tebiglid? baju, jenem ©cfyöffen abbitte jn t^un, 
tmbrigenfattS er in §aft gebogen tterben folle. 3 U berfelben $ett 
beflagte fiefy ber jüngere Bürgermeifter (bieg toar feit bem 1. $M 
einer ber ad^eljm nenen 9totf)%rren , (Sfyriftof 2lnbr. töter), bie 
Bürger getgten fidj in fo arger Seife ungeljorfam, baß manche, 
fogar toenn er fie je^nmal torlaben laffe, nicfyt erfcfyienen. Ob* 
gleid) befd) (offen tourbe, fünftig bie Ungefyorfamen mit ®efängniß 
ju beftrafen, fo blieb biefe ^ö^nenbe SlfliSacfytung ber Beerbe boefe 
unauSgefe^t im @djm>ung. ^ogar no$ am legten 9toember, als 
eine %lafy$ = Deputation einen £fyeit ber 3ünfte pm Befyuf einer 
äftitttyeilung torbefcfyieb, erfdn'enen ton ber ganzen ^cfyreiner* nnb 
SDknrerjunft bloS einige ttenige, nnb biefe erflärten nod^ bap, bie 
Deputation folle in Butaf* W ^ nen kommen ober i^re TOtttyei* 
(ungen ttynen febrifttidj) aufteilen. 3n ber £fyat erlaubte bamals 
ber SRatfy feinen Deputirten, ftdj, toenn eine ^nn^jt ^er ®efe(tf$aft 
nidj>t erfcfyeinen toolte, p berfelben ju begeben. 

2lucfy im Salb tourbe toieber jerftörenb gekauft. 3m Sütguft 
mußte man beSfyalb benfelben regelmäßig burd)reiten laffen; bieS 
fruchtete jeboeb tttc^t^. Die Seute begegneten tielmefyr ben obrig* 
feitlicfyen Dienern mit §)olj>ntad)en , nnb fällten fogar in ®egen* 
toart ber görfter ganje Bäume, toetdfye fie nad^er terfauften. $uä? 
als im ^totember bem §er!ommen gemäß ber ben tarnen Bud> 
toalb füfyrenbe Zfcxl be$ ^tabttoalbeS für bie §ol^lefe gefcfyloffen 
nmrbe nnb nur ber fogenannte gorft bafür offen blieb, fragten 
bie «Sacfyfenfyäufer nichts banaefy unb richteten im gehegten Steile 
großen @d)aben an. 9lucfy bie gefe^licfyen abgaben jeber 2lrt öms* 
ben nur ton ben ttentgften bürgern entrichtet 3 ur Be^lung 
be3 UngelbcS 5. B. mußten bie Bierbrauer unb bie @ad)fenfyäufer 
loieber^olt aufgeforbert Serben, unb bod? ftanb ein Zfytil berfelben 
nodj bis sunt Scfyluffe be$ 3al)re3 aus. Dagegen Ijatte ber bür* 
gerlid)e 2lu3fd)uß im ^luguft Ungelb im Betrag ton 1700 ^tltyps* 
ttyalern nnttfürlicl) ton ben Bierbrauern ergeben laffen, um e$ ju 
ben Soften einer Beübung auf ben 9faid)3tag ju tertoenben, meiere 
er feinerfeits neben ber beS SRattyeS unternommen ^atte. 

Das SttiStrauen, aus ttelcfyem biefe Beübung ^ertorgegangen 
toar, blieb tro£ berfelben befielen; ja, e£ richtete fidj fogar gegen 



302 2>er gettmtfd)ifä)e Sluffianb 1612—1616. 

bie 8eute felbft, toelcfye ber 2lu3fdmß mit t§t beauftragt tyatte. 211S 
im (September ein ©d;reiben beS bürgerlichen ®efanbten angekommen 
unb im hörnet bem 91otar ber iöürgerfcbaft, Dr. ^alt^eniuS, 
übergeben roorben roar, riß gettmtlcfy, obgleich er bamalS nid;t 
me^r 0)ZitgIieb beS 2iu3fdmffe3 toar, ü)m baSfelbe auS bett §ctoeu, 
inbem er ^altfyeniuS einen SSerrät^er fdjalt. 2113 ad)t £age fyater 
ber bem bürgerlichen ®efanbten beigegebene 9?ed?t3gelei?rte, gegen 
n>eld)en man ^erbacbt liegte, prücffeljrte, ttmrbe berfelbe in ©acfyfen* 
Raufen angehalten, unb entfam nur burd? ben 23eiftanb einiger 
tu^eliebenben Bürger» 33or feinem §aufe in granffurt aber 
ftanben gettmilcb, ®erngrof$, 3o$. ©aur, 3oty. 2lbolf Kantor unb 
3ol^ gelier, um ü)n anzugreifen. @r faij fid? genötigt, ha 
einem ißefannten abpfteigen, unb fdn'cfte oon ba feinen Sagen 
nad) §aufe. 2tl3balb fammelten fid) Rubere fcor feines greunbeS 
Sofynung. ©ie forberten bro^enb, ba§ man ilmen ben 23errätfycr 
ausliefere, unb er rettete ftcfy nur mit 2ttül?e in baS §au3 be$ 
jüngeren iöürgermeifterS , • ttelcfyeS er fogar nocfy am ganzen f oU 
genben Xage nicfyt ju fcerlaffen toagte. £)ie in feinem Sagen be* 
ftnblicfyen Rapiere würben ton ben genannten Männern burd;* 
gelefen. (£r llagte toegen biefer ®ett>alttl;aten bei ®eric£}t; ber 
2lu3fdmB aber »erlangte &om dlaty feine SSer^aftung, toelcbe jebocfy 
ber Sediere nid)t gehörte. £)er $erfaffer ber 1615 unter bem 
£itel Diarium historicum erfdn'enenen ®efd^idfyte ber granffurtet 
^Resolution ftmcfyt' fid? im 23eridj)t über biefen Vorfall folgenber* 
maßen auö: „£>er bürgerliche $Hedj>t3gelelj>rte $at alfo erfahren, 
toaS eS für ®efä^rlid)feit fetye, in folgern fcfytoierigen ©ebittonS^- 
Sefen gemeinem $öbel bienen, unb toaS für £ofyn babei ju ge= 
harten : baran fid? billig aud? alle ®elel?rten p Riegeln Ratten; 
benn ifyrer pm toenigften gefunben werben, toie man bei biefer 
fd;tt)ierigen §anblung erfahren, bie otyne Sttafel in turba Seditio- 
sorum Ratten procebiren lönnen; benn faft !ciner (toeldieS fcfymer^ 
liefen etlicher oomefymer §od?gele^rten ioegen bei biefem ^rocefc 
ju bebauern getoefen) sine labe unb böfeS 9tad?reben gemeinen 
Döbels aus ber @tabt granffurt abgef Rieben" *). 



*) 2>a§ Severe besteht ftcfy auf bie föeä^tSgeletyrten, welche anbere 9teid>g- 
ftäbte sunt 33ergtöd?§bevfudje fanbten, unb auf ben 2ftarbuvger ^rofeffor 2)eiä> 
mann, ftet#en bie SBürgerfdjaft ©nbe 1613 aU SIb&ofaten angenommen ^atte, 
unb ber eine Bedang in granffurt fcertüeüte. 



£er gettmtf#iföe Slufftanb 1612-1616. 303 

gettmild), ®erngroJ3, ©aur unb <Sd?oft) toaren, toeil fte jeben 
SluSgleidmngSverfucfy vereitelten, Qmbe 3uni burcfy bie anberS ®e* 
ftnnten aus bem AuSfdmg ber Bürger verbrängt tvorben. ©tc 
fuhren aber beffemmgeacfytet fort, als güfyrer aufzutreten, unb 
umfcten fyäter fidj lieber in ben 2tuSfdmfj ehr 5 ubrängen , ja, im 
Anfang beS 2tyril 1614 erhielt gettmild) fogar baS £)irectorium 
beSfelBen. ©tc verfdjafften fic^> ple^t aud; <2d)abloSfyaltungSBriefe, 
b. Jj>. mit ben Siegeln von 3üuften verfetyene Ausfertigungen, 
toelcfye eine $otlmad)t fotoie bie 3uftd)erung, ü)nen in ber ®efal;r 
Bei$uftel?en unb fic fcfyabloS ju galten, enthielten, gettmild; trug bie 
u)m auSgeftellte Urlunbe Bei ftd; ; man faub biefelBe Bei feiner $er* 
Haftung Bei u?m*). 

£)ie völlige äftiSacfytung ber ®efe£e Brachte BefonberS bie 
3uben in eine traurige Sage. £)ie Stufte lamen immer ttrieber 
auf ben ®ebanfen prücf, biefelBen müßten inSgefammt vertrieBen 
derben, unb ber $öBel erlauBte fidj gegen einzelne 3uben bie arg* 
ften üMSfyanblungen. 3n einer S8ittfd)rift, tveld^e bie 3uben am 
17. Wäxi einreid?ten, llagten biefelBen, fie tvürben auf ben ©trafen 
vom gemeinen ®eftnbe gefcfylagen unb gejubelt, unb am legten 
(Sonntag fyätten ^anbtverfSBurfcfcen neBft anberen Jungen beuten 
ifynen viele genfter eingeworfen, fotoie argen äftutfytoitlen gegen fte 
perfönlid; geüBt £)er Dfotfy geftattete beSl;alB, baß auf Soften ber 
3uben mehrere ©olbaten an ben Sporen il;rer ®affe Sacfye gelten. 
(£r ließ sugleicfy ein ülftanbat pm ©dm£c ber 3uben auftragen. 
£)er Ausflug verlangte fofort bie Segna^me beSfelBen, unb als 
bieS nicfyt gewährt tvurbe, riß man baS Sftanbat ^eimlid; aB. 3m 
3uni trug ber 2luSfdmJ3 breimal nacfy einanber auf gäu^lic^e 21B* 
fcfyaffung ber 3uben an; er bro^te babet, baß er felBft biefe nötigen* 
falls aus ber ©tabt trciBen tverbe, unb fügte bie (Srfläruug ^inju, 
ber $öBel laffe ftcfy nicfyt länger von @en)altt^aten prüdfyalten. 
£er $atfy ftü^te ftcfy auf bie Unmöglid)!ett , o^ne (SrlauBnig beS 



*l 23a$ Original be8 $ettmitcfyifä)en @d)abto$f)attungSBriefe$ toirb fid; 
ttoljl in bem Reffen = Sarmftäbtifcfyen (Staats =2Ird)ir> fcefinben, nnb foüte t>er= 
öffentlich gerben. 3m $ranffurter 2trcfyit> ^aBe id; nur einen einzigen ©ä)ab= 
lo^altunggbrtef , unb ^ar abfcfyrifttid) gefunben. (§r tr>ar BtoS fcon ber 
2)rucfergefcltjä)aft für £itbeBraub, ©Riegel unb jmei anbere 9ftitglieber ber= 
fetben auSgeftettt, enthielt aber eigentlich MoS eine unBefd)ränfte $oüntad)t, oB* 
gleid) er in ben leten ein ScfyabloSbrief genannt wirb. 



304 2>er ftettmtlcftföe Stufftcmb 1612—1616, 

MferS in biefer <2acfye ettoaS 51t befcpeßen, unb oerftanb ftd) bto3 
baju, baß er nur toenige unb reiche 3uben neu jufoffen, fotoie auf 
eine Verringerung ber ®efammt$afyt bis $u ettoa ztoanjig §au3* 
gefäßen bebaut fein motte: toorauf ber 5Iu3fdmß antwortete, ba3 
fei bloße (Spiegelfechterei. Die 3ubenf$aft erfaßte bamalS beu 
Dfatty um bie (Srlaubniß, aucfy jcfet toieber, toie fd;on früher ptoeilen 
gefd^en toar, ü)rerfeit3 $bgeorbnete auf ben ^eicfy3tag ju fcfyiden. 
Diefe 23itte tourbe abgefcfylagen j bie 3uben ertoirften aber einen 
faiferlicfyen SBefetyl an ben Dfotl), eine folcfye Beübung ntd^t p 
^inbern. 2lm 23. 3uli !am außerbem nocfy ber 23efe^l be$ $aifer3 
an, mit ber ^bfcfyaffung ber 3uben einzuhalten unb bie bereite oer* 
triebenen, bereu 3a^( etliche fed^ig betrug, otyne 2ln$ug3gelb toieber 
aufzunehmen. 3 u 3feid> fpracfy ber taifer bem $tatl; unb ber 
33ürgerfdj>aft feine Ungnabe au3. 3m September unb Dctober 
oerlangte ber 2lu$fds>uß, e$ folle ben Suben ba3 ®ebraudjen tytijtt 
lieber Dienftboten am Sabbatfy, ba$ Verfaufen beS nid/tfofcfyeren 
gleifdj>e$ an Triften unb fbgar ba3 Spazierengehen oerboteu 
toerben; pgleicfy f orber te er auf 3 neue bie s #bf Raffung ber 3uben. 
Der SRatl) oerftanb fidj bloS pm Verbieten beS Spazierengehens, 
toeil bie übrigen gorberungen nur burefy ben Äatfcr felbft femnten 
getocu)rt toerben. 5lm 9. ^ooember füllten jtdj bie faiferlicfyen 
(Sommiffäre gebrungen, toieber ein 2öarnung3fcfyreiben in betreff 
ber 3uben ju erlaffen. Der $aß gegen biefe toar jebod) pi groß, 
als baß ber ^öbel ftdj oon ®etoalttl)ätigfeiten abgalten unb oou 
feiner gorberung abbringen ließ. Die 3uben erfreuten fid) aller* 
bingS be£ Sdm^eS oou leiten beS taiferS unb feiner (Sommiffäre ; 
aber ber ^öbel fragte nichts banaefy. ^ftocfy im 9ftärz 1614 matten 
bie bamalS antoefenben ®efanbten anberer fHeic^^ftäbte ben SRatfy 
auf jenen Umftanb aufmerffam, unb baten bringenb, bie 3uben- 
Sacfye mit Vorfielt ju betyanbeln. Die 3uben l;atten bamalS.beu 
33ucfybruder 3ol;. Säur hd ben (Eommiffären toegen einer gegen 
fie gerichteten Sd)mätyfd)rift oerflagt; Säur behauptete aber, nid?t 
er, fonbern ein Dppenfyeimer Sondernder tyabe biefelbe oeröffent* 
licfyt, unb man muffe tyn be3f)alb burefy 23eftrafung ber 3uben in 
Scfyu^ nehmen. 

Der guftanb in granffurt toar, toie man fiefyt, faft einer 
Stuflöfung jeber gefefelicfyen Orbnung gleid;. &c erregte beö^atb, 
unb toeil man bamals in Deutfd^tanb ziemlich allgemein an Ottern, 



2)er gettmtfc$tfe$e Sfafjtanb 1612—1616. 305 

toa3 im 9^ctd>e vorging, lebhaften 2lntf?eil natym, toeit unb Brett 
2lufmerffamfeit, befonberS bei ben bürgern ber übrigen $Reid^ 
ftäbte. @d?on unmittelbar nacb bem 2lbfd)luß beö 23ürgeroertrage3 
toar be3fyatb biefer an mehreren orten im £)rud: erfreuen. 33e* 
reitS am 10. gebruar 1613 fudbte aud) ber granf furter Sßufy 
fyänbter 2lnton §nmm beim SRatt? nm bie (Srlaubniß nad), ben 
Vertrag brncfen p bürfen, toeil bie au§toärt3 erfcbienenen 2tbbrücfe 
mangelhaft nnb »oller geiler feien. @ein ®efucfy tourbe jebocfy 
abgefdjtagen. £>te Vorfälle in granffurt erregten übrigens um fo 
me^r 2(uffet)en, ba bie bortigen Neffen für ben beutfcben §anbel 
bie größte ^Öebeutung Ratten. £)er granf furter SÖürgerjtoift tourbe 
fo bebenflid) gefunben, baß am Anfang beS Sluguft bie @tabt s )lürn* 
berg ben SRatfy fdjriftlicfy erfudoie, bie <Sad?e bod) fd)leunigft bei* 
plegen ober gehörige Vorfefyrungen p treffen, toeit fonft bie tauf* 
leute fid? fd;toerltd? entfdrtießen würben, bie beoorftefyenbe §erbft* 
meffe ju befugen. 

$&a$ ben ®ang beS eigentlichen QlDtföö feit ber 33er!ünbigung 
beö iöürgeroertrageS betrifft, fo fyatte fcfyon im Januar bie fo* 
genannte gütliche §anblung begonnen, ober mit anberen ^Borten 
Vlatyü * £)eputirte Ratten angefangen, |tc^> mit bem SfaSfdbufj über 
bie nocb, unerlebigten fünfte jn beraten unb p ocrgleicben. £)ie3 
ging jebocfy nur langfam oon Statten, toeit jene fünfte safytreicfy 
unb jum £fyeil fetyr toicfytig toaren, toeil bie güt;rer ber Bürger* 
fdbaft immer toieber neue gorberungen matten, toeil ba3 SDftStrauen 
gegen ben Stfatty unb ber §aß gegen einen £fyeit feiner Sttitglieber 
aüp groß toaren, unb toeil aud> unoor^ergefe^ene (Sreigniffe unb 
Vorfälle eintraten, toetcfye bie ©acfye immer toieber prüdtoarfen. 

(5iner jener fünfte toar bie im 23ürgeroertrag oorgefcfyriebene 
©nreifyung alter Bürger in Sänfte ^tx ®efettfdjaften. £)er 2lu3* 
fdmß glaubte §toar anfangt, bie ©a$e fei leidet baburcb $u be* 
toerffteltigen , baß ber 9fat^ oermittelft eines 2tnfd;lage3 jeben 
Bürger aufforbem fotlte, binnen einer getoiffen grift in eine 3 un ft 
ober ®efeltfd?aft einzutreten; allein ba bie oorfyanbenen Vereine 
fyierp nicfyt ausreichten, fo mußte erft eine ^njafyt neuer gebitbet 
toerben. Slußerbem mußten bie (Statuten jeber neuen ®efeltfcfyaft 
geprüft unb beftätigt toerben, toaS mitunter jeitraubenbe Verfyanb* 
lungen erforberte. Otod? im §erbft 1613 mußte in Ueberlegung 
gebogen toerben, ob bie betreffenbe Verpflichtung bloS für bie in 

_~ÄriegI, ®efä>i#te toon ^rantfurt. 20 



306 $>et getttmiefflcft Slufftanb 1612—1616. 

granffurt anfangen ober and? für bie auSmärtö toofynenben ^Bürger 
Befiele; man entfdfyieb bamalS, ba§ fie aud? bie Sedieren umfaffe. 
(£me £auptjd?toierigMt toar bte Verlegenden", toeltfje eine p große 
3afyl bon Vereinen bereitete, toeil einem jeben 9?atfj>3£erfonen für 
bie Dberaufftcfyt pgeorbnet toerben mußten. 211$ man im $ftobember 
bie 3^^ P S™ß fanb nnb fie berringem toollte, weigerten manche 
nenentftanbene Vereine, fidfy mit anberen #i bereinen. Knblid? litt 
aucfy ber öffentliche £)ienft, toeil bie iBeamten, ja felbft bie Solba* 
ten in Vereine eintreten mußten. Hm 22. 3uli £. 53. mußte ber 
Sftatty, als in golge babon ein £fyeil ber Solbaten bie Sagten 
an ben Sporen bernacfyläfftgte, ben SBefefyl ergeben laffen, baß bie 
Solbaten an ben Geboten einer 3 un ft °ber ^efettfc^aft nicfyt %fy\l 
nehmen bürften nnb biefe fie beS^alb entfdmlbigen müßten. Uebri* 
genS toaren bie im Saufe ber 3a^re 1613 nnb 1614 nen ent* 
ftanbenen Korporationen fotgenbe: baS fyäter fogenannte ®rabuirten* 
Kollegium, toelcfyeS au3 nicfyt*patricifcfyen SRati^gliebern ber jtoct 
erften SBänfe nnb au3 £)octoren be3 fättym nnb ber Ottebicin be* 
ftanb, bie 3nnft ber $ornmötter, bie ®efellfcfyaft ber föxtfcfyer nnb 
Stangenfnecfyte, bie nene $aufmann$gefellfcfyaft, ber au3 ben *$ro* 
curatoren, ^anjliften nnb öfterem beftefyenbe herein, bie 3 un f* 
ber £>iamant* nnb SRubinfcfyleifer, Sttaler nnb ^ßerlenlöcfyerer, bie 
(oon ber alten SJie^gerpnft txtd^t als ebenbürtig angefefyenen) 
äfte^ger ber nenen Sdn'men, bie Seißbinber, bie «Spengler nnb 
Schleifer, bie §utftaf ftrer , bie Sm'elleute nnb äftufifanten, bie 
SBudjbrucfer, bie ^anfteiner nnb bie ^enfteiner ® efctCf dbaf t f bie 
®efetlfcfyaft ber bentf^en nnb fran^öfif^en Sdmlfyalter (oon beren 
beiben SBorftefyem ber eine '»ßeter ülftutfcfyier toar, toäfyrenb berfelbe 
Sugleid? im SBorftanb ber £)rucfergefellfd?aft toar), nnb enblicfy bie 
befonberS aus £aglb^nern, Sdn'ebf ärgern nnb iReff trägem be* 
fte^enben Wettermänner, toelcfye $irdmer bie Dtjmctyofen ber granf* 
furter SKebolution genannt ^at. Sie nahmen jeben für bier fetter 
auf, Ratten jebocfy ityren tarnen nid>t fyieroon erhalten, fonbern 
bon ben jtoei §ettew, toelcfye fie in jeber äfteffe bon ü)ren £>ienft* 
berricfytungen an bie Stabt abgeben mußten. Sie Ratten ityre 
Stube im toeißen 2Ibler. 2lud? ein Kollegium ber SKeformirten 
entftanb bamalS. Kine anbere ®efellfcfyaft, ®reifenftein genannt, 
tyatte fcfyon bor ber §erftettung beS iBürger&ertrageS beftanben. 
Kin anberer 'ißunft, beffen geftfefcung ebenfo toie feine 2lu&= 



2>er %tttm\Wföt Sfafflanb 1612-1616. 307 

fütyrung @df?toierigfeiten fyatte, toar bie in bert ginan^en ^erp* 
fteltenbe Drbnung, bte fid) auf alle $ertyältniffe ber Einnahmen 
unb ausgaben be^og. Sie toar oerbunben mit bet 3al>re toeit 
prüdge^enben llnterfudlmng beg ftäbtifcfyen f)au6lj>atteg, unb er* 
forberte um fo metyr $eit, ba fidfy große 9D?i3ftänbe oorfanben. 
<gg toaren j. 23. mandfye £)epofita oerfd)tounben. (§3 toar außer* 
bem ba3 fogenannte Noli me tätigere, b. i. eine früher für 9lotfy* 
fälle jurücfgetegte «Summe ebenfo toenig oorfanben, als feit bem 
Safyre 1596 ein Snoentar beSfetben, obgleich nod) 1603 auf 33e* 
febluß be3 SRattyeS mehrere £)enfmünsen im Sertty oon 200 Bulben 
in ba$ Noli me tangere gelegt toorben toaren. 5tud(j> beim 35er* 
^acfyten ftäbttfdfyer ®runbftücfe toar Unterfdfyteif getrieben toorben; 
biefe fanben fidfy fogar nidfyt einmal oollftänbig oerseidfjmet. üMt 
bem ©tanbgelb aber, b. fy. ber Abgabe, toeldfye oon jebem in ber 
Stteffe aufgefangenen $erfauf£local p entrichten toar, fyattt man 
fo übel getoirtl)fdt)aftet, baß ber 9?att;, um baS üMStrauen ber 
Bürger ju befdt)toidt)tigen , im Dctober 1613 fidt) bap oerfte^en 
mußte, fortan bei ber Erhebung stoei Bürger pjujte^en. Unb fo 
ließen fidt) noct) anbere SDftSbräudfye bei ber ginan^* Sßertoaltung 
anführen, bereu Ermittelung unb Slbftettung einerfeitS fdfytoierig 
toar, anbererfeits aber sugleicfy audt) ba§ ^iötrauen be$ $olfe$ 
fteigern unb ba$ 2lnfetyen be§ $Ra£t}e3 fdt)mätem mußte. 3ene$ 
üMstrauen na^m fo fetyr $u, baß $. 23. ber 2luSfdt)uß im §)erbft 
1613 argtoöfynte, ba3 §au3 ber ^atririer*®efetlfd)aft Limburg fei 
eigentlich ftäbtifdt)e$ ©gentium unb allmälig bem ®emeintoefen 
endogen toorben, unb baß u)m be#t)alb bie ba^felbe betreffenben 
^Documente oorgelegt toerben mußten. 

3m Anfang beS fotgenben SafyreS tooüte ber 2lu3fc(Mß fogar 
alle Slemter bem $Ratl> entzogen unb burdt) cautionSfäfyige Bürger 
oertoattet ^aben ; benn f dt)on trauten bie ^Bürger audfy ben ad^tje^n 
neu aufgenommenen SKatl^erren nidt)t mefyr. £>er Waty toieS 
jene gorberung ' mit @ntfdt)ieben:t}eit prütf, toeil tyxt (^etoä^rung 
ü)m sunt Sdn'mpf gereichen toürbe, unb toeil fie bem 23ürgeroertrag 
toiberftreite. Setbft als man ifym erftärte, e$ toerbe babnrdt) alter 
3*oift ju (Snbe gebraut toerben, ftimmte er nidt)t ein. 3a, er oer* 
toarf fogar baö anerbieten, baß man ifym allein bie Oberleitung 
ber ginanjen überlaffen unb bie Erhebung ber abgaben an anbere 
Remter übertragen, bafür aber auf alle Remter einen bis bret 

20* 



308 2>er ftettmtft&tföe SCufftanb 1612-1616. 

Sftänner angezogen ^abett toolle, toeld)e er auf bereiten s £orfcBlag 
bet 29ürgerfd)aft ertoä^len fotle. 

<pemmenb griff in bie ^ertyanblungen $ur 2tu3fül)rung be$ 
SöürgeroertrageS aud) ber in u)m ausgekrochene ^ßorBefyalt ber 
Auflage ber ber (Sorrubtion Befdmlbigten $Ratty3glieber, fotoie be3 
©onbifuS ©djadjer unb beS ^tabtfdjreiBerS sßtyranber ein. gett* 
mild? unb fein tofyang Betoirften, baß biefe Auflage fcBon im 
3anuar 1613 erhoben tourbe. Sa§ pttädjft bie genannten jtoct ■ 
SRatl^Beamten Betrifft, fo toar ber eine oon ifmen, (ScBacfrer, 
toegen feiner größeren 23erfyaßtfyeit in ber fcBlimmften Sage. DB= 
gleicB er ^u Betoirfen toußte, baß im DctoBer 1613 ber $aifer ftcB 
feiner annahm unb bem 9fat^) Befaßt, ben ^ßroceß gegen ifyn ein* 
aufteilen unb {eben, ber gorberung an ityn ju tyaBen vermeine, an 
ben ®aifer felBft ober an beffen ßommiffäre %u oertoeifen: fo 
ruhten bocB @cl)adjer'3 geinbe ntdjt, Bis fie i^n oertrieBen Ratten. 
£)ie3 gelang i^nen im geBruar 1614. £)amalö erflärten nämlicB 
bie toieber in granffurt antoefenben ®efanbten anberer SReicBSftäbte, 
ben noefy üBrigen SÖefcBtoerben ber 33üra,erfcfyaft fönne nicBt etyer 
aBgetyolfen toerben, als BtS ber SRatty ben toiber ©djadjer unb 
^ß^ranber er^oBenen Magen gerecht toerbe; man folle bafter ben 
Se^teren mit einem jä^rlicBen ®nabengelbe oeraBfd^ieben, (ScBacBer 
aBer olme ein foldjeS entlaffen. 2Iuf biefen SSorfcBlag ging ber 
Sftatty ein, unb bamit trat @cBad)er oom Scfyaupla^ aB. ^ßty* 
ranber ließ fid) bamalS nicfyt otyne SBeitereS Bei @eite fcBieBen. 
(£r füllte ftcfy burefy bie Söürgerfcfyaft ferner ge!rän!t, toeil er im 
9Jlai 1613 oom SluSfcfyuß Befdmlbigt toorben toar, er tyaBe fiep Bei 
ber oon i^m oertoalteten $affe be$ oBerrtyeinifcfyen Greifes Unter 
fd^lagungen erlauBt unb mit feiner auf bem ^roBation^£age $u 
2Borm3 aBgelegten SRcdmung fetyr fd>led)t Beftanben. £)er 9fatfy 
$atte bamals bie Sad^e burcB ^toct ber ad^efyn neuen SHatl^glicbcr 
unterfucBen unb bie ffreiS^edmungen prüfen laffen, unb e£ tyatte 
ficB bie oöllige @dmlblofigfeit 'ißtyranber'S fyerauSgeftellt Neffen* 
ungeacBtct Ratten feine Gegner nicfyt geruht. X>tefe Ratten oiel* 
metyr fortgefahren, feine ^ienftentlaffung unb oor etilem feine 
Entfernung aus feiner SlmtStooijmung ju oerlangen. (Sr toar ba^ 
mals längft fuSoenbirt getoefen, unb ber ^ßroceß gegen um unauö* 
gefegt fortgeführt toorben. 211$ im geBruar 1614 bie ©täbte* 
gefanbten bie oBen ertoafynte Srflärung aBgaBen, erBot 'ißtyranber 



2)er gettmtfcftföe Sfofflanb 1612—1616. 309 

fid), freimiüig abpbanfen, falls ber 9xatl) Bereit fei, pr Safyrung 
feiner (Sfyre tym eine Urfunbe aufteilen, meldte feine geleifteten 
trencn Dienften anerfenne unb feine 2lbbcmfung für eine tfym ab* 
gebrungene erfläre. @r mürbe an bie ©täbtegefanbten gemiefen. 
liefen überreichte ber erbitterte Sttann eine fc heftige ^lagefcfyrift, 
bag fie bem $toti) erf (arten: biefelbe fei giftig, ehrenrührig nnb 
für ben ^atl) fe^r oerfleinertid? , man feile ba^er bem ^tyranber 
einen $ermei3 erteilen, ifyn gerabep entlaffen nnb u)m feinen 
anberen Ibfcbieb geben, al6 melden jeber ftäbtifcfye Wiener ermatte. 
3Die$ mürbe bann and) ausgeführt; iebocfy erlaubte u)m ber 9?atl), 
in feinem 2lmt3fyaufe meinen p bleiben. 2lud) ben fttotl^fcfyreiber 
SobocuS SÄuttyäuS, melier erft feit Januar 1612 im £)ienft 
mar, Ratten gettmttd) nnb feine greunbe p Derbrängen gefugt 
Bit begannen ifyren Angriff auf ilm mit Injurien, in betreff 
beren ber 9iatfy auf feine $lage am 16. 9ttärs 1613 ü)n ermalmte, 
einftmeiten ($ebulb p fyaben. 2lm 22. 2fyril »erlangte bann ber 
2lu3fcfruj3 feine (Sntlaffung; 2lutfyäu3 mufcte aber alle gegen ilm er* 
fyobenen 23efd?merben p eutfräften, unb ber dxafy lieg ü)n im £)ienft. 
£)ie 2ln!lage, meiere im Januar 1613 gegen bie ber (Eorrup* 
tion befdmlbigten <Rat^gtieber begonnen mürbe, blieb baS ganje 
3afyr In'nburcfy im Xrieb, obgleich man öftere $crfucfye machte, fie 
fallen p machen. 8ie mürbe noefy burefy einen befonberen :23er* 
fall geftü^t unb gehalten. 3m $latf) befanben fiefy nämlicfy ^mei 
trüber gauft fcon 5lfd;affenburg, (StauS §eilreid) unb So* 
fyann griebriefy, fcon melden ber (Srftere p ben ber Korruption 
^Ingellagten gehörte, ber 3^cite aber (ber $erfaffer ber ^imburger 
ßfyronif unb einer ®efcfyicbte ber ®efettfcfyaft 2ilt*$imburg) *) burefy 
fein SSerfafyren im 3afyre 1613 ben §a§ be3 $olfe3 gegen bie 
^atricier in fyofyem ®rabe oerftärfte. 3m 3uni 1613 f Rieften 
nämlidj bie ton ber 23ürgerf$aft naefy ^ßrag an ben Äaifer gc* 
fenbeten 5lbgeorbneten bie in u)re §änbe gelommene 2lbfd;rif t eines 
Briefes ein, meld;en 3ofy. griebr. gauft an ben faiferlicfyen Kammer* 
gourier ®öbet in ber Slbficfyt gefcfyriebcn fyatte, bie beim Äaifer 
nad^gefucfyte Sßeftätigung beS 33ürgeroertrage3 p hintertreiben unb 
bie SBiebcrabf Raffung ber ad)tjd;n neuen ^atf^gtieber fyerbeip* 
führen. £>iefe$ $lctenftüc£ rief in granffurt bie größte Erbitterung 



*) @r fotf att$, »a8 jebod) nicfyt fidler erliefen ift, ber SBerfaffer be« 1615 

erfcfyienenen ©iarium'S be§ ^ranffurter 3fafjlanbe$ geliefert fein. 



310 2>er gettmttyiföe «ufftanb 1612-1616. J3 

fyerbor. @3 tourbe bom 2Iu3f$ug fogletc^ bcm fttotfy mitgeteilt 
unb in beffen @i^ung bom 20. 3um beriefen. £)ie (Sntbecfung 
beöfetben toar für gauft natürlich eine fefyr bebenltidfye ^acfye, nnb 
beranlagte t$n, am 21. 3uni fdmelt bon granlfurt nad? £>arm* 
ftabt ju entfliegen. £)er SKatty lant ebenfalls burd> bie 2lrt, toie 
eines feiner bornetymften SDfttglieber ficfy compromittirt tyatte, in 
große Verlegenheit, @r lieg fogleicfy §)au3fudmng bei Sauft galten 
nnb bie borfyanbenen Rapiere beSfelben in 33ef$lag nehmen. 23ei 
biefer Gelegenheit fanb fid? nocfy baS Soncept eines 8d;reiben3, 
toetcfyeS gauft int Wlai an ben lurpfätsifcfyen geheimen #totfy ^Paftor 
jum gleiten 3toed erlaffen fyatte. 2lnt 23. 3uni aber nahmen 
s Jftel)rere aus bem 3lu3fdmg einem 23oten, ben fie an ber 
Sßornfyeimer Pforte angehalten Ratten, einen 33rief, melden gauft 
an feinen Bomber £lau3 §eilreidj> getrieben tyatte. 3n biefem 
Briefe toar ausgeflogen , gauft glaube fein (Schreiben an ®öbel 
beranttoorten p lönnen, ber Vorüber möge aber bie ganje ^acfye 
ben adjtje^n neuen ^at^gliebern entbeden nnb biefelben bitten, 
„i^m ben furgegangenen geiler gunftig ju bergen." £)er SKatty 
ließ, um ficfy felbft fidler ju ftelten, in feiner ^ung bom 26. 3uni 
bon jebem einzelnen feiner antoefenben SDHtgtieber bie eiblicfye (§r* 
Itärung abgeben, bag leiner in betreff beffen, toaS bon gauft ge* 
ttyan toorben fei, irgenb eine tentnig gehabt tyabe, fotoie bag 
leiner bemfelben pftimme, bielmefyr jeber bie acfyt^n neuen 9fot^ 
Ferren für recfytmägige SÖfttgtieber tyalte nnb immer mit i^nen 
^ufammenfte^en toerbe. 2lugerbem tourbe nod? ein ^reiben an 
ben Sanbgrafen bon Reffen * £)armftabt befcfyloffcn nnb biefer um 
bie Verhaftung gauft'S erfuhr. £)aö Steuere tourbe bom £anb* 
grafen bertoeigert, toeit gauft berftd)ert tyabe, er toerbe nicfyt ent* 
toeid)en, nnb toeit er fogar Kaution bafür angeboten fyabe. £)a 
ferner gauft in feinem (Schreiben an ®öbet ^ugteid) bie proteftan* 
tifcfye Union angegriffen tyatte, fo tourbe aucfy an ben ^urfürften 
ber ^ßfatj ein (§ntfdmtbigung$fd)reiben gefd)idt. 

£)er Siuöfdmg feinerfeitS fefcte 3ltleS in Sßetoegung, um ben 
ber Söürgerfcfyaft nachteiligen gotgen bon gauft'S 23eftrebungen 
pborjulommen. dx bertangte am 6. 3uli fogar, bag aud> alle 
SJHtgtieber ber ®efettfdjaft Limburg aufgeforbert toerben follten, 
etbtid? su berfic^ern, fie Ratten am gauft'fcfyen Stnfcfyfag auf ben 
Söürgerbertrag unb auf bie ad)t$e^n neuen SRat^erren nicfyt £fyeit 



2>er gettmittyföe Sfafjtanb 1612—1616. 



311 



genommen. &$ tourbe alSbalb eine peinliche Auflage gegen gauft 
befcfyloffen nnb tn$ 2Berf gefegt gauft machte eine Eingabe an 
ben Öanbgrafen, um fid) in rechtfertigen , nnb fdjrteb am 5. 3uli 
von 2)armftabt aus in ber nämlichen W>\\ä)t an ben SRatfy, melden 
er &ugleicfy Bat, bie $lage gegen ityn jn unterlaffen nnb bie ©acfye 
an bie faiferlidfye (£ommiffion ju vertveifen. ©ein $erfu$ fidj ju 
rechtfertigen beftanb ^au^tfäd^ttc^ in golgenfcem: ©otoofyl bie 
2Borte feines SBürgereibeS, baß er ber ©tabt 33efte3 tvafyren tvotle, 
als auefy bie bei feiner 3lnfna^me in bie ®efettfcfyaft Limburg be* 
fcfytvorene Verpflichtung, ber ®ef$lecfyter £>erfommcn nnb SBofyU 
fafyrt $u erhalten, Ratten i^n genötigt, bie Slbfteltung ber in granf* 
fürt gemalten Neuerungen ju betreiben. Quxä) biefe Neuerungen 
fei ebenfo ber ©tabt SÖefteS mie baS $e$t nnb So^lergefyen ber 
®ef$lecfyter fefyr gefäfyrbet; benn fcfyon getraue fiefy fein Kaufmann 
metyr bie granf furter SD^effe ^u befugen, nnb es liefen ®erü$te 
um , naefy melden bie. öimburger vertrieben , bem ^attye ein (Snbe 
gemalt nnb in anberen NeicfySftäbten ebenbaSfelbe vorgenommen 
toerben folle. gerner getväfyre ber SBürgervertrag ben ßimburgern 
ein fortbeftetyenbeS Vltdjt getviff ermaßen nur aus SD^ttletb r inbem 
er auf eine bereu Hnfefyen tyerabbrücfenbe Seife auSfyrecfye, man 
folle bei Nat^Stvafylen aud> fie in Stdjt nehmen. £)ie adjtjetytt 
neuen 9fotfySglieber feien nur eingefe^t korben, um Snfyectoren ber 
anberen ju fein, fäfyen aber jefet felbft ein, baß im Dfatfy md)t^ 
Unrechtes gefd^e. ®ie feien bem Sedieren burefy ben ^ßöbel auf* 
gelungen tvorben, freierer ben alten SRatfy tyabe abgerafft fyaben 
toollen nnb fidj nur burefy einen folgen 3 u ! a k fyabe aufrieben 
ftellen laffen. ©ie felbft feien mit 2öiberftreben eingetreten, fyätttn 
jebocfy ifyrerfeitS audfy nicfyt ju Reifen genwßt unb julefct gleicfy ben 
Ruberen ebenfalls SMStrauen beim ^öbel erregt (§r aber bitte 
fie, tvenn er fie ettva beleibigt ^aben foltte, bafür um Verseilung. 
£)en ©dfyritt bei ®öbel tyabe er tfyun muffen, tveil er nirgenbS 
anberS als beim $aifer fyabe §)ülfe fudjen fönnen. £)iefe gan^e 
£ebuction gauft'S ift eine mit SBetouftfein gemalte foptyiftifcfce 
SluSeinanberfe^ung; benn 2llteS, tvaS er getrau fyatte, toar nur 
auö ariftofratifebem (Stfer unb f)aß unb aus bem Sunfcfye, baS 
5llte tmeberfyerpftetten, hervorgegangen. %ud) l;atte er feine Kabalen 
fcfyon* gleich nad) ber (Sinfü^rung beS SßürgcrvertrageS begonnen. 
£)ieS jeigen jtt>ei von tfym bereits $u Anfang beS 3al)reS naefy 



312 2>er $ettmit<$iföe 3fatfftanb 1612-1616. 

Sormö unb Nürnberg geschriebene Briefe, toelcfye crft im ■September 
in bie §änbc beö föatfyeS fielen; benn in tlmen erfannte er ba3 
Wefyt bc3 SRatfySftfceS nur ben ®efcfylecfytern g», nnb erflärte bie 
große Sttefyrsafyl ber 5l^t^e^ner für Seute, toelcfye mit ben §anb* 
toerMeuten nnb ©cfyenftoirtfyen auf (Siner ^tufe ftänben. 

£)er Äriminatprocejs gegen gauft blieb im ®ange, obgleich 
ber £anbgraf oon Reffen *£armftabt als einer ber faiferlicfyen 
(Sommiffäre am 11. 3uli gebot, mit bemfelben einhalten unb 
nur bei bem Äaifer ober oeffen (£ommiffäreu Stfecfyt ju fucfyen. 
gauft toanbte fic^> bamalS auefy an ben $aifer mit einer ißittfcfyrift, 
in toelcfyer er namentlich ben Umftanb fyeroori)ob, baß er tote jeber 
2inbere, fo lange ber 33ürgeroertrag nodfy nicfyt oom Itaifer beftätigt 
getoefen fei, ba3 SUfyt gehabt l^abe, bei £e£terem 33orftellung gegen 
eine 2kte ^u tl)un, toelc^e bem fcfytoebenben Uebel, toie fid? jetge, 
nid;t abpfeifen oermöge. £)er oom &'aifer hierauf erteilte 23e* 
fd?eib $at ftcfy bis it%t nod) nidfyt toieber auffinben laffen. 

9ßad$er ift ein falbes 3afyr lang oon gauft'3 ^acfye leine 
SRebe mefyr. 3m gebruar unb nacfyfyer noefy einmal im 3ttärj 
1614 matten reid^ftäbtifcfye ®efanbte, toelcfye pr SBermittelung 
ätmfdjen SKatfy unb 33ürgerfd;aft in granffurt antoefenb toaren, 
ben $orfcfylag, gauft toieber bafelbft ungefäfyrbet tool;nen %u laffen, 
toenn er feine Stelle als SRatfySglieb aufgebe, bann aber aud; 
feinettoegen eine $erftänbigung mit ber 23ürgerfd)aft tyerbeisufüfyren 
unb fo in biefer @ad)e jebe toeitere Mage bei bem &aifer unb 
feiner (Sommtffion ju befeitigen. gauft fügte biefem ^orfcfylag 
einige SBebingungen fytn$u: er muffe enttoeber 9iat^glieb bleiben 
ober einen ehrenhaften 2lbfd)ieb erhalten, e3 follten itym femer 
feine nod) immer mit Ü3efd;lag belegten rein toiffenfd;aftlid;en 
Rapiere jurüdgegeben , fotoie jur (Sinjielmng beffen, toa3 einzelne 
Bürger ifym fdmlbig feien, oertyolfen toerben, unb e3 folle enblicfy 
ilnn ntdjt nur toegen ber für ba3 So^l ber (stabt aufgetoanbten 
Soften unb beö erlittenen ®d;aben£ baS, toaö er nod> auf bie 
Remter fdmlbig fei, erlaffen, fonbern auefy für feine gehabte 3ftüfye 
eine 6umme oon ^unbert £l)alern gejault toerben. ©er Dxatfy 
befd^loß, bie 3urüd'gabe ber Rapiere $u getoäfyren, bem Sauft jit 
feinen 5luöftänben ju ocrfyelfen unb eine ^peeifteation feiner ge* 
fyabten Unloften ab^utoarten; er fd?lug aber baS ®efucfy um tyunbert 
S^aler, fotoie um bie Beibehaltung ber töattySftette ab, unb sollte 



3* ftettmiltyföe Stufftanb 1612-1616. 313 

einen „unoorgreifticben" 5lbfd)ieb bloS mit 3uftimmung ber Bürger* 
fcfyaft unb nur bann gewähren, trenn gauft „feinen Unfug erfenne 
unb benfelben abfcfyreiben unb abbitten werbe." Sebocfy ftricfy man 
nacl>l;er, auf 23jtten bet reicfySftäbtifcfyen ©efanbten, ben 2luSbrucf 
„feinen Unfug erfenne." gauft fyielt nicfyt für geraden, nacfy 
granffurt surüd^ule^ren. ©ein weiteres 25eT'^alteti unb ©cfyicffal 
»erben weiter unten bargeftetlt werben. 

Die über 5luSfüfyrung beS 33ürgeroertrageS swifcfyen $tatfy 
unb 23ürgerfcbaft gepflogenen $erl?anblungen sogen ficfy, auS ben 
angegebenen ®rünben, fe^r in bie Sänge. SSeibe Steile erfannten 
bisweilen ben 9ia$tfyeil baoon, unb bauten auf Mittel, bie ©acfye 
in befcfyleunigen; allein immer traten wieber §emmniffe unb $er* 
^gerungen ein. 2lm 29. 3uni 1613 j. 39. oereinigten ficfy bie 
2ld^el?ner, bie Neuner, bie für bie ^rioilegien ernannten ©iebener 
mit j»ölf $?itgliebern ber $VLTi)te unb ®efetlfd?aften , um bem 
Uebel abhelfen, ©ie begannen mit einer ^roteftation gegen baS, 
was bisher ein Zfyxi beS 2luSfdmffeS in unorbentlicfyer SBetfe unb 
im Siberfprucfy mit bem iöürgeroertrag oorgenommen i^atte, unb 
fugten bann bie unerlebigten fünfte rafdfy pm ©cfyluffe ju bringen. 
eecfys Monate fpäter (10. December) gerieten fogar gettmilcfy 
unb Rubere feiner Partei auf benfelben (^ebanfen: fie erwählten 
fecfySäelm auS ifyrer Sftitte, um mit jenen Deputirten bloS bie 
fünfte oon geringerer 23ebeutung enbgültig f eft^uftellen , wäfyrenb 
bie wichtigeren an eine Unioerfität ober an bte ©cfyöffen einer 
anberen 9ieicfySftabt ^ur befinitioen (Sntfcfyeibung oerwiefcn werben 
fotlten. Der Vtaty ging auf ben $orfd;lag ein, unb gab aucb 
feinen ;fecfy3äel;n Deputirten unbefcfyränftc 3>ollmacfyt. Die ^Beübung, 
welche l^ierburd) ben sBerfyanblungen gegeben würbe, erwecfte baS 
Vertrauen, baß biefe enblicfy jum ©cfytuffe gelangen würben; aucfy 
orbnete beSl;alb ber SRatfy ein befonbercS ®ebet für bie neuen 2>er* 
l;anbtungen an. 

2BaS bie jonft fo miStrauifcfyen §äupter beS 2IufftanbeS ju 
bem (Sntjcfytuffe bewog, in ®emeinfcbaft mit bem 9iatfy einen ge* 
orbneten bleibenben 3uftanb ^crbei^ufü^ren, war fyauptfäcfyticfy wofyl 
bie 23eforgnig, ba§, wenn bie Sluftöfung ber Drbnung nodb, länger 
fortbaure, ein gewaltfameS (Sinfcfyreiten beS faiferlicfyen §ofeS unb 
bamit eine SReaction fowie bie ^öeftrafung ber Unrufyftifter erfolgen 
werbe. 3n ber £fyat fyerrfdtfe eine folcfye iBeforgniß fcfyon feit 



314 2>er $ettmtf#tfdje Hufflanb 1612-1616. 

längerer $eit. 3Bar ja boc^) fcfyon im 3uni ba3 ®erüd)t verbreitet, 
e$ fei ein vom taifer abgeorbneter befonberer ®efanbter anf bem 
SJBege nadj> granffurt begriffen! 3n ber Söürgerfcfyaft felbft tyerrf d)te 
eine getoiffe 2lngft: tnan befürchtete im SDecember fogar einen 
Ueberfall von Ij>effifdi>er ober mainsifcfyer ©eite, unb ber 2Iu3fdm§ 
toollte be^alb bie üBad^en an ben ^tabtttyoren burcfy Bürger ver* 
ftärft tyaben. gerner geigten and? bie (Sommiffäre, namentlich ber 
Sanbgraf von Reffen, ficb immer mefyr ber ©a$e beS bürgerlichen 
2iu3fdmffe3 abgeneigt. @nblid> fe^te bie extreme Partei aud? in 
bie atyttffyn nenen Sftatl^glieber fcfyon längft fein Vertrauen mefyr, 
toeil biefelben ebenfalls bie SRufye nnb Drbnnng tyergeftellt tyaben 
toollten. UebrigenS tyatte bei ber am 1. 2M 1613 vorgenommen 
nen SBürgermeiftertoatyl ber 3lu^fc^u§ verlangt, ba§ einer ber beiben 
23ürgermeifter au$ ben 5ld^etynern genommen toerben muffe; ber 
9?atfy tyatte ficfy ntc^t blo3 biefem 23egel)ren gefügt, fonbern er t)atte 
auefy bie anbere Stelle mit feinem Simburger befe^t, toeil unmittel* 
bar vor ber 2öa^>l ber 8fagf$ufj unter gettmilcfy'3 gütyrung im 
Körner erfdj>ienen toar unb bieS begehrt tyatte. (£8 toaren alfo ber 
grauenfteiner 3afob am ©teg unb ber 2lcfyt^ner (E^riftof SInbr. 
töler getoätylt toorben, von toeld)en ber Severe %ut SBetoegungS* 
Partei gehörte. 

3ur raffen (Sntfcfyeibung über bie noeb unerlebigten fünfte 
trat enblicfy SJltttc Sjecember 1613 eine von beiben Parteien ge* 
bilbete (£ommiffton Rammen. <Sie beftanb aus brei burd? ben 
SRatty, brei burd) bie 33ürgerfd?aft unb einem burefy beibe Zfyite 
pfammen ertoä^lten SMtgliebern , unb follte alle fünfte orbnen, 
biejenigen, in betreff bereu feine $erftänbigung erhielt toerbe, noefc 
mala mit gu^e^ung ber 2lc%elmer, ber Neuner unb ber ^iebener 
ver^anbeln, bie befinitive (£ntfd)eibung über fie aber brei 3uriften* 
gacultäten anheimgeben. 3 u gleid? tourbe feftgefc^t, ba§ beibe Steile 
biefe @ntfcfyeibung unbebingt anpnefymen Ratten, unb bafy im galt 
irgenb ein SRatfySglieb ober ein Bürger nad^er batoiber fyanbele, 
ber öftere mit $erluft feines $ftatl>$fi£e3 , ber Öefctere mit ber 
2lu3ftoßung aus feiner gunft ober ®efellfd;af t , fotoie 33cibe nod? 
ba$u mit bem 33erluft beS ^Bürgerrechtes unb ber (5fyre beftraft 
toerben follten. darüber, baß bieS alfo gefcfye^en unb gehalten 
toerben folle, tourbe am 17. £)ecember eine 93ertrag3urfunbe au$* 
geftellt, toeld^e baS (Eomvromig tyieg. 



S)cr gettmttyiföe 5tufftcmb 1612-1616. 315 

£)iefeS £ompromi§ toar, tute matt ftefyt, ein bloßer Vertrag 
über bie %xt unb Seife ber toeiteren $erfyanblung, oerbunben mit 
bem beiberfeitigen SBcrf^rcd^cn r fidj in baS (Srgebnijs ber £e£teren 
unbebingt ju fügen, feineStoegS alfo ein Vertrag, bur$ toelcfyen ber 
(Streit gefettet tourbe. (£3 follte otelmefyr erft noefy über ba£ 
Materielle oerl;anbelt derben. £)ie£ begann am Anfang beS 
3afyre3 1614 auf eine folcfye Seife, ba§ baS (£nbe beS Streitet 
nod) in weiter gerne ^u liegen festen. Im 3. Januar verlangte 
nämüd) ber 2lu3fdmtf, eö faßten fortan, toeil ein Zfyxl ber £5epofiten, 
ba3 Noli me tangere unb anbere Selber oerfcfytounben toären, 
fotoie überhaupt feiger überall fcfylecfyt abminiftrirt Sorben fei, bie 
Remter ntd£>t mefyr mit SRatfySperfonen , fonbern mit anberen 
TOnnern, toelcbe bie 23ürgerfd?aft ertoätyle, Befefct toerben, obgleich 
bteS bem ißürgeroertrag fdmurftradS Stoiber lief. £)er 9?atfy toieS 
btefeS 23egel;ren, felbft als ber tofdmß bie Leitung ber ginanjen 
bemfelben überlaffen ju toolten erllärte, mit ^ntf^ieben^eit ^urüd. 
3e^t toürbe ber §aber auf 3 neue ausgebrochen fein, toenn nid)t 
bie ©ubbelegirten am 4. Januar naefy granffurt surüdgefommen 
toären unb eine ^Beübung bewirft Ratten. 2113 fie nämlid? am 
7. Januar bie faiferlidje Sßeftätigung beS iÖürgeroertrageS über* 
gaben, matten fie pgleid) im tarnen be$ taiferS bie fe^r be* 
benflidfye (Srflärung: e3 folte eine befonbere 3nquifition jum Söetyuf 
ber Söeftrafung aller berer angeftellt toerben, toetcfye bisher bem 
Sßürgeroertrag Stoiber gefyanbelt Ratten, unb lein Bürger bürfe 
bte ©tabt oertaffen, bamit man ftets eines jeben ^abfyaft toerben 
fönne. Senige ©tunben nad^er liegen bie ^ubbelegirten oon 
allen Notaren, toeldfye ber Söürgerfcfyaft gebient Ratten, ifyre ^ßroto* 
folle, fotoie am näcfyften Xage oon ben 23ürgermeiftern bie 9fa£lj>3* 
^ßroto!ol!e unb alle Triften, toelcfye auf bie im 3afyrc 1613 ein* 
getretenen Vorfälle SÖe^ug Ratten, einforbern. 

tiefes auftreten ber Subbelegirten erregte großen Freden. 
£)er SKatfy unb bie gan^e SÖürgcrfd^aft fanben e3 gefafyrbrotyenb 
unb fcrä}ubicirlid), ba§ bie (Subbelegirten für fid) allein, olme £u* 
$iefyung beS oon alten 3^ten fyer mit ber £anbfyabung ber 3ufttj 
betrauten SRatfyeS unb Schöffengerichtes, eine allgemeine 3nquifttion 
oornel;men fotlten. 3)en güfyrern ber 29etoegung3 * gartet aber 
tourbe eS um ifyr eigenes Scfyidfal bange; benn bie augebrofyte 
Unterfudmng hielte boefy oorpgStoeife auf u)re (^etoaltt^ätigleiten 



316 2>er gettmityiföe 2tufft<mb 1612—1616, 

ab. 2lucfy fallen fic alsbalb ein, baß Ü?te eingeflüsterten Sln^än^ 
ger, tro£ ber von einem £fyeil ber 3ünfte für fie ausgefeilten 
©$ablo^altung^23riefe , fie im gatl ber 9?otlj> im Stieb, (äffen 
ioürben. £)ocfy faßte bet §auptfül)rer, gettmitcfy, ftcfy balt> lieber. 

£)ie 23ürgerfd)aft erjucfyte am 8. Sanuar ben #tot$, bei ben 
^ubbelegirten bie angefünbigte 3nquifttion abzubitten, nnb ber 2ti> 
vofat ber Bürger erflärte, baß, toenn ber SRatfy biefen (Schritt tlme, 
bie Söürgerfdjaft i^re gorberung toegen ber 2lemterbefe£ung fallen 
taffen, bemfetbett aufö neue fyutbtgen nnb fcfytoören, bie @cfya$ung 
nrieber entrichten nnb mit bem 3lafy fortan in (Sintracfyt leben 
lootle. hiergegen lehnte gettmild? ftdj entfcfyieben auf, inbem er 
nur ba3 erfte anerbieten pgeben tootlte. 3ener 2lbvofat fagte ifym 
bafür in$ ®eftd)t, er fei ein friebfyäffiger s Mann unb folle beben^ 
!en, toen vielleicht bie bevorftefyenbe 3nquifttion treffen möchte. 
Vergebens bemühten bamals gettmild? unb feine greunbe ftd), baß 
ber i^nen von einem £fyeil ber3ünfte befiegelte <2d)ablo3l)altung^ 
brief aucfy von ben übrigen befiegelt toerbe. 

51m 10* Januar begannen bie Subbelegirten bie Onquifition 
mit ber ^orlabung verfdnebener ^Bürger, (Sin Xfyeit von biefen 
geigte bie @acfye fogleicfy bem Dfatfy mit bem 23emerfen an, bie $or* 
gelabenen Ratten, toeil bie @ad?e toiber bie Privilegien ber ®tabt 
fei, fiel? geweigert, oljme $ortoiffen be£ SftatfyeS eine 2to$fage %u 
machen, vorauf man i^nen erflärt fyabe, e£ toerbe mit ber 3nqui* 
fition toeber gegen bie Privilegien nocfy gegen ben 9iat^ eüoaö vor* 
genommen, fonbern bie 2ibftd?t fei blo3, ju ermitteln, toaS unb oon 
wem bisher gegen ben 33ürgervertrag gelj>anbelt toorben fei 21m 
folgenben £age begab fid? eine SRatl^2)cvutation ju ben <Sub* 
belegirten, um bie 3nquifition abzubitten ober, Joenn bieg nicfyt gc^ 
toäfyrt toerbe, toiber 2llieS, toaä gegen bie 3uri3biction beS DfatfyeS 
unb bie Privilegien präjubicirtid) fein fönnte, ju vroteftiren. £>ie 
@ubbelegirten gingen auf jenes ®efucb nicJ>t ein, nahmen aber bie 
v ßroteftation mit einer berufyigenben (Srftärung an. 211$ am 12. 
Januar bie SRatl^^rotofolle nochmals verlangt tourben, befcfyloß 
man bloS einen 2lu3$ug au$ ilmen ju geben, in toelcfyem nichts 
von bem ftefye, toaS geheim ju galten ber 'Jiat^eib gebiete, 3 U * 
gleicfy erfülle ber Sftatl? bie <Stäbte @traßburg, Nürnberg, Ulm 
unb (Speiet, ü)re 9?ed?t3gelefyrten ju fcfyicfcn, bamit in biefer <Sad?e 
nicfytS gefcfyetye, toaS ben SKeicfySftäbten «Schaben bringen fönne. 51m 



$er $ettmtl$tfd>e «ufftattb 1612—1616. 317 

13. 3anuar f Riefte au# bie 33ürgerfcbaft eine Deputation an bie 
(Subbelegirten; eS tourbe berfelben geantwortet, man fönne von beut, 
toaS ber taijer befohlen ^>abe, niebt abgeben. 9ta$ biefem 23efd)eib 
lieg bte 23ürgerfd)aft ben Dfat^ nm einen nod>maligen @cbritt bei 
ben (Subbelegirten erf neben. Dabei tourbe erflärt, bajj man, toenn 
bte Snquifition vorgenommen toerbe, fieb auf einen allgemeinen 
Aufftanb gefaxt matten muffe; ja, jtoei ber güfyrer beS ^olfeS, 
3ofy. Abolf Kantor nnb Spermann ($ä% fpracben fogar aus, eS toerbe 
bann ein 23lutbab fonber ®leid?en angerid)tet toerben. 2luf 53tt^ 
ten beS $tatfyeS geftanben bie Subbelegirten einen Auffcbub oon 
jtoet Xagen zu, bamit 9totl> nnb Söürgerfcfyaft, toaS 23eibe als ifyren 
üföunfcb ausgebrochen Ratten, 3eit Ratten, ifyren $a>tft burefy bie 
fogenannte gutlicbe §>anblung beizulegen. 33eibe Steile befcbloffen 
bieS rafefy z u ttmn; boeb erflärten einige $atl?Sglieber , efye baS 
(Kompromiß, toelcbeS man bureb ®etoalt erpreßt nnb aus gurcfyt 
zugegeben l?abe, caffirt fei, femnten fie ftd? auf nicbtS einlaffen. 

9cocb am nämlicfyen £age traten Deputirte beS SRatljS nnb 
ber SBürgerfdjaft zufammen, unb am 15. 3anuar !am folgenber 
Vertrag ju Staube: Die SBürgerfcbaft verpflichtet ftdj zu allem fdjitl* 
bigen ®efyorfam unb SRefpect gegen ben dlafy als ifyre Dbrigfeit, 
fotoie ju beftänbiger SRufye, griebe unb (Einigfeit; fie verpflichtet ftcb 
aufserbem fotoofyl zu toittfürlicfyer (Eontribution (b. t znr @d?atying) 
unb zu ben Steuern auf etlicbe Safyre, als auefy zur Öeiftung beS 
SMrgereibeS , toeicfyer oon ttyr am 17. Januar gefebtooreu toerben 
folt; fie verpflichtet fxcfy enblicfy, alle ifyre iöefcfytoerben gegen ben 
föatfy als ®efammtfyeit fdjtoinben unb fallen zu taffen, bie iße* 
febtoerben gegen einzelne 9totlj>Sglieber aber auf bem 2Beg ber (Mte 
ober, toenn biefer nicfyt zum >$kte füfyre, nacb ber SBorfdjrift beS 
HompromiffeS zu rechtlichem AuStrag gelangen zu taffen, jebocfy 
bis zur (Sntf Reibung auefy biefe DtotfySglieber gebü^renb als foXdjc 
Zu e^ren. dagegen übernimmt ber 9totfy folgenbe z^ei ^erpflid?* 
tungen: (Er toirb erftenS eine SBifttatton aller Remter, toelcfye oon 
befonberen 3$ifitatoren mit 3uztefyung ber Neuner vorgenommen 
toerben folt, geftatten unb biefelbe bureb Vorlegung aller Söücfyer, 
^egifter unb Snventare unterfingen. (Er toirb zweitens mit allem 
gleifc unb mit Aufbietung aller Mittel fid) beftreben, von ben &nb> 
belegten zu erlangen ? bag bie angebrofyte Snquifition abgetoenbet 
toerbe. @d?ltefjlicb gelobten beibe Steile, allen Unfrieben, $a% 



318 2>er gettmifctyiföe Sfofftanb 1612—1616. 

sfteib unb SDftSgunft aufzugeben unb nur benjenigen in ber Bürger* 
fcfyaft, welche gegen einzelne SRatfySfcerfonen Infyrücfye geltenb machen 
wollten, p geftatten, bieS auf beut Seg bet ®üte ober beS SRecfy* 
teS ungehemmt p tfyun. 

2lm 17. Januar überbrachte eine oor bie ©ubbelegirten be* 
f d&iebene $Ratl)S*!£)e£utation f olgenbe (Srftärung betfelben : bie (£om* 
miffäre Ratten befohlen, Verfügung p treffen, bamit ber u)nen 
aufgetragenen 3nquifxtion burdfy nientanb Eintrag ober §emmung 
gefdfyefye, unb jtoar bei t)öct)fter faiferlidfyer Ungnabe. Der SRatt) 
befdfytoß, biefe (Srflärung erft bann p beantworten, wenn bie 23ür* 
gerfd^aft fidf) über biefetbe ausgebrochen unb ben 23ürgereib aufs 
neue geleiftet t)abe. Dafj baS Sediere wirflid) am 17. Januar 
gefcfyet)en werbe, fdn'en anfangs fe^r zweifelhaft p fein. (Sin£t)eil 
ber ^Bürger ^atte jtoar fcfyon am 15. unb 16. ben ©b geleiftet; 
altein bie bisherigen güfyrer fugten bie übrigen baoon abpfyalten, 
inbem fie fagten, eS fei ben $Ratt)Si)erren , unb zwar ebenfo wot)l 
ben adjtjetyn neuen als ben alten, nidbt p trauen, fie wollten oer* 
mittetft beS @ibeS bie 23ürgerfdl>aft wieber unter baSSoci) bringen, 
um bann baS alte 2Billfür*SRegiment lieber fyerpftellen, man muffe 
fidfy hiergegen baburct) fidler ftelten, baj$ perft ber 5lboo!at ber 
33ürgerfdj>aft bie eiblidfye 23erfidfyerung erteile, eS ftecfe hinter bem 
@ci)wur fein betrug. ^un bemühten fidfy mehrere Seute ber oor* 
nehmen klaffe, fotoie jener 5lboo!at felbft, biefe 23eforgniß als einen 
leeren Safyn barpftellen, unb il)nen gelang eS, alle noci) fdfowan* 
!enben !3ttitbürger pr ©beSleiftung p bewegen. 5lm 17. unb 18. 
Januar warb biefe oollenbet. 2lm folgenben Sag oerfügte ficfy 
eine Deputation beS SRatt)eS unb ber 23ürgerfcfyaft p ben 8ubbe* 
legirten, um bie Snquifttion abpbitten. Sftan erhielt pr Antwort: 
fie felbft fönnten oon ifyrer 3nftruction nidfyt abweisen, fie Ratten 
jebodfy bereits an bie (Sommiffäre gefdfyrieben unb gäben ben 33itt* 
ftellern ant)eim, fidfy ebenfalls birect an biefelben p wenben. §ier* 
auf fd(n\fte ber SRatt) ein iöittgefudfy an bie (Sommiffäre ab. 

Die SReootution war auf fotdfye Seife, bem äußeren 5lnfe^en 
nad), p (5nbe gegangen. (Sdfyon am 19. Januar fam beSi)alb in 
einer $Ratl)SfiJpng pr <2>toracbe, bie 2öiebert)erftellung beS griebenS 
unb ber Orbnung burd) ein fird)lid)eS Danffeft p feiern; man 
t)ielt jebod) für gut, bamit p warten, bis bie (£inftellung ber 3n* 
quifition erwirlt fei. Diefe würbe $war nicbt fofort erlangt; altein 



£>er %tttm\W\fy 3fofjtottb 1612-1616. 319 

am 25. Januar lief ftatt beffen oon ©eiten ber (Sommiffäre bie 
(Srflärung ein, mit ber 3nquifttion folte Bio jum I» 9M einge* 
galten »erben, bamit man £eit erhalte, bie faiferlicfye (gntfcfyeibung 
nad^ufucfyen nnb ab^utoarten. 9äm enbtid? fanb am 3. gebruar 
bie firctyltd?e geier ftatt. ©ie tourbe in allen $ir$en gehalten, nnb 
beftanb in ber 2lbfingung beS Sebeum'3, in einer £)anfbrebigt nnb 
in einem befonberen £>anfgebet. 2ltle Säben blieben an biefem Sag 
toie an einem geiertag gefcbloffen, nad) ber ^ßrebigt tourben bie ®e* 
fcfyü^e auf ben Fällen nnb Stürmen breimal abgefeuert, ^acfymü* 
tag$ tourbe ba3 ®efdjm^feuer toieberfyolt nnb einem Steile ber 
3ünfte Sein aus bem $Katl>3f eller , je eine äftaß für ben 9ttann, 
gereicht. Sebermann toar freubig betoegt, nnb bie Reiften freuten 
ftd? in ber fixeren SInnafyme, baß enblid? 8ht§e nnb grieben lieber 
t^ergeftetlt feien. (£3 toar eben eineö ber gefte, toeldfye in SReoolu* 
tionen bei jeber günftigen Senbung gefeiert ju »erben pflegen, bie 
aber meiftenS mit einer £äufdmng oerbunben finb, toeil alle eine 
Nation über ein einzelnes ®cmeintoefen oon unten nacb oben er* 
fcfyütternben SBetoegungen nie mit @inem SSftale fiftirt »erben fbn* 
neu. 3lud> ^toetfelten an jenem Sage in granlfurt gar manche 
Bürger, baß »irnicfy ber grieben bleibenb in ityre ©tabt prüdge* 
fefat fei. 33er SBerfaffcr beS SRatl^rotofolleg j. 33. fügte feinem 
SBericfyte über jenen Sag bie Sorte ^in^u: „Sag eö für einen 23e* 
ftanb fyaben toirb, toirb bie 3eit geben;" nnb ein fd)lid)ter ®etoerbö* 
mann jener Beit, oon toelcbem ein Sagebud? fid^> erhalten tyat, fcfyrieb 
oon bemfelben Sage: ,ßk fcfyrieen alle grieb, in allen tird^en nnb 
@nben; e$ ftaef aber nod? ein großer Unfrieb ba^inter; biefer Sag 
toarb mit greuben ootlbracfyt, aber fyemacfy toar beg greubentagö 
balb oergeffen nnb toar ber grieb balb gelegt." 



4. 33i$ iux SlcfytSerflärung oon gettmiltfy, ®erngroß 
nnb ©cfyofcfc im (September 1614. 

21m Sage be§ £)anffefte$ unb am Sage barauf lamen bie oon 
©traßburg, Nürnberg, Ulm, ©peier unb Sormö $u SKatlj) unb 
Söetftanb gefdn'cften ®efanbten in granffurt an, nacfybem fürs oortyer 
bie ©ubbelegirten abgereift toaren. 3ene fanben eine nid)t geringe 



320 2>er gettmift&tföe Stofftattb 1612—1616. 

$alj>l »on unerledigten fünften oor, tüte bie nocb in ber ©cbtoebe 
beftnblicfye 3nquifition oon Letten be3 taiferS, btc Vifitation uttb 
Orbnung ber ftäbtifcfyen Aemter, bie bamats nocb nicbt pr @nt* 
Reibung gebrauten Anfragen gegen @d?acber, ^tyranber, 3ol?. 
griebr. gauft nnb anbete $RatJ)3gtieber, bte grage über Abfdbaffung 
ober Verminberung ber 3uben, bte nod? fortbanernbe aufrüfyrerifcbe 
(Stellung ber ntetften granffurtifc^en Dörfer f bte erft nocb au3£u* 
fütyrenbe (Srtyebung ber ©cfya^ung nnb Anbere& $u bt e f en inneren 
Angelegenheiten toar am Anfang beS 3a^reö nocb bon äugen fyer 
eine <Sacfye gcfommen, toetcbe mit Vorfielt befyanbelt Serben mufcte. 
Am 6. 3anuar fyatte nämticfy ber taifer burd) einen befonberen 
Abgefanbten, Soren^ 9?nbeger, ben Waify um ein £)arlefyen oon 
150,000 fL erfudjen taffen. £)ie3 tyätte Don £e^terem benu^t ioer* 
ben fönnen, um baS Oberhaupt be3 9faid)e3 für ftcb $u gewinnen, 
toenn nicfyt bie «Stabtfaffe erfcböpft nnb au^erbem bic guftimmung 
ber 33ürgerfd?aft ba$u erforberlicb getoefen toäre. 2)er 9fatl? fcblug 
ba3 ®efucb, toelcfyeS jener ®efanbte nocb ^toeimal toieberi^otte; aufs 
beftimmteftc ab, obgleich ber Severe nid)t nur gebeten fyatte, man 
möge bte ©umme, ba fie au£ bem Aerar nicbt gejault toerben 
fönne, oon 3uben entleihen, unb obgleicb er angezeigt fyatte, er ^abe 
ficfy aucfy an ben iÖürgerau3fdm§ getoanbt unb biefer fei geneigt, 
ba3 ®elb, toenn e£ bom $totl? nicbt ^u erhalten toäre, oermittetft 
einer $u macfyenben Umlage oon ber SSürgerfcbaft pi ergeben, £)ie 
§äupter beö AuSfdmffeS garten babei offenbar §intcrgeban!en ; 
SRubeger aber, toetcfyer natürlich auf jebe Sföeife ben $md feiner 
(Senbung ^u erreichen ftrebte, jeigte fi$ ilmen baburd? gefällig, ba% 
er ilmen als 9£a%eber unb Agent biente. 3fym bie begehrte ^umrne 
in oerfcfyaffen oermocfyte freilieb bie SÖürgerfcbaft ebenfo toenig als 
ber 9^at^. SRubeger felbft !am toegen ber Soften fetneö unnüfcer 
Seife oerlängerten Aufenthaltes in Verlegenheit, fuebte juerft oer* 
gebend oon ber Bürger fcfyaft ein Jponorar für feine SHatfyf erläge ju 
erlangen, unb toanbte fid) bann be$tyatb an ben SRatfy. tiefer be< 
ridjttgte $toar feine 3efyrung3f often , oertoieS ifym aber aueb feine 
©nmifcfmng in bie ftäbtifdjen §änbel, unb befc^log, bie ^acbe an 
ben ^aifer &u berichten. ®em ^e^teren lie§ ber Ototl; im Wäxi 
mit Vorfielt anbieten, bafe er i^m, menn bie 3nquifition etngeftellt 
toerbe, mit bem £)arleifyen fo toett alö möglich %ü 5)ienft fte^en toolle. 
"Dtocb im 3anuar ließ ber s Jtotl> alte fünfte beö 33ürgeroer^ 



©er gcttmirtyföe Stufftanb 1612—1616. 321 

traget, welcbe unerlebtgt waren ober einer Erläuterung beburften, 
Sufammenftclien, fowie mit ber Sßifitation ber Remter burd? einen 
SCuöfd6u§ ben Infang machen. 3m gebruar lieg er auefy burd) bic 
^Dörfer ftct> aufs neue ^ulbigen, wa3 Jebod) (©ufy&acty unb ©oben, unter 
Söejugnatyme auf ba3 angeblich blo3 fdm$>etrlid)e SScr^ältntg granf* 
furt'S in ilmen, verweigerten. Ueber alles Rubere trat ber 9fat§ 
mit ben anwefenben teidjSftäbttfdjen ®efanbten in $erfyanblung. 
SDfcfe gingen von bem ®runbgebanfen aus, baß alle SßemüTmngen, 
bic 3nquifüion abzubitten, fruchtlos bleiben Würben, fo lange nicfyt 
ben 23efd;werben gegen ©d?ad;er unb ^tyranber abgeholfen unb bie 
2Inflagen gegen einzelne 9?au)3gticber auf bem 2Bege ber ®üte be* 
feitigt wären. £)a§ (stftete würbe mit ifyrer £ülfe im gebruar 
unb 9ftärs auf bie oben (©. 308) angegebene Seife ^u ©taube gebraut; 
bem Ruberen aber ftellten fid; immer wieber neue ©cfywierigfeiten 
entgegen. 5lud; bie Drbnung unb $erbefferung ber Remter würbe 
«Stritt für ©d^ritt vorgenommen unb ausgeführt, dagegen wollte 
c3 ntc^t gelingen, in betreff ber 3uben*grage ju einer (£ntfd)eibung 
ju fommen, fowie bie Bürger jur wirflicfyen Entri^tung ber &$a& 
ung unb anbetet abgaben unb jut 3 u ^ü^S a ^ e && $erar*©d;lüf= 
fels ju bewegen. 3um Sedieren verftanben fid) bie Bürger nid;t; 
fie wollten burd)au3 erft einen genauen 53eric^t ber Neuner über 
bie gtnanjen ber ©tabt fyaben. 

®egen ($nbe9ftärs veranlagte ein mteverftanbeneS Sort ben Sie* 
berauSbrucfy be$ 3^1^- £)er Vertrag vom 15. Januar, welken bie 
23ürgerfd;aft bei it;rem am 17. Januar erneuerten §ulbigung$eib 
mit befd)woren ^atte, war alten fünften abfcfyriftlid) mitgeteilt 
werben ; in einem Steile ber 2lbfd;riften aber war bei ben ^Borten, 
bie 23ürgerfd;aft verpflichte fi$ ju wittfürltd^er (Eontribution ober 
©d^ung, ber 2tebrucf willfürlicfy in willfährig umgeänbert 
worben. §ierin erfannten gettmitd) unb fein Stnfyang einen hinter* 
liftigen betrug ber ^atricier. ©ic liegen fic^> bavon Weber burd? 
bie (Srflärung be$ Jüngeren 23ürgermeifter3 , bag bic @ad?e auf 
einem unabfic^ttic^en Srrtfmm beruhe, abbringen, nod; aud) burd? 
bie $erfid;erung ber beiberfeitigen 3lbvo!aten, fie fänben nia)t allein 
in biefer 5lenbemng nia)t3 3$erfänglid;e3, fonbern fie billigten bie* 
fetbe vielmehr and), weil fonft unverftänbige £eute annehmen wür* 
ben, c3 ftet;e in ber Silffür eines jeben Bürgers, ©cfya^ung ju 
be$al;len ober niebt. 

Ä r i c g I , ©efdü^te öon grantf uvt. 2 1 



322 2)er gettmtfctyiföe ^Cixfftanb 1612-1616. 

£)ie reicfySftäbtifd^en ®efanbten Ratten ber 33ürgerfcfyaft il>re 
SBermittelung angeboten, nnb als biefe biefelbe angenommen ^atte f 
toaren fünf&e^n iöürger ertoap toorben, toelcfye mit ifynen 2((ieS 
Beraten follten. £aS (Srgebnig ber gemeinfd)aftlicl)en 33eratt)ungen 
toar ein am 21. 9ttär$ $u ©taube gebrauter SluSgleicfyungSoertrag, 
toelcfyer ber 33ürgerfd)aft pr Ratification oorgelegt tourbe. 3n bem* 
felben toaren bie toicfytigften ber nocfy unerlebigten fünfte oerglicben, 
bem Statte bie (Sntricfytung einer Scba^ung, toelcfye nacfy bem 33e* 
richte ber Kenner fyöcfyfte s D?otl)burft fei, perfannt, bie befinitioe 
(Sntlaffung ©cbacfyer'S nnb ^ßfyranber'S burd; ben SRatty pgeftanben, 
fotoie enblicb ausgebrochen , ba£ 3ol). griebr. gauft eingewilligt 
$abe, feinen RatfySfi^ auf pgeben, ' u. 21. m. Klein bie 9ttefyr ö al?l 
ber 3^nfte nnb @efellfd)aften toieS, oon gettmilcfy nnb ben anbern 
gü^rern angetrieben, alte 23orfd;läge prüct, namentlich toeil ber 
burcb ben 33ürgeroertrag auSbebuugene 9?edj>cnfd?aftSberid)t über bie 
ginan^en, toelctyen bie Kenner gemacbt Ratten, md)t erfcfyöpfenb fei. 
Sitte SBorftellungen beS RattyeS nnb ber reid)Sftäbtifdj>en ®efanbten, 
toelcfye Sedieren oom 2. bis pm 9. 2tyril stoeimal münblicfy nnb 
^toeimal fcfyriftlicfy bie iBürgerfcfyaft mit (Srmafynungen nnb 2Öar* 
nnngen angingen, blieben fruchtlos. @in £fyeil ber fünfte erflärte 
am 4. 2tyril ben ®efanbten fogar, fie nähmen ben 23ergleicfy nicfyt 
an, möchte and? bie ©ad)e p (Snbe ge^en, tote fie tootle, nnb bie 
3nqnifition treffen, toen fie tootle. 3a, am 12. 2tyril fyradfycn 
gettmild) nnb Rubere, toeld)e oon ben toiberftrebenben ßüttften ab* 
georbnet toorben toaren, ben 33ürgermetftem fogar baS ^artc Sort 
ans, bie reicfysftäbtifcfyen ®efanbten iootiten bie 23ürgerfcfyaft nur 
hinter baS £icfyt führen, biefelben follten toieber l)ingel?en, tootyer fie 
gefommen feien, nnb toenn fie nid)t balb oon bannen sögen, fo 
toürben bie Bürger baranf bebaut fein, fie pm gortgefyen p 
fingen. £)ie ®efanbten felbft fonnten bei einem folgen auftreten 
beSjenigen Cannes, toelcfyem gerabe bamalS bie 33ürgerfd)aft bie 
Oberleitung ifyrer ©a$e aufs neue übertragen Ijatte, ben §Ber* 
mittelungSoerfud) jtt>tfci>en beiben Parteien unmöglid) länger fort* 
fe^en. 3n ber Z^at baten fie am 16. Styril nnb, nad^bem ber 
SRatfy fie oergebenS p einem anberen (£ntfd)luffe p betoegen gefügt 
tyatte, nad^er nochmals um ityre (Sntlaffung. £>er Ratl? mußte 
tfynen toiltfafyren.' (5r tfyat bieS mit £)anffagung für ben geleifteten 
33eiftanb, nnb oerefyrtc jebem berfelben ac^tjig ®olbgulben, fotoie 



£>er gettttiil<$iföe Stnfftanb 1612-1616. 323 

ifyren Treibern je fed)3 9?eid)3tf;ater. $m 21. 2tyril reiften fie 
fcott granffurt ab*). 

£iefe$ immer n)ieberfel)renbe (Reitern ber 2tegleidmng3fcer* 
fucfye jeigt, gletdb bem ganzen [eiterigen Verlauf ber SReüolution, 
ebenfotDo^l ba3 in ber 23ürgerfd?aft toaltenbe groge SMStrauen, 
U)eld;e3 ofyne einen feit 3afyr^nten getriebenen DJft^braud? ber 
9?egierung3gen)alt nnmöglid; fo tiefe nnb ftarfe Sfönr^eln fyättt fdjrta* 
gen fönnen, aU aud? bie faft unbedingte ättacfyt, n>eld)e gettmild) 
al$ Agitator über bie fflltfyxiafy feiner Bürger ausübte. 3ene3 
9fti3trauen fyatte jidj bis ju bem ®rabe gefteigert, ba§ bie meiften 
ißürger bamafö fcfyon längft bie Ueberjeugung Regten, ^Hn^e nnb 
grieben feien nid^t anberS lieber fyersuftetten , al$ burd? bie 93er= 
brängnng alter »or bem @nbe be3 3afyre3 1612 ertoäfytten %tati)& 
glieber nnb burd? bie völlige iBefeitigung beS ^ßatriciatS. 

SD^it ber Stbreife ber reid^ftäbtifcfyen ®efanbten beginnt bie &it 
beS £errori3mu3 nnb fortroäfyrenber bemofratifd^er ®ett)alttlj>ätig= 
feiten. <Sd?on brei Socken fcorfyer Ratten jene bem Sftat^e ange* 
^eigt, bag gettmild) nnb feine greunbe toieber einen revolutionären 
Mubb eingerichtet Ratten ; nnb Wenige £age fyäter erfuhr man, baß 
bemfelben fccn ber SJM^afyl ber Bürger anfö nene bie Oberleitung 
übertragen tcorben fei. gaft ju gleid;er $tit Ratten mehrere fünfte 
nnb @efeftfd)ctften ben ©täbtegefanbten erflärt, fie fäfyen fid; nicfyt 
mefyr an ben fanm erft geleifteten Söürgcreib gebunben, Ratten oiel* 
metyr benfelben gerabe^u caffirt nnb aufgehoben. 2113 nnn gar bie 
®efanbten gef Rieben toaren, ftanben einerfeits bie Sftitglieber ber 
Regierung rat^ nnb l)ülflo3 ba, nnb nahmen anbererfeitS bie 
gü^rer be3 2Iufftanbe3 burdjauS leine ^üdftdfyt metyr. ©elbft ber 
über bem Warfen beiber Steile fcfytoebenbe faiferlicfye 3nquifitionS* 
^roceß, treiben man aud> bamals nodfy p urieberljjolten Scalen 
vergebens abzubitten oerfucfyte, fdfyredte bie Sedieren ntc^t mtfyx oon 
heiterem SScranfcbreiten prüd. 

3unäd)ft Ratten bie revolutionären gü^rer e3 barauf abge* 
fefyen, bie (Sr^ebung ber (S^a^nng unmögltd) ju madfyen nnb 



*) ©iner üon tfynen, ber Nürnberger @^nbifu§ SJiatt^iaö £übner, Hieb 
$ranfl)cit8 falben %uxM. (Sr ftarb einige £age nad^er nnb nmrbe $u @t. ^eter 
begraben. 2)er $atl? ließ, als ber (§rfa£ ber 467 ©ulben verlangt nmrbe, 
tsetcfye feine franffyeit nnb SSeerbigung gefojiet Ratten, an feine Sitttoe bie 
rnnbe ©nnttne ton 200 Xfyirn. überjcfyiden. 

21* 



324 2)er ftettmitt&iföe Sfafftcmb 1612—1616. 

ben verfaßten SRatfy babttrd) p comvromittiren , baß ber bisherige 
3u(tanb ber ginausvertoaltung aller Seit offen bargelegt teerte. 
2tt$ am 1. 2ttat bie 23ürgermeiftertoatyl vorgenommen unb Dr. 3ol;- 
§artmanu 23efyer, einer ber 2t$t§etyner, pm älteren, 3olj>. UIrtd> 
9ta$au$, einer vom alten #tot$, pm jüngeren £3ürgermeifter ge* 
toätylt toorben toaren, erfdn'en £ag3 baranf gettmild; mit me^r als 
fed^ig ^erfonen jtoeimal im Körner, dx [teilte ba3 Verlangen, 
bte Kenner feilten p einem ausführlichen gmanj^ertdjt ange^al* 
ten toerben, toeil fie frül;er ben ftäbtifcfyen §)au3tyalt für nngeorbnet 
unb verfcfytoenberifcfy erflärt, je^t aber baljrin referirt Ratten, baß bte 
(Sinna^men unb luSgaben völlig in Drbnung gefnnben toorben 
feien, unb baß fie butdjauS feinen anberen 5lu3fvrud) t^nn fönn* 
ten. 2lußerbem verlangte gettmilcty, ben ©iebenern, toetcfye ttyre 
Aufgabe ^inauSfcfyöben, p befehlen, baß fie außer ben bereits ver* 
öffentlid^ten Privilegien nod? alle übrigen ber Sßürgerfcfyaft mit* 
feilen follten. £)iefe gorberungen tourben mit ber £)rotyung ver* 
bunben, e£ toerbe in granffurt nid)t länger mel)r gut tljmn, vielmehr 
}e£t erft recfyt angeben. Vergebens fugten bte iöürgermcifter bte 
ftürmifcfye 9ttenge burefy ben §intoei3 baranf p befd?toid)tigen, baß 
bie Neuner bem 23ürgervertrag gemäß 21tte3 f toaS o^nc -ftadrttyetl 
für bie ©tabt be!annt gemalt toerben fönnc, vorgelegt Ratten, 
bie ©iebener aber p bem bereite gebrudten £t;eil ber Pri- 
vilegien ben SReft bemnäcfyft ber 29ürgerfd;>aft fd;riftlid) mit* 
feilen toürben. £)ic Bürger verließen bro^enb ben Körner 
unb begaben fid; fofort p ben 'pf ortenfcfyließem , benen fie bei 
©träfe befahlen, am näcfyften £age bie ©tabtt^orc gefcbloffen p 
galten, ©ie traten bieg, toeil fie einen ®etoaltftreid; auSpfityren 
befcfyloffen Ratten. 

2lm anberen borgen (3. 9ttai) toar ber 9tot$ !aum jur & 
toöJ?nlid;en ©itpng pfammen gefommen, als auefy gettmild) mit 
feiner ©cfyaar im Körner erfd^ien. dt toieberfyolte feine gorberungen 
vom vorigen Xage unb fügte baS Söegefyren l;inp, baß bem Bürger* 
auSfdmß unb ben ^eunern bie iöücfyer pgeftetlt toürben, in toclcfyen 
bte $Katl;3toal;len ber legten breißig 3a^re verzeichnet toaren. ©eine 
Stbftcfyt toar, p fetyen, ob biefe Säulen vielleid;t angcfod?tett unb 
für ungültig erflärt toerben fimnten; toenn bieö aber nid?t möglid) 
toar, fo tootttc er ben alten SRatJj) getoaltfam befeitigen. £)er föatl; 
bcfcbloß, bie $3atylbü(f>er nur ben Sfeunent mit$utl;eilen , unb bie 



25er ftettmtfdjifdje Sfofjtonb 1612-1616. 325 

anbeten gorbernngen fo, n>ie am £age üor^er bie iBürgermeifter 
tß get^an Ratten, ju beantworten. 3 U Ö^ oertoamte ber 9xat^ bte 
2(nfftänbif$en ernftlid; nnb erlieg ben iöefetyl, bte @tabttf)ore fogleid) 
lieber $u öffnen, pmal ba lutj oorfyer ber faiferlidfye ^oftmetfter 
ftcfy über bte §emmnng be3 ^oftbienfteS befcfytoert fyattt. toftatt 
jebod) jidj ^terburcfy einflüstern p taffen, oergriff bte aufrühre* 
rtfdje Ottenge fic^ an ben Kennern, ben ^tebenem nnb einem Steile 
be3 alten $latfy§. 3)ie Neuner tonrben anf mehrere 3unftftnben 
geführt nnb bort eingefperrt, bie ©iebener bis pm Slbenb ntdjt 
aus bem Körner gelaffen, fünf Sttitglieber be3 alten 9?at(j>e3 perft 
unter ganttn nnb £)roi)nngen pr 9?ebe geftettt, bann ebenfalls 
anf 3nnftftnben geführt nnb ^ier feftgetyalten. (£benba3felbe nriber* 
fnfyr bem @tabtfd?reiber ^tyranber, bem ^Rat^f^reiber SlntfyäuS, 
bem 9?otar be3 Viatfyß ©ebaft. Brenner nnb bem 23nd)bmder 
3o^ann @aur, toetd;er Severe gnt gefnnben fyattc, ftd; ber ferneren 
Xl^eilnatyme am 2Iufftanbe ju ent^ietyen. 3)ie Verhafteten tonrben 
mehrere £age lang feftgetyalten nnb über bie ftäbtifcfyen angelegen* 
Reiten anggefragt, ©ner ber Kenner, 3afob bü gaty, fyoitte baö 
Unglüd, bag feine £od;ter, toetcfye i^rer s Jtieber!nnft na^e ioar, anf 
bie ^admdjt oon feiner §aftnafyme tcbt!ran! tonrbe. 3)iefelbe ließ 
ben 21u3fdmj3 flefyenttid) bitten, ben Vater anf eine «Stnnbe p i^r 
gelten $u taffen, e3 ttntrbe ifyr jebod) abgefd?lagen. Vergebend bot 
ber Seigere oiele tanfenb Bulben als (£antion an. (Srft als fein 
trüber 3ol;ann ftd? aU ißürge ftatt feiner gefangen gab, lieg man 
ben Vater jur £ocfyter gel)en. 

2tm 4. 9J£ai erfdn'en gettmild; mit feinen beuten nochmals im 
Körner. (Ex verlangte oom Sßürgermeifter 33et;er, baf$ bie Kenner, 
nm ber 23ürgerfd)aft 2Itle3 mitteilen $u fönnen, il?re3 @ibe3 ber 
(^e(;eim^altnng entbnnben toerben foltten, toaS jener jeboc^ ablehnte. 
2lm nämlid)en £age begaben fid; bie ^tmbifer gribemS nnb 9?afor 
mit mehreren $RatJ)3gtiebem ju oerfd^iebenen ®efeltfd)aften, nm itynen 
bie bem ®emeintoefen brotyenbe ®efal)r p ®emütfy JW führen nnb 
ifyren Söeiftanb anprnfen. £)er Severe fonnte jebod) nid;t fofort 
gewährt toerben, ioeil bie ®efellfcfyaften perft eine 3ufawwenhmft 
galten nnb barüber beraten mußten. Wat näd)ften borgen er* 
Karten ftdj> biefelben ^toar jum ^Beiftanbe bereit; biefer fonnte aber 
nic^t geleiftet toerben, toeil bie gü^rer be6 5lnfftanbeö bnrd; rafc^e^ 
§anbeln ben ®efe((fd?aften pöorfamen. 



326 £>er §ettmtf$tf<$e Stufftanb 1612—1616. 

2lm 5. SDto rourben auf 23efefyl ber 51ufftänbifcfyen bie ^tabt* 
t^ore toieber gef cfyloffen gehalten, unb fo gro§ toar bet von jenen 
verbreitete ©djrecfen, ba§ bte batübet jur SRebe gestellten Pforten* 
fcfyliefcer nicfyt tagten biejenigen in nennen, toeldfye ilmen ben 23efefyl 
ba^u erteilt Ratten. 3 u 9^ e ^ tourben ade £fyore burd? Bürger* 
roadfyen &efefet, unb biefe blieben bann ebenfo, roie bte bürgerlichen 
sftadjttoadjen , faft fiebert 2öocf/en lang befielen, £er SRatfy lam 
3)?orgen3 jn einer @i^nng Rammen, unb erhielt vom ^Bürger* 
meifter Söefyer bie ^Irt^etge r baft glaublichem $ernefymen na$ ber 
^3öbel alsbalb in ben Konter fommen roerbe, um gorbernngen gft' 
machen, fotoie bag berfelbe gebro^t tyabe, roenn bie ^Ratl;öl;erren 
i^m nid)t roitlfafyren ober aud? nur ein einiges böfeS sföort fallen 
laffen roürben, fo follte einem roie beut anbern ber Sbpf entjroei* 
gefcfylagen roerben. £)a ber Vlafy ju gleicher £ät ton ben ifym 
ergebenen ®efetlfd)aften bie Sinnige il;rer 23ereitroilligfeit jur §ülfe* 
leiftung erhielt, fo rourbe befct/loffen , ba3 23eger/ren be3 ^öbelS 
rufyig ab^utoarten unb unterbeffen jene ®efetlf$aften erfudben ^u 
laffen \ fie möchten bie 2lufrül;rer von ir/rem $>orl>aben abmahnen 
unb, falls ®eroalt gebraucht toerbe, fiefy beS $Ratr/e3 fdm^enb an= 
neunten. Mcr/t lange nacb^er erfebien bie @c^aar ber 5lufftänbifd>en 
im Körner, befe^te beffen Ausgänge, unb verlangte vom dlafyt, baß 
er bie Neuner it)reö (SibeS entbinbe, mit ber (Srflärung, man »erbe 
rticr)t toeicfyen, bis bieS gefd^en fei £>er 9?at(? faty fid) genötigt, 
nachzugeben. £)te Neuner erteilten bann auf alle fragen 2lnt* 
toort <Sie arbeiteten audj einen fcfyriftlicr/en Söerid^t auS; biefer 
rourbe jebodfy alSbalb burd) roillfürlicfye 3 u f a ^ e berfälfct/t, um ben 
alten SRatfy nod> metyr vertagt p machen unb bie von ben 21uf* 
rubrem befcfyloffene ^ßefeitigung beöfelben ju rechtfertigen. 

£>ie Öe^teren liegen hierauf bie feftge^altenen fünf 9tot$$tycrreu 
in bieSRatl^ftube prücf bringen, unb fangen ben SRatty, and) Diejenigen 
älteren Sttitgtieber, toelcr/e in ber @i£ung nid)t anroefenb roaren, 
t)erBeibefct)eibcrt ju laffen. 9la$bem bieg gefcr/er)en unb fo ber alte 
9?att) sufammengebraef/t toorben toar, fangen bie Slufrüfyrer bie 
ad^er/n neuen 9)citglieber fammt ben beiben Sotlenroebern, bereu 
9^atr)öftetlen naefy jahrelanger (srlebigung im %)M be8 vorigen 
SatyreS auf 23egetj>ren ber 3 un f ie lieber befe^t toorben roaren, mü 
§aufe ju ge^en. ^Dann |>errten fie bie alten Sttatfygmitglieber, 33 
an ber j$afy f in bie 9tatl;öftube ein, unb ftcllten vor berfeibeu 



2)er $ettmitc$tf$e Sfufftanb 1612—1616. 327 

SBadfyen au3, toelcbe niemanb au3* ober einliefen. 3n biefer ®e* 
fangenfdfyaft blieben bie §erren brei Sage unb s Tcäd;te Imtburd;, 
forgfältig bemalt, fotoie jugletc^ bebtest unb oerl^nt burd; einen 
ben Körner fcefetet (;altenbeu 3$olf^aufen. (So toar ber gefammte 
alte 9?atl;, außer bem längft flüchtig geworbenen 3oty. griebridb 
gauft oon 2lfd>affenburg unb toter anberen (offenbar in ber (stabt 
nid;t amoefenben) SOfttgliebern. 

SBäfyrenb ber $dt ber ®efangenfd)aft be3 alten ^Hat^eö bureb* 
Sogen 23ürgertoad;en Sag unb 9tod?t bte «Straßen, unb an ben 
©tabttfjoren tourbe, oljmc einen befonberen oon gettmild? gefdbrie* 
benen ^ßafocttel, niemanb ein* unb au^gelaffen; fogar bie £3rief=> 
poften fonnten nid)t oljme @d)toierigfeiten paffiren; bie $eute aber, 
bie man ein* unb ausließ, grauen toie Männer , tourben oifttirt. 
3u ben eingefyerrten SRatl^gliebem tourbe niemanb eingetaffeu 
außer bem älteren SBürgermeifter (ber jüngere, 9tou)auö, befanb 
ftcfy unter ben ßingefyerrten). (Sogar bie £)ienftboten, toelcfye Üjmen 
ba3 (gffen brauten, tourben anfangt jurMgetmefen; fie begaben 
fid) toeinenb unb flefyenb pi gettmildj, unb erft auf beffen (Srlaub* 
niß lieg man fie ein. ©er 2öad)e tyaltenbe ^3öbcl fdfyrie, bie §erren 
feilten adjt Sage lang eingefterrt bleiben, man tootle fie, toeil fie 
auf anbere 5lrt tttd>t ^u fingen feien, toä^renb btefer 3eit gehörig 
auskämpfen (e$ toar nämlid) gerabe ^etße^ Setter), fie Ratten Ja 
früher audfy ben bürgern oft leine 23arntf;er3igfeit ertoiefen unb 
faum sBaffer unb 23rob julommen laffen, man tooltc bur$au3 
toiffen, tooln'n fie getoiffe ftäbtifdfye (Selber, toelcfye im iBert^t ber 
Neuner angegeben toären, gcbrad;t Ratten, ©er ^3öbel fotl fogar 
geuer int £>fcn ber ^at^ftube angemaebt tyaben, bamit bie §erren 
red;t fcfymadfyteten. 

£)ie SÖemüljmngen einzelner Bürger, bie aufrü^rerifdfye 9ftengc 
§ur greilaffung ber ^Rat^l;erren ju belegen, tourben oon btefer 
fdmöbe prüdgetoiefen. £)iefelben Bürger berebeten einen Reffen* 
barmftäbtifd;en (Sbelmann, toeld;er früher ber faiferlicfyen gommiffton 
beigegeben toar unb am 5. Sttai auf ber £>urdbreife nad? grau!* 
fürt lam, ftc^> jur §ülfelciftung ht ben Körner ju begeben. (Sr 
t^at bieö unter bem SÖortoattbe, baß er anbetet Sadfyen falben mit 
bem älteren SSütgermeifter ju fpreeben l;abe. Dbgleid? er nun im 
Körner oor 2111er klugen mit bem Se^teren ftcfy unterhielt, fo erregte 
bod? fein (Srfd^einen foglcid? ben 5lrgtool;n, e3 fei eine 2>errätfyerei 



328 25er gettmttdjififje Sfofftonb 1612—1616. 

im Set!, 3m Körner tüte in ben (Straßen ber Stabt fcfyrieen bie 
&ute, alle Bürger feilten fid? bewaffnen nnb bie Sachen an ben 
Stabileren fcerftärfen; manche £eute erfcfyienen and) bewaffnet in 
ben (Straßen nnb anf ber 2ftain*23rüde; and) hmrben bie $n>ei 
@ingang3tpren be3 Römers gefcfyloffen. lieber Imnbert ^ßerfonen 
umringten jenen @belmann nnb [teilten ü)n jur ^Rebe barüber, 
baß er fid) in bie Stabtangelegenl^eiten mifcfye. @r öerjtdjerte , er 
$abe lebtgtid) in einer perfönüdjen Angelegenheit mit bem Bürger* 
meifter gefprocfyen; ber Severe aber ermalmte bie &eute, biefen §errn, 
toelcfyer ein ^od^geftettter Beamter be£ f>efftfd?en §ofe3 fei, frei 
paffiren ju laffen. ffllan ließ hierauf ben ^belmann lieber ab* 
sieben, 

5lm gleiten £age (6. ülttai) traten Vormittags bie Ad^eljmer 
im Almofenfaften pfammen; fie verfügten ftd) son ba in einzelnen 
Abteilungen anf fcerfdjnebene 3 UIt ftftuben fottrie $u benjenigen ®e* 
fettfdfyaften, n>eld;e 9M;e nnb grieben liebten , nm bie greilaffung 
ber 9?atl;3lj)erren gegen Kaution jn ertoirfen. @in £l>eil ber @e* 
feltfcfyaften erflärte fid) bereit, am anberen borgen in Begleitung 
beS ißürgermeifterS nnb ber Acfytjelwer mit ben gunftmetftem 
Sujammensutreten; allein al$ bieg gefd>el)en feilte, umrbe ber 
33ürgermeifter burefy Amt3gefd)äfte abgehalten, nnb fcon ben Acfyt* 
^e^nern ftellte ftdj> feiner ein, toeil jebermann gurcfyt üor ben rebet* 
lirenben Bünften liegte. Um ^toölf Itfyr famen bie Subbelegirten 
in granffurt an. «Sie befd;ieben fogleidfy bie 5(cf)t^ef;ner f bie beiben 
Soltenttfeber beS $atl;e3 nnb ben 23ürgcrau3fdmß ya ftd; in ben 
Körner; allein e3 ftettten fid; nur jene ^an^ig ^Hat^gltcber nebft 
$ftei Stynbifem ein. £er BürgerauSfdmß bagegen ließ bureb ben 
(Seibenfärber ®eorg @bel t>on Sacfyfenljaufen antworten, fie Ratten 
je^t nicfyt mit ben Subbelegirten, fonbern mit bem alten D^atl) 
gtt tljmn, nnb feien nicfyt SittenS, fid^> hieran l;inbem ju laffen. 
£>ie Subbelegirten begnügten ftd; nun, ben stoan^g crfdn'eneneu 
9?at^%rren im tarnen ber faiferlicfyen (Sommiffäre &or$uftellen: 
fie feien erfreuen, um ftd; jjon ber Sage ber £)inge fid;ere $emtt* 
niß in fcerfcfyaffen, ben 9?atl) nnb bie 23ürgerfd;aft gunt grieben 
nnb $ur dtntgfeit auftuforbern nnb ben ^öbel son ®eti)alttf;äü> 
feiten abpmaljmen; ba nun ber SßürgerauSfdmß nid;t erfebienen 
fei, fo erfud^ten fie bie jtoanstg 9fatl;3l;erren Alles aufzubieten, 
bamit berfelbe erfcfyeine. 






2>er gettntü^iföe 2Iufftcmb 1612—1616. 329 

SDte Stotterten Bemühten fid) hierfür oergeBenS. (SBenfo 
erging e3 bem SluSfdmß, als biefer bie ©ngefperrten oermittetft 
be3 BürgermeifterS unb be3 Dr. 2Öei£ jut freiwilligen 2lBbanfung 
$u belegen fucfyte. 2lm 7. SDtot Bemühte ber 2tu$fdmfj ftcfy, fotoo^l 
bte jtoanstg neuen StotfySgtieber, als auefy biejenigen ®efeltfd)aften, 
toeldje antireootutionär toaren, auf feine @eite ^inüBerpsieljen ; 
allein Jene §erren unb bie ®efettfd)aften liefen A3, toaS mit 
bem iBürgeroertrage nid)t int (Stnl lang fei, prüd, unb [teilten ba* 
gegen beut 2lu3fd)uffe oor, baj$ ber eingetragene 2öeg iljm unb bie 
Stabt inö SBerberBen ftürjen tt)erbe. £>effenungead?tet Be^arrten 
bie Männer be3 5tu3f dmffeS auf ityrem $orl)aBen j ber ^öBel aBer 
ful)r fort, bie alten 9fatfy3glteber fotote jeben, ber fta) i^rer an* 
na^nt, p mi^anbeln. Söei ber 2Butfy beSfelBen toagte plefct 
nientanb mefyr, ficB für bte eingefyerrten $erren p oertoenben. 
Wut bie Gattinnen mehrerer ^atricier Ratten ben Wliitf) ge^aBt, 
am SIBenb be£ 6. SDtoi im Körner oor ben ^uBbelegirten $t er* 
f feinen unb fie um §ülfe für bie 3^rigen anpfle^en: fte geigten 
fid), toie ber gleichzeitige 33erfaffer beS £>iarium'3 biefer Resolution 
fagt, Bet;erster als bie Männer. 2utd? bie (SuBbelegirten oermoetyten 
Bei ber UnBeugfamteit beS 5tu3fdmffe3 nicfyt §ülfe p letften. 51m 
borgen beS 7. üDtoi forberten fie bie Beiben ißürgermeifter fcfyrift* 
tiefy auf, boefy ju Betoirfen, baß einige oon ber 23ürgerfd?aft oor 
i^nen erfcfytenen, bamit oon ben ©tettoertretem be3 ÄaiferS ber 
«Sdnmof aBgetoenbet toerbe, baf$ man fie nid)t einmal anfröre. 3)er 
2tu3fdmß erlaubte hierauf bem eingefyerrten jüngeren Söürgermeifter, 
jtdj in Begleitung be3 älteren auf bie (ScfymibtftuBe ju BegeBen, in 
toetcfyem ber StuSfdjujj oerfammett mar. 23eibc §crren Baten bort 
bringenb, bem Begehren ber ^uBbelegirten golge ju leiften, toeit 
fonft ber benfelBen burety Unge^orfam angetane «Sdn'mpf bie 
fcpmmften Solgen l;aBen toerbe. £)ie$ toirfte enblia): mehrere 
TOtglieber beS 5(u3fdmffef, unter i^nen gettmitd), erfcfyienen pr 
ätttttagSftunbe oor ben (guBbelegirten. 3ebod) Beftanb 5ltte3, toaS 
bie Sedieren oon ifynen p erlangen oermod;ten, in ber 3uficfycrung, 
ba§ man ftcfy an ben alten Ototl^erren nia)t tljättid) vergreifen 
werbe. 

51m 9tod)mittag !amen bie neuen $Ratl;$l;erren mit ben 21B* 
georbneten ber (^efellfa^aften pr ißeratlmng pfammen. !^ie 33er= 
fammelten erflärten ftcB gegen {eben SSerfucB, bie 5lBbanlung beS 



330 2>er gettmifl&iföe Sfafftcmb 1612 — 1616. 

alten SHati)e3 ^u ergingen; fie toußten aber feinen anbeten %u& 
toeg ju finben, als baß fie bie Pfarrer aufforberten , am näcfyften 
Sag (einem Sonntag) in ber $ird)e ®ott nm §>ülfe anjufle^en, 
bie oerfammelte ®emeinbe sunt ®el?orfam gegen ben taifer nnb 
beffen Stellvertreter ^u ermahnen nnb u)r oorpftetlen , baß bie 
Bürger nicfyt Kläger nnb Dftcfyter äugleid; fein bürften. Renntag 
ben 8. SO^at &oÜ>gen bie Pfarrer ben i^nen erteilten Auftrag in 
allen Mrcfyen. %laä) 23eenbigung be3 SBormittagS * ®otte3bienfte3 
verfügten fid? bie jtoansig nenen Ütotl^giieber, fottrie 2lbgeorbnete 
ber gemäßigt benlenben ®efetlfd?aften, toter Pfarrer nnb jtoet Sfyn* 
bifer in bie Sd?mibtftube, nm ben bort toerfammelten 2lu3fdmß p 
ermahnen, ton feinem Unternehmen ab^ufte^en nnb 2ltle3 ber 
faiferlicfyen (Sommiffton ju überlaffen. Sie tonrben jebod; fcfylecfyt 
empfangen. 3n eine «Stube be3 (SrbgefdjoffeS eingetreten, ließen 
fie ben 2Iu3fd?uß, toelcfyer im oberen Stode oerfammelt n>ar, e ^ 
fud^en, ju iljmen ^erab ^u fommen, toeil ber Severe §u fel;r mit 
Sftenfcfyen angefüllt fei; i^re £Htte ttmrbe mnb abgefcfylagen mit 
bem £>u)al$, bie §erren fotlten $u itynen fommen. Vergebens be* 
gaben ftd) $n>ei Pfarrer hinauf nnb ttrieberfyolten jenes ®efucfy. 
(&tatt golge p leiften, betraten gettmilcfy nnb ber Sd;imfärber 
(äbet ben Söller be$ £>aufe3, nnb riefen ben anf ber Straße üer* 
fammelten bürgern ju: „3$r Bürger fcon ben 34 fünften, i$r 
n>ißt, toaS ü)r oor oier SBoc^en untertrieben l;abt! 2Boltt xt)x 
baSfetbe galten nnb babei oerbleiben ? 4I dxn breimaligeS 3a toar 
bie Sinttoort ber Bürger. hierauf forberte ©bei, inbem er jtoei. 
ginger aufredte, bie Bürger nochmals anf, biefe 3 ll 1* a S e P galten. 
Vergebens ergriff fobann StynbifuS SRafor ba3 2Bort, um bie 
Bürger 511 toarnen unb pi ermahnen. Sin Sdml;macfyer fiel ifym 
unter SÖeiftimmung ber Uebrigen mit bem 3 u * u f w$ SBort, man 
bebürfe feinet ®erebe3 nid;t, er l;abe frül;er oft genug unnötiger 
äBeife gefcfytoä^t. §ierauf sogen bie §erreu unoerricfyteter Sacbc 
nneber ah, 3nbeffen befd;loffen bie Bürger boefy toenigftenS, bie 
alten ^Rat^glieber aus it;rem fettfyerigen (^efängniß ^erauösutaffen. 
Sie brad?ten biefetben in baö an ben Körner anftoßenbe, bcrStabt 
gefyörenbe §au$ &ötoenftein, beffen Qxmmex einen bequemeren 2luf* 
enthalt getoätyrtett. £)od) mußten alte burefy §anbgelübbe oer* 
1>redj>en, baSfetbc bis auf heiteren £3efd?eib nid;t ju ocrlaffen. 
2lm borgen beS 9. 3M erflürten enblid) bie Sftitglieber beö 



2>er gettmtf<$ifä>e Stufftanb 1612—1616. 331 

alten 9catl?eS ftdj pr Abbanfung bereit; nur fnüpf ten fic bie jü>ct 
23ebingungen baran, bag bie ÜÖürgcrfd^aft fie fotootyl in ber <Stabt, 
als aucfy aus berfclben frei pafftren laffe, nnb bafj u)re Abbanfuug 
tfynen nnb ü)ren 9tacfyfommen an ber (Styre unabbrüdn'g fein foüe, 
£)iefc 23cbingungen würben angenommen, nnb über bie ganje 
(Sacfye fofort im großen @aal beS Römers ein sftotariatS^nftru* 
ment ausgefertigt hierauf festen bie fett bem 5. Sttai gefangen 
gehaltenen alten ^tatfysfyerren in ityre 2öoljnungen prüct ©n 
Xtyeil von itynen toagtc ntc^t in granffurt p bleiben, fonbern be* 
gab fidj> alsbalb mit Seib nnb ®inb nacfy §)öd)ft, §anan nnb 
£)armftabt. Aucfy mehrere von bcn eingefperrt getoefenen Kennern, 
namentlich 3a!. £)ü gaty, Mfol. SRulanb nnb ®ottfr. £)ambac^ 
toanberten bamals ans granlfnrt. <2ie liegen fidj in £>anau nie* 
ber, von too fie erft im beginn beS Sinters prücffetyrten. £)er 
SRatfy beftanb nunmehr, bis am 29. Auguft eine Anpfyl neuer 
!ö>fttgliebcr pge^ogen tourbe, ans ben ac^tje^n im £)ecember 1612 
ertoätylten Ferren nnb aus $onrab (Srtyarb nnb Stomas £% 
n>eld;e am 31. SQiat 1613 als Vertreter ber Sotltoeberpnft auf 
betreiben ber revolutionären Partei aufgenommen toorben toaren. 
£)aS jüngere 23ürgermeifter*Amt, toeld)eS burd) ben austritt beS 
^ßatricierS 3ofy. Ulrid? s JceutyauS erlebigt toorben toar, übernahm ber 
jüngere Sßürgermeifter beS vorigen 3afyreS, (5§rtftof Anbr. $öler. 
£)ie am 5. — 8. SCRat oerübten ®etoaltttyätigfeiten mußten einer* 
feitS bie faif erliefen (Eommiffäre pm ©nf freiten veranlaffen, an* 
bererfeitS aber auefy ben revolutionären AuSfdmg pr Ausbeutung 
beS Errungenen, namentlich pr (Srfe^ung ber abgebanften 9MI,)S* 
glieber brängen. @d)on am £age naefy ber 5lbban!nng ber öe^te^ 
reu (10. 2ttai) verlangte ber AuSfdmß bie (£rtoäl;lung neuer $latf)& 
glieber, tnbem er pgleicfy eine 23orfd)lagSlifte einreichte. £)er SRatfy 
toieS jebocfy ein folcfyeS ^Öege^ren prüd, toeil eS bem 33ürgerver* 
trage, fotoie bcn Privilegien nnb föedjtett toiberftreitc, nacb toelcfyen 
ber 9?atty baS ©elbftergänpngSrecfyt ^atte. Aud) unterfagten am 
14. Sttai bie Eommiffäre bem fttatt) burefy ein ©^reiben, bie SBafyl 
vorzunehmen, £)ie Öe^tercn fallen fotoo^l bamalS, als auefy nad)* 
fyer ftetS bie Abbanfung beS alten 9?au)S als eine errungene an, 
nnb työrten nidjt auf bie Sicbereinfe^ung beSfelben p verlangen. 
Um biefer Siebereinfe^ung vorzubeugen, liegen gettmild; nnb feine 
greunbe cS an Anftrengungen jeber Art nid;t fel;len. <Sdj>on am 



332 2)er §etttntf<$iföe 2fafjtonb 1612—1616. 

9, ffllai fcfyicften fie an bett tofürften fccn Sttain^ mehrere 23ih> 
ger, toelcfye ba3 ®efcfye$ene rechtfertigen foltten, aber nid)t ange* 
nommen, fonbern an bie Subbelegirten getoiefen ttmrben. 3n ben 
näcbften £agen [teilten fie mit bem Stabtfcfyreiber ^ranber unb 
bem 9?atlj>fcfyreiber 2lutfyäu3, toetcfye man auf3 nene mehrere £age 
lang gefangen l)iett, nnb mit bem 9?ecfyenfcl>reiber Scfyab förmliche 
Verhöre in betreff ber früheren Stabtfcertoattung an, nm %ftatt* 
rial toiber ben alten 9?atf) pfammenpbringen. Bugteicfy würben 
Ibfdrciften be3 23erid?te3, toetcben bie Kenner über bte ginan^cn 
aufgearbeitet Ratten, »erteilt, nacfybem in benfetben 2ttand/e3 pm 
v 3?adj>tlj>eit be3 alten 9^at^ abgeänbert korben toar. 2luf fotdje 
2öetfe brauten bie güfyrer ber 23ürgerfd?aft 38 Magepunfte p* 
fammen, toetcfye fie am 24. 9ttai an bie Eommiffare fanbten. 
Diefe bagegen nnb if)re Subbetegirten bemühten fid; angelegentlich 
ben «Sturm ttiber bie alten ^Rat^glieber p befd;n>ören nnb bereu 
2Biebereinfelpng p erttrirfen. 

Die Subbelegirten l;atten Don ifyren Ferren ben 23efetyl er* 
Ratten, oor alten fingen ba^in p arbeiten, baß bie „gefährliche Un* 
rul)e unb grimmige Verbitterung be3 gemeinen tycbtW gefüllt unb 
ben fremben tme ben einfyeimifcfyen ^ßerfonen Sdm£ unb Sicbert;>eit 
gewährt toerbe. Der bon u)nen barüber p <Rat£; gezogene 2fta* 
giftrat toußte bto3 £toei bittet tyterp anpgeben. DaS erfte beftanb 
barin, baf man bei bem gemeinen Spanne -felbft bie Urfacfyen fei* 
ner erbitterten Stimmung crforfd/e, ü)m in allen billigen gorbe* 
rungen toillfafyre unb pgleid) bie in ben $3erid)t ber Neuner ein* 
getragenen gätfdmngen als eine §au^tquelle ber Erbitterung be* 
fettige. DaS stoeite bittet, toeld;e3 f^äter burd) ba3 faiferlidje 
s 3ttanbat öom 25. 3uli in Sluöfü^rung gebrad;t mürbe, feilte in 
ber 2lbfonberung ber friebtiebenben Bürger son ben pr Unruhe 
geneigten beftefyen; e3 tag i$m bie 2lbfidj)t p ®runbe, ben Qhjteren, 
n>eld)e bie große Wltfyxiafy bitbeten, Setbftoertrauen unb Siber* 
ftanbSfraft p oerlei^en unb bagegen bie 5lnberen in Scfyrecfen p 
fe^en. Die Subbelegirten fanben jeboety feineö oon beiben %RxU 
teln pnödjft antoenbbar: toeit baS letztere oom Watf) fcfyon mel)r* 
matS vergebens oerfucfyt korben fei, ba$ erftere aber p feiner %m 
Beübung allpoiet $tit erforbere unb bie Siebereinfe^ung be3 alten 
s $atl)eg unmöglich macfye, inbem ber toütfyenbe §aj$ be$ Rubels 
gegen biefen gerabep bie ^au^turfacfye ber Erbitterung fei. 



S)ev gettmilcfyiföe Stufftonb 1612—1616. 333 

£)ie £age ber £>inge »urbe immer Bebenftidjer. ©n £l;eil 
ber frieblieBenben bürget lieg ftd? bur$ bie (Gegenpartei einfdmd)* 
tern, »ogegen fretltrf) aud? mand)e 3#itglieber ber (Gegenpartei ju 
f$»anfen Begannen, inbem fie einjagen, baß bie Privilegien, von 
benen bie güljrer ilmen früher je viel vorgerebet Ratten, ben 23ür* 
gern feine großen Sltdjte verliefen Ratten. 2lm 21. SDiat erliefen 
bie faiferlidfyen (Eommiffäre ein neues griebenSgeBot, »eld;e3 pgleid; 
bie Steberetnfefeung be3 alten %tafyt$ in 2lu3fid)t ftellte. 3ebod) 
»urbe btefeS üDtonbat anf bitten be3 2luSfdmffe3 nid;t öffentlid; 
angefangen. 

2lm 26. d)lai erfdn'enen, anf 23cfel)l ber (Eommiffäre, Bei ben* 
felBen in §öd)ft SlBgecrbttete be§ 9fati)eS nnb ber Bürger fdwft, um 
üBer bie Mittel, »ic bie Drbnung n>icber^erjuftellen fei, vernommen 
ju werben. £)ie (Sommiffäre felBft traten im bortigen ©dfyloffc 
perföntid) mit il;nen in 3$erl;anblung. @ie erflärten ben Beiber* 
fettigen 5lBgefanbten mit aller dmtf djtebentyett : ber 23ürgervertrag 
fei bie einige ÜÜd^tfcfynur, nadj> »eldj>er ber in granffurt »altenbc 
3»ift Betgelegt »erben fönne j an ü)n feien bie Bürger bnrd; u)ren 
(gib geBuuben; fie Ratten ftdj> bafyer fd;»er vergangen, inbem fie 
ben alten fäaty, anftatt ü)n Bei ber faiferlicfyen (Sommiffion ju 
verflagen, ge»altfant aBgefe^t Ratten; ber $aifer »erbe ein fold?e<3 
»iülürlicfyeS $erfalj)ren md)t nngeal;nbet laffen, vielmehr bie (Ge* 
recfytigfeit nnb fein faiferlid^eS 2Imt fyanbBaBen ; nod) fei e3 möglid), 
ü)n ju verfehlten; fie, bte £ommiffäre, felBft »eilten ba$u ^Öeiftanb 
leiften; altein es> »erbe nnr bann gelingen, »enn bie iBürgerfcfyaft 
Bereit fei, ben alten diail) fo lange in feinem gefeilteren ©taub ju 
laffen, Bis bie klagen gegen t$n rid^terlicfy entf^ieben »ären ; »erbe 
er fdmlbig gefunben, fo »erbe eine fd;»cre ©träfe üBer il;n ver^ 
fingt »erben; anbererfeitö feilten aBer aud; bie Bürger Bebcnfen, 
»ctd)e3 ©cfyttf fal Bei fortbanember Ungefe^lidtfeit ilmen, fo»tc i^reu 
SeiBern nnb ^inbern »iberfal;ren »erbe. £3eant»ortct »urbe 
biefe 23er»arnung nnb 9)M;nung bnrd) gettmild?, »eld;er auf Let- 
ten ber Bürger ba3 Sort führte unb baBei in ifyrer 5111er tarnen 
fvrad). SDBgteid; mehrere 3ünfte unb bie üBrtgen (Gefcltf^afteu 
pr SSerfötmung unb Mäßigung geneigt »aren, fo fuljr bod? gett* 
mild; fort, in feiner ge»oI;nten Seife ju Rubeln, dx fud;te bie 
$iBfe£ung beö alten 9tatl;e3 bnrd; folgenbe iöet;auvtungcn ya xc$U 
fertigen: bie Bürger Ratten biefen nidn verbrängen »ollen, fon* 



334 £er gettmtf^iföe Sfofflonb 1612-1616, 

bern i!)n oietmel^r oft erfndjt, bie 93orf$riften be3 £3ürgeroertrage$ 
in 2ln3fül)rnng ju bringen; bie fetten Ratten aber ftet$ ba3, wa$ 
fie Borgens pgefagt, am ^ad)mtttag Wieber prütf genommen ; fie 
Ratten, ermnt^igt bnrdj) bie ®efanbten anberer föeicfyöftäbte, ü)re 
Mitbürger bnrcfy £)rol)nngen fingen wollen, im Siberfpruct; mit 
bem SBürgeroertrag bie (Sdja^nng nnb afytytß Ungelb p jaulen; 
fie Ratten and) ben bürgern gebrofyt, baß, Wenn man eine ttage 
anftelle, ber SRatt) abgefegt nnb $atfyotifen an feine Stelle ernannt 
werben würben; bie Bürger Ratten ans geredetem ®runbe 9luS* 
fnnft über bie (^dmlben nnb bie Einnahmen ber ©tobt verlangt; 
bie Stotterten Ratten früher nm ber @cfya£nng willen Bürger 
gefangen gefegt ober aus ber <Stabt gejagt , bie (gpitalSgelbet ju 
®afteteien oerbrand)t, bie Straten anf ber ®affe fterben laffen u. 
bgt m. ; bie Bürger wollten ficfy oon folgen ^erfonen nid)t regier 
ren (äffen, fonbern 5lnbere an beren ©teile gefegt l)aben ; übrigens 
fyabt nid)t bie iöürgerfcfyaft ben alten fäatfy abgefegt, fonbern biefer 
l^abe, Weit i^m baS ®ewiffen gefcfytagen, fetbft anbenten laffen, er 
wolle ficb beS Regiments entfd)tagen. 2lnf biefe t;arten 3ln!tagen 
gettmitcfy'S erllärten bie ßommiffäre, fie wollten biefetben anf it;rem 
2£ertl)e berufen nnb i^re SBarnnng ber iöürgerfcfyaft fetbft oor* 
tragen laffen. - 3nm @d?lnffe aber erinnerten fie baran, baß eS 
je|t noefy 3 e ^ nadlet jebod) ju fpät fein werbe einplenfen, bafc 
man ntcfyt leidem einem jeben ®tanben fcfyenten fotte, nnb baft 
ber, welker Privilegien geben !önne, fie anefy wieber nehmen tonne. 
9tod) biefer 33er^anbtnng, welche offenbar in ber 2lbfidjt, ben 
§änptem beS StufftanbeS bnrcfy baS perföntid?e Entgegentreten ber 
(Sommiffäre fetbft ju imtooniren, oeranftattet worben war, befand 
ben £ag£ baranf (27. SDtoi) bie ©nbbelegirten bie 3ünfte unb 
®efettfd?aften in ben Körner nnb begehrten oon ü)ncn, ba£ fie ben 
29ürgeroertrag p galten oerftreeben nnb ben alten 9totfy wieber 
als ju 9?ecfyt befte(;enb anerfennen fottten. £)ie SBürger weigerten 
fiefy jebocfy beffen nnter großem £nmutt. Oiun liegen bie «Snbbete^ 
girten am 28. üDtoi bie ®efetlfd)af ten allein oor ftdfy f ommen, ba* 
mit biefetben) nneingefcfyüd)tert bnrd? bie revolutionären 3^nfte, fiefy 
an$fpräd)en. allein ber £erroriSmu$ ber Steueren war bereits 
allju ftart nnb mächtig geworben; fie brofyten fogar mit einem 
großen SÖlutbab, wetdfyeS ber 2Öiebereinfet$ung beS alten DtotfyeS 
folgen werbe. 5ludb bie ®efcltfcfyaften waren alfo ntd^t jut Unter* 



2)er ftettmiK&iföe Sfafjtanb 1612-1616. 335 

tt>crfung unter ben Sitten ber (gubbelegirten ju Belegen, 9lod; 
am nämlichen £age erteilten be3l)alb bte Steueren, bamit bie Ge* 
recfytigfeitspflege nttfyt in ^tittftanb gerade, bie ©rlaubniß, brei in* 
terttntfttfd;c Söffen 51t ben nod? übrigen fed^S ©Söffen p toäl^ 
len. £ie3 gefdba^ mit 93orbe$ait aller Sftecfyte nnb einer faiferli* 
cfyen SRefo'fatüm; getoätylt würben Mer, 39aur nnb Martin 
Mütter, £ie @ubbelegirten liegen bei biefer Gelegenheit auefy ein 
neues grteben&üftanbat ausgeben nnb bruden; bie aufrül>rerifd)e 
23ürgerfd;aft gemattete jebod? toeber bie 2lu3tl)eilung nod) ben offene 
liefen 5lnfd)lag beSfelben. 

Slm 30, Wlai überfanbte ber alte ^at^ feine fd^riftlicfce 2Ser- 
t^eibignng auf bie 38 Magepunfte, toelcfye ber SluSfdmß gegen ü)n 
aufgeteilt tyatte, an bie (Sommiffäre. 3n ben näcfyften adjt Sagen 
befd?ieb ber Severe toieber mehrere Beamte oor fid;, um fie über 
bie ftäbtifd^en ausgaben ju e^aminiren, toäljrenb gettmild) pgleicfy 
burd) bie fünfte einerfeitS bie 5luS^a^(ung ber 3^f en r freiere ^ a * 
tricier oon £arle^en aus ber ©tabtfaffe p Bestehen Ratten, untere 
fagen nnb anbererfeitS ben SRatfy angeben ließ, baß bie brei}äl;rige 
©tättigfeit ber 3uben, tüeXc^e bamalS ablief, nicfyt erneuert toerbe. 
!£er Ofatl) fyatte ben Wluify, \\<fy ttic^t in bie gorberungen ber 
Bürger ju fügen, iöeim ^urfürften ton SMn^ Ijrielt ber 2Iu3* 
fc^ug burd; eine Gefanbtfd)aft nod? einmal um bie ($rfe|ung be£ 
alten diatfy$ bureb neue SDfttglieber an, nnb als jener barauf 
verlangte, man fotte 2llleS ben (£ommiffären überlaffen, erhielt er 
pr 2Inttoort, bie £>ün\tt feien tyierp nur unter ber 23ebingung bereit, 
baß ber alte SRatfy für immer befeitigt bliebe. %uä) an ben $aifer 
felbft $atte ber SfaSfctyujj eine Gefanbtfc*)aft gefcfyidt, bereu Oftitgliebcr 
ber äfte^ger Valentin 2ttarj$etmer, ber Krämer ^etn^arb Maurer 
nnb ber ättefferfcfymibt ^Bartholomäus Gaul toaren. gür bie $0* 
ften biefer Beübung nnb, toaS gerabep ausgebrochen tourbc, na* 
mentlid) für bie babei nötigen Gefd)enfe am faiferlid)en §ofe 
»erlangte gettmild? am 16. 3uni 00m Sftatfy jtoeitaufenb (Bulben 
aus ber ©tabtfaffe, nnb $n>ar mit ber (Srflärung, man »erbe, 
toenn biefe ©umme nid)t oerabfolgt toerbe, fie oon bem Ungelbe 
ber 2öirtl)e nnb SBeinfcfyenfen ergeben laffen. 2llS ber Waty bie* 
feS 33egefyren prüduneS, brofyte man bie ^entenftube ju befeuert 
nnb bie bort eingebenden Gefälle Jjrinmegpnefymen. £>er $Katl) 
fafy fid) ple^t genötigt, nachzugeben. 



336 ©er getttntt$fäe ttuffiatib 1612—1616, 

£)ie Bürgerlichen IBgefanbten am f atfetüd>en §ofc fd)tcften 
an ben SluSfdmft 25ericfyte ein, weld;e ben aufrül;rerifd)en £fyeil 
ber SBürgerfcBaft in feinem SBiberftreBen gegen bie Qtommiffäre 
Beftärften. (Sie mclbeten, ber taifer fei ber Sad)e ber Bürger 
Snget^an nnb wiffe für feine Werfen toon ben angefd;lagenen 9ftan* 
baten nicfyt baS ®eringfte; fie forberten beSljjatB ju einträd)ttgem 
gufammenfyatten nnb fortwätyrenber 3Btberfe^lirf>Mt auf. Offen* 
Bar fannten bie fdjltdjten Männer, welche pm taifer gefanbt wor* 
ben waren, ben ®cift nnb baS äöefen bon §offreifen nicfyt, Ratten 
fein Urteil üBer ben £öertlj) bon Steuerungen berfelBen, nnb tie= 
ßen fidj burd? allgemeine 23erfi$erungen nnb 23ertröftungen täu= 
fcfyen, erwarteten aud? wol)l bon ben ©elbgefdjenfen , welche fie 
fyenbeten, ju biel. Sttöglicfyer 2Beife täufcfyte audj> ber feinfte nnb 
einflußreiche Wlami am §ofe, ber jefuitifcfye ^arbinal Riefet, bie 
®efanbten im Sntereffe feiner potitifcfyen Qtveät. 2113 fie ju Qmbc 
Sluguft nadj> faft breimonattietyer 2lBwefenl>eit prüdfamen, Ratten 
bie Bürger Bereits bie Mc^tigfeit ifyrer 23erfidj>erungen erfannt; fie 
waren beStyalB üBer bie brei ®efanbten fo fe^r erBittert, ba§ biefe 
am 30. September ben SKatfy nm Sdm£ gegen ii)re 9ttitBürger 
Bitten nnb fid? bem 3orn berfelBen burtf^ bie gtud?t entjie^en 
mußten. Sie Ratten ficB namentlich ftets anf bie it;nen bom Üax* 
binal Riefet gemad)te 3 u f a 8 e r ba§ &&*$ pfefct Verfügte wieber 
werbe prüdgenommen werben, Berufen; biefer fcfyrieB aBernad^er 
(6. SeptemBer) an ben $urfürften bon Wlaini, baß an jener 25e* 
l;auptung fein wahres SBort fei. dx fügte noefy ^inju, bie ®e* 
fanbten Ratten in ber faiferlictyen ^efibenj als SReBellen behaftet 
werben folten, feien aBer, als fie bieg merften, fcfyleunigft aBgercift. 
UeBrigenS fcBidte SOZttte 3uli aud) ber alte Ülcify §Wei aus feiner 
üSftitte (gieren, lug. fcon |)ol$aufen nnb 3ol;. ffyL 2Beiß son 
ÖimBurg) an ben Staifer, um fid? rechtfertigen nnb feine SBieber* 
einfe^ung BetreiBen ju taffen. 

2lm 16. 3uni fam Bei Ütatfy eine £3ittfd;rift ber 3ünftc mtt 
®efetlfd)aften bor, Welche golgenbeS enthielt: im 9fcid;c laufe baS 
®erücfyt um, „ju granffurt gefye nid;tS benn lauter Unf riebe, U* 
ru^e, Auflauf, 3^tetracBt, Ungefyorfam unb 33erad;tung ber CBrig* 
feit bor, unb eS fei beStyalB fe^r gefäfyrlid), etwas alliier ju l;aBen 
unb ju ^anbetn^; ba aBer bie 23ürgerfd;aft mit niemanb als mit 
ben aBgebanften $Ratf;Sper|onen etwas in Ungutem ju fcBaffen tyaBe 



2>er ^ettmttWe Sfufflanb 1612—1616. 337 

unb jebermann, fotvofyl Triften als 3uben, $u fc^ü^eu entfd;loffen 
fei, fo möge man bicS aller Seit funb tfyun, zugleich aber aucfy 
benjenigen bürgern, bie ficfy otyne SBJtffen ber Dbrigfeit aus ber 
@tabt begeben nnb baburcb btefer einen böfen £eumunb zugezogen 
Ratten, ben 23efel?l erteilen, innerhalb vierjeljm £agen jurüdjufe^ 
ten nnb fid? toegen be£ ^ugSgelbeS ab^nftnben. £)er SKatl) braute 
biefeS ®efud) fofort in 21u3fülj>rung. 2ld)t £age fpäter fcfyidte er 
an bie in @peier verfammeltcn s 3?eicfy$ftäbte einen befonberen 23e* 
tfäft über ben 3 u f tan ^ ^ er ©tabt unb erfud)te fie, u)m beim Uau 
Ter belmlflid? ju fein, bamit SKutye unb grieben ttriebertyergeftetlt 
nnb granffurt feinen Privilegien gemäß gel;anbfyabt toerbe. 

Um biefe $t\t verfemte roieber ein SSrief be£ feit einem Satire 
flüchtigen 3o^ann griebrid) gauft von 2lfd?affenburg bie Bürger* 
fd;aft in 2But^ unb gab bem Slufrutyr neue^a^rung. &$ tourbe 
nämlid) ^fälliger Seife auf bem gelbe baS (Soncept eines @d)rei* 
benS gefunben, toeld)eS btefer am 10. 9ttai 1614 an bie beiben 
(iommtffäre l)atte abgeben laffen, unb auf beffcn ^Rücffeite 39 ben 
3uftanb granffurt'S betreffenbe 23orfcfy(äge beigefdorieben waren. 
£)a£ aus bem benachbarten Mfterbadj> batirte, von 3o$. griebr. 
gauft unb feinen beiben ©dm>ägern, bem Darmftäbtifd^en tangier 
s $iftoriuS unb bem pfäl^ifc^en Dberar^t Dr. ©trupp, unterzeichnete 
^reiben war, tt)ie man fielet, am Sage nacfy ber greigebung beS 
vier £age lang gefangen gehaltenen alten 9fatl;e3 abgefaßt unb 
burd) biefe ®efangenfyaltung veranlagt toorben; bie brei 33erf affer 
mußten fogar nocfy nidfyt bie bereits erfolgte greilaffung ber ge* 
fangenen SRatl^glieber, unb beabfid)tigten beS^alb, bie Befreiung 
ifyreS 33ruber3 unb SdfytoagerS ju betoirfen unb pgleid) bie (Som* 
miffäre jur 23eftrafung beS ®efd;el?enen pt betoegen. Seil bieS 
ber alleinige 3n^alt beS ©d;reiben3 tft, fo fyaben Jene beigefügt 
ten 39 $orfd;läge feine ^Öejie^ung ju bemfelben unb finb nur %vi* 
fällig unb fpäter auf biefen SBrief gefdjrieben tvorben. £)ie 29itt* 
fteller nannten in ifyrem ^reiben bie Partei, toeldje ben 9fatfy 
gefangen gefegt fyatte, bie unfinnige ®emeinbe, ja fogar lofe §a* 
lunfen unb lieberlid;e f boshafte teilte. $)a$ aufgefunbene Soncept 
be$ Briefes toar, nacfy ber s -i$crftd)erung beS ^atfyS^rotofollS, von 
gauft' 3 eigener §anb gefdmcben, unb e$ leuchtet aus biefem ^ro^ 
tofott ^ervor, baß aucfy bie beigefügten 39 s £orfcfyläge von itjnn 
allein fyerrüfyren unb ebenfalls von il;m niebergefcfyrteben toorben 

Äriegl, @e[#td(>te »ott Jrantfuct 22 



338 2)er $ettmtt$tföe ^Citfftanb 1612-1616. 

traten, £)iefe Vorfcfyläge verlangten nic^t etwa bloS eine vollftän* 
btge Sieber^erftetfung be§ früheren 3uftanbe3 mit Sluffyebung ber 
im 23ürgervertrag getreten SScrBcfferungcn, fonbern jogar nene 
Verfügungen folget %xt f baß bie ^atricier nod; mc^r als früher 
Bevorrechtet nnb baS Regiment be3 9tot$e$ ftraffer unb unablj>öngi* 
ger, bie Sünfte nnb 33ürgcrfd?aft aber völlig macbtloS gemacht 
würben. (£$ folften nämlid) bie alten <ftat^glieber lieber cinge* 
fefct, bie a^tjc^n nenen aber, fottrie bie Kenner unb ^iebener ab* 
gefd)afft, alle neuen Bünfte nnb (Sefettfdjaften fammt bem Bürger* 
au3fd)uffe aufgehoben, von ben alten 3 un f* en aDer ^ c feer ®d)nei= 
ber, (Scbreiner, iöäder unb gifd^er als bie vor^ugStoeife aufrühre* 
rifd^en ebenfalls caffirt, unb bie übrigen ü)rcr Siegel unb be$ 
Wedjteö Briefe abjufc^icfen ober aufzubrechen beraubt, foune unter 
}e einen ^atricier als i^ren §errn geftellt unb in betreff ifyrer 
2lrtifel ber 2£illfür beS 9?at^eS preisgegeben toerben. gerner folt* 
ten bie ^atricier otyne $üdfid)t auf eine beftimmte &afy, fotoie 
auf i^re Vertoanbtfcfyaft unter einanber in ben 9?atl? getoä^lt, bie 
grauenfteiner aber babei auf bie 3at)l vier befcfyränft toerben; ba& 
33ürgermeifter^mt foltte nur ein ^atricier ober grauenfteiner be* 
f leiben bürfen; bie eingetoanbcrten ^ieberlänber foltten gehörig be* 
ivacfyt unb gan^ bem luttyerifcfyen (Sonftftorium unterworfen toerben % 
enblicty folte, toaS baS $ergfte tvar, bie ©tobt einen benachbarten 
gürften als bleibenben (Sdjm^errn erhalten u. bgl m. 

@S ging, tote man aus biefen Vorfcblägen erfiefyt, ben granf* 
furter ^atriciern gerabe fo, toie jur 3 e ü ^n franjöfifcben Dfevolu* 
tion bem Slbel granfretcfy'S. ®ar viele ber sperren fonnten ben 
®ebanfen, ifyre 9tta$t verloren ju ^aben, nicfyt ertragen unb $iel* 
ten, felbft als 9?otl) nnb (Sntbefyrung über fie einbrachen, feft an 
ttyren alten Vorurteilen unb Vorredeten, ßnne £el)re fd)övfte 
man aus bem, toaS gefd)el;en tvar, fyier toie bort nid)t, man verfteifte 
fid) vielmehr in feinen ben VerJ?ältniffen toiberftreitenben alten 
SRed)ten unb glaubte, anftatt fid) ben Söebürfniffen ber £ctt l n 
accommobiren, fogar ein nodj> härteres Regiment, als baS feitfyerige 
getoefen toar, einführen ju muffen, tiefer burd? gauft'S (Scfyret* 
ben !unb gegebene ®eift ber ^atricier machte ben §a| gegen bie* 
fetben unb ben 2öiberftanb gegen bie SKüdfefyr ifyrer £errfd)aft 
unüberivinblicfy, unb trug fetyr viel baju bei, baß ber 5lufftanb an 
intenfiver traft juna^m. 



35er getrmift&iföe «ufftonb 1612-1616. 339 

33alb nad; ber 2lufftnbung be3 gauft'fcf/en Treibens (An- 
fang 3uli) famen beim Ratl) £)inge surv@prad)e, toelcfye ebenfalls 
aufrei^cnb loirften. 9ftel)rere junge ^ßatricier fotlten ficfy beleibt 
genben Unfug erlaubt l^aben, unb einer ton ifynen, 21bolf ©teffan 
(fpäter ^teffan ton (Sronftetten genannt), l>atte, aU er ton £)ber* 
rab nad? <Sacfyfenl)aufen ritt, eine Bürgerin, bie Gattin eines 
S ad) fenfyäufer SicfytermacfyerS, überrannt unb ternmnbet. £)er $lafy 
befahl, auf bie bc3l)alb angefteltte tlage, ben jungen ülttann in 
§)aft &u nehmen; biefer entzog ficfy jebocfy ber ^erfyaftung, unb ein 
33ruber unb Sdmwger bereiten bro^ten mit Appellation an . ben 
Äaifer. £er Rarfy tyalf ficfy bamit, baß er einen 23ergleicfy @tef* 
fan'3 ntit beut (hatten ber ternmnbeten grau p ©tanbe bringen 
lieg, gemäß beffen ber öftere eine bebeutenbe (Sntfcfyäbigunggfumme 
bellte. 

Um biefelbe $eit traf mehrere Soweit lang feine Verfügung 
ber teommiffäre ein« £>ie3 festen ben bürgern bebenfüd) unb er* 
regte ben $erbacfyt, baj? ton leiten be3 taiferS unb feiner dorn* 
miffäre ®en>altma§regeln beabfid;tigt toürben. gettmilcfy unb feine 
greunbe gerieten barüber in Unruhe, ®ie fürchteten, ba§ bie 
£tabt plö^licfy burefy l)effifd?e unb mainjifc^e Gruppen befe^t toer* 
ben folle. 3a, in ben Greifen ber Aufrufyr^artei lief fogar ba3 
®erüd)t um, bie (Sommiffäre liegen insgeheim unb unter anberem 
tarnen Zxnppm anwerben, toelcfye granffurt befe^en follten. £>ie 
güfyrer ber Partei lagen be^^alb in ben erften tierje^n >Xagen 
be3 3uli jtoeimal bem ffiafy bringenb an, bag er 2$orfidj>t3mafc 
regeln ergreife, ba£ er nämlicfy alle ©olbaten neu fcfytoören, bie 
23ürgerfcfyaft muftern unb in Motten einleiten, ben fremben <Sol* 
baten, toelcfye in bie <Stabt fämen, bie ^Baffen abnehmen ober fie 
jurüdtoetfen, burefy bie 5öirtr)e jeben 2lbenb bie bei i^nen einfe^ 
renben gremben anzeigen laffe u. 51. m. £)er$Ratfy ging nur auf 
einen Zfeit biefer gorberungen ein. @in ju gleicher $t\t ton gett* 
mild) unb ®erngro6 ausgekrochenes 23egelj>ren, einen tor f urgent 
als ©olbat angenommenen Bürger, tteldper beiben Scannern ter* 
l?a§t n>ar , ttneber $u entlaffen , tourbe nicfyt nur prücfgetoiefen, 
fonbern 33eibe erhielten and; einen fcfyarfen 33etröetö, toeil fie bie 
anberen Solbaten für @d?elme erflärt Ratten, toenn fie jenen 
s J)tann unter fidj bulbeten. 5ld?t £age nad$er terlangten fie 
außerbem noefy eine Rechtfertigung ber 23ürgerfd;aft bei ben ßom* 

22* 



340 2)er gettmift&tföe 2h#cmb 1612—1616. 

miffären, meldte fcfyriftlid; ausgebrochen Ratten, ber SRatfy fei fetner 
Bürger nicfyt mächtig, inbem triefe tfym nicfyt mel)r ge^orcfyten. 

3ener 2lu3fprucfy ber (Sommiffare geigte bie 23eforgniffe ber 
SRefcolutionS^artei infofern als begrünbet, toetl barauS beutltci? 
fyeroorging, baß ber faifcrlicfye §of unb bie (Sommiffäre entfd)loffcn 
toaren, oon ben fdjon fo oft gemalten Ermahnungen unb 3^M 
gleicl>3oerfudfyen p ernfteren Maßregeln überzugeben. 3n ber £fyat 
tourbe biefer (£ntfdj>luß aucfy balb nad^er auszuführen begonnen. 
2lm 26. 3uli erfdpien in granffurt ein §erolb unb fcfylug ein 
$ianbat beS MferS an, toelcfyeS bie 23ürgcrfcfyaft in betreff ber 
iÖeric^te i^rer 2lbgefanbtcn um fo me^r fyätte oollftänbig enttäu^ 
fcfyen muffen, aU biefe 23ericfyte irnn £fyeil erft nacfy bem Saturn 
beS SDcanbatS abgefaßt toorben toaren. £)er fatjet §abe — fo 
lautete biefeS 9J£anbat — ben jtoif^en SRatty unb £3ürgerfct>aft 
aufgebrochenen &m)t alSbalb burd; jtoei (Eommiffäre oermittelft 
beS ooft beiben Steilen befd?toorenen iöürgeroertragS gütlid? bei* 
legen unb bann biefen feinerfeitS in 2lu3fül;rung bringen laffen. 
3)effenungeacfytet ^abe nidfyt nur bie 3toietrad;t fortbeftanben, fonbern 
e3 tyabe aud? eine nid)t geringe $afy oon bürgern fidj freoentüd) gelü* 
ften laffen, bie alten Sftatl^glieber £age unb^cäcfytefyinburdf) getoaltfam 
eingefperrt ju galten unb burcfy ©cfyreden unb gurdfyt zur Säfean* 
lung in brängen. ^acfybem bieS gefd&efyen fei, Ratten fogteid) bte 
faiferlidfyen (Sommiffäre bie SBürger toegen eines fo großen %k& 
gefyenS jur 9?ebe geftellt unb baran erinnert, baß fie nicfyt zugteid) 
Kläger unb Dftdfyter fein fbnnten unb jene sperren fo lange, bis 
über fie ein $fl$fter Urtl;eilS|>rucfy erfolgt fei, als 9tatI;Sgiieber 
anerfennen müßten. 2llteS bieS ^abe jebocfy auf bie aufrühren) clvit 
ißürger feinen (Sinbrud gemalt; biefelben Ratten oielme^r befdfrlof* 
fen, lieber 2WeS zu toagen, als bie £erftellung beS alten s Jiatt;eS 
gefd^en ju laffen. @ie Ratten freiließ jur 23efd;önigung il;vor 
@etoalttfyat unb u)reS noefy fortbauernben Unfuges eine Älagefcl>vtft 
gegen ben alten 9fatfy ben (Sommiffaren übergeben, unb es fei bat> 
auf eine Sßertfyeibigung beS £efcteren an ben Mfer gefanbt toov* 
'ben; hierüber fei aber nod) nid;t entfcfyieben unb ber alte Oiatt; 
beftetye noefy immer als gefe£lid?e Obrigfeit. Obgleich nun jene 
unb anbere ®etoalttt)aten im tarnen ber gefammten 3ünfte uuö 
(^efellfd^aften oorgenommen toorben feien, fo Ratten boefy oielc friet) 
liebenbe Bürger toeber (Gefallen nod^ ^cbulb baran; allein e£ 



Xtx ftettmiltyföe Stufftatib 1612-1616. 341 

berrfcfye ein folget £erroriSmu$, baß niemanb fic$> abfonbem unb 
nc<^ ioenigcr ber Dbrigfeit 23eiftanb leiftcn bürfe. 2ttte3 toerbe 
oon einigen neucrungSfüdjtigcn Renten au3 Ehrgeiz, ©clbftfuc^t 
nnb 90httf)h>il(cn Betrieben, unb z^a? ttyeite mit offenbarer ®eioalt* 
tf?ätigfcit, ttyeifö ocrmittetft geheimer Untcrftü^ungcn nnb 9fat$* 
fcbläge. 33ei biefer £age ber £)inge fei auf leine 33efferung ju 
Reffen, mclmel)r ein gortgang be3 UebefS ju erwarten, n?enn bem* 
felben nicfyt zeitig mit fatf er liebem ^Ernft begegnet toerbe. 

9iacb, biefer Einleitung erneuerte ber $aifer ben feinen beiben 
Eommiffären erteilten Auftrag, bie Untcrfucbung toiber „bie Ur* 
fycber unb £ircctoren, fotoie bie fonfttgen Slnftifter, SSer^e^er unb 
gortfe^er biefeö gefährlichen 2tufftanbe3" fortzuführen, außerbem 
aber aueb alle Auflagen gegen ben alten SRatf) unb feine einzelnen 
üüfttglieber anzunehmen unb gehörig ju unterfuc^en. £er $atfer 
erftärte ferner alte ztoifcfyen ben 3 UIt f ten unfe ^ et übrigen SBürger* 
fcfyaft gemachten SBcrbinbungen für aufgehoben, Er befahl außer- 
beut alten Eintooljmeru bei fdj)toercr ©träfe, oon bem Slugenbtict 
ber SBertefung biefeS 9Ö?anbat3 an bem alten SKatfy, feto zur Ent* 
fcfyeibung über bie gegen il)n erhobene Auflage, (^e^orfam unb alte 
fcbulbige Ehrerbietung ju leiften. Er gebot toeiter, ben Leitern bie* 
feg $ufrul?r3 fernerhin toeber gotge &u leiften, noct) auf i^r Er* 
forbem fiel) zu oerfammetn, fonbern fiefy berfelben ju entäußern 
unb alle i^re fcf)äbttd)en 2lbfid)ten unb ^atfyfcfyläge fogleid) ben 
(Scmmiffären anzuzeigen, aud) biefelben in ber ©tabt in foteber 
©icfyert;eit zu Ratten, baß fie, fobalb toiber fie ein SRecbtSfbrocfy 
erfolgt fei, zur gebü^renben ©träfe gebracht unb bie tycilfame 3u* 
ftiz gegen fie, toie nicfyt toeniger gegen Diejenigen beS alten $Ra%3, 
toetebe einer Uebertretung fdmlbig befunben toürben, erlannt unb 
Zum abfebrectenben SBeiftiel oollzogen toerben fönne. 

£)amit enblicb, ber Unfcbulbige niebt mit bem ©dmtbigen zu 
leiben fyabe, fo gebot ber $aifer allen ben Eintoo^nern, toetd;e bis* 
l)er ben ®el)orfam gegen ben alten 9?atl; getoafyrt Ratten, ftd) oon 
ben rebetüfeb ®efinnten abzufonbern unb innerhalb einer grift 
oon oierze^n Sagen ifyre griebenSliebe ben Eommiffären fd)riftlid> 
mit Beifügung ifyrer tarnen auszubrechen. 3>nen aber, toclcfye 
bem Snl;atte biefeS 9ttanbat$ nicfyt golge leiften toürben, brotyte 
ber taifer bie SRetdjSacbt mit alten i^ren golgen an, namentlich 
ben $erluft aller ifyrer 39cft£ti)ümer, oon toctcfyen bie eine §ätfte 



342 2)er gettmityiföe Stufftortb 1612—1616. 

bem fatferltd^en giScuS, bie anbete bett gefyorfamen bürgern üer- 
fallen Jolle. UebrigenS follten befonbere faiferlicbe (Sbicte ttriber 
bte granffurter Gebellen in alle Steile beS 9teicfye$ gefenbet toer* 
ben; für bie getyorfam gebliebenen 23etoolmer ber ®tabt aber unb 
für biejenigen, toelctye in golge biefeS 9ttanbat3 ton verbotenen 
^anblungen abfielen würben, feilten bie hergebrachten greifyeiten 
granffurt'S nnabbrücbig erhalten bleiben. 

£)iefe3 DJtonbat tourbe vom jöürgerauSfdmß für ein nid?t vom 
$aifer ausgegangenes , fonbern von ben (Eommiffären in beffen 
Tanten abgefaßtes ©cfyriftftüd gehalten, toeil eS mit ben £3erid;ten, 
toeld^e bie bürgerlichen 2lbgefanbten vom faiferlicfyen £>ofe getieft 
Ratten, im 2£iberfyrud> ftanb. %\x§ machte ber SluSfdmß gelteub, 
baß baSfelbe vom 8. 3nni batirt fei unb bod> auf 3)inge von 
fpäterem Saturn 23e$ug neunte. £)aSfelbe ift in ber noefy vornan* 
benen £)riginal*2luSferttgung totrflidj vom 8. 3uni batirt; allein 
ber fturfürft von s J}kinj erließ, als er von jener Schlußfolgerung 
ber £>m\tt benacfyrid;tigt toorben toar, am 13. Stuguft ein ^reiben, 
in toelcfyem er bem $totlj) anzeigte, bie &ad)t beruhe auf einem 
3rrtl)um beS §oncnnften, loelcfyer 3uni anftatt 3uli getrieben tyabe. 
yiad) jener Sluffaffung ferberte ber SluSfcfyuß bie 3 un f te auf, bem 
üDtanoat nicfyt golge $u leiften; ja, er verlangte nidbt nur vom 
Sftatfy, baS angefangene SDianbat toieber abtlmn unb ^m f)erolb ver> 
haften ^u laffen, fonbern er verfügte ftd) aud; jum Steueren felbft, 
unb begehrte beffen $ollmad;t ju fefyen. Obgleich ber £erolb notl;ge* 
brungen biefe vorzeigte, fo liegen bie 51ufrü^rer fiefy boefy nicfyt jum 
®efyorfam betoegen, unb ber Ütatfy, toeld)er eine üMsfyanblung tö 
§erolbeS befürchtete, veranlagte biefen, jcfyon jtoei £age naefy ber 
Söefanntmacfyung beS ätfanbatS toieber abgreifen. £)ie s Itfel;r$al;t 
ber Bürger fd;enfte ber falfcfyen 3M;auvtung beS 2luSfdntffeS 
(Glauben, unb ein Sacfyfentyäufer, ber £aglöfmer (Jcffyarb, riß fogar 
an bem am Körner angefangenen, mit ber Unterfd?rift beS taiferS 
verfel;enen Original^^em^lare beS s J)tonbatS ein Stücf ab. 

5lm 31. 3uli erf dienen alle 3 un f tme M ter ne ^1 t kern ^JuS* 
fdmß, auf ^orlabung beS SKatfyeS, im Körner, Sie tourben gefragt, 
ob bie 23ürgerfd?aft bem $0tonbat golge leiften unb bem gemäß 
audfy bie Oteftitution beS alten 9iatl;eS zugeben toolle. gettmitd> 
anttvortete in ifyrem Warnen: toenn baS Üftanbat vom faifer $er* 
rüfyre, fo toerbe bie £3ürgerfcbaft i^m golge leifteu, biefelbc t;ege 



3)er ftettmttctytfcfye 2fofjtonb 1612-1616, 343 

aber nad) ben ißerid?ten ifyrer ®efanbten bie §offnung, baf$ balb 
eine anbete ^enten^ be3 SiaiferS anfommen werbe; bte Sieberein^ 
fe£ung be3 alten 9tatfye3 gelje bte Bürger nid)t$ an, weil biefer 
Txxdjt abgefegt korben, fonbern freiwillig abgetreten fei; berfelbe 
möge beider immerhin lieber jugelaffen Serben, wenn anberS bie 
Hc$t$e$ner entfd)loffen feien, mit Männern jufammen &tt ft^en, 
gegen welche bie Bürger eine friminelle £lage aufteilen würben. 
£ie 2ld;tsef;ner frieden ftcfy an biefe Erflärung nicfyt, fte liefen oiel* 
metyr, bem (Gebote beS SftanbatS gemäß, bie alten SRat^glieber 
jur näcf)ften Si^ung einlaben. 23on ben Öe^teren wagte erft am 
16. 2luguft ein Zfytxi im 9tatl> ju erf feinen; fc^on am 26. $uguft 
aber unterblieb bie3 lieber, weil bamals bie Bürger bie Erwäl;* 
Ittng neuer $Katt;3glieber bürdeten. 

21m 2. Stuguft geigte ber dlati) ben (Sommiffären an, baß er 
feinerfeits ftd> bem üftanbat unterwerfe, ober tt)ie ber bafür ge* 
bräucpcfy werbenbe 2lu3brucf lautete, bajj er parire. 3 U g^er 
3eit traten mehrere ®efetlfcfyaften, fowie Einzelne aus ben $ünften 
ba3 9Mmlid)e. $)te grofte 2fteJ)r$afyt bagegen wiberftanb l)axU 
näcfig, ermutigt burd) ein am 6. 2luguft eingelaufene^ ^reiben 
ber bürgerlichen ®efanbten am §ofe, welches gleich ben früheren 
grunblofe Erwartungen erregte. £a3 Einzige, wo^u bie Bünfte 
ftd> oerftanben, war bie am Sage oorfyer gegebene Erflärung, fie 
Wollten bem ätfanbat unter ber iÖebingung golge leiften, baß ber 
alte Watt) nod) nidfyt wieber eingefe^t werbe : obgleid) bie ^täbte 
^tragburg unb Ulm burd? befonbere 3 u f$riften ^ e Bürger 
bringenb ermahnt l;atten, ftcfy nid>t länger gegen bie faiferlicben 
(Gebote aufzulehnen. 

2lm 9. Sluguft war bie oier^ntägige grift, innerhalb bereu 
alle Einwohner ftd? oon ben Ungefyorfamen , fogar §anbwerf$* 
gefellen, §anbel3biener unb £)ienftboten oon ifyren ungel;orfamen 
üötoftern unb £)ienftfyerren trennen unb eine fd)riftltä)e &x* 
flärung barüber einreiben feilten. 5lm 12. Sluguft liegen bal;er 
bie Xag3 juoor in granffurt angefommenen «Subbelegirten ben 
®efellfcfyaften unb Sänften bei fdfywerer Strafe befehlen, baß jeber 
Einzelne in feiner Korporation notariell auSfyrecfyen folle, ob er 
^ariren wolle, unb bafj babei jeber bie in feinen £)ienften ftel;enben 
^erfonen anzeigen l;abe. Ein £l;eit biefer ®efetffd>aften unb bte 
Dörfer leifteten biefem (Gebote ftotge, bie £ünfa bagegen niebt, 



344 £>er ftettmifcfyföe Sfafftonb 1612-1616, 

obgleich bie ^ubbelegirten ben Siberfyenftigen fogar mit bet 
9faicfy3adi>t breiten. £>ie Parteiführer gelten bie 3unftgenoffen 
auf jebe Seife in Freden: einer ton iljmen, ßonrab ©ctyow, 
überhäufte fogar einen ber 2ßanfenben, ben beutfdjen ^dmlmeifter 
$ßtx% in beffen Solmung er eine« 2Ibenb3 einbrang, mit fc fd)redtid;cn 
£)rol?ungen, baß biefer fid) im eigenen §aufe nicfyt fieser glaubte, 
fonbern au3 gurcfyt in einen benachbarten (harten lief unb eine 
gan^e ^ac^)t auf einem 33aume fifcenb subracfyte , . f ein Sföeib aber 
fcfytoer ejtfranfte. 3 u 8uucfy verbreiteten gettmild), ®erngroß, ^eter 
9ftutfcfyier unb Rubere ba3 ®erüctyt, bie geinbe Ratten befcfyloffcn, 
bie ©tabt an vier (Selen anpjünben. £)tefe$ ($erüd?t benu^ten 
fie, um vom 9?atl)e in verlangen, baß bie Sachen an ben 
gtabttfyoren burefy Bürger verftärft mürben. 2113 ber 9xatl) fiefy 
nietet baju verftanb, fo ließen fie felbft bie £l)ore burd) Bürger 
befe^en. Vergebens unterfagte ber 9iatl; burd? 2lnfcfylag ben 33ür= 
gern, fxd? anberS als auf $3efelj>l von 9?atl)3gliebem jur 2Öad;t 
gebrauchen ^u laffen; gettmild; ftellte fogar vor ber iperberge ber 
«Subbclegirten (bem golbenen £ötoen ober je^igen 2Bürtemberger 
$iof) eigenmächtig eine 23ürgern)ad)e auf, toorüber jene fid; ber* 
gebend beim ohnmächtigen 9?atl)e befeuerten. , ®egen biejenigen, 
bie fidj> bem ÜJttanbat unterworfen Ratten, ober gegen bie fogenannten 
^arirer §etrfdjte in ber revolutionären Partei eine toa^re 2£utl;: 
man lub fie ntcf)t bloS niebt me^r &u ben $unftgeboten ein, fonbern 
fie tourben aud) auf ber Straße mi^anbelt; man fcfyalt fie Wicm* 
eibige unb 33errät^er; man bro^te fie ebenfo, toie früher bie 3uben, 
in i^ren Käufern $u überfallen unb biefe ju plünbern; fogar 
grauen verboten ityren (Seemännern ba3 ^ßariren mit angebrof;ter 
Trennung von ü)nen. £a3 2£ort ^arirer würbe gerabegu als 
^cfyimpftoort gebraust Uebrigenö war ben meiften bürgern bie 
toirflicfye 23ebeutung beSfelben unbefannt, unb e$ l)eißt, gettmildj 
unb anbere gül;rer Ratten u)ren Mitbürgern gefagt, pariren bebeute 
fo viel als von ber 33ürgerfcfyaft abfallen unb ju ben ^atriciern 
übertreten, voobet ein jeber $ater, Butter, trüber unb ®d?toefter 
verraten muffe. 3)er gartet *£aß ging fo weit, baß $. iß. ba$ 
£iebfrauftift bem gegen bie ^errfd;enbe Partei fetnblicfy gefinnten 
§anbel3mann Verden bie Mfermietfye auffünbigte, bloS weil bie 
geiftlicfyen §erren befürchteten, bie Revolutionäre möchten e$ bie 
SBermietfyer entgelten laffen. ' 



£er gettmityiföe Sfafjtanb 1612-1616. 345 

£en ^ubbelegirten ctf (arten bte fünfte am 20. Sfaguft: fic 
feien bereit ®e$orfam ju leiften, müßten aber bitten, bie ^arition^ 
(Srflärung fo lange anfielen ju laffen, U$ ber ®aifer, an toeldjen fie 
ftcfy a^cltirenb toenben sollten, eine @ntfd;eibung erteilt ^abe; fic 
Ratten nämlid) gegen ben 23efcfyl, bte ^arition fcor einem Sftotar 
ju erflären, bie ©intoenbung ju machen, baß biefe gorm im Sftanbat 
nidjt oorgef ^rieben fei; in betreff ber gorberung toegen l>er in i^ren 
£ienften fte^enben ^erfonen Ratten fie fid; ju befeueren; fie fänben 
außerbem eine getoiffe Uebereinftimmnng fcon SIrtifeln bc3 9ttanbat3 
mit bem anfgefnnbenen (Sonccpt fcon 3oty. griebr. gauft unb bgl. m. 
2Iuf biefe (Srfläruug tyut fünbigten bie (Subbelegirten bem SRatfye an : 
ba man toiber (Srtoarten bem Sttanbat nnr toenig (^e^orfam leifte, fo 
müßten fie barüber jimä^ft an ü)re §erren nnb an ben faifer 
berieten, nnb tüürben be3fyalb bie @tabt fcerlaffen, nm fid) p ben 
(Srfteren ju begeben; ber SHatlj) möge einteilen auf toirffamere 
Mittel bebaut fein, tüte bie Unjdmlbigcn oon ben Scfyulbigen ab* 
jnfonbern feien. v Jtur mit 9ftül)e ließen bie «Subbelegirten , benen 
man bie burcl) ifyre Slbreife p beforgenbe ®efa1j>r oorfteltte, fid) 
belegen, nod; eine 2£eile in granffurt ju bleiben. 

5lm 22. luguft geigte ftd) in granffurt SttorgenS eine große 
Aufregung : ©paaren oon beuten lamen auf ben öffentlichen ^lä^en 
pfammen, unb eS toar flar, baß bie revolutionäre Partei ettoaS 
2lrge3 im (Sdn'lbe fütyre. ®erabe an biefem borgen toaren bie 
SHtgefellen alter §anbtoer!e t>or bie (Subbetegirten gelaben toorben, 
n>eld)e ifyre tarnen auftreiben ließen, ifynen bie Gebote t>c3 9ftan* 
bats nebft ben barin angebrofyten «Strafen p ®emütl? führten unb 
fie aufforberten, ba3, toa3 fie oom politifdfren treiben il)rcr 2fteiftcr 
toüßten, anzugeben, fottrie biejenigen 2ffeifter, toelct)e ntc^t pariren 
toollten, p fcerlaffen. £)ie (Gefeiten liefen biefe ^ufforberung 
prüd, inbem fie erflärten, fie toüßten niebts Unrechtes von i^ren 
•Üßctftew ju fagen unb toürben fid) aud; ntc^t baju ^ergeben, SSer^ 
ttifyx in fein. 9ttan fucfyte fie burefy bie ^ro^ung einsufdu'tdjtern, 
baß fie, toenn fie rttc^t golge leifteten, für unel)rlid) erftärt unb 
ü)re tarnen an bem Balgen angefd;tagen Serben würben. £ie 
(Gefeiten gerieten barüber in 2öutl): fic überhäuften bie «Subbele* 
girten mit Sd>eltir>orten, bro^ten fogar fic pm genfter fyinauS* 
ptoerfen ober aufpf nityfen , unb gelten mit §ülfe ber oor bem 
§aufe ftefyenben 33ürgertoacfye fie in biefem feft. 3a, fie fangen 



346 2)er gettmifc&tföe Stufjloiib 1612-1616. 

fie am Xage barauf, eine fcfyriftticfye (5fyr(id)feit3erf(ärung für alle 
oorgelabenen ®efeüen au^ufteften unb btefelBe am hörnet Wie an 
ben <Stabttfyoren anfragen jn (äffen. 

liefet Vorfall fyatte nnter ben §anbwerfern, befonberS unter 
ben ®efe((en, bie Aufregung auf ben lüften ®rab gefteigert, unb 
e3 ift unerf(är(id) , baß bte (Subbe(egirten burcfy u)x i&erfafyren bie 
®efe((en aufgereiht unb erbittert Ratten, o(me SD^tlitär bereit gehalten 
$u tyaben, n>eld)e^ bem $öbe( tyätte entgegentreten fönnen. 5lm 
9iadmtittag fammelten ficb bewaffnete paaren, we(d>c au$ §)anb^ 
Werf3gefe((en unb einer fleinen 3al)( *>m bürgern beftanben, unb 
biefe jogen bann $wifd)en brei unb oier Utyr auf bie Subengaffe 
lo3, um biefelbe ju pttinbern. 3fyre §auptfül)rer waren gettmtfcfy, 
®erngroß unb ^dwty>. £)a biefe Männer jtcfy an bie <Spi£e 
ftettten, unb ba ba3 am Vormittag ®efcfyel;>ene mit ber Sacfye ber 
Suben gar nicfyt sufammenfying, fo muß ber Angriff auf bie öe^teren 
im Voraus befd?(offen gcWefen fein. 23ei bem ungemein großen 
£aß, wetöen bie 9ttefyr^( ber Bürger gegen bie 3uben (;egte, 
war ein feiger S8efd)(uß fcfyon (ängft $u erwarten gewefen. %ud) 
war bereits im oortyergel;enben 3afyre zweimal ba3 ®erücfyt umge* 
laufen, bie 3ubengaffe werbe geplünbert werben, unb man (;atte 
beibe 9tta(e $orfefyrungen jum <Sdm£e berfelben getroffen. %m 
14. 3uni 1613 Ratten fogar bie (Subbelegirten bem s Jiattye an* 
gezeigt, e3 fei ^u gewahren, baß manche ißürger mit bem ®ebanfeu 
umgingen, bie 3uben in ifyrer ®affe §u überfatten unb eigenmächtig 
aus ber «Stabt in treiben; unb am 2. 3u(i 1613 ^atte ber &ai[er 
felbft, in einem befonberen (Schreiben an ben SRatfy, biefen unb 
bie SBürgerfd;aft oor jeber ®ewa(ttfyätigfeit gegen bie 3uben ge* 
Warnt. @$ ift ba^er nicfyt $u oerwunbern, baß je^t, wo bie s 2luf* 
regung aufs työd^fte geftiegen, ber 9fat$ unb bie @ubbe(egirten aber 
machtlos geworben waren unb bie Öe^teren fidfy nod; baju eben 
erft burd? ben $öbe( Ratten einfdn'tcfytern (äffen, ba$ febon (ängft 
über ben §äuptern ber 3uben fd;webenbe (Gewitter auSbrad;. £)ie 
güfyrer ber $Reoo(ution3 Partei aber, benen bisher a((e (Gewalt* 
(;anb(ungen ge(ungen Waren, Ratten guten ®runb, ben ^öbe( in 
einem Unternehmen, We(cfye3 beffen §abgicr befriebigte, feine Matit 
fügten ju (äffen; benn ba$ näd;fte $\d f baS fie fidj geftedt 
(;atten, war bie 33erbrängung ber sum Xfydl wieber eingetretenen 
a(ten 9fatf;%rren unb i(;rc (Srfefeung burd; Rubere, unb biefeS 



3>er %ittmxtyi\$t Sfofftanb 1612-1610. 347 

3tel fonntc nur burcfy eine ®ett>altti)at, tote bie oom 5. &t§ 8. SDfari 
begangene, ober bocfy nur oermittetft be3 Sd/reden3, melden man 
jenen Scannern unb sugleid; ben Subbelegirten einjagte, erreicht 
»erben. 

£)ie 3uben, toelcfye ben ganzen £ag über in $ngft getoefen 
ioaren, gelten ba3 §aupt*©ngang3tl)or ifyrer ®affe oerfcfyloffen, 
unb Ratten tjnnter bemfelben gäffer, 23änfe unb anbereS ®crätfye 
aufgehäuft. Die anftürmenben ©paaren oermocfyten tro£ atleä 
«Schlagen 3 ba3 £fyor nic^t in fprengen. £5er (Scfyreiner @d)mtbtle 
richtete be^alb eine auf beut benachbarten Saite ftefyenbe Kanone 
gegen bie Subengaffe. ©od) fam biefe ntc^t ^unt ®ebraucfy, toeit 
bie ^türmenben fid; alSbatb baburd? Ralfen, bag fie ein anftofcenbeS 
3uben^au6, tt>eldj>e3 au3 gacfytoerf unb 8et;m gebaut ioar, jertrüm^ 
nterten unb fo fic^> ben ©ingang eröffneten. @$ toaren $tt>ar einige 
Bürger bewaffnet tyerbeigefommen , um fie oon ifyrem iöorfyaben 
abzubringen; allein bie toitbe Stenge, »on einer lange »erhaltenen 
Sutfy getrieben, lieg fiefy nic^t metyr ^ätymen. &$ entsann ftcfy 
ein ftampf jtotf^en ü)r unb ben 3uben. £)iefe Ratten fidj nämlid) 
fdjon oorfyer mit (Sd)tt>ertern unb Riefen bewaffnet, unb riffen 
auefy ba3 ©traßenpflafter auf, um fic^> mit (Steinen ju toefyren, 
ioätjrenb bie SDZe^rja^l ityrer Seiber mit ben ^inbem nad; bem 
entgegengefe^ten ©übe ber ®affe ftol) unb auf bem bortigen Suben* 
3ltrd$of eine 3 u P u d^ fucfyte. ißei bem entbrannten Kampfe gab 
c3 auf beiben leiten nicfyt nur 33ernwnbete, fonbern e3 oerloren 
and) jn>ei 3uben unb ein (£fyrift ba3 8eben. 3 U ^ mußten bie 
3uben cor ber Ueberja^l ifyrer (Regner surüdn>eid)en. (Sie traten 
bieS fämpfenb, unb e8 gelang ben Steueren nidjt, weiter aU bi3 
ettoa pm inerten §aufe jenjeit ber (Synagoge oor^ubringen. 2lud) 
festen biefelben bann ben Angriff niebt länger fort; fie »erteilten 
fid; oielmefyr in bie Käufer beS unbefestigten S^eileS ber ®affe, 
um ju ptünbern. £)ie3 traten fie bis jur 2)fttternacfyt3 * Stunbe, 
too ber jüngere 33ürgermeifter mit bewaffneten bürgern erfdn'eu 
unb bie ^lünberer aus ber ®affe hinauftrieb. Statu würbe biefe 
brei £age unb ^äd>te In'ntereinanber befe^t gehalten. UebrigenS 
tyatte bie Scfyaar ber Angreifer ifyr Ser! be$ ^lünbernS nicfyt 
leicht oerricfyten fönnen; benn ein £fyeit ber 3uben fucfyte fein 
©gentium ^u ocrtf;eibigen. 9)?ancfyc 3uben bagegen Ratten fieb, 
Wie bie Seiber, gleid; anfangt auf ben 3uben *$ird$of gerettet. 



348 2>er §ettmtf<$iföe Sfafftonb 1612—1616. 

9?ocfy anbete fanten in dmftlicfyen §äufem Slufnafyme, unb einet 
terfelben, meldet ba$ gan^e (Sreigniß in fyebräifcfyen Werfen be* 
fcfyrieben $at, §elen Sertürner, fagt: ein §err be3 9fat$e8, bet 
ein §auS mit großem hatten befeffen', fjabe mehrere tmnbert Stoben 
unentgeltlich Bei fid; aufgenommen« 

£>er burefy bie ^tünberung angerichtete Scbaben tourbe cen 
ben Suben felbft, nad? einet oon ü)nen 1616 eingeteilten 23erecb* 
nung f tt>eXd>e aud> alte tarnen berfelben enthält, auf 176,000 fL 
angefangen. 3n ^Betreff bet geraubten ®egenftänbe gebot bet 
föatfy alSbalb bei fttenget Strafe, baß fie alle ben 3ubcn gnarihfe 
gegeben unb, fotoeit bie ©genttn'tmer nid)t ju ermitteln toaren, an 
eine 9fatl)8 * Deputation $ur einzeiligen 5lufbetoa^rung überliefert 
»erben fotlten. 2lußerbem lieg ber SRatty oiele Socken lang bie 
3ubengaffe befragen. £>effenungcad>tet toußten in ben näcbften ad)t 
Sagen noefy (Einzelne ftcf> in biefetbe einjufcfyleicfyen, um jn ptünbem, 
bis am 30. 2tuguft ba3 betreten ber ®affe bei fernerer Strafe 
verboten tourbe. Sogar ein £l)cit ber aU Stcfyer^eitStoacbe in 
ber Subengaffe aufgehellten Bürger oergriff ftcfy am ©gentium 
ber 3uben; benn als am 13. September einige oon i^nen 138 f(. 
für 3. e ^ run S unb embere Unfoften aus bem 5lerar verlangten, 
erteilte ber <Ratfy u)nen bie Slnttoort, fie f Otiten ^uerft bie ton ifynen 
oerfauften jübifcfyen 33ücber teteber ^erbeifebaffen. Sind) bie $üxvl& 
gäbe ber geraubten Sacben erfolgte nid;t oon Seiten alter Snfyaber 
berfelben: nod) am 24. Januar be3 folgenben Saferes mußte ber 
3totfy fie bei oerfcfyärfter Strafe aufs neue befehlen laffen. £cr 
in ben kellern ber Subengaffc tagernbe Sein fonnte feinen ©gen^ 
tfyümern md)t jurüdgegeben werben, toeif alte Suben gleicb naefy 
^tünberung bie Stabt oertaffen mußten. 2)er Ütotl) l)atte ben> 
fetben atSbalb, $ur einzeiligen Slufbetoatyrung. in baS tyett. $Vtft 
tyttal bringen laffen. £a jebod; ber bortige Kelter feud^t unb bie 
gäffer fcfyfecfyt gebunben toaren, fo bot man ben Sein juerft ben 
SSorfte^ern ber 3ubenfd)aft an unb ließ ü)n bann oerfaufen unb 
ba$ ®ctt bafür teponiren. 23efonterS fcbmerjtidb toar ben Sitten, 
tag tie ^{unterer oiele ifyrer getrudten unt ^anbfcbrifttid>en 23ücbcr 
tfyeilS oerbrannt, tlj>eif3 an 23ud?binber oerfauft Ratten, toetöe bie 
meiften berfelben jum Qnnbinten oerbraudrten. Tie nod? oorfjan* 
tenen, an tie 9?att)3 * Deputation abgelieferten 23ücber tourten an 
teren ©gcntfyümer niebt fofort $urüdgegeben. Der 9?atfj lieg oiet* 






2)cr gettmityiföe Sfofftanb 1612-1616. 349 

me^r einen fyeffen^barmftäbtifcfyen (Mehrten (Dr. §eltoig) nad; 
granffurt fommen, nm ju unterfucfyen, ob in ben Sßücfyern nicfyt 
etioaS enthalten fei, „toaS bcm £fyriftent(;>um ju s Diu£ nnb su 
befferer itnterricfytung fo(d>er oerftocften £eute bienen fönne." lieber 
baS @tgcbni§ biefer llnterfudmng toirb nidns gemelbet. Die beim 
^tünbem beteiligten £eute tourben anfangs ntc^t Jj>art beftraft, 
tüetl mehrere Unioerfitaten , an toelcfye ber Statt) fiefy toanbte, ben 
Sprud) traten, btefe ^lünberung fei fein öorfat^tc^cr Diebftafyl, 
folgern ein allgemeiner SRaub getoefen, bei toelcfyem iebermann 
ol;ne Sd;eu oor Silier klugen ^gegriffen fyabe, eS fönne beSfyalb 
feiner ber £(;eilnel>mer am &bm ober an ber öfyre bestraft ttrtft 
ben. ÜDie bei ber Unterfnd)ung ermittelten ^tünoerer toaren §anb* 
toerfSgefellen nnb £etyrjungen, ioeld;e in oerf dnebenen beutfd;en Räubern 
gebürtig toaren, nnb eine f leine 3a(;l granffurter Bürger aus bcm 
#anbioerfSftanb; fie tourben fpäter mit ®efäna,mjj beftraft nnb 
großenteils aud? aus granffurt, §ej"fen*Darmftabt nnb fftbäKatog 
oerbannt. £u ben bürgern nnter i(;nen gehörte and) ®erngro&, 
toegen reffen namentlich ein 3ube ben $tatt; oon $rag aus mehr- 
mals anging, itym baS (beraubte erfe^en $u laffen. %u$ gegen 
gettmild? erl;ob 1615 eine 3übin eine a^nli^e $lage, inbem fie 
behauptete, ein £fyetl beS ifyr geraubten 2Beij^eugeS 4 fei in gett* 
mild;'S Söofmung gebraut tooroen. Die 3uben felbft behaupteten 
nicfyt mit Unrecht, bie ^tünberung fei jmar burefy §anbtoerfSbur* 
fd;en gefeiten, aber auf $el?eij3 nnb 5lnrer 9 ung oon bürgern. 
Da bieS eine bebenftiebe ^öefc^ulbigung toar, fo »erlangten fcfyou 
am i. September bie ^orfte^er ber 3 un fl e uno ®efellfd?aften oom 
SKati?, er folte barüber alle antoefenben öuben oerfyören (äffen; 
ber Statt) aber, welker ben Sac^oer^alt recfyt toofyl faunte, anttoor^ 
tete ifynen, fie follten felbft bieS tfyun. UebrigenS erfc^ien fetyon in 
ber erften §älfte beS September eine bilblicfye Darfteilung ber 'ßlün* 
berung nebft Sßefcfyreibung , oerfertigt unb herausgegeben oon bem 
Bürger uno ^örief maier 3. £ubto. Schimmel; ber Statt} lieg jebod; 
foglcid? alte (Sremplare confiSciren unb ben Herausgeber oerl;afteu. 
Die Sutfy beS Döbels toar burd) bie ^lünbcrung ber 3uben^ 
gaffe noefy nid;t gefüllt ^iele forberten, man folle bie 3ut>en aus 
ber Stabt treiben, manche ocrlangten fogar bereu Xöbtung. Da ber 
9^at^> bie 3uben nkfyt ju fcfyütym oermocfyte, fo befcfylotf er fd)ou 
am 23. Stuguft, fie fogleicfy fortbringen ju laffen. Dies toar um 



350 2>er gettmift&iföe Stufftanb 1612—1616, 

fo mefjr nöttyig, ba gettmitcb ftd> früty am Vormittag $n ben auf 
ifyren grieb^of geflüchteten 3uben begeben unb ifynen, im tarnen 
be6 33ürgerau3fdmffe3 f ben ©d)u^ aufgefünbigt ^atte. £)ie Suben 
nahmen hierauf fdtfeunig ctyriftticfye Männer, Reibet unb 9)Mgbe 
in £)ienft, um ben SReft ifyrer §abfeligfeiten au3 ben oertaffencn 
Segnungen auf ben griebtyof bringen ju taffen. Um ein Ufyr 
Nachmittags mürben fic aus biefem bureb ba3 gifd;erfefi>^förtd)en 
an baS 3Mn41fer oberhalb ber Sörücfe geführt, bafelbft in mehrere 
gal^euge eingefdn'fft unb bann tfjeilS 3ftain*auf toaxtä , tf>ei(3 ab* 
abtoärtö gebracht 53et itj>rer 5lbfa^rt ftanben Xaufenbe oon 
Sftenfcben auf ber üDMn kniete. @ie erregten in ben 3uben, 
toeld/e jum größten £f)ei(e ftußabtoärtS fuhren, feine geringe 2ütgft; 
benn biefe toaren, ba fc-tele jener 3ufd)auer Saffen Ratten, in gurcfyt, 
e3 möd;te ton oben t^erab auf fie gesoffen toerben. SDte Wttfa 
$fy ber 3ubcn iourbe in §i3cfyft an3 £anb gefegt unb oert^eilte 
fid) oon ba in bie umliegenberi Dörfer, @ie tourben überatt gut 
aufgenommen unb be^anbelt; ber Verfaffer beS oben ertoäfmten 
®ebid)te3 fagt nämlicb gotgenbeS: „Tillen guten Sitten l)at man 
un3 erzeigt, ioo toir fyingefommen ftnb, an atten £)rten; mit aüm 
eacfyen geigte man fid) un3 freunblicfy, mit Qrffen unb £rinfen toie 
mit Sorten; 3uben unb Triften ertoiefen uns alteS ®ute an alten 
Orten: ®ott totyne fie bafür!" Wacfy t^rem 3lb^ug oon granffurt 
fyatte ber 'pöbel fiefy auf ben 3uben * $ird$of begeben unb bafelbft 
§>ofm unb <Sfcott getrieben, Namentlich tyatte man ben naefy 
jübifctyem 23raudj>e auf bem $ird$of toeibenben Dcfyfen getöbtet unb 
bann einem Seintoirtf; mit ber 5lufforberung übergeben, jebem 
feiner ®äfte ein <&tM gleifcfy oorpfe^en. 

3n ber @tabt toaren nodj> mehrere 3ubcn, bie fieb bei Gf>riften 
oerftedt Ratten, jurüdgebtieben ; aber auefy biefe sogen am 24. Sluguft 
ab, £)ie $al)t aller auSgctoanberten 3uben ioirb auf 1380 ange* 
geben. 5tm 1. September ertaubte ber 9fatl) ben 3uben, für bie 
£auer ber §erbftmeffe naefy granffurt ^rüdjufe^rcn. Ser oon ifynen 
außerhalb ber ^effe^eiten naefy granffurt lommen tooltte, beburfte 
einer befonberen (Maubnifc ba^u. gür folcfye, toetcfye toätyrenb ber 
3eit ber Verbannung ftarben, erhielten u)re gamitien aud) ba$ 
Necfyt, fie in granffurt beerbigen ju laffen. 

33atb nad; ber Vertreibung ber 3uben Ratten einige Bürger 
angefangen, in ben Käufern berfetben ©n^etneö ab}ubrcd>en unb 



2>er ftettmtfdjiföe 3tofjtoiib 1612-1616. 351 

al$ Baumaterial anber£»o p oer»enben, »eil fie ber Meinung 
»aren, bie 3ubengaffe »erbe nunmehr gan^ unb für immer be* 
feitigt »erben. 3ebod? unterfagte ein ftrenger Befehl ber (5om* 
mtffäre o. 23. October fo»ofyl bieg, als aud? Jebe 2lenberung in 
Betreff ber ® äffe. 3m Beginn be3 3uli 1615 befahlen W%üW 
miffäre, in ®emäj3l;eit eines befonberen faif etlichen 9ttanbat3, bem 
3?atfy, bte 3nben »ieber in il;ren früheren Stanb etnpfe^cn, fie 
gegen SDft^anblungen p fcBüt^en nnb ityre Käufer, »elcfye t$eil$ 
baufällig ge»orben, tfyeüS bon ben ^lünberern jerftört »erben 
»aren, repariren p laffen. £>er %latf} oer^gerte jebod?, »egen ber 
£eerl)eit beS 2lerar3, bie 9lu3fütyrung. Sctyon bamalS lehrte ein 
Heiner £fyeil ber 5luSge»anberten naefy granffurt $ttfh£ 3n ber 
®affe fonnten fie jeboer) nicfyt fieb »otynlicfy niebertaffen , »eil bie 
§cwjer berfelben nod? nid)t auSgebeffert »aren. Dagegen ließen 
mehrere 3uben im Sluguft fiefy bie @d)lüffel pm 2^or ber ®affe 
einl;änbigcn, um bie (Synagoge nnb ben grieb^of »ieber tyerpftellen. 
3m @e^tember bepg enblicb, ein £l;eil ber 3uben bie ®affe »ieber, 
uacfybem ber 9^atr) i^nen erlaubt l)attc, bajs fie auf ifyre Soften 
eine 2Bad?t am £fyore aufftellten. £)ic ^urüdgefefyrten Ratten 
jebocfy, »enn fie fiefy außerhalb ber ®affe feiert ließen, burd? bie 
ÜRi^anblung nnb ben Spott beS Döbels p leiben. Der ^atfy 
fucfytc fie s»ar burefy «Straf anbrofyungen p febü^en; er fetbft »agte 
aber nicfyt, p geftatten, baß aus bem Stabüoalb ifynen Sttaien jtt 
ifyrem £aubfyüttenfeft verabfolgt »ürben. 2lm 28. gebruar 1616 
pgen enblid;, !raft faiferlicben Befehles, alle 3uben »ieber in 
granffurt ein. X)a3 oon 1614—1616 erlittene Sd;icffal gab 2lnlaß 
p j»et geften, »cld)e nad;l)er jebeS 3alj>r gefeiert »urben. Da3 
eine berfelben, »elcfyeS in ben Spätfommer fällt, fyeißt auf Deutfcfy 
baS gaften »egen beS Bin^ (b. i. »egen beS Bincenj gettmild)), ba$ 
anbere, »elcfyeS im grüfyjafyr pm Slnbenfen an bie 9?ücffel;r gefeiert 
»trb, fyat bie Benennung beS greubenfefteS »egen beS Binj. 5lucb 
ba$ oben er»ä^nte ®ebid?t bon §elcn 2Öert1)fyeimer, »elcfyeS bie 
Reiben ber granffurter 3uben in ben 3a^ren 1612—1616 barftettt, 
ift naefy bem tarnen Don Bincenj gettmilcfy betitelt: eg fyeißt ba$ 
Bins* §>an3 * £ieb , »eil man baS Sort Bincenj als ein aus ben 
j»ei Bornamen Bincentiuö unb §en^ ober §anS befte^enbeS anfafy, 
gerabe »ie in bemfelben ®ebtcbte ber tarnen ^onrab ^erugrog in 
®ern §anö ^ro^ umge»anbelt »orben ift. Uebrigenö ift biefeö 



352 2>er ^ettmiWufd?e Sfafftanb 1612—1616. 

®ebicfyt nad; ber Gelobte beS Mannten beuten $olfSliebeS auf 
bie (gcfylacbt oon ^ßabia gemalt toorben. 

£)te am 22. Sutguft berübte ®etoalttf)at erregte aucfy bei ber 
dfyriftlicfyen @intool?nerfd/aft Freden unb $ngft; benn fie behmbete 
bie §errfd)aft beS Döbels in granffurt. 23iele Bürger, befonberS 
aus bem ^3atriciat, entflogen tf)eilS felbft aus ber «Stabt, ttyeils 
liegen fie toemgftenS ityre befte §abe nad? anberen Orten bringen. 
$ud? bie pm S£$etl prüdgefel;rten SDfttglieber beS alten Ratzes 
tagten balb nad? Jenem £age ntc^t mc^r im Körner ju erfdfyeinen, 
unb bie meiften bon itynen berücken bie @tabt aufs neue. Saren 
ja bodj> fogar bie (Subbelegirten in einer $rt bon ®efangenfd?aft 
gehalten unb in Lebensgefahr gebraut korben! SöeibeS, ber Rüd* 
tritt beS alten RattyeS unb bie ®efat?r, in toelcfyer bie ^ubbelegirten 
gefcfytoebt Ratten unb nocfy fcfytoebten, erleichterte ben güfyrern beS 
2IufftanbeS bie @rreidmng u)reS näcfyften 3toe<fe8, uämlid) bie fe* 
feijung ber patricifd>en SRatl;Sglieber burcfy Männer ber RebolutionS* 
Partei. ®ie liegen fogleicfy im tarnen ber 23orftetyer ber 3 un f te 
unb ®efellfd/aften ^toei Triften aufarbeiten, n>elc^e ben ^ubbelegh> 
ten überreicht unb bon biefen fcfyon am 26. Sluguft bem 9totlj> ^ur 
gutachtlichen leugerung jugefteüt würben. £)te eine enthielt eine 
Rechtfertigung ber Sßürgerfcfyaft, als toeld;e an ber burd? £anb* 
toerfSgefetlen unternommenen ^lünberung ber Subengaffe feine W\t* 
fdmlb trage. 2)er 3nfyalt ber anberen toar folgender: um ju 
grieben, ©nigfeit unb Rutye ju gelangen, biete fidj> nur ein einiges 
Mittel bar, nämlid) bie (SuSpenbirung ber alten 9?at(j>Sl;erren unb 
ifyre (Srfei^ung burefy anbere Männer, toelcfye tnterimS*n>etfe fo lange 
Ratt^Sglieber fein follten, bis ber Slnflage^roceß gegen bie (öfteren 
entfcfyieben fei ; eine folcfye fdfyleunige ©rgän^ung beS 9iatl;eS fei aber 
um fo mel;r nöt^tg, toeil ber gröftte £l)eil ber alten 3tfatl?Sgtieber 
bie <Stabt oerlaffen ^abe unb bie Gräfte ber anberen für bie %mt& 
gefcfyäfte in ber beborftetyenben §erbftmeffe nid?t ausreisten, 23ci 
ber SBerattjmng hierüber erflärten bie nod) antoefenben Sttitglicber 
beS alten 9tou)eS, bie 2lnu>enbung jenes Sattels laufe fdmurftradS 
bem faiferlidjen Sftanbat sutoiber, toclcfyem golge ju leiften fie nodj 
immer entfcfyloffen feien. 3ebod; fragten fie nid)t, ben 9$orfd>lag 
mit Söeftimmtl;eit ju bewerfen, fie erflärten bielmefyr, bie §nt* 
fcfyeibung barüber ben §ommiffären unb ben ^ubbelegirten anleint 
ju~geben. §iermit ftimmten aud> bie $toan$ig neuen s 3iatl;Sglieber 



£>er ftettmtttyföe Sutfftottb 1612—1616, 353 

überein. 5lud> bie ©ubbetegirten , weld)e felbft faum erft einige 
£age Ijrinburd), unter beut ©dj>ein einer ©d;irmwadtyt, gefangen 
gehalten Sorben waren nnb bie ©tabt miJgtidfyft falb wieber ju 
oerlaffen wünfd;ten, fragten niebt gegen bie SReoolution&^artet &tt 
entfd;eiben. ©ie erliegen am 27. 2luguft folgenbe (£rflärung: ob* 
gleid; ba3 Sftanbat bie Beibehaltung ber alten Sftatl^glieber au3* 
brüdlid; gebiete nnb fie be3Ij>alb t^rerfettö nid)t in beffen ©uSpen* 
birung einwilligen bürften, fo fei i^nen boefy oorgeftellt worben, 
baß bie 2tte$rsa$t jener SRatl^gliebet bie ©tabt oetlaffen l;abe nnb 
beSwegen, fowie wegen ber gegen fie angeftellten tlage nnb wegen 
ber l;eranna^enben Stteffe burd; Rubere uttertm&toetfe erfefet werben 
müfjten; fie fönnten ba^er gefc^e^en laffen, bafj jene einftweilen 
fu3£enbirt nnb burd; ju erwä^lenbe anbere Bürger furrogirt wür* 
ben, Jebocfy olme bem 23efd)luffe, welken ber teufet hierüber faffen 
toerbe, vorzugreifen nnb mit ber (Sinfcfyränfung , ba§ bie neu ®e* 
toasten, fobalb ber taifer ein SInbereS befcfyliegen werbe, wieber 
als mit (£lj)ren entlaffen abtreten nnb bie alten 9fatfy3toerfonen ifyre 
früheren ©teilen einnehmen follten. £)iefe (Mtärung liegen bie 
©ubbelegirten noefy am 27. 5luguft bem oerfammetten SRatl^e fcfyrift* 
Ii$ übergeben, um fie in Erwägung ju sieben, £>ie 9ftefyrsalj>l ber 
^wanjig neuen Ototl^glieber ftimmte berfelben ju; bie anwefenben 
2ftitglieber be3 alten 9fat§e$ bagegen fytac^en ftdj> ba^in aus, ba§ 
fie auf ben in u;t gemalten 23orfcfylag nur bann eingeben würben, 
toenn bie ©ubbelegirten fie baju aufforberten. Die 8e|teren geigten 
alfo, neben einem f leinen Steile ber neuen SRatl^erren, allein 
Wluify unb geftigfett, unb c3 ift beS^alb ju bebauern, bafj bie tarnen 
berfelben nicfyt oer^eiebnet werben finb. 

21m 28. 5luguft reiften bie ©ubbelegirten von granffurt naefy 
bem ^wei ©tunben entfernten ©täbtcfyen $5djft ab. £>ie Sage ber 
£)inge war fo ängftlicfy, baf? man u)nen ein (Geleite oon 200 23ür* 
gern mitgeben muftte. 3n ber SRattySfifeung be$ folgenben £age3, 
weld^er blöd bie jwanjig neuen 9fou)3glieber beiwohnten, würbe 
unter bem 23orbelj>alte, bag e$ ber !aifertid;en Autorität, bem 23ür* 
geroertrag, bemSDZanbat unb ben ftäbtifc^cn ^rioitegien unabbrücbig 
fein folle, bie 2öa$l oon 23 SnterimS^ättycn aus ben 46 oon ber 
ißürgerfcfyaft baju fcräfentirten ^erfonen oorgenommen. (£$ wur* 
ben folgenbe gewählt, welche bann am näcfyften Xage i^ren ©i£ 
imdlafyc einnahmen: 1) au3 bem nid^ünftigen £l;cile ber S8ü> 

Ä r i c g t , ® ef <$i$te toon ^vanffurt» ; ; 2 3 



354 2>er getttmWföe ^ufftanb 1612—1616. 

getfcfyaft: Dr. med. 3oty. §egtoein, bet 9facfyeneif$tetbet 3oty. 
^fyü. 8dj>ab, bet Kaufmann ätttdj. Signet, bet SBittfy jut 
®erfte SD an. Sielanbt, 3o^. ®e$oU, ®eotg ^aab, bet 
9fedfytS*$icentiat 3oty. (Sitel gettmüdj, bet §anbelSmann 
3o$. 3a!. Änetff, bet SBou^änblet 3o$. Stbolf (Santot, 
SRtloL SRotty nnbbetttämet $$tt Bang*); 2) ans ben §anb* 
toetfetn: bie ätte^get 21 ug. Stt^ nnb §anS «Scfyeib (©cfyetble), 
bet <Sdj>loffet §anS (Scfymibt nnb bet ^annengießet ®eotg 
23tann, bie SBädet §etmann 2tttgelt nnb Solf äfteel, bie 
©djutyma^er §ieton. 2Ibam nnb 23enebict (gelinget, bet 
®ättnet SJfctdj» oon (Eatben, bet llntfcl>net@ebaft. 2app f bet 
®etbet §anS Senbel leidet nnb bet giftet §anS (£on= 
tab. £)et %i<xfy beftanb jefct hiebet ans 43 üMtgliebetn ; jebocfy 
ift einet oon ben 3ntetimS^ätl?en, ®eotg SHaab, niemals im Siafy 
etfcfytenen; et tyat and? ben Dfot^Seib nid)t geleiftet. $on ben et* 
gentlicfyen gütytetn bet tefcolntionäten gartet befanben fid> bloS 
Stoei ((Santot nnb $neiff) nntet ben ®etoäl;lten. $)te übtigen ba* 
gegen (33. gettmild), ®etngtoJ3, <Sd)o$>, ®eotg ©bei, bet ©dmeibet 
Jpetmann ®eiß, bet teilet (Stefan 2öolff, bet 9?o^ 3 o^5(ctuat 
$etet Sttntfcfyiet, bet 33nd?btndet 3o$. 6d)teget nnb bet Reiben* 
fätbet §)attmann ®eiffclbad)) etfcfyetnen ni^t nntet benfelben; fte 
finben fid) fogat nicfyt einmal nntet ben ton bet 23ütget[d)aft 
^ßtäfentitten. £>a btefe Sännet, toenn fte getoollt Ratten , fielet* 
lid) getoollt tootben toäten, fo ift anjnne^men, baß fie ü)te @tel* 
Inng als $olfS*£tibnnen nid^t mit bet toeniget n)id)tigen ©teltnng 
als SRattySgliebet Ratten oettanfcfyen sollen. 3n betfelben ©itytng, 
in »eichet bie 3ntetimS^ä% gemäht tontben, nahmen bie fecfyS 
nod? übtigen (Schöffen bntd) 28al;l folgenbe ad)t 9?atf;Sgliebcr in 
ben (s<$öffcnfnu)i anf: ©fctftof tfabr. Met, 3o$. ^l;il. JDftfc 
JpanS Gattin 23ant, ®eotg @get, Katrin füllet, Dr. 3ol;. §eg* 
toein, Sicentiat 3o$. gettmild) nnb üMd?. ©ßnet; nnb ba amnäm* 
liiert £age bet bisherige ©dmltfyeiß 3o$. o. Oftattotff ftatb, fo 
tontbe am 30. Slngnft Dr. 9töL 2öeifc an beffen Stelle tttöäfa 
jebocfy nntet bet SBebingnng, baß et bis anf fetnete 3>etotbnnng 



*) ©temb unb 23eruf ber nidjt nätyer SBejeidjiteten fmb mtfcefatutt; einer 
berfetben, 3o^. @^oß, n>ar, at« er 16Ö2 Bürger ttarb f Äamtnerf^reibcr ju 
Sbftein getoefen. 



2>er $ettmitc$ifd>e Slufflonb 1612—1616. 355 

pgleicb Ottitglieb be6 9fat$e$ Bleibe. ©erfelbe trat jebodj) erft am 
24. September fein 3lmt an. 

£)ie 2lbficfyt, toelcfye btc Rauptet ber SReoolution Bei ber @in* 
brängung ber 3nterim^$Rätl?e gehegt Ratten, beftanb offenbar barin, 
baß biefe immer Sttitglieber be$ SRattyeS bleiben foftten. £)e$§alfc 
mußten am 1. (September bie SBorfte^er ber ®efellfdj>aften nnb 
fünfte oom SRatty verlangen, berfelbe fotCe pr 23eftätigung ber 
nenen 9ttitglieber bie 23ih:gerfd)aft aufs nene tyulbigen nnb frören 
laffen. ©er $lafy befdfytoß hierauf, btefcS 29egel)ren an bie ßom* 
miffäre gelangen ju laffen nnb aucfy bei ben SReid^ftäbten barüber 
föafy einholen. 2113 jebocfy biefer 23efd)luß am 4. September 
bem $u3fd)uß befannt nmrbe, lehnte berfelbe ftd) gegen tfyn auf, 
nnb verlangte, baß jene ^anblnng fcfyon am näcfyften £age oorge* 
nommen toerben feile. 3 u S^ e ^ knüpfte er bie gorberung baran, 
baß e$ nid)t nnr auf bie feierliche Seife gefc^e^en muffe, fenbern 
baß pgleid) auety ber Dfatl) ber 23ürgerfcfyaft fcfytobren folle; in ber 
Sttotimrung aber fpracfy er aus, $lafy nnb 23ürgerfd)aft bilbeten 
®m (^an^eS, gleicfyfam @inen Körper, nnb bie gegenfeitige (SibeS* 
leiftnng conftitnire einen feften 33unb, nad? beffen §erftellnng „man 
fetyen toolle, ioer ü)nen ettoaS tfyun toolle." 2tu3 bem Skleren 
ging, toa3 auety ba3 $Rat^^3rotofolt auSfpricfyt, beutlidfy tyeroor, baß 
bie ^Revolutionären fiefy einen Sdn'lb gegen ben $aifer nnb beffen 
Ottanbat Ratten fc^affen tootlen. ©a6 Siberftreben be6 WafytZ 
toar frud;>tlo3; er mußte notgedrungen , „ba e£ ja ni$t anberS 
fein toolle nnb fold)eS jur Stiftung oon ^Ru^e, grteben nnb (£inig* 
feit gereichen folle " nachgeben; jebocfy oerfianb er ftd? nur pr 
Seiftung beS tyerfömmlicfyen SRatf^eibeS, nnb pvax mit bem SBorbe* 
^att, baß bie <Sacl)e toeber ber faiferlicfyen Autorität, nod? bem 
SBürgeroertrag abbrüchig fein folle. SRun eilte ber 2lu3fd)uß, bie 
GnbeSleiftung fo fdmeü at3 möglich p ©taube ju bringen. Stuf 
fein 23egefyren fanb fie nod) am nämlichen £age (5. (September) 
jur 3)ftttag3ftunbe (Statt, £)ie Bürger tourben in aller @ile auf 
ben ^Roßmarlt befdn'eben nnb auf bemfelben ein erstes ^ßobium 
für ben Dfatfy aufgeschlagen, ©er SRatfy joa, in ^roceffion aus beut 
SRömer ba^iu, nnb teiftete oor ben umfte^enben SMrgern ben Siatlfi* 
eib, toorauf biefe ü)m fd)touren. ©abei toarb mit ber großen ®tocfe 
im ^farrttyurm geläutet, UebrigenS l)atte ber SluSfdmß nod; oor 
ber QnbeSleiftung ac^t anbere gorberungen eingereicht, toeld;e t^eilS 

23* 



356 2>er ftetttmWnfäe Sfefftonb 1612 — 1616. 

fogletdfy, ttyeils nadfy ber SD^effe erlebigt toerben foltten. 3Me totdj* 
tieften berfelben toaren: bie jäljrlicfye (Erneuerung be3 gegenfettb 
tigen (SdfytttörenS, bte ($ntlaffung aller (Solbaten, bte 2lu$toeifung 
be3 <Stabtf$reiber3 ^tyranber au3 fetner 2lmt3toofjmung, bte (Erfe* 
£ung ber 2tbvofaten unb ^rocuratoren beö $Ra£l?e$ burdfy Rubere 
unb bte !3ttitt^eilung aller nocfy nicfyt veröffentlichten Privilegien. 
3u einem 23efd)luffe über biefe gorberungen !ant eS nad^er nid)t, 
toeil fie in golge beS fcfynellen ®ange3 ber (Ereigniffe in fidj> felbft 
verfielen. 

2lm 5, (September Ratten, nod) vor ber (BbeSleiftung, jtoanjig 
bis breigig £eute aus beut vornehmeren Steile ber 23ürgerfdj>aft 
beim älteren 23ürgermeifter gegen biefelbe proteftirt, toeil bloßen 
3nterim3^ättyen ju fdfyioören unb baburd) btefe als i^re Dbrtgfeit 
anjuerfennen unb $u beftätigen bem faiferlid;en Dftanbat unb ifyrer 
^arttion$*(£rflärung toiberftreite. (Sie Ratten jtebocfy ityren ^ßroteft 
lieber surüdgenommen, als ber $ürgermeifter fie im Sntereffe ber 
Stfu^e unb be£ griebenS barum gebeten unb ü)nen erflärt tyatte, 
ber in leiftenbe (Sib ^abe in betreff ber SnterimS^ättye nur fo 
lange (Geltung, als ber $aifer btefe bulben toerbe. 
; * £)te im Siberfyrucfy mit faiferlicfyen (Geboten vorgenommene 
3nterim&(£rgänpng beS StfattyeS mugte in ber granffurter SRevo* 
lution balb eine bleibenbe ^Beübung herbeiführen. 3n ber 2^at 
tourben bte Bürger fd^on am 13. (September burdj> einXagSsuvor 
erlaffcneS ^anifeft ber beiben (Sommipre überrafctyt. £)iefe3 ent* 
tyielt golgenbeS: bie fünfte unb bie §anbtoerf$gefelten Ratten ftcfy 
burdfy bie rebelltfdfyen gü^rer, befonberS burcfy Diejenigen, toeldbe bie 
§auptfdmlb altes UnglüdeS in granffurt trügen, unb toelcfye Je^t 
i^rer ^od^ftrafbaren 93erbredj>en toegen 2WeS aufs (Spiel festen, an* 
ftiften laffen, bie (Subbelegirten aufs ärgfte su bebro^en unb ge* 
rabe^u gefangen ju galten, fotoie bie Subengaffe ju plünbern; fie 
Ratten baburdfy bie (Subbelegirten in eine fold)e Sage gebracht, bag 
biefelben, um weiterem Unheil vorzubeugen, TOeS pgeftanben §äU 
ten, toaS von ben Slufrüfyrem verlangt toorben fei; fo fei benn 
namentlich geftattet toorben, bag bie $ünfo f bem faiferlicfyen Sftan* 
bat Stoiber, ben alten SRatfy fuSpcnbiren unb beffen «Stellen mit 
neu ®etoätylten befe^en bürften; toeil aber bieS 2ltleS fid? fo ver* 
l;alte, fo entfdmlbigten fie (bie (Eommiffäre) &toar il;re ^ubbele* 
girten, behielten fid^ aber alle gebütyrenben (Strafen für bie geübte 



2>cr $ettmtf<$iföe Sfafjtanb 1612—1616. 357 

®etoalt, bie gefährlichen 23ebro$nngen, bie angeflogenen e^rentoib* 
rigen 9?eben unb bie bis jum tefjerften getriebenen SSeleibi* 
gungen bor. 

3n golge biefeS 2ttanifefte$ tagten einige SnterimS^ättye 
nid)t metyr ben 9to£t)3fiipngen beiptoofynen. £)ie übrigen reiften 
am 15. «September eine 23ittfcfyrift be3 3ntyalte$ ein: ber $at$ 
möge an bie (Eommiffä're berieten, bag fie nicfyt eigenes (Gefallens, 
fonbern toiber ityren Sitten bnret) freie $&aty Dfotl^glieber getoor* 
ben feien. 2öäl)renb ber Stotty ba3, tr>a^ p t^nn fei, :t)in nnb tyer 
überlegte, fam ein Sßefefyt ber (Sommiffäre an, !raft beffen ba$ 
äftanifeft berfelben öffentlidt) angcfcfylagen nnb ber ge^orfame Z^dl 
ber S3üT0crfdt)aft gegen bie bon ben Slnbern angebrotyte ®etoalt 
gefctyüfct toerben fottte. 3** gleicher £dt über^änfte 23. gettmilct) 
fotDO^X für fiefy felbft, als and) in einer Samens ber SSürgerfcfyaft 
überreizten Scfyrift ben 23ürgermeifter 23etyer mit garten $orümr* 
fen, baft er bnrdfy 23eridj>te an einen työfyeren Beamten be3 ÜDtainsi* 
feiert §ofe3 bie Stabt in ®efal?r gebraut §abe. 23efyer, fcfyon längft 
feinet 2lmte3 überbrüfftg, ioollte beSfyalb abtreten, lieg fict^ aber 
bnrd? bie bitten feiner Kollegen nnb bnrd) ben iöefd^uß berfelben, 
feine Mläger ernftlid) bertoamen p laffen, lieber babon ab* 
bringen. 

sftacfy Altern, tt>a$ in gran!fnrt vorgefallen toar, nnb nad) bem 
von ben dommiffären am 12. September erlaffenen Sttanifeft toar 
jeben Sag ein entfd)iebene3 (Sinfcfyreiten be6 MferS p erwarten, 
pmal ba bie (Sommiffäre nad) einem Schreiben berfelben vom 13. 
September erfahren Ratten, baß bie güfyrer ber Revolutionären 
gerabep befd)loffen Ratten, t)m faiferlicfyen 23efel?len fid; mit be* 
toaffneter §anb p toiberfefcen. 3n ber Xfyat toar fd;on am 22. Sep* 
tember pr tenntnig be$ $latf)t§ gekommen, bag eine $d>i3erflä'wng 
ertaffen korben f et ; man tougte jebod) ntdt)t, ob biefelbe über einzelne 
^ßerfonen ober über bie Stabt felbft bedangt fei. 2lm folgenben 
Sage geigte and) bie 33ürger[d>aft bieg bem Rattye an nnb erfülle 
u)n, bie (Sommtffäre burefy gürbitte nm 2lbtoenbnng einer folgen 
Maßregel anpgetyen. £)er Ratfy geriet^ baburefy in Verlegenheit 
GrinerfeitS toar nämtid?, toenn bie 2Id)t3erflämng bie Stabt felbft be* 
traf, p beforgen, bag granffurt feine Privilegien verlieren, nm einen 
£t)eil feiner (5in!ünfte fommen nnb toofyl aud) feiner Dörfer nnb fei* 
ner liegenben (bitter berlnftig toerben lönne; anbererfeiiS aber toar 



358 . 2>er ^ettmüdjtfdje «ufjtonb 1612—1616. 

p Befürchten, baß in golge einer Sßertoenbnng be3 9tot$e$ pr 23e* 
feitignng ber 2ld?t berfelBe gar leidet als mitfd)ulbig erfreuten fönne. 
@S ümrbe beStyalB Befcfyloffen, fcon leiten beS SRattyeS Bei ben £om* 
miffären ein (£rfnd)en BloS batyin ergeben p laffen, ba§ Bei etioai* 
gen Gr£ecntion3^roceffen bie ©tabt an i^ren Privilegien nnb SRed^ 
ten ntc^t Beeinträchtigt derben möge, bagegen aBer ben SluSfdjujs 
p einem fdj>riftlidj>en nnb münbli^en 23ittgefncfy Bei ben GEommtf* 
fären p oeranlaffen, in toelcfyem Samens ber SBürgerfcfyaft beren 
©djmlb erfannt nnb bie Strafe bafür aBgeBeten, fotoie pgleid) ®e* 
^orfam nnb 33effemng oerfarocfyen toerbe. $ufjerbem Befcfyloß ber 
dtafy nod) eine 2öamnng3fd?rift an bie Bürger p rieten, bamit 
er felBft tttc^t ben $ortt>nrf erleibe, er tyaBe feinerfeitS e3 an irgenb 
cttoaS fehlen laffen. Sie ioenig von einer folgen ©^rtft p er* 
harten toar, nnb tote fern e$ bem $n$fd)n§ lag, fid) felBft fd)nlbig p 
erflären nnb p einer 2IBBitte p terfte^en, geigte ftd) ^toei £age naefy* 
$er. 2lm 27. (SeptemBer gelangte nämlid) ein nochmaliger 33efe$l 
ber (£ommiffäre, i^r SD^anifeft vom 12. «SeptemBer anf dalagen p 
laffen, an ben Sftatlj), nnb al$ berfelBe bieS fogleid) in Söeratljmng 
natym, erfc^ienen toäJjjrenb ber @i£nng $. gettmildj>, <Sd)opp nnb 
®emgroß im Körner nnb erflärten, fie würben ba3 2lnfd?lagen be3 
SD^antfefte^ nicfyt pgeBen, nnb toenn baSfelBe boefy oerfucfyt toerbe, 
fo toerbe ein 2lnfftanb anSBrecfyen. £)er 8tot$ lieg fidj babnrd) ein* 
fcfyüdj>tern, nnb fdn'ctte fogleid) ^tuet üDfttglieber an bie £ommiffäre 
mit ber Söttte aB, ben erteilten SBefetyl vor ber §anb prücfp* 
nehmen. 

Säfyrenb bie brei §anptfül)rer ber SReoolntion Beim §eran* 
natyen ber ®efatyr nnr nm fo fütyner tonrben, üBte jenes Sftanifeft 
anf bie Snterim^SRättye bie entgegengefe^te Sföirfnng an3. ©ecBS 
berfelBen (3o§. gettmild), Eigner, SHo% $nciff, Sielanbt nnb $ang) 
Baten am nämlichen 27. @eptemBer nm i^re @ntlaffnng ans bem 
Sftatl^e, toelcfye jebod? von ü)ren Kollegen nid)t getoäfyrt nmrbe; alle 
aBer reiften p gleicher $ät ein ^cotariat^Snftrument bc£ 3nl?alt3 
ein, fie Ratten fid) nid;t in ben SRatty eingebrängt nnb bemfelBen 
Bis pr «Stnnbe lebiglicfy ans bem ®mnbe Beigetootynt, bamit 9?u^e, 
grieben nnb ©nigfeit erhalten toürben. 3 u öfö$ ^ a ^n fie, bie§ 
ben (£ommiffären p erfennen p geBen. 



2>er gettmWföe SCufflanb 1612—1616, 359 



5. 23i3 jut $ertyaftung ber brei 2tedj)ter im 
^lottemBer 1614. 

21m 28. ^eptemBer Brad) enblidfy baS üBer bcn §äuptern ber 
brei fcorne^mften ^Revolutionären fdfytoeBenbe ®ettritter aus. £DZor^ 
gen§ fürs fcor elf Ufyx erfdjten im ferner ein faiferliä)er §crolb, 
lieferte ein ©^reiben ber (Eommiffäre ab nnb erflärte, er fei Beauf* 
tragt ein 9ttanbat anpf^lagen. 3 U S^^ Befahl er SBorfetyrmtg ju 
treffen, bamit er baran nid)t öer^inbert toerbe. 3n feine §erBerge 
(jur Werfte) prüdgefe^rt, Beftieg er ein ^ßferb nnb ritt bann mit 
gtüet Xrompetem nnb stoet Seifigen fcor ben SRbmer, too er eine 
faiferli^e 2t3>t3erflärung gegen ben ShtcfyenBäcfer 93inc. gettmtfdj, 
ben ^reiner $onr. ®emgroß nnb ben ©djmeiber $onr. @$oty) 
als bie Enftifter nnb £>au£träbel3fülj>rer beö in granffurt auSge* 
Brennen EufftanbeS fcorlaS. ($r ttyat bieg nnter bem ^cfyimpfen 
nnb £)ro^>en Bieter $ufammengelaufener £eute, nnter toeldj>en aud) 
mandbe ber Sfteffe toegen antoefenbe grembe, fotoie bie bret ®eädj* 
teten felBft fidj Befanben. (Sin Sßenber fiel bem ^Pferbe be3 §erolb$ 
in bie 3ügel, nm bie 23erlefung be3 SttanbatS ju fyinbern; einige 
Rubere aBer Bebrotyten u)n felBft mit bem £obe. 2tud) tourbe ber 
§erolb toirflicfy oerfyinbert, ba3 SCßanbat an^nf^lagen. dx ritt bar* 
anf in feine §erBerge jurüd , lieg anf ben 9iacf)mittag einige 9fat§3* 
perfonen in ftdj fommen nnb ftettte benfelBen bie 2ldj>t3erflärung 
in brei Endfertigungen iu f tfyat jeboc$> baBei leine Inbeutung, baß 
biefelBe angefangen derben fotle. ©er 9?atty faßte fogleia) ben 
35efc^luß r bie brei $l$t3erflärungen ben 3^nften mitzuteilen nnb 
ben §erolb, unter SSere^mng ton mer^ig Spätem für i^n felBft 
nnt) oon einigen Z^akxn für fein (befolge, pix fcfyleunigen EBreife 
ju Belegen/ 2113 ber 9?atfj> lieber auSeinanbcr gegangen toar, er* 
fdj>ienen bie brei Siedler mit beuten ifyreS EntyangeS, namentlid; 
ben Beiben «SeibenfärBem ®eorg (SBel nnb §artm. ®eiffelBadj, im 
Körner nnb BegaBen fid? ton ba fogleid) in bie So^nung beS jün* 
geren SÖürgermcifterS Mer. @ie fuhren benfelBen mit garten 
^Borten an, inbem fie Behaupteten, bie Ed^efyner gärten treulog 
an i^nen ge^anbelt; bie mitgegangenen Bürger fd)rteen fogar, man 
folle biefelBen fammt ben alten SRatfySperfonen tobtfcfylagcn. 

%m näcfyften Sage (29. ©eptemBer) würben einige 3unftmeifter 



360 2>er fcetttnityiföe 2fafjtanb 1612-1616. 

fcor ben SKatty befc^tebcn, um i^nen bie 2ld)tSerftärungen jut ülttit* 
Teilung an bte fünfte in übergeben. <Sie Hegen ftdj> nur mit Wltye 
belegen, biefetben anzunehmen, unb verlangten, bag vor alten £>in* 
gen bte SßerttyeibtgungSanftatten ber <Stabt in gehörigen «Staub 
gefegt werben foltten. $m £age barauf breiten mehrere 5tuSfdmg* 
mitglieber fogar, bag, toenn ber Wafy bieS unterlaffe, fie fetbft es 
tl)un würben, £er SRatty ging beffenungeacfytet auf jenes 23eget)ren 
nidj>t ein. dagegen lieg er fogteidj) ein ®ebot ergeben, bag toegen 
beS betrübten $uftanbeS fc e r ©tabt alte Bettler unb gremben aus* 
getoiefen unb baS äftuftfmadfyen , Ganzen, 3 e( ^ eit unb Rieten in 
ben 2Beinfcfyenfen, fotoie ber ®ebraucfy ber Drget beim ®otteSbienft 
eingeteilt toerben fotlten. 3 u 9^ e ^ ^ e * ^ e ®eifttid?en ju befon* 
bereu (Gebeten unb ^rebigten aufforbern. £>aS Crgelfyiel. in ben 
tircfyen unterblieb hierauf bis jum 2öeu)nacbtSfeft. gerner ermahnte 
ber $lafy burd) eine fcfyriftttdje Sßertoarnung bie 3 un f* e zum ®e* 
^orfam unb pr (Sfyrerbietung gegen bie (Sommiffäre. 5Die 2ld;tS* 
erftärung auftragen zu laffen, getraute er ftcfy anfangs nicfyt. allein 
bie (Sommiffäre erftärten feft unb beftimmt, bag fie, toenn bieS nidjt 
gefebetye, ifyn fetbft als üDfttfdmlbigen anfe^en ttmrben, inbem fie nod> 
hinzufügten, baS, toaS in granffurt oorgefatten fei, ftefye mit ben 
bei alten SBölfew anerfannten $e$ten in 2Biberfyrud), baSfelbe in* 
fcotfcire eine 23efd;impfung ityrer, fotoie beS $atferS fetbft, unb muffe 
bur^auS beftraft werben. £)er $totfy lieg ba^er, toicioofyt mit 2lngft, 
enbticfy am 3. Dctober bie SlcfytSerftärung anklagen, dagegen 
fonnte er auS gurcfyt fiefy nod) nid)t entfliegen, einen auberen 
iöefe^t ber (Eommiffäre auszuführen, nad) tt>etd)em bie brei 2led;ter 
gefänglich eingebogen unb jur SSeftrafung ausgeliefert werben foü** 
ten. (£r begnügte ftcfy vor ber §anb, biefen 23efelj)t ben ®eäd)teten 
mitreiten unb fie bringenb aufforbern ju laffen, fic^ fetbft pt |WU 
ten unb WWxttt zu tt;un : toobei er i^nen zugleich anzeigen lieg, er 
fetbft fei bereit, zugtetefy mit ben Bünften eine gürbitte für fie ein* 
Zulegen, unb auefy ber £anbgraf von §effen*£>armftabt $abt für 
ben galt, bag ®et>orfam geleiftet toerbe, ftd) erboten, feine SSertven* 
bung eintreten p laffen. £>ie beiben (Eommiffäre ü)revjeits otbnfl 
ten in ityren Säubern eine fdjarfe 2tuffi#t auf alte £)urd?retjenbeit 
an, bamit bie 2lecfyter ftcfy nicfyt burd) bie gluckt retteten. 3 u g^ c ^ 
tourben bafetbft alle Diejenigen gran!furter feftgenommen, tüetebe zu 
ben s 3äd)t^arirern gehörten, unb gran!furter fonnten o^ne eine 



3)er ftettmiltyfäe Stufftanb 1612—1616. 361 

Bereinigung ü)rer ^atitton fortan nid?t met)r burdj ba$ §effif<i)e 
unb äflatnjtföe tetfett. 

£>ie erwähnte Slufforberung be$ 9tot$e$ blieb ot^ne Erfolg. 
£)te Siedler unb it)r 2ütt)ang glaubten auf einem anbeten Sege 
Rettung etlangen p fbnnen. ©ie Refften biefe burefy jtoct ^$rtoi* 
legten beö $aifer3 tel IV. p erwirfen, vermöge beten bie SBürger 
granffurt'3 vor ftemben ®erici)ten bewahrt Bleiben unb nict)t in bie 
2tct)t et!lätt werben foltten. Vergebens erflärten fdjon ant 30. @ejj* 
tember bie $Ratt)34tbvofaten , biefe '»Privilegien feien auf ben vor* 
liegenben galt ntd^t anwenbbar, weil fte ftet) nut auf ^ßrivatftreitig* 
feiten unb überhaupt auf folcfye ©adfyen, übet weld>e bet granffurter 
Watf) p erfennen l)abe, bergen, nidjt aber auf biejenigen, bereu 
(Sntfdjetbung beut taifer pftet>, unb weil e$ überhaupt fein ^ri* 
vitegium wiber biefen unb p (fünften be3 Unget^orfamS gebe unb 
geben fönne. £)te Revolutionären wanbten ftet) um Belehrung t)ier* 
über an bie 9ftarburger 3uriften*gacultät. $on biefer erhielten 
fte jeboex) eine am 4. Dctober abgefaßte Klärung, weldj>e mit ber 
2lnfict)t ber Raff^Slbvofaten übereinftimmte unb ben Heftern fein 
anbereS DettungSmittel als bie faiferlid)e ®nabe angab. UebrigenS 
würbe gerabe um biefe $eit eine neue ©nt^eilung ber ©tabt p 
©taube gebraut, weldfye ber Devolution&^artei nact)tt;eilig geworben 
ift. 3ttan feilte nämtict) bie gan^e ©tabt in ft$f$i$n Quartiere, 
meiere balb nad$er auf vieren rebucirt würben. ^Dtefe locale 
@intt)eitung untergrub bie ton ber Revolution betriebene ($inreu)ung 
alter Bürger in willfürlid) p wät)tenbe ®efettföaftett unb £>iin\te f 
unb fteltte eine po%itici)e Drbnung ^er, »ermöge bereu ber Ratt) 
§err über bie bewaffnete 25ürgerfd)aft Warb unb bie allgemeine 
@tdjert)ett beffer p wahren, fowie bie $u$füt;rung feiner Befehle 
tafelet p betreiben vermodj>te. 

3ety trat ein, toa$ in Revolutionen p gefd/et)en pflegt, wenn 
tt)re ®raft ft<$ bis pm Sleußerften entwidelt l)at, ot)ne einen wirf* 
liefen Umfturs herbeigeführt p traben: bie güt)rer be8 SfafftanbeS, 
wetdje Weber irgenb einen f^einbar re^ttic^en Seg me^r vor fidj 
fet)en, nod> aud? ber großen Sttaffe länger ftdjer p fein vermögen, 
wenben ftd; bem entfd)iebenen £errori$mu$ p, um burdj> brutale 
(Gewalt ober burd) Erregung von gurct)t unb ©Freden fict) p er* 
t)alten unb bie £)inge weiter voran p brängen. 2lnbererfeit3 aber 
verteilt gerabe bie erregte gurd^t unb ber £rieb ber ©elbftert)attung, 



362 £>et gettmift&tfö,. Sutfftattb 1612—1616. 

tterbunben mit bem ®efü$l, baft bie Wlafyt ber $et>olution gu 
toanfen Beginne, ben Gegnern genügenben Sttutfy, um ebenfalls 
tyanbelnb aufzutreten. 3n ber Söe^örbe befanben fidj, toenn man 
einige wenige $litglieber berfetben ausnimmt, folcfye (Gegner nicfyt, 
too^l aber im vornehmeren Steile ber SBürgerfdfyaft nnb in ben 
nnter itym beftefyenben ®efellf$aften, nnb balb begann audfj ein an 
ga^l pne^menber £l)cil ber künftigen Bürger, ben bisherigen 
gittern nidfyt metyr golge ga leiften. (Sdfyon gegen bie ätfittc beS 
Dctober entftanb in granffurt baS, tr>a6 man gegen baS (Snbe ber 
fran^fifcfyen Devolution bie jeunesse doree genannt tyat: am 10. 
Dctober erfdfn'enen nämlidfy beim ^riegSseugtyerm §anS Martin 
Sßaur mehrere SBürgerSfölime nnb matten i^m baS anerbieten : 
ba bem 9?atlj> burdfy unruhige Bürger heftig gugefe^t, von Ruberen 
aber toenig '23eiftanb geleiftet toerbe, fo toollten fie fidfy bewaffnen 
nnb u)m in emften gälten \ify lux Verfügung ftellen. dxn foldfyeS 
anerbieten toar nm fo me^r toertty, ba ber Datfy nur nodfy toenige 
©olbaten in £)ienft ^attennb audfy biefe nidfyt pverläffig toaren. 
®tetd& nadfy Sßerfünbigung ber 5td)t Ratten bie brei 2led)ter 
laut auSgefyrod(j>en, ba§ fie, toenn man fie ausliefere, in granffurt 
eine £fyat begeben toürben, von töelc^er man nocfy nadfy tyunbert 
Sauren f^rec^ett toerbe. *äm 10. Dctober, als 33. gettmilcfy toegen 
ber gegen itjm ausgekrochenen 2W;t aus bem Körner getrieben toor* 
ben toar, verfammelte er eine Sln^l 3 un f itne H tet: m ^ erinnerte 
fie an i^r geleifteteS Sßerfpredfyen , mit ü)m leben nnb fterben ju 
tootlen. 5lm folgenben £age aber erflärte ber ältere $3ürgermeifter, 
33- gcttmitdfy tyabe ficfy im Körner gegen ben jüngeren Söürgermei* 
fter Mer (ber bocfy feiger eS immer mit ber revolutionären Partei 
gehalten tyatte) mit großer Unbefd)eibenlj>eit benommen, nnb er fetbft 
toerbe auStoanbem, toenn er nid^t @c^n^ nnb @idj>erlj>eit erhalte: 
toorauf ber SHatl; allen brei $edj>tern gebieten lieg, ftd> nicbt nur 
beS Römers gu enthalten, fonbern aud; ifyre 3Bo1)nungen nicfyt mefyx 
ju verlaffen. «Sd&on jtoei £age nad($er mußte berfelbe Bürger* 
meifter feine 33efd)toerbe über gettmild) toieberfyolen , als toeld^er 
nebft feinem 5Intyange öffentlich £)roIj)ungen nnb gefährliche SReben 
gegen ü)n borbringe, toeil er eS getoefen fei, toeld&er bie 5ldfytSerflä* 
rung betrieben nnb herbeigeführt Jj>abe. 5le^nlic^e ^Dro^ungen nnb 
33elj>au£tungen tourben aud^ gegen bte übrigen Sld^t^e^ner au^ge^ 
^rod^en. $tle$ bieS betoog ben ^Hat^, am 13. Dctober eine fe^r 



Set getttnttcftföe Hufjlattb 1612—1616. 363 

emfte ©c^rtft an bte 3ünfte in rieten, dx na^ttt fidj in berfelben 
feiner fcerlänmbeten nnb bebrol?ten 9Jfttglieber nadjibrüctlicfy an, er* 
mahnte brtngenb jum ®e^>orfam, pr Unterlaffung be$ 23erfeljjr3 
mit ben 2lufrülj>rem nnb jut fdmlbigen (Ehrerbietung gegen ben 
$aifer nnb beffen dommiffäre, nnb ttrieS alle 33erantn>ortung ton 
fi<$ aB, faß« ber 9tot$, toetl i^m ®e$orfam, SRefyect nnb SSeiftanb 
üertoeigert werbe, fidj genötigt fetyen follte, fein $mt nieber^ulegen. 
Wt$ bieg fruchtete fo toenig, bag balb barauf eine 2ln^l Bürger 
mit ben brei Siedlern in beS 2öeinhrirtl)eS £tyeobalb (Stand) §aufe 
^ufammen !am nnb jntölf Männer erwählte, toeld)e eine förmliche 
Auflage gegen ben alten Ütatty ergeben follten, obgleich bie GEommtf* 
färe am 12. (September befohlen Ratten, eine foldje Auflage fo 
lange ju unterlaffen, Bio ber taifer fie geftatten toerbe. 51m 24. 
Dctober !am ton leiten ber tlommiffäre eine eoentuelle 2Idt)t6erflä* 
rung gegen alle biejenigen an, toeldjje nidj>t innerhalb ac^t Xagen 
t^re ^ßarition erüären würben. @ie toar in einer Sln^l gebruef* 
ter nnb fcibimirter (S^em^lare angefertigt, nnb bie Sommiffäre be* 
fallen, bag fie öffentlich, befonberS aber audfy anf ben «Stuben aller 
3ünfte nnb ®cfcüfc^aftcrt angefcfylagen werben folle. £)er 9^at^ lieg 
jogleid) eines ber ©jcem^lare am Körner anfragen. 51m näd^ften 
borgen jeboc^ erfcfyienen, pr 3 e ü ^tx ^at^ft^nng, fünfzig bis 
fed)S$ig gunftmeifter nnb anbere 8eute im Körner nnb forberten 
auf barfdfye Seife, bag ber angefangene (£rlag fogleid? toieber be* 
feitigt werbe, weil er beleibigenbe Unwahrheiten gegen bie iöürger* 
fcfyaft enthalte nnb biefe 2öillenS fei, i^re SSert^eibignng bagegen 
einzuweihen. 3$on leiten beS^attycS würbe ilmen ber fdj>riftlidj>e 
23efelj>l ber Hommiffäre oorge^eigt; fie liegen fidj aber Weber baburc^, 
nod? burefy bie bringenben SSorftellnngen einzelner 9?at^6^erren oon 
ifyrem 23egcl;ren abbringen, fonbern antworteten mit ber tro^igen 
(Erflärung : fie würben nicfyt etyer Weichen nnb bie OtottyS^erren aus 
bem Körner ge^en laffen, als bis entWeber ber 21nfd)lag l)erunterge* 
nommen ober itynen eine mnbe $Refolution mit 9?ein erteilt wäre; 
erfolge aber bie Severe, fo würben fie es ben 3ünften anzeigen, 
nnb man möge bann fefyen, was barauS entftetyen werbe. £)er 
bebrängte Sftatfy tyalf fid? bamit, bag er bie Antwort erteilte, er 
wolle bie 3«nftmeifter über bie @ad)e »ernennten laffen, man möge 
beSfyalb ficfy bis gegen 51benb gebnlben : worauf bann bie 8eute nnter 
vielem Wärmen nnb £)rofyen nad) §anfe gingen. 



364 2)er gettimtt&tföe Stufftanb 1612-1616. 

3)ie Sage ber 2)inge toar um fo bebender, ba manche von 
ben 3nterim^$ät^en mit ben 2lufrül)rew unter (£iner £>ede ftacfen; 
bemt am 26. Dctober verließ bet @<$8ff SWatttn Füller plö^licfy 
bie 9?at§3fi£ung, nactjbem er bie (Srflärung abgegeben ^atte: er fei 
glaubhaft berietet korben, baß mehrere 9?at^glieber fortführen 
mit ben 2ledjtern p oerfefyren unb biefen alles im 9tot() $orge* 
fommene mitpttyeiten, er fönne be3tyalb nicfyt länger ficfy bap oer* 
fielen, feine SRat^ftelte beizubehalten. 2tm 29. £)ctober lief? ber 
SRatty eine nochmalige SBarnungSfcfyrift an bie Bürger ergeben, in 
toelcfyer er auf ba$ am 1. November erfcfyeinenbe (£nbe ber getoä^r^ 
ten achttägigen grift aufmerffam machte unb bringenb bat, biefelbe 
nic^t unbenui^t verftreicfyen p laffen. 2lm 1. November ermahnte 
auc^> ber turfürft von ber *ßfat& als granffurt'3 9?acfybar unb als 
au$fdj>retbenber gürft be$ oberrtyeinifd)en $reife$, p toelc^em biefe 
@tabt gehörte, bie 33ürgerfd)aft in einem gebructten «Schreiben brin* 
genb pm ®e^orfam gegen ben taifer. 

£)a bie (Sommiffäre auf bem eingefd;lagenen SBege jeften 
drittes vorangingen, fo toarb eS (Enbe October fotoo^l ben 3n* 
terimS^Rät^en, als aud) fogar einem ber brei 2led)ter, $onr. ®em* 
groß, bange, ©er Beutete reichte am 28. Dctober fotgenbe (£rflä* 
rung bei IRafy ein: ba er ben taifer fd)toer beleibigt fyabt 
unb be3J)atb in bie Slcfyt gekommen fei, fo gebe e$ für ityn !ein 
anbereS Mittel, bem ü)m bevorftetyenben garten ©cfyicffal p ent* 
ge^en, als baß er perft ®ott ben Mmäcbtigen unb bann ben 
taifer um ®nabe unb SSergei^ung flehentlich anrufe; er fei ein 
armer, alter unb einfältiger §anbtoerfSmann unb Öaie, toelcfyer nid)t 
getunkt fyabt, toaS er ttyue, unb baburdfy ftd) mit feinen fed)S fön* 
bem ins SSerberben geftür^t l;abe; er fyabc aus menfd)lid)cr Scfytoad^ 
fjtit unb un^eitigem (Stfer gefünbigt unb fiel; burd; ben „ganj fcfytoie* 
rig gemalten" gemeinen Oftann Einreißen laffen, toeld^er u. 21 
beim testen Tumult auf bem Körner mit .garten Sorten gebro^t 
fyabe, ü)n fofort pm genfter tyinauSptoerfen ober bor bemfetben 
aufheulen, toenn er nid)t toieber an bie ^pi^e trete unb bie ^acfye 
ausführen tyelfe; jei^t — fu^r er fort — fei bie työcfyfte &it r ton 
feinem frevelhaften treiben abpfte^en; er bitte batyer um ®otteS 
toilten fletyentlicb, ber Sftatty möge fieb bei ben (Eommiffärcn für it;n 
vertoenben. 2luf biefeS ®efud) toarb itym bie Slnttoort erteilt, er 
fotte fc^teunigft eine ausführliche 33ittfdj)rift an bie ßommiffäre 



2>er Settmtftyföe 5tufftanb 1612-1616» 365 

ausarbeiten unb biefelbe enthebet in eigener ^erfon ober burd) 
Seib unb ®inber überreifen. 

3)ie 3nterimS^ätlj>e traten am 1. ^ooember, als eine 9totlj>S* 
fi^ung gehalten würbe, nidj>t in biefe ein, fonbem oerfammelten fid; 
in ber SRecfyeneiftube. 23on tyier aus liegen fie Mföafy anfragen, 
ob man fie nocfy als „§erren unb SRat^Sglieber" anerfenne. (&S 
warb i^nen bie Antwort erteilt: man würbe bieS jwar gern tlmn, 
adein ba bie (srlaubnig ber (Subbelegirten , in golge bereu üjjre 
<£rwäl)lung in ben SRatty (Statt gefunben ^>abe, für ungültig erflärt 
worben fei, fo muffe ber SRatty Bei ber ton ü)m ausgekrochenen 
Unterwerfung unter baS I aiferlicfye äftanbat »erharren. §ierauf 
fyracfyen bie SnterimS^ät^e aus, aud^ fie würben bem Sedieren 
®e^orfam leiften unb beSl)alb ityren $tat^Sfi£ aufgeben. £agS 
barauf fteüte ber SRatf? itynen einen förmlichen «Schein aus, baß fie 
aus (Stefyorfam gegen baS faiferlicfye Sttanbat mit $orbetyalt aller 
ityrer (£$ren ausgetreten feien, dagegen lehnten ftcfy aber bie fünfte 
auf, unb als am 3. 9toember ^at^Sfi^ung war, erf dienen bie 
3unftmeifter nebft Dielen Ruberen unb erflärten, fie würben nicfyt 
weisen, bis bie 3nterimS*£>erren wieber eingetreten feien. 2lud) 
Ratten fie mehrere ton biefen aus i^ren Sßo^nungen geholt unb 
mitgebracht, um fie mit (Gewalt wieber ein^ufe^en. £)er (bloS aus 
ben 2ld^etynern unb ben beiben 2Bollenwebem befte^enbe) 9totfy fa$ 
bie Unmöglid^eit beS SiberftanbeS, fowie bie 2öatyrfcfyeinlid)feit 
eines auSbrecfyenben 5lufftanbeS ein; er wollte ba^er nachgeben, 
babei aber burd) einen notariellen 5lct feine Sage unb ben §ergang 
ber @ac^e feftftellen laffen. ®aum ^atte er iebocfy Notare unb 
Beugen lommen laffen, als biefelben unter bem SRufe, fie feien 
23crrätfj>er, gewaltfam wieber jum Körner JjrinauSgetrieben würben. 
SDfe Oftenge umringte hierauf ben jüngeren iBürgermeifter (Mer), 
unb 23. gettmilcb, verlangte, baß alle 3nterimS*§erren aus ifyren 
Segnungen geholt unb fogleid) Wieber eingefe^t werben follten. 
$lls aber ber SBürgermeifter antwortete, bag eS gegen baS §er* 
!ommen fei, an einem gewöhnlichen SftattyStag bie 9totl;Sftetten aufs 
neue ju befe^en, ful;r gettmild) ifyn mit Ungeftüm an unb fd^rte, 
man fetye }e^t, wie bie 2tdjtaetyner gegen bie 2)ürgerfä)aft gefinnt 
feien, unb ba§ fie mit biefer nodj> ärger umgeben wollten, als bie 
^atricier getl;an Ratten. £>er SRatty befcfyloß hierauf, baß, um 
größeres Unheil ju oerfyüten , bie 3nterimS*§erren fogleicfy wieber 



366 2>er ftetttniti&iföe Stufftatib 1612—1616. 

pgelaffen toerben follten. 5luc^ erfcfyienen alsbalb bie Se^teren big 
auf einige wenige unb nahmen ifyren 9fat$$ftfc toieber ein: toorauf 
bann pnäcfyft befcfyloffen tourbe, ben ganzen Notfall ben £omnu> 
faxen anzeigen. 

9fam pgen bie meiften ber im töntet erfcfyienenen Bürger 
hiebet ab. @ttoa Ijmnbert aber blieben prüct nnb verlangten bie 
2lu3lieferung beö $arir* ober, tote fie e$ nannten, be$ SBerrätfyer* 
23ucfye3, b. fy beSjenigen 23ud)eg, in toeldjeS jeber, ber bent 3)knbat 
®e^orfam p leiften erbötig toar, feinen Tanten eingefcfyrieben $atte. 
«Sie brangen »or bie fömjlet nnb erflärten toieber, fie toürben 
nid)t e^er, aU ft$ baS 33udj> i^nen eingefyänbigt fei, toeicfyen unb 
nötigenfalls e3 mit ®etoalt ^erau^clen. £er $tafy befebloß ein* 
ftimmig, ba$ 23udj> unter feiner SBebingung au3 ber £>anb p 
geben, unb bie $an^lei* Beamten Ralfen fid) bamit, baß fie ver* 
fieberten, ba$ iönd) fei an bie (£ommiffäre überfdrieft toorben. 
hierauf fefcte bie Stenge einem ber antoefenben @tabt*2lbvofaten 
p f von toelcfyem fie meinte-, er tyalte ba3 Sßufy in feiner Segnung 
verftedt. Zxo% feiner gegenteiligen 23erfid?erung folgten, als er 
fid) nad? §>aufe begab, itym fünfttg bis fe$$8tg Seute polternb 
unb fcfyimpfenb nad). 3n feiner Soljmung toar baS 23u$ nid?t 
p ftnben. 9te fangen jene ü)n, in ben Körner prMpfcl;ren, 
unb erft tyier ließen fie enblid? nad) §aufe jte^enb tyn in SRufye. 

£)er 9latf) befcfyloß noefy am 3. November, fcfyleunig eine 
®efanbtfd)aft an ben taifer abporbnen, um bemfelben ben ganzen 
Verlauf beffen, toaS vorgefallen toar, p berieten, dagegen fd;icfte 
am folgenben S^ag bie revolutionäre Partei vier aus i^rer ülftitte 
an ben Sanbgrafen 9flori£ von Reffen * Gaffel, offenbar um m&* 
toärtige §ülfe p erlangen. Obgleich ber toirflid)e £md biefer 
Beübung unbefannt geblieben ift, fo toeiß man bo$ toenigftenS fo 
viel, baß ber Sanbgraf bie 5lbfenber jum <&e$orfam unb pm 
Grinftetten ü)re3 Treibens ermahnen ließ. 2lnftatt beS getyofftcn 
iÖeiftanbeS tourbe bie Sßebrängung ber Revolutionären von außen 
tyer immer größer. 3m r £>armftäbter toie im 9)^ainjer Gebiete 
^ielt man bie burcfyreifenben granffurter, toenn fie feinen ^aritionS* 
^cfyein bei ftcfy Ratten, längere ober fürjere $eit feft. 3n beiben 
Sänbem tourbe außerbem aud? bie £uful;r von §ol§ unb ®ctraibe 
nad) granffurt verboten, um bie granffurtcr burd? bie Diotl) $xx 
Untertoerfung p fingen. 



2>er gettmityiföe 3fafjiaitb 1612-1616. 367 

OTe3 bieg braute $wei entgegengefe^te 28irfungen fyeroor. £>te 
©nett beugten ficfy au$ gurcfyt unter bie Gewalt ber SSer^ältmffc, 
bie anbeten bagegen ftemmten fid^ gegen biefelbe nnb trieben ben 
£errori3mu3 immer weiter. 2tm 10. ^ooember reiften bie fämmt* 
liefen 90fttgtieber ber ©cfyretnerpnft bei $at^ bie (Srftärung ein, 
ba§ fie bem Sttanbat fid) unterwerfen unb als gdjwrfatne Bürger 
ber Cbrigfeit 23eiftanb leiften wollten. 5lm 21. 9?ooember folgte 
bie Sttefegerpnft bem 23eiftnete ber «Scfyreiner, unb gleich barauf 
bequemte fiefy bie fflltyxwty ber anberen günfte pr ^arition. 
'am 26. ^ooember Ratten fcfyon 28 günfte unb ®efellfcfyaften ifyre 
^arition eingereicht, wobei allerdings p beachten ift, baß nicfyt 
ade äftitglieber berfelben bie fcfyriftticfye ^arttion^CErftärung untere 
fcfyrieben Ratten. 

tiefer atlmätige, aber immer pnefymenbe Abfall ber bt3* 
^erigen 21ttl)änger oerfe^te bie gü^rer unb ben föeft ber reoolutto* 
nären Partei in eine watyre Sutty, unb trieb fie p zweifelten 
©dritten. 2lm Anfang be3 ^ooember würben bie partrenben 
Bürger auf ber ©trage überfallen unb gefcfylagen, unb mehrere 
3ünfte fließen biejenigen SMtglieber, welche fiefy pm ®e^orfam 
bereit erflärten Ratten, ntcfyt nur aus, fonbew erflärten biefelben 
aud; für une^rtic^e Öeute. gettmitd; fetbft beging batnatS in 35egfei* 
tung Ruberer bie oben (©. 249) erwähnten ®ewalttfyätigfeiten im §attfe 
be3 23ucfybrucfer3 25ringer, unb ber 9?atlj> tonnte nicfyt wagen, bie 
Später p beftrafen, lieg oielme^r bloS ü)re tarnen fcer&eid)nen. 
5lm 8. ^cooember brachte ber 3nterim3^atl? unb frühere s J?ed;enei* 
fd?reiber ©cfyab bei SRatl) gotgenbeS fdjriftlicfy oor: er fei fcor 
fur^em Dom 2lu3fdmj3 mit ftarten £)roljmngen gezwungen worben, 
ein Söerseidmiß alter ber Gummen p machen, welche an bie reid;3* 
ftäbtifcfyen ®efanbten, an bie ©ubbetegirten unb an Rubere aU 
®efcfyenfe gegeben worben waren; biefe <Sd)enhmgen mad?e man 
je^t ben Hcfytseljmem pm Vorwurf, welche in gotge baoon fogar 
am Öeben bebrofyt würben; be^^alb bitte er bringenb, ü)m jene 
sftacfygiebigfett p fcer&eifyen, pgleicb, aber and) beS Sftatl^fi^eS p 
erlaffen. 21m nämlichen £age verlangte ber 2lu3fdmj3, baß ein £ag# 
oorfyer gemachter 21nfcfytag befeitigt werbe, in welchem ber 9fot(; bie 
9Dft3fyanbtung ber ^arirer unb ü)re ^luöftoßung au$ ben 3 un f ten 
unterfagt tyatte. £)er Sftatt; antwortete, ber 2lnfd)tag werbe oon 
fclbft fd)winben, wenn bie fünfte ba$ ausflogen ber parirenben 



368 2>er $ettmtf#iföc SCufflanb 1612-1616. 

SDfttglieber unterliegen, Hm 15. November verlangten gettmild), 
®ctffclbad^ unb Hnbere, toeld>e mit i^nen im Körner erfdjtenen 
toaren, bie Befreiung berjenigen Bürger, toelcfye auf Steifen burefy 
ba6 £)armftäbtifd)e unb 9ftainsifd;e verhaftet toorben feien, fotoie 
eine (Srflärung barüber, ob bie Reiben (Eommiffäre greunbe ober 
geinbe ber granffurter fein toollten. £)er 9^at^ befcbloß, fid? für 
bie greilaffung jener Bürger p oertoenben, oertoieS aber in ißetreff 
beS anberen fünftes an bie (Sommiffäre felbft. darüber fu^r 
gettmilcfy bie betben 23ürgermeifter, ben Sdjmlttyeigen unb anbere 
$Katty3glieber in ungemeffener Seife an; er fpr ad? u. 2t au3, fein 
efyrlid)er ülttann fönne jefet p feinem 9tedj>te gelangen, toeil ben 
Interims =§erren burd) bie $d^el)ner bie Sttäuler pgebunben 
toorben feien, fo baf$ fte nicfyt fagen bürften, toaS fie toollten. 

£)a unterbeffen bie ^ßaritionS * (£rf lärungen immer häufiger 
tourben, fo bot gettmild; OTeS auf, um benfelben ©n^alt p t^un 
unb bie abtrünnig ®etoorbenen pr Umfe^r p betoegen. @r berief 
p biefem 3^ed, nacfybem er bereite bie pm ^ariren entfc^loffenen 
SDfttglieber ber ®efettfd)aft ®reifenftein baoon abtoenbig gemalt 
tyatte, alle 3ünftigen auf ben 24. November in bie Sßenberftube 
pfammen. £)er SRatf) fcfyidte feinerfeitS einen toeltlicfyen Dftcfyter 
bafyin, um bie SBerfammelten oertoamen unb oon Verätzungen 
mit gettmtld? abmahnen p laffen. ©er $ttd)ter traf nur toenige 
^ßerfonen bafelbft an, unter i^nen gettmild), (£bel unb 9teinl;arb 
Maurer. @r eröffnete benfelben feinen Auftrag in be3 Bürger* 
meifterS tarnen; gettmild? aber fragte mit fdmöbem Sftunbe, too* 
burd) benn ber SBürgermeifter fiefy berechtigt ^alte, Ü)m feine ®e* 
fettfcfyaft verbieten p laffen. 

%U auf folcfye Seife gettmildj o^ne 9fttdfid?t barauf, ba§ 
ber 33oben i^m unter ben güßen fd)toanb, fortfuhr p toül;len unb 
p poltern, toarb enblid) auefy für ityn ba3 2ftaß ooil. Sebcrmann 
toar überzeugt, baß (tüte ber SD^ainjifc^e ®roj$ofmcifter fid? im 
(September gegen ben SÖürgermeifter Dr. 33et;er auäbrüdte) feine 
Hoffnung pr §erftetlung be3 griebenS oorfyanben fei, fo lange 
„ber faft beSperate, aber bodj fetyr trofcige" Ottann nid)t befeitigt 
fei. SJiiemanb toagte jebod; in granffurt £anb an itjm p legen. 
(Sd;on am 21. «September fyatte man beSfyalb ben Umftanb be* 
nullen toollen, baß gettmild^ grau unb £od)ter fid; „nicfyt 23aben3, 
fonbern guft l;alben" p SieSbaben aufhielten; ein Wlann follte 



Der gettmtttyföe SCufjlanb 1612-1616. 3(59 

Dort mit einem Stecfbrief einen etwaigen 33efudj gettmildj>'3 ab^ 
warten unb ifyn oertyaften laffen; gettmilcfy !am aber nic^t ba^>in. 
Sftart ermattete ton gettmilcfy fcfyon lange ba3 Hlleräuffcrfte, nnb 
t$ ^errfc^te in granffurt eine folcfye 2tngft, bafc i>tete Bürger, ins* 
befonbere au3 bem §anbel$ftanbe, ausmanberten , nm ficfy etnft* 
toeilen anberSmo nieberplaffen. 

2lm 24. Sftooember ftetCte enblicfy ein Sttitglieb be$ $lafyt$ ben 
förmlichen Antrag, gettmild) oer^aften p laffen. 60 mar ber 
2fyotfjefer pm golbnen §irfcfy, Martin Füller, melier ben 
ffiufy §atte, bieS p beantragen, nnb ftc$ baburcfy ben ^Kufyrn er* 
marb, neben §an$ Martin 23aur ba$ unerf^rocfenfte 3#itglieb 
beS bamaligen $Ratl;e3 gemefen p fein. @r erflärte babei, baß er 
feinerfeits gegen ba$ fernere $uffdj>ieben biefer Maßregel protefttre 
nnb an bem barauS entftel;enben Unheil entfcfyulbigt fein motte, 
deinen Antrag motioirte er burdj> fotgenbe Sorte: bie 2ttel;r$atyl 
ber Bürger fyredj>e laut auö, an allem Unglücf, meld)e$ über bie 
<Stabt ^eranp^e, feien bie 2lc%etyner fdfyulb, meil fie nic^t ben 
tUhttty Ratten, gettmild? in $aft p nehmen; nnn mürben aber, 
menn es länger unterbleibe, bie Bürger felbft auf beffen geft* 
fetpng bebaut fein ; fie glaubten bieS um f o mefyr tfyun p muffen, 
ba gettmilcfy, mie e3 fyeiße, titelt nur bie ^cfylüffel pm ftäbtifcfyen 
^uloert^urm befi^e, fonbern aucfy in fein £au3 ^ßuloer unb Saffen 
^abe bringen laffen unb überbieS öftere geäußert ^abe, er motte ein 
foldjeS Gebäcfytniß oon fidj> tyinterlaffen , baß man genug oon itym 
p fagen tyaben, unb in langer $dt n id?t3 ®leidj>e$ me^r gefeiten 
merbe. ülftütler'S Antrag mürbe angenommen unb ifym gemäß ben 
3eng^erren befohlen, bei füglic^er Gelegenheit gettmtlcfy in §aft 
bringen p laffen, mop fie naefy ifyrem Gutbünfen etliche anbere 
§erren pptyen fönnten. 

%m £age barauf (25. ^lobember) erliegen aud) bie metter* 
auifdfyen Grafen oon griebberg au$, mo fie gerabe eine 33erfamm- 
lung gelten, eine fe^r nad)brücfli$e SarnungSfd^rift an bie (Stabt 
granffurt. @S gefcfya^ bieg, als bereite faft alle äünfte fi<$ pr 
iparition oerftanben Ratten. 3efct fa^en bie brei Siebter fiefy faft 
oon jedermann oerlaffen unb rettungslos oerloren. ©ner oon 
ifynen, $onrab Gerngroß, tyatte befanntlid? fogar fcfyon früher ein* 
Selenft. £r ^atte am 28. Dctober beim SKat^ tiefe SKeue au^ge^ 
)>roc^en unb um 33ermenbung bei ben (^ommiffären, fomie burd; 

Äricgl, ©ef^te öon «Jvantfurt. 24 



370 2>er gettmücfrföe äuffianb 1612-1616. 

btefe beim $aifer gebeten, 3e£t tfyat er am 22. iJcooember, be* 
gleitet oon feinem ©o^ne, welcher Zöllner mar, unb oon feinem 
(£ibam SRu^el, einem Benber, einen gufjfall fcor bem ftatfy. 
£)a$ ®leicfye wieberfyolte er Xag3 baranf in ber Strebe am 
©cfyluffe ber ^ßrebigt. (Sr befannte babei weinenb laut fein 
$ergel)en, unb geigte ficfy fo reueooll, baß bie meiften an* 
wefenben Pfarrer p grauen gerührt würben, in ber Äircfye 
für i^n beteten unb fxcfy erboten, bei ben (Sommiffären gür* 
bitte für ifyn einzulegen. £)ie §erren traten bieö aucfy, inbem 
ba3 gan^e ^ßrebiger^SJämfterium ein ®nabengefu$ einreichte, 
£)ie Reue tt)ar iebocfy, tt)ie fid) nac($er geigte, 311 fyät. 2lm 
26. s Jtooember ftellte ®erngro|3 fic^> freiwillig ben (Sommiffären 
pr Verfügung: er begab ficfy nämlicfy Borgens, in Begleitung 
eineö im £>ienfte be3 Ra%3 fte^enben Boten, auf ben 2öeg 
nacfy üDarmftabt. ©ein 2Beib unb feine Äinber, bie iijn oor bem 
@tabttl;or erwartet Ratten, gingen mit ü)m big an ben ©tabt* 
walb, wo fie jammernb $bfdn'eb fcon itym nahmen. ®egen Slbenb 
!am er in bem erften £>armftäbtifcfyen Ort, Sangen, an. £)er bor* 
tige Dberförfter ließ t$n fogleid) einfperren unb am folgenbcn £age 
in Letten nacfy £)armftabt bringen, wo er bis pm 24. £)ecember 
im Rathaus burcfy ©olbaten betoa^t unb bann nacfy Rüffel3fyeim 
gebraut würbe. 2>r $lafy ^atte nod? am 10. £)ecember p feinen 
(fünften etne gürbttte bei tm (Eommiffären eingelegt, jebocfy otyne 
Erfolg. 

2lud? gettmildfy'S ftarrer ©inn unb bisher uner (cfyüttert ge* 
bliebener SD^ut^ wanften ple^t einigermaßen, als bie ©träfe für 
fein treiben in immer fühlbarer werbenber ©eftalt fyerannabte. 
iix war, obgleich ber gettfrämer^gunft angefyörenb, aucfy 3ttitglicb 
ber ®reifenfteiner ®efeltfd)aft geworben, in ber fid^> fein anbcrcr 
oon ben §aupt* Revolutionären befanb. £>iefe ®efellfcfyaft n>ar 
Diejenige, welche oon allen Korporationen ple^t ficb pr ^arition 
üerftanb. ©ie t^at bic$ am 17. November burd? eine Eingabe an 
ben Ratfy, welche burcfy gettmilcfy'S Grinwirfung fo fefyr aufsträuben 
geftellt worben war, baß fie als nicht annehmbar prücfgewiefen 
würbe. £>ie ®reifenftetner reiften hierauf am 25. November 
(jwei Sage oor gettmild?'3 $erfyaftung) eine neue ^aritionS* 
(Srflärung ein, &u beren Unterzeichnern aucb gettmildj gehörte. 
£)iefe ©cfyrift war fur$ abgefaßt unb fpracfy aus, t>a% aucfy bie 



£>er gettmift&iföe Slufjtanb 1612-1616. 371 

(Sreifenfteiner bem Haifer unb feinen äftanbaten gefyorfam fein 
»outen nnb bagegen ebenfo, toie anbete ®efyorfame, ftcfy beS obrig* 
feitticben ©dntj^eS erfreuen pi bürfen äfften, ©ie erflärte aber 
Zugleich, baß man bazu nid?t bloö burd? bie 93ertoarnungen beS 
$aiferS, ber (£ommiffäre nnb beS SRattyeS belogen korben fei, 
fonbew aucfy butcfy bie ton ben ©eelfotgetn auf ber Kanzel ge* 
toäfyrte $ertröftung, baß nichts totber baS (Setoiffen ber Unter* 
Zeidmer, toiber bie ftäbtifcfyen Privilegien nnb nriber ber ©tabt 
Sßofytfaljjrt toerbe getrau »erben; Ja, fte enthielt fogar ben 2luS* 
fprud;, bie Unterzeichner acuten bei biefem u)rem (Schritt ftd) auf 
bie Privilegien unb 9?ect>te ber ©tabt belogen tyaben. gettmilcfy 
^atte jebod;, nac^ einer am 24. November bei SHatfy eingereichten 
23efcfyn>erbefcfyrift ber (Steif enfteiner , biefe ©drrift anfangs z u ftd? 
genommen, bamit fte nietet übergeben toerbe. 

Sin bemfelben £age, an toelcfyem ®ewgroß in 2>armftabt 
anfam (27. November), tourben in granffurt gettmild) unb ©cfyojty 
verhaftet £er ©cfyö'ff unb 3eug$err §anS Martin 23aur 
Jj)atte ben fflufy, bieS unter groger perfönlicfyer (Sefa^r zu ©taube 
Zu bringen, gettmitefy toar an biefem £age, einem Sonntage, bei 
feinem greunbe £lj>eobalb ©taueb, 2Beintoirtl? sunt großen dtyrt* 
ftopfyel (jefet pr ©tabt ©fenaefy, (Mitläufer ®affe Nr. 5), beffen 
§>auS ber gmuptverfammlungSort ber Ulttarevolutionären geioefen 
ioar, zum Sftittageffen eingclaben, unb tourbe, toäfyrenb er p Sifcfy 
faß, übcrrafd)t. 23aur begab ftd) nämlicfy Nachmittags mit einem 
^rofoßen unb fünf bis fed)S ©otbaten in «Standes